Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > Verbandsvorstand
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 47

1 2
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
19.11.1998 Schweiz
SEV Schweiz
Streik

Streik
Verbandsvorstand
Volltext
Verbandsvorstand SEV tagte in Luzern. Eisenbahner machen sich streikfähig. Ab sofort kann der Schweizerische Eisenbahn- und Verkehrspersonal-Verband (SEV) Warnstreiks bei den SBB und den öffentlichen Verkehrsunternehmungen durchführen. Mit der Neufassung des „Reglements über Arbeitskonflikte“ hat der Verbandsvorstand SEV das bisherige umständliche und de facto Warnstreiks ausschliessende Verfahren den rauhen Zeiten in der heutigen Arbeitswelt und an das künftige „GAV-Zeitalter“ bei den SBB angepasst. Schlagkräftiger. Mit der Neufassung des Reglements über Massnahmen bei Arbeitskonflikten kommt der SEV einem Auftrag des ausserordentlichen Kongresses 1996 im Zuge der Lohnkürzungen beim SBB-Personal nach. Inskünftig braucht es für Warnstreiks nicht mehr eine Urabstimmung mit einer für eine schlagkräftige Gewerkschaft unbrauchbar langen Verfahrensdauer von über drei Monaten. In Zukunft werden Beschlüsse über Warnstreiks von der Geschäftsleitung mit Zweidrittelmehrheit gefällt.
Der öffentliche Dienst, 19.11.1998.
SEV > Streik. Verbandsvorstand. SEV, 1998-11-19.
Ganzer Text
10.06.1988 Genf
St. Gallen
Zürich
Personen
Strassenbahner Zürich
VPOD VBZ
Dieter Laubi
Oskar Müller
Nekrolog
Verbandsvorstand
Volltext

VBZ Veteranenbund. Oskar Müller ist nicht mehr. Wir alle haben einen wackeren Mitstreiter um eine bessere Gesellschaftsordnung, um eine schönere Welt verloren. Oskar Müller war ein vorbildlicher Gewerkschafter, nach altem Schrot und Korn. Innerhalb der Strassenbahner-Gewerkschaft übte er manche Funktion aus, vom Vertrauensmann zum Obmann der Gruppe Irchelstrasse, Fahrpersonal, Präsident der Gesamtgruppe VBZ, Mitglied des Sektionsvorstandes VPOD Sektion Zürich Städtische, Mitglied des Verbandsvorstandes Verband Personal öffentlicher Dienste. Oskar Müller war im VPOD wohl der grösste Werber-Champion aller Zeiten, hat er doch während seiner 45jährigen gewerkschaftlichen Tätigkeit mehrere hundert Strassenbahner von der Notwendigkeit des gewerkschaftlichen Zusammenschlusses überzeugt. Hören wir dazu Oskar Müller über seine Werbetätigkeit: (...). Dieter Laubi.

Der öffentliche Dienst. Freitag, 1988-06-10.
Personen > Müller Oskar. Nachruf. 1988-06-10.doc.

Ganzer Text

07.01.1987 Grenchen
Marin
ETA Grenchen
Personen
SMUV Schweiz
Uhrenindustrie
Peter Graf
René Loosli
Fritz Reimann
Gilbert Tschumi
Arbeitszeit
Jugend
Verbandsvorstand
Volltext

Der Verbandsvorstand zum Vertrag mit der ETA. An seiner letzten Sitzung im alten Jahr hat der Verbandsvorstand eine eingehende Aussprache über den ebenso wegweisenden wie weitreichenden, inner- und ausserhalb der Gewerkschaften jedoch heftig diskutierten „Vertrag über die Arbeitszeitgestaltung“ zwischen dem SMUV und der ETA-Gruppe gepflogen. Zentralsekretär Kollege Gilbert Tschumi orientierte die Mitglieder des Verbandsvorstandes nochmals eingehend über den gesamtarbeitsvertraglichen Zusammenhang, in dem diese unter den neuen Kollektivvertrag in der westschweizerischen Uhrenindustrie fallende Vereinbarung steht. Er unterstrich dabei erneut, dass die Informationspolitik über das entsprechende Verhandlungsergebnis von den Vertragsparteien nicht mehr autonom bestimmt werden konnte, nachdem eine Neuenburger Tageszeitung mit einer gezielten Indiskretion eine Lawine in den Medien ausgelöst hatte. (...). Peter Graf.

SMUV-Zeitung, 1987-01-07.
SMUV Schweiz > ETA Grenchen. 1987-01-07.doc.

Ganzer Text

07.01.1987 Biel
Schweiz
Personen
SMUV Biel
SMUV Schweiz
Uhrenindustrie
Peter Graf
René Loosli
Fritz Reimann
Gilbert Tschumi
Nachtarbeit
Temporärarbeit
Verbandsvorstand
Volltext

Der Verbandsvorstand zum Vertrag mit der ETA. An seiner letzten Sitzung im alten Jahr hat der Verbandsvorstand eine eingehende Aussprache über den ebenso wegweisenden wie weitreichenden, inner- und ausserhalb der Gewerkschaften jedoch heftig diskutierten „Vertrag über die Arbeitszeit-gestaltung zwischen dem SMUV und der ETA-Gruppe gepflogen. Zentralsekretär Kollege Gilbert Tschumi orientierte die Mitglieder des Verbandsvorstandes nochmals eingehend über den gesamtarbeits-vertraglichen Zusammenhang, in dem diese unter den neuen Kollektivvertrag in der westschweizerischen Uhrenindustrie fallende Vereinbarung steht. Er unterstrich dabei erneut, dass die Informationspolitik über das entsprechende Verhandlungsergebnis von den Vertragsparteien nicht mehr autonom bestimmt werden konnte, nachdem eine Neuenburger Tageszeitung mit einer gezielten Indiskretion eine Lawine in den Medien ausgelöst hatte. Kollege Tschumi konnte jedoch aufgrund des Vertragsinhaltes klar und deutlich aufzeigen, dass dessen Bestimmungen in allen Teilen den Beschlüssen, nicht nur unseres Verbandes, sondern auch des Schweizerischen Gewerkschaftsbundes entsprechen. Er betonte im weiteren, dass in der schweizerischen Uhrenindustrie während Jahren von Betriebsschliessungen und Arbeitsplatzeinbussen berichtet werden musste. (...). Peter Graf.

SMUV-Zeitung, 7.1.1987.

Nachtarbeit ETA. 7.1.1987.pdf

19.01.1957 Schweiz
VPOD
Personen
Victor Schiwoff
Verbandsvorstand
Stellungnahme zum Fall Schiwoff und Ausschluss von Dr. Viktor Schiwoff, früherer Sekretär der Sektion Luftverkehr, aus dem VPOD. VPOD Bericht 1955-1957
19.02.1956 Schweiz
VPOD Schweiz

Verbandsvorstand
Harald Hirsbrunner ersetzt W. Rohrer im Verbandsvorstand. VPOD Bericht 1955-1957
01.01.1956 Bern
Schweiz
VPOD Bern SVB
VPOD

Verbandsvorstand
Harald Hirsbrunner ersetzt W. Rohrer im Verbandsvorstand. VPOD Bericht 1955-1957
20.05.1955 Schweiz
Personen
VPOD
VPOD Biel
Fritz Tschäppeler
Verbandsvorstand
Fritz Tschäppeler, VPOD Biel, wird am VPOD-Kongress vom 20.5.1955 in den Verbandsvorstand gewählt. VPOD Bericht 1955-1957
20.05.1955 Thun
VPOD Thun Eidg. Personal

Verbandsvorstand
Hermann Küng, VPOD Thun eidg. Personal, wird am VPOD-Kongress vom 20.5.1955 in den Verbandsvorstand gewählt. Bericht VPOD 1955-1957
20.05.1955 Schweiz
Personen
VPOD
Hermann Küng
Verbandsvorstand
Hermann Küng, VPOD Thun eidg. Personal, wird am VPOD-Kongress vom 20.5.1955 in den Verbandsvorstand gewählt. VPOD Bericht 1955-1957
20.05.1955 Schweiz
Personen
VPOD
Peter Schaad
Verbandsvorstand
Dr. Peter Schaad, VPOD Bern Allgemeine, wird am VPOD-Kongress vom 20.5.1955 in den Verbandsvorstand gewählt. Bericht VPOD 1955-1957
20.05.1955 Schweiz
Personen
VPOD Schweiz
Fritz Tschäppeler
Verbandsvorstand
Fritz Tschäppeler, VPOD  Biel, wird am VPOD-Kongress vom 20.5.1955 in den Verbandsvorstand gewählt. VPOD Bericht 1955-1957
20.05.1955 Thun
VPOD Thun Eidg. Personal

Verbandsvorstand
Hermann Küng, VPOD Thun eidg. Personal, wird am VPOD-Kongress vom 20.5.1955 in den Verbandsvorstand gewählt. VPOD Bericht 1955-1957
20.05.1955 Bern
VPOD Bern Stadt

Verbandsvorstand
Dr. Peter Schaad, VPOD Bern Allgemeine, wird am VPOD-Kongress vom 20.5.1955 in den Verbandsvorstand gewählt. Bericht VPOD 1955-1957
20.05.1955 Thun
Personen
VPOD
Hermann Küng
Verbandsvorstand
Hermann Küng, VPOD Thun eidg. Personal, wird am VPOD-Kongress vom 20.5.1955 in den Verbandsvorstand gewählt. Bericht VPOD 1955-1957
01.07.1946 Burgdorf
VPOD

Verbandsvorstand
Auf 1.7.1946 wird Fritz Bucher Mitglied des Verbandsvorstandes. VPOD Bericht 1946
01.07.1946 Schweiz
VPOD Schweiz

Verbandsvorstand
Auf 1.7.1946 wird Fritz Bucher Mitglied des Verbandsvorstandes. VPOD Bericht 1946
01.07.1946 Burgdorf
VPOD

Verbandsvorstand
Auf 1.7.1946 wird Fritz Bucher Mitglied des Verbandsvorstandes. VPOD Bericht 1946
01.07.1946 Biel
Personen
VPOD Biel
Walter Brechbühler
Verbandsvorstand
Am 1.7.1946 wird Walter Brechbühler Mitglied des Verbandsvorstandes. VPOD Bericht 1946
14.04.1923 BS Kanton
Schweiz
Gemeinde- und Staatsarbeiter-Verband
Personen
Karl Dürr
Hans Oprecht
Alters- und Invalidenversicherung
Feriehaus
Ferienheime
Pensionskasse
Verbandsvorstand
Volltext
Zentralvorstand

8. Sitzung des Zentralvorstandes. Präsident Genosse Hans Oprecht eröffnet am Samstag, 14. April 1923, die um 20.30 Uhr beginnende 8. Sitzung mit einem kurzen. Rückblick auf die Tätigkeit des Zentralvorstandes, die kurz nach dem Interlakener Verbandstag, als mehr theoretische Probleme behandelt wurden, oft stürmisch war, während jetzt eigentlich nur noch praktische Arbeit in sachlicher Weise geleistet wird, dank dem guten Zusammenarbeiten von Geschäftsleitung und Zentralvorstand. (...).

Der Gemeinde- und Staatsarbeiter, 1923-04-20.
Gemeinde- und Staatsarbeiter-Verband > Verbandsvorstand 1923-04-14.doc.

Ganzer Text

18.03.1922 Schweiz
Gemeinde- und Staatsarbeiter-Verband
Personen
SGB
VHTL-Zeitung
Ernst Eichenberger
Albert Hollenstein
Hans Oprecht
Arbeitszeitverlängerung
Einheitsfront
Gewerkschaftspresse
Lohnkürzungen
Mitsprache
Verbandsvorstand
Volltext

Aus den Verhandlungen der Zentralvorstandssitzung. Die fünfte Sitzung des Zentralvorstandes, die auf den 18./19. März 1922 in die „Eintracht" nach Zürich einberufen worden war, konnte am Samstagabend um 8 Uhr bei Anwesenheit aller Delegierten mit Ausnahme desjenigen des 10. Kreises (Tessin),  der verhindert war, zu kommen, von Genosse Dr. Oprecht in gewohnter Weise eröffnet werden. (...).Eb. (Ernst Eichenberger).

Der Gemeinde- und Staatsarbeiter, 24.3.1922.
Gemeinde- und Staatsarbeiter-Verband > Verbandsvorstand 1922-03-18.doc.

Ganzer Text

 

30.11.1918 Schweiz
SEV Schweiz

Generalstreik
Oltner Aktionskomitee
Verbandsvorstand
Volltext

Generalstreik. Der Verein schweizerischer Eisenbahnangestellten nach dem Landesstreik. Der Verbandsvorstand V.S.E.A., welcher Samstag und Sonntag, 30. November und 1. Dezember 1918 zur Besprechung der durch den Landesstreik geschaffenen Situation in Bern tagte, hatte zu, folgenden zwei Resolutionen Stellung zu nehmen: 1. Der Generalstreik vom 9. bis 14. November 1918 drängt die Eisenbahnerorganisationen zu einer Erklärung darüber, ob sie ihre Tätigkeit auf den Boden der modernen Arbeiterbewegung stellen oder auf der Basis der bürgerlichen Interessenausgleichung entwickeln wollen.

2. Der Verbandsvorstand V.S.E.A. in der Erkennung, dass die Eisenbahner seit Jahren den Interessenkampf für die Kollegenschaft gegenüber zugeknöpften, von bureaukratisch-kapitalistischem Geiste erfüllten Verwaltungen führen musste und auch in Zukunft dieser Kampf für die Menschenrechte des Personals denselben Widerständen begegnen wird,  empfiehlt der Mitgliedschaft, sich für die moderne Gewerkschaftsorganisation mit entsprechender Kampfestaktik zu entscheiden. (...).

 

Strassenbahner-Zeitung, 1918-12-06. Standort: Sozialarchiv.
SEV > Generalstreik. 1918-11-30.doc.

 

Ganzer Text

23.09.1918 Altstätten
Luzern
St. Gallen
Strassenbahner-Verband
Strassenbahner-Zeitung

Arbeitsgesetz
Verbandsvorstand
Volltext

Strassenbahner-Verband. Auszug aus den Verhandlungen des Verbandsvorstandes vom 23. September 1918.

Der Verbandspräsident teilt in seiner Berichterstattung über die Vorstandssitzung der A.U.S.T. mit, dass alle die seitens unseres Verbandes gestellten Anträge zum eidg. Arbeitsgesetz akzeptiert wurden. Ferner wird die Erhöhung des Beitrages an die A.U.S.T. nicht mehr zu umgehen sein, um den Verband nach allen Seiten hin leistungsfähig zu gestalten. Der kommenden Delegiertenversammlung werden die entsprechenden Anträge unterbreitet werden. Die auf dem Platz Luzern unternommenen Schritte unseres Verbandes wurden gutgeheissen und ist auch zu hoffen, dass dieselben von Erfolg begleitet sein werden. (...).

 

Strassenbahner-Zeitung, 27.9.1918. Standort: Sozialarchiv.
Strassenbahner-Verband > Verbandsvorstand 23.9.1918.doc.

Ganzer Text

24.08.1918 Altstätten
Arlesheim
Schaffhausen
Zug
Personen
Strassenbahner-Verband
Strassenbahner-Zeitung
Jakob Münch
Johann Siegenthaler
Arbeiterkongress
Verbandsvorstand
Volltext

Strassenbahner-Verband. Auszug aus den Verhandlungen des Verbandsvorstandes vom 24. August 1918. Präsident Johann Siegenthaler erstattet Bericht über die Bewegung in der Sektion Arlesheim, die nun zum Abschluss gelangt ist. Die Leitung der dortigen Sektion hat Kollege Hofmeier übernommen. Ferner teilt der Präsident mit, dass die Kollegen von Schwyz sich ebenfalls in einer Lohnbewegung befinden und die A.U.S.T. beauftragt wurde, die Sache an die Hand zu nehmen. Am Arbeiterkongress hat als Vertreter der A.U.S.T. der Verbandspräsident teilgenommen. (...).

Strassenbahner-Zeitung, 30.8.1918. Standort: Sozialarchiv.
Strassenbahner-Verband > Verbandsvorstand 30.8.1918.doc.

Verbandsvorstand 24.8.1918.pdf

23.07.1918 Schweiz
Strassenbahner-Verband
Strassenbahner-Zeitung

Limmattal-Strassenbahn
Sprache
Verbandsvorstand
Volltext

Strassenbahner-Verband. Auszug aus den Verhandlungen des Verbandsvorstandes vom 23. Juli 1918. Der Verbandspräsident erstattet Bericht über den Gang der Verhandlungen mit der Direktion der Birseckbahn in Arlesheim. Die Haltung des dortigen Personals ist eine entschlossene, auch ist zu konstatieren, dass nun alle Angestellten dem Verband beigegetreten sind. Die Verhandlungen hatten fernen guten Erfolg und wir hoffen, dass die noch unerledigten Fragen betreffend Verkürzung der Arbeitszeit zur Zufriedenheit des Personals gelöst werden. Das Minimum soll nach den neuen Ansätzen Fr. 210.- und das Maximum Fr. 270.- betragen. (...).

Strassenbahner-Zeitung, 2.8.1918. Standort: Sozialarchiv.
Strassenbahner-Verband > Verbandsvorstand 23.7.1918.doc.

Verbandsvorstand 23.7.1918.pdf

1 2


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden