Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Kapitel > GTCP
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 52

1 2 3
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
21.01.2011 Rheinfelden
GTCP
KPS
Personen
Work
Ralph Hug
Ewald Kaeser
Hans Schäppi
Antifaschismus
Mitbestimmung
Volltext

Zum Tod von Gewerkschafter Ewald Kaeser (1918-2010). Antifaschist und Arbeiter-Poet. Ewald Kaeser war ein Vorkämpfer der Mitbestimmung und eine der prägenden Figuren der Schweizer Gewerkschaftsbewegung. Ende November ist er gestorben. Als sich der junge Ewald Kaeser zu engagieren begann, war die vordringlichste Aufgabe der Kampf gegen Hitler und den Nationalsozialismus. Diesen Kampf führte in der Schweiz vor allem die Kommunistische Partei der Schweiz (KPS). Das war der Grund, warum Kaeser ihr nahestand. Es galt, verfolgten Genossinnen und Kollegen über die Grenze zu helfen und die Agitation gegen das Nazireich zu unterstützen. Der linke Flügel. (...). Mit Foto von Ewald Kaeser. Ralph Hug.

Work. Freitag, 21. Januar 2011.

Ganzer Text

01.09.2004 Schweiz
GBH
GBI Schweiz
GTCP
Personen
Hans Hartmann
GBI Schweiz
Jubiläumsschriften
Volltext

Kein Ende in Sicht. Gewerkschaftsleben GBI: Bewegung für raue Zeiten. Einleitung. 1992 stürmte ein Buch mit dem ominösen Titel „Das Ende der Geschichte“ die Bestsellerlisten von Japan bis Chile. Sein Autor, der amerikanische Politologe Francis Fukuyama, behauptete darin nichts weniger als den Endsieg des weltumspannenden Kapitalismus. Kriege, Armut und soziale Umwälzungen würden zunehmend zu einem Randphänomen. Die Geschichte ende zwar nicht in einem vollkommenen System. Sie ende aber, weil es schlicht keine Alternative zum Liberalen Kapitalismus mehr gebe und der Kampf um andere Gesellschaftsmodelle aufhöre: „Wir können uns keine Welt vorstellen, die wesentlich anders ist als unsere derzeitige und zugleich besser.“ So Fukuyama. Aber halt: Nicht alle hatten Lust auf Fukuyamas „Ende der Geschichte". Im selben Jahr, in dem dieser mit seinem Buch für Furore sorgte, hatten die Gewerkschaft Bau und Holz und die Gewerkschaft Textil., Chemie und Papier anderes im Sinn: Sie gründeten im September 1992 die Gewerkschaft Bau und Industrie und schlugen damit ein neues Kapitel in der Geschichte der schweizerischen Gewerkschaftsbewegung auf. Statt Endzeit - herrschte bei ihnen Aufbruchstimmung. (…). Hans Hartmann.

Gewerkschaftsleben. GBI: Bewegung für raue Zeiten. Zürich, September 2004.

Personen > Hartmann Hans. GBI. Gewerkschaftsleben. Vorwort. 2004-09-01.

Ganzer Text

31.08.1993 Visp
GTCP

Veranstaltung
Volltext
Weiterbildung
GTCP-Sektion Visp: Herbstprogramm steht. Die Sektion Lonza Visp hat sich für die kommenden Herbstmonate wieder einiges an Aktivitäten vorgenommen. Das Programm sieht unter anderem folgendes vor: Am Samstag, 19. September, wird in Visp ein Einführungskurs für alle interessierten Mitglieder stattfinden. Zeit: 9-16 Uhr. Die Kursleitung besorgt der GTCP-Schulungsverantwortliche Ueli Bürgi. Am 17.118. Oktober veranstaltet die Lehrlingsgruppe der Sektion in Eischoll ein Lehrlingswochenende. Für die Organisation sind Norbert Hildbrand und die Lehrlingsvertrauensleute zuständig. Am Donnerstag, 29. Oktober, findet in Visp ein Vortragsabend zum Thema „Bilanzen lesen“ statt. Anhand der Geschäftsberichte der LONZA und der ALUSUISSE soll gezeigt werden, was für den Arbeiter an Wichtigem und Wissenswertem in den Bilanzen verschlüsselt ist. Der Vortragsabend wird in Visp stattfinden und ist für alle Mitglieder gedacht. Ende Oktober wird in Domodossola eine weitere Versammlung mit den italienischen Kollegen stattfinden. Weitere interessante Veranstaltungen sind in Zusammenarbeit mit dem Oberwalliser Gewerkschaftsbund bereits fest angesagt: Am Donnerstag, 24. September, um 20 Uhr werden GTCP-Zentralpräsident Hans Schäppi und SMUV-Sekretär Agostino Tarabusi im Restaurant „Simplen“ in Naters zum Thema „Friedensabkommen und gewerkschaftliche Vertragspolitik“ diskutieren. Am Freitag, 6. November (20-22 Uhr) und am Samstag, 7. November (9-16 Uhr), wird ein Kurs zum Thema (...). 
Neue Gewerkschaft, 31.8.1993.
GTCP > Weiterbildung. GTCP Visp. GTCP. 1993-08-31.
Ganzer Text
29.07.1992 GR Kanton
GTCP
Personen
Christoph Blocher
Ems-Chemie
Blocher und Gewerkschaften: Verhandlungen ohne Ergebnis. Ems-Chemie-Chef Christoph Blocher hat am Montag mit Vertretern der nationalen und der Bündner Gewerkschaften Lohnverhandlungen geführt. Einen entsprechenden Zeitungsbericht bestätigte der Präsident der GTCP, Hans Schäppi. Konkrete Ergebnisse haben die Gespräche nicht ergeben, sagte Schäppi, denn keine Seite sei von ihrer Position abgewichen. Berner Tagwacht 29.7.1992
20.05.1992 Schweiz
GTCP
Personen
Christine Valentin
Kapitalismus
Gewerkschaftsarbeit im real existierenden Kapitalismus. Auf Einladung der GTCP weilte eine Gruppe ungarischer ChemiearbeiterInnnen im April während einer Woche an einem Bildungskurs in Basel. Die ungarischen KollegInnen wollten sich - etwas salopp formuliert - darüber infomieren, wie die Gewerkschaftsarbeit im real existierenden Kapitalismus aussieht. Bernd Körner, Branchenpräsident Chemie der GTCP, hat während eineinhalb Tagen am Seminar teilgenommen. Das Gespräch mit ihm führte Christine Valentin. Mit Foto. Christine Valentin. GTCP-Zeitung 20.5.1992
24.04.1992 Schweiz
SGB
GTCP

1. Mai Schweiz
1. Mai
1. Mai 1992. Veranstaltungskalender. GTCP 24.4.1992
06.02.1992 Arch
GTCP


Zukunft der Gewerkschaften. Referat von Hans Schäppi, Präsident GTCP, am Donnerstag, 6.2.1992 mit Beginn um 20 Uhr im Sozialarchiv. Einladung Sozialarchiv
06.02.1992 Schweiz
GTCP
Personen
Sozialarchiv
Hans Schäppi
Sozialarchiv
GTCP
Zukunft der Gewerkschaften. Referat von Hans Schäppi, Präsident GTCP, am Donnerstag, 6.2.1992 mit Beginn um 20 Uhr im Sozialarchiv. Einladung Sozialarchiv
13.12.1991 GL Kanton
GBH
GTCP
Personen
Regierungsrat
SMUV
Arnold Isler
Betriebsschliessung
Streik
Der Warnstreik im Glarnerland. Trauerspiel. Die Belegschaft der Tuchfabrik Hefti und Co. In Hätzingen nehme zur Kenntnis, dass der Regierungsrat des Kantons Glarus seine Bereitschaft erklärt habe, zwischen den Sozialpartnern zu vermitteln, hiess es in einer Mitteilung der 3 Gewerkschaften GBH, GTCP und SMUV. Die Betriebsversammlung erwarte, dass die Regierung in den nächsten Tagen das Ergebnis ihrer Vermittlungsbemühungen der Belegschaft und den Gewerkschaften mitteile. Und: "Sollte innert nützlicher Frist kein branchenüblicher Sozialplan zustande kommen, behält sich die Belegschaft weitere Massnahmen vor". Mit Foto. Arnold Isler. OeD 13.12.1991
27.12.1990 Roggwil
GTCP

Löhne
Spinnerei Gugelmann
Adrian Gassers eiserner Besen. Die Löhne in der Spinnerei an der Lorze sind sistiert. Der Spinnereiunternehmer Adrian Gasser, der letzte Woche die Schliessung der Spinnerei Gugelmann in Roggwil BE ankündigte, will nun auch in der Spinnerei an der Lorze in Baar ZG "aufräumen". Kurz vor Weihnachten kündigte er der Belegschaft eine Reorganisation im personellen Bereich an. Fürs erste verschob er die Lohnanpassungen von Anfang Jahr auf den 1. April 1991. Im Zuger Kantonsrat wurde jetzt eine Interpellation eingereicht. (...). Berner Tagwacht 27.12.1990
17.10.1990 Schweiz
GTCP

Bundesgericht
Das Bundesgericht gibt den Gewerkschaften recht. Sonntagsarbeit. Das Biga und das Volkswirtschaftsdepartement werden sich in Zukunft bemühen müssen, Abweichungen vom Arbeitsgesetz genauer unter die Lupe zu nehmen. Philippe Dahinden. Übersetzung aus dem Französischen. GTCP 17.10.1990
17.10.1990 Schweiz
Sonntagsarbeit
Bundesgericht
GTCP

Sonntagsarbeit
Bundesgericht
GTCP
Das Bundesgericht gibt den Gewerkschaften recht. Sonntagsarbeit. Das Biga und das Volkswirtschaftsdepartement werden sich in Zukunft bemühen müssen, Abweichungen vom Arbeitsgesetz genauer unter die Lupe zu nehmen. Philippe Dahinden. Übersetzung aus dem Französischen. GTCP 17.10.1990
25.10.1989 Zürich
GTCP
Personen
Steinfels AG
Vererna Bürcher
Betriebsschliessung
Volltext
Definitive Schliessung der Steinfels in Zürich. Ende Juni gab Eric Steinfels, VR-Präsident der Steinfels AG die definitive Schliessung des Zürcher Betriebs im Industriequartier bekannt. Bereits 1986 wurde mit dem Kauf der Cosmina AG vom US-Konzern Colgate-Palmolive die Waschmittelproduktion nach Wetzikon verlagert. Von der definitiven Schliessung sind 30 Personen betroffen, für sie wird der Sozialplan von 1986 angewendet. Nach der Teilschliessung im Jahre 1986, mit der Verlagerung der Waschmittelproduktion nach Wetzikon; verblieb von der geschichtsträchtigen Firma im Zürcher Industriequartier der Bereich der Oleochemie, Die Steinfels AG, welcher Betriebe in der BRD, Belgien und in der Schweiz gehören (seit kurzem auch die Aerosol AG in Möhlin), begründet die definitive Schliessung des Zürcher Betriebes mit Verlusten und schlechter Lage im Sektor Oleochemie, Konkret verunmögliche eine neue Zollabgabe der BRD, des grössten potentiellen Abnehmers von Fettsäuredestillat, diese Produkte zu konkurrenzfähigen Preisen anzubieten. Auch dieses Mal beabsichtigt die Firma, einen Teil der Gekündigten im Betrieb in Wetzikon zu integrieren. Erfahrungsgemäss kommt ein solcher Transfer nur für einen kleinen Teil der Betroffenen in F rage. Für die anderen werden nach Übereinkunft mit der Firma die Leistungen des Sozialplanes von 1986 ausgesprochen, für Härtefälle wird in der dafür vorgesehenen paritätischen Härtefallkommission eine Lösung gesucht. (…).  Verena Bücher.
Die Gewerkschaft, 25.10.1989.
Personen > Bücher Verena. Steinfels AG. Betriebsschliessung. Gewerkschaft, 1989-10-25.
Ganzer Text
25.10.1989 Möhlin
Wetzikon
Zürich
GTCP
Personen
Steinfels AG
Vererna Bürcher
Betriebsschliessung
Entlassungen
Volltext

Definitive Schliessung der Steinfels in Zürich. Ende Juni gab Eric Steinfels, VR-Präsident der Steinfels AG die definitive Schliessung des Zürcher Betriebs im Industriequartier bekannt. Bereits 1986 wurde mit dem Kauf der Cosmina AG vom US-Konzern Colgate-Palmolive die Waschmittelproduktion nach Wetzikon verlagert. Von der definitiven Schliessung sind 30 Personen betroffen, für sie wird der Sozialplan von 1986 angewendet. Nach der Teilschliessung im Jahre 1986, mit der Verlagerung der Waschmittelproduktion nach Wetzikon, verblieb von der geschichtsträchtigen Firma im Zürcher Industriequartier der Bereich der Oleochemie. Die Steinfels AG, welcher Betriebe in der BRD, Belgien und in der Schweiz gehören (seit kurzem auch die Aerosol AG in Möhlin), begründet die definitive Schliessung des Zürcher Betriebes mit Verlusten und schlechter Lage im Sektor Oleochemie. (...). Verena Bücher.

Die Gewerkschaft, Nr. 8, 1989-10-25.
GTCP Schweiz > Steinfels AG. 1989-10-25.doc.

Ganzer Text

24.05.1989 Zofingen
Frauen
GTCP
Solothurner AZ

Frauen
Doppelbelastung Familie und Beruf. Die GTCP-Frauengruppe führt am Mittwocvh, 31. Mai mit Beginn um 19 Uhr in der Freizeitanlage einen Diskussionsabend durch. SoAz 24.5.1989
20.03.1989 ZH Kanton
GTCP

Demonstration
Demonstration gegen Spinnerei-Schliessung. Den "Käfer-Argumenten" wird in Kollbrunn misstraut. SoZ 20.3.1989
21.01.1989 Schweiz
GTCP
Solothurner AZ

GAV
Gesamtarbeitsvertrag für die schweizerische Papierindustrie. Ein rechter Kompromiss. SoAZ 21.1.1989
19.05.1988 El Salvador
GBH Schweiz
GDP
GTCP

Gewerkschaftsrechte
Interview
Volltext
Schweizer Gewerkschaftsdelegation kehrte soeben aus EI Salvador zurück. „In ständiger Lebensgefahr“. Heute spricht Ruben Zamora, Oppositionsführer in EI Salvador, in Bem. Er weilt erstmals in der Schweiz. Eine schweizerische Gewerkschafterdelegation hat kürzlich das krisengeschüttelte mittelamerikanische Land besucht und war Zeuge eines Bombenanschlags. Im Zusammenhang mit dem Besuch des Vizepräsidenten der salvadorianischen Oppositionsfront, Ruben Zamora in Bern, sprachen wir mit einem Mitglied der kürzlich aus EI Salvador zurückgekehrten Delegation der Schweizer Gewerkschaften. Manuel Avallone, von der Gewerkschaft Bau und Holz (GBH), war zusammen mit Kollegen der Gewerkschaft Druck und Papier (GDP) und des Genfer Gewerkschaftsbundes delegiert worden, um während zweier Wochen den Kampf der salvadorianischen ArbeiterInnen kennenzulernen. Die Delegation wurde u.a. von Verbänden wie der PTT-Union oder der Gewerkschaft Chemie Textil Papier (GTCP), von mehreren kantonalen Kartellen sowie vom Schweizerischen Gewerkschaftsbund unterstützt. Marcel Avallone, hat sich der Besuch der Gewerkschaftsdelegation in EI Salvador gelohnt? Marcel Avallone: Die UNTS (salvadorianischer Gewerkschaftsdachverband) hat bei ihrem letzten Besuch in der Schweiz die Gewerkschaften darum gebeten, nach EI Salvador zu reisen. Unser Aufenthalt hat uns gezeigt, wie wichtig die Präsenz ausländischer Beobachter, gerade in dieser Zeit der zunehmenden Repression gegen die ArbeiterInnen ist. Für uns ist das eine konkrete Form von Solidarität, die bis heute von den Gewerkschaften (…).
Berner Tagwacht, 19.5.1988.
GDP > El Salvador. Gewerkschaften. TW, 1988-05-19.
Ganzer Text
05.09.1987 Schweiz
Friedensabkommen
GDP
GTCP


50 Jahre Friedensabkommen sind genug! Inserat im Tagesanzeiger vom 5. September 1987. Rundschreiben GDP/GTCP/GBI. 3.8.1987
04.09.1987 Zürich
GBH
GDP
GTCP
Personen
Tages-Anzeiger
WOZ
Fredi Aeberli
Hans Schäppi
Erich Schmid
Arbeitsfriede
Friedensabkommen
Inserat
Volltext

Ablehnung eines Gewerkschaftsinserats im Zürcher Tages-Anzeiger. Turbulenzen um den Arbeitsfrieden. Im Gesamtarbeitsvertrag (GAV) der Gewerkschaft Druck und Papier (GDP) heisst es beispielsweise in Artikel 102: „Die Arbeitnehmer sind für das ihnen anvertraute Material verantwortlich. Sie haben die ihnen zur Ausführung überwiesenen Arbeiten auszuführen und sich die Verschwiegenheit über alle im Betriebe vorkommenden Arbeiten und die ihnen zur Kenntnis gelangenden Manuskripte zur Berufsehre zu machen.“ Ins Deutsche übersetzt heisst das nichts anderes, als dass jeder Hafenkäs, den SetzerInnen setzen, KorrektorInnen korrigieren und DruckerInnen in die Walzen schieben müssen, vertraglich zu ihrer eigenen Berufsehre wird – und rechnet man sich aus, in welchem durchschnittlichen Verhältnis in der Schweiz das Berufsleben ein Menschenleben beansprucht, so bedeutet dies, dass mehr als die Hälfte der ganzen bei den Druckereiangestellten vorhandenen Ehre sich unter das Diktat jeden Hafenkäses stellen muss. Auch wenn er sich direkt gegen ihre Interessen wendet und ihre Ehre verletzt. (...). Erich Schmid.

WOZ. Donnerstag, 1987-09-04,
WOZ > Friedensabkommen. Tages-Anzeiger. 1987-09-04.doc.

Ganzer Text

03.09.1987 Visp
GTCP
Personen
Beat Jost
Krankentaggeld
Volltext
Umstrittene Krankentraggeldregelung in der Lonza Visp. GTCP brachte den Stein des Anstosses ins Rollen. Die beharrlichen Anstrengungen der GTCP Sektion Lonza Visp für eine dringend notwendige Neugestaltung der Krankentaggeldversicherung in der LONZA Visp tragen erste Früchte: Direktion und Betriebskommission haben dem schriftlichen Antrag der Sektion grundsätzlich zugestimmt, im Rahmen einer paritätischen Kommission Möglichkeiten einer Neuregelung zu prüfen. Damit kommt endlich ein Problem auf den Tisch, an dem sich viele Lonza-Arbeiter schon seit Jahren gestossen haben. Schwerwiegende Mängel. Die in der Lonza geltende Krankentaggeldversicherung ist in der Tat mit schwerwiegenden Mängeln behaftet: • Für einen mittleren Krankenlohn von lediglich 80 Prozent ab dem ersten Tag muss der Arbeiter eine Prämie von 1,7 Lohnprozent bezahlen. Der Grund für diese vergleichsweise massive Belastung liegt in der Tatsache, dass die Firma das Krankengeld bereits ab dem ersten Tag mit paritätischer Finanzierung durch Arbeitgeber, und Arbeitnehmer bei einer privaten Versicherungsgesellschaft abdecken lässt. Verschärft wird das Problem zusätzlich durch die in der Lonza praktizierte Berechnung des Taggeldanspruches. Die Umrechnung des monatlichen Verdienstes auf 30 Kalendertage unter Anwendung einer lediglich mittleren Schichtzulage führt dazu, dass grundsätzlich bei Krankheit während der Arbeitszeit und vor allem bei kürzeren Absenzen die 80 Prozent (…). Beat Jost.
Die Gewerkschaft, 3.9.1987.
Personen > Jost Beat. Krankentaggeld. Lonza. Die Gewerkschaft, 1987-09-03.
Ganzer Text
03.09.1987 Visp
GTCP
Lonza
Personen
Beat Jost
Krankenversicherung
Lonza
Volltext

Umstrittene Krankentaggeldregelung in der Lonza Visp. GTCP brachte den Stein des Anstosses ins Rollen! Die beharrlichen Anstrengungen der GTCP Sektion Lonza Visp für eine dringend notwendige Neugestaltung der Krankentaggeld-Versicherung in der Lonza Visp tragen erste Früchte: Direktion und Betriebskommission haben dem schriftlichen Antrag der Sektion grundsätzlich zugestimmt, im Rahmen einer paritätischen Kommission Möglichkeiten einer Neuregelung zu prüfen. Damit kommt endlich ein Problem auf den Tisch, an dem sich viele Lonza-Arbeiter schon seit Jahren gestossen haben. (...).
Beat Jost.

Die Gewerkschaft, 1987-09-03.
GTCP Schweiz > Visp. Krankenversicherung. 1987-09-03.doc.

Ganzer Text

03.09.1987 Visp
GTCP
Lonza
Personen
SABZ
Hans Schäppi
Agostino Tarabusi
Lonza
Programm
Volltext

GTCP-Sektion Visp: Herbstprogramm steht. Die Sektion Lonza Visp hat sich für die kommenden Herbstmonate wieder einiges an Aktivitäten vorgenommen. Das Programm sieht unter anderem folgendes vor: (...).

Die Gewerkschaft, 1987-09-03.
GTCP Schweiz > Visp. Sektion. 1987-09-03-doc.

Visp. Sektion. Programm. 1987-09-03.pdf

02.09.1987 Zürich
GBH
GDP
GTCP
Personen
SSM Schweizer Syndikat Medienschaffender
VPOD
WOZ
Mathias Knauer
Hans Stürm
Nina Stürm
Arbeitsfriede
Friedensabkommen
Veranstaltung
Volltext

Gegenveranstaltung im Zürcher Volkshaus, am 2.9.1987. 50 Jahre Arbeitsfrieden sind genug! Vor 50 Jahren verzichteten die Gewerkschäften der Schweizer Metall- und Maschinenindustrie im sogenannten „Friedensabkommen“ auf die Anwendung jeglicher Kampfmassnahmen und insbesondere auf das Streikrecht. Was damals für 50‘000 Metaller Geltung erlangte, setzte sich über die Jahrzehnte hinweg - begünstigt durch Hochkonjunktur und Integration der Arbeiterbewegung in den Konkordanzsumpf - als Ideologie des Arbeitsfriedens hierzulande durch und ist so leicht nicht mehr wegzubringen. Am 4. September feiert die Gewerkschaft SMUV zusammen mit den Arbeitgebern und 1500 geladenen Gästen im Zürcher Kongresshaus  das 50-Jahr-Jubiläum  des Friedensabkommens. Damit die Öffentlichkeit nicht dem Irrtum verfällt, die ganze Arbeiterbewegung sei Anhängerin des Arbeitsfrieden, wollen verschiedene Zürcher Gewerkschaftssektionen mit einer Veranstaltung im Volkshaus einen Gegenpunkt setzen. (...). Mit Plakat.

WOZ. Donnerstag, 1987-08-28.
GDP > Friedensabkommen. Veranstaltung 1987-09.02.doc.

Ganzer Text

02.09.1987 Schweiz
Zürich
Friedensabkommen
GDP
GTCP
VPOD Lehrberufe
VPOD Zürich Stadt und soziale Insitutionen

Inserat
Friedensabkommen
50 Jahre Arbeitsfrieden sind genug! Sind 50 Jahre Arbeitsfrieden ein Grund zum Feiern? Nein! Inserat der GBH Zürich, GTCP Zürich, GDP Zürich, VPOD Soziale Institutionen Zürich, VPOD Lehrberufe Zürich. HAT 2.9.1987
1 2 3


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden