Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > Mitgliederbewegung
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 65

1 2 3
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
24.03.2018 Schweiz
Bankpersonalverband

Mitgliederbewegung
Volltext
Neue Mitglieder stärken den Verband – und damit auch Ihre Interessen. Der SBPV ist der einzige Verband in der Schweiz, der sich für die Interessen der Angestellten der Finanzbranche stark macht. Er tut dies seit 100 Jahren. Denn jede Bankenkrise wirkt sich immer auch auf die Arbeitsbedingungen des Bankenpersonals aus: Krieg 1914-1918 mit 40%iger Inflation und Lohnanpassungen von lediglich 10 bis 20%: In der Folge streikten vom 30. September bis 1. Oktober 1918 die Zürcher Bankangestellten, um eine substanzielle Lohnerhöhung und die Anerkennung des Bankpersonalverbands zu erzielen. Die Finanz- und Wirtschaftskrise der 30er-Jahre sowie der Krieg zeigten, wie wichtig ein Gesamtarbeitsvertrag ist, der nicht durch einseitige Entscheide der Arbeitgeber bestimmt wird. Der erste Gesamtarbeitsvertrag wurde 1946 unterzeichnet. Zudem legten die Sozialpartner die Bedingungen für ein eidgenössisches Fähigkeitszeugnis für Bankangestellte fest. Die Inflation und Vollbeschäftigung verbunden mit dem Wirtschaftsaufschwung der 50er- und 60er-Jahre endeten in einer Krise: 1961 wiesen die SBPV-Delegierten das Angebot für eine Lohnerhöhung zurück. Sie erachteten dieses als ungenügend. Die Arbeitgeber akzeptieren schliesslich die Forderung für eine generelle Lohnerhöhung von 10%. Auszug aus der Jubiläumsschrift zum fünfzigjährigen Bestehen des SBPV. Neue Mitglieder gewinnen - der SBPV bedankt sich bei Ihnen. Der Schweizer Finanzsektor verändert sich seit einigen Jahren: Reglementierungen, die Globalisierung, die (…).
Bankpersonalverband, 24.3.2018.
Bankpersonalverband > Mitgliederwerbung. SBPV, 2018-03-23.
Ganzer Text
16.02.2018 Schweiz
Personen
Unia Schweiz
Work
Ralph Hug
Mitgliederbewegung
Unia Schweiz
Volltext
Die neuen Mitgliederzahlen sind da: Unia auf hohem Niveau stabil. Mit über 200‘000 Mitgliedern ist die Unia weiterhin die mit Abstand grösste Gewerkschaft der Schweiz. Auch 2017 konnte die Unia die Zahl ihrer Mitglieder halten. Und das auf hohem Niveau: Über 200‘000 Personen sind bei der Unia organisiert. Sie wächst in den Dienstleistungsberufen, dem grössten Sektor der Wirtschaft. Diese vor Jahren eingeleitete Strategie geht auf. Mit 56‘000 Mitgliedern stellt der Tertiärsektor mittlerweile den grössten Anteil an der Basis. Der Zuwachs gegenüber dem Vorjahr beträgt 2 Prozent. Weil in den Dienstleistungen viele Frauen arbeiten, wird die Unia auch weiblicher und jünger. In zwei anderen wichtigen Bereichen, dem Bau und dem Gewerbe, konnte die Unia im vergangenen Jahr mit -1,3% bzw. -0,4% die Mitgliederzahl nahezu stabil halten. Dagegen ist die Entwicklung im Sektor Industrie rückläufig (-2.9%). Dies entspricht dem allgemeinen Rückgang der Beschäftigung in diesem Wirtschaftszweig. Und verwundert wenig: Die verfehlte Politik der Nationalbank bei der Bekämpfung des überbewerteten Frankens hat in den beiden letzten Jahren zum Verlust von Zehntausenden von Stellen geführt. Aufschwung kommt. Unia-Präsidentin Vania Alleva zieht fürs Geschäftsjahr 2017 eine positive Bilanz. Sie sagt: „Wir sind mit unserem entschiedenen Kampf für faire Löhne und gute Arbeitsplätze auf dem richtigen Weg.“ Allerdings stehe die Gewerkschaft im rauhen Gegenwind: Die politische Rechte schüre gezielt eine antigewerkschaftliche Stimmung (…). Ralph Hug.
Work, 16.2.2018.
Unia Schweiz > Mitgliederbewegung 2017. Unia, 2018-02-16.
Ganzer Text
06.02.2018 Schweiz
Unia Schweiz

Mitgliederbewegung
Volltext
Mitgliederzahlen blieben 2017 stabil. Die Unia verzeichnete 2017 in den Dienstleistungsberufen einen Mitglieder-Zuwachs von 2%. Mit mehr als 200'000 Mitgliedern ist die Unia weiterhin auf Kurs. Die Mitgliederzahlen der Unia haben sich im Jahr 2017 wie folgt entwickelt: Der Sektor Dienstleistungsberufe ist um 2% gewachsen und zählt nun mehr als 56'000 Mitglieder. Diese Entwicklung ist erfreulich und belegt den Bedarf bei den Arbeitnehmenden im Coiffeurgewerbe, im Detailhandel, im Online-/Versandhandel, im Gastgewerbe, in Pflege und Betreuung sowie in der Sicherheitsbranche. Nahezu stabil geblieben sind die Sektoren Bau -1,3% und Gewerbe -0,4%. Infolge der konjunkturellen Entwicklung ist der Sektor Industrie mit -2,9% leicht rückläufig. Das bewegt die Unia 2018
Das neue Jahr ist noch in den Startlöchern, doch die Vorhaben der Unia sind gegeben. Drei grosse Gesamtarbeitsverträge (GAV) werden neu ausgehandelt: der LMV im Bauhauptgewerbe, der GAV, ersonalverleih, der MEM-GAV in der Maschinenindustrie. Auch die Schwerpunkte bei den Kampagnen für 2018 stehen bereits fest: Lohngleichheit vorantreiben, Angriffe auf das Arbeitsgesetz abwehren, sich für eine soziale Digitalisierung einsetzen
Unia Schweiz, 6.2.2018.
Unia Schweiz > Mitgliederbewegung. Unia Schweiz, 2018-02-06.
Ganzer Text
20.01.2018 Deutschland
Gewerkschaften
Junge Welt

Gewerkschaften
Mitgliederbewegung
Volltext
Wieder weniger Gewerkschafter. Keine sechs Millionen mehr im DGB. Politisch behält der Verband den Kurs bei – den der SPD-Spitze. Die im Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) organisierten Verbände haben erneut an Mitgliedern verloren. Das teilte der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann am Freitag beim Jahresauftakt des Dachverbands in Berlin mit. Demnach waren Ende 2017 noch 5,995 Millionen Menschen in einer der acht DGB-Gewerkschaften organisiert, etwa 52‘000 weniger als im Jahr zuvor. Ein weiteres bedeutendes Thema der Pressekonferenz: Der Gewerkschaftsbund rät Union und SPD dazu, Koalitionsverhandlungen aufzunehmen. „Natürlich hätte ich mir nach wie vor eine Mitgliederzahl mit einer Sechs am Anfang gewünscht“, sagte Hoffmann. Doch nach wie vor sei der DGB die mitgliederstärkste Organisation der Bundesrepublik. 850 Menschen würden die ihm angehörenden Einzelverbände jeden Tag aufnehmen. „Wir lassen uns von der Entwicklung nicht irritieren, wenngleich wir nicht zufrieden sind“, so der DGB-Vorsitzende. Hintergrund des Mitgliederrückgangs sei einerseits das hohe Alter vieler Gewerkschaftsmitglieder. Einige würden mit dem Ausscheiden aus dem Erwerbsleben auch aus der Gewerkschaft austreten. Zudem seien die DGB-Verbände zwar sehr gut darin, Jugendliche in einer dualen Ausbildung zu erreichen. Doch etwa 50 Prozent der Heranwachsenden würden nach der Schule ein Studium aufnehmen. Mit ihnen Kontakt herzustellen, falle den Gewerkschaften bisweilen schwer. Hinzu (…).
Junge Welt, 20.1.2018.
Junge Welt > Gewerkschaften. Mitgliederbewegung. Junge Welt, 2018-01-20.
Ganzer Text
25.09.2017 Schweiz
Personen
SEV Schweiz
Giorgio Tuti
Mitgliederbewegung
Volltext
Mitglieder werben Mitglieder. Liebe Kollegin, Lieber Kollege. Heute setze ich mich vor die Tastatur, um mich mit dir über die Werbung zu unterhalten. „Wie bitte – schon wieder?“, wunderst du dich vielleicht. Es stimmt, der SEV spricht dieses Thema mehrmals pro Jahr an und wendet sich dabei direkt an seine Mitglieder. Warum? Weil die Devise immer noch lautet: «Mitglied wirbt Mitglied». Das ist eine Riesen-Chance, denn du bist unser bester Botschafter, unsere beste Botschafterin. Niemand kennt die kollektiven und individuellen Vorteile einer SEV-Mitgliedschaft besser als du selbst. Dennoch bleibt die Mitgliederwerbung eine grosse Herausforderung, denn es ist nicht selbstverständlich, dass Milizgewerkschafterinnen und -gewerkschafter Neumitglieder anwerben. Wir wollen unsere Gewerkschaft stärken. Der Vorstand SEV hat entschieden, dich als Werber/in zu belohnen. Für jedes Neumitglied, das du geworben hast, erhältst du bis zu 200 Franken Prämien. Zusätzlich zu den bisher üblichen 50 Franken Werbeprämie kommen Reka-Checks im Wert von 100 Franken, die in allen Reka-Ferieneinrichtungen gültig sind, z.B. im Parkhotel Brenscino. Als Mitglied von einem der Unterverbände VPT, AS, LPV und ZPV erhältst du weitere 50 Franken. Und das ist noch nicht alles! Wenn du ein Treffen mit Nichtmitgliedern organisierst, erhältst du zusätzliche Reka-Checks im Wert von 100 Franken. Ich möchte die Gelegenheit nutzen, dir auf diesem Weg herzlich für dein unermüdliches Engagement zu danken und wünsche dir viel Erfolg im Job sowie im Privatleben. Giorgio Tuti,
SEV, kontakt.sev, 25.9.2017
SEV > Mitgliederwerbung. SEV, 2017-09-25.
Ganzer Text
29.06.2017 Europa
Gewerkschaften
Personen
Work
Hans Baumann
Gewerkschaften
Mitgliederbewegung
Volltext
Weniger Mitglieder, mehr Einfluss: wie lange geht das auf? Der gewerkschaftliche Organisationsgrad, also der Anteil der gewerkschaftlich Organisierten an der Gesamtzahl der Arbeitnehmenden, ist ein wichtiger Gradmesser für die Organisationsmacht und damit die Stärke der Gewerkschaften in einem Land. Im Vergleich zu 1980 haben Mitgliederzahlen und Organisationsgrad in allen europäischen Ländern abgenommen. Nur in wenigen Ländern war der Rückgang geringfügig, so etwa in Schweden, das hier stellvertretend für die anderen nordischen Staaten mit ähnlicher Entwicklung steht. In den meisten Staaten hat sich der Organisationsgrad fast halbiert, in der Schweiz ging er um einen Drittel zurück. Die grossen Mitgliederverluste erfolgten fast ausschliesslich vor der Wirtschaftskrise von 2007, also in den 1980er und 1990er Jahren. Seither hat sich der Organisationsgrad in den meisten Ländern auf einem tiefen Niveau stabilisiert. In Italien und Spanien nahm er sogar zu, so dass auch schon von einem «Revival» der Gewerkschaften gesprochen wurde. Mehr GAV. Die Stärke der Gewerkschaften misst sich nicht nur an der Organisationsmacht, sondern auch an ihrer «institutionellen» Macht, das heisst an ihrem Einfluss auf Gesetzgebung und Politik. Und hier schneiden die Gewerkschaften weit besser ab. Dies zeigt sich etwa darin, dass in den meisten westeuropäischen Ländern heute gleich viel oder sogar mehr Arbeitnehmende durch Gesamtarbeitsverträge (GAV) und Mindestlöhne geschützt sind als 1980. (…). Hans Baumann.
Work, online, 29.6.2017.
Personen > Baumann Hans. Gewerkschaften. Organisationsgrad. Work online, 2017-06-29.
Ganzer Text
05.04.2017 Schweiz
Personen
SGB
Ewald Ackermann
Mitgliederbewegung
SGB
Volltext
357'516 Mitglieder Ende 2016. Zur Mitgliederentwicklung des SGB im vergangenen Jahr. Der SGB umfasste Ende 2016 genau 357'516 Mitglieder. Innert Jahresfrist hat damit die mit Abstand grösste gewerkschaftliche Dachorganisation der Schweiz einen Mitgliederrückgang von 1% hinzunehmen - bei unverändertem Bestand von 16 angeschlossenen Verbänden. 29,6% dieser Mitglieder sind weiblich. Damit konnte der Anteil der Frauen leicht gesteigert werden (2015: 29,5%). Von den 16 angeschlossenen Verbänden haben im Vorjahr 3 zugelegt. Die Unia, welche 2015 die Grenze von 200'000 Mitglieder geknackt hat, hat diesen hohen Stand gehalten (+ 6 Mitglieder). Weiter angewachsen ist sie im Dienstleistungssektor (Stand nunmehr rund 55'000 Mitglieder), leicht rückläufig war die Mitgliederentwicklung im Industriesektor, was nicht zuletzt auf die konjunkturelle Entwicklung in diesem Bereich zurückzuführen ist. Mitglieder gewonnen haben zudem die Gewerkschaften Kapers (Kabinenpersonal Luftfahrt) und Nautilus (Schifffahrt). Die Kleinstgewerkschaft New Wood weist die gleiche Mitgliederzahl wie ein Jahr zuvor aus. Die übrigen 12 Gewerkschaften haben Mitglieder verloren. Bei Syndicom wirkte sich der voranschreitende Strukturwandel in der Druck- und Medienbranche negativ auf die Mitgliederentwicklung aus. Beim SEV überstiegen die Todesfälle bei den Pensionierten die Neuwerbung bei den Aktiven.
Ewald Ackermann.
SGB, 5.4.2017.
SGB > Mitgliederbewegung 2016. SGB, 2017-04-05.
Ganzer Text
26.01.2017 Deutschland
Arbeitszeit
IG Metall
Junge Welt

Arbeitszeit
IG Metall
Mitgliederbewegung
Volltext
Wie wär’s mit weniger Arbeit? Die IG Metall konnte erneut Mitglieder gewinnen. In der Tarifrunde 2018 will Deutschlands größte Gewerkschaft bessere Arbeitszeiten fordern. Die IG Metall wächst. Im vergangenen Jahr stieg die Zahl der Gewerkschaftsmitglieder zum sechsten Mal in Folge; in den Betrieben sind so viele Kollegen organisiert wie seit zehn Jahren nicht mehr. Diese Ergebnisse hat die Metallergewerkschaft am Mittwoch in Berlin vorgestellt. Dort erklärte deren erster Vorsitzender Jörg Hofmann auch, man wolle 2018 um kürzere Arbeitszeiten ringen. Sein Verband sei 2016 leicht gewachsen, so Hofmann. Er sprach von einer „schwarzen Null“. Tatsächlich waren Ende des Jahres 2‘274‘033 Menschen in der IG Metall, etwa 290 mehr als 2015. Bedeutender als diese Gesamtzahl – in ihr sind auch Mitglieder enthalten, die sich bereits im Ruhestand befinden – sei aber der Bestand der Gewerkschafter in den Betrieben. Dieser stieg um 2‘300 neuorganisierte Kolleginnen und Kollegen auf mehr als 1,5 Millionen. Nach Angaben des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB), in denen die neusten Zahlen noch nicht berücksichtigt sind, ist die IG Metall die grösste Einzelgewerkschaft der Bundesrepublik. Ihr folgt die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di mit etwa zwei Millionen Mitgliedern (Stand von 2015), andere DGB-Verbände sind wesentlich kleiner. Die Gewerkschaft stehe Anfang 2017 „stark und voller Kraft“ da, sagte Vorsitzender Hofmann. Es sei gelungen, für 145 neue Betriebe einen Tarifvertrag abzuschliessen. (…). Johannes Supe.
Junge Welt, 26.1.2017.
Junge Welt > Arbeitszeit. IG Metall. Junge Welt, 2017-01-26.
Ganzer Text
26.01.2017 Schweiz
Unia Schweiz

Mitgliederbewegung
Volltext
Mitgliederentwicklung auch 2016 im positiven Bereich. Gewerkschaft Unia konsolidiert ihren Mitgliederbestand auf hohem Niveau. Der Gewerkschaft Unia ist es 2016 gelungen, die hohe Mitgliederzahl von über 200’000 Eingeschriebenen zu konsolidieren. Ende Jahr zählte sie 201‘170 Mitglieder, leicht mehr als im Vorjahr. Den stärksten Zuwachs verzeichnete sie im Dienstleistungssektor. Seit 2011 ist die Gewerkschaft Unia kontinuierlich gewachsen und hat Ende 2015 die 200‘000er-Marke geknackt. 2016 vermochte sie sich mit insgesamt 201‘170 Mitgliedern auf diesem hohen Stand zu halten (plus 6 gegenüber 2015). Weiter angewachsen ist sie im Dienstleistungssektor (plus 3,7%), der mit rund 55‘000 eingeschriebenen Mitgliedern heute der grösste Sektor der interprofessionellen Gewerkschaft ist. Leicht rückläufig war die Mitgliederentwicklung im Industriesektor (- 2,8%), was nicht zuletzt auf die konjunkturelle Entwicklung in diesem Bereich zurückzuführen ist. Rund ein Viertel (24%) der Unia-Mitglieder sind Frauen. Auch 2016 verschiedene Erfolge. Dass es der Unia 2016 gelang, die hohe Mitgliederzahl zu halten, zeigt, dass sie mit ihrem konsequenten Einsatz für faire Löhne, gute Arbeitsbedingungen und soziale Gerechtigkeit auf dem richtigen Kurs ist und ihren Mitgliedern attraktive Dienstleistungen anbietet. (…).
Unia Schweiz, Medienmitteilung, 26.1.2017.
Unia Schweiz > Mitgliederbewegung 2016. Unia Schweiz, 2017-01-26.
Ganzer Text
06.05.2016 Schweiz
Personen
SGB
Vorwärts
Patricia D'Incau
Mitgliederbewegung
SGB
Volltext
Gewerkschaften verlieren. Der Schweizerische Gewerkschaftsbund (SGB) verzeichnet für das Jahr 2015 einen Mltgliederrückgang von 0,6 Prozent. Die Unia kommt erstmals auf über 200‘000 GewerkschafterInnen. Den grössten Verlust verzeichnet die Syndicom. Die Schweizer Gewerkschaften machen rückwärts. Rund 360‘000 Mitglieder zählte der Schweizerische Gewerkschaftsbund (SGB) zum Ende des vergangenen Jahres. Dies sind rund 0,6 Prozent weniger als im Jahr 2014. Damit verzeichnet der Gewerkschafsbund bereits zum zweiten Mal in Folge ein Minus. Ein Grund für die Mitgliederverluste sei der fortschreitende Strukturwandel in der Arbeitswelt, heisst es seitens der Gewerkschaften. So musste etwa die Unia in der Industriebranche an Mitgliedern einbüssen. Ein Rückgang, den sie jedoch in anderen Sektoren auffangen konnte: Mit einem Plus von rund 1‘300 Mitgliedern gegenüber dem Vorjahr zählte die Unia Ende 2015 in ihren Reihen erstmals mehr als 200‘000 GewerkschafterInnen. Zu verdanken sei dies unter anderem der Fokussierung auf den bisher schwach organisierten Dienstleistungssektor. „Letztes Jahr konnten wir in diesem Bereich um 3,8 Prozent zulegen“, so Präsidentin Vania Alleva in der Unia-Zeitung Work. Somit bleibt die Unia die grösste Massenorganisation der Schweiz und stellt rund zwei Drittel des SGB. Die grosse Verliererin im Gewerkschaftsbund ist derweil die Syndicom. (…). Patricia D’Incau.
Vorwärts, 6.5.2016.
SGB > Mitgliederbewegung 2016. Vorwärts, 2016-05-04.
Ganzer Text
12.04.2016 Schweiz
SGB

Mitgliederbewegung
Volltext
361'108 Mitglieder Ende 2015. Zur Mitgliederentwicklung des SGB im vergangenen Jahr. Der SGB umfasste Ende 2015 genau 361'108 Mitglieder. Innert Jahresfrist hat damit die mit Abstand grösste gewerkschaftliche Dachorganisation der Schweiz einen leichten Rückgang von 0,6 % hinzunehmen - bei unverändertem Bestand von 16 angeschlossenen Verbänden. Zugelegt hat der SGB erneut bei den Frauen. Neu sind es 106'564 (+710 gegenüber Ende 2014), die einer der 16 Mitgliedsgewerkschaften angeschlossen sind. Der Anteil der Frauen hat sich damit innert einem Jahr von 29,3% auf 29,5% gesteigert. Von den 16 angeschlossenen Verbänden haben im Vorjahr 4 zugelegt. Die Unia hat zum ersten Mal die Grenze von 200'000 Mitglieder geknackt. Sie hat über 1300 Mitglieder hinzu gewonnen und damit den Aufwärtstrend der letzten Jahre eindrücklich bestätigt. Mitglieder gewonnen haben zudem die Gewerkschaften SSM (Radio und Fernsehen), Kapers (Kabinenpersonal Luftfahrt) und Nautilus (Schifffahrt). Die Kleinstgewerkschaft New Wood weist die gleiche Mitgliederzahl wie ein Jahr zuvor aus. Die übrigen 11 Gewerkschaften haben Mitglieder verloren, in der Mehrzahl jedoch den Rückgang abgeschwächt. (…).
SGB, 12.4.2016.
SGB > Mitgliederbewegung 2015. SGB, 2016-04-12.
Ganzer Text
05.02.2016 Schweiz
Personen
Unia Schweiz
Sabine Reber
Mitgliederbewegung
Volltext
Neuer Meilenstein: 200‘000er- Marke geknackt. Die Unia wächst und wächst. 201‘164 Frauen und Männer waren Ende des vergangenen Jahres Mitglied der Unia. Das sind 1336 mehr als noch 2014. In der öffentlichen Wahrnehmung sind die Gewerkschaften am Schrumpfen und das wird von bürgerlicher Seite bei jeder Gelegenheit gerne kolportiert. Tatsache ist aber: Die Unia als grösste Gewerkschaft der Schweiz wächst. Und wächst. Und wächst. Sie konnte 2015 bereits zum fünften Jahr in Folge steigende Mitgliederzahlen verbuchen. Ende 2015 zählte die grösste Gewerkschaft der Schweiz 201‘164 Mitglieder. Das sind 1336 Personen mehr als im Jahr zuvor. Unia-Präsidentin Vania Alleva freut's: „Die positiven Zahlen zeigen, dass wir mit unserem konsequenten Einsatz für faire Löhne, gute Arbeitsbedingungen und soziale Gerechtigkeit auf dem richtigen Kurs sind.“ Der Erfolg ist alles andere als selbstverständlich, zumal in der Industrie Stellen verloren gehen und entsprechend die Mitgliederzahlen in diesem Sektor eher sinken. Weiblicher. In der Baubranche sind die Zahlen dafür stabil geblieben. Unia-Bauchef Nico Lutz weiss, wieso: „Nicht zuletzt dank den erfolgreichen Protesttagen! Dass wir das Rentenalter 60 retten konnten, hat uns natürlich auch auf der Ebene der Mitgliederzahlen sehr geholfen.“ (…). Sabine Reber.
Work, 5.2.2016.
Unia Schweiz > Mitgliederbewegung 2015. Work, 2016-02-05.
Ganzer Text
19.01.2016 Thurgau Kanton
Unia Thurgau

Mitgliederbewegung
Volltext
Die Unia Thurgau verzeichnet ein Mitgliederwachstum von 2%. Im Jahr 2015 konnte die Gewerkschaft Unia Thurgau ein erneutes Mitgliederwachstum verzeichnen und ihre Stärke weiter ausbauen. Im Jahr 2015 entschlossen sich insgesamt 394 Arbeiterinnen und Arbeiter der Gewerkschaft Unia Thurgau beizutreten. Das Jahr 2015 reiht sich somit in das kontinuierliche Wachstum der Thurgauer Unia Sektion der letzten zehn Jahre ein. Dennoch hebt sich das Jahr 2015 von den Anderen Jahren ab. So haben sich seit zehn Jahren nicht mehr so viele Angestellte entschlossen der Unia Thurgau beizutreten wie im letzten Jahr. Dies zeigt, entgegen den Behauptungen aus gewerkschaftskritischen Kreisen, dass die Gewerkschaft Unia weiter an Stärke zulegt. Wir haben mit den Protesten auf dem Bau gezeigt, dass wir bereit sind für die Rechte der arbeitenden Bevölkerung zu kämpfen und gemeinsam mit ihnen die Arbeitsbedingungen verteidigen und verbessern werden. (…).
Unia Thurgau, 19.1.2016,
Unia Thurgau > Mitgliederbewegung 2015. Unia Thurgau, 19.1.2016.
Ganzer Text
27.01.2015 Schweiz
Unia Schweiz

Medien-Mitteilung
Mitgliederbewegung
Volltext
Auch 2014 erfolgreich auf Kurs. Die Gewerkschaft Unia gewinnt auch 2014 an Mitgliedern. Die Gewerkschaft Unia konnte 2014 erneut einen kleinen Mitgliederzuwachs verbuchen. Ende Jahr zählte sie 199‘828 Mitglieder, das sind 375 oder 0,2% mehr als im Jahr zuvor. Immer wieder wird behauptet, Gewerkschaften litten unter Mitgliederschwund. Die Gewerkschaft Unia zeigt erneut, dass diese Aussage nicht stimmt. Nach 2011, 2012 und 2013 gelang es ihr auch 2014, ihre Mitgliederzahl zu erhöhen, und sie hat die 200‘000er-Grenze nur haarscharf verpasst. Wachsen konnte die Unia insbesondere in den Sektoren Gewerbe (+1,4%) und Dienstleistungen (+1,3%), während die Mitgliederzahl im Baugewerbe stabil und in der Industrie leicht rückläufig war (-2,2%). Erneut angewachsen ist auch der Anteil der Frauen (+0,5% auf rund 23.5%) und der aktiven erwerbstätigen Mitglieder (+0,8% auf rund 82.5%). Der erneute Mitgliederzuwachs zeigt, dass die Unia mit ihrem konsequenten Einsatz für faire Löhne, gute Arbeitsbedingungen und mehr soziale Gerechtigkeit auf dem richtigen Kurs ist und ihren Mitgliedern gute Leistungen bietet. Das zeigte auch die repräsentative Mitgliederbefragung, welche die Unia im letzten Jahr durchführte. Als positiv wurden insbesondere die kompetente Rechtsberatung, der gute Informationsservice zu Gesamtarbeitsverträgen sowie die interne Weiterbildung bewertet. (…).
Unia Schweiz, Medienmitteilung, 27.1.2015.
Unia Schweiz > Mitgliederbewegung Unia Schweiz 2015-01-27.
Ganzer Text
09.10.2014 Schweiz
Nautilus
Personen
SEV-Zeitung
SGB
Ewald Ackermann
Mitgliederbewegung
Nautilus
SGB
Volltext
Mitgliederentwicklung der Gewerkschaften. (Nur) 20% gewerkschaftlich organisiert. Ende 2013 waren in der Schweiz 746‘126 Menschen gewerkschaftlich organisiert. Das entspricht einem gewerkschaftlichen Organisationsgrad von 20,2 %. Dieser Wert ist leicht gefallen, obwohl Ende 2013 mehr Menschen gewerkschaftlich organisiert waren als ein Jahr zuvor. Ende 2013 waren in der Schweiz in den durch die SGB-Statistik erfassten Verbänden 746‘126 Menschen gewerkschaftlich organisiert. Das sind 7738 mehr (+1%) als ein Jahr zuvor. Die Organisierten verteilen sich auf folgende Dachorganisationen: knapp die Hälfte, nämlich 49,2%, sind dem SGB mit 16 Mitgliedsgewerkschaften angeschlossen, 20,1% Travail.Suisse mit (noch) 10 Mitgliedsverbänden und 30,7% gehören den 11 Verbänden an, die keiner Dachorganisation angehören. Die 746‘126 Organisierten machen 2013 einen Anteil von 20,2% an den Beschäftigten mit einem Beschäftigungsgrad von 50 oder mehr Prozent aus. Der so ermittelte angenäherte Organisationsgrad ist in den letzten vier Jahren leicht zurückgegangen. 2010 betrug er noch 21,3%. Dieser Wert ist trotz Mitgliederzunahme gesunken, weil die Zahl der erfassten Beschäftigten stärker gestiegen ist. Beim SGB haben im vergangenen Jahr fünf Verbände bei den Mitgliedern zugelegt (Unia, VPOD, der Bankpersonalverband SBPV, der Schweizer Musikerverband SMV und Nautilus). (…). Ewald Ackermann.
SEV-Zeitung, 9.10.2014.
SGB > Mitgliederbewegung 2013. SEV-Zeitung, 9.10.2014.
Ganzer Text
24.05.2014 Schweiz
SGB

Mitgliederbewegung
Volltext
Der SGB wächst. Zum Jahresende 2013 zählte der Schweizerische Gewerkschaftsbund (SGB) 33 Mitglieder mehr als ein Jahr zuvor. Die mit Abstand grösste gewerkschaftliche Dachorganisation der Schweiz umfasste Ende 2013 366'844 Mitglieder – und dies bei unverändertem Bestand von angeschlossenen 16 Verbänden. Dieses erfreuliche Ergebnis ist in erster Linie der Unia zu verdanken, die beinahe 3‘500 Mitglieder hinzugewonnen und damit ihren Aufwärtstrend der letzten Jahre eindrücklich bestätigt hat. Im Dienstleistungsbereich und im Gewerbe ist die Unia überdurchschnittlich gewachsen. Neben der Unia haben innert Jahresfrist auch der VPOD, der Bankpersonalverband (SBPV), der Musikerverband (SMV) und Nautilus (Schifffahrt) mehr Mitglieder. Der VPOD hat in den vergangenen Jahren konstant Mitglieder gewonnen, der Bankpersonalverband hat 2013 zum ersten Mal seit langem die Mitgliederentwicklung ins Positive wenden können. Zugelegt hat der SGB erneut bei den Frauen(+1‘310). Hier hat sich ein Trend bestätigt, der seit nunmehr 25 Jahren anhält. Ewald Ackermann.
SGB, 24.5.2014.
SGB > Mitgliederbewegung SGB. 2013. SGB, 24.5.2014.
Ganzer Text
02.04.2014 Schweiz
Gewerkschaften
Personen
SGB
Ewald Ackermann
Mitgliederbewegung
Volltext

Der SGB wächst. Mitgliederentwicklung des SGB im vergangenen Jahr. Der SGB zählte zu Jahresende 33 Mitglieder mehr als ein Jahr zuvor. Die mit Abstand grösste gewerkschaftliche Dachorganisation der Schweiz umfasste Ende 2013 genau 366'844 Mitglieder – und dies bei unverändertem Bestand von angeschlossenen Verbänden (16). Dieses erfreuliche Ergebnis ist in erster Linie der Unia zu verdanken, die beinahe 3500 Mitglieder hinzu gewonnen und damit den Aufwärtstrend der letzten Jahre eindrücklich bestätigt hat. Im Dienstleistungsbereich und im Gewerbe ist Unia überdurchschnittlich gewachsen. Neben der Unia haben innert Jahresfrist auch der VPOD, der Bankpersonalverband (SBPV), der Musikerverband (SMV) und Nautilus (Schifffahrt) mehr Mitglieder. Der VPOD hat in den vergangenen Jahren konstant Mitglieder gewonnen, der Bankpersonalverband hat 2013 zum ersten Mal seit langem die Mitgliederentwicklung ins Positive wenden können. Zugelegt hat der SGB erneut bei den Frauen(+1310). Hier hat sich ein Trend bestätigt, der seit nunmehr 25 Jahren anhält. Ewald Ackermann.

SGB, 2.4.2014.

SGB > Mitgliederbewegung 2013.

Ganzer Text

07.02.2014 Schweiz
Personen
Unia Schweiz
Matthias Preisser
Mitgliederbewegung
Unia Schweiz
Volltext

Fast 4000 Mitglieder mehr als vor einem Jahr: Die Unia wächst. Im dritten Jahr in Folge konnte die Unia bei den Mitgliedern zulegen. Und zwar deutlich: um 1,8 Prozent. Bis zum nächsten Kongress 2016 soll die grösste Gewerkschaft der Schweiz wieder 200‘000 Mitglieder haben. Dies haben die Unia-Delegierten am letzten Kongress 2012 beschlossen. Jetzt deutet alles darauf hin, dass die Gewerkschaft die magische Grenze vorher überschreitet 2013 legte sie um 3495 Mitglieder zu und zählte damit Ende letzten Jahres 199‘453 Mitglieder. Zum erfreulichen Mitgliederwachstum haben vor allem der Dienstleistungsbereich (+4,5%) und das Gewerbe (+3,1%) beigetragen. Beide legten überdurchschnittlich zu. Und weil besonders im Dienstleistungsbereich viele Frauen arbeiten, stieg der Frauenanteil in der gesamten Gewerkschaft um einen halben Prozentpunkt an. Er liegt jetzt bei 23 Prozent.

Matthias Preisser.
Work, 7.2.2014. Unia Schweiz > Mitgliederbewegung Unia Schweiz 2013. Work. 2014-02-07.

Ganzer Text

23.01.2014 Schweiz
Unia Schweiz

Mitgliederbewegung
Volltext

Die Unia wächst weiter. Die Gewerkschaft Unia ist 2013 erneut gewachsen. Ende 2013 zählte sie 199'453 Mitglieder oder 3'495 mehr als Ende 2012 (plus 1,8%). Besonders stark zulegen konnte die Unia im Dienstleistungsbereich (plus 4,54%). Die Unia wächst weiter. Nachdem sie bereits 2011 (+112) und 2012 (+2’440) eine positive Mitgliederentwicklung verzeichnete, hat sie im vergangenen Jahr nochmals deutlich zugelegt. Ende 2013 zählte die mit Abstand grösste Gewerkschaft der Schweiz 199'453 Mitglieder oder 3'495 mehr als Ende 2012. Überdurchschnittlich stark gewachsen ist die Unia auch 2013 im Dienstleistungsbereich (plus 4,54%) sowie im Gewerbe (plus 3,1%). Erneut zugenommen hat auch der Frauenanteil – er beträgt neu 23% – sowie der Anteil erwerbstätiger, aktiver Mitglieder (81,7%). (...).

Unia Schweiz. Kommunikation, 23.1.2014.
Unia Schweiz > Mitgliederbewegung. Unia Schweiz. 2014-01-23.

Ganzer Text

20.03.2013 BL Kanton
BS Kanton
Personen
Unia Nordwestschweiz
Serge Gnos
Evelyn Müller
Hansueli Scheidegger
Mitgliederbewegung
Präsidium
Volltext

Mit 12'896 Mitgliedern die stärkste Gewerkschaft der Region. Die Unia Nordwestschweiz blickt auf ein erfolgreiches 2012 zurück - was sich auch in einem deutlichen Mitgliederwachstum niederschlägt: Per Ende Jahr ist die Anzahl der Mitglieder auf 12'896 gestiegen. Ins 2013 startet die Unia Nordwestschweiz mit einem neuen Team: Serge Gnos, bisheriger Co-Leiter der Unia Nordwestschweiz, verlässt aus familiären Gründen per Ende März die Region. Er wird ersetzt durch Hansueli Scheidegger, bis vor kurzem nationales Geschäftsleitungsmitglied und Sektorleiter Bau. (...).

Unia Nordwestschweiz, 20.3.2013.
Unia Nordwestschweiz > Präsidium Unia Nordwestschweiz. 2013-03-20.

Ganzer Text

 

24.01.2013 Schweiz
Personen
Unia Schweiz
Vania Alleva
Renzo Ambrosetti
Hans Hartmann
Mitgliederbewegung
Volltext

Die Unia wächst kräftig und nähert sich der Zahl von 200'000 Mitgliedern. Die Gewerkschaft Unia ist 2012 kräftig gewachsen. 2440 zusätzliche Mitglieder entsprechen einem Wachstum von über 1,3%. Stark zulegen konnte die grösste Gewerkschaft der Schweiz vor allem bei den Frauen und in den Dienstleistungsberufen. Jedes Mitglied stärkt die Gewerkschaft. (...).

 Unia Kommunikation, 24.1.2012.
Unia Schweiz > Mitgliederbewegung Unia Schweiz 2013-01-24.doc.

Ganzer Text

29.11.2012 Schweiz
Personen
Unia Schweiz
Renzo Ambrosetti
Ursula Mattmann
Andreas Rieger
AHV-Renten
Mindestlöhne
Mitgliederbewegung
Rentenalter
Volltext

Kräftiges Mitgliederwachstum bei der Unia. Heute Nachmittag hat die Gewerkschaft Unia im Kongresshaus in Zürich ihren zweiten ordentlichen Kongress eröffnet. Unter dem Motto „Uniti siamo forti!“ wählen rund 400 Delegierte eine neue Führung und beraten über den Tätigkeitsbericht, mehrere Grundlagendokumente und rund 200 Anträge, welche die Strategie der Unia für die kommenden vier Jahre definieren. Der Kongress endet am Samstagmittag.  Unia Co-Präsident Renzo Ambrosetti konnte den anwesenden 400 Kongressdelegierten und den 300 Gästen zum Kongressauftakt eine erfreuliche Nachricht überbringen: (...).

Unia Kommunikation, 29.11.2012.
Unia Schweiz > Kongress. Unia Schweiz. Mitgliederbewegung. 29.11.2012.

Ganzer Text

25.10.2012 Schweiz
Gewerkschaften
Personen
SGB
Ewald Ackermann
Stefan Rüegger
Gewerkschaften
Mitglieder
Mitgliederbewegung
Mitgliederbewegung im SGB
Volltext

Dossier Nr. 89: Zur Mitgliederentwicklung der Gewerkschaften im Jahr 2011. Jede/r fünfte ist organisiert. Ende 2011 waren in der Schweiz 744’825 Menschen gewerkschaftlich organisiert. Das entspricht einem angenäherten gewerkschaftlichen Organisationsgrad von 20,9 %. Ende 2011 waren in der Schweiz aufgrund der durch die SGB-Statistik [1] erfassten Verbände 744‘825 Menschen gewerkschaftlich organisiert. Das sind 3302 weniger als ein Jahr zuvor. Die Organisierten verteilen sich wie folgt auf die Dachorganisationen: 49,5 % sind dem SGB, 22,1 % sind Travail.Suisse und 28,4 % sind keinem Dach zugehörenden Verbänden angeschlossen. (...). Mit Tabellen. Stefan Rüegger, Ewald Ackermann.

SGB online 19.10.2012.
SGB > Mitgliederbewegung SGB-Gewerkschaften 2007-2011.

Ganzer Text

 

31.12.2011 Biel
Grenchen
Lengnau
Olten
Solothurn
Personen
Unia Biel-Seeland-Solothurn
Beat Jost
Mitgliederbewegung
Volltext

Plus 33! Unter dem Strich ist die Unia Region Biel-Seeland/Kanton Solothurn im vergangenen Jahr um 33 auf 12‘894 Mitglieder gewachsen. Ein Klacks! Nicht der Rede wert! So werden Einige vielleicht sagen. Es wäre falsch. Hinter dem simplen +33 steckt nämlich eine Riesenleistung des gesamten Unia-Teams, der Mitarbeitenden wie der aktiven Mitglieder in den Vorständen und Gruppen. Erstmals seit der Fusion (...). Zweisprachig. Beat Jost, Regionssekretär.

Stradina, April 2012.
Unia Biel-Seeland/Solothurn > Mitgliederbewegung Unia 2011.doc.

Ganzer Text

19.04.2010 Biel
Personen
Unia Biel-Seeland
Christian Levrat
GV
Mitgliederbewegung

Ospels Geist ist noch präsent. Am Samstag referierte SP-Präsident Christian Levrat an der Generalversammlung der Unia Biel-Seeland in Biel. Am Rande der Veranstaltung äusserte er sich zur UBS und anderen aktuellen Ereignissen der letzten Woche. (...). Interview. Mit Foto von Christian Levrat. Hanspeter Flückiger. Bieler Tagblatt. Montag, 19.4.2010

1 2 3


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden