Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > Gewerkschaftsbund
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 46

1 2
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
24.10.2017 Kuba
Gewerkschaften
Granma

Blockade
Gewerkschaftsbund
Volltext
Gewerkschaftsbund Kubas verurteilt die Blockade der USA gegen Kuba. Die Wirtschafts- Handels- und Finanzblockade, die vonseiten der Regierung der USA seit über einem halben Jahrhundert gegen unser Land auferlegt wird, ist eine Verletzung der Menschenrechte und ein Akt des Völkermords gegen das Volk, prangerte der kubanische Gewerkschaftsbund CTC in einer öffentlichen Erklärung an. Die Wirtschafts- Handels- und Finanzblockade, die vonseiten der Regierung der USA seit über einem halben Jahrhundert gegen unser Land auferlegt wird, ist eine Verletzung der Menschenrechte und ein Akt des Völkermords gegen das Volk, prangerte der kubanische Gewerkschaftsbund CTC in einer öffentlichen Erklärung an, die während der Plenarsitzung des Nationalrates dieser Organisation am vergangenen Wochenende angenommen wurde. Diese aggressive Politik der USA gegen die Insel, die bereits hunderte von Milliarden Dollar an Wirtschaftsschäden verursacht hat, behindert das legitime Recht der Kubaner, in Frieden zu leben. Ihre Umsetzung sei zu einem kriegerischen Prozess geworden, durch den das Land erstickt werden soll und stelle ein Werkzeug dar, um zu versuchen, Kuba darzustellen als sei es Territorium der Vereinigten Staaten, geht aus der Erklärung weiter hervor. Für die CTC ist die Aufrechterhaltung dieser finanziellen Belagerung nicht nur ein Rückschritt in den bilateralen Beziehungen zwischen Kuba und den USA, sondern schädige auch das US-amerikanische Volk. Die Bürger jenes Landes würden des Rechts beraubt, nach (…).
Granma, 24.10.2017.
Granma > Gewerkschaften. Blockade. Granma, 2017-10-24.
Ganzer Text
01.05.2009 Frauenfeld
1. Mai
Personen
Heinz Herzog
Christa Thorner
Gewerkschaftsbund
1. Mai in Frauenfeld. 10.30 Uhr im Eisenwerk. Ansprachen von Heinz Herzog, Gewerkschaftsbund Thurgau, Christa Thorner, SP-Stadträtin und anderen. Comedia-Magazin Nr. 4, April 2009
29.08.2008 Bern
Thun
Berner Zeitung
Europäischer Gerichtshof
Thuner Tagblatt
Work

Berner Oberländer
Gewerkschaftsbund
Unia Schweiz
"Thuner Tagblatt" und "Berner Oberländer" gegen die Unia. Dass ausgerechnet im Berner Oberland die jungen Unia-Sekretärinnen viel mehr Aufmerksamkeit erhalten, ist kein Zufall. "Thuner Tagblatt" und "Berner Oberländer", Kopfblätter der "Berner Zeitung", unter lokaler Chefredaktion von René Gygax, lassen sich keine Gelegenheit entgehen, gegen die Unia zu agitieren. Selbstverständlich kann jede Zeitung die Gewerkschaften kriisieren. Doch Gygax ging zu weit. In einem Kommentar zur Opposition gegen das Thuner Oprtspolizeireglement bezeichnete er Gewerkschaftsbund und Unia als "Handlanger von Krawallanten und Komplizen von vermummten Chaoten". (…). Work 29.8.2008
01.05.2008 Winterthur
1. Mai
Gewerkschaftsbund Winterthur
Personen
Jacqueline Fehr
Demonstration
Gewerkschaftsbund
1.-Mai-Umzug problemlos. Im Gegensatz zu Zürich konnte sich das rot-grüne Winterthur über ein friedliches 1.-Mai-Fest freuen. Rund 600 Personen nahmen an der Kundgebung auf dem Neumarkt teil, wo als Hauptreferentin Nationalrätin Jacqueline Fehr sprach. Auch dem schwarzen Block wurden einige Redeminuten eingeräumt. Die Stadtpolizei will gemäss ihrer Mitteilung etwa 50 Leute ausgemacht haben, "die der linksextremen Szene zuzuordnen sind". Polizisten hätten sich "im Hintergrund" gehalten, heisst es weiter. Der Umzug zum Festplatz bei der Reithalle verlief jedoch ohne Zwischenfälle. TA 2,5.2008
30.04.2008 Bern
1. Mai Bern

Demonstration
Gewerkschaftsbund
Polizei
1.-Mai-Umzug ohne Bewilligung. "Das Polizeiinspektorat hat unser Gesuch für einen 1.-Mai-Umzug durch die Altstadt abgelehnt", sagt PdA-Stadtrat Rolf Zbinden. An Auffahrt, einem hohen kirchlichen Feiertag, könne ein derartiger Anlass nicht bewilligt werden, heisst es in der Begründung. "Im reformierten Bern ist das ein lächerliches Argument", meint Zbinden. Er habe die Beschwerde eingereicht und erwarte spätestens am Morgen des 1. Mai eine Bewilligung. "Der Umzug hat eine lange Tradition", sagt er, und wir lassen uns das Grundrecht zu demonstrieren nicht nehmen. Marc Heeb wollte gestern mit Verweis auf das laufende Verfahren keine Stellung nehmen. In der Vergangenheit organisierten die Gewerkschaften den Umzug, an dem jeweils einige hundert Personen teilnehmen. Bund 30.4.2008
25.04.2008 Winterthur
1. Mai
Personen
Work
Michael Stötzel
1. Mai
Gewerkschaftsbund
Zuerst das Opium, dann das Volk. 1. Mai am Auffahrtstag: Die Christen haben Vortritt. Arbeitsfrei am 1. Mai. In diesem Jahr im ganzen Land. Aber ein paar Probleme gibt es doch wieder. Die Winterthurer Gewerkschaften sind bekannt, dass sie immer etwas anders zum 1. Mai aufrufen. In diesem Jahr gelang ihnen mit "Mehr Himmel für alle" eine schon geniale Zusammenfassung der beiden Anlässe. Zum ersten Mal seit 1913 feiern die Christen nämlich am gleichen Tag Auffahrt. (…). Mit Foto. Michael Stötzel. Work 25.4.2008
03.05.2007 Aarau
1. Mai
Gewerkschaftsbund

Gewerkschaftsbund
Arbeit, Ware, Wert. Wenn wir menschenwürdige Arbeit wollen, dürfen wir dieses kostbare Gut nicht allein dem Markt und den Managern überlassen, sagt der Historiker Hans-Ulrich Jost. Die WOZ dokumentiert seine in Aarau gehaltene 1.-Mai-Rede. Foto Florian Bachmann. Hans-Ulrich Jost. WOZ 3.5.2007
03.11.2006 Bern
Tram Bern West
Gewerkschaftsbund

Gewerkschaftsbund
Berner Gewerkschaften gegen Ymago, fürs Tram. Der Gewerkschaftsbund der Stadt Bern und Umgebung (GSB) verurteilt die Pläne der Post, mit dem Projekt Ymago Arbeitsplätze und Dienstleistungen abzubauen sowie Löhne zu senken. An ihrer DV vom Mittwochabend, 2.11.2006, fassten Berns Gewerkschaften sodann einstimmig die Ja-Parole für die Volksabstimmung über den städtischen Beitrag zum Tram Bern-West. Bund 3.11.2006
30.04.2005 Laufen
1. Mai

Gewerkschaftsbund
Tag der Mehrarbeit in Laufen. Die Gewerkschaften laufen erfolglos Sturm gegen den Maimarkt. 1. Mai: in halb Europa ist der erste Mai ein Feiertag. In Laufen aber haben ausgerechnet dann alle Läden offen. Das sorgt für Händereiben bei den Chefs - und für rote Köpfe bei den Gewerkschaftern. Foto Dominik Plüss. Peter Walthard. BaZ 30.4.2005
06.08.2004 BL Kanton
Kinderzulage

Gewerkschaftsbund
Die Höhe der Kinderzulagen steht zur Diskussion. Eine Grundsatzdebatte über die kantonalen Kinderzulagen steht ins Haus. Künftig sollen auch die Kinder von Teilzeitarbeitenden und Arbeitslosen sowie von Selbständigerwerbenden Anrecht auf Kinderzulagen haben. Der entscheidende Streit aber wird sich um die Höhe drehen. Foto Pino Covino. Martin Matter. BaZ 6.8.2004
22.12.2003 BL Kanton
Submissionswesen

Gewerkschaftsbund
Submissionswesen erntet Kritik. Die Baselbieter Submissionsgesetzgebung ist in einer Umfrage bei Gemeinden, Verbänden, Gewerkschaften und kantonalen Organisationen auf Kritik gestossen. Der Kanton will nun Massnahmen einleiten. BaZ 22.12.2003
22.12.2003 BL Kanton
Submissionswesen

Gewerkschaftsbund
Submissionswesen erntet Kritik. Die Baselbieter Submissionsgesetzgebung ist in einer Umfrage bei Gemeinden, Verbänden, Gewerkschaften und kantonalen Organisationen auf Kritik gestossen. Der Kanton will nun Massnahmen einleiten. BaZ 22.12.2003
02.05.2003 Winterthur
1. Mai

Gewerkschaftsbund
Winterthur. Gegen Abzocker, für Lehrstellen. Nur gerade eine Viertelstunde dauerte der Marsch des Demonstrationszuges zum Tag der Arbeit in Winterthur. Mit Foto. TA 2.5.2003
02.05.2003 Zürich
1. Mai Zürich

Gewerkschaftsbund
Gegen "Abzockerei" und Krieg. Rund 7'000 Personen haben in Zürich an der 1.-Mai-Feier teilgenommen. Die Kundgebung verlief friedlich - bevor es am Nachmittag zu Sachbeschädigungen im Traum Bellevue kam. Mit Foto. Martin Huber. TA 2.5.2003
02.05.2003 Winterthur
1. Mai

Gewerkschaftsbund
Abzockerei und "Rentenklau" kritisiert. Friedliche 1.-Mai-Feier in Winterthur. NZZ 2.5.2003
01.05.2003 Aarau
1. Mai
Gewerkschaftsbund

Gewerkschaftsbund
Ab 15.30 Uhr Besammlung beim Bahnhofplatz. 16 Uhr Umzug zur Markthalle auf dem Färberplatz. 16.45 Uhr Begrüssung durch Andreas Leder (Juso). Ansprachen von Urs Hafmann, SP-Nationalrat, Ständeratskandidat, Präsident Aargauer Gewerkschaftsbund, Natalie Imboden
24.11.1997 Biel
VHTL

Gewerkschaftsbund
Der VHTL stellt am 20.5.1997 den Antrag, dass die DV des Gewerkschaftsbund Biel vom 22.5.1997 die Mitgliederbeiträge an den Gewerkschaftsbund Biel senkt. Dieser Antrag wird von der DV mit 40:4 Stimmen abgelehnt. Protokoll DV 22.5.1997
30.04.1997 Biel
Expo.02
Gewerkschaftsbund

Gewerkschaftsbund
Expo.02
An der Expo.2001 muss über die soziale Zukunft diskutiert werden. Antrag an den GKB, zuhanden des SGB.
15.04.1996 Aarberg
1. Mai
Frauen
Gewerkschaftsbund

Gewerkschaftsbund
1.-Mai-Feier für das Amt Aarberg. Die "Ehekrise" ist beigelegt und die Zukunft sieht rosig aus. Nach dem Wirbel um die Absage der letztjährigen 1.-Mai-Feier in Lyss werden in diesem Jahr auf dem Stadtplatz in Aarberg Podest und Mikrofon aufgestellt. Zudem
27.04.1993 Biel
GBI

Gewerkschaftsbund
GBI will Krisenfranken. Gemeinsame Pressekonferenz der Bieler Gewerkschaften: Die Arbeitnehmervertreter wollen trotz Rezession die sozialen Errungenschaften erhalten. Die GBI schlägt einen Krisenfranken vor. BT 27.4.1993
05.10.1992 Biel
GBB Sekretärenkonferenz
Gewerkschaftsbund
Gemeinderatswahlen
Gewerkschaftsbund Biel

Gewerkschaftsbund Biel
Gemeinderatswahlen
Gewerkschaftsbund
Sekretärenkonferenz
Stadtratswahlen
Der GBB Biel führt am Montag, 5.10.1992 mit Beginn um 9 Uhr im GBH-Sitzungszimmer eine GBB Sekretärenkonferenz durch. Traktanden: Begrüssung, Mitteilungen, 1. Mai 1993, Gemeinderats- und Stadtratswahlen 1992, Verschiedenes, Aussprache mit der SP. Einladung GBB Biel 24.9.1992
14.07.1992 Biel
Gewerkschaftsbund
GBB Sekretärenkonferenz
Gemeinderatswahlen
Gewerkschaftsbund Biel

Gemeinderatswahlen
Stadtratswahlen
Gewerkschaftsbund
Sekretärenkonferenz
Der GBB Biel führt am Montag, 17.8.1992 mit Beginn um 9 Uhr im SMUV-Sitzungszimmer eine GBB Sekretärenkonferenz durch. Traktanden: Begrüssung, Mitteilungen, 1. Mai 1993, Öffentlichkeitsarbeit des GBB Biel, Gemeinderats- und Stadtratswahlen 1992, Verschiedenes, Aussprache mit der SP. Einladung GBB Biel 14.7.1992
14.06.1992 Zug
Frauenstreik

Gewerkschaftsbund
Matinée zum 14. Juni. Am Sonntag, 14. Juni ab 11 Uhr im Jugendzentrum Zug (Industriestrasse). Erinnert Ihr Euch an den aufstellenden 14. Juni 1991? Wir möchten möglichst viele von Euch wiedersehen, um diesen Tag mit Euch zu feiern und Erinnerungen aufleben zu lassen. Folgende Leckerbissen warten auf Euch: Fotoausstellung zum Zuger 14. Juni, Videos vom Zuger 14. Juni und vom nationalen Komitee, Barbetrieb, Überraschung möglich. Organisation: Frauen des Frauenstreikkomitees 1991 und Gewerkschaftsbund des Kantons Zug. OeD 5.6.1992
02.05.1992 Aarberg
1. Mai
Gewerkschaftsbund
Personen
Otto Stich
Gewerkschaftsbund
1. Mai
Otto Stich: Ein seltener Gast an einer seltenen Feier. BZ 2.5.1992
04.05.1991 Aarau
AGB Aargau
Frauen
Personen
Klara Haefliger
1. Mai
Gewerkschaftsbund
Gleichstellung
Volltext
„10 Jahre gleiche Rechte auf dem Papier“ - die AGB-Frauenkommission nimmt Stellung. „Frauen wollen Taten sehen“. Darin waren sich die 1.-Mai-Rednerinnen und -Redner einig: Auch zehn Jahre nach der Annahme des Gleichberechtigungsartikels in der Schweizerischen Verfassung bestehen für Frauen noch immer zahlreiche Ungerechtigkeiten. Klara Häfliger nimmt im nachfolgenden Artikel für die Frauenkommission des Aargauischen Gewerkschaftsbundes (AGB) Stellung zur Situation der Frau in der Gesellschaft und zum Frauenstreik am 14. Juni. Die Situation der Frauen in der Schweiz hat sich seit der Einführung des Frauenstimmrechtes vor 20 Jahren und seit der Verankerung des Gleichheitsartikels in unserer Bundesverfassung 1981 nicht entscheidend verändert. .Mann und Frau sind gleichberechtigt. Das Gesetz sorgt für ihre Gleichstellung, vor allem in Familie, Ausbildung und Arbeit. Mann und Frau haben Anspruch auf gleichen Lohn für gleichwertige Arbeit» So lautet seit zehn Jahren Artikel 4, Absatz 2 unserer heren Bundesverfassung; zu schön, um wahr zu sein - leider. Bilanz zu ziehen in dieser Frage, ist zum heutigen Zeitpunkt ernüchternd. Nur bezüglich der Gleichstellung in der Ausbildung sind namhafte wenn auch nicht" durchschlagende Fortschritte auszumachen: Immerhin besucht heute ein wesentlich höherer Prozentsatz der Frauen eine Universität als noch vor zehn Jahren. Damit hat es sich dann auch schon. Wenn es aber darum geht, den gut qualifizierten Arbeitskräften Arbeitsplätze zuzuweisen, scheiden sich die Geschlechter: (…). Klara Häfliger.
SoAZ, 4.5.1991.
Personen > Haefliger Klara. Gleichstellung. AGB-Frauenkommission. SoAZ, 1991-05-04.
Ganzer Text
1 2


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden