Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Ort > Oerlikon
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 40

1 2
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
06.06.2014 Oerlikon
Steiner AG
Unia Zürich

Lohnnachzahlung
Steiner AG
Volltext
Zürcher Elektriker kommen zu ihrem korrekten Lohn. Im Lohndumpingfall auf der Baustelle Hunzikerareal konnte gestern Abend nach mehreren Gesprächen mit den Verantwortlichen eine Lösung gefunden werden. Die Generalunternehmerin Steiner AG übernimmt die Verantwortung, um zusammen mit den fehlbaren Unternehmen dafür zu sorgen, dass alle betroffenen Arbeitnehmer zu ihrem korrekten Lohn kommen. Dafür werden 150'000 Franken auf ein Sperrkonto eingezahlt. Als Anzahlung bekommen alle Betroffenen sofort eine Auszahlung von 5’000 Franken. Die Unia machte letzte Woche den Lohndumpingfall bei zehn Elektrikern auf der Grossbaustelle Hunzikerareal in Zürich-Oerlikon publik. Die Betroffenen waren zu Beginn vom Subunternehmen Eco Tech GmbH und dann von der Holder Huber AG angestellt. Die Überprüfung hat gezeigt, dass die Leistungen an die Elektriker gegenüber der Generalunternehmerin zwar vorschriftsgemäss deklariert, aber nicht korrekt ausbezahlt wurden. (…). Unia Region Zürich-Schaffhausen, 6.6.2014.
Unia Zürich > Steiner AG. Lohnzahlung. Unia Zürich 6.6.2014.
Ganzer Text
28.05.2014 Oerlikon
Steiner AG
Unia Zürich

Lohndumping
Steiner AG
Streik
Volltext
Lohndumpingfall bei Elektrikern auf dem Hunziker-Areal in Zürich-Oerlikon: Arbeiten eingestellt. Auf der Grossbaustelle Hunzikerareal in Oerlikon entsteht ein neuer Quartierteil mit Wohnraum für 1'100 Menschen. Gebaut wird vom Generalunternehmen Steiner AG. Am Ende einer Subunternehmerkette sind rund 10 Elektriker, die zuerst zu Dumpinglöhnen arbeiten mussten und jetzt seit zwei Monaten gar keinen Lohn mehr erhalten. Nachdem die Arbeiter den Kontakt zur Unia gesucht haben, erhielten sie umgehend die Kündigung. Die Unia hat in der Folge die Steiner AG aufgefordert, die Probleme bis gestern Nachmittag zu lösen. Weil die Steiner AG bis jetzt ihre Verantwortung nicht wahrgenommen hat und nicht zu einer Lösung Hand bietet bleibt die Arbeit heute eingestellt. Der Fall ist typisch für Lohndumping: Auf der Grossbaustelle in Oerlikon arbeiten unzählige Firmen für die Steiner AG, eine der grössten Generalunternehmerinnen der Schweiz. Ausgeführt werden die Arbeiten von Firmen am Ende von langen Subunternehmerketten. (…).
Unia Zürich-Schaffhausen, 28.5.2014.
Unia Zürich > Steiner AG. Lohndumping. Streik. Unia, 28.5.2014.
Ganzer Text
27.03.2009 Oerlikon
Oerlikon

Entlassungen
Stellenabbau und Kapitalsuche. Nach dem Rekordverlust von 422 Mio. Franken wird die OC Oerlikon restrukturiert. Betroffen sind alle Bereiche, wie Konzernchef Uwe Krüger in Zürich vor den Medien sagte. Im laufenden Jahr werde der Konzern einen Umsatzrückgang und nochmals einen Verlust erleiden. Im Jahr 2010 soll er aber wieder Gewinn abwerfen. Nach dem Abbau von 1000 Stellen seit vergangenem Juli werden weitere 310 Arbeitsplätze bei Oerlikon Balzers und Oerlikon Solar verschwinden. (...). Bund 27.3.2009
02.04.2008 Oerlikon
Unia

Streik
Bauarbeiter blockieren Zürcher Betonwerke. Aktionen der Unia in Zürich. Am Dienstagmorgen, 1.4.2008, haben Bauarbeiter 3 Betonwerke in Wollishofen, Tiefenbrunnen und Oerlikon blockiert. Am Nachmittag wurden die - laut Angaben der Gewerkschaft Unia - rund 500 Streikenden in 10 Cars zum Römerhof chauffiert. Von dort aus marschierten sie lautstark mit roten Unia-Fahnen und Banner zum Klusplatz, um dort vor dem abgeriegelten Sitz des Baumeisterverbandes der Region Zürich und Schaffhausen ihre mitgebrachten Pickel niederzulegen. Die Unia verspricht sich durch diese Aktionen Bewegung bei den Verhandlungen um einen GAV, welcher den Bauarbeitern Schutz vor Lohn- und Sozialdumping gewähren soll. Nachdem bereits 6 Kantonalverbände der Baumeister einem Kompromiss zugestimmt hätten, sei der Zürcher Baumeisterverband bis anhin nicht auf Angebote eingetreten, kritisiert die Unia. Laut deren Zürcher Geschäftsleiter Roman Burger handelt es sich beim Streik um eine Aktion mit hohem Symbolgehalt. Gerade Zürich benötige wegen der Vielzahl von Bauunternehmen einen GAV zum Schutz der Arbeiter. (…). NZZ 2.4.2008
02.04.2008 Oerlikon
Unia

Streik
Baustellen bestreikt. Mit punktuellen Streiks haben die Gewerkschaften gestern im Kanton Zürich erneut Druck für einen neuen Gesamtarbeitsvertrag gemacht. Bauarbeiter blockierten bis am Mittag 3 Betonwerke in Wollishofen, Oerlikon und im Tiefenbrunnen. Sie hinderten damit das Bauunternehmen Kibag AG und die Firma Toggenburger am Transport von Beton für verschiedne Baustellen. Bund 2.4.2008
02.04.2008 Port
Wollishofen
Oerlikon
Unia
Streik

Streik
Unia Schweiz
Baustellen bestreikt. Mit punktuellen Streiks haben die Gewerkschaften gestern im Kanton Zürich erneut Druck für einen neuen Gesamtarbeitsvertrag gemacht. Bauarbeiter blockierten bis am Mittag 3 Betonwerke in Wollishofen, Oerlikon und im Tiefenbrunnen. Sie hinderten damit das Bauunternehmen Kibag AG und die Firma Toggenburger am Transport von Beton für verschiedne Baustellen. Bund 2.4.2008
12.10.1923 Affoltern am Albis
Oerlikon
Schlieren
ZH Kanton
Zürich
Gemeinde- und Staatsarbeiter, Der

Abonnemente
Volltext

An die Sektionsvorstände und Mitglieder Zürichs und der umliegenden Orte. Die Administration des „Gemeinde- und Staatsarbeiters" will im Laufe des Monats Oktober für Zürich und die umliegenden Orte neue Abonnentenverzeichnisse erstellen. In Betracht kämen fürs erste die Orte: (...).
Das Zentralsekretariat.

Der Gemeinde- und Staatsarbeiter, 1923-10-12.
Der Gemeinde- und Staatsarbeiter > Abonnenten. 1923-10-12.doc.

 

Ganzer Text

03.08.1923 Oerlikon
Wollishofen
Zürich
Genossenschaften

Baugenossenschaft
Volltext
Wohnungsbau

Genossenschaftlicher Wohnungsbau. Die A.B.Z., die auch in den Kreisen der organisierten Arbeiterschaft von Zürich eine grosse Anzahl von Mitgliedern zählt, kann jetzt auf eine siebenjährige Tätigkeit zurückblicken. In dieser Zeit hat der Mitgliederbestand die Höhe von 6‘000 erreicht. An Bauten sind ausgeführt worden: (...).

Der Gemeinde- und Staatsarbeiter, 1923-08-03.
Genossenschaften > Wohnungsbau. 1923-08-03.doc.

Ganzer Text

08.11.1918 Oerlikon
Zürich
Personen
Strassenbahn Zürich
VBZ
Hans P. Biengräber
Elektrifizierung
Geschichte
Liniennetz
Volltext

Die Zürcher Strassenbahn. Alltäglich fahren die blauen Wagen der Zürcher Strassenbahn dreiviertel um die Erde herum. Das ist natürlich nur theoretisch zu verstehen. Denn die 28‘000 Kilometer, die von allen Wagen zusammen am Tag geleistet werden, kann man nur im Geiste oder mit kleinen Zahlen aneinanderreihen. Für die schier unfassbare Zahl von den 10‘000‘000 Kilometern, die die Zürcher Strassenbahnwagen im Jahr zusammen fahren, fehlt uns aber wohl das Vorstellungsvermögen, wenigstens uns kleinen Erdenmenschen, die nicht wie die überirdischen Astronomen alltäglich im Weltenraum herumschwirren. Dafür ist es uns aber geläufiger, wenn wir hören, dass die Zürcher Strassenbahn im Jahr mehr als 40‘000‘000 Reisende befördert und dafür 5‘000‘000 Franken einkassiert. (...).
Hans P. Biengräber, „Zürcher Wochen-Chronik".

Strassenbahner-Zeitung, 1918-11-08. Standort: Sozialarchiv.
Strassenbahn Zürich > Geschichte. 1918-11-08.doc.

 

Ganzer Text

05.10.1918 Oerlikon
Strassenbahner

Kleiderreglement
Volltext

Strassenbahner Oerlikon. Die Monatsversammlung vom 5. Oktober 1918 wurde vom Präsidenten um 10 Uhr eröffnet. Es hatten sich 34 Mitglieder eingefunden.  Zur Aufnahme haben sich angemeldet: Neuhänsler Andreas, Rösli Robert, Rymann Josef und 'Waldmann Paul.  Alle fanden unter den üblichen Bedingungen einstimmige Aufnahme. Eine unliebsame Angelegenheit betreffs hinterbrachter Schwätzereien und falschen Anschuldigungen  eines Mitgliedes wurden zu Gunsten des Angeschuldigten geregelt. (...).

 

 

Strassenbahner-Zeitung, 1918-10-25. Standort: Sozialarchiv.
Strassenbahner Oerlikon > Versammlung 1918-10-05.doc.

Strassenbahner Oerlikon. Versammlung 1918-10-05.pdf

05.10.1918 Oerlikon
Strassenbahner

Kleiderreglement
Die Monatsversammlung vom 5.10.1918 wurde vom Präsidenten um 10 Uhr eröffnet. Es hatten sich 34 Mitglieder eingefunden. Zur Aufnahme haben sich angemeldet: Andreas Neuhänsler, Robert Rösli, Josef Rymann und Paul Waldmann. Alle fanden unter den üblichen Bedingungen einstimmige Aufnahme. Eine unliebsame Angelegenheit betreffs hinterbrachter Schwätzereien und falschen Anschuldigungen eines Mitgliedes wurde zugunsten des Angeschuldigten geregelt. In bezug auf die Kleidungsfrage wurde vom Präsidenten Bericht erteilt. Dem Vorstand wurde die Aufgabe erteilt, über verschiedene Punkte mit der Direktion zu verhandeln. Mitglieder, welche mit den Monatsbeiträgen im Rückstand sind, werden ersucht, ihren Verpflichtungen baldigst nachzukommen, um dem Kassier die Arbeit zu erleichtern. Gewissen Mitgliedern ist zu empfehlen, sich an den Versammlungen etwas anständiger auszudrücken. Strassenbahner-Zeitung 25.10.1918
05.10.1918 Oerlikon
Strassenbahner

Versammlung
Die Monatsversammlung vom 5.10.1918 wurde vom Präsidenten um 10 Uhr eröffnet. Es hatten sich 34 Mitglieder eingefunden. Zur Aufnahme haben sich angemeldet: Andreas Neuhänsler, Robert Rösli, Josef Rymann und Paul Waldmann. Alle fanden unter den üblichen Bedingungen einstimmige Aufnahme. Eine unliebsame Angelegenheit betreffs hinterbrachter Schwätzereien und falschen Anschuldigungen eines Mitgliedes wurde zugunsten des Angeschuldigten geregelt. In bezug auf die Kleidungsfrage wurde vom Präsidenten Bericht erteilt. Dem Vorstand wurde die Aufgabe erteilt, über verschiedene Punkte mit der Direktion zu verhandeln. Mitglieder, welche mit den Monatsbeiträgen im Rückstand sind, werden ersucht, ihren Verpflichtungen baldigst nachzukommen, um dem Kassier die Arbeit zu erleichtern. Gewissen Mitgliedern ist zu empfehlen, sich an den Versammlungen etwas anständiger auszudrücken. Strassenbahner-Zeitung 25.10.1918
03.09.1918 Oerlikon
Strassenbahner

Präsident
Ordentliche Monatsversammlung vom 3.9.1918. Nach langer Pause konnte endlich wieder eine Versammlung abgehalten werden und es hatten sich dann auch 19 Mann dazu eingefunden. Man könnte fast glauben, ein grosser Teil der Kollegen hätte sich schon dem Winterschlaf anvertraut oder sei sonst einer Art "Krankheit" verfallen, die den Besuch der Versammlungen verhindert. Nach geduldigem Warten eröffnete der Präsident die Versammlung um 10 Uhr. Zur Aufnahme haben sich angemeldet Joseph Staubli, Albert Pfister, Eugen Schüpbach. Alle fanden einstimmig Aufnahme. Ein Austrittsgesuch von Adolf Werder, das ebenfalls genehmigt wurde, gab reichlich Stoff zu erregter Diskussion. Es ist herb für unsere Sektion, eine solche Kraft zu verlieren. Es ist aber auch herb sagen zu müssen, dass dem Verein der Verlust hätte erspart bleiben können, wenn Kollege Werder betreffend seiner Angelegenheit bei der Betriebsleitung persönlich vorstellig geworden wäre. Im weiteren wurde der Vorstand von der Versammlung beauftragt, beim Verbandsvorstand für Kollege Werder eine Entschädigung zu erwirken für den Lohnausfall im Monat September. Um 11 Uhr 40 konnte die Versammlung vom Präsidenten geschlossen werden. Strassenbahner-Zeitung 11.10.1918
03.09.1918 Oerlikon
Personen
Strassenbahner
Adolf Werder
Austritt
Teuerungsausgleich
Versammlung
Volltext

Strassenbahner Oerlikon. Ordentliche Monatsversammlung vom 3. September 1918. Nach langer Pause konnte endlich wieder eine Versammlung werden, und es hatten sich dann auch 19 Mann dazu eingefunden. Man könnte fast glauben, ein grosser Teil der Kollegen hätte sich schon dem Winterschlaf anvertraut oder sei sonst einer Art „Krankheit“ verfallen, die den Besuch der Versammlungen verhi9ndert. Nach geduldigem Warten eröffnet der Präsident die Versammlung um 10 Uhr. Zur  Aufnahme haben angemeldet: Stäubli Joseph, Pfister Albert, Schüpbach Eugen. Alle fanden einstimmige Aufnahme. Ein Austrittsgesuch von Adolf Werder, das ebenfalls genehmigt wurde, gab reichlich Stoff zu erregter Diskussion. (...).

 

Strassenbahner-Zeitung, 11.10.1918. Standort: Sozialarchiv.
Strassenbahner Oerlikon > Versammlung 3.9.1918.doc.

Strassenbahner Oerlikon. Versammlung 3.9.1918.pdf

26.06.1918 Oerlikon
Personen
Strassenbahner
W. Allgöwer
Adolf Werder
Entlassung
Volltext

Strassenbahner Oerlikon. Ausserordentliche Generalversammlung vom 26. Juni 1918. Der Präsident eröffnete um 9 Uhr 40 die gut besuchte Versammlung. Es waren nur drei Traktanden zu erledigen. 1. Als Ersatz für den weggezogenen Aktuar Franz Gyr wurde mit grosser Mehrheit Fritz Ackeret, Kondukteur, gewählt. 2. Das Haupttraktandum war der Bericht über die Verhandlung unserer Kommission mit der Direktion betreffend des durch Entlassung gemassregelten Präsidenten Adolf Werder. Da der Zentralpräsident der A.U.S.T., W. Allgöwer, als Obmann der Kommissim dringender Geschäfte wegen der Versammlung leider nicht beiwohnen konnte, wurde durch Kollege Gottfried Schmid (Kommissionsmitglied) Bericht erstattet. (...).

Strassenbahner-Zeitung, 27.9.1918. Standort: Sozialarchiv.
Strassenbahner Oerlikon > Versammlung 26.6.1918.doc.

Versammlung Strassenbahner Oerlikon 26.6.1918.pdf

26.06.1918 Oerlikon
Strassenbahner

Jahresbericht
Ausserordentliche GV vom 26.6.1918. Der Präsident eröffnet um 9 Uhr 40 die gut besuchte Versammlung. Es waren nur drei Traktranden zu erledigen. 1. Als Ersatz für den weggezogenen Aktuar Franz Gyr wurde mit grosser Mehrheit Fritz Ackeret, Kondukteur, gewählt. 2. Das Haupttraktandum war der Bericht über die Verhandlung unserer Kommission mit der Direktion betreffend des durch Entlassung gemassregelten Präsidenten Adolf Werder. Da der Zentralpräsident der A.U.S.T., Walter Allgöwer, als Obmann der Kommission dringender Geschäfte wegen der Versammlung leider nicht beiwohnen konnte, wurde durch Kollege Gottfried Schmid (Kommissionsmitglied) Bericht erstattet. Leider musste der Versammlung mitgeteilt werden, dass die Direktion an der Entlassung Werders festhält. Trotz aller Bemühungen der Kommission konnte der Umstände wegen die Entlassung nicht rückgängig gemacht werden. Ferner wurde Kollege Werder darauf aufmerksam gemacht, dass die Betriebsleitung jetzt noch gewillt sei, ihm bei einem anderen Bahnbetrieb für Stellung zu sorgen, sowie für die ganze Kündigungszeit den vollen Lohn sofort ausbezahle. (…). Strassenbahner-Zeitung 27.9.1918
26.06.1918 Oerlikon
Strassenbahner

GV
Ausserordentliche GV vom 26.6.1918. Der Präsident eröffnet um 9 Uhr 40 die gut besuchte Versammlung. Es waren nur drei Traktranden zu erledigen. 1. Als Ersatz für den weggezogenen Aktuar Franz Gyr wurde mit grosser Mehrheit Fritz Ackeret, Kondukteur, gewählt. 2. Das Haupttraktandum war der Bericht über die Verhandlung unserer Kommission mit der Direktion betreffend des durch Entlassung gemassregelten Präsidenten Adolf Werder. Da der Zentralpräsident der A.U.S.T., Walter Allgöwer, als Obmann der Kommission dringender Geschäfte wegen der Versammlung leider nicht beiwohnen konnte, wurde durch Kollege Gottfried Schmid (Kommissionsmitglied) Bericht erstattet. Leider musste der Versammlung mitgeteilt werden, dass die Direktion an der Entlassung Werders festhält. Trotz aller Bemühungen der Kommission konnte der Umstände wegen die Entlassung nicht rückgängig gemacht werden. Ferner wurde Kollege Werder darauf aufmerksam gemacht, dass die Betriebsleitung jetzt noch gewillt sei, ihm bei einem anderen Bahnbetrieb für Stellung zu sorgen, sowie für die ganze Kündigungszeit den vollen Lohn sofort ausbezahle. (…). Strassenbahner-Zeitung 27.9.1918
13.06.1918 Oerlikon
Schweiz
Arbeitsgesetz
Konsumgenossenschaft
Strassenbahner-Verband

Bundessteuer
Ferienheime
Verbandsvorstand
Volltext

Strassenbahner-Verband. Auszug aus den Verhandlungen des Verbandsvorstandes vom 13. Juni 1918. Der Verbandspräsident erstattete Bericht über die Vorgänge in Oerlikon. Ferner verliest er eine Eingabe an das eidgenössische Brotamt zur Erreichung der Zusatzration für das Betriebspersonal. Der Kassier erwartet die Beiträge der Sektionen an die Kosten der Abstimmung für die Bundessteuer, um dieselben der A.U.S.T abliefern zu können.  Die Prüfung der Rechnung unseres Organs hat in Verbindung mit dem Sekretär stattgefunden und wurde in allen Teilen richtig befunden. (...).

Strassenbahner-Zeitung, 21.6.1918. Standort: Sozialarchiv.

Ganzer Text

04.06.1918 Oerlikon
Strassenbahner

Arbeiterunion
Die ordentliche Monatsversammlung vom 4.6.1918 war sehr gut besucht. Es hatten sich 65 Mitglieder eingefunden. 9 Uhr 50 konnte mit der Behandlung der Traktandenliste begonnen werden. Eintrittsgesuche lagen 4 vor, welchen einstimmig entsprochen wurde. Das Haupttraktandum, welches zu einer grossen und lebhaften Diskussion Veranlassung gab, war die Massregelung des Präsidenten A. Werder. In Anbetracht dieser Aktion sind erschienen: Genosse Johann Siegenthaler, Verbandspräsident, Genosse Allgöwer, Zentralpräsident AUST und die Genossen Barth und Oswald, Vorstandsmitglieder der Arbeiterunion Oerlikon-Seebach-Schwamendingen. Wir sprechen an dieser Stelle den Referenten für ihre Bemühungen und Wegleitungen den besten Dank aus. Das Resultat dieser Diskussion war, dass die Versammlung geschlossen den Beschluss fasste, an die Direktion bezw. an den Verwaltungsrat eine Delegation von drei Mann abzusenden, die die Aufgabe hat, dahin zu wirken, dass die Kündigung an den Kollegen Werder wieder rückgängig gemacht wird. Zur Unterstützung dieser Aktion wurde eine Resolution einstimmig genehmigt. (…). Strassenbahner-Zeitung 21.6.1918
04.06.1918 Oerlikon
Strassenbahner

Präsident
Die ordentliche Monatsversammlung vom 4.6.1918 war sehr gut besucht. Es hatten sich 65 Mitglieder eingefunden. 9 Uhr 50 konnte mit der Behandlung der Traktandenliste begonnen werden. Eintrittsgesuche lagen 4 vor, welchen einstimmig entsprochen wurde. Das Haupttraktandum, welches zu einer grossen und lebhaften Diskussion Veranlassung gab, war die Massregelung des Präsidenten A. Werder. In Anbetracht dieser Aktion sind erschienen: Genosse Johann Siegenthaler, Verbandspräsident, Genosse Allgöwer, Zentralpräsident AUST und die Genossen Barth und Oswald, Vorstandsmitglieder der Arbeiterunion Oerlikon-Seebach-Schwamendingen. Wir sprechen an dieser Stelle den Referenten für ihre Bemühungen und Wegleitungen den besten Dank aus. Das Resultat dieser Diskussion war, dass die Versammlung geschlossen den Beschluss fasste, an die Direktion bezw. an den Verwaltungsrat eine Delegation von drei Mann abzusenden, die die Aufgabe hat, dahin zu wirken, dass die Kündigung an den Kollegen Werder wieder rückgängig gemacht wird. Zur Unterstützung dieser Aktion wurde eine Resolution einstimmig genehmigt. (…). Strassenbahner-Zeitung 21.6.1918
04.06.1918 Oerlikon
Arbeiterunion
Strassenbahner

Arbeiterunion
Präsident
Strassenbahner
Die ordentliche Monatsversammlung vom 4.6.1918 war sehr gut besucht. Es hatten sich 65 Mitglieder eingefunden. 9 Uhr 50 konnte mit der Behandlung der Traktandenliste begonnen werden. Eintrittsgesuche lagen 4 vor, welchen einstimmig entsprochen wurde. Das Haupttraktandum, welches zu einer grossen und lebhaften Diskussion Veranlassung gab, war die Massregelung des Präsidenten A. Werder. In Anbetracht dieser Aktion sind erschienen: Genosse Johann Siegenthaler, Verbandspräsident, Genosse Allgöwer, Zentralpräsident AUST und die Genossen Barth und Oswald, Vorstandsmitglieder der Arbeiterunion Oerlikon-Seebach-Schwamendingen. Wir sprechen an dieser Stelle den Referenten für ihre Bemühungen und Wegleitungen den besten Dank aus. Das Resultat dieser Diskussion war, dass die Versammlung geschlossen den Beschluss fasste, an die Direktion bezw. an den Verwaltungsrat eine Delegation von drei Mann abzusenden, die die Aufgabe hat, dahin zu wirken, dass die Kündigung an den Kollegen Werder wieder rückgängig gemacht wird. Zur Unterstützung dieser Aktion wurde eine Resolution einstimmig genehmigt. (…). Strassenbahner-Zeitung 21.6.1918
04.06.1918 Oerlikon
Arbeiterunion
Personen
Strassenbahner
Strassenbahner-Verband
Allgöwer
Heinrich Schellenberg
Johann Siegenthaler
Adolf Werder
Disziplinarverfahren
Entlassung
Kündigung
Volltext

Strassenbahner Oerlikon. Die ordentliche Monatsversammlung vom 4. Juni 1918 war sehr gut besucht. Es hatten sich 65 Mitglieder eingefunden. 9 Uhr 50 konnte mit der Behandlung der Traktandenliste begonnen werden. Eintrittsgesuche lagen vier vor, welchen einstimmig entsprochen wurde. Das Haupttraktandum,  welches  zu  einer grossen und lebharten Diskussion Veranlassung gab, war die Massregelung des Präsidenten Adolf Werder. In Anbetracht dieser Aktion sind erschienen:  Genosse Johann Siegenthaler, Verbandspräsident; Genosse Allgöwer, Zentralpräsident der A.U.S.T., und die Genossen Barth und Oswald, Vorstandsmitglieder der Arbeiterunion Oerlikon-Seebach-Schwamendingen. Wir sprechen an dieser Stelle den Referenten für ihre Bemühungen und Wegleitungen den besten Dank aus.  Das Resultat dieser Diskussion war, dass die Versammlung geschlossen den Beschluss fasste, an die Direktion bzw. an den  Verwaltungsrat eine Delegation von drei Mann abzusenden, die die Aufgabe hat, dahin zu wirken, dass die Kündigung an den Kollegen Adolf Werder wieder rückgängig gemacht wird. Zur Unterstützung dieser Aktion wurde  folgende Resolution einstimmig genehmigt: (...).

Strassenbahner-Zeitung, 21.6.1918. Standort: Sozialarchiv.

Ganzer Text

25.05.1918 Oerlikon
Schwyz
Zürich
Abstimmungen Schweiz
AUST
Personen
Strassenbahner-Verband
Johann Siegenthaler
Bundessteuer
Verbandsvorstand
Volltext

Strassenbahner-Verband. Auszug aus den Verhandlungen des Verbandsvorstandes vom 25. Mai 1918. Präsident Johann Siegenthaler, sowie der Kassier und der Sekretär geben Bericht über ihre Tätigkeit ab. Die A.U.S.T. gibt Kenntnis über die Neuregelung der Beitragsfrage. An die Kosten der Abstimmung über die Bundessteuer werden der A.U.S.T. Fr. 100.- bewilligt. Wir möchten die Sektionen ersuchen, das Ihrige ebenfalls zu tun. Beiträge hierfür sind an unseren Verbandskassier zu senden. Auch für die Sektion Oerlikon konnte in der Angelegenheit Promesse Comtesse eine völlige Einigung erzielt werden. Die gleiche Sektion gibt Kenntnis von einer Massregelung und werden die notwendigen Schritte sofort eingeleitet werden. (...).

Strassenbahner-Zeitung, 7.6.1918. Standort: Sozialarchiv.

Ganzer Text

18.04.1918 Bern
Oerlikon
Winterthur
AIK Alters- und Invalidenkasse
Gemeinde- und Staatsarbeiter-Verband
Personen
SGB
Strassenbahner-Verband
Jakob Münch
Johann Siegenthaler
Generalstreik
Sterbekasse
Verbandsvorstand
Volltext

Schweizer. Strassenbahner-Verband. Auszug aus den Verhandlungen des Verbandsvorstandes. Sitzung vom 18. April 1918. Der Verbandspräsident erstattet Bericht über die stattgefundene Geschäftsprüfung vom 6. April. Er teilt ferner mit, dass die notwendigen Vorarbeiten für die Delegiertenversammlung erledigt seien. Kassier Münch macht Mitteilung über den Eingang der Sektionsbeiträge, wonach diese seit der Einführung der Alters- und Invalidenzuschusskasse  in bedeutend prompterer Weise einlaufen. Die Sektion Oerlikon macht Mitteilung über die Neuwahlen. Ferner ist daselbst eine Eingabe betr. Lohnerhöhung lanciert worden. (...).

Strassenbahner-Zeitung, 26.4.1918. Standort: Sozialarchiv.

Ganzer Text

02.04.1918 Oerlikon
Strassenbahner

Löhne
Monatsversammlung vom 2.4.1918. Unser neuer Präsident A. Werder begrüsste die Versammlung in kurzer Ansprache, in welcher er der Hoffnung Ausdruck verlieh, das Zusammenarbeiten möchte auch unter dem neuen Präsidenten ein gedeihliches wie früher sein. Die Behandlung der Traktanden ging in gewohnter Weise vonstatten. An Mutationen sind zu verzeichnen: 3 Eintritte (Gottfried Korrodi, Jakob Suter, Emil Plüss) und 2 Austritte (K. Ulrich und E. Nobs, beide wegen Verlassens des Strassenbahnerdienstes). In Sachen "Lohnfrage" wurde von der Versammlung in lebhafter Diskussion beschlossen, es sei die uns von der Direktion zugesprochene Lohnerhöhung von 1 Stufe (Fr. 7.50) für das definitive Personal und 20 Cts. pro Tag für das Taglohnpersonal als ein Almosen zu betrachten. Diesbezüglich verlangte die Versammlung, die Lohnerhöhung für das definitive Personal solle 4 Lohnstufen (Fr. 30.-) und der Mindestlohn für Taglohnarbeiter Fr. 7.- im ersten Vierteljahr, Fr. 7.50 nach einem halben Jahr und Fr. 8.- nach einem Jahr betragen. Schluss der Versammlung um 12 Uhr. Strassenbahner-Zeitung 24.5.1918
1 2


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden