Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Person > Hans Hartmann
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 25

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
22.01.2016 Schweiz
Personen
Unia Schweiz
Work
Hans Hartmann
Ralph Hug
Unia Schweiz
Volltext
Zukunft denkbar
Projektkoordinator Hartman zur Zukunftsdiskussion: „Die gedankliche Lockerungsübung tut gut“. Hans Hartmann koordiniert das Unia-Projekt „Zukunft denken“. Und zieht nach einem Jahr eine positive Zwischenbilanz. Work: Hans Hartmann, welchen Stellenwert hat die Zukunftsdiskussion in der Agenda der Unia? Hans Hartmann: Es handelt sich um eine Premiere. Der Zeitpunkt dafür ist günstig: Gut zehn Jahre nach der Gründung ist die Zeit gekommen, sich gemeinsam mit den aktiven Mitgliedern wieder den längerfristigen Herausforderungen zu widmen. Wir müssen über unsere alltäglichen Aufgaben hinaus denken und uns darüber klar werden, wo wir hinwollen. Nur dann lässt sich Zukunft meistern. Ist ein offener, breit angelegter Diskussionsprozess dafür der geeignete Weg? Wir haben bewusst die Form der Zukunftswerkstatt gewählt. Sie eröffnet einen Raum, in dem ohne Tabus und Zwänge gedacht werden kann. Es geht darum, neue Ideen zu schöpfen und darüber offene Debatten im gegenseitigen Respekt zu führen. Wie sich gezeigt hat, entspricht dies einem Bedürfnis. Rund 800 Vertrauensleute und Interessierte haben sich an den Diskussionen beteiligt. Das hat meine Erwartungen übertroffen. Was ist der Nutzen dieser Debatten? Er liegt auf zwei Ebenen. (…). Ralph Hug.
Work, 22.1.2016.
Personen > Hartmann Hans. Zukunftsdiskussion. Work, 22.1.2016.
Ganzer Text
08.05.2015 Schweiz
Gewerkschaften
Personen
Work
Hans Hartmann
Gewerkschaften
Perspektiven
Volltext
Aufschwung der Gewerkschaften. Denn Totgesagte leben länger. Die Gewerkschaften waren schon totgesagt. Doch sie leben und sind heute lebendiger denn je. Sogar in der Sozialforschung. Jahrzehntelang galt die Gewerkschaftsforschung als intellektuelle Leichenfledderei. Mehr als Abgesänge auf den Zerfall einstiger Grösse und Macht war von den Lehrstühlen deutschsprachiger Universitäten nicht zu erwarten. Dann, in den 90er Jahren des vergangenen Jahrhunderts, trug der Gewerkschaftsdachverband Cosatu wesentlich zum friedlichen Sturz des Apartheidregimes in Südafrika bei. Und in den USA begannen einzelne Gewerkschaften sich von den Hammerschlägen der „Reaganomics“ zu erholen. Erfolgreich organisierten sie bisher vernachlässigte Arbeitnehmergruppen, Niedriglöhner und Migrantinnen etwa, und entdeckten den Streik und andere Formen des Arbeitskampfs neu. Südafrikanische und US-amerikanische Sozialwissenschafter interessierten sich für diese Entwicklungen. Wie kann es sein, dass träge Gewerkschaftsbürokratien plötzlich wirksame Aufbaustrategien entwickeln? Wie verwandeln sich totgeglaubte Sozialpartner zu schlagkräftigen Kampftruppen? Was für eine Rolle spielen Mitgliederbeteiligung, interne Demokratie und gesetzliche Rahmenbedingungen? Und warum gelingt es manchen Gewerkschaften, die öffentliche Meinung zu gewinnen? (…). Hans Hartmann.
Work, 8.5.2015.
Personen > Hartmann Hans. Gewerkschaften. Work, 8.5.2015.
Ganzer Text
08.05.2015 Schweiz
Personen
Unia Schweiz
Work
Hans Hartmann
Perspektiven
Unia Schweiz
Volltext
Unia-Mitglieder diskutieren kommende Herausforderungen. Die Zukunft denken. Die Unia hat sich etwas vorgenommen: eine breite Diskussion unter ihren Mitgliedern. Es geht um nichts weniger als die Zukunft. Interne Solidarität ist die Basis jeden Gewerkschaftshandelns. Aber wie kommt sie eigentlich zustande? So ohne weiteres vorauszusetzen ist sie jedenfalls nicht. Die verschiedenen Akteure - Vertrauensleute, Mitglieder, Angestellte - bringen zum Teil ganz unterschiedliche Identitäten, Sensibilitäten und Interessenlagen ein. Fragt sich: Wie wächst das zusammen? Untersuchungen auf der Basis des „Machtressourcenmodells“ (siehe „Denn Totgesagte leben länger“) haben die Bedeutung einer lebendigen inneren Diskussionskultur hierfür herausgearbeitet. Sie ist entscheidend, damit unterschiedliche Interessen verstanden und anerkannt werden können. Zu einer solchen Diskussionskultur tragen verschiedene Aspekte bei: starke Netze von Vertrauensleuten, transparente und demokratische Entscheidungsprozesse, die aktive Beteiligung der Mitglieder an Kampagnen und an Arbeitskämpfen und schliesslich Räume, in denen sich all die Beteiligten auf gemeinsame Werte und gemeinsame Visionen verständigen können. Anfang Februar hat der Unia-Zentralvorstand die Lancierung eines Diskussionsprozesses unter dem Titel „Zukunft denken“ beschlossen. Er soll solche Räume schaffen in den Regionen, den Interessengruppen und den Sektoren. Und er soll der Unia zu einem besseren Verständnis der Herausforderungen verhelfen, die sie in Zukunft bewältigen muss. (…). Hans Hartmann.
Work, 8.5.2015.
Personen > Hartmann Hans. Unia Schweiz. Perspektiven. Work, 8.5.2015.
Ganzer Text
26.04.2013 Schweiz
Denknetz
Initiativen Schweiz
Juso
Personen
Work
David Gallusser
Marco Geissbühler
Hans Hartmann
1-zu-12-Initiative
Abzockerei
Managerlöhne
Volltext

Gegen die Macht der Abzockerkaste. 1:1 – das Buch. Mit der 1:I2-Initiative wollen die Juso für gerechte Löhne sorgen. Warum und wie, zeigen sie jetzt in einem neuen Buch. Auch der schlechtestbezahlte Angestellte einer Firma soll in einem Jahr mindestens so viel verdienen wie der bestbezahlte Manager derselben Firma in einem Monat. Dies verlangen die Jungsozialisten (Juso) mit ihrer 1:12-Initiative. Die Jungpartei will damit die Abzockerei der Manager stoppen und gegen sinkende Löhne für alle anderen kämpfen. Die Schweiz verändern. (...). Marco Geissbühler.

Work, 26.4.2013.
Juso > 1-zu-12-Initiative. Publikation. Juso. 2013-04-26.

Ganzer Text

 

08.03.2013 Schweiz
Arbeit
Personen
Sans-Papiers
Unia Schweiz
Hans Hartmann
Haushalthilfen
Reinigung
Volltext

Lancierung der Kampagne „Keine Hausarbeiterin ist illegal“. Mehr Rechte für Hausarbeiterinnen. Die Hauswirtschaftbranche boomt. Sie ist für die Schweizer Wirtschaft unentbehrlich. Bei einem grossen Teil der Arbeitnehmenden in der Hauswirtschaft (Reinigungs­arbeit, Kinderbetreuung und nicht-medizinische Pflege) handelt es sich um Migrantinnen ohne geregelten Aufenthalt. Sie erhalten in der Regel sehr niedrige Löhne, sind sozial isoliert und befinden sich in einem Abhängigkeitsverhältnis zum Arbeitgeber. Rechte können sie nur selten geltend machen. Ein breites Bündnis von Organisationen, dem auch die Unia angehört, lanciert darum heute eine Petition, welche vom Bundesrat für Hausarbeiterinnen ohne geregelten Aufenthalt mehr Rechte und eine Aufenthaltsbewilligung fordert. (...). Hans Hartmann.

Unia Medienmitteilung, 8.3.2013.
Unia Schweiz >  Hausarbeit. Sans-Papiers. Unia. 2013-03-08.

Ganzer Text

03.03.2013 JU Kanton
NE Kanton
Schweiz
Abstimmungen Schweiz
Personen
Unia Schweiz
Hans Hartmann
Abzocker-Initiative
Mindestlöhne
Volltext

Abstimmungen vom 3. März 2013: Stimmbevölkerung will mehr Verteilgerechtigkeit. Gegen Abzockerei – für gesetzliche Mindestlöhne. Die Gewerkschaft Unia ist hoch erfreut über das klare Votum der Schweizer Stimmbevölkerung gegen die Abzockerei. Ebenso erfreulich ist die Annahme einer Mindestlohn-Initiative im Kanton Jura, welche insbesondere von der Unia unterstützt wurde. Das Resultat zeigt: Die Bevölkerung will nicht, dass hunderttausende von Arbeitnehmenden mit Tiefstlöhnen abgespiesen werden, die kaum zum Leben reichen. Die Annahme der Abzockerinitiative und das Ja zu einer Volksinitiative im Kanton Jura, welche Tieflöhne verbietet und verbindliche Mindestlöhnen einführt, sind ein klares Signal für mehr Verteilgerechtigkeit. (...). Hans Hartmann.

Medienmitteilung Unia Schweiz, 3.3.2013.
Personen > Hartmann Hans. Abzocker-Initiative. Abstimmung 2013-03-03.

Ganzer Text

 

16.02.2013 Neuenburg
Demonstration
Personen
Spital La Providence
Unia Neuenburg
Hans Hartmann
Catherine Laubscher
Corinne Schärer
Demonstration
Genolier
Spital La Providence
Volltext

 Gewerkschaftsfeindliche Kündigungen im Neuenburger Spital La Providence. Demonstranten fordern: Der Bundesrat muss die Rechte der Arbeitnehmenden besser schützen.  Heute Samstag 16. Februar hat in Neuenburg eine eindrückliche Solidaritäts­kundgebung mit den 22 entlassenen Angestellten des Spitals „La Providence“ stattgefunden. An der von der Unia unterstützten Solidaritätskundgebung wehrten sich über 2000 Kundgebungsteilnehmende gegen die Missachtung des Streikrechts und gegen missbräuchliche Kündigungen. (...).  Hans Hartmann, Co-Leiter Abteilung Kommunikation und Kampagnen.

Medienmitteilung der Gewerkschaft Unia, 16.2.2013.
Unia Schweiz > GAV Spital La Providence. Demonstration. 2013-02-16.doc.

Ganzer Text

24.01.2013 Schweiz
Personen
Unia Schweiz
Vania Alleva
Renzo Ambrosetti
Hans Hartmann
Mitgliederbewegung
Volltext

Die Unia wächst kräftig und nähert sich der Zahl von 200'000 Mitgliedern. Die Gewerkschaft Unia ist 2012 kräftig gewachsen. 2440 zusätzliche Mitglieder entsprechen einem Wachstum von über 1,3%. Stark zulegen konnte die grösste Gewerkschaft der Schweiz vor allem bei den Frauen und in den Dienstleistungsberufen. Jedes Mitglied stärkt die Gewerkschaft. (...).

 Unia Kommunikation, 24.1.2012.
Unia Schweiz > Mitgliederbewegung Unia Schweiz 2013-01-24.doc.

Ganzer Text

17.12.2012 Aesch BL
Kantonsgericht
Personen
Stöcklin AG
Unia Nordwestschweiz
Serge Gnos
Hans Hartmann
Entlassungen
Lohnabbau
Prozess
Stöcklin AG
Volltext

Gericht heisst Klage gegen Eurolöhne gut. In einem zweitinstanzlichen Urteil hat heute Morgen das Kantonsgericht in Liestal die Klage von sechs ehemaligen Mitarbei­ten­den der Stöcklin AG in Aesch gutgeheissen. Stöcklin hatte die Mitarbeiter entlassen, weil sie eine sechsprozentige Lohnkürzung für Grenzgänger nicht akzeptiert hatten. Das Urteil schafft eine klare Rechtslage, die jetzt auch von anderen Firmen in der Nordwestschweiz und in weiteren Grenzregio­nen beachtet werden muss. Das Kantonsgericht in Liestal hat heute die Klage von sechs ehemaligen Mitarbeitenden der Stöcklin Logistik AG in Aesch vollumfänglich gutgeheissen. (...).

Unia Region Nordwestschweiz, 17.12.2012.
Unia Nordostschweiz > Stöcklin AG. Lohnabbau. Entlassung. 17.12.2012.

Ganzer Text

 

01.11.2012 Deutschland
Schweiz
GPA Gewerkschaft
Löhne
Personen
Unia Schweiz
Verdi
Hans Hartmann
Natalie Imboden
Andreas Rieger
Aktionstag
Lohnabbau
Vermögen
Volltext

„Geld ist genug da – Zeit für Gerechtigkeit“. Die Präsidenten der Gewerkschaften Unia (CH), ver.di (D) und GPA-dpj (A) haben heute in Zürich die neoliberale Krisenpolitik der europäischen Regierungen und der EU scharf kritisiert. Dabei stellten sie die Resultate einer ersten länderübergreifenden Meinungsumfrage zu diesem Thema vor. Die Medienkonferenz war zugleich der Auftakt zu den Drei-Länder-Aktionswochen der beteiligten Gewerkschaften unter dem Motto „Geld ist genug da“. (...).

Gewerkschaften Unia, ver.di und GPA-dpj, 1.11.2012.
Unia Schweiz > Lohnabbau. Aktionstag EGB 14.11.2012.

Ganzer Text

 

19.10.2012 Schweiz
Initiativen Schweiz
Löhne
Personen
Work
Tom Cassée
Hans Hartmann
Mindestlohn-Initiative
Mindestlohn-Rechner
Volltext

Jetzt gibt es den Tieflohnmelder. Werden Sie aktiv für die Mindestlohn-Initiative auf www.4000fr.ch. Wer in der Schweiz Vollzeit arbeitet, sollte anständig leben können.400‘000 Arbeitnehmende aber verdienen heute weniger als 22 Franken pro Stunde. Mit dem Tieflohnmelder der Unia können Sie helfen, diesen Skandal sichtbar zu machen. Die Mindestlohn-Initiative fordert einen gesetzlichen Mindestlohn von 22 Franken pro Stunde oder 4000 Franken pro Monat. Eingereicht hat die Unia die Initiative zusammen mit den anderen SGB-Gewerkschaften am 22. Januar dieses Jahres. Mit 112‘000 gültigen Unterschriften. (...). Hans Hartmann.

Work. Freitag, 19.10.2012.
Löhne > Mindestlohn-Initiative. Tieflohnrechner. 19.10.2012.

Ganzer Text

 

25.09.2012 Schweiz
Personen
Ständerat
Unia Schweiz
Hans Hartmann
Hansueli Scheidegger
Personenfreizügigkeit
Solidarhaftung
Volltext

Geduld der Arbeitnehmenden ist am Ende – verbindliche Solidarhaftung jetzt! Heute entscheidet der Ständerat über die Einführung der Solidarhaftung für Subunternehmen. Vor der Parlamentsdiskussion fordern heute morgen betroffene Bauarbeiter und Kolleg/innen aus dem Ausbaugewerbe mit einer Protestaktion auf dem Bundesplatz einen wirksamen Schutz gegen Lohndumping: (...).

Kommunikation Unia, 25.9.2012.
Unia Schweiz > Solidarhaftung. Ständerat. 2012-09-25.doc.

Ganzer Text

25.09.2012 Choindex
Delemont
Schweiz
Personen
Unia Schweiz
Von Roll
Hans Hartmann
Fabienne Kühn
Euro
Lohnkürzungen
Volltext
Von Roll

„Die Frankenstärke ist ein Unternehmerrisiko, das der Arbeitgeber tragen muss“. Ein Schiedsgericht im Kanton Jura hat die Firma von Roll Infratec verurteilt: Die Bindung der Löhne von Grenzgängern an den Euro ist rechtswidrig. Die mit der Beurteilung des Streitfalls betrauten Schiedsrichter bestätigen, dass die Frankenstärke ein Unternehmerrisiko darstellt, das der Arbeitgeber tragen muss. Das Unternehmen muss nun wieder alle Angestellten in Schweizer Franken entlöhnen. Für die Unia ist das ein wichtiger Durchbruch und die Basis für Nachzahlungsforderungen der betroffenen Arbeitnehmenden. (...).

Kommunikation Unia, 25.9.2012.
Unia Schweiz > Von Roll Delémont. Löhne. 25.9.2012.doc.

Ganzer Text

30.08.2012 Schweiz
Detailhandel
Personen
Regierung Schweiz
Hans Hartmann
Detailhandel
Ladenöffnungszeiten
Volltext

Bundesrat missachtet Volkswillen und tritt Arbeitnehmerrechte mit Füssen. Der Bundesrat hat gestern eine parlamentarische Motion unterstützt, welche die Ladenöffnungszeiten in der ganzen Schweiz «teilharmonisieren» möchte. Damit will er einer grossen Anzahl von Kantonen eine unerwünschte Verlängerung der Öffnungszeiten aufzwingen. Die damit verbundene Verschlechterung der Arbeitsbedingungen des Verkaufspersonals scheint den Bundesrat nicht zu kümmern. (...). Hans Hartmann.

Unia Kommunikation, 30.8.2012.
Unia Schweiz > Ladenöffnungszeiten. Bundesrat. 29.8.2012.doc.

Ganzer Text

23.01.2012 Schweiz
Initiativen Schweiz
Personen
Unia Schweiz
Vania Alleva
Hans Hartmann
Mindestlohn
Mindestlohn-Initiative
Volltext

Schutz und Würde für alle Arbeitnehmenden. Medienmitteilung Unia Schweiz, 23.1.2012. Die Unia hat heute zusammen mit den anderen SGB-Gewerkschaften die Volksini­tiative „Für den Schutz fairer Löhne“ eingereicht. Die Initiative, welche einen gesetz­lichen Mindestlohn von 4000 Franken fordert, löste während der Unterschriften­sammlung in der breiten Bevölkerung ein ausserordentlich positives Echo aus. (...).

Unia Schweiz > Mindestlohn. 2012-01-23.doc.

Ganzer Text

16.12.2011 Schweiz
Personen
Unia Schweiz
Work
Hans Hartmann
Michael Von Felten
Demission
Geschäftsleitung
Volltext

„Nur wenn wir klare Prioritäten setzen, sind wir erfolgreich“. Unia-Geschäftsleitungsmitglied Michael von Felten tritt zurück. Mit viel Applaus hat die Unia-Delegiertenversamlung am 10. Dezember Michael von Felten verabschiedet. Rückblick auf 17 Jahre Gewerkschaftsarbeit. Warum sind Sie vom Wirtschaftsinformatiker zum Gewerkschafter geworden? Michael von Feiten: Ich wollte politisches Engagement mit der Arbeit verbinden. Eine Bankkarriere hat mich nie interessiert. (...). Mit Foto von Michael von Felten. Hans Hartmann.

Work. Freitag, 2011-12-16.
Personen > Hartmann Hans. Von Felten Michael. Demission. 2011-12-16.doc.

Hartmann Hans. Von Felten Michael. Demission. 2011-12-16.doc

27.11.2011 GE Kanton
NE Kanton
Neuenburg
VD Kanton
Abstimmung
Löhne
Personen
Work
Hans Hartmann
Catherine Laubscher
Mindestlöhne
Mindestlohn-Initiative
Volltext

Helvetische Premiere. Neuenburg: Erstes Ja zu einem kantonalen Mindestlohn. Am 27. November hat die Neuenburger Stimmbevölkerung mit 54 Prozent Ja-Stimmen einen Mindestlohn in die Verfassung aufgenommen. Damit hat erstmals in der Schweiz eine Mindestlohnvorlage an der Urne eine Mehrheit erhalten. Eine Umfrage des Forschungsinstituts Link hatte bereits im Juni eine 85prozentige Zustimmung zum Prinzip des gesetzlichen Mindestlohns ergeben. Allerdings wurden seither kantonale Mindestlohninitiativen in der Waadt und in Genf ganz knapp abgelehnt. (...). Hans Hartmann.

Work. Freitag, 2011-12-02.
Löhne > Mindestlohn. Abstimmung. 2011-12-02.doc.

Ganzer Text

17.11.2011 Brasilien
Katar
Russland
Schweiz
BHI
IGB Internationaler Gewerkschaftsbund
Personen
Sport
Unia Schweiz
Work
Hans Hartmann
Vasco Pedrina
Arbeitsbedingungen
Fussball
Volltext

Ohne Arbeitnehmerrechte keine Fussball-WM. Protestaktion bei der Fifa bringt konkrete Ergebnisse.
Immer noch nichts? Wo bleiben die nur? Draussen, im gleissenden Wintersonnenschein hoch über dem vernebelten Zürich, warteten vor dem Fifa-Hauptsitz am 17. November gegen fünfzig Gewerkschafterinnen  und Gewerkschafter. Unia-Aktivistinnen und Aktivisten sowie Vertreter der Bau-und Holzarbeiter-Internationale (BHI) und des Internationalen Gewerkschaftsbundes (IGB) mit Fahnen und Transparenten. Harte Forderungen. (...). Mit Foto. Hans Hartmann.

Work. Freitag, 2011-12-02.
Unia Schweiz > Fussball-WM. 2011-12-02.doc.

Ganzer Text

08.07.2011 Bern
Gastgewerbe
Personen
Unia Region Bern
Work
Hans Hartmann
Barbara Rimml
Arbeitsbedingungen
Konkurs
Volltext

Arbeitsbedingungen wie zu Grosis Zeiten. Berner Gastro-Skandal: Brandstifter soll Brand löschen. Der Berner Gastrounternehmer Ralf Jansen hat seine eigene konkursite Restaurantgruppe übernommen. Der „Gut gelaunt Bern AG“ des Berner Gastrounternehmers Ralf Jansen geht es gar nicht gut: Sie macht Konkurs. Betroffen sind die Lokale „Art'Cafe“, „Eclipse Bar Cafe“, „Berner Beach Cafe + Club“, „Gut gelaunt“ und „Bim Grosi“. Jetzt hat das neu gegründete Unternehmen „Gastro 11 GmbH“ die konkursite Gastrogruppe übernommen. Ihr Geschäftsführer ist Ralf Jansen. Der Deal mit dem Konkursamt lässt einige Fragen offen. Insbesondere ist nicht abzusehen, dass Jansen schon länger ausstehende Überstunden- und Zuschlagszahlungen endlich begleicht. (...). Hans Hartmann.

Work. Freitag, 8.7.2011.
Unia Region Bern > Gastgewerbe. Arbeitsbedingungen.doc.

Ganzer Text

08.07.2011 Schweiz
Personen
Unia Schweiz
Work
Hans Hartmann
Rita Schiavi
13. Monatslohn
Mindestlöhne
Reinigungspersonal
Volltext

Saubere Sache. 13. Monatslohn für die Angestellten der Reinigungsbranche. Der neue Vertrag im Reinigungsgewerbe bringt wichtige Verbesserungen für 50‘000 Beschäftigte. Namentlich: den vollen 13. Monatslohn, jährliche Mindestlohnerhöhungen von 2 bis 2,5 Prozent und höhere Beiträge an die Weiterbildungskosten. Damit die Beschäftigten von den Verbesserungen tatsächlich profitieren können, müssen auch die Auftraggeber, die Reinigungsaufträge vergeben, umdenken. Unia-Branchenverantwortliche Rita Schiavi: „Sonst bezahlen die Beschäftigten den Preiskampf mit immer mehr Arbeitsdruck, Flexibilität und unbezahlten Überstunden.“ (...). Hans Hartmann.

Work. Freitag, 8.7.2011.
Unia Schweiz > Reinigung. 13. Monatslohn.doc.

Ganzer Text

29.08.2008 Schweiz
Personen
Unia Schweiz
Work
Hans Hartmann
Weiterbildung
Weiterbildung: Chancen besser nutzen. Ausbildungskurse für Spanier und Portugiesen sind auch im Jahr 2009 gesichert. Mit einer Umfrage klärt die Unia die Weiterbildungsbedürfnisse ihrer portugiesischen Mitglieder ab. (....). Hans Hartmann. Work 29.8.2008
20.06.2008 Wallisellen
Glattzentrum
Personen
Unia
Work
Hans Hartmann
Glattzentrum
Ladenöffnungszeiten
Über die Köpfe des Personals hinweg. Zwei Zürcher Einkaufszentren verlängern die Öffnungszeiten am Samstag. Die zwei grössten Einkaufszentren in Zürich bleiben am Samstagabend neu bis 20 Uhr offen. Betroffen sind gegen 2500 Beschäftigte. Am Samstagabend bis 20 Uhr arbeiten müssen? Für das Verkaufspersonal im Kanton Zürich droht diese erschreckende Vision Realität zu werden. Bereits entschieden hat dies Anfang Juni der von der Migros-Gruppe kontrollierte Verwaltungsrat des Einkaufszentrums Glatt in Wallisellen. Dies, obwohl 400 Angestellte einen Unia-Appell gegen die verlängerte Samstagsarbeit unterzeichnet hatten. (…). Mit Foto. Hans Hartmann. Work 20.6.2008
07.03.2008 Schweiz
Bauwirtschaft
Personen
Unia Schweiz
Work
Hans Hartmann
Bau
Warnstreik
"Ohne LMV kein Baufrieden". Die Bauarbeiter wehren sich für ihre Gesundheit. 1000 Bauleute in 12 Kantonen beteiligten sich Anfang März an Protestaktionen gegen den vertragslosen Zustand im Bauhauptgewerbe. Mit verlängerten Znüni- und Mittagspausen protestierten die Bauarbeiter gegen die drohende Verwilderung in der Baubranche. Auf mehreren Dutzend Baustellen in oder um Biel, Brig, Chur, Glarus, Grenchen, Neuenburg, Pratteln, Rheinfelden, Sitten, St. Gallen. St-Maurice und Wollerau sowie auf zwei Autobahnbaustellen der Transjurane bei Court wurde während einer oder mehrerer Stunden nicht gearbeitet. (…). Hans Hartmann. Work 7.3.2008
01.09.2004 Schweiz
GBH
GBI Schweiz
GTCP
Personen
Hans Hartmann
GBI Schweiz
Jubiläumsschriften
Volltext

Kein Ende in Sicht. Gewerkschaftsleben GBI: Bewegung für raue Zeiten. Einleitung. 1992 stürmte ein Buch mit dem ominösen Titel „Das Ende der Geschichte“ die Bestsellerlisten von Japan bis Chile. Sein Autor, der amerikanische Politologe Francis Fukuyama, behauptete darin nichts weniger als den Endsieg des weltumspannenden Kapitalismus. Kriege, Armut und soziale Umwälzungen würden zunehmend zu einem Randphänomen. Die Geschichte ende zwar nicht in einem vollkommenen System. Sie ende aber, weil es schlicht keine Alternative zum Liberalen Kapitalismus mehr gebe und der Kampf um andere Gesellschaftsmodelle aufhöre: „Wir können uns keine Welt vorstellen, die wesentlich anders ist als unsere derzeitige und zugleich besser.“ So Fukuyama. Aber halt: Nicht alle hatten Lust auf Fukuyamas „Ende der Geschichte". Im selben Jahr, in dem dieser mit seinem Buch für Furore sorgte, hatten die Gewerkschaft Bau und Holz und die Gewerkschaft Textil., Chemie und Papier anderes im Sinn: Sie gründeten im September 1992 die Gewerkschaft Bau und Industrie und schlugen damit ein neues Kapitel in der Geschichte der schweizerischen Gewerkschaftsbewegung auf. Statt Endzeit - herrschte bei ihnen Aufbruchstimmung. (…). Hans Hartmann.

Gewerkschaftsleben. GBI: Bewegung für raue Zeiten. Zürich, September 2004.

Personen > Hartmann Hans. GBI. Gewerkschaftsleben. Vorwort. 2004-09-01.

Ganzer Text

01.02.1917 Bern
Personen
Strassenbahner Bern
Hans Hartmann
Johann Leu
GV
Kassier
Präsident
Volltext
Vorstandswahlen

Strassenbahner Bern. Statutengemäss  hielt unsere Sektion Donnerstag den 1. Februar die ordentliche Generalversammlung ab. Mit einer Anwesenheit von 145 Mitgliedern war  dieselbe seit einer Reihe von Jahren die schlechtest besuchte. Dass gerade hier eine solche Gleichgültigkeit herrschte, ist gar nicht zu begreifen, waren doch die Geschäfte wichtiger denn je. Das Protokoll der letzten Versammlung, sowie die Traktandenliste wurden diskussionslos genehmigt. Wegen Verlassen des Dienstes waren drei Streichungen und ein Austritt zu genehmigen. Dem gegenüber wurden zwei Kollegen einstimmig aufgenommen. (...).

Strassenbahner-Zeitung, 1917-02-09.
Strassenbahner Bern > GV. 1917-02-01.doc.

Ganzer Text

1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden