Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Kapitel > Comedia-Magazin
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 15

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
01.08.2010 Genf
CGAS Communauté genevoise d'action syndicale
Comedia-Magazin

Ladenöffnungszeiten
Referendum
Volltext

Genfer Offensive. vs. In Genf gelten grosszügige Ladenöffnungszeiten: werktags bis 19 Uhr, samstags bis 18 Uhr und donnerstags Abendverkauf bis 21 Uhr. Das genügt den Bürgerlichen nicht: Sie haben einen Entwurf für ein liberaleres Gesetz zur Ankurbelung der Konjunktur eingereicht. Eine Studie des Wirtschaftslaboratoriums der Universität Genf zieht indessen den Schluss, dass längere Ladenöffnungszeiten „... für die Läden im Stadtzentrum vorteilhaft wären. Die Ausgaben würden sich jedoch kaum verändern. (...). Comedia-Magazin, Nr. 8, August 2010.

Genfer Offensive. Referendum. 1.8.2010.doc

01.08.2010 Schweiz
Comedia Schweiz
Comedia-Magazin
Comtext
GeKo Schweiz
Personen
Didier Page
Fusion
Logo
Mitbestimmung
Volltext

Mitbestimmung trägt Früchte. Einigkeit an der Sitzung anfangs Juli in Bern: Die Projektsteuerung der Fusion von Comedia und Gewerkschaft Kommunikation (GeKo) hat die Statuten und die Personalvorlagen der Neuen Gewerkschaft zum grossen Teil einstimmig gutgeheissen. Einigkeit kann auf geringe Bedeutung der Vorlagen oder auf seriöse Vorbereitung des Geschäfts hindeuten. Im Fall der Projektsteuerungssitzung vom 2. Juli 2010 beruht sie ganz klar auf der guten Vorarbeit. Ein Beispiel dafür ist die Mitbestimmung bei den Personalvorlagen für die Neue Gewerkschaft. Die Personalausschüsse der beiden Gewerkschaften haben die Anstellungsbedingungen für das Personal mit erarbeitet und verfasst. So gut, dass sie von der Projektsteuerung ohne Änderung genehmigt werden konnten. Einige Minderheits- und Einzelanträge - zum Beispiel zu den Freitagen bei Heirat oder bei Todesfällen in der Familie - wurden deutlich abgelehnt. (...). Didier Page, Leiter Kommunikation GeKo. Comedia-Magazin, Nr. 8, august 2010.

 

Ganzer Text

01.06.2009 Schweiz
Comedia-Magazin
Personen
Fabia Bottani
Arbeitsbedingungen
Burnout
Gesundheitsschutz
Es brennt, und man merkt es nicht. Burn-out, Stress, Depression: Diese Wörter werden häufig benutzt, aber wer kennt ihre genaue Bedeutung? Die Groupe romand d'accueil et d'action psychiatrique (GRAAP) organisierte einen Kongress zu diesen Themen. (...). Mit Foto. Fabia Bottani, Regionalsekretärin Sektor Presse, Comedia. Comedia-Magazin Nr. 6, Juni 2009
01.05.2009 Schweiz
Comedia-Magazin
Personen
Suleika Baumgartner
Marlène Schnieper

"Schwächeren eine Stimme geben". Marlène Schnieper, Auslandkorrespondentin. Drei Jahre lang berichtete die Auslandkorrespondentin Marlène Schieper fast täglich  aus Nahost. Anfang Jahr wurde die 62-Jährige frühpensioniert. Ihren Wohnsitz in Tel Aviv hat sie behalten - sie arbeitet an einem Buch. Damit macht Schnieper nun das, was sie am liebsten tut: Sie schaut sich um, hört genau hin er erzählt die Geschichten der Menschen. (...). Mit Foto von Malène Schnieper. Suleika Baumgartner. Comedia-Magazin, Nr. 5, Mai 2009
01.05.2009 Schweiz
Comedia-Magazin
Edipress
Personen
Bruno Clément
Journalismus
Vier Ideen zur Rettung der Presse. Medienvielfalt und Qualitätsjournalismus. Mit dem Tamedia-Edipresse-Deal geht die Medienkonzentration in der Schweiz in eine neue Runde. Diese geballte Macht in den Händen einzelner Privatakteure bedroht die Pressevielfalt und den Qualitätsjournalismus in unserem Lande. Eine Tour d'Horizon. (...). Mit Foto. Mit diesem Artikel verabschiedet sich der Regionalsekretär Presse für die Romandie von Comedia. Bruno Clément. Comedia-Magazin, Nr. 5, Mai 2009
01.05.2009 Schweiz
Comedia-Magazin
Personen
Stefan Keller
Copyright
Bücherdieb im Internet. Auf den Servern von Google stehen gigantische Bibliotheken eingescannter Bücher zum Durchsuchen und demnächst zum Herunterladen bereit. Das Copyright für diese Bücher wurde nicht eingeholt. Wenn die AutorInnen den Diebstahl ihrer Werke verhindern wollen, müssen sie sich selber bei Google melden. Wer regelmässig recherchiert, wird die Funktion "Google Buch" oder "Google Books" zu schätzen wissen. (...). Stefan Keller. Comedia-Magazin, Nr. 5, Nai 2009
01.04.2009 Schweiz
Comedia Schweiz
Comedia-Magazin
Personen
Roland Kreuzer
Nina Scheu
Redaktion
"m" in Frauenhand. Nina Scheu ist die neue Leiterin Kommunikation und Chefredaktorin des Magazins "m". Sie hat mit dieser Nummer bereits die Nachfolge von Beat Jost angetreten und das Heft in die Hand genommen. Nina Scheu kennt Comedia und die "m"-Redaktion bereits bestens. Die 50-jährige Stadtzürcherin ist seit mehreren Jahren Mitglied der Kommission "Freie" und gehört als deren Vertreterin dem Comedia-Zentralvorstand an. Im vergangenen Herbst hat sie während zweier Monate auf der "m"-Redaktion ausgeholfen und bei der Produktion der Jubiliäumsnummer "150 Jahre Comedia" mitgewirkt. (...). Roland Kreuzer. Comedia-Magazin Nr. 4, April 2009
01.04.2009 Schweiz
Comedia-Magazin
Personen
Nina Scheu
Redaktion
Signale setzen. Die Weltwirtschaftskrise ist nicht mehr nur das alles überschattende Thema in den Medien, sondern bereits auch in den Portemonnaies der arbeitenden Bevölkerung angekommen - auch in der Schweiz. Die Löhne beginnen zu sinken, dafür steigen die Arbeitslosenzahlen. Immer mehr Betriebe führen Kurzarbeit ein, und Massenentlassungen können selbst von den grossen Konzernen immer schlechter kaschiert werden. Obwohl oder gerade weil jetzt viele schon den Gürtel enger schnallen müssen, ist von Solidarität (noch) nicht viel zu spüren. Dafür bieten die 1.-Mai-Feiern landauf, landab jetzt die Gelegenheit, gemeinsam Forderungen zu formulieren und den PolitkerInnen in Erinnerung zu rufen, dass sie als Vertreterinnen und Vertreter des Vokkes und nicht der Wirtschaftsbosse gewählt wurden. (...). Mit Foto. Nina Scheu, Chefredaktorin "m". Comedia-Magazin Nr. 4. April 2009
01.04.2009 Schweiz
Comedia-Magazin
Personen
Rita Torcasso
Gesundheitsschutz
Nachtarbeit
Das Verbot wird aufgeweicht. 230'000 Personen arbeiten regelmässig nachts und über eine halbe Million Schichtarbeit - Tendenz rasant steigend. Wieder öfter wird ausschliesslich nachts gearbeitet, obwohl im Arbeitsgesetz ein Verbot von Dauernachtarbeit verankert wurde. Als 2000 das neue Arbeitsgesetz eingeführt wurde, war einer der wichtigsten Aspekte für ArbeitnehmerInnen der Gesundheitsschutz. Dauernachtarbeit wurde verboten und Nachtarbeit mit einem Zeitzuschlag abgegolten. (...). Rita Torcasso. Comedia-Magazin Nr. 4, April 2009
01.04.2009 Brasilien
Schweiz
Comedia-Magazin
Personen
Geri Krebs

Schrei eines geschundenen Volkes. Der in Venedig preisgekrönte Spielfim "Birdwatchers" von Marco Bechis stellt die Guarani-Kaiowa aus dem Amazonasbecken ins Zentrum und erzählt so bildgewaltig wie klischeefrei von einem schleichenden Völkermord. (...). Mit Foto. Geri Krebs. Comedia-Magazin Nr. 4, April 2009
01.03.2009 Schweiz
Comedia-Magazin
Personen
Suleika Baumgartner
Ruth-Gaby Vermoth-Mangold
Asylgesetz
Ausländergesetz
Revision Asyl- und Ausländergesetz. "Das sind unüberwindbare Hürden". Statt Asyl- und Ausländergesetz weiter zu verschärfen, sollte die Schweiz auf friedensbildende Massnahmen setzen. Druck machen auf korrupte Regierungen und der Menschenrechtsfrage bei allen wirtschaftlichen und politischen Kontakten hohe Bedeutung zumessen. Denn Armut und Menschenrechtsverletzungen sind Fluchtgründe. (...). Interview mit Ruth-Gaby Vermot-Mangold. Mit Fotos. Suleika Baumgartner. Comedia-Magazin Nr. 3, März 2009
01.02.2009 Schweiz
Comedia-Magazin
Personen
Mario Fedeli
Pikettlohn
Gibt es Pikettlohn? Ich muss zu bestimmten Zeiten für den Arbeitgeber erreichbar sein und je nach Situation werde ich auch kurzfristig zu Arbeiten aufgeboten (Pikettdienst). Ist dieser Bereitschaftsdienst zu entschädigen?. (...). Briefkasten. Mit Foto. Mario Fedeli. Comedia-Magazin Nr. 2, Februar 2009
01.02.2009 Schweiz
Comedia-Magazin
Personen
Helen Brügger
Sozialforum
Weltsozialforum. Strampeln um Aufmerksamkeit. Während Hunderte von Medienschaffenden über das Treffen der Mächtigen am WEF in Davos berichteten, sorgte eine Handvoll Schweizer JournalistInnen in der brasilianischen Amazonas-Metropole Belém dafür, dass in heisigen Medien auch das Weltsozialforum (WSF) ein Thema war. Am WFS versammelten sich zwischen 27. Januar und 1. Februar 2009 mehr als 100'000 Personen. (...). Mit Foto. Helen Brügger. Comedia-Magazin Nr. 2, Februar 2009
01.01.2009 Schweiz
Comedia-Magazin
Personen
Suleika Baumgartner
Sergio Ferrari
Sozialforum
Stimme der sozialen Verantwortung. Sergio Ferrari, Journalist und Teilnehmer am Weltsozialforum. Am Weltsozialforum vom 27. Januar bis 1. Februar in Belém (Brasilien) nehmen nebst ParlamentarierInnen und GewerkschafterInnen rund ein Dutzend Medienschaffende aus der Schweiz teil. Sergio Ferrari, freier Journalist und Presseverantwortlicher der Freiburger Nichtregierungsorganisation E-Changer, begleitet zum neunten Mal eine Schweizer Delegation. (...). Interview. Mit Foto. Suleika Baumgartner. Comedia Magazin, Nr. 1, Januar 2009
01.10.2008 Schweiz
Comedia-Magazin
Personen
Stephanie Vonarburg
Presserat
Eine weitere Frechheit. Attacke des Verlegerpräsidenten Lebrument. Zum Streit über die Auslegung des Presseratskodex kommt jetzt die nächste Attacke von Verlegerpräsident Hanspeter Lebrument: Er will die JournalistInnen disziplinieren und die Grundlagen des Presserates aushebeln. (…). Mit Foto. Stephanie Vonarburg. Comedia magazin 1.10.2008
1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden