Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Ort > Aarau
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 70

1 2 3
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
28.03.2019 Aarau
Altersheim
Löhne
VPOD AG Kanton

Altersheime
Lohnnachzahlung
Volltext
Bundesgericht bestätigt: die Stadt Aarau muss sechs Nachtwachen Lohn nachzahlen. Die Stadt Aarau hat den Lohnstreit um die falsch berechneten Stundenlöhne von sechs Nachtwachen, welche im Alters- und Pflegeheim Golatti angestellt waren und teilweise noch sind, bis vor Bundesgericht gezogen und hat nun auch vor der letzten Instanz verloren. Mit Erleichterung nimmt der VPOD Aargau zur Kenntnis, dass das Bundesgericht in Sachen Stadt Aarau gegen sechs Nachwachen des Alters- und Pflegeheims Golatti, die Beschwerde der Stadt Aarau zurückgewiesen und somit das Urteil des Verwaltungsgerichts vom 28. Mai 2018 bestätigt hat. Nun muss die Stadt Aarau den sechs betroffenen Nachtwachen den von ihnen geforderten Lohn zurückzahlen. Insgesamt muss die Stadt Aarau den betroffenen Nachtwachen rund 40'000 Fr. zurückzahlen sowie die Gerichts- und Parteikosten tragen. Überprüfung aller Stundenlöhne aus diesem Zeitraum. Der VPOD geht davon aus, dass mehr Angestellte von den falsch berechneten Löhnen betroffen sind, obwohl dies die Stadt Aarau nie bestätigt, aber auch nicht widerlegt hat. Der Verband fordert deshalb, dass überprüft wird, ob weitere Angestellte betroffen sind. Falls dem so ist, muss eine Rückzahlung von allfällig falsch berechneten Löhnen vorgenommen werden. Ausserdem muss die Stadt Aarau diesen Fall lückenlos aufarbeiten und die richtigen Konsequenzen daraus zu ziehen. Hohe Kosten trotz aussichtlosem Fall. (…).
VPOD AG Kanton.
VPOD AG Kanton, 28.3.2019.
VPOD AG Kanton > Nachtwache. Lohnnachzahlung. VPOD Aargau, 2019-03-28.
Ganzer Text
14.09.2015 Aarau
Alstom Schweiz AG
Unia AG Kanton

Alstom Schweiz AG
Arbeitsbedingungen
Volltext
Übergang von 420 Stellen von Alstom an Ansaldo. Zukunft bleibt ungewiss. Heute hat Alstom die Sozialpartner über die Auswirkungen der Entscheidung der EU-Wettbewerbskommission informiert. Es scheint so, dass zumindest 420 Stellen der Alstom bis 2018 gesichert sind. Verpasst wurde jedoch, darüber hinaus eine Perspektive für die Beschäftigten aufzuzeigen. Die Unia fordert für die Betroffenen mehr Klarheit und Verbindlichkeit über die zukünftigen Arbeitsbedingungen und Arbeitsplätze. Insbesondere bei den Arbeitsbedingungen gibt es viele offene Fragen. Verbindliche Zusagen hinsichtlich der mittelfristigen Zukunft würden Ansaldo gut anstehen. (…).
Unia AG Kanton, 14.9.2015.
Unia AG Kanton > Alstom. Ansaldo. Stellenabbau. Unia Aargau, 14.9.2015.
Ganzer Text
12.05.2014 Aarau
BL Kanton
Thun
Gesundheitswesen
Unia

Aktionstag
Medien-Mitteilung
Pflegepersonal
Volltext
Unia-Aktionen zum internationalen „Tag der Pflege“. Gute Pflege braucht gute Arbeitsbedingungen. Gute Pflege braucht gute Arbeitsbedingungen: Darauf macht die Gewerkschaft Unia am heutigen internationalen „Tag der Pflege“ an zahlreichen Orten der Deutschschweiz aufmerksam. Mit verschiedenen Aktionen informiert sie die Beschäftigten von Pflegeinstitutionen und die Bevölkerung über Probleme im Gesundheitswesen. Insbesondere der Personalmangel, der zunehmende Stress und der steigende Lohndruck machen immer mehr Pflegenden zu schaffen. Der 12. Mai ist der internationale Tag der Pflege. Die Gewerkschaft Unia nimmt diesen Tag zum Anlass, dem Pflegepersonal für seinen unermüdlichen Einsatz zum Wohle von Betagten und Kranken zu danken. Um die Bevölkerung für die gesellschaftliche Bedeutung, aber auch die Probleme im Gesundheitswesen zu sensibilisieren, führt die Unia verschiedene Stand- und Flyeraktionen durch. Im Berner Oberland verteilen Aktivistinnen und Aktivisten vor diversen Alters- und Pflegeheimen sowie Ausbildungsstätten Schokoladenriegel und Flugblätter. In Thun informieren sie die Bevölkerung mit einer speziellen Zeitung über die Probleme in der Pflege In den Regionen Aargau und Baselland verteilen Unia-Mitglieder vor Alters- und Pflegeheimen Rosen und Flugblätter. (…).
Unia Medienmitteilung, 12.5.2014.
Unia Schweiz > Gesundheitswesen. Aktionstag. Unia, 12.5.2014.
Ganzer Text
02.02.2012 Aarau
Heimberg
Thun
Worb
BWA Holding AG, Aarau
Normalarbeitsvertrag
Personen
Unia Berner Oberland
Udo Michel
Judith Venetz
BWA Holding AG, Aarau
Einigungsämter
Normalarbeitsvertrag
Volltext

Teillösung im Arbeitskonflikt bei den Möbelhäusern der BWA-Holding. Die Angestellten der drei umstrittenen Berner Oberländer Möbelverkaufshäuser der BWA-Holding haben in wichtigen Punkten Zugeständnisse erreicht. Die Betriebsversammlung beschloss darum gestern Abend, die gewerkschaftlichen Aktionen vorderhand einzustellen und die verbleibenden Streitpunkte vor das kantonale Einigungsamt zu bringen. (...).

Unia Berner Oberland, 2.2.2012.
Unia Berner Oberland >  BWA Holding AG. Arbeitsvertrag. 2.2.2012.doc.

Ganzer Text

 

30.01.2012 Aarau
Heimberg
Thun
Worb
BWA Holding AG, Aarau
Personen
Unia Berner Oberland
Udo Michel
Judith Venetz
Aktionen
Aktionstag
BWA Holding AG, Aarau
Kündigungen
Mindestlöhne
Volltext

Konflikt in BWA-Möbelhäusern: Das Management mauert. Heute Vormittag hat beim FMT Wohnmarkt in Heimberg die Umsetzung des von der Belegschaft letzte Woche beschlossenen Aktionsplans begonnen. In einem ersten Schritt wurden die Kundinnen und Kunden des Möbelhauses über die schlechte Situation der Angestellten informiert. Geschäftsleiter Sergio Tagliaferri verweigert nach wie vor jedes Gespräch und droht stattdessen mit Strafanzeige. (...).

Unia Berner Oberland, 30.1.2012.
Unia Berner Oberland > BWA Holding AG. Löhne. Aktionstag. 30.1.2012.doc.

Ganzer Text

27.01.2012 Aarau
Heimberg
Thun
Worb
BWA Holding AG, Aarau
Löhne
Personen
Unia Berner Oberland
Udo Michel
Judith Venetz
Mindestlöhne
Volltext
Möbelverkaufshäuser der BWA Holding zahlen Löhne unter 3700 Franken. Die Geschäftsleitung der BWA Holding AG, zu der die Möbelverkaufshäuser FMT Wohnmarkt in Heimberg, die BEGA Wohnen AG in Worb und die Kornhaus Möbel- und Teppich AG an der Steffisburgstrasse in Thun gehören, hat Anfang Woche Vertragsverhandlungen mit der Gewerkschaft Unia abgebrochen. Hintergrund des Konflikts sind Lohnkürzungen und gesetzeswidrige Missstände bei den drei Möbelhäusern. Gestern hat die Belegschaft an einer Versammlung die Wiederaufnahme der Verhandlungen gefordert. (...).

Unia Berner Oberland, 27.1.2012.
Unia Berner Oberland > BWA Holding AG. Löhne. 27.1.2012.doc.

Ganzer Text

24.01.2012 Aarau
Heimberg
Thun
Worb
BWA Holding AG, Aarau
Personen
Unia Berner Oberland
Versandhandel
Udo Michel
Judith Venetz
BWA Holding AG, Aarau
Kündigungen
Kündigungsschutz
Volltext

Respektloser Umgang mit Angestellten in Berner Oberländer Möbelhäusern. Ein seit Frühling 2011 schwelender Konflikt in den Möbelverkaufshäusern FMT Wohnmarkt Heimberg AG, BEGA Wohnen AG Worb und Kornhaus Möbel- und Teppich AG an der Steffisburgstrasse in Thun eskaliert. Angestellte, die sich gegen massive Lohnkürzungen und gesetzeswidrige Missstände wehren, werden entlassen. Gestern nun hat das verantwortliche Management die Verhandlungen mit der Unia abgebrochen. (...).

Unia Berner Oberland, 24.1.2012.
Unia Berner Oberland > BWA Holding AG. Kündigungsschutz. 24.1.2012.doc.

Ganzer Text

 

01.07.2011 Aarau
AG Kanton
Lenzburg
Menziken
Mieter- und Mieterinnen-Verband
Personen
Martin Brauen
Andreas Clavadetscher
Rosmarie Groux
Janine Junker
Präsident
Sekretariat
Volltext
Vorstand

Aufbruch zu neuen Ufern. Nach der Ablösung der Gründergeneration sind beim MV Aargau neue Kräfte am Werk. Präsident Andreas Clavadetscher möchte die Netzwerke des MV im Mittellandkanton stärken. Seit vielen Jahren leitete der Anwalt Martin Brauen die Geschicke der aargauischen Mieterinnen- und Mieterbewegung. Er gehörte noch zu den Gründern des MV Aargau und war auch lange Zeit im Vorstand des SMV/D. An der letzten Generalversammlung im Frühling übergab er nun das Zepter an den Nachfolger Rechtsanwalt Andreas Clavadetscher (52). „Von einem Generationenwechsel kann man da nicht unbedingt sprechen“, schmunzelt der neue Chef mit Blick auf seinen Jahrgang. Auch er ist ein altgedienter Kämpfer und hat bereits mehr als zwei Jahrzehnte Arbeit im Vorstand, als  Berater und Mitglied in der Schlichtungsstelle hinter sich. Der Vorteil aber ist, dass so im MV Aargau die Kontinuität gewahrt wird. Das Sekretariat des MV Aargau befindet sich in Lenzburg. Dort ist seit wenigen Wochen neu Janine Junker (28) als juristische Sekretärin eingezogen. (...). Mit Foto von Andreas Clavadetscher und Janine Junker.

Mieten & Wohnen, Nr. 5, Juli 2011.
Mieter- und Mieterinnen-Verband > AG Kanton. Vorstand.doc.

MV AG Kanton. Vorstand.pdf

01.05.2009 Aarau
1. Mai
Gewerkschaftsbund
Personen
SP
Beat Blattner
Kurt Emmenegger
Christine Flitner
1. Mai
Aarau. Freitag, 1. Mai 2009. Ab 15.30 Uhr Besammlung an der Bahnhofstrasse bei der Kantonalbank. 16 Uhr Umzug, 16.30 Uhr Ansprache auf dem Kirchplatz von Kurt Emmenegger (Grossrat SP, Präsident Aargauischer Gewerkschaftsbund), Baden) und Christine Flitner (VPOD-Frauensekreträin Zürich). Moderation Beat Blattner (Vizeammann, SP, Aarau). Ab 15 Uhr Festwirtschaft mit Info- und Marktständen auf dem Kirchplatz. Musik von Moni Moni @ the Blackbox und Mister P. Aufführung der Tanzgruppe Aires de Espana. VPOD-Magazin, April 2009
01.05.2009 Aarau
Gewerkschaftsbund
Personen
SP AG Kanton
Kurt Emmenegger
Christine Flitner
1. Mai
1. Mai Aarau. 15.30 Uhr Besammlung an der Bahnhofstrasse bei der Kantonalbank, Ansprachen von Kurt Emmenegger, SP-Grossrat und Christine Flitner, VPOD-Frauensekretärin. Comedia-Magazin Nr. 4. April 2009
20.03.2009 Aarau
Personen
Work
Michael Stötzel
Ausstellung
Erdöl
Als ob es kein Morgen gäbe. Eine Ausstellung im Aarauer Naturkundemuseum veranschaulicht unseren Umgang mit dem Rohstoff Öl. Zahnfüllungen, Kerzen, Brillen, Hörgeräte: Viele alltägliche Gegenstände werden auf Erölbasis hergestellt. Doch das wird sich bald ändern: Das Öl wird knapp. (...). Mit Foto. Michael Stötzel. Work 20.3.2009. Standort: Sozialarchiv
29.01.2009 Aarau
Faschismus
Pnos

Prozess
Verteidgung fordert Freispruch. Bezirksgericht gibt Urteil gegen Pnos-Mitglieder heute bekannt. Vor dem Bezirksgericht Aarau standen gestern 5 Mitglieder der rechtsextremen Pnos, die sich wegen mehrfacher Rassendiskriminierung verantworten mussten. Unschuldig seien sie, machten die fünf Angeschuldigten vor dem Bezirksgericht Aarau gestern geltend. Die Mitglieder der Partei National Orientierter Schweizer (Pnos) mussten sich wegen mehrfacher Rassendiskriminierung verantworten. (...). Mit Foto. Franziska Laur. BaZ 29.1.2009
01.10.2008 Schweiz
Aarau
Personen
VPOD Schweiz
Kantonsspital
Privatisierung
Stefan Giger
Privatisierung
Reinigung
Kantonsspital
Wieder selber putzen. VPOD-Erfolg im Kantonsspital Aarau: Reinigung wird wieder eingegliedert. Vor gut 15 Jahren wurde im Kantonsspital Aarau die Reinigung weitgehend an eine private Firma ausgegliedert. Der VPOD hat dieses Outsourcing damals abgelehnt und dafür gekämpft, dass die Angestellten von der Reinigungsfirma mit Lohngarantie übernommen wurden. Nun wird die Reinigung wieder zurück in das Kantonsspital geholt. (…). Stefan Giger. VPOD-Magazin Oktober 2008, 1.10.2008
22.09.2008 Aarau
Abstimmung
Busbetrieb
Privatisierung

Busbetriebe
Privatisierung
Kein Aktienverkauf des Aarauer Busbetriebes. Die Stadt Aarau bleibt Aktionärin des Busbetriebes Aarau (BBA). Die Stimmberechtigten haben am Sonntag, 21.9.2008, die Initiative "Der BBA gehört uns allen" mit 2968 Ja gegen 895 Nein deutlich gutgeheissen. Die Stimmbeteiligung betrug 35,4%. NZZ 22.9.2008
02.11.2007 Aarau
Pnos

Literatur
Ex-Präsident der Pnos bedingt verurteilt. Das Bezirksgericht Aarau hat den Ex-Präsidenten der rechtsextremen Partei National Orientierter Schweizer (Pnos) wegen versuchter Rassendiskriminierung zu einer bedingten Geldstrafe verurteilt. Er versuchte, einschlägige Bücher zu verbreiten. Sie werden eingezogen und vernichtet. Das Grenzwachtkorps hatte die Bücher in Biel-Benken beschlagnahmt. Das Bezirksamt hatte den Pnos-Mann 2006 zu einer Busse von 1000 Franken verurteilt. Dagegen reichte er Beschwerde ein. Daher kam es zur Verhandlung vor Bezirksgericht. BaZ 2.11.2007
02.11.2007 Aarau
Aargauer Zeitung

Gratiszeitung
Neue Gratiszeitung im Mittelland. Aargauer-Zeitung versucht Konkurrenz abzuwehren. Die Aufrüstung im Zeitungsgeschäft geht weiter: "News" sei das "Zerstörungsschiff der Kriegsflotte von Tamedia-Chef Martin Kall", sagt Peter Wanner, Verleger der Aargauer-Zeitung - und kündigt eine eigene Gratiszeitung an. Der Konkurrenzkampf in der Medienbranche läuft auf Hochtouren. Die AZ-Medien-Gruppe, die eben eine neue Sonntagszeitung lanciert hat, will zur Abwehr der Konkurrenz nun auch noch eine Gratiszeitung auf den Markt bringen. Dies kündigte der Verleger der AZ-Medien-Gruppe, Peter Wanner, in einem Interview in seinem Hausblatt, der "Aargauer Zeitung" an. Das ist seine Antwort auf die Gratiszeitung "News", welche ab 5. Dezember vom Tamedia-Verlag produziert wird. Bund 2.11.2007
30.07.2007 Aarau
Sozialdetektive

Sozialhilfe
Erst kommt der Detektiv, dann das Geld. Wer Sozialhilfe beantragt, erhält im Kanton Aargau einen Kontrollbesuch - nicht so in Basel. Vier Aargauer Gemeinden schicken einen Kontrolleur zu Sozialhilfe-Gesuchstellern - ein "Eingriff in die Privatsphäre" sagen Kritiker. An 60 Haustüren hat Norbert Marky schon geklingelt. Seit 2 Monaten bewegt er sich zwischen Baden, Ober- und Untersiggenthal und Hunzenschwil. Die Adressen erhält er vom kantonalen Sozialdienst in Aarau. Claudia Kocher. BaZ 30.7.2007
30.07.2007 Aarau
Sozialdienst

Sozialhilfe
Erst kommt der Detektiv, dann das Geld. Wer Sozialhilfe beantragt, erhält im Kanton Aargau einen Kontrollbesuch - nicht so in Basel. Vier Aargauer Gemeinden schicken einen Kontrolleur zu Sozialhilfe-Gesuchstellern - ein "Eingriff in die Privatsphäre" sagen Kritiker. An 60 Haustüren hat Norbert Marky schon geklingelt. Seit 2 Monaten bewegt er sich zwischen Baden, Ober- und Untersiggenthal und Hunzenschwil. Die Adressen erhält er vom kantonalen Sozialdienst in Aarau. Claudia Kocher. BaZ 30.7.2007
19.05.2007 Aarau
Demonstration

Ausschaffung
Demo gegen Rückführung. "Sandra" will nicht nach Brasilien zurück. Rund zwei Dutzend Frauen, Männer und Kinder haben am Freitag vor dem Aargauer Obergericht in Aarau gegen die Ausschaffung des 13-jährigen Mädchens aus dem Fricktal demonstriert. Das Kind soll gegen seinen Willen nach Brasilien zurückgeführt werden. "Sandra" (fiktiver Name des Kindes) soll hier bleiben, forderten die Teilnehmenden. Organisiert worden war die "Mahnwache" von Mitgliedern des Vereins "Verantwortungsvoll erziehende Väter und Mütter". BaZ 19.5.2007
19.05.2007 Aarau
Demonstration
Flüchtlinge
Kinder
Aline Andrey
Mahnwache
Demo gegen Rückführung. "Sandra" will nicht nach Brasilien zurück. Rund zwei Dutzend Frauen, Männer und Kinder haben am Freitag vor dem Aargauer Obergericht in Aarau gegen die Ausschaffung des 13-jährigen Mädchens aus dem Fricktal demonstriert. Das Kind soll gegen seinen Willen nach Brasilien zurückgeführt werden. "Sandra" (fiktiver Name des Kindes) soll hier bleiben, forderten die Teilnehmenden. Organisiert worden war die "Mahnwache" von Mitgliedern des Vereins "Verantwortungsvoll erziehende Väter und Mütter". BaZ 19.5.2007
10.05.2007 Aarau
Interlaken
Küssnacht a. Rigi
1. Mai
Personen
Hans Stutz
Faschismus
Demo mit Codewörtern. Rassismus. Am 1. Mai marschierten Rechtsextreme neben den Gewerkschaften. Sie kritisierten Kapitalismus und Globalisierung - und forderten die Ausschaffung von MigrantInnnen. Aarau, Interlaken, Küsnacht am Rigi, an diesen drei Orten waren Schweizer Rechtsextreme am 1. Mai aktiv. An allen drei Orten verbanden sie Kritik an Kapitalismus und Globalisierung mit nationalistischen beziehungsweise rassistischen Vorstellungen. In Aarau bemerkten die organisierenden GewerkschafterInnen allerdings zuerst nicht, wer sich in ihren Kundgebungszug eingereiht hatte. Hans Stutz. WOZ 10.5.2007
10.05.2007 Küssnacht a. Rigi
Zug
Aarau
Interlaken
1. Mai

Faschismus
Demo mit Codewörtern. Rassismus. Am 1. Mai marschierten Rechtsextreme neben den Gewerkschaften. Sie kritisierten Kapitalismus und Globalisierung - und forderten die Ausschaffung von MigrantInnnen. Aarau, Interlaken, Küsnacht am Rigi, an diesen drei Orten waren Schweizer Rechtsextreme am 1. Mai aktiv. An allen drei Orten verbanden sie Kritik an Kapitalismus und Globalisierung mit nationalistischen beziehungsweise rassistischen Vorstellungen. In Aarau bemerkten die organisierenden GewerkschafterInnen allerdings zuerst nicht, wer sich in ihren Kundgebungszug eingereiht hatte. Hans Stutz. WOZ 10.5.2007
03.05.2007 Aarau
1. Mai
Gewerkschaftsbund

Gewerkschaftsbund
Arbeit, Ware, Wert. Wenn wir menschenwürdige Arbeit wollen, dürfen wir dieses kostbare Gut nicht allein dem Markt und den Managern überlassen, sagt der Historiker Hans-Ulrich Jost. Die WOZ dokumentiert seine in Aarau gehaltene 1.-Mai-Rede. Foto Florian Bachmann. Hans-Ulrich Jost. WOZ 3.5.2007
08.01.2007 Aarau
AG Kanton
Faschismus


Serie von Schlägereien im Kanton Aargau. Eine Serie von Schlägereien hat in der Nacht auf Samstag im Kanton Aargau mehrere Verletzte gefordert. Es waren Ausländer, Rechtsextreme und Autonome beteiligt. 4 Personen wurden verhaftet. In Brugg trafen 20 Albaner und rund 10 Personen der rechtsextremen Szene aufeinander. Die Polizei konnte vorerst schlichten, doch gerieten die Gruppen später erneut aneinander. Ein 21-Jähriger wurde dabei mit einer Stange attackiert und erlitt einen Nasenbein- und einen Augenhöhlenbodenbruch. In Unterentfelden gerieten rund 30 Personen aneinander. Auch hier handelte es sich um Ausländer und Rechtsextreme. Auf dem Regierungsplatz in Aarau traf eine zehnköpfige Gruppe aus der autonomen Szene auf Rechtsextreme. NZZ 8.1.2007
09.05.2005 Aarau
Demonstration

Antifaschismus
400 demonstrierten gegen Rechtsextremismus. "Bündnis gegen menschenverachtendes Gedankengut" ging in Aarau auf die Strasse. Vor einer Woche marschierten in Aarau 100 Rechtsextremisten auf. Am Samstag antworteten 400 Personen mit einer Demonstration gegen Faschismus und Rechtsextremismus. Mit Foto. Ruedi Studer. BaZ 9.5.2005
1 2 3


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden