Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Person > Roland Kreuzer
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 20

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
26.02.2016 Schweiz
Buchhandel
Personen
Syndicom-Zeitung
Roland Kreuzer
Arbeitszeit
Buchhandel
Volltext
Branchenkonferenz der BuchhändlerInnen. Keine Mehrarbeit im Buchladen! Am Sonntag, 7. Februar 2016, diskutierten die BuchhändlerInnen im Volkshaus Zürich angeregt über das Begehren des Schweizerischen Buchhändler- und Verlegerverbands (SBVV), ihre Arbeitszeit für das Jahr 2016 von 40 auf 41 Wochenstunden zu verlängern. Als „unmoralisches Angebot“ bezeichnete eine Versammlungsteilnehmerin die Tatsache, dass der SBVV erwarte, die BuchhändlerInnen würden Mehrarbeit sogar ohne Lohnausgleich schlucken. Die längst fällige und seit Jahren versprochene Erhöhung des Einstiegslohns nach der Lehre auf 4000 Fr. wurde von niemandem auch nur entfernt als Kompensation für die Mehrarbeit betrachtet. Das Limit ist bereits erreicht. Die Arbeitsbelastung im Buchhandel ist gross und nimmt ständig zu, das zeigte die Diskussion sehr deutlich, einstimmig wurde deshalb an der 40-Stunden-Woche festgehalten. Die Befürchtung, dass die Befristung zum Dauerzustand werden und bei den Grossen der Branche zum Stellenabbau führen könnte, war zu gross. Die KollegInnen von Orell Füssli Thalia, denen 2015 die Nettoarbeitszeit (ohne Pausen) um 1,5 Stunden auf 40 Wochenstunden verlängert worden war, betonten, dass für sie damit das Limit der Wochenarbeitszeit erreicht sei, eine weitere Aufstockung auf 41 Stunden komme nicht in Frage. Die der Versammlung zur Prüfung und zum Entscheid vorgelegten Alternativvorschläge (Kompensation der Erhöhung der Wochenarbeitszeit mit 5 zusätzlichen Ferientagen oder mit 2,5% Lohnerhöhung) fanden nur wenig Sympathie. Den Bogen überspannt. (…). Roland Kreuzer.
Syndicom-Zeitung, 26.2.2016.
Personen > Kreuzer Roland. Buchhandel. Arbeitszeit. Syndicom-Zeitung, 2016-02-26.
Ganzer Text
29.01.2016 Zürich
Orell Füssli Thalia AG
Personen
Syndicom-Zeitung
Roland Kreuzer
Entlassungen
Orell Füssli Thalia AG
Volltext
Zusammenstehen nützt: Orell Füssli Thalia lenkt ein. Erster Erfolg: Nach den Versammlungen der BuchhändlerInnen der Orell¬Füssli-Thalia-Filialen The Bookshop und Kramhof in Zürich ist die Geschäftsleitung von OFT zu einem Gespräch mit Syndicom bereit, und die entwürdigenden „Bewerbungen für die eigene Stelle“ werden nicht mehr generell von allen Angestellten verlangt. Syndicom kritisierte im Dezember, dass OFT ohne Gespräche mit der Gewerkschaft, ohne Meldung bei den Behörden und ohne Verhandlungen über einen Sozialplan mit dem Abbau von 15 Vollzeitstellen Massenentlassungen einleitete. Im Newsletter des Schweizer Buchhandels vom 10. Dezember wies die OFT-Geschäftsleitung diesen Vorwurf der geplanten Massenentlassung als „nicht korrekt“ zurück. Richtig sei, dass OFT mit dem Umzug des Bookshop in die Filiale Kramhof voraussichtlich insgesamt maximal 15 Vollzeitstellen abbauen werde. OFT rechnet offenbar mit einem Exodus von Angestellten, denn ob und wie viele Entlassungen überhaupt nötig seien, sei im Moment noch völlig offen. Von einer Massenentlassung zu sprechen, sei deshalb „nicht lösungsorientiert“. Wer das tue, verunsichere unnötig die Mitarbeitenden und schade allen. Der SBVV sekundierte: „Der Verband findet es bedenklich, dass die Gewerkschaft ausgerechnet im arbeitsintensiven Dezember das Personal mit fragwürdigen Aussagen wie ,Massenentlassungen' in Unruhe versetzt.“ Verunsicherung kommt von der Geschäftsleitung. (…). Roland Kreuzer.
Syndicom-Zeitung, 29.1.2016.
Personen > Kreuzer Roland. Orell Füssli AG. Syndicom-Zeitung, 2016-01-29.
Ganzer Text
03.07.2013 Schweiz
Grafische Industrie
Personen
Syndicom
Hans-Peter Graf
Roland Kreuzer
GAV
Grafische Industrie
Volltext

Grafische Industrie: Jetzt den GAV 2013 umsetzen! Der GAV 2013 - gültig bis mindestens 31. Dezember 2015 - ist seit dem 1. Juli 2013 offiziell in Kraft. Nachfolgend ein Überblick über die wichtigsten Verbesserungen und Änderungen der Arbeitsbedingungen. Bei allfällig auftretenden Unklarheiten empfiehlt sich die Kontaktaufnahme mit dem zuständigen Regionalsekretariat oder dem Zentralsekretariat. (...).
Hans-Peter Graf, Roland Kreuzer.

Syndicom, grafische Industrie. 3.7.2013.
Syndicom > Grafische Industrie. GAV. Syndicom. 2013-07-03.

Ganzer Text

 

24.05.2013 Schweiz
Grafische Industrie
Personen
Syndicom
Viscom
Work
Ralph Hug
Roland Kreuzer
GAV
Mindestlöhne
Volltext

Neuer GAV für die grafische Industrie. Gut zum Druck. Erst stellten sich die Arbeitgeber taub. Zwei Warnstreiks später ist ein neuer Vertrag unterschriftsreif. Noch Anfang Jahr sah es düster aus : Der Arbeitgeberverband der grafischen Industrie, Viscom, hatte die Verhandlungen für einen neuen Gesamtarbeitsvertrag (GAV) abgebrochen. Seither ist vertragsloser Zustand. Die Arbeitenden reagierten mit Warnstreiks bei der „Basler Zeitung“ und der Winterthurer Druckerei Ziegler. Am 1.März gingen 1000 Drucker auf die Strasse. (...).
Ralph Hug.

Work, 24.5.2013.
Grafische Industrie > Hug Ralph. Grafische Industrie. GAV. Work 2013-05-24.

Ganzer Text

 

26.04.2013 Lausanne
Zürich
Impressum
Personen
Syndicom
Tamedia
Roland Kreuzer
Res Strehle
Aktionstag
Dividende
GV
Volltext

Aktion vor der GV-Tamedia. An der Generalversammlung von Tamedia haben Syndicom und Impressum die Aktionärinnen und Aktionäre aufgefordert, auf die Hälfte der Dividende zu verzichten, um die angekündigten Sparmassnahmen zu verhindern. Die Besitzerfamilie Coninx war dagegen. Als Tamedia im Jahre 2000 den Börsengang beschloss, kaufte auch die Mediengewerkschaft Comedia, heute Syndicom, einige Aktien, um sich so ihr Rede- und Stimmrecht an den Generalversammlungen des Konzerns zu sichern. Ein Stimmrecht allerdings, welches, wie das vieler anderer Klein- und KleinstaktionärInnen, nur symbolischer Natur sein kann. (...).

Syndicom, Presse, 30. April 2013.
Syndicom > Tamedia. GV. Aktionstag. Syndicom. 2013-04-30.

Ganzer Text

27.03.2013 Schweiz
Medien
Personen
SGB
Syndicom
Roland Kreuzer
Medienkommission
Volltext

Syndicom und SGB begrüssen Einsitz in Medienkommission - Chance für echte Medienpolitik. Der Bundesrat hat heute die Namen der Mitglieder der Medienkommission bekanntgegeben. Der SGB begrüsst, dass die Medien-Gewerkschaft Syndicom und der Berufsverband Impressum in der Medienkommission vertreten sind. Denn die Kommission wird sich auch mit der besorgniserregenden Situation befassen müssen, dass es für die Medienschaffenden in der Zeitungsbranche keinen Gesamtarbeitsvertrag mehr gibt. (...).

Syndicom, Presse und elektronische Medien, 27.3.2013.
Syndicom > Medienkommission. Syndicom. 2013-03-27.

Ganzer Text

 

01.03.2013 Freiburg
Genf
Glovelier
Winterthur
Personen
Syndicom
Viscom
Work
Ziegler Druck AG
Roland Kreuzer
Matthias Preisser
Arbeitszeit
Nachtarbeit
Streik
Volltext

Grafische Industrie: Patrons nutzen vertragslosen Zustand für massive Verschlechterung der Arbeitsbedingungen. Droht Streik hei Ziegler Druck? Auch die Winterthurer Druckerei Ziegler macht Druck. Sie will die Nachtarbeitszuschläge brutal senken. „Jetzt müssen wir uns wehren“, sagt Ziegler-Drucker Oliver Stratz. Der Arbeitsdruck bei der Winterthurer Druckerei Ziegler Druck ist enorm. Als der heute 45jährige Drucker Oliver Stratz vor 15 Jahren dort anfing, arbeiteten im Rotationsdruck rund 50 Angestellte. Stratz: „Heute sind es noch 30“. (...). Matthias Preisser.

Work, 1.3.2013.
Personen > Preisser Matthias. Ziegler Druck AG. Streik. 1.3.2013.doc.

Ganzer Text

 

22.09.2012 Bern
Schweiz
Demonstrationen Bern
Personen
SEV Schweiz
Syndicom
Unia Schweiz
Niklaus Dähler
Christian Gusset
Roland Kreuzer
Corrado Pardini
Demonstrationen Bern
Industriepolitik
MEM-Industrie
Volltext

Über 5000 protestieren für gute GAV, verbindliche Mindestlöhne und eine starke Industriepolitik. An der grössten Industriedemonstration, welche die Schweiz in den letzten Jahrezehnten erlebt hat, versammelten sich heute in Bern gut 5000 Arbeitnehmende aus der MEM-Industrie und weiteren Industriebranchen. Sie forderten eine starke Industriepolitik für den ökosozialen Umbau und Gesamtarbeitsverträge, welche Mindestlöhne und gute Arbeitsbedingungen sichern. (...).

Kommunikation Unia, 22.9.2012.
Unia Schweiz > Demonstration Bern. Industriepolitik. 22.9.2012.doc.

Ganzer Text

21.09.2012 Bern
Schweiz
Personen
SEV Schweiz
SGB
Syndicom
Unia Schweiz
Hans-Peter Graf
Roland Kreuzer
Corrado Pardini
Werner Schwarzer
Demonstrationen Bern
Industriepolitik
Volltext

Gewerkschaften rufen zur grössten Industrie-Kundgebung seit Jahrzehnten auf. Mit der Industriedemonstration vom kommenden Samstag in Bern fordern die Gewerkschaften sichere und gute Arbeitsplätze und starke GAV mit Mindestlöhnen in einer zukunftsstarken Industrie. Dafür braucht es eine aktive Industriepolitik für den ökologischen Umbau und eine neu begründete Sozialpartnerschaft, in der sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer auf Augenhöhe begegnen. Die Schweiz hat unter allen westeuropäischen Ländern den höchsten Industrieanteil. 700'000 Arbeitende erwirtschaften pro Jahr 100 Milliarden Franken für den Schweizer Wohlstand. (...).

Medienmitteilung der Gewerkschaften, 21.9.2012.
SGB > Demonstration Bern. Industriepolitik. 2012-09-21.doc.

Ganzer Text

30.08.2012 Renens
St. Gallen
Zürich
Personen
Swissprinters
Syndicom
Helen Brügger
Hans-Peter Graf
Ralph Hug
Roland Kreuzer
Betriebsschliessungen
Entlassungen
Swissprinters
Volltext
Swissprinters. Wenn Behörden Widerstand leisten. Nach St. Gallen wollte Swissprinters auch in Renens VD eine Druckerei schliessen. Diese Woche wurde bekannt: Dank der Intervention von Stadt und Kanton bleibt die Hälfte der Arbeitsplätze erhalten. Ost- und Westschweiz - zwei verschiedene Welten. In der einen folgen die Behörden einem wirtschaftsliberalen Credo und nehmen untätig den Verlust von Stellen in Kauf. In der anderen kämpft man gemeinsam um den Erhalt der Arbeitsplätze - und gewinnt. (...). Ralph Hug, Helen Brügger.

 

WOZ. Donnerstag, 30.8.2012.
Syndicom > Swissprinters. Betriebsschliessung. 2012-08-30.doc.

Ganzer Text


09.12.2011 St. Gallen
Zofingen
Zürich
Personen
Swissprinters
Syndicom-Zeitung
Dominik Dietrich
Hans-Peter Graf
Ralph Hug
Roland Kreuzer
Betriebsschliessung
Ringier
Tamedia
Volltext

Enttäuschung und Wut. Ringler bleibt hart und stellt den Betrieb der Swissprinters AG in St. Gallen auf spätestens Juni 2012 definitiv ein. Die Mitarbeitenden reagierten umgehend mit einer Protestaktion. Der Arbeitskampf um die Zukunft der ehemaligen Zollikofer AG ist in vollem Gang. Mit Fotos. (...).
Ralph Hug, Pressebüro St. Gallen.

Syndicom-Zeitung, 2011-12-09.
Syndicom > Swissprinters. Betriebsschliessung. 2011-12-09.doc.

Swissprinters. Betriebsschliessung. 2011-12-09.doc

01.12.2010 Schweiz
Comedia Schweiz
Personen
SJU
SSM Schweizer Syndikat Medienschaffender
VPOD Schweiz
Thomas Bernhard
Roland Kreuzer
Christoph Schlatter
Fusion
Geschichte
Volltext

„Abenteuer Comedia“ -journalistische Bilanz. In der Comedia ging bei deren Gründung auf den 1. Januar 1999 die SJU (Schweizerische Journalistinnen- und Journalisten-Union) mit rund 1400 Mitgliedern auf, die zuvor als Sektion dem VPOD angehört hatten. Ursprünglich waren es sechs Verbände, welche Ende der 199oer Jahre das Projekt einer Mediengewerkschaft diskutierten; zwei davon stiegen im Lauf des Jahres 1998 aus. Die Urabstimmung beim SSM (Schweizer Syndikat Medienschaffender) ergab zwar ein positives Ergebnis (53 Prozent für eine Fusion), doch wurde das nötige qualifizierte Mehr (60 Prozent) verfehlt. Beim eher berufsständisch geprägten SVJ (Schweizer Verband der Journalistinnen und Journalisten) waren es offenbar Vorbehalte gegenüber einer „roten Gewerkschaft“, die den Ausschlag zum Fernbleiben gaben. (...).

 

VPOD-Magazin, Dezember 2010.

 

Ganzer Text

01.12.2009 Schweiz
Comedia Schweiz
GeKo Schweiz
Personen
Roland Kreuzer
Danièle Lenzin
Fusion
Ko-Präsidium
Comedia stimmt der Fusion zu. Die Gewerkschaft Comedia hat an einem ausserordentlichen Kongress den Grundsatzentscheid zum Zusammenschluss mit der Gewerkschaft Kommunikation gefällt. Es gab zwar intensive Diskussionen. Die Zustimmung fiel mit 90:1 bei 2 Enthaltungen aber sehr deutlich aus. Der Entscheid der GeKo zur Gewerkschaftsfusion fiel nach Redaktionsschluss dieses Heftes. Das Projekt soll nun im Verlaufe des Jahres 2010 konkretisiert werden, so dass die vereinigte Kommunikationsgewerkschaft am 1. Januar 2011 gegründet werden kann. Die neue Organisation hätte rund 48'000 Mitglieder, wobei allerdings die GeKo einen hohen Anteil Pensionierter in die "Ehe" einbringt. Nämlich rund 1 Drittel ihrer Mitgliedschaft. Bestätigt wurde am Kongress auch des Comedia-Ko-Präsidium mit Danièle Lenzin und Roland Kreuzer. Comedia. VPOD-Magazin, Dezember 2010
01.04.2009 Schweiz
Comedia Schweiz
Comedia-Magazin
Personen
Roland Kreuzer
Nina Scheu
Redaktion
"m" in Frauenhand. Nina Scheu ist die neue Leiterin Kommunikation und Chefredaktorin des Magazins "m". Sie hat mit dieser Nummer bereits die Nachfolge von Beat Jost angetreten und das Heft in die Hand genommen. Nina Scheu kennt Comedia und die "m"-Redaktion bereits bestens. Die 50-jährige Stadtzürcherin ist seit mehreren Jahren Mitglied der Kommission "Freie" und gehört als deren Vertreterin dem Comedia-Zentralvorstand an. Im vergangenen Herbst hat sie während zweier Monate auf der "m"-Redaktion ausgeholfen und bei der Produktion der Jubiliäumsnummer "150 Jahre Comedia" mitgewirkt. (...). Roland Kreuzer. Comedia-Magazin Nr. 4, April 2009
13.03.2009 Schweiz
Comedia Schweiz
GeKo Schweiz
Personen
VPOD Schweiz
Roland Kreuzer
Danièle Lenzin
Fusion
Darum scheiterte die Dreier-Fusion und so gehts mit der GeKo weiter. Die Projektsteuerung des Fusionsprojekts Comedia, GeKo und VPOD hat am 13. März 2009 beschlossen, das Projekt "Neue Gewerkschaft" nicht weiterzuverfolgen und den zuständigen Gremien der drei Gewerkschaften den Abbruch zu beantragen. GeKo und Comedia werden jetzt den Zusammenschluss zu zweit prüfen. Die letzten Wochen waren turbulent. Trotz intensiver Lösungssuche im Projektausschuss zeichnete sich ab, dass in verschiedenen Punkten kein Konsens gefunden werden kann. (...). Mit Fotos. Danièle Lenzin, Roland Kreuzer. Comedia-Magazin Nr. 3, März 2009
01.02.2009 Schweiz
Comedia Schweiz
Personen
Beat Jost
Roland Kreuzer
Urabstimmung
"Nein stimmen heisst: wir streiken". Die Mitglieder von Comedia in der grafischen Industrie müssen in den nächsten 2 Wochen in einer Urabstimmung darüber befinden, ob sie den neuen Gesamtarbeitsvertrag gutheissen oder ablehnen wollen. Im Intervie mit "m" sagt Kopräsident Roland Kreuzer, der als Gewerkschaftsaktivist und -sekretär selber viele Vertragsbewegungen prägte, was er vom Verhandlungsergebnis hält. (...). Interview. Mit Foto. Beat Jost. Comedia-Magazin, Nr. 2, Februar 2009
01.10.2008 Schweiz
Comedia
GDP
Personen
Roland Kreuzer
Christian Tirefort
Präsident
Vom Skeptiker zum Mitstreiter. Zeitzeuge: Christian Tirefort, erster Comedia-Präsident. Christian Tirefort war von 1989-2005 der letzte Präsident der Gewerkschaft Druck und Papier (GDP) - und der erste von Comedia. Seine Impulse als nicht nur theoretisierender , sondern auch praxiserprobter Vertreter einer kämpferischen Gewerkschaftspolitk waren für die Entwicklung von Comedia prägend. (…). Roland Kreuzer. M comedia magazin 1.10.2008
10.02.1989 Zürich
GDP
Lithographenbund
Personen
Tages-Anzeiger
Karl Aeschbach
Jürg Frischknecht
Roland Kreuzer
Arnold Künzli
Entlassung
Gewerkschaftsrechte
Kündigungsschutz
Volltext

Die Tages-Anzeiger AG auf Konfrontationskurs. Imposante Solidaritätskundgebung. Am 2. Februar nahmen 800 Personen an einer Protestkundgebung für den von der Tages-Anzeiger AG entlassenen Roland Kreuzer im Zürcher Volkshaus teil, die von allen zürcherischen Gewerkschaftssektionen und Linksparteien unterstützt wurde. Die Gewerkschaften können es nicht zulassen, dass ihre Vertrauensleute wegen Ausübung der Gewerkschaftsrechte entlassen werden. Die Auseinandersetzung mit der Tages-Anzeiger AG ist daher von grundsätzlicher Bedeutung. Nach der Kündigung von Roland Kreuzer, Präsident der GDP Zürich, suchten die drei graphischen Gewerkschaften (GDP, SLB, SGG) das Gespräch mit dem Management des „Tages-Anzeigers“ (TA). Trotz drei Verhandlungsrunden, in denen die Gewerkschaftsdelegation bis an die Grenze  möglicher  Kompromisse ging, blieb die Unternehmensleitung hart. Sie lehnte eine Wiedereinstellung von Roland Kreuzer an seinem bisherigen Arbeitsplatz als Korrektor um jeden Preis ab. Der „TA“ wäre nur bereu gewesen, Kreuzer im Falle eines für ihn positiven Entscheides des Arbeitsgerichtes in einem anderen Betrieb des Konzerns weiter zu beschäftigen. (...). Foto Klaus Rosza.

Der öffentliche Dienst. Freitag, 10.2.1989.
GDP > Kreuzer Roland. Entlassung. 10.2.1989.doc.

Ganzer Text

10.02.1989 Zürich
GDP
Kapitalismus
Lithographenbund
Personen
Tages-Anzeiger
Roland Kreuzer
Arnold Künzli
Entlassung
Gewerkschaftsrechte
Meinungsfreiheit
Repression
Volltext

Rede von Arnold Künzli an der Solidaritätsveranstaltung. Die Trikolore weht nicht über Zeitungsgebäuden. „Liberté, égalité, fraternité.“ Wir feiern in diesem Jahr den 200. Geburtstag der grossen Französischen Revolution, die uns mit dem Bekenntnis zu den Menschen- und Bürgerrechten die bürgerliche politische Demokratie erkämpft hat. Wahrlich ein Grund zum Feiern, sind doch mit dem, was ein Ernst Bloch die Trikolorenwerte nannte, die Grundwerte und -rechte formuliert worden, auf denen von nun an ein Staat und eine Gesellschaft aufbauen mussten, die Anspruch erhoben, den Menschen als mündige Person zu werten. Aber indem die Französische Revolution gleichzeitig  ein  Bürgertum  an  die Macht brachte, für das das Eigentum eines der höchsten Güter war und ist, errichtete sie eine Klassenherrschaft, die die Trikolorenwerte grundsätzlich wieder in Frage stellte. So machte die Revolution vor der Schranke des Privateigentums halt. Nicht nur fressen Revolutionen ihre Kinder, sondern auch diese ihre Revolution. Sie banden sich die Trikolore um den Leib, um mit ihr die Blösse ihres nackten Klasseninteresses zu verhüllen. (...). Mit Foto. Arnold Künzli.

Der öffentliche Dienst. Freitag, 10.2.1989.
GDP > Künzli Arnold. Gewerkschaftsrechte. 10.2.1989.doc.

Ganzer Text

30.10.1987 Genf
Schweiz
Thun
Zürich
GBH
GDP
Personen
SGB
SMUV
WOZ
Fredi Aeberli
Pepo Hofstetter
Roland Kreuzer
Vasco Pedrina
Hans Schäppi
Friedensabkommen
Opportunismus
Sozialpartnerschaft
Volltext

Interne Tagung des Gewerkschaftsbundes zum Thema Arbeitsfrieden. Schweigen statt diskutieren. In der konservativen SMUV-Hochburg Thun diskutierten am vergangenen Dienstag hinter verschlossenen Türen GewerkschafterInnen über die Bilanz von 50 Jahren Arbeitsfrieden und die Zukunftsperspektiven. Die Befürworter der Sozialpartnerschaft entzogen sich weitgehend der Diskussion. Anlass für die Tagung des Schweizerischen Gewerkschaftsbundes (SGB) war die Absicht linker Zürcher Sektionen, im Tages-Anzeiger ein ganzseitiges Inserat gegen den Arbeitsfrieden zu veröffentlichen (vgl. WOZ, Nr. 37/87). In einem geharnischten Brief hatte der SGB damals das Vorgehen der ZürcherInnen kritisiert und sie aufgefordert, die Diskussion um den Arbeitsfrieden nicht öffentlich zu führen, sondern „unter den im SGB zusammengeschlossenen Gewerkschaften innerhalb des SGB“. Dazu sollte die Tagung vom 27. Oktober zum Thema „Arbeitsfrieden Arbeitskonflikte“ dienen. (...). Pepo Hofstetter.

WOZ, 1987-10-30.
WOZ > Friedensabkommen. Pepo Hofstetter.doc.

Ganzer Text

1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden