Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Kapitel > Altersheim
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 41

1 2
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
21.04.2020 Kuba
Altersheim
Granma

Altersheime
Coronavirus
Volltext
In den Gesundheitseinrichtungen von Villa Clara wird intensiv gearbeitet. In Villa Clara wird ein epischer Kampf ausgetragen, um das Leben der mit Covid-19 diagnostizierten Menschen zu retten, insbesondere das der 44 alten Menschen aus dem Pflegeheim Nummer drei in Santa Clara. In der Villa Clara wird ein epischer Kampf ausgetragen, um das Leben der mit Covid-19 diagnostizierten Menschen zu retten, insbesondere das der 44 alten Menschen aus dem Pflegeheim Nummer drei in Santa Clara. Der Covid-19-Ausbruch in diesem Heim hat die Besorgnis der Kubaner hervorgerufen und die Betreuung der Betroffenen stellt für die Führung des Landes höchste Priorität dar. Sowohl im Krankenhaus Comandante Manuel Fajardo als auch im Krankenhaus Celestino Hernández Robau, einer onkologischen Einrichtung, die jetzt für diese Zwecke angepasst wurde, zählen jede Sekunde, Minute und Stunde, da bei der Behandlung dieser Patienten, von denen die meisten über 75 Jahre alt sind, keine Zeit zu verlieren ist. Ein Team erfahrener Spezialisten wendet die fortschrittlichsten kubanischen und weltweiten wissenschaftliche Erkenntnisse bei der Behandlung dieser Pandemie an und stellt eine strenge Überwachung des Behandlungsverlaufs jedes Patienten sicher. Dr. Carlos Idalgo Mesa, der Leiter der Gruppe für die Behandlung der Covid-19-Patienten im Militärkrankenhaus Manuel Fajardo, erklärte Granma gegenüber, dass bei den älteren Menschen, von denen die meisten an Bluthochdruck, Herzerkrankungen, Diabetes und anderen Pathologien leiden, bei der Anwendung der im Aktionsprotokoll dieser Krankheit festgelegten therapeutischen Massnahmen keine (…).
Granma, 21.4.2020.
Granma > Coronavirus. Altersheime. Granma, 2020-04-21.
Ganzer Text
28.03.2019 Aarau
Altersheim
Löhne
VPOD AG Kanton

Altersheime
Lohnnachzahlung
Volltext
Bundesgericht bestätigt: die Stadt Aarau muss sechs Nachtwachen Lohn nachzahlen. Die Stadt Aarau hat den Lohnstreit um die falsch berechneten Stundenlöhne von sechs Nachtwachen, welche im Alters- und Pflegeheim Golatti angestellt waren und teilweise noch sind, bis vor Bundesgericht gezogen und hat nun auch vor der letzten Instanz verloren. Mit Erleichterung nimmt der VPOD Aargau zur Kenntnis, dass das Bundesgericht in Sachen Stadt Aarau gegen sechs Nachwachen des Alters- und Pflegeheims Golatti, die Beschwerde der Stadt Aarau zurückgewiesen und somit das Urteil des Verwaltungsgerichts vom 28. Mai 2018 bestätigt hat. Nun muss die Stadt Aarau den sechs betroffenen Nachtwachen den von ihnen geforderten Lohn zurückzahlen. Insgesamt muss die Stadt Aarau den betroffenen Nachtwachen rund 40'000 Fr. zurückzahlen sowie die Gerichts- und Parteikosten tragen. Überprüfung aller Stundenlöhne aus diesem Zeitraum. Der VPOD geht davon aus, dass mehr Angestellte von den falsch berechneten Löhnen betroffen sind, obwohl dies die Stadt Aarau nie bestätigt, aber auch nicht widerlegt hat. Der Verband fordert deshalb, dass überprüft wird, ob weitere Angestellte betroffen sind. Falls dem so ist, muss eine Rückzahlung von allfällig falsch berechneten Löhnen vorgenommen werden. Ausserdem muss die Stadt Aarau diesen Fall lückenlos aufarbeiten und die richtigen Konsequenzen daraus zu ziehen. Hohe Kosten trotz aussichtlosem Fall. (…).
VPOD AG Kanton.
VPOD AG Kanton, 28.3.2019.
VPOD AG Kanton > Nachtwache. Lohnnachzahlung. VPOD Aargau, 2019-03-28.
Ganzer Text
22.11.2017 Genf
Altersheim
Unia Genf

Altersheime
Streik
Volltext
Ettapensieg nach Streik in zwei Altersheimen. Ende Oktober war das Personal der beiden Alters- und Pflegeheime Notre-Dame und Plantamour in Genf in den Streik getreten, um die Auslagerung des gastgewerblichen Personals zu verhindern. Nun hat die Direktion bekannt gegeben, dass es die Auslagerung sistiert. Am Freitag wird zudem eine Petition dem Grossen Rat übergeben. Der Streik des Personals der beiden Genfer Alters- und Pflegeheime, die von der „Association Notre-Dame de la Compassion“ geführt werden, trägt Früchte: Am 21. November hat die Direktion bekannt gegeben, dass es – wie von der Unia gefordert – die geplante Auslagerung sistiert. Breite Unterstützung. Als die Direktion bekannt gab, das gesamte gastgewerbliche Personal in die private Gesellschaft Adalia SA auslagern zu wollen, regte sich rasch breiter Widerstand: Das Personal trat am 24. Oktober in den 11-tägigen Streik und mehrere Alters- und Pflegeheime bekundeten ihre Solidarität. Am 28. Oktober demonstrierten in Genf breite Bevölkerungsschichten gegen die geplante Auslagerung. Der Kampf geht weiter. Der Vorsitzende des Genfer Gesundheitsdirektion hat nun eine Arbeitsgruppe ins Leben gerufen, um eine definitive Lösung zu erarbeiten. Daran beteiligt sind die Gewerkschaften, die öffentliche Hand und die Arbeitgeberorganisation. Diesen Freitag, den 24.11.2017, wird um 17h eine Petition dem Grossen Rat übergeben. Sie verlangt, die Auslagerung zu stoppen. (…).
Unia Genf, 22.11.2017.
Unia Genf > Altersheime. Streik. Unia Genf, 2017-11-22.
Ganzer Text
20.02.2017 Deutschland
Altersheim
Junge Welt
Löhne

Altersheime
Lohnerhöhungen
Volltext
Warnstreik
Warnstreik bei Pro Seniore in Cottbus. Beschäftigte wollen Löhne, wie sie auch in anderen Altenpflegeeinrichtungen gezahlt werden. Rund 30 von etwa 100 Beschäftigten der beiden Altenpflegeeinrichtungen von Pro Seniore in Cottbus haben am Freitag ihre Arbeit niedergelegt. Das hat das Onlineportal der Lausitzer Rundschau am Samstag berichtet. Die Angestellten verlangen mehr Lohn. Zur Mittagszeit marschierte ein Protestzug der Streikenden durch die Innenstadt von Cottbus, die Demonstrierenden hielten Schilder mit Aufschriften wie „Genug gespart. Gute Arbeit. Gute Leute. Gutes Geld“ hoch. Zum Warnstreik hatte die Gewerkschaft Ver.di aufgerufen. Hintergrund des Ausstands ist das Ringen um eine Lohnerhöhung bei Pro Seniore. Nach Angaben der Gewerkschaft hatte das Unternehmen zuletzt eine Entgelterhöhung in Höhe von 1,5 Prozent ab Januar 2017 angeboten. Für die meisten Pflege- und Betreuungshelfer würde dies lediglich um 19 Euro höhere Bruttolöhne im Monat bedeuten. Bei den Fachkräften wären es in der Regel 25 bis 27 Euro mehr. „Dieses Arbeitgeberangebot ist völlig unzureichend und nicht wertschätzend“, hatte der Ver.di-Verhandlungsführer Ralf Franke bereits im Vorfeld des Streiks erklärt. Die Beschäftigten würden deutlich weniger erhalten als Kollegen und Kolleginnen in anderen Einrichtungen in der Umgebung. Im Seniorenzentrum Albert Schweitzer im Landkreis Elbe-Elster gelte beispielsweise ein Tarifvertrag, der deutlich höhere Löhne vorsieht. Der Unterschied betrage je nach Berufsgruppe und Beschäftigungszeit zwischen acht und 38 Prozent. Zu einem Warnstreik war es (…).
Junge Welt, 20.2.2017.
Junge Welt > Löhne. Altersheime. Warnstreik. Junge Welt, 2017-02-20.
Ganzer Text
29.09.2014 Schweiz
Altersheim
Personen
Syndicom-Zeitung

Altersheime
Arbeitsbedingungen
Pflegeheime
Volltext
Reportage der „Sonntagszeitung“ zum Alters- und Pflegeheimwesen. Jetzt müssen gute Arbeitsbedingungen und Gesamtarbeitsverträge her. Im Alters- und Pflegeheimwesen wird auf skandalöse Weise beim Personal gespart. Dies hat eine Recherche der gestrigen „Sonntagszeitung“ eindrücklich gezeigt. Verbände und Heime verweigern sich konsequent einer sozialpartnerschaftlichen Lösung zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen. Die Gewerkschaft Unia, die mehrere tausend Mitglieder aus der Langzeitpflege vertritt, fordert die privaten gewinnorientierten wie gemeinnützigen Arbeitgeber auf, endlich Verhandlungen über gute Gesamtarbeitsverträge aufzunehmen. In ihrer Reportage „Millionengewinne auf Kosten der Betagten“ vom 28. September zeigt die „Sonntagszeitung“ auf, wie Alters- und Pflegeheime „bescheissen“. Dabei kommen vor allem drei Tricks zur Anwendung: die zu hohe (Pflege-) Einstufung von Betagten, die Überbelegung von Heimen und das Sparen auf Kosten des Personals. Die Feststellungen der „Sonntagszeitung“ decken sich mit den Erfahrungen der Gewerkschaft Unia, welche mehrere tausend Mitglieder der Langzeitpflege vertritt. Die Heime machen auf Kosten der Bewohnenden und des Personals teils immense Gewinne. Ermöglicht haben dies die Liberalisierung des Marktes und die oftmals laschen Kontrollen der Kantone. Dieser Skandal muss ein Ende haben. Die Sparmassnahmen beim Personal führen zu einer erhöhten Fluktuation und einer drastischen Verschärfung des Personalmangels. (…).
Unia Schweiz, Medienmitteilung, 29.9.2014.
Unia Schweiz > Altersheime. Arbeitsbedingungen. Unia Schweiz, 2014-09-29.
Ganzer Text
20.01.2005 Lyss
Altersheim

Alter
Lebensqualität
"Was gut wäre, ist nicht immer rasch realisierbar". Gespräche über die Alterspolitik. In Lyss diskutierten gestern Vertreter einschlägiger Institutionen über Altersfragen. Die Lysser Gemeinderätin Margreth Schär redete mit. Sie sagt: "Bei uns ist die Lebensqualität der Betagten relativ hoch". Interview. Mit Foto. Sabine Vontobel. BT 20.1.2005
06.07.2004 Biel
Altersheim


Neue Freundschaften - auch im Alter. Eine Woche Ferien in Gstaad im "Alpenblick" bietet auch den Betagten des Alters- und Pflegeheims Redernweg eine besondere Abwechslung zum gewohnten Alltag. Mit Foto. Bieler Tagblatt 6.7.2004
27.05.2004 Büren
Altersheim

Renovation
Entwicklung und Pläne. Unter Leitung von Versammlungsleiter Jörg Gerber befassten sich die Delegierten des Altersheimes Büren mit aktuellen Fragen der Heimentwicklung. BT 27.5.2004
27.05.2004 Büren
Altersheim

Renovation
Entwicklung und Pläne. Unter Leitung von Versammlungsleiter Jörg Gerber befassten sich die Delegierten des Altersheimes Büren mit aktuellen Fragen der Heimentwicklung. BT 27.5.2004
19.12.2003 Lyss
Altersheim

Demission
Aufbruch zu neuen Ufern. Nach fast 13 Jahren im Dienste der Alterssiedlung Lyss wurde das Hauswartehepaar Mutti verabschiedet. In seine Fussstapfen tritt Familie Benninger. Mit Foto. BT 19.12.2003
19.12.2003 Lyss
Altersheim

Demission
Aufbruch zu neuen Ufern. Nach fast 13 Jahren im Dienste der Alterssiedlung Lyss wurde das Hauswartehepaar Mutti verabschiedet. In seine Fussstapfen tritt Familie Benninger. Mit Foto. BT 19.12.2003
14.11.2003 Biel
Altersheim

Regierungsrat
Kanton stimmt dem Kredit zu. Die kantonale Gesundheits- und Fürsorgedirektion hat einem Projektierungs- und Wettbewerbskredit für das neue Bieler Altersheim zugestimmt. BT 14.11.2003
13.11.2003 Biel
Altersheim

Veranstaltung
Ein Tänzchen in Ehren. Jeweils im November lädt das Altersheim Redernweg zum Heimfest mit Bazar ein. Der Anlass stösst auf Interesse. Bieler Tagblatt 13.11.2003
13.11.2003 Lyss
Altersheim


Ein Blick nach Moldawien. Auseinandersetzung mit der Armut: eine Zürcher Fotografin zeigt im Altersheim Lyss mit Bildern die Bedürftigkeit von Menschen eines Altersheimes in Moldawien. Mit Foto. BT 13.11.2003
12.11.2003 Frienisberg
Altersheim

Sanierung
Der Innenhof wird wohnlich und grün. Aussensanierung des Alters- und Pflegeheims. Viel Grünes, klare Formen: Der Innenhof des Altersheims auf dem Frienisberg wird umgestaltet und saniert. Mit Foto. BT 12.11.2003
17.09.2003 Busswil b. Büren
Lyss
Altersheim

Dienstleistungen
Einkaufsservice für Betagte. Das Altersheim Lyss-Busswil bietet seinen Bewohnerinnen und Bewohnern ein Stück Lebensqualität: Wer zu wenig mobil ist, hat gleichwohl die Möglichkeit, sich persönliche Wünsche zu erfüllen. Mit Foto. BT 17.9.2003
17.09.2003 Lyss
Altersheim

Lebensqualität
Einkaufsservice für Betagte. Das Altersheim Lyss-Busswil bietet seinen Bewohnerinnen und Bewohnern ein Stück Lebensqualität: Wer zu wenig mobil ist, hat gleichwohl die Möglichkeit, sich persönliche Wünsche zu erfüllen. Mit Foto. BT 17.9.2003
05.09.2003 Lengnau
Altersheim

Leitung
Freude soll bleiben. Das Alters- und Pflegeheim Sägematt Lengnau wird seit einem Jahr von Margrit Grüninger geführt. Die Systemänderung für die Leistungsverrechnung brachten Änderungen in den Heimalltag. Mit Foto. BT 5.9.2003
05.09.2003 Lengnau
Altersheim
Alters- und Pflegeheim


Freude soll bleiben. Das Alters- und Pflegeheim Sägematt Lengnau wird seit einem Jahr von Margrit Grüninger geführt. Die Systemänderung für die Leistungsverrechnung brachten Änderungen in den Heimalltag. Mit Foto. BT 5.9.2003
22.08.2003 Biel
Altersheim

Veranstaltung
Waldfest als Höhepunkt. Zum achten Mal fand das diesjährighe Sommerfest für die Pensionäre des APH Pasquart und deren Angehörige statt.BT 22.8.2003
22.08.2003 Biel
Altersheim


Waldfest als Höhepunkt. Zum achten Mal fand das diesjährige Sommerfest für die Pensionäre des APH Pasquart und deren Angehörige statt. BT 22.8.2003
28.05.2003 Büren
Altersheim

DV
Dringendes angesagt. Unter Leitung von Versammlungsleiter Jörg Gerber haben sich die Delegierten des Alterheimes Büren mit Fragen der aktuellen Entwicklung des Heimes befassen müssen. BT 28.5.2003
28.05.2003 Büren
Altersheim

DV
Dringendes angesagt. Unter Leitung von Versammlungsleiter Jörg Gerber haben sich die Delegierten des Alterheimes Büren mit Fragen der akteullen Entwicklung des Heimes befassen müssen. BT 28.5.2003
29.04.2003 Lyss
Altersheim

DV
Es gelten neue Tarife. Die Delegiertenversammlung des Altersheimes in Lyss nahm Kenntnis von den neuen Tarifen und genehmigte die positive Jahresrechnung 2002. BT 29.4.2003
29.04.2003 Lyss
Altersheim

DV
Es gelten neue Tarife. Die Delegiertenversammlung des Altersheimes in Lyss nahm Kenntnis von den neuen Tarifen und genehmigte die positive Jahresrechnung 2002. BT 29.4.2003
1 2


    
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch     anmelden