Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Kapitel > BaZ
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 81

1 2 3 4
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
22.03.2018 BS Kanton
BaZ
Personen
WOZ
Hansi Voigt
BaZ
Besitzverhältnisse
Volltext
Einsamer Minusrekord. Der geplante Verkauf der "BaZ" ist vor allem die Geschichte der publizistischen, politischen und kommerziellen Niederlage des Medienunternehmers Christoph Blocher. Medienunternehmer Christoph Blocher hatte eine klare Strategie: Statt weiterhin Geld in Zeitungsinserate, etwa für SVP-Kampagnen, zu stecken und damit die vermeintlich linken Medien finanziell zu stärken, kaufte er die Titel gleich selber. Lange hiess es, Blocher liege bei der NZZ auf der Lauer. Dann kaufte Blocher die "Weltwoche". Am Anfang funktionierte das Modell sehr gut. Der Chefredaktor verbreitete das Weltbild des Inhabers. Die Mainstreammedien nahmen alarmiert jede noch so routiniert hingeworfene Antithese zur Kenntnis und verbreiteten mit Schnappatmung die rechten Standpunkte. Und die Verluste hielten sich, nicht zuletzt dank regelmässigem Sponsoring des Kreuzworträtsels durch die Ems-Chemie, in engen Grenzen. Um dieses vermeintliche Propaganda-Perpetuum-Mobile noch auszuweiten, stieg Blocher, auf reichlich verwinkelte Weise, bei der "Basler Zeitung" ein. Das Ziel war es, die Verbreitung der rechten Sicht der Dinge, bei minimalen Kosten, auf tägliche und nationale Basis zu bringen. So weit, so schlüssig. Die "BaZ" wurde umgekrempelt. Doch noch schneller, als die Kosten sanken, verschwanden die LeserInnen. Blochers Statthalter Markus Somm hat die Auflage von 83'000 im Jahr 2010 auf 44'000 im Jahr 2017 fast halbiert. Das ist einsamer Schweizer Minusrekord unter den Regionalzeitungen. (…). Hansi Voigt.
WOZ, 22.3.2018.
Personen > Voigt Hansi. BaZ. Besitzverhältnisse. WOZ, 2018-03-22.
Ganzer Text
16.08.2017 Schweiz
BaZ
Personen
Syndicom
Christoph Blocher
Medien
Monopole
Volltext
Blocher verstärkt seine Propagandawalze. Die Übernahme von 25 regionalen Gratis-Wochenzeitungen des Zehnder-Verlags durch Christoph Blocher ist für Syndicom ein klares Zeichen, dass der milliardenschwere Parteistratege die Verbreitung der SVP-Propaganda massiv erweitern will. Nachdem Tamedia – nach anfänglichem Liebäugeln ihres Verwaltungsratspräsidenten Pietro Supino – ein Tauschgeschäft „Basler Zeitung gegen Tamedia-Landzeitungen“ ablehnte, ist Blocher nun beim Zehnder-Verlag erfolgreich geworden und kann sein Medienimperium, dem bereits BaZ, Weltwoche, TeleBlocher und diverse Extrablätter angehören, deutlich ausweiten. Es ist bedenklich, wenn ein Politiker und Milliardär in grossem Ausmass Medien kontrollieren kann. Und die parallel laufenden Angriffe der Ultrarechten auf die SRG (unter anderem über die sogenannte „No Billag“-Initiative) erscheint in diesem Licht als klare Strategie zur Schwächung der unabhängigen Informationsmedien. Syndicom befürchtet, dass damit der Boden für die reine Propaganda noch fruchtbarer wird und am Ende die Information auf der Strecke bleibt. Umso wichtiger und dringender ist es, dass eine öffentliche Medienförderung mit Hochdruck vorangetrieben wird, denn eine funktionierende Demokratie braucht fundierte Information in einer vielfältigen Medienlandschaft. Syndicom wird sich weiterhin vehement für die Unabhängigkeit und die Vielfalt der Medien einsetzen.
Syndicom, Medienmitteilung, 16.8.2017.
Syndicom > Basler-Zeitung. Blocher. Syndicom, 2017-08-26.
Ganzer Text
29.03.2017 BS Kanton
BaZ
Somedia
Syndicom

BaZ
Somedia
Stellenabbau
Volltext
BaZ und Somedia: Annäherung führt zu Stellenabbau. Gestern wurden die Mitarbeitenden der Basler Zeitung informiert, dass das Medienhaus zukünftig noch enger mit Somedia zusammenarbeiten wird. Damit geht ein Stellenabbau einher, von dem mindestens sieben Festangestellte und acht Freelancer betroffen sind. Impressum und Syndicom fordern einen Sozialplan. Bereits im Februar teilten die Basler Zeitung Medien und das Südostschweizer Medienhaus Somedia eine engere Zusammenarbeit im Bereich der Druckvorstufe mit. In Basel führte das zu acht Entlassungen. Diese Annäherung geht nun in eine zweite Runde, indem auch in den Bereichen Korrektorat sowie Layout Verlagerungen von Basel nach Chur stattfinden. Dies führt dazu, dass in Basel einerseits das Korrektorat von vier auf eine festangestellte Person und das Layout von vier auf zwei Personen geschrumpft werden. Im Korrektorat wird zudem künftig auch auf die Mitarbeit von acht Freelancern verzichtet. Wie lange die beiden Bereiche überhaupt noch bestehen bleiben, ist wegen anstehenden Pensionierungen offen – schon diese Reduktion hat aber zur Folge, dass die Haupttätigkeiten in Chur vorgenommen werden und in Basel nur noch auf Aktualitäten reagiert werden kann. Gleichzeitig wird den Journalistinnen und Journalisten mehr Verantwortung für die Korrektur der eigenen Artikel auferlegt. Die Entlassungen werden damit begründet, dass dank technischer Kooperationen finanzieller Spielraum entstehen soll, damit sich das Unternehmen auf sein verlegerisches Kerngeschäft konzentrieren kann. Dieses liegt in Basel in den Händen von Christoph Blocher sowie Markus Somm (…).
Syndicom, Presse und elektronische Medien, 29.3.2017.
Syndicom > BaZ. Stellenabbau. Syndicom, 2017-03-29.
Ganzer Text
02.02.2017 Schweiz
BaZ
Junge Welt

BaZ
Volltext
Basler Zeitung wird 40. Die Basler Zeitung (BaZ) hat am Dienstag ihren 40. Geburtstag gefeiert, das Blatt erschien erstmals am 3I. Januar I977. Entstanden aus dem Zusammengehen der Nationalzeitung und den Basler Nachrichten hatte die Tageszeitung lange eine annähernd monopolistische Stellung inne. Die Basellandschaftliche Zeitung - ein Konkurrenzorgan - urteilte am 28. Januar in einem Jubiläumsbericht über diese Zeit: „Die Zeitung war zahm, tat niemandem bewusst weh, sie war weit davon entfernt, ein Kampfblatt zu sein.“ Die Situation änderte sich in den vergangenen Jahren. Bereits Ende 2010 wurde bekannt, dass der Chemieindustrielle und SVP-Obere Christoph Blocher an der Basler Zeitung beteiligt sein soll. Gleichzeitig wurde Markus Somm als Chefredakteur installiert, der einen rechts- konservativen Kurs in dem Blatt durchgesetzt hat. Am 30. Juni 2014 gab das Unternehmen Basler Zeitung Medien dann per Pressemitteilung bekannt, dass Christoph Blocher ein Drittel des BaZ-Verlags erworben hat. Chefredakteur Somm gehöre ein weiteres Drittel. In den Folgejahren verlor die Basler Zeitung an Abonnenten, mit der Tageswoche entstand in scharfer Abgrenzung zum neuen Kurs der BaZ ein weiteres Konkurrenzorgan.
Junge Welt, 2.2.2017.
Junge Welt > BaZ Basel. Junge Welt, 2017-02-02.
Ganzer Text
01.03.2013 BS Kanton
Winterthur
BaZ
Funke, Der
Personen
Ziegler Druck AG
Miguel Godoy
BaZ
Streik
Volltext
Ziegler Druck AG

Druckerstreik in Basel und Winterthur. Am Sonntag, 10. Februar 2013 um 23.00 Uhr standen die Maschinen in der Druckerei der „Basler Zeitung" still. Die rund 96 betroffenen Arbeiterlnnen, die von der Schliessung der Druckerei betroffen sind, wehrten sich gemeinsam mit den sich solidarisierenden Gewerkschafterinnen und Jusos gegen den respektlosen Sozialplan. Auch die Ziegler-Druckerei in Winterthur musste sich am 3. März mit einem Warnstreik zur Wehr setzen, da sie für immer mehr Arbeit immer weniger Lohn bekommen. In beiden Fällen erhielten sie tatkräftige Unterstützung der Gewerkschaft Syndicom. (...). Miguel Godoy.

Der Funke, 1.3.2013.
Funke, Der > BaZ. Druckerei. Streik. Der Funke 1.3.2013.

Ganzer Text

21.02.2013 BS Kanton
Zürich
BaZ
Personen
Tamedia
WOZ
Christoph Blocher
Guy Krneta
Betriebsschliessung
Druckerei
Streikbrecher
Volltext

Streikbrecher in Zürich. Guy Krneta über den Konflikt bei der „Basler Zeitung“. In der Nacht auf Montag streikte die Druckereibelegschaft der „Basler Zeitung“. Um zwei Uhr früh kommunizierte „bazonline“, die Printausgabe entfalle heute. Dann erschien sie doch, zum Teil mit Verspätung. Der „Notfallplan“ funktionierte: Die Streikbrecher waren in Zürich. (...). Guy Krneta.

WOZ, 21.2.2013.
WOZ > BaZ. Streikbrecher. WOZ 21.2.2013.doc.

Ganzer Text

 

15.02.2013 BS Kanton
BaZ
Personen
Streik
Syndicom
Work
Christoph Blocher
Hans-Peter Graf
Matthias Preisser
BaZ
Betriebsschliessung
Druckerei
Streik
Volltext

Multimilliardär Blocher: Millionen für die Immobilien, fast nichts für die Büezer. Basler Drucker Streiken. Mit einem mickrigen Sozialplan wollte Christoph Blocher die Drucker der „Basler Zeitung“ (BaZ) abspeisen. Nach einem Warnstreik musste er etwas nachbessern. BaZ-CEO Rolf Bollmann hat entschieden: Ende März wird die Druckerei der „Basler Zeitung“ geschlossen, die Konsultationsfrist wurde nicht verlängert. (...).
Matthias Preisser.

Work, 15.2.2013.
Personen > Preisser Matthias. BaZ. Druckerei. Streik. 15.2.2013.doc.

Ganzer Text

 

13.02.2013 BS Kanton
BaZ
Syndicom
Tages-Anzeiger

Abgangsentschädigung
Druckerei
Sozialplan
Volltext

Unter Drohungen haben die BaZ-Drucker eine bittere Pille geschluckt. An der Betriebsversammlung vom 13. Februar 2013 haben die betroffenen Angestellten dem Angebot der Unternehmensleitung zugestimmt. Neu enthält der Sozialplan die einmalige Abfindungsleistung von 400 Franken pro geleistetes Dienstjahr. Gefordert waren 1000 Franken pro Dienstjahr. Der Streik hat für die Betroffenen wenigstens eine kleine Honorierung ihrer Arbeitsleistung und Treue gebracht. (...).

Grafische Industrie und Verpackungsdruck, 13.2.2013.
Syndicom > BaZ. Abfindungen. Syndicom. 13.2.2013.doc.

Ganzer Text

 

11.02.2013 BS Kanton
BaZ
Personen
SGB
Thomas Zimmermann
BaZ
Druckerei
Sozialplan
Streik
Volltext

SGB drückt Streikenden der BaZ-Druckerei Solidarität aus. Würdiger Sozialplan notwendig. Der Schweizerische Gewerkschaftsbund (SGB) drückt der Belegschaft der BaZ-Druckerei „die Zeitungsdrucker“ seine Solidarität aus. Mit einem Streik haben die Angestellten in der Nacht vom Sonntag auf den Montag den Druck der Zeitung in der Druckerei in Basel verhindert und so ihre Forderung nach einem anständigen Sozialplan untermauert. (...). Thomas Zimmermann.

SGB, 11.2.2013.
SGB > BaZ. Streik. Sozialplan. 11.2.2013.doc.

Ganzer Text

 

10.02.2013 BS Kanton
BaZ
Syndicom

Druckerei
Entlassungen
Petition
Streik
Volltext

Petition für die Mitarbeitenden der BaZ-Druckerei „die zeitungsdrucker“. Liebe Herren, wir lassen uns so nicht abservieren! Über 70 Personen stehen ab 31. März 2013 auf der Strasse. Die Geschäftsleitung der Basler Zeitung Medien möchte die traditionsreiche Druckerei möglichst schnell der Vergessenheit preisgeben und ohne finanzielle Verpflichtungen davonkommen. Was die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter jahrelang geleistet haben, wird weder emotional noch finanziell honoriert. (...).

Grafische Industrie und Verpackungsdruck, 10.2.2013.
Syndicom > BaZ. Streik. Druckerei. Petition. 10.2.2013.doc.

Ganzer Text

 

18.01.2013 BS Kanton
BaZ
Personen
Syndicom
Work
Christoph Blocher
Hans-Peter Graf
BaZ
Betriebsschliessung
Druckerei
Volltext

„Basler Zeitung“: Blocher baut ab. Basel. Ende März wird die „BaZ“-Druckerei geschlossen, 74 von 98 Beschäftigten droht die Entlassung. Der neue Direktor Rolf Bollmann gesteht: die Büezer müssen für Fehler des Managements bezahlen. Dieses hatte ein Druckzentrum gebaut, ohne die Aufträge abzusichern. Der neue „BaZ“-Besitzer, SVP-Nationalrat Christoph Blocher, hatte im Herbst verkündet, er wolle eine „nackte“ Zeitung (nur mit Redaktion und Verlag). Entscheiden werde er aber erst 2013. (...).

Work, 18.1.2013.
Syndicom > BaZ. Betriebsschliessung Druckerei. 18.1.2013.doc.

Ganzer Text

 

08.01.2013 BS Kanton
BaZ
Syndicom

BaZ
Betriebsschliessung
Druckerei
Volltext

Zur Schliessung der BaZ-Zeitungsdruckerei: Alternativen eine Chance geben. Am 8. Januar wurde von Basler Zeitung Medien offiziell bekanntgegeben, was die Spatzen schon seit Wochen von den Dächern pfiffen: Die Zeitungsdruckerei der Basler Zeitung (BaZ) soll per Ende März geschlossen werden. (...).

Syndicom, Grafische Industrie und Verpackungsdruck, 8.1.2012.
Syndicom > BaZ. Betriebsschliessung. 8.1.2012..doc.

Ganzer Text

 

05.01.2012 Schweiz
BaZ
Kapitalismus
Personen
Weltwoche
Christoph Blocher
Micheline Calmy-Rey
Kaspar Surber
Devisen
Euro
Nationalbank
Volltext

Zur Devisenaffäre (1). Hildebrands Zürichberg-Kunst. Der unterschiedliche Geschmack zeigt sich schon in der Kunst. Kashya Hildebrands Galerie setzt nicht auf Heimatbilder von Albert Anker, wie sie Milliardär Christoph Blocher sammelt, sondern auf asiatische GegenwartskünstlerInnen, die „hergebrachte Bilder von Nationalität und kultureller Identität verändern“. (...). Kaspar Surber.

WOZ. Donnerstag, 2012-01-05.
Kapitalismus > Nationalbank. 2012-01-05.doc.

Ganzer Text

05.01.2012 Schweiz
BaZ
Medien
Personen
Stefan Keller
Journalismus
Presserat
Volltext

Medientagebuch. Ein ohnmächtiges Gericht. Stefan Keller über den Schweizer Presserat. Der Schweizer Presserat ist nach eigenem Bekunden „der operative Arm des ‚Systems Presserat‘, einer breit verankerten Stiftung, die sich die freiwillige Selbstregulierung der Medienethik zum Ziel setzt“. Diese Formulierung, die aus einem jüngst erschienenen Handbuch des Rats stammt, lässt Gefährlicheres vermuten, als sie ausdrücken will. (...).

WOZ. Donnerstag, 2012-01-05.
Medien > Presserat. WOZ. 2012-01-05..doc.

Ganzer Text

16.12.2011 Herrliberg
Obersiggenthal AG
Schweiz
BaZ
Faschismus
Personen
SVP
Weltwoche
Work
Christoph Blocher
Marie-Josée Kuhn
Demagogie
Volltext

Lüge, Hinterlist und Bschiss gehören zur SVP wie das Sünneli. Zampano Blocher lässt seine Puppen tanzen. Warum sollen die Zuppigers der Partei aufrichtiger sein als ihr grosser Anführer? „Scheinasylanten“, „Scheininvalide“ und „Sozialschmarotzer“: Überall wähnt die SVP Hinterlist und Betrug, Speziell bei Fremden und Roten. Nie bei sich selbst. Die SVP sieht sich als Opfer. Als Opfer übermächtiger und links unterwanderter Medien. „Alle sind gegen die SVP“, so tönt das Echo aus Herrliberg. Geheimoperation „BaZ“. Blocher, ein Opfer? Ausgerechnet! Marie-Josée Kuhn.

Work. Freitag, 16.12.2011.
Personen > Kuhn Marie-Josée. Christoph Blocher. 2011-12-16.doc.

Ganzer Text

16.12.2011 BS Kanton
Schweiz
Zürich
BaZ
FdP
Personen
SVP
Weltwoche
Work
Alain Berset
Christoph Blocher
Oliver Fahrni
Elisabeth Kopp
Faschismus
Medien
Neoliberalismus
Volltext
Weltwoche

Weckruf. Elisabeth Kopp, 75, ist im Bundeshaus zurück. Nein, nicht als Bundesrätin. Die Grossbürgerin aus dem Bahnhofstrasse Freisinn musste 1989 als Justizministerin zurücktreten. Sie hatte den Wirtschaftsanwalt Hans W.  Kopp, ihren Gatten, vor Ermittlungen gewarnt. Jetzt reiste sie als Kommentatorin des Ostschweizer Lokalsenders „Tele Top“ an die Stätte glanzvolleren Wirkens. So sind die nach unten offenen Karrieren. Salbungsvoll befand Kopp: „Der Ausgang dieser Wahl entspricht genau meinen Wunschvorstellungen.“ Und: Neu-Bundesrat Alain Berset von der SP sei die beste Wahl. Wenn Madame meinen. (...). Oliver Fahrni.

Work. Freitag, 16.12.2011.
Personen > Fahrni Oliver. Christoph Blocher. 2011-12-16.doc.

Ganzer Text

15.12.2011 BS Kanton
Zürich
BaZ
NZZ
Personen
Weltwoche
Christoph Blocher
Carlos Hanimann
Besitzverhältnisse
FdP Schweiz
SVP
TagesWoche
Volltext

Kommentar. Die Lügen des Herrn B. Wenn Sie diesen Text lesen, könnte es bereits wieder neue Fakten geben. Die Ereignisse in Basel überschlagen sich, ständig kommen neue Tatsachen und Vermutungen über die Besitzverhältnisse bei der „Basler Zeitung“ ans Tageslicht. Konstant blieb im letzten Jahr nur eines: die Lügen des Christoph Blocher. Blocher hat im letzten Jahr immer wieder auf allen nur erdenklichen Wegen eine direkte oder indirekte Beteiligung an der „BaZ“ geleugnet. Nun ist klar, dass er die Unwahrheit gesagt hat. (...). Carlos Hanimann.

WOZ. Donnerstag, 15.12.2011.
BaZ > Besitzverhältnisse. 15.12.2011.doc.

Ganzer Text

04.03.2011 Zürich
Arbus
BaZ
Personen
Rettet Basel
Weltwoche
Work
Daniel Vonlanthen
BaZ
Gesinnungsschnüffelei
Überwachung

„Weltwoche“: Gesinnungsschnüffler am Werk. Die „Weltwoche“ sieht sich von linkslastigem Journalismus umzingelt. Das Blocher-Blatt sucht neue Beweismittel für seine These, wonach die öffentlichrechtliche SRG in linker Hand sei. Vor wenigen Tagen erhielten SRG-Redaktorinnen und -Redaktoren eine Umfrage von der „Weltwoche“: „Sind Sie Mitglied einer politischen Partei? Und wenn ja, in welcher?“ Das Blatt behauptet, es wolle „Transparenz“ herstellen. (...). Daniel Vonlanthen.

 

Work. Freitag, 4.3.2011.

Weltwoche > Gesinnungsschnüffelei. 4.3.2011

 

Ganzer Text

04.03.2011 BS Kanton
BaZ
Personen
Syndicom-Zeitung
Nina Scheu
Entlassungen
Volltext

Eine Frage des Anstands. Die Redaktion der „Basler Zeitung“ wird weiter dezimiert: sechs RedaktorInnen und zwei LayouterInnen verlieren ihre Stelle. Syndicom verlangt einen sofortigen Kündigungsstopp und Transparenz bei den Besitzverhältnissen sowie Verhandlungen über einen angemessenen Sozialplan. Am 19. Februar, einem Samstag, startete Moritz Suter in der „Basler Zeitung“ (BaZ) eine Sammelaktion für das Basler Theater. Man sammle Millionen, hiess es da, damit das Theater keine Stellen streichen müsse. Zwei Tage später, am Montag, sprach der Theaterfreund selbst Kündigungen aus und stellte weitere acht seiner Leute auf die Strasse. (...). Nina Scheu.

Syndicom-Zeitung, 4.3.2011.
BaZ > Redaktion. 4.3.2011.doc.

BaZ-Redaktion. Entlassungen.4.3.2011.pdf

01.12.2010 BS Kanton
BaZ
Comedia Schweiz


Comedia begrüsst Eigentümerwechsel bei „Basler Zeitung“. Die jüngsten Ereignisse rund um die Basler Zeitung beweisen laut Comedia, dass ein Verlag kein Spekulationsobjekt und eine Monopolzeitung kein parteipolitisches Sprachrohr sein kann. (Comedia).

 

VPOD-Magazin, Dezember 2010.

18.11.2010 BS Kanton
BaZ
Personen
WOZ
Christoph Blocher
Nick Lüthi
Redaktion
Volltext

Hagemann schläft ruhig. Nick Lüthi über einen weiteren Schuldigen am Rechtskurs der „Basler Zeitung“. Als eigentlich noch gar nichts klar war, wussten bereits alle, dass Christoph Blocher die „Basler Zeitung“ übernommen und das Ruder nach rechts herumgerissen hatte. Zu diesem Schluss musste kommen, wer sich am letzten Wochenende durch die Publikumskommentare der Onlineportale hangelte. Diese Reaktionen sagen indes weniger über Basel und seine „BaZ“ aus als über die NZZ und ihre Sonntagsausgabe. Denn die hatte einen Coup gelandet und in sonntäglicher Manier arg an der Titelschraube gedreht: „Blocher übernimmt die Macht bei der Basler Zeitung“. Klarer Fall. Der grosse CB führt auf dem Medienthron am Rheinknie das Zepter. In Tat und Wahrheit haben ihm „BaZ“-Verleger Martin Wagner und Hauptaktionär Tito Tettamanti ein Beratermandat erteilt. (...). Nick Lüthi, Medienjournalist Bern. WOZ, 18.11.2010. http://www.woz.ch 

 

Ganzer Text 

18.11.2010 BS Kanton
BaZ
Personen
WOZ
Esther Banz
Christoph Blocher
Redaktion
Volltext

 

Jeder Arschtritt zählt. Esther Banz über Blocher und andere Basler. An ihrer Strategiesitzung von dieser Woche haben Christoph Blocher, seine Tochter Rahel und die Verantwortlichen der „Basler Zeitung“, darunter Chefredaktor Markus Somm, wegweisende Entscheidungen gefällt. Kurz zusammengefasst geht es dabei um nichts weniger als darum, die gedruckten Medien neu zu erfinden. Zu diesem Zweck hat man unter anderem beschlossen, auch in der Zeitung das Format „Realityshow“ einzuführen. Den Anfang wird eine Rubrik namens „Jeder Arschtritt zählt“ machen. Dafür werden die Leserinnen aufgefordert, in der Schweiz wohnhafte Personen vorzuschlagen, die ihrer Meinung nach deportiert gehören. Ein Ausschuss unter der Leitung von Somm und Blocher wird die Vorschläge sichten und eine Vorauswahl treffen. (...).

Esther Banz. WOZ. Donnerstag, 18.11.2010. http://www.woz.ch

 

Ganzer Text

17.11.2010 BS Kanton
Basellandschaftliche Zeitung
BaZ
Personen
Christoph Blocher
Meinungsfreiheit
Redaktion
Blochers Engagement nützt vorerst der Konkurrenz. Eine Redaktionskommission der "Basler Zeitung" informierte gestern, dass die Zeitung in jüngster Zeit 600 Abonnenten verloren habe. Verleger Martin Wagner bestreitet diese Zahl allerdings. Über die Querelen freut sich derweil die Konkurrenz: die "Basellandschaftliche Zeitung" hat nach eigenen Angaben in den letzten zwei Tagen zehnmal so viele Abos verkauft wie üblich. Tages-Anzeiger. Mittwoch, 17.11.2010
17.11.2010 BS Kanton
Basellandschaftliche Zeitung
BaZ
Personen
Christoph Blocher
Abonnemente
Redaktion
BaZ verliert Hunderte Abonnenten in zwei Tagen - Blocher bleibt. Das Verhältnis zwischen Redaktion und Verleger der "Basler Zeitung" bleibt angespannt. Derweil häufen sich die Abokündigungen. (...). Maurice Thiriet. Tages-Anzeiger. Mittwoch, 17.11.2010
17.11.2010 BS Kanton
Basellandschaftliche Zeitung
Basler Nachrichten
BaZ
Personen
Christoph Blocher
Redaktion
Keine Ruhe bei der "BaZ". Verhältnis zu Chefredaktor Somm als "gestört" bezeichnet. In der Redaktion der "Basler Zeitung" ("BaZ") jagten sich auch am Dienstag die Redaktionsversammlungen. Am Morgen nahmen "BaZ"-Verleger und Minderheitsaktionär Martin Wagner sowie Chefredaktor Markus Somm Stellung zum offenen Brief der Redaktion vom Montag, in welchem diese ihre Sorge über den Verlust der journalistischen Unabhängigkeit ausdrückten und eine Überprüfung der Zusammenarbeit mit Chefredaktor Martin Somm verlangten. Wagner stellte sich dabei hinter Somm und garantierte der Redaktion ihre Unabhängigkeit. (...). Neue Zürcher Zeitung. Mittwoch, 17.11.2010
1 2 3 4


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden