Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > Jugend
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 36

1 2
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
23.05.2019 Schweiz
AHV
Jugend
Syndicom

AHV
Jugend
Volltext
Jugend-Organisationen gründen Koalition für eine starke AHV. Die JUSO Schweiz, die SGB-Jugendkommission, Jeunesse.Suisse und die Jungen Grünen Schweiz haben heute die Jugend-Koalition für eine starke AHV gegründet. Die Koalition stellt sich gegen jegliche Abbaumassnahmen bei der AHV und gegen die Erhöhung des Rentenalters und setzt sich stattdessen für eine Stärkung des wichtigen solidarischen Sozialwerks der Schweiz ein. Für die Koalition ist klar: Die AHV ist eine der wichtigsten politischen Errungenschaften der letzten Jahrzehnte und für unzählige Menschen die einzige Existenzsicherung im Alter.
Die Koalition wird sich gegen jegliche Abbaupläne bei der AHV stellen und jegliche Versuche einer Rentenaltererhöhung entschieden bekämpfen. Die Abbaufetischist*innen der JGLP und der Jungfreisinnigen vertreten nicht die Interessen der Jugend, sondern jene der Gutverdienenden. Mit Foto.
Syndicom, 23.5.2019.
Syndicom > Jugend. AHV. Syndicom. 2019-05-23.
24.04.2019 Schweiz
Personen
SEV Schweiz
Vivian Bologna
Jugend
Volltext
Auf den Spuren von Mélissa Farine und die SEV-Jugend. Der SEV-Nachwuchs ist im Anmarsch: Neue aktive Mitglieder stärken der Jugendkommission den Rücken. Unter ihnen ist die 19-jährige Powerfrau Mélissa Farine. Mittwoch, 27. März: Wir treffen Mélissa Farine, als sie voller Energie und mit einer Fahne der SEV-Jugend in den Händen durch die Strassen von Brüssel marschiert – es ist die Demo der ETF für anständige Arbeits- und Lebensbedingungen und gegen Dumping (siehe SEV-Zeitung 4/19). Einen Tag später finden wir sie in einem kleinen Restaurant wieder, an einem Tisch zusammen mit der restlichen Delegation der SEV-Jugend, die in die belgische Hauptstadt gereist ist. Zwischen Apéro und Hauptgang bietet sich Gelegenheit, die Zugbegleiterin – oder Kundenbegleiterin, wie man heute sagen muss – aus Saint-Imier im Berner Jura besser kennenzulernen: „Jordi D’Alessandro hat mich an die letzte Kommissionssitzung im 2018 eingeladen, nachdem ihm eine Kollegin, die mit mir in der Ausbildung in Freiburg war, von mir erzählt hatte. Die Atmosphäre hat mir sehr gefallen! Anfang Jahr nahm ich dann am Jugendweekend in Österreich teil, zu dem uns die Jugend der österreichischen Gewerkschaft Vida eingeladen hatte. Auch dort beeindruckte mich die familiäre Stimmung. Man wurde aufgenommen, als kenne man sich schon seit Jahren!“ Mélissas Enthusiasmus bleibt nicht lange unbemerkt: Die Jugendverantwortliche Xenja Widmer sieht sie bereits als mögliche Delegierte der SEV-Jugend für die GAV-Konferenz SBB. Doch nach einer kurzen Suche in unserer Datenbank stellt Xenja fest: Mélissa ist (…).
Vivian Bologna, Übersetzung: Katrin Taglang.
SEV > Jugend. SEV, 2019-04-24.
Ganzer Text
26.09.2017 Schweiz
Jugend
Personen
SBB
SEV Schweiz
Karin Taglang
Arbeitsbedingungen
Jugend
Resolution
Volltext
Die SEV-Jugend übergibt ihre Forderungen an Markus Jordi: Die Jungen wollen sichere Arbeitsstellen, Aufstiegschancen und faire Löhne. Unterverband AS/Jugendkommission. Die Jugend kämpft um ihre Wertschätzung. Die jungen Mitarbeitenden der SBB sind frustriert: Häufig sind ihre Arbeitsverträge befristet, die Löhne tief und die Aufstiegsmöglichkeiten verschwindend klein. Das muss sich jetzt ändern. In Zusammenarbeit mit dem Unterverband AS hat die SEV-Jugend am Montag, 25. September, eine Resolution an die SBB übergeben. Der HR-Leiter der SBB, Markus Jordi, nahm die Resolution von den zehn Vertretern der Jugendkommission entgegen. Auch SEV-Vizepräsident Manuel Avallone sowie AS-Zentralpräsident Peter Käppler waren vor Ort und unterstützten das Anliegen der Jugend. Die Resolution des Unterverbands AS hält fest, dass die SBB jungen Berufstätigen „grosse Hoffnungen“ macht, die jedoch aufgrund von befristeten Arbeitsverträgen, unzureichenden Aufstiegsmöglichkeiten und niedrigen Einstufungen bzw. Löhnen meist enttäuscht werden. Die Lehrzeit zählt nicht. So werden Lernende, die nach der Ausbildung bei der SBB bleiben wollen, unter dem Basiswert eingereiht und sind dadurch benachteiligt. Die Erfahrung aus der Lehrzeit wird nicht berücksichtigt. Auch werden die Lehrjahre beim Zugang zu Treueprämien und Kündigungsschutz nicht angerechnet. Diese Ausgangslage ist schlecht für die Motivation der jungen Angestellten; sie fühlen sich nicht respektiert und wertgeschätzt. Dabei haben (…). Karin Taglang.
SEV, kontakt.sev, 26.9.2017.
Personen > Taglang Karin. Jugend. Arbeitsbedingungen. SEV, 2017-09-26.
Ganzer Text
11.07.2017 Schweiz
Jugend
Personen
SEV Schweiz
Karin Taglang
Jugend
Mitgliederwerbung
Volltext
Jugendkommission. Jugend: Solidarisch und vernetzt. „Die Pensionierten sind hier untervertreten!“, sagte Chris Corthesy und eröffnete die erste Sitzung der Jugendkommission in der Romandie mit einer Prise Humor. Die Sitzung weckte das Interesse von Login-Lernenden wie auch von Mitgliedern jenseits des Röstigrabens. In einer Brainstorming-Session kam das zentrale Thema der Sitzung zur Sprache. Ein Lernender schilderte das Problem: „Aufgrund der beschränkten Dauer der Lehre bringt mir meine Präsenz im SEV persönlich nichts. Ich möchte einfach, dass die SBB ein guter Service-public-Anbieter bleibt, aber schlussendlich können die Lernenden nicht viel dazu beitragen.“ Dennoch freute sich Anthony Reymond, dass auch die Jüngsten anwesend waren und über ihre Arbeitsbedingungen sprachen. Zusammen mit Jordi D’Alessandro brachten sie die Entlöhnung der Lernenden zur Sprache. Eine Lohnerhöhung für Personen in Ausbildung lässt schon lange auf sich warten. Sollte sich die Gewerkschaft von den Lernenden abwenden, so würden diese rasch zu billigen Arbeitskräften, die kaum Ahnung von ihren eigenen Rechten haben. Deshalb braucht es gemeinsame Ziele. Die Jungen wissen sehr wohl, dass es in der ganzen Branche zu Ausbeutung kommen kann, wenn man eine spezifische Situation einfach toleriert. Anthony erklärt: „Klar, die Mitgliederbeiträge sind wichtig, aber ein Angestellter darf uns auch kontaktieren, wenn er noch nicht SEV-Mitglied ist. Wir stehen zur Verfügung, wann immer es Probleme gibt.“ (…). Magali Minoia, Karin Taglang.
SEV kontakt.sev, 11.7.2017.
SEV > Jugend. Mitgliederwerbung. SEV, 2017-07-11.
Ganzer Text
10.02.2017 Deutschland
Junge Welt

HartzIV
Jugend
Volltext
„Unerwünschte Nebenwirkungen“. IAB-Studie belegt, dass Jugendliche durch Hartz-IV-Sanktionen vom Arbeitsmarkt vertrieben werden. Am Mittwoch hat das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), eine Forschungseinrichtung der Bundesagentur für Arbeit, seine Studie „Wirkungen von Sanktionen für junge ALG-II-Bezieher“ vorgestellt. Das Fazit: Leistungskürzungen für unter 25jährige führen zwar bei einem Teil der Betroffenen zu schnellerer Arbeitsaufnahme, sie wirken bei anderen jedoch destruktiv. Es geht um junge Hartz-IV-Bezieher zwischen 15 und 24 Jahren. Seit einer Gesetzesverschärfung 2007 werden sie noch härter drangsaliert als ältere. Brechen sie eine Ausbildung ab, ignorieren sie ein Stellenangebot oder weisen sie zu wenige Bewerbungen nach, kann ihnen vom Jobcenter für drei Monate der komplette Regelsatz gestrichen werden. Verstoßen sie ein zweites Mal innerhalb eines Jahres gegen eine Auflage, fällt womöglich die gesamte Leistung weg, also auch Mietzuschuss und Krankenversicherung. Bei älteren führt die dritte Pflichtverletzung zu einer Totalsanktion, vorher gibt es Kürzungen von 30 und 60 Prozent. Sozialverbände kritisieren die rigide Praxis als existenzgefährdend und menschenunwürdig. Das IAB untersuchte, wie die Strafen auf männliche Jugendliche in Westdeutschland wirkten. Die „Abgangsraten in Beschäftigung“ fielen bei erstmals sanktionierten Alleinlebenden doppelt so hoch aus wie bei nicht Sanktionierten. Bei Betroffenen mit einer Folgekürzung lagen sie um 150 Prozent höher. (…). Susan Bonath.
Junge Welt, 10.2.2017.
Junge Welt > HartzIV. Sanktionen. Junge Welt, 2017-02-10.
Ganzer Text
25.01.2017 Schweiz
Jugend
Syndicom

Jugend
Programm
Volltext
Willkommen im Syndicom-Jahr 2017! Jahresprogramm. Liebe Syndicom-Jugend. Es stehen viele spannende Aktivitäten auf unserem Jahresprogramm: Ein Besuch der „Arena“, Führungen durch das Bundeshaus, ein Skiweekend oder ein Ausflug in den Seilpark Ropetech. Die Aktivitäten sind für Syndicom Mitglieder gratis oder zumindest sehr günstig. Der erste Programmpunkt ist bereits im März: Führung durch die Reitschule Bern. Die Meinungen über die Reitschule Bern gehen weit auseinander. Für die einen ist sie ein Schandfleck, für die anderen ihr zweites Zuhause. Jedes Wochenende ist die Reitschule der Ort, wo sich die Jugend von Bern – und von weiter her – trifft. An diesem Ort sonst unbekannter Freiheiten, dem einzigen Ort Berns ohne Konsumzwang, treffen sich tausende Menschen verschiedenster Herkunft und Alters, um gemeinsam Kultur, Kunst, Politik oder einfach nur Party zu machen. Syndicom lädt dich zu einer Führung mit Blick hinter die Kulissen der Reitschule ein. Diese Veranstaltung steht allen interessierten Mitgliedern offen. Donnerstag, 23. März 2017, 17.30 –19.00 Uhr. Anschliessend besteht die Möglichkeit, im Reitschulrestaurant Sous le Pont etwas zu essen oder zu trinken. Online-Anmeldung. Die Juko sucht dich! Die Jugendkommission ist deine Vertretung innerhalb von Syndicom. Sie hat zum Ziel, die Situation von jungen Arbeitnehmenden, Erwerbslosen und in Ausbildung Stehenden nachhaltig zu verbessern. Wir setzen uns dafür ein, dass gesellschaftliche Veränderungen den Menschen und ihren Bedürfnissen dienen. (…).
Syndicom, 25.1.2017.
Syndicom > Jugend. Programm 2017. Syndicom, 2017-01-25.
Ganzer Text
05.01.2017 Deutschland
Jugend
Junge Welt

Jugend
Obdachlosigkeit
Volltext
Sich selbst überlassen. Immer mehr jugendliche Obdachlose. Verein will helfen, Regierung ist überfordert. Tausende Kinder und Jugendliche leben auf Deutschlands Strassen. Abgekoppelt von staatlicher Hilfe schlagen sie sich durch. Markus Seidel, Sprecher der Stiftung „Off Road Kids“, registriert seit Jahren steigenden Hilfebedarf. Vor allem versteckte Obdachlosigkeit breite sich aus. Er meint Jugendliche, die bei wechselnden Bekannten Unterschlupf finden, aber den Kontakt zu Eltern, Behörden und Einrichtungen abgebrochen haben. Ihnen bietet die Stiftung nun mit der Onlineplattform „Sofahopper“ die Option, sich anonym Hilfe zu holen. Dies werde „erstaunlich gut angenommen“, konstatierte Seidel am Dienstag im Gespräch mit Junge Welt.Dass mehr obdachlose Jugendliche Schlafplätze finden, liegt nach seiner Erfahrung an der wachsenden Vernetzung im Internet. „Sie tauschen sich in sozialen Netzwerken aus“, sagte Seidel. Dort habe sich das Onlineangebot bereits herumgesprochen. Den Kontakt nähmen Betroffene oder ihre Bekannten meist über den Chat auf. „Die Streetworker rufen dann zurück“, erklärte er. Zunächst werde ein „Handlungsschema“ erarbeitet. In Hamburg, Berlin, Köln und Dortmund können Betroffene auch die Streetwork-Stationen direkt aufsuchen, ergänzte die „Sofahopper“-Betreuerin Ines Fornacon gegenüber Junge Welt. „Wenn nötig, fahren wir auch raus.“ Schuld am Absturz vieler Betroffener ist laut Fornacon „ein mangelhaft finanziertes, starres System“. „Viele sind schon in der Schule gescheitert, später kommen sie mit dem Druck und der Bürokratie der Arbeitsvermittlung nicht klar“, rügte sie. Tatsache ist: (…). Susan Bonath.
Junge Welt, 5.1.2017.
Junge Welt > Obdachlosigkeit. Junge Welt, 2017-01-05.
Ganzer Text
29.12.2016 Kuba
Granma
Jugend

Demonstration
Jugend
Volltext
Marsch und Militärparade am 2. Januar 2017. Die Jugend wird Protagonist sein. Der Jugendlichen werden die Protagonisten des Marsches und der Militärparade am 2. Januar auf dem Platz der Revolution José Martí in Havanna sein, die dem Comandante en Jefe, dem 58. Jahrestag des Sieges der Kubanischen Revolution und den neuen Generationen von Kubanern gewidmet sind. Der Jugendlichen werden die Protagonisten des Marsches und der Militärparade am 2. Januar auf dem Platz der Revolution José Martí in Havanna sein, die dem Comandante en Jefe, dem 58. Jahrestag des Sieges der Kubanischen Revolution und den neuen Generationen von Kubanern gewidmet sind. „Die Pioniere werden, wie es Tradition ist, den Marsch eröffnen, indem sie die Yacht Granma begleiten, den Abschluss wird ein Block von mehr als 50‘000 junge Menschen aus der Hauptstadt und den Provinzen Artemisa und Mayabeque bilden“, sagte Joan Cabo Mijares, Mitglied des Nationalbüros des Kommunistischen Jugendverbandes UJC, in der Fernsehsendung Mesa Redonda. Die Jugendorganisation hat Aktivitäten für Kinder und freiwillige Arbeitseinsätze in Einrichtungen des Gesundheitswesens, der Gastronomie und in Zuckerfabriken organisiert. Sie fördert ebenso kommunale Projekte, die den Zugang zu Wissen und Kultur verbessern, sagte der Jugendleiter. Auch die Massenorganisationen sind in diesen Tagen Protagonisten bei den Vorbereitungen für die Militärparade und den Marsch des kämpferischen Volkes. Vladimir Sauri Bermúdez, Mitglied des nationalen Sekretariats und Provinzkoordinator der Komitees zur Verteidigung der Revolution (CDR) in Havanna, betonte, (...). 
Granma, 29.12.2016.
Granma > Jugend. Militärparade. Granma, 2016-12-29.
Ganzer Text
04.07.2016 Kuba
Arbeit
Granma

Arbeitsbedingungen
Frauen
Jugend
Volltext
Arbeitsstatus von Jugendlichen und Frauen favorisierens. Die Abgeordneten der Kommission, die sich mit Kindheit, Jugend und Gleichberechtigung der Frau beschäftigt, liessen die Beschäftigungssituation dieser Gruppen Revue passieren. Der Steuer- und Kreditvorteil durch die Erhöhung der Agraproduktion und der gegenwärtige Stand der Rechtsberatung der Produktionsstätten sind einige der Themen die in den Kommissionen diskutiert werden. Wenn man der Wichtigkeit der jugendlichen Arbeitskraft und der Teilnahme der Frau in der Arbeitswelt Kubas Rechnung trägt, ist es unerlässlich, die Arbeitsbedingungen zu differenzieren und der alltäglichen Aufmerksamkeit dieser Sektoren Priorität einzuräumen. Das sagte am Montag die Vizepräsidentin dieser Kommission, Yoerky Sánchez Cuéllar in der ersten Debatte der 7. Ordentlichen Sitzung der VIII. Legislaturperiode der Nationalversammlung. Sie betonte ebenfalls, dass als Teil der von einigen Abgeordneten in fünf Provinzen durchgeführten Kontrollbesuche und Überprüfungen, die der Analyse der Lage der jungen Arbeiter dienen sollte, man zu dem Schluss gekommen sei, dass die Union der Jungen Kommunisten ihre Anstrengungen hin zu einer grössern Eingliederung dieser Altersgruppe in den Arbeitsprozess richten müsse, hauptsächlich bei solchen Jugendlichen, die weder in ein Studium noch in die Arbeitswelt eingebunden seien. Nur wenige Jugendliche zwischen 15 und 16 Jahren würden die Option einer Arbeit wählen, denn man ermutige sie allgemein, ihre akademische Ausbildung fortzuführen. (…).
Granma, 4.7.2016.
Granma > Arbeit. Arbeitsbedingungen. Granma, 2016-07-04.
Ganzer Text
05.03.2015 ZH Kanton
Gewerkschaftsbund ZH Kanton
Jugend
Personen
Ursula Näf
Jugend
Kantonsratswahlen
Volltext
90s Kids, get involved! Gewerkschaftliche Gedanken in der P.S. Kürzlich kam es mal wieder vor, dass ein älterer Kollege ganz erstaunt feststellte, dass ich einen Jahrgang aus den 90ern habe. Ich wurde dann gefragt, ob ich Baywatch noch kannte, ob man in meinem Jahrgang Fan von den Backstreet Boys war und ob ich während meiner Schulzeit mal via Bücher recherchieren musste, weil das Internet noch nicht so kommun war. Ich nahm dieses Erstaunen relativ gleichgültig zur Kenntnis, was spielt es schon für eine Rolle, ob man aus den 80ern stammt oder ein 90s Kid ist? Doch als ich unlängst zum ersten Mal an einer 90er-Party war und erlebte, dass der ganze Riesenraum voller Gleichaltriger aus voller Kehle „Blue (da be dee)“ von Eiffel 65 mitsingen konnten, wurde mir bewusst: Wir sind wohl doch mehr durch unsere Zeit geprägt, als uns lieb ist. Von den grässlichen Charts mal abgesehen, waren die 90er die Ära von „there is no alternative“. Die Binarität der Welt hatte ein Ende, der Kalte Krieg war vorbei, der Kapitalismus hat gewonnen. Wir sind unter dem Aufstieg des Neoliberalismus aufgewachsen. Wer wenn nicht wir sind die Individualisierten und die Konsumjunkies? Wir sind wohl die, die sich ständig inszenieren und die alles dafür tun, dass der Lebenslauf gut aussieht. Sind wir die Entpolitisierten? Oder anders gefragt: (…). Ursula Näf, VPOD-Sekretärin und SP-Kantonsratskandidatin.
GBKZ, 5.3.2015.
Gewerkschaftsbund ZH Kanton > Jugend. Kantonsratswahlen. GBKZ, 5.3.2015.
Ganzer Text
26.06.2014 Schweiz
Jugend
SGB-Jugendkommission

Arbeitszeit
Gesundheitsschutz
Jugend
Volltext
Mehr Schutz für Lehrlinge. SGB-Jugendkommission lanciert Petition gegen Missbrauch in der Lehre. Die Gewerkschaftsjugend lanciert heute eine Petition, in welcher sie mehr Schutz für Lehrlinge fordert. Sie reagiert damit gegen die verbreitete Missachtung gesetzlicher Bestimmungen zum Schutz der Lehrlinge. Erhebungen zeigen, dass Verstösse im Bereich der Arbeitszeit (Überzeit, Abend- und Wochenendarbeit) besonders häufig sind. Zudem sind jedes Jahr 25‘000 Lehrlinge Opfer eines Berufsunfalls. Jede/r achte Lehrling verunfallt damit während der Ausbildung. Pro Jahr sterben im Schnitt drei Lehrlinge an den Folgen. Das muss ändern! Viel Missbrauch und auch viele Unfälle könnten verhindert werden, wenn die Behörden für eine konsequente Lehraufsicht sorgten. Deshalb fordert die Gewerkschaftsjugend in jedem ausbildenden Betrieb mindestens eine Kontrolle pro Jahr, eine unabhängige Lehraufsicht, strenge Kriterien für die Ausbildungsbewilligung und ein Ende der Sparübungen auf dem Rücken der Jugendlichen. (…).
SGB Jugendkommission, 26.6.2014.
SGB > Jugend. Gesundheitsschutz. SGB, 26.6.2014.
Ganzer Text
24.03.2014 Schweiz
Initiativen Schweiz
Unia Schweiz

Jugend
Mindestlohn-Initiative
Volltext

Unia-Jugend lanciert Kampagne für die Mindestlohn-Initiative. Mit Präservativen für mehr Lohnschutz. Eine Lehrabschluss schützt nicht vor einem tiefen Lohn: Darauf machten gestern Sonntag 15 Unia-Jugendliche in Bellinzona aufmerksam. Symbolisch schützten sich mit einem 4 Meter grossen Kondom und diversen kleineren Präservativen. Mit der Aktion eröffnete die Unia-Jugend ihre Kampagne für Mindestlohn-Initiative. Denn es dürfe nicht sein, dass in der Schweiz über 110'000 Personen weniger als 4000 Franken verdienen, obwohl sie eine Lehre gemacht hätten. An ihrem Jugendkongress in Bellinzona eröffnete die Jugend der Unia Schweiz gestern mit einer Aktion ihre Kampagne für die Mindestlohninitiative, welche am 18. Mai 2014 an die Urne kommt. Zusammen mit der Juso Schweiz will sie sich aktiv für ein Ja einsetzen. Alle, die in der Schweiz voll arbeiten, sollen von ihrem Lohn leben können. Ein Mindestlohn von 4000 Franken, wie ihn die Initiative fordert, sei insbesondere auch für Jugendliche wichtig, die eine Lehre absolviert haben. Denn von den 330’000 Personen, die heute in der Schweiz weniger verdienten, hat ein Drittel eine Berufsausbildung gemacht.

Unia Schweiz. Jugend. Mindestlohn-Initiative. Unia. 24.3.2014.

Unia Schweiz > Jugend. Mindestlohn-Initiative. 2014-03-24.

Ganzer Text

16.11.2012 Brig
Visp
VS Kanton
Jugend
Personen
Unia Wallis
Work
Corrado Pardini
Adrian Soller
Jugend
Volltext

Mit der Unia-Jugend kannst du Politik machen - aber auch Party. Kecker, frecher und witziger. Was tut die Unia für Stiftinnen und Stifte? Work hat den Leiter der Oberwalliser Unia-Jugend-Gruppe, David Gundi (27), gefragt. Gewerkschaftssekretär David Gundi sagt: „Klar, über unsere Gruppe erzähle ich immer gerne.“ Montagabend ist es, halb sieben. Von draussen presst sich die Dunkelheit an die Kantinenfenster des Unia-Gebäudes an der Weltpoststrasse in Bern. Trotz dem langen Tag sprüht Gundi vor Energie. (...). Adrian Soller.

Work. Freitag, 16.11.2012.
Unia Wallis  > Jugend. Unia Wallis. Work, 16.11.2012.

Ganzer Text

 

01.06.2009 Schweiz
Comedia Schweiz
Personen
Suleika Baumgartner
Sonja Oesch
Jugend
Jugendarbeitslosigkeit
"Die Jungen zu Wort kommen lassen". Bei ihren Besuchen in den Berufsschulen erfuhr Sonja Oesch in den vergangenen vier Monaten, was die Jugend bewegt. Sie sieht ihre Aufgabe darin, die JungeN in der Gewerkschaft zu stärken. Auf politischer Ebene arbeitet unsere Jugendsekretärin an Vorschlägen mit, welche der Arbeitslosigkeit nach der Lehre entgegenwirken. (...). Interview. Mit Foto von Sonja Oesch. Suleika Baumgartner. Comedia-Magazin, Nr. 6, Juni 2009
17.02.2009 Bern
Unia Region Bern

Jugend
Kapitalismus
Unia-Jugend lädt zur Debatte ein. Diesen Donnerstag um 20 Uhr veranstaltet die Unia-Jugend im Hotel Bern "eine etwas andere Einführung in die Kritik des Kapitalismus". Ob Finanzkrise, Massenentlassungen oder Hungerkatastrophen, überall streiten sich Menschen um Rezepte, wie diese Gesellschaft zu verbessern ist. "Das machen wir an dieser Veranstaltung nicht", betont die Unia-Jugend in ihrer Einladung. Sie wolle diese Missstände vielmehr verstehen. Als Referent ist Freerk Huisken, eremitierter Professor der Universität Bremen, zu Gast. Er ist Politologe, Psychologe und Erziehungswissenschafter. BZ 17.2.2009
01.12.2008 Schweiz
GeKo Schweiz

Jugend
Werbung
Jugend fährt nach Rust. Als Bestandteil eines Jugendprojektes reist die Gewerkschaft Kommunikation mit 15 Jugendlichen der Sektion Ostschweiz in den Europapark nach Rust. Ziel der Jugendaktivitäten: Jugendliche vermehrt zum aktiven Mitmachen in der Gewerkschaft animieren. So konnten innert dreier Monate bereits 18 Jugendliche geworben werden. GeKo. VPOD-Magazin dezember 2009
27.10.2008 Schweiz
Grüne

Jugend
Neues Präsidium der Jungen Grünen Schweiz. Die Jungen Grünen Schweiz haben nach einer präsidentenlosen Zeit Nesa Zimmermannn und Martin Neukomm als Co-Präsidenten gewählt. Die Jungen Grünen seien in letzter Zeit so stark gewachsen, dass die Führungsstruktur habe angepasst werden mssen, heisst es in einer Medienmitteilung. N// 27.10.2008
29.08.2008 Schweiz
Jugend
Personen
Unia Schweiz
Work
Judith Stofer
Arbeitsbedingungen
Berufsbildung
Jugend
"Lehrlinge sind Gold wert". Die Unia-Jugend macht mit einer Kampagne auf den Wert der Ausbildung aufmerksam. Anfang September tourt eine Unia-Crew mit einem Bus durch die Schweiz. Sie will mit Stiftinnen und Stiften ins Gespräch kommen. Mehr als 200'000 Jugendliche absolvieren in der Schweiz eine Berufsausbildung in einem Betrieb. Viele dieser Jugendlichen sind mit ihrer Situation aber nicht zufrieden. (…). Judith Stofer. Work 29.8.2008
01.07.2008 Schweiz
SP

Polizei
Bettelei
Sicherheit
Jugend
Ein Mix aus Repression und Prävention. SP-Positionspapier zur öffentlichen Sicherheit. Die SP Schweiz will die Ängste der Bevölkerung im Bereich der Sicherheit ernster nehmen. In einem Positionspapier fördert sie eine Aufstockung der kantonalen Polizeikorps, eine Jugendpolizei, mehr Zugbegleiter sowie Bettelverbot. (…). Monika Rosenberg. NZZ 1.7.2008
19.11.2007 Neuenstadt
Jugend
SVP

SVP
Jugend
SVP-Gemeinderat sorgt für böses Blut. In Neuenstadt sorgt ein Erlass für Unruhe, der eigentlich für Ruhe sorgen sollte. Eine Ausgangssperre für Jugendliche ab 22 Uhr. Im Alleingang hatte ein SVP-Gemeinderat die Regelung aus der Schublade gezogen. Martin Lehmann, SVP-Vertreter in der Stadtexekutive, reaktivierte flugs und ohne Absprache mit den Kollegen ein Reglement aus dem Jahre 1977, das seither längst in Vergessenheit geraten war. Gemäss Reglement müssten die unter 16-Jährigen bereits ab 20 Uhr zu Hause sein. Aber da drückte Lehmann wohl ein Auge zu und erlaubte 2 Stunden mehr Ausgang. BT 19.11.2007
17.11.2007 Neuenstadt
SVP

Jugend
Jugendliche sollen in La Neuveville ab 22 Uhr zu Hause sein. Im Städtchen La Neuveville BE sorgt ein Erlass für Unruhe, der eigentlich für Ruhe sorgen sollte: Eine Ausgangssperre für Jugendliche ab 22 Uhr. Im Alleingang hatte ein SVP-Gemeinderat die Regelung aus der Schublade gezogen. Martin Lehmann, SVP-Vertreter in der Stadtexekutive, reaktivierte flugs und ohne Absprache mit den Kollegen ein Reglement aus dem Jahre 1977, das seither längst in Vergessenheit geraten war. Gemäss Reglement hätten die unter 16-Jährigen bereits ab 20 Uhr zu Hause zu sein. Aber da drückte Lehmann wohl ein Auge zu und erlaubte zwei Stunden mehr Ausgang. Nun musste er sich von der Stadtpräsidentin Schelte anhören. Zumindest hätte Lehmann den Gesamtgemeinderat informieren müssen, kritisierte Raymonde Bourquin ihren Kollegen im Westschweizer Radio RSR. Und das Kollegium hätte gemeinsam einen Entscheid fällen müssen, Sie wisse nicht einmal, ob das aus der Schublade gezauberte Reglement überhaupt noch Gültigkeit habe. Das Thema komme in der nächsten Gemeinderatssitzung aufs Tapet, sagte Bourquin gegenüber der lokalen Tageszeitung "Le Journal du Jura". So ein Entscheid könne nicht ein Einzelner übers Knie brechen. Mit dem Erlass aus den 1970-er Jahren wollte der für die Sicherheit zuständige Lehmann für Ruhe, Ordnung und Sauberkeit in dem Städtchen im Berner Jura sorgen. Stadtpräsidentin Bourquin gab im Lokalblatt zu bedenken, dass die Störungen nicht allein auf das Konto der unter 16-jährigen Jugend in ihrer Gemeinde gehen. Ats 17.11.2007
05.10.2007 Wädenswil
Personen
Unia ZH Kanton
Work
Rita Torcasso
Jugend
Unia
Die clevere Basketball-Wette. Integration konkret: Jugendarbeiter Ivica Petrusic weiss, wie. Ivica Petrusic, 30, immigrierte als Jugendlicher aus Bosnien in die Schweiz. Heute ist er Leiter der Jugendarbeit in Wädenswil ZH. Und profitiert dabei von seiner Herkunft und seinen eigenen Erfahrungen. Foto Nathalie Bissig. Rita Torcasso. Work 5.10.2007
28.04.2007 Biel
1. Mai Biel
Unia Biel-Seeland

Jugend
Jugendgruppe: 1. Mai Party mit Konzert. Restaurant St. Gervais, Biel. Strada Nr. 14, 15.3.2007
15.03.2007 Biel
Strada
Unia Biel-Seeland

Gesundheitsschutz
Jugend
Lehrling in Gefahr! Die Unia-Jugend meldet sich zu Wort. Zentrales Thema der 3. Unia-Jugendkonferenz in Biel: ein "fortschrittlicher Jugendschutz am Arbeitsplatz". Ein Blick auf die Gesundheitsstatistiken verheissen den Lehrlingen nichts Gutes. Der Gesundheitszustand von Lehrlingen ist schlechter als bei denjenigen, die im gleichen Alter weiterführende Schulen besuchen. Die oft körperlich anstrengende Arbeit birgt Gesundheitsrisiken. Mit Fotos. Strada Nr. 14, 15.3.2007
09.06.2004 Bern
Gewerkschaftsbund Bern

Jugend
Gewerkschaftsjugend kritisiert Gemeinderat. Die Jugendgruppe des Gewekrschaftsbundes der Stadt Bern und Umgegung (GSB) reagiert ungehalten auf den Entscheid des Gemeinderates, den Leistungsvertrag mit dem Verein Gaskessel zu kürzen. Das Jugend- und Kulturzentrum soll laut Gemeinderat nur noch 380'000 statt 404'000 Franken erhalten (Bund 11.5.2004). Die GSB-Jugend schliesst sich der Kritik des Vereins Gaskessel an: Der Verein wäre bereit, für die wegfallenden 24'000 Franken (das entspricht der Billettsteuer, die nicht mehr erhoben wird), Jugendarbeit zu leisten. Der Gemeinderat war jedoch nicht bereit, darauf einzugehen - "für uns unverständlich", schreibt der GSB. Bund 9.6.2004
1 2


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden