Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Ort > Burgdorf
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 183

1 2 3 4 5 6 7 8
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
19.06.2015 Burgdorf
McDonalds
Unia Region Bern

Fotos
Kündigungen
McDonalds
Volltext
Protest gegen missbräuchliche Kündigungen bei McDonald's. Entlassene Angestellte von McDonald’s Burgdorf haben zusammen mit der Unia gegen ihre missbräuchlichen Kündigungen protestiert. Die beiden Frauen wurden wegen gewerkschaftlichen Aktivitäten entlassen. Am Dienstag machte die Unia den Fall publik: In diesem Frühling hat McDonald’s Burgdorf zwei Mitarbeiterinnen entlassen, nachdem sie Unterschriften für die Wahl einer Personalkommission gesammelt hatten. Die Bildung einer solchen Personalvertretung ist im schweizerischen Mitwirkungsgesetz ausdrücklich vorgesehen. Die Kündigungen sind ein krasser Verstoss gegen das Gesetz und stellen eine Provokation dar. Die Unia fordert die Wiedereinstellung der beiden Entlassenen. McDonald‘s Burgdorf wird im Franchising-System geführt. Bereits in der Vergangenheit wurden dort die Rechte der Arbeitnehmer/innen missachtet. Ende 2014 wandten sich mehrere Mitarbeiterinnen an die Unia, nachdem sie durch den damaligen Filialleiter sexuell belästigt wurden. Erst nach einer Intervention der Unia wurde dieser vom Arbeitgeber freigestellt. Mit Foto.
Unia Region Bern, 19.6.2015.
Unia Region Bern > McDonald’s Burgdorf. Kündigungen. Unia, 19.6.2015.
Ganzer Text
12.11.2011 BE Kanton
Biel
Burgdorf
Thun
Abstimmungen Biel
GBLS Biel
GKB
Unia Biel-Seeland

Entmachtung
ESB
Resolution
Volltext

Antrag des Gewerkschaftsbundes Biel-Lyss-Seeland und der Unia Sektion Biel-Seeland. Resolution .
Für die Volksinitiative zum Schutz des städtischen Leitungsnetzes und des bewährten Service Public in      der Stadt Biel. Gegen die Auslagerung des Energie Service Biel und die Entmachtung und Enteignung der Bürgerinnen und Bürger. Am 11 März 2012 wird in der Stadt Biel/Bienne über die Volksinitiative „Zum Schutz des städtischen Leitungsnetzes" abgestimmt. Hinter der Initiative, die im August 2010 mit mehr als 3200  Unterschriften eingereicht wurde, steht ein breit abgestütztes überparteiliches Komitee, dem unter  anderem Vertreterinnen und Vertreter des Gewerkschaftsbundes Biel-Lyss-Seeland, der Gewerkschaft Unia, der SP, der Grünen und der Grünliberalen angehören. Gleichzeitig kommt ein Vor schlag des Gemeinderates zur Abstimmung, der den städtischen Energie Service Biel (ESB) in eine selbständige öffentlich-rechtliche Anstalt ausgliedern, damit faktisch privatisieren und insbesondere der direkten Kontrolle durch das Volk entziehen will. (...).

Mit 33:13 Stimmen angenommen an der a.o. DV des GKB am 12.11.2011 im Rest. „Mappamondo“ in Bern.
GKB > ESB Biel. Resolution 2011-11-12.doc.

Ganzer Text

01.05.2011 Burgdorf
Oberburg b. Burgdorf
1. Mai
Gewerkschaftsbund
Personen
SP
Franco Cavalli
1. Mai
Programm

Licht in die Köpfe - Feuer in die Herzen. 1. Mai 2011, Burgdorf. Mit Franco Cavalli u.a. Einladung Gewerkschaftsbund Emmental GBE. Archiv Schaffer

1. Mai Schweiz > Burgdorf 2011. Programm.pdf

01.12.2010 BS Kanton
Burgdorf
Hofmann-La Roche
Unia Region Bern
Unia Schweiz

Entlassungen
Volltext

Roche: Entlassungen trotz Riesengewinn. Der Basler Chemie-Gigant Roche hat den  Abbau von weltweit 4800 Stellen angekündigt, in der Schweiz sind 770 Arbeitsplätze betroffen. Die Unia kritisiert insbesondere die angekündigte Schliessung des Standortes Burgdorf (310 Arbeitsplätze) und verweist auf den Konzerngewinn des vergangenen Jahres: 8,5 Milliarden Franken. Unter anderem hat Roche von den weltweiten Schweinegrippe-Impfprogrammen profitiert. (...).

VPOD-Magazin, Dezember 2010.

Roche. 1.12.2010.pdf

19.11.2010 BS Kanton
Burgdorf
Personen
Pharmaindustrie
Unia Schweiz
Work
Daniel Vonlanthen
Manuel Wyss
Entlassungen
Volltext

Pharmariese Roche will 4800 Stellen streichen. Massive Jobvernichtung bei maximalem Gewinn. Die Schweinegrippe bescherte Roche Milliardengewinne. Dennoch grassiert nun das Entlassungsfieber.

Daniel Vonlanthen. Die Roche-Aktionäre dürfen sich freuen: Seit 23 Jahren befindet sich die Aktie im Steigflug. Für die Besitzerfamilien Oeri und Hoffmann wirft der Pharmamulti Milliarden ab. Der Betriebsgewinn stieg im letzten Jahr um 14 Prozent auf 15 Milliarden Franken. Vor allem Krebsmedikamente, Tamiflu gegen die Schweinegrippe und der Kauf des kalifornischen Biotechuntemehmens Genentech trugen zur Gewinnsteigerung bei.(...). Daniel Vonlanthen.

 

Work. Freitag, 19.11.2010. Standort: Sozialarchiv.

 

Ganzer Text 

10.09.2010 Burgdorf
Solothurn
Unia Biel-Seeland
Unia Region Bern
Work
Ypsomed

Entlassungen

Ypsomed: Wieder Entlassungen. Die Berner Medizinaltechnikfirma Ypsomed mit Sitz in Burgdorf hat Ende August 25 Angestellte entlassen. Die Unia kritisiert, das börsenkotierte Unternehmen habe sein Verspre-chen vom Frühling nicht gehalten, keine weiteren Angestellten auf die Strasse zu stellen. Bereits m Februar hatte Ypsomed am Standort Burgdorf 35, in Solothurn 13 Angestellten gekündigt. Work. Freitag, 10.9.2010.

31.07.2010 Burgdorf
Antifaschismus
Faschismus


Burgdorfer Szenebar der Rechtsradikalen wieder zu. In der Nacht war sie Ziel von Angriffen - nun ist die Royal Aces Tattoo Bar in Burgdorf erneut geschlossen worden. Vermutlich waren es Linksextreme, die in der Nacht auf gestern mehrere Fenster der Royal Aces Bar in Burgdorf mit Steinen eingeschlagen haben. Die Bar am südwestlichen Fuss des Schlosshügels gilt als Treffpunkt der rechten Szene. Aufgrund eines Vorfalls und gestützt auf Einschätzungen der örtlichen Behörden hat die bernische Volkswirtschaftsdirektion gestern entschieden, dass die Bar aus Sicherheitsgründen erneut geschlossen wird. (...). Bund. Samstag, 31.7.2010
29.07.2010 Burgdorf
Antifaschismus
Faschismus


Rechtsextreme Szene-Bar in Burgdorf vorläufig wieder offen. Die Betreiberin der Royal Aces Tattoo Bar hat gegen den Entscheid des Regierungsstatthalters Beschwerde erhoben. Noch vor zwei Wochen schätzte Regierungsstatthalter Markus Grossenbacher die Situation rund um die Royal Aces Tattoo Bar an der Rütschelengasse als "sehr explosiv" ein. Die linksextreme Antifa hatte auf den bekannten Treffpunkt der rechtsextremen Szene einen Anschlag verübt, die beiden extremen Gruppierungen stiessen gegenseitige Drohungen aus. Vor diesem Hintergrund sei der Barbetrieb eine erhebliche Gefahr für die öffentliche Ordnung, Ruhe und Sicherhheit, argumenterete Grossenbacher und entzog dem Lokal die Bewilligung. (...). Simona Benovici. Bund. Donnerstag, 29.7.2010
23.06.2010 Burgdorf
Antifaschismus


Antifaschisten verüben Farbanschlag. In der Emme-Stadt ist in der Nacht auf Dienstag ein Farbanschlag auf eine Bar verübt worden, welche von Antifaschisten als Treffpunkt Rechtsextremer bezeichnet wird. Die Betreiberin der Bar, die dieser Anschuldigung widerspricht, hat bei der Polizei Anzeige erstattet. Sophie Güntensperger sagte gestern auf Anfrage, die Täter hätten mit schwarzem und rotem Lack gefüllte Konfitürengläser auf das Gebäude geworfen und damit zwei Hauptfenster und ein Oberlicht eingeworfen. Sie geht "ganz klar" davon aus, dass die Täterschaft in "linken Kreisen" zu suchen ist. Ihre Bar sei kein Clublokal für Rechtsextreme, sondern eine "ganz normale Bar für jedermann". "Einige Antifaschistinnen und Antifaschisten bekannten sich gestern in einer Medienmitteilung zur Tat. (...). Bund. Mittwoch, 23.6.2010
01.04.2010 Burgdorf
Schweiz
Personen
Transportbranche
Work
Matthias Preisser
Arbeitszeiterfassung
Eine Stempeluhr statt 13-Stunden-Wochen: Das haben die beiden mutigen Planzer-Chauffeure Regusci (22) und Utiger (23) durchgesetzt: "Jetzt kommen wir pünktlich in den Feierabend!". Riesenerfolg für Marc Utiger und Claudio Regusci: "Jetzt kommen wir pünktlich in den Feierabend!". Planzer regelt seine Arbeitszeiten jetzt besser. Schweizweit. (...). Mit Foto. Matthias Preisser. Work. Donnerstag, 1.4.2010
01.04.2010 Burgdorf
Personen
Work
Ypsomed
Matthias Preisser
Entlassungen
König Michel lässt entlassen. Ypsomed-Chef und Schlossherr Willy Michel schasst 46 Leute. Ein Schloss, Segeltörns und schnelle Schlitten: Beim Burgdorfer Patron und Milliardär Willy Michel liegt alles drin, nur kein guter Sozialplan. (...). Mit Foto. Matthias Preisser. Work. Donnerstag, 1.4.2010
05.03.2010 Burgdorf
Solothurn
Unia Biel-Seeland
Unia Solothurn
Work
Ypsomed

Entlassungen
Kündigungen bei Ypsomed vermeiden. Der Medizinaltechnikkonzern Ypsomed will in der Schweiz 48 Stellen abbauen. Beim Standort Solothurn sind 13, beim Hauptsitz in Burgdorf 35 Stellen betroffen. Grund der Entlassungen: Ypsomed will die Produktion weiter automatisieren. Die Unia kritisiert, dass die Personalkommission sehr kurzfristig über die Entlassungen informiert wurde. Die Unia will in der 30tägigen Konsultaioinsfrist zusammen mit der Personalkommission und der Belegschaft Vorschläge ausarbeiten, wie die Kündigungen vermieden werden können. Ypsomed beschäftigt europaweit insgesamt 1250 Mitarbeitende. Work. Freitag, 5.3.2010
09.07.2009 Burgdorf
Indiziert
Personen
Hans Stutz
Faschismus
Rechtsextreme. Indiziert bei Facebook. Die "Indiziert offizielle Fangruppe" bei Facebook haben sie gleich selbst gegründet: Dominic Lüthard und Alex Rohrbach, beide Musiker bei der rechtsextremistischen Band "Indiziert". Eigeneinschätzung: "Eidgenössische Rechtsrockband". Und auch der Schlagzeuger Cedric Rohrbach offenbart sich als Indiziert-Fan, mitsamt über 200 weiteren Männern und Frauen. Darunter auch Pnos-Grössen wie der zurückgetretene Langenthaler Stadtparlamentarier Tobis Hirschi. Bereits im Frühjahr hatte "indiziert" ein neues Album angekündigt, über Facebook liess Lüthard dann Ende Mai die Fangemeinde wissen, dass die Aufnahmen im Studio begonnen hätten: "voll geschmacklos wie immer und es riecht gewaltig nach Ärger". (...) Hans Stutz. WOZ 9.7.2009
18.05.2009 Biglen
Burgdorf
Abstimmung
Localnet AG

Localnet AG
Privatisierung
Doppelte Abfuhr für die BKW. Burgdorf schmettert den Teilverkauf der Localnet an die BKW ab. Biglen will weiter ein eigenes Elektrizitätswerk. Die BKW stösst mit ihren Angeboten für den Kauf oder Teilkauf von Energieverteilern in Burgdorf wie auch in Biglen auf massive Ablehnung. Die Stadt Burgdorf muss nun bei den Investitionen sparen. Die Burgdorfer Stimmberechtigten haben gestern den Teilverkauf des Energieversorges Localnet an die BKW mit 73% Nein-Stimmen wuchtig verworfen. Die BKW strebten eine 49%-Beteiligung an der Localnet an. Stadt- und Gemeinderat standen dahinter. Burgdorf entgehen mit dem Volksverdikt Einnahmen von 39 Millionen Franken. "Wir haben eine einmalige Chance verpasst, unsere Stadt vorwärtszubringen", sagte Stadtpräsidentin Elisabet Zäch (SP). Der Gemeinderat habe das "heisse Eisen" des Teilverkaufs angepackt, obwohl das Geschäft schwierig zu verkaufen gewesen sei. "Nein sagen ist immer leichter". (...). Mit Foto. Tobias Gafafer. Bund 18.5.2009
02.05.2009 Burgdorf
Gewerkschaftsbund
Personen
Christine Goll
1. Mai
Steuersenkungen
In Burgdorf forderte die Zürcher SP-Nationalrätin Christine Goll "keine Entlassungen, mehr Jobs und Bildung für alle". Tabu seien auch Leistungskürzungen bei den Sozialversicherungen und Steuersenkungen für Reiche. (...). Bund 2.5.2009
01.05.2009 Burgdorf
1. Mai
Personen
Christine Goll

1. Mai in Burgdorf. 17 Uhr, Gebrüder-Schnell-Terrasse. Ansprachen von Christine Goll, VPOD und anderen. Comedia-Magazin Nr. 4, April 2009
28.04.2009 Burgdorf
SP

Stadtplanung
Burgdorf setzt aufs Emmental. Burgdorf will seine Zentrumsrolle aufwerten - mit dem Erlös aus dem Localnet-Teilverkauf. Die Stadt Burgdorf will im Emmental eine wichtigerer Rolle spielen. Dafür sind allerdings grosse Investitionen in die Infrastruktur notwendig. Burgdorf als Tor zum Emmental: Lange benutzte die Emmenstadt diese Floskel. Doch Stadtpräsidentin Elisabeth Zäch (SP) will Burgdorf nun als "die Stad im Emmental" positionieren, wie sie gestern anlässlich der Legislaturplanung 2009-2012 sagte. (...). Mit Foto. Tobias Gafafer. Bund 28.4.2009
25.04.2009 Burgdorf
SP

Localnet AG
SP sagt Nein zum Verkauf von Localnet-Aktien. Die SP lehnt den Verkauf der Localnet-Aktien ab. Dies teilte die Partei gestern mit. Ausschlaggebend für die Nein-Parole sei, dass "in Europa Grosskonzerne wieder in kleinere Einheiten zurückgeführt werden und dass über die Mehrheitsbeteiligung des Kantons bei der BKW dieskutiert wird". Burgdorf dürfe nicht die Fehler begehen, welche andernorts bereits wieder korrigiert würden, heisst es weiter in der Mittielung. Bund 25.4.2009
07.04.2009 Burgdorf
SP

Pnos
Fragen zur Pnos-Demo. Vor einem Monat wollte die rechtsextreme Pnos in Burgdorf aufmarschieren, wich dann aber nach Bern aus. In einer Interpellation will die Burgdorfer SP nun wissen, wieso die Stadt die Demobewilligung unter Verschluss gehalten habe, bis der "Bund" diese publik machte. Zudem verlangt sie vom Gemeinderat Auskunft, ob dieser im Vorfeld alle Möglichkeiten zur Verhinderung der Kundgebung ausgeschöpft habe - etwa bezüglich der Gefährdung der Sicherheit. Die SP will zudem wissen, wieso die Stadt die Demo nicht von Anfang an nur als Platzkundgebung bewilligt habe. Bund 7.4.2009
07.04.2009 Burgdorf
SP

Pnos
Fragen zur Pnos-Demo. Vor einem Monat wollte die rechtsextreme Pnos in Burgdorf aufmarschieren, wich dann aber nach Bern aus. In einer Interpellation will die Burgdorfer SP nun wissen, wieso die Stadt die Demobewilligung unter Verschluss gehalten habe, bis der "Bund" diese publik machte. Zudem verlangt sie vom Gemeinderat Auskunft, ob dieser im Vorfeld alle Möglichkeiten zur Verhinderung der Kundgebung ausgeschöpft habe - etwa bezüglich der Gefährdung der Sicherheit. Die SP will zudem wissen, wieso die Stadt die Demo nicht von Anfang an nur als Platzkundgebung bewilligt habe. Bund 7.4.2009
12.03.2009 Burgdorf
Demonstration
Personen
Dinu Gautier
Pnos
"Im Nachhinein etwas naiv". Burgdorf ist in den letzten Jahren wiederholt wegen rechtsextremer Übergriffe und Konzerte in die Schlagzeilen geraten. Das Image einer rechtsextremen Hochburg gefällt der Stadtregierung freilich nicht. So hielt sich denn ihre Begeisterung in Grenzen, als sie vom Regierungsstatthalter gezwungen wurde, eine für letzten Sonntag vorgesehene Demonstration der Pnos zu bewilligen. "Wir wollten, dass das Ganze medial möglichst unbeachtet über die Bühne geht", sagt Stadtpräsidentin Elisabeth Zäch (SP) zur WOZ. Man habe der Pnos keine "Kullisse für ihr untolerierbares und menschenverachtendes Gedankengut" bieten wollen. (...). Dinu Gautier. WOZ 12.3.2009
09.03.2009 Burgdorf
Pnos

Demonstration
Rechtsextreme zogen nach Bern. Die bewilligte Demonstratiion der Partei National Orientierter Schweizer (Pnos) in Burgdorf hat nicht stattgefunden. Die Pnos-Anhänger versammelten sich zwar in Burgdorf, zogen dann aber nach Bern weiter. Nachdem in Burgdorf die Gefahr bestanden habe, dass die Stadt selbst eine Platzkundgebung auflösen könne, habe man die Kundgebung verlegt, sagte Markus Martig, Leiter der Sektion Pnos Emmental. Auf dem Bundesplatz demonstrierten nach Angaben Martigs schliesslich rund 200 Personen gegen die Antirassismusstrafnorm. Derweil versammelten sich an einem anderen Ort in der Burgdorfer Innenstadt mehrere hundert Linksautonome zur Gegenkundgebung. Nach dem Abzug der Pnos verschob sich auch die Antifa-Gruppe gegen 15 Uhr in Richtung Hauptstadt. In Bern angekommen, zog die Gruppe durch die innnenstadt,. Vor der Reitschule löste sich die Kundgebung auf. Schaffhauser Nachrichten 9.3.2009
09.03.2009 Burgdorf
Demonstration

Faschismus
Pnos
Linke verhindern Pnos-Demo. Eine bewilligte Demonstration der rechtsextremen Partei National Orientierter Schweizer (Pnos) in Burgdorf (Bern) hat gestern nicht stattgefunden. Die Pnos-Anhänger versammelten sich zwar in Burgdorf, zogen dann aber in Richtung Bern. Grund für den Ortswechsel dürfte der Aufmarsch von einigen hundert Linksautonomen gewesen sein, die sich in einem anderen Teil von Burgdorf versammelt hatten. Die Pnos wollte gegen den Antirassismusartikel demonstrieren. Die Südostschweiz 9.3.2009
06.03.2009 Burgdorf
Pnos

Demonstration
Vor Demo: Pnos führt Beschwerde. Statthalter Franz Haussener muss sich erneut mit der Pnos-Demo befassen. Die Partei beharrt auf dem Umzug durch Burgdorf. Was Sektionspräsident Markus Martig bereits angekündigt hat, hat die Partei National Orientierter Schweizer (Pnos) nun vollzogen. Sie will sich nicht damit abfinden, dass die Burgdorfer Behörden den für Sonntag bewilligten Demozug durch die Stadt wieder verboten haben. Und sie will sich auch nicht mit einer einfachen Platzkundgebung auf der Schützenmatte begnügen, wie sie ihr jetzt noch erlaubt wäre. Deshalb hat die Partei bei Statthalter Franz Haussener Beschwerde erhoben. (...). BZ 6.3.2009
05.03.2009 Burgdorf
Antifaschismus
Demonstration

Faschismus
Pnos
Burgdorf nimmt Pnos an die kurze Leine. Am kommenden Sonntag will die rechtsextreme Pnos mit einem Umzug durch Burgdorf gegen die Rassismus-Strafnorm demonstrieren (Bund 4.3.2009). Im Internet mobilisieren sich inzwischen Rechtsradikale vom Oberland bis Deutschland.Linksradikale Gruppierungen wie die Antifa haben zum Widerstand gegen den Pnos-Aufmarsch aufgerufen. Aus Sicherheitsgründen hat der Burgdorfer Gemeinderat nun aber entschieden, den Umzug zu verbieten und der Pnos stattdessen nur eine Platzkundgebung ausserhalb des Stadtzentrums auf der Schützenmatte zu erlauben. Der Gemeinderat reagiert mit dem Verbot auch auf verängstigte Bewohner der Oberstadt. (...). Bund 5.3.2009
1 2 3 4 5 6 7 8


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden