Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > Lohn
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 180

1 2 3 4 5 6 7 8
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
18.12.2008 Schweiz
GeKo Schweiz
Swisscom

Lohn
Teuerungsausgleich
3,2% mehr Lohn. Die Swisscom erhöht auf Anfang 2009 die Löhne um 3,2%. Die generelle Lohnerhöhung beträgt 3,0%, womit die Teuerung von 2,9% voll ausgeglichen wird. Ausgenommen von der Regelung sind jene Löhne, die deutlich über dem Markt liegen. In diesen Fällen werde eine nicht versicherte Einmalzahlung von 1100 Franken (bei Vollzeitstellen) ausbezahlt, teilte die Swisscom mit. Dadurch sollen Lohnunterschiede im Vergleich zum Markt reduziert werden. Zusätzlich zur generellen Lohnerhöhung werden 0,2% der Lohnsumme in Form von individuellen Lohnerhöhungen verteilt. Ausserdem werden die Basislöhne um 2,5% erhöht. Der Lohnabschluss gilt für alle dem GAV der Swisscom unterstellten 14'500 Mitarbeitenden. (...). Bund 18.12.2008
12.12.2008 Bern
VPOD Bern Stadt

Lohn
Mehr Lohn für städtisches Personal. Der Gemeinderat hat nach Verhandlungen mit den Personalverbänden entschieden, die Löhne der städtischen Mitarbeitenden per Anfang 2009 um 2,6% der Teuerung anzupassen. Hinzu kommen individuelle Lohnerhöhungen von 1%. Damit beträgt das Lohnsummenwachstum für das Jahr 2009 insgesamt 3,6%. Bund 12.12.2008
07.11.2008 Schweiz
Comedia

Buchhandel
Lohn
Teuerungsausgleich
Leichte Lohnerhöhung für die Buchhändler. Die Mindestlöhne für Buchhändler in der Schweiz steigen ab 2009. Zudem erhalten Angestellte im Buchhandel mit Löhnen zwischen 4000 und 4500 Franken einen Teuerungsausgleich von 2%. Dies teilten die Gewerkschaft Comedia und der Schweizer Buchhändler- und Verlegerverband mit. Die Mindestlöhne für das ersteJahr nach der Lehre steigen um 130 auf 3800 Franken. Im 4. Berufsjahr erhalten die Buchhändler monatlich 100 Franken mehr. BaZ 7.11.2008
28.10.2008 BS Kanton
Burgergemeinde
Personalverband
VPOD Region Basel

Lohn
Lohn-Knatsch geht weiter. Referendum gegen Beschluss des Bürgergemeinderates. Personalverbände und Linke reichten 1292 Unterschriften gegen die Teilrevision der Lohnordnung der Bürgergemeinde ein. "Faire Löhne für ein soziales Basel" heisst der Titel des Referendums. "Die Änderungen sind insofern unfair, als dass bei Lohnerhöhungen keine generelle Anpassung der Löhne festgelegt ist", erklärt VPOD-Gewerkschaftssekretärin Susanne Nese. (…). Nadja Widmer. BaZ 28.10.2008
24.10.2008 Schweiz
SGB

Lohn
21.10.2008 BE Kanton
Personalverband
VPOD BE Kanton

Lohn
Personal protestiert. Die Personalverbände sind nicht zufrieden mit dem Regierungsrat. Dieser will die Löhne fürs nächste Jahr um 2,3% erhöhen. Diesen ersten Vorschlag hat er Ende August mit dem Kantonsbudget 2009 unterbreitet. Den definitiven Entscheid will die Regierung aber erst im November fällen. Im Hinblick darauf erhöhen die Personalvebände jetzt den Druck auf den Regierungsrat. Die 5 Personalverbände haben eine Unterschriftenaktion lanciert. Diese läuft unter dme Motto "Die Preise steigen - die Löhne müssen mithalten". (…). BT 21.10.2008
18.10.2008 Schweiz
SGB
Kinderzulage
Personen
Löhne
Paul Rechsteiner
Kinderzulage
Lohn
SGB
Höhere Löhne sollen Rezession abwenden. Die Schweizer Wirtschaftspolitik habe das Land an einen Abgrund geführt, sagt Gewerkschaftschef Paul Rechsteiner. Jetzt will er die Kaufkraft steigern. Der SGB will mit einem Paket zur Kaufkraftsteigerung die drohende Rezession abwenden. Neben realen Löhnerhöhungen, wo er erste Erfolge sieht, fordert SGB-Präsident Paul Rechsteiner höhere Prämienverbilligungen und Kinderzulagen sowie eine schnellere Rückserstattung der CO2-Abgabe. (…).- Mit Foto. Neue Luzerner Zeitung 18.10.2008
04.10.2008 GR Kanton
Verwaltung

Lohn
Teuerungsausgleich
Verwaltung
Reallohnerhöhung in Graubünden. Der Kanton Graubünden budgetiert für nächstes Jahr zum vierten Mal in Folge einen Überschuss und zwar in der Höhe von 13,3 Mio. Franken. Die Einnahmen und Ausgaben betragen rund 2,4 Mia. Franken. Der Überschuss fällt allerdings um 42,6 Mio. Franken geringer aus als im Vorjahresbudget. Der Aufwand im Budgetvergleich verringert sich um 1,7%. Die Personalkosten dagegen steigen um 5,3% auf 337,7 Mio. Franken. Neben dem Teuerungsausgleich von 2,5% ist erstmals seit 1990 eine generelle Erhöhung der Löhne um 2% vorgesehen. NZZ 4.10.2008
03.10.2008 Schweiz
Adidas
Personen
Work
Ralf Leonhard
Lohn
Jetzt ist ihnen schon Hongkong zu teuer. Adidas, Nike & Co. suchen billige und willige Arbeitskräfte. Ein Mindestlohn von 120 Franken im Monat ist dem Adidas-Chef in China zu viel. In Laos und Vietnam kann er billiger produzieren. (…). Mit Fotos. Ralf Leonhard. Work 3.10.2008
03.10.2008 GE Kanton
Detailhandel
Initiative
Unia
Work

Detailhandel
Lohn
Unia Schweiz
Unterschriftensammlung
250 Franken mehr Lohn. Im Kanton Genf hat die Unia eine Unterschriftensammlung lanciert, die höhere Löhne für das Verkaufspersonal verlangt. "Alles wird teurer - jetzt rauf mit den Löhnen" ist auf den Plakaten zu lesen. Die Preise steigen dieses Jahr um rund 3%, die Umsätze im Verkauf um 5%. 250 Franken mehr Lohn für das Verkaufspersonal sind daher angebracht. Work 3.10.2008
01.10.2008 Schweiz
Löhne
GeKo Schweiz
Teuerungsausgleich

GeKo
Post
Lohn
Telekommunikation
Nachhaltige Lohnerhöhung bei Post und Telekommunikation verlangt. An ihrer Branchenkonferenz haben die Delegierten aus den Bereichen Post, Transport und Logisitik der Gewerkschaft Kommunikation (GeKo) ihre Lohnforderungen beschlossen. Sie wollen von der Schweizerischen Post und den anderen im Geschäft tätigen Firmen den vollen Teuerungsausgleich plus eine Reallohnerhöhung von 2,5%. Als Branchenleaderin trage zumal die Post eine grosse soziale Verantwortung. Ihre hohen Gewinne zeigen, dass man in der Branche Geld verdienen kann - jetzt müsse es einen Rückfluss an die Beschäftigten geben, verlangt die GeKo. Eine Forderung in genau gleicher Höhe erhob auch das Telekommunikationspersonal an seiner Branchenkonferenz. GeKo. VPOD-Magazin, Oktober 2008. 1.10.23008
01.10.2008 Schweiz
Unia Schweiz

Gastgewerbe
Lohn
Gastgewerbe: Unia verlangt Qualitätsoffensive. Die Branchenkonferenz Gastgewerbe der Gewerkschaft Unia verlangt eine nachhaltige Qualitätsentwicklung zwecks Lösung der strukturellen Probleme. "Der grösste Trumpf sind dabei die Mitarbeitenden", schreibt Unia. Erfahrenes und gut qualifiziertes Personal bleibe dann in der Branche, wenn die Arbeit eine sichere Existenz und Entwicklungsperspektiven biete. Unter 3500 Franken im Monat geht gemäss Unia gar nichts. VPOD-Magazin, Oktober 2008. 1.10.2008
22.09.2008 ZH Kanton
Personalverband
Regierungsrat
Vereinigte Personalverbände
VPOD ZH Kanton

Lohn
Verwaltung
Beim Staatspersonal, bahnt sich ein neuer Lohnstreit an. Wenn Angestellte in Pension gehen, werden sie durch jüngere und billigere ersetzt. Der Kanton spart so Millionen von Franken. Dieses Geld fordern die Personalverbände für sich ein. Fehlender Teuerungsausgleich, ausbleibende Stufenanstiege, verweigerte Beförderungen. De Kanton hat seine Angestellten während Jahren an der kurzen Leine gehalten. Dies sehen jedenfalls die Personalverbände so. Enstsprechend haben sie die Lohnpolitik des Kantons in der Vergangenheit kritisiert. Ihr Protest dürfte demnächst wieder aufflammen. Die Regierung will die so genannten Rotationsgewinne nicht vollumfänglich dem Personal, zugute kommen lassen. Dies geht aus einem regierungsrätlichen Beschluss hervor, der dem TA vorliegt. (…). Stefan Häne. TA 22.9.2008
19.09.2008 BE Kanton
GKB
Initiative
Personen
Regierungsrat BE Kanton
Work
Matthias Preisser
Detailhandel
Lohn
Mindestlohn
5% mehr für Verkäuferinnen. Berner Regierung will Mindestlöhne im Detailhandel anheben. Ein wichtiges Signal in der Lohnrunde 2009 kommt aus dem Kanton Bern. Je grösser der Preisschock, desto wichtiger ist, dass die Kaufkraft erhalten bleibt. Ohne eine kräftige Lohnerhöhung frisst die Teuerung sofort wieder weg, was mehr ins Portemonnaie kommt. Noch besteht die Chance, mit höheren Löhnen die Binnenwirtschaft anzukurbeln. Die SGB-Gewerkschaften sind mit Lohnfordeurngen von 4-5% in die Verhandlugen gestiegen. (…). Matthias Preisser. Work 19.9.2008
19.09.2008 Schweiz
Teuerungsausgleich
Unia Schweiz
Work

Genussmittelbranche
Lebensmittelbranche
Lohn
Teuerungsausgleich
Unia Schweiz
Nachholbedarf bei den Löhnen. Seit 6 Jahren sind die Löhne in der Lebens- und Genussmittelbranche nicht mehr gestiegen. Darum fordert die Unia-Branchenkonferenz für das kommende Jahr den vollen Teuerungsausgleich und eine Reallohnerhöhung von 2,5% für alle. Die Delegierten wählten zudem einen neuen Präsidenten. Der scheidende Präsident Toni Wicki, Chef der Kartoffelabpackerei bei bei Fenco in Zollikofen (BE) übergibt sein Amt an Dominique Ropraz, Mitarbeiter in der Schokoladenproduktion bei Nestlé Broc (FR). Mit Fotos. Work 19.9.2008
01.09.2008 Schweiz
VPOD Schweiz
Personen
Ewald Ackermann
Lohn
Mehr Reallohn: Wann, wenn nicht jetzt? Die SGB-Gewerkschaften präsentieren ihre Lohnforderungen für 2009. Die SGB-Gewerkschaften wollen, dass die Löhne 2009 deutlich steigen. Endlich sollen auch die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer vom Produktivitätsfortschritt profitieren. Auch im Service public gilt: Löhne rauf! (…). Mit Foto. Ewald Ackermann. VPOD-Magazin, September 2008
01.09.2008 Schweiz
Kapers
Swiss Airline
Militärdepartement

Lohn
Arbeitsbedingungen
Swiss Dairy Food
Kabinenpersonal am Limit. Während die Fluggesellschaft Swiss ihren Betriebsertrag stark gesteigert hat, arbeitet das Kabinenpersonal nach Angaben seiner Gewerkschaft Kapers aufgrund von Personalmangel am Limit. Vielen wird nicht einmal der vertraglich zugesicherte Ferienbezug gewährt. Die Kapers stellt fest, dass seit Jahren auf dem Buckel der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gespart wird und fordert adäquate Saläre und akzeptable Arbeitsbedingungen. Kapers. VPOD-Magazin, September 2008
29.08.2008 Schweiz
Personen
SBB
SEV
Work
Michael Stötzel
Lohn
Ferienlöhne: Die SBB befolgen "Orange-Urteil". 15'000 Bähnler erhalten nachträglich Schichtzulage. Als letzter der ehemaligen Bundesbetriebe erfüllen jetzt auch die SBB ein Urteil des Bundesgerichts und zahlen Feriengelder nach. Kostenpunkt: 32 Millionen Franken. Einzelne Betroffene mussten erst mit Unterstützung ihrer Gewerkschaft SEV Klage einreichen, bevor die SBB bereit waren, einem fast 3 Jahre alten Bundesgerichtsurteil nachzukommen. (…). Michael Stötzel. Work 28.8.2008
29.08.2008 Zürich
Löhne
Work

Lohn
Work
Massive Teuerung, hohe Produktivität. 6 Argumente für mehr Lohn. (…). Mit Grafiken. Work 29.8.2008.
Standort: Sozialarchiv
20.08.2008 BS Kanton
Chemieindustrie
Pharmaindustrie
SGB
Unia Nordwestschweiz

Lohn
Teuerungsausgleich
Harte Lohnrunde in Inflationszeiten. Gewerkschaften heizen Stimmung für Tarifverhandlungen im Herbst weiter auf. Lohnverhandlungen in Zeiten steigender Inflation und Konjunktursorgen stehen ins Haus. Für die Chemie- und Pharmabranche will die Unia den Teuerungsausgleich plus 2,5%. "Einfach nrt wegen eines drohenden Konjunktureinbruchs die Löhne klein halten, das sehe ich nicht", sagt Albert Gassmann von der Unia Nordwestschweiz. (…). Mit Foto. Isabel Strassheim. BaZ 20.8.2008
20.08.2008 Schweiz
SGB
Löhne

Lohn
SGB
Zwischen Aufschwung und Abschwung. Die Gewerkschaften finden immer Gründe für ihre Forderungen nach höheren Löhnen. Die Gewerkschaften orten nach 4 Jahren Wirtschaftsboom Nachholbedarf bei den Löhnen. Der Anteil der Lohnempfänger am Gesamtkuchen ist allerdings erstaunlich stabil geblieben. (…). Mit Foto. Hansueli Schöchli. Bund 20.8.2008
20.08.2008 Schweiz
Löhne
SGB

SGB
Lohn
"Hohe Teuerung für alle ausgleichen". Die Gewerkschaften fordern für das nächste Jahr bis zu 5% mehr Lohn. Denn alleine die Arbeitnehmer seien für die steigende Produktivität der Unternehmen verantwortlich. Nun ist die Lohnrunde 2009 ganz lanciert. Nachdem der Gewerkschaftsdachverband Travailsuisse bereits Anfang August seine Lohnforderungen gestellt hat, tat dies gestern auch der grösste Gewerkschaftsdachverband, der SGB. (…). Mit Foto. Niklaus Bernhard. BT 20.8.2008
14.08.2008 BS Kanton
VPOD
Basler Verkehrsbetriebe

Lenkzeitgutschrift
Lohn
BVB
Fahrdienstpersonal
BVB-Personal wehrt sich gegen Lohnreduktion. Direktion will die Lenkzeitentschädigung abbschaffen. Erneut wird versucht, die Zeitzulage für im Führerstand oder am Bussteuer verbrachte Zeit zu strreichen. Die Personalverbände wehren sich und berufen sich auf den Gesundheitsschutz. Das Fahrdienstpersonal der BVB erhält eine fünfprozentige Zeitzulage für die Arbeit auf Schiene und Strasse. Eingeführt wurde diese Lenkzeitentschädigung (LZE), als die Billetteure abgeschafft wurden. Da nicht mehr abgewechselt werden konnte, einigte man sich auf eine zehnprozentige Entschädigung für die gefahrene Zeit zwischen 6 und 20 Uhr. (…). Ralph Schindel. BaZ 14.8.2008
15.03.2008 Neuenstadt
Regierungsstatthalter

Lohn
Zu wenig Lohn - aber keine Diskriminierung. Sie verdient rund 11% weniger als ihr Kollege. Die Regierungsstatthalterin von La Neuveville, Barbara Labbé, ging deswegen vor Bundesgericht. Ihre Klage wegen geschlechterdiskriminierenden Lohns ist nun abgewiesen worden. Die im Halbpensum tätige Barbara Labbé war 1997 bei ihrem Amtsantritt in die Lohnklasse 27 auf der Erfahrungsstufe 9 eingereiht worden. Das Berner Verwaltungsgericht kam 2006 auf ihre Beschwerde hin zum Schluss, dass sie lohnmässig gegenüber ihren männlichen Amtskollegen nicht diskriminiert werde. (…). Bund 15.3.2008
01.12.2007 Brügg
Gemeinderat
Gemeindeversammlung

Lohn
Lohnerhöhung für den Gemeinderat. Die Gemeindeversammlung in Brügg hat entschieden: Ab 2008 erhalten der Gemeindepräsident und die Ratsmitglieder höhere Entschädigungen. "Seit 9 Jahren sind die Entschädigungen des Gemeinderates unverändert", sagte Gemeindepräsident Charles Krähenbühl an der Gemeindeversammlung in Brügg. Die 79 anwesenden Stimmberechtigten hatten über den Anhang im Personalreglement zu entscheiden. Darin ist eine Gehaltserhöhung des Gemeinderates vorgesehen. (…). BT 1.12.2007
1 2 3 4 5 6 7 8


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden