Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Kapitel > Comedia
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 109

1 2 3 4 5
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
23.08.2013 Neuenburg
Comedia
Syndicom
Vorwärts

Hausdurchsuchung
Razzia
Volltext

Schwerwiegender Angriff auf Pressefreiheit. Am Dienstagmorgen, 13. August 2013, ist die Wohnung von Ludovic Rocchi, Journalist bei der Westschweizer Zeitung „Le Matin“, von Polizisten durchsucht worden. Dabei wurden Notizen und Computer-Material, das zum Teil auch seiner Frau gehören, beschlagnahmt. Syndicom äussert sich sehr besorgt um die Pressefreiheit und ist empört über diesen schwerwiegenden Angriff auf den Recherche-Journalismus. Syndicom wendet sich gegen diese unverhältnismässigen Massnahmen der Justiz. (...).

Gewerkschaft Syndicom.
Vorwärts > Le Matin. Razzia. Syndicom. 2013-08-23.

Ganzer Text

 

15.12.2011 St. Gallen
Zürich
Comedia
NZZ
Personen
Syndicom
Tamedia
Dominik Dietrich
Andreas Fagetti
Paul Rechsteiner
Betriebsschliessung
Entlassungen
FdP
Volltext

Swissprinters schliesst. Ist wirklich der starke Franken schuld? Swissprinters, die grösste Druckerei der Schweiz, schliesst ihren Tochterbetrieb und stellt in Zürich und St. Gallen über 300 Leute auf die Strasse. Für St. Gallen ist das die grösste Massenentlassung der jüngeren Geschichte. Zollikofer war einst eines der grössten Traditionsunternehmen St. Gallens und eine der ältesten Druckereien der Schweiz. Als es 1798 gegründet wurde, verdiente es zunächst Geld mit dem Druck von revolutionären Flugschriften, später gab es das „St. Galler Tagblatt2 heraus. (...). Andreas Fagetti.

WOZ. Donnerstag, 15.12.2011.
Syndicom > Swissprinters. Betriebsschliessung. 2011-12-15.doc.

Ganzer Text

01.03.2011 Biel
Comedia
GeKo Schweiz
Personen
Syndicom
Res Keller
Gründung
Sekretariat
"Wir müssen die Mitte gewinnen". Die neue Gewerkschaft Syndicom  eröffent heute ihr Regionalsekretariat in Biel. Regionenleiter Res Keller über lokale politische Ziele, gewerkschaftliche Wüsten und zum künftigen Kurs der Gewerkschaften. (...). Interview. Mit Foto von Res Keller. Rolf Löfler. Bieler Tagblatt. Dienstag, 1.3.2011.
17.11.2010 BS Kanton
BaZ
Comedia
Impressum
Personen
SSM Schweizer Syndikat Medienschaffender
Christoph Blocher
Redaktion
Besorgte Organisationen. Am Abend erklärten die Medienorganisationen Impressum, Comedia und SSM (Schweizer Syndikat Medienschaffender) in einem Communiqué warnend, es zeichne sich in Basel ein Eingriff rechtsbürgerlicher Kreise in die Schweizer Medienlandschaft ab, der die Politik beunruhigen müsse. Neue Zürcher Zeitung. Mittwoch, 17.11.2010.
14.09.2010 Bülach
Horgen
Stäfa
Uster
Comedia
Tamedia
Zürcher Oberländer
Zürcher Unterländer
Zürichsee-Zeitung

Entlassungen

Tamedia entlässt 37 Mitarbeiter. Zürich - Das Medienhaus Tamedia legt auf Anfang 2011 die Lokalredaktionen von „Zürcher Unterländer“ und „Zürichsee-Zeitung“ mit den jeweiligen Regionalredaktionen des „Tages-Anzeigers“ zusammen. 37 Mitarbeiter werden überzählig und erhalten die Kündigung. Am härtesten trifft es die Mitarbeitenden des „Tages-Anzeigers“ in den Regionalredaktionen in Uster, Bülach, Stäfa und Horgen. Sie müssen 28 der insgesamt 37 Entlassungen hinnehmen. Die Büros des „Tages-Anzeigers“ in den Regionen werden geschlossen und die verbleibenden Mitarbeiter in die Redaktionen der Regionalblätter integriert. (...).

 

Tages-Anzeiger. Dienstag, 14.10.2010.

 

01.08.2010 Zürich
Arbeitsgericht
Comedia
Personen
Tages-Anzeiger
Tamedia
Nina Scheu
Daniel Suter
Entlassung
Prozess
Volltext

Etappensieg für Daniel Suter. Die Entlassung von Daniel Suter im Mai 2009 war missbräuchlich. Das Arbeitsgericht Zürich heisst die Klage des früheren „Tages-Anzeiger“-Journalisten und Präsidenten der Personalkommission gegen seine frühere Arbeitgeberin gut. Ein wegweisendes Urteil, das Tamedia anfechten will - denn dort plant man bereits die nächste Entlassungsrunde. Zur Erinnerung: Im Zuge der als „Maimassaker“ bekannt gewordenen Massenentlassungen von rund einem Viertel der „Tages-Anzeiger“- und einem Drittel der „Bund“-Redaktion durch Tamedia im Mai 2009 war auch den Präsidenten der beiden Personalkommissionen gekündigt worden. Mitten in den Sozialplanverhandlungen, in denen sie sich mit aller Kraft für ihre Kolleginnen einsetzen sollten, mussten sie die eigenen Zukunftsängste verarbeiten. Vor allem aber konnte man ihre Entlassung durchaus auch als Drohung an ihre Nachfolgerinnen verstehen: Wer sich für die Rechte der Arbeitnehmenden im Betrieb einsetzt, gerät auf die Abschussliste. Nicht zuletzt deshalb sind Personalvertreterinnen durch das Gesetz besonders geschützt: Wenn ihnen gekündigt werden soll, müssen die Arbeitgeberinnen  beweisen,  dass persönliche Verfehlungen und gewichtige Gründe für die Entlassung vorlagen. (...). Mit Foto von Daniel Suter 26.5.2009. Nina Scheu. Comedia-Magazin Nr. 8, August 2010.

 

Ganzer Text

01.08.2010 Bolligen
Arbeitslosigkeit
Comedia
Personen
SP BE Kanton
Suleika Baumgartner
Margret Kiener Nellen
Arbeitslosenversicherung
Arbeitslosenversicherungsgesetz
Volltext

„Erwerbslosigkeit kann alle treffen!“. Wer zahlt die Zeche, wenn die vorgeschlagene Revision des Arbeitslosenversicherungsgesetzes (AVIG) angenommen wird? In erster Linie Frauen sowie Gemeinden und Kantone, aber auch junge und ältere Erwerbslose. SP-Nationalrätin Margret Kiener Nellen nimmt Stellung und sagt, weshalb ein Nein unumgänglich ist. „Fast die Hälfte des Leistungsabbaus bei  der  Arbeitslosenversicherung geht zu Lasten der Gemeinden und Kantone“, sagt SP-Nationalrätin Margret Kiener Nellen. Die ehemalige Gemeindepräsidentin von Bolligen (BE) weiss, was es heisst, wenn das Budget einer Gemeinde in einer Rezession stark belastet wird. Im Gegensatz zur Arbeitslosenversicherung (ALV), welche hälftig durch Arbeitgeber- und Arbeitnehmerinnenbeiträge gespiesen wird, wird  Sozialhilfe vollständig von den SteuerzahlerInnen berappt. „Den Gemeinden würde gar nichts anderes übrig bleiben, als diese Leistung zu erbringen“, so Kiener Nellen, „schliesslich ist dies ein Grundrecht. Wenn die ALV spart, entlastet dies die Wirtschaft, aber bezahlt wird die Lücke durch die Kleinen.“ (...).

Suleika Baumgartner.

Comedia.Magazin, Nr. 8, August 2010.

Kiener Nellen Margret. Arbeitslosigkeit. 1.8.2010.doc

01.08.2010 Zürich
Comedia
Personen
Tages-Anzeiger
Hans-Peter Graf
Entlassung
Volltext

Mitarbeiter „entsorgt“. Die Auswirkungen des im letzten Jahr eingeführten 4-Bund-Konzeptes beim „Tages-Anzeiger“ waren bis April dieses Jahres im Druckzentrum Bubenberg spürbar. Schon im März kam es zur Streichung von 14,3 Vollzeitstellen, im April zu weiteren Pensenreduktionen. Diese betrafen auch den als Beko-Mitglied aktiven Gewerkschafter  Marcel  K.  (total 15,75% weniger Lohn innerhalb knapp eines Jahres!). Für Marcel K. war klar, dass die Leistungen des im Juni ausgehandelten Sozialplanes diesen Verlust etwas auffangen sollen. Die Vorgesetzten waren anderer Meinung. (...). Hans-Peter Graf. Comedia-Magazin, Nr. 8, August 2010.

Tages-Anzeiger. Entlassung. 1.8.2010.doc

01.08.2010 Zürich
Comedia
Gesundheitsschutz
Personen
Maya Griesser
Charlotte Spindler
Seminar
Volltext

Die Gesundheit geht vor! Die gesundheitlichen Belastungen durch den Schichtbetrieb dürfen nicht gering geschätzt werden. Für die Angestellten der Ziegler Druck- und Verlags-AG in Winterthur hat Comedia in Zusammenarbeit mit Personalleitung und Betriebskommission zwei eintägige Seminare aufgegleist, die wichtige Fragen um Gesundheit und Arbeitssicherheit aufgreifen. Wer Schichtarbeit leistet, klagt oft schon in jungen Jahren über Stress, Schlafstörungen;   Kopfschmerzen oder Verdauungsprobleme. In einer Umfrage, die Maya Griesser, Comedia-Regionalsekretärin Zürich und Ostschweiz, im Januar 2010 unter Schichtarbeitenden von Ziegler Druck gemacht hat, erklärt ein 30-jähriger Mann: „Die Nachtschicht geht über die Jahre an die Substanz.“ Andere, auch ganz junge Leute, sprechen von chronischer Müdigkeit oder erwähnen Konflikte mit der Familie, wenn sie beispielsweise wegen zusätzlicher Aufträge ein paar Wochenenden hintereinander auch samstags zur Nachtschicht einrücken müssen. (..). Charlotte Spindler. Comedia-Magazin, Nr. 8, August 2010.

 

Ganzer Text

01.08.2010 Bern
Buchhandel
Comedia
Orell Füssli
Personen
Rebekka Bolzern
Betriebsschliessung
Volltext

Mal so, mal so bei Orell Füssli. Erst vor zwei Jahren eröffnete Orell Füssli in Bern zwei neue Filialen. Nun will sie eine davon bereits wieder schliessen. Neun Buchhändlerinnen sind betroffen. Ende Juni erhielten die Buch-händlerinnen der Orell Füssli (OF) Buchabteilung  im  Berner  Musikhaus Krompholz die Hiobsbotschaft: OF wird, sobald ein Nachmieter gefunden ist, diese Filiale schliessen. Erst vor zwei Jahren hatte sich die zweit-grösste Deutschschweizer Filialistin mit gleich zwei Neueröffnungen in die Region Bern vorgewagt. Die Bun-deshauptstadt galt bisher bei den grossen Playern als Gebiet von Thalia. Im Berner Westside eröffnete OF eine dreistöckige Filiale, in der Innenstadt zwei Stockwerke im Traditionshaus Krompholz. Dass das Unterfangen kein leichtes sein würde, war klar: In nächster Umgebung von Krompholz gibt es die Grossbuchhandlungen Stauffacher und Thalia sowie diverse kleinere und mittlere Sortimentsbuchhandlungen. (...). Rebekka Bolzern, Regionalsekretärin. Comedia-Magazin, Nr. 8, August 2010.

 

Ganzer Text

01.08.2010 St. Gallen
Abstimmung
Comedia

Ladenöffnungszeiten

St. Gallen stimmt ab. Am 26. September gilt es, in St. Gallen das revidierte kantonale „Gesetz über Ruhetag und Ladenöffnung“ abzulehnen. Die Öffnungszeiten sollen wochentags von 19 auf 20 Uhr erweitert werden. Bereits heute könnten die Läden bis 19 Uhr geöffnet bleiben, doch fast alle schliessen um 18.30 Uhr. Längere Öffnungszeiten gehen auf Kosten des Personals, das länger arbeiten müsste, und das zu weiterhin schlechten Bedingungen (Überstunden, Arbeit auf Abruf, Niedriglöhne). Wer abends arbeiten muss, ist zudem in den Sozialkontakten eingeschränkt. Comedia ruft zu einem Nein auf. Rebekka Bolzern, Regionalsekretärin. Comedia-Magazin, Nr. 8, August 2010

01.08.2010 Schweiz
Comedia
GeKo Schweiz

Fusion
Kommunikation
Volltext
Mitbestimmung trägt Früchte. Einigkeit an der Sitzung anfangs Juli in Bern: Die Projektsteuerung der Fusion von Comedia und Gewerkschaft Kommunikation (GeKo) hat die Statuten und die Personalvorlagen der Neuen Gewerkschaft zum grossen Teil einstimmig gutgeheissen. Einigkeit kann auf geringe Bedeutung der Vorlagen oder auf seriöse Vorbereitung des Geschäfts hindeuten. Im Fall der Projektsteuerungssitzung vom 2. Juli 2010 beruht sie ganz klar auf der guten Vorarbeit. Ein Beispiel dafür ist die Mitbestimmung bei den Personalvorlagen für die Neue Gewerkschaft. Die Personalausschüsse der beiden Gewerkschaften haben die Anstellungsbedingungen für das Personal mit erarbeitet und verfasst. So gut, dass sie von der Projektsteuerung ohne Änderung genehmigt werden konnten. Einige Minderheits- und Einzelanträge - zum Beispiel zu den Freitagen bei Heirat oder bei Todesfällen in der Familie - wurden deutlich abgelehnt. Harmonisierung der Lohnsysteme. Das Gleiche gilt auch für das Lohnsystem. Das Ergebnis eines überaus komplexen Prozesses zur Harmonisierung zweier unterschiedlicher Systeme unter gleichzeitiger Wahrung des Besitzstands ist auch dank der Unterstützung durch einen externen Experten möglich geworden. Unter dessen Leitung wurden alle Funktionen eingehend analysiert und neu eingeteilt. Die neue Skala für die MitarbeiterInnen wird schrittweise umgesetzt, sodass es nach einigen Jahren keine Ungleichheiten mehr geben wird und niemand Lohneinbussen erleidet. Hingegen werden alle Löhne, die bisher unter dem Minimum der betreffenden Funktion lagen, per sofort auf das entsprechende Minimum angehoben. (…).
Comedia-Magazin, 1.8.2010.
Kommunikation > Fusion. Comedia-Magazin, 2010-08-01.
Ganzer Text
20.07.2010 Zürich
Arbeitsgericht
Comedia
Personen
Tages-Anzeiger
Tamedia
Daniel Suter
Betriebskommission
Entlassung
Tamedia hätte wichtigsten Mitarbeitervertreter nicht entlassen dürfen. Der Ex-Präsident der Personalkommission des "Tages-Anzeigers" bekommt vor Gericht recht. Sein Arbeitgeber hat ihm missbräuclich gekündigt. Das Zürcher Arbeitsgericht sprach einen langjährigen Journalisten des "Tages-Anzigiers" drei Monatslöhne Entschädigung zu. Zahlen muss den Betrag Tamedia als Herausgeberin der Zeitung. Im Mai 2009 hatte sie Daniel Suter nach 22 Jahren auf der Redaktion entlassen und dem heute 60-jährigen eine Frühpensionierung angeboten. (...). "Das lange Warten hat sich gelohnt", sagt Suter und hofft, das Ganze sei Tamedia eine Lehre. Die Gewerkschaft Comedia, die ihn unterstützt, schreibt von "einem höchst erfreulichen Urteil". (...). Thomas Knellwolf. Tages-Anzeiger. Dienstag, 20.7.2010
20.07.2010 Zürich
Arbeitsgericht
Bund, Der
Comedia
Personen
Tages-Anzeiger
Daniel Suter
Betriebskommission
Entlassung
Stärkerer Kündigungsschutz für Personalvertreter. Zürcher Arbeitsgericht rügt Tamedia wegen missbräuchlicher Kündigung und widersprict Bundesgericht. Einem Personalvertreter darf während Sozialverhandlungen nicht gekündigt werden, sagt das Zürcher Arbeitsgericht. Rechtskräftig ist das Urteil noch nicht. Der Medienkonzern Tamedia war sich seiner Sache sicher: Als er vor gut einem Jahr in den Redaktionen von "Tages-Anzeiger" und "Bund" gut 50 Stellen abbaute, entliess er auch vier Vertreter der Personalkommissionen. Selbst das Bundesgericht habe in einem Entscheid wirtschaftliche Umstrukturierung als "objektiven Grund" zugelassem, um arbeitsrechtlich besonders geschützte Personalvertreter entlassen zu können, so Tamedia. (...). Christian Mensch. Basler Zeitung. Dienstag, 20.7.2010
01.07.2010 BS Kanton
BaZ
Comedia

Entlassungen
Stellenabbau
Entlassungen bei Medien. Die Basler Zeitung Medien (BZM( haben den Abbau von 24 Stellen in den Bereichen Druck und Druckvorstufe angekündigt. Die Gewerkchaft wurde nur brieflich über einen bereits ausgehandelten "ausgewogenen Sozialplan" informiert. Comedia protestiert. Bestürtzt ist die Mediengewerkschaft auch über den Abbau von 25 Stellen bei der AZ Medien AG. Dort betrifft die Streichung vor allem die Redaktionen und den Verlag. Bemängelt wird auch hier die fehlende Konsultation der Belegschaft. Comedia. VPOD-Magazin, Juli 2010
04.06.2010 Buckten
Comedia
Personen
Work
Sabri Derdiyok
Fredi Lerch
Sekretär
Die neuen Schweizer sind da. Als Sekretär der Gewerkschaft Comedia berät Sabri Derdiyok die Kollegen bei Problemen an ihrem Arbeitsplatz. Sabri Derdiyok ist aus der Osttürkei in die Schweiz gekommen. Sein Sohn spielt an der Fussballweltmeisterschaft für die Schweizer Nationalmannschaft. (...). Mit Foto von Sabri Derdiyok. Fredi Lerch. Work. Freitag, 4.6.2010
12.03.2010 Zürich
Comedia
Tamedia

Entlassung
Kündigung
Stellenabbau
Gewerkschaft kritisiert Stellenabbau bei Tamedia. Die Gewerkschaft Comedia fordert vom Medienunternehmen Tamedia den angekündigten Stellenabbau im Druckzentrum Bubenberg "ernsthaft zu hinterfragen". Tamedia hatte  am Dienstag den Abbau von 14,3 Vollzeitstellen im Druckzentrum Bubenberg bekannt gegeben. Als Grund dafür nannte das Unternehmen die Umstellung der Produktion auf vier Bünde beim "Tages-Anzeiger". Weil bei gleichbleibender Auflage schneller gedruckt werden könne, seien die Produktionszeiten in der Nacht zurückgegangen. Der Stellenabbau soll in Form von mindestens 5 vorzeitigen Pensionierungen und 10 Kündigungen erfolgen. Tages-Anzeiger. Freitag, 12.3.2010
04.03.2010 Weinfelden
Comedia
Model AG
Personen
René Hornung
Entlassungen
Sozialplan
Der knallharte Dr. Model. Der Branchenpatron. Der Möchtegernstaatsgründer und Fabrikant Daniel Model schert sich nicht um Gesetze und Vorschriften. In seinen Betrieben werden MitarbeiterInnen ohne Sozialplan entlassen. Seit Mitte Januar kennen WOZ-LeserInnen Daniel Model, den Verpackungsfabrikanten aus dem thurgauischen Weinfelden. Er träumt vom eigenen Staat mit Namen Avalon (WOZ Nr.2/2010). In seinen eigenen Betrieben treten Model und seine Schwester Elisabeth autoritär auf. In zwei der Model-Betriebsstätten kam es zu Entlassungen ohne Sozialplan. (...). Mit Foto von Daniel Model. René Hornung. WOZ. Donnerstag, 4.3.2010
05.02.2010 Zürich
Comedia
Personen
Tages-Anzeiger
Work
Sina Bühler
Daniel Suter
Betriebskommission
Entlassung
"Die Kündigung war missbräuchlich!". Journalist Daniel Suter klagt gegen den "Tages-Anzeiger". Daniel Suter wurde vom "Tages-Anzeiger" entlassen, obschon er Präsident der Personalkommission war. Daniel Suter, warum klagen Sie gegen den "Tages-Anzeiger?". (...). Interview. Foto von Daniel Suter. Sina Bühler. work 5.2.2010
05.02.2010 Brügg
Comedia
Personen
Weber Benteli AG
Work
Ralph Hug
Betriebsschliessung
Entlassungen
Konkurs
Ein Heuschreck-Krimi. Die Druckerei Weber Benteli geht mit Millionenschulden in Konkurs. Deutsche Finanzspekulanten richten die renommierte Druckerei Weber Benteli in Biel zugrunde. Jetzt gibt es eine Strafuntersuchung. "In memoriam Weber Benteli" war auf den Transparenten zu lesen. Wütende Angestellte trugen sie durch die Bieler Innenstadt. Das war im Dezember. Denn plötzlich standen 261 Beschäftigte der bekannten Druckerei in Brügg bei Biel vor dem Nichts. Über den Betrieb war Ende November der Konkurs verhängt worden. Die Angestellten kamen sich doppelt betrogen vor: Sie hatten im Frühling 2009 unter dem Druck der Geschäftsleitung einem Lohnverzicht von bis zu 6% zugestimmt. Zur Sicherung der Arbeitsplätze sei dieses "kleine Lohnopfer" nötig, hatte das Management verlauten lassen. Die Mediengewerkschaft Comedia versuchte vergeblich, die Angestellten davon abzuhalten. Wohlwissend, dass Firmen gewöhnlich schon am Abgrund stehen, wenn sie ein solches Lohnopfer verlangen. Und so war es auch. Für Comedia-Zentralsekretär Hans-Peter Graf "ein Debakel". (...). Mit Foto. Ralph Hug. Work 5.2.2010
05.12.2009 Biel
Comedia
Weber Benteli AG

Demonstrationen Biel
Im Gedenken an Weber Benteli. Sie hatten für ihr Unternehmen gekämpft, doch es half alles nichts. 180 Mitarbeiter, Verwandte und Bekannte demonstrierten gestern in Biel gegen den Konkurs von Weber Benteli. Viele Demonstranten konnten das Geschehene immer noch nicht fassen, andere liessen ihrem Ärger über das Verhalten der Geschäftsleitung freien Lauf. Sie fordern Massnahmen gegen den  Geschäftsleiter. Mit Foto Demonstration. Bieler Tagblatt 5.12.2009
05.12.2009 Biel
Brügg
Comedia
Weber Benteli AG

Betriebsschliessung
Demonstrationen Biel
"Man hat uns getäuscht". 180 Menschen demonstrierten gestern gegen den Konkurs von Weber Benteli. Unter ihnen Mitarbeiter, die kaum Hoffnung auf eine neue Stelle haben. Eigentlich hätte er diese Woche sein 25-jähriges Dienstjahr feiern sollen, doch nun steht der Mitarbeiter von Weber Benteli auf dem Bieler Walser-Platz, um gegen den Konkurs seiner Firma zu demonstrieren. Mit Foto Demonstration. Marcel Habegger. Bieler Tagblatt 5.12.2009
04.12.2009 Biel
Brügg
Comedia
Demonstrationen Biel

Betriebsschliessung
Weber Benteli AG

Druckerei Weber Benteli in den Konkurs getrieben - verantwortlicher CEO erhält Asyl bei Ringier. Investorengruppe abgetaucht. 270 Beschäftigte auf der Strasse – wir wollen Arbeit!

L’imprimerie Weber Benteli mise en faillite - le CEO responsable trouve asile chez Ringier. Le groupe d’investisseurs se défile. 270 salarié×e×s à la rue – nous voulons du travail !

Unterstützung für die Betroffenen: Demonstration in Biel, Freitag, 12 Uhr, auf dem Walserplatz, anschliessend Marsch durch die Bahnhofstrasse auf den Zentralplatz. Ansprachen in deutscher und französischer Sprache. Comedia Biel 4.12.2009

04.12.2009 Brügg
Comedia
Weber Benteli AG
Work

Betriebsschliessung
Entlassungen
Weber Benteli AG
Systematisch geplündert? Den Umwälzungen im Akzidenzdruck (Prospekte, Formulare usw.) fällt im Kanton Bern ein weiteres Traditionsunternehmen zum Opfer. Die Druckerei Weber-Benteli in Brügg hat ihre Bilanz deponioert. 270 Beschäftigte verlieren ihre Stellen. Weber-Benteli war 2008 mit dem Verkauf der Berner Benteli-Hallwag an die Brügger Farbendruck Weber entstanden, als grösste und modernste Druckerei im Kanton Bern. Von Anfang an gehörte Weber-Benteli dem deutschen Investor Arques Industries beziehungsweise seiner Tochter Arquana. Diese hatte bis zur eigenen Insolvenz in ganz Europa fünf Druckereien an die Wand gefahren. Ob Arques die Benteli tatsächlich fitmachen und gewinnbringend verkaufen wollte, oder sie systematisch geplündert hat, bleibt offen. Laut Comedia-Gewerkschafter Hans-Peter Graf war die Kapitaldecke schon bei der Übernahme dünn und die meisten Maschinen geleast. Workt 4.12.2009
03.12.2009 Brügg
Comedia
Demonstrationen Biel

Medien-Mitteilung
Weber Benteli AG

Konkurs Weber Benteli: 261 Menschen fordern Unterstützung ein! Der Konkurs der Druckerei Weber Benteli in Brügg bei Biel beweist einmal mehr, dass ein Engagement von Investoren im industriellen Bereich nur aus spekulativer Motivation keine nachhaltige Beschäftigung sichert. Die über 260 vom Konkurs betroffenen Menschen rufen daher – mit Unterstützung von comedia – für morgen Freitag, 4. Dezember 2009, 12 Uhr, zu einer Demonstration auf: Besammlung am Walserplatz in Biel, Bahnhof-passage Richtung See. Das Geschäftsmodell der deutschen Beteiligungsgesellschaft ARQUES Industries baut darauf auf, sich in Krise befindende Firmen aufzukaufen, zu sanieren und danch mit Gewinn zu verkaufen. Je länger, desto weniger funktioniert.
Comedia Homepage 3.12.2009.

Ganzer Text

1 2 3 4 5


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden