Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > Kleiderreglement
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 29

1 2
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
01.01.1959 Glarus
Gemeindeversammlung

Kleiderreglement
Die Gemeindeversammlung hat auf 1.1.1959 die Teuerungszulage von 3 auf 8% erhöht und der Herabsetzung der Arbeitszeit für die Gemeindearbeiter von Mitte März bis Mitte Oktober von 55 auf 53 Stunden und von Mitte Oktober bis Mitte März von 50 auf 46 Stunden zugestimmt sowie den Stundenlohn um 6% als Lohnausgleich erhöht. Am 9. März 1960 verlangten wir die Abgabe eines Regenschutzes an die Arbeiter. Dem Begehren wurde zugestimmt. Hingegen ist ein Gesuch vom 6.7.1960 betreffend Abgabe von Überkleidern und Schuhwerk an die Gasarbeiter noch pendent. VPOD Bericht 1958-1960, Seite 194
01.01.1956 Biel
Verwaltung Biel

Kleiderreglement
Auf 1.1.1956 beschliesst der Gemeinderat ein neues Kleiderreglement, das endlich allen Wünschen gerecht wird. Jahresbericht VPOD Biel 1957
24.01.1927 Ostermundigen
Arbeiterunion
Personen
VPOD Bundespersonal
Otto Huber
Ed. Meyerhofer
Hans Wüthrich
Kleiderreglement
Volltext

VPOD Bundespersonal. Gruppe Armeemagazin Ostermundigen. Unsere Gruppe hielt am Montag, den 24. Januar 1927  ihre ordentliche diesjährige Jahresgeneralversammlung ab, an welcher der Vorstand bestellt wurde aus folgenden Genossen: Präsident Eduard Meyerhofer, Sekretär Otto Huber, Einzügerin Frau Lina Wyss, Vertrauensmann Gottfried Beyeler, Unionsdelegierter Hans Wüthrich, Ordner für den Bildungsausschuss Paul Scherrer. Von der Verwaltung liegt die schriftliche Mitteilung vor, dass infolge Verwerfung des Getreidemonopols eine Versetzung der Spareinleger zu den ordentlichen Mitgliedern der Versicherungskasse nicht erfolgen könne. (...). Der öffentliche Dienst, 4.2.1927.

Armeemagazin Ostermundigen. GV 24.1.1927.pdf

20.01.1927 Bern
Personen
SEV
Stadtrat Bern
Fritz Ledermann
Entlassungen
Kleiderreglement
Sparmassnahmen
Volltext

SEV Bern. Gruppe Werkstatt, Depot und Bahndienst. Am 20. Januar hielt obige Gruppe ihre Hauptversammlung ab unter Anwesenheit des Sektionspräsidenten Johann Zurbuchen. Unser Obmann, Genosse Bart, erstattete Bericht über den Stand der verschiedenen Begehren. So sollen in Zukunft an die beiden Depots noch je ein Südwester geliefert werden. Was die Abgabe von Gummistiefeln für den Bahndienst zur Spülung der Entwässerungen anbelangt, wurde dieselbe abgewiesen, jedoch sollen die   Ledergamaschen bei Bedarf repariert oder ersetzt werden. (...). Der öffentliche Dienst, 28.1.1927.

SEV Bern. Werkstatt, Depot, Bahndienst. 28.1.1927.pdf

09.06.1923 Biel
AIK Alters- und Invalidenkasse
Personen
Strassenbahner Biel
Franz Ernst
Adolf Wysseier
Alters- und Invalidenversicherung
Kleiderreglement
Religion
Uniformen
Volltext

Strassenbahner Biel. Die am 9. Juni 1923 abgehaltene ordentliche Monatsversammlung war mässig besucht. Sie nahm in erster Linie einen ausführlichen Bericht über den Verbandstag in Luzern entgegen, erstattet vom Sektionspräsidenten, Kollege Adolf Wysseier. Ebenso erstattete er Bericht über die vorgängig dem Verbandstag stattgefundene Generalversammlung der A.I.Z.K. Die wenig erfreulichen Mitteilungen über das Schicksal dieser Institution wurden mit grossem Interesse entgegengenommen. Doch bleibt auch uns nichts anderes übrig, als abwarten und Tee trinken! Wer seit Jahren mitgeholfen hat am Aufbau dieser Kasse, dem könnte die gefährdete Existenz der A.I.Z.K. leid tun. (...). Franz Ernst.

Der Gemeinde- und Staatsarbeiter, 1923-06-22.
Strassenbahner Biel > Versammlung 1923-06-09.1.doc.

Ganzer Text

27.02.1923 Zürich
Personen
Strassenbahner Zürich
Eduard Kuder
Otto Müri
Alfred Traber
GV
Kleiderreglement
Lohnabbau
Strassenbahner-Musik
Volltext

Strassenbahner Zürich. Gruppe Strassenbahner. Genosse Präsident Eduard Kuder eröffnete die Generalversammlung vom 27. Februar 1923 um 20.45 Uhr und gibt unter Mitteilungen Kenntnis vom Protokollauszug des Stadtrates über Beantwortung unserer Eingabe betreffend erneute Übernahme der Uniformreparaturen durch die Stadtverwaltung, was bekanntlich beim neuen Bekleidungsreglement ausgemerzt wurde. Der Stadtrat lehnt unser Gesuch ab mit der Begründung, dass er mit diesem Modus sehr gut fahre. Auch hat er herausgefunden, dass der Grossteil unserer Frauen die Flickarbeiten fachmännisch ausrühren könne. Was die Pflichtvergessenen anbelange, sei die Strassenbahndirektion angewiesen, bei den alljährlich sich wiederholenden Kleiderinspektionen mit aller Strenge vorzugehen. (...).

Der Gemeinde- und Staatsarbeiter, 1923-03-09.
Strassenbahner Zürich > GV 1923-02-27.doc.

Ganzer Text

02.03.1922 Bern
Luzern
Personen
Strassenbahner Bern
Ernst Gardi
Johann Zurbuchen
Kleiderreglement
Versammlung
Volltext

Strassenbahner Bern. Monatsversammlung vom 2. März 1922. Der neugewählte Präsident Johann Zurbuchen eröffnet die ziemlich schwachbesuchte Versammlung um 20 Uhr 45 mit Bekanntgabe der Traktanden, unter denen hauptsachlich das Traktandum Betriebsangelegenheit eine rege Diskussion hervorrief. Zur Aufnähme in unseren Verband hat sich Josef Falk, Sonntagskondukteur angemeldet, welcher einstimmig aufgenommen wurde. (...).

Der Gemeinde- und Strassenbahner, 10.3.1922.
Strassenbahner Bern > Versammlung 1922-03-02.doc.

Ganzer Text

07.12.1918 Winterthur
SP
Stadtrat
Strassenbahner

Generalstreik
Kleiderreglement
Lohnkürzungen
Militärgericht
Volltext

Strassenbahner Winterthur. Unsere Versammlung vom 7. Dezember 1918 war ordentlich besucht. Die wichtigsten Punkte, über die gesprochen wurde, sind folgende.  Die Frau des verstorbenen Wagenführers, Wilhelm Eisenring verdankt uns die beim Hinschied ihres Gatten bewiesene Teilnahme. Der Vorsitzende teilt mit, dass bei der Pensionskasse Schritte unternommen werden, um der Witwe im Sinne einer Unterstützung unter die Arme zu greifen. Für die drei Genossen Sommer, Bosshardt und Baltensperger, die anlässlich des Generalstreiks vom Basler Militärgericht zu Gefängnisstrafen verurteilt wurden, ist in anerkennendem Sinne gesprochen worden. Da bereits der Metallarbeiterverband Winterthur, dem alle drei angehören, sowohl moralische als auch finanzielle Hilfe zugesichert hat, wird von einer Resolution Umgang genommen. Der Verein beschliesst als dankbare Anerkennung einen Beitrag von Fr. 30.-. (...).

Strassenbahner-Zeitung, 1918-12-20. Standort: Sozialarchiv.
Strassenbahner Winterthur > Versammlung 1918-12-07.doc.

Ganzer Text

05.10.1918 Oerlikon
Strassenbahner

Kleiderreglement
Volltext

Strassenbahner Oerlikon. Die Monatsversammlung vom 5. Oktober 1918 wurde vom Präsidenten um 10 Uhr eröffnet. Es hatten sich 34 Mitglieder eingefunden.  Zur Aufnahme haben sich angemeldet: Neuhänsler Andreas, Rösli Robert, Rymann Josef und 'Waldmann Paul.  Alle fanden unter den üblichen Bedingungen einstimmige Aufnahme. Eine unliebsame Angelegenheit betreffs hinterbrachter Schwätzereien und falschen Anschuldigungen  eines Mitgliedes wurden zu Gunsten des Angeschuldigten geregelt. (...).

 

 

Strassenbahner-Zeitung, 1918-10-25. Standort: Sozialarchiv.
Strassenbahner Oerlikon > Versammlung 1918-10-05.doc.

Strassenbahner Oerlikon. Versammlung 1918-10-05.pdf

05.10.1918 Bern
Strassenbahner Bern

Kleiderreglement
Versammlung
Die Monatsversammlung vom 5.10.1918 wurde vom Präsidenten um 10 Uhr eröffnet. Es hatten sich 34 Mitglieder eingefunden. Zur Aufnahme haben sich angemeldet: Andreas Neuhänsler, Robert Rösli, Josef Rymann und Paul Waldmann. Alle fanden unter den üblichen Bedingungen einstimmige Aufnahme. Eine unliebsame Angelegenheit betreffs hinterbrachter Schwätzereien und falschen Anschuldigungen eines Mitgliedes wurde zugunsten des Angeschuldigten geregelt. In bezug auf die Kleidungsfrage wurde vom Präsidenten Bericht erteilt. Dem Vorstand wurde die Aufgabe erteilt, über verschiedene Punkte mit der Direktion zu verhandeln. Mitglieder, welche mit den Monatsbeiträgen im Rückstand sind, werden ersucht, ihren Verpflichtungen baldigst nachzukommen, um dem Kassier die Arbeit zu erleichtern. Gewissen Mitgliedern ist zu empfehlen, sich an den Versammlungen etwas anständiger auszudrücken. Strassenbahner-Zeitung 25.10.1918
05.10.1918 Oerlikon
Strassenbahner

Kleiderreglement
Die Monatsversammlung vom 5.10.1918 wurde vom Präsidenten um 10 Uhr eröffnet. Es hatten sich 34 Mitglieder eingefunden. Zur Aufnahme haben sich angemeldet: Andreas Neuhänsler, Robert Rösli, Josef Rymann und Paul Waldmann. Alle fanden unter den üblichen Bedingungen einstimmige Aufnahme. Eine unliebsame Angelegenheit betreffs hinterbrachter Schwätzereien und falschen Anschuldigungen eines Mitgliedes wurde zugunsten des Angeschuldigten geregelt. In bezug auf die Kleidungsfrage wurde vom Präsidenten Bericht erteilt. Dem Vorstand wurde die Aufgabe erteilt, über verschiedene Punkte mit der Direktion zu verhandeln. Mitglieder, welche mit den Monatsbeiträgen im Rückstand sind, werden ersucht, ihren Verpflichtungen baldigst nachzukommen, um dem Kassier die Arbeit zu erleichtern. Gewissen Mitgliedern ist zu empfehlen, sich an den Versammlungen etwas anständiger auszudrücken. Strassenbahner-Zeitung 25.10.1918
13.09.1918 Bern
Baugenossenschaft
Strassenbahner Bern

Entlassung
Kleiderreglement
Todesfall
Volltext

Strassenbahner Bern. Bericht über die Monatsversammlung. Der Präsident eröffnet die Versammlung um 8 ¾ Uhr. Vorerst bedauert er den unfreiwilligen Unterbruch von zwei Monaten. Zur Ehrung der seit letzter Versammlung verstorbenen fünf Kollegen erheben sich die Anwesenden von den Sitzen. 15 Kollegen haben sich in unseren Verein angemeldet und werden einstimmig aufgenommen. Hoffen wir, sie werden treue und fleissige Gewerkschafter. Mehrere Schreiben, zum Teil von der Zeit überholt, zum Teil vom Präsidenten erledigt, werden verlesen. (...).

 

Strassenbahner-Zeitung, 13.9.1918. Standort: Sozialarchiv.
Strassenbahner Bern > Versammlung 13.9.1918

Versammlung . 13.9.1918.pdf

08.06.1918 Zürich
Strassenbahner Zürich

Beförderungen
Kleiderreglement
Volltext
Werkstättepersonal

Strassenbahner Zürich. Gruppe Werkstätte- und Linienarbeiter. 8. Juni 1918. Punkt 8 Uhr wird die Versammlung vom Obmann eröffnet. Wer also in Zukunft allen Verhandlungen folgen will, wird gut tun, etwas pünktlicher zu sein. Bloss 12 Traktanden liegen vor. Neben 4 Eintritten, welche einstimmig angenommen werden, liegen 2 Austritte vor. Ein Handwerker-Vorarbeiter, der durch die Bemühungen der Organisation zu einer besseren Stellung gelangte, glaubt nun, den  Zeitpunkt für gekommen, der Organisation den Rücken zu kehren. Ein vielstimmiges „Pfui Teufel" aus der Versammlung ist wohl der richtigste Ausdruck für einen solchen „Kollegen". Hoffentlich wird hier ein jeder Kollege wissen, wie er mit einem solchen „Charakter" zu verkehren hat. (...).

 

Strassenbahner-Zeitung, 5.7.1918. Standort: Sozialarchiv.
Strassenbahner Zürich > Werkstätte- und Linienarbeiter 8.6.1918.doc.

 

Werkstätten- und Linienarbeiter. 8.6.1918.pdf

 

16.02.1918 Schaffhausen
Personen
Stadtrat
Sterbekasse
Strassenbahner
Emil Pletscher
Adolf Sauter
Dienst- und Besoldungsordnung
Kleiderreglement
Volltext

Strassenbahner Schaffhausen. In Anbetracht der wichtigen Traktanden, die am 16. Februar 1918 zur Behandlung standen, hätte man erwarten dürfen, dass die Mitglieder zahlreicher und namentlich pünktlicher erschienen wären. Den gewohnten Nachzüglern sei nochmals in Erinnerung gebracht,  dass in Zukunft die Versammlungen punkt 9 Uhr eröffnet werden. Über die neue Sterbekasse referierte Kollege Adolf Sauter. In der darauffolgenden Diskussion sprachen sich dann alle Redner für das Obligatorium aus. Den Delegierten Ernst Sigg und Emil Pletscher wurde der Auftrag erteilt, in Bern für die Schaffung der Sterbekasse einzutreten. (...). Strassenbahner-Zeitung, 1.3.1918.

Ganzer Text

31.01.1918 BS Kanton
Finanzdepartement
Justizdepartement
Personen
Strassenbahner Basel
Karl Becker
Karl Hänggi
Kleiderreglement
Militärdienst
Volltext
Werkstättepersonal

Strassenbahner Basel. Die Gruppe Werkstättenpersonal hielt am 31. Januar 1918 im Restaurant zum Klingental ihre gutbesuchte Jahres-Generalversammlung ab. Nach Erledigung der Traktanden, Protokoll und Mitteilungen gab der Obmann  folgenden Jahresbericht bekannt, der den regen Geist, der in dieser Gruppe herrscht, illustriert: In der Sitzung vom 16. Dezember 1916 wurde der Unterzeichnete Kurt Becker  zum Obmann und Kollege Gottlieb Baumann zum Stellvertreter gewählt. Aber schon in der darauffolgenden Sitzung vom 15. Februar musste unser verdienter Kollege Baumann infolge hartnäckiger Krankheit sein Amt an KoIlege Josef Sommer abtreten. (...). Strassenbahner-Zeitung, 15.2.1918.

Ganzer Text

22.09.1917 Biel
Personen
Strassenbahner Biel
Verkehrsbetriebe Biel
Johann Weber
Freitage
GV
Kleiderreglement
Volltext

Ausserordentliche Generalversammlung vom 22. September 1917. Um 11 ½ Uhr eröffnete Präsident Johann Weber die sehr gut besuchte Versammlung. Nach Verlesen des Protokolls, das unter bester Verdankung genehmigt wurde, ging der Präsident zu den Mutationen über. Es wurden drei Mitglieder aufgenommen: Dübi Jakob, Stucky Marcel und Schenkel Fritz. Austritte sind zwei zu verzeichnen. Im weiteren folgte nun eine rege Diskussion über die Verspätungen, über die sonntäglichen Ruhetage und über Kontrolleur Matile, der das jüngere Personal schon seit einigen Jahren auf schikanöse Art und Weise behandelt, so dass nun die Geduld des gesamten Personals bald erschöpft ist. Die Versammlung beauftragte den Vorstand, er möchte mit einer Beschwerde, unterzeichnet von sämtlichen Mitgliedern, an die Direktion gelangen wegen Verspätungen, der sistierten sonntäglichen Ruhetage und des „humanen“ Herr Kontrolleur Matile. Es wurde eine Kommission von fünf Mitgliedern bestimmt, die mit der Direktion zu unterhandeln hat. (...).

Strassenbahner-Zeitung, 1917-10-05.
Strassenbahner Biel > GV 1917-09-22.doc.

Ganzer Text

12.05.1917 BS Kanton
Arbeiterbund
Personen
Strassenbahner Basel
Strassenbahner-Verband
Vorwärts
Jakob Münch
Johann Siegenthaler
Kleiderreglement
Teuerungsausgleich
Volltext

Die zwei letzten Vereinssitzungen fanden statt am 12. Mai und am 16. Juni. Die Sitzung vom 12. Mai war hauptsächlich den Traktanden und Delegiertenwahlen für St. Gallen gewidmet. Drei Neuaufnahmen von Mitgliedern fanden statt. Zwischen diesen beiden Sitzungen fand die für die Staatsarbeiterschaft denkwürdige Sitzung des Grossen Rates statt (31. Mai), wobei die Teuerungszulage das Haupttraktandum bildete. Die Regierung beantragte pro 1917 und 1918 für den verheirateten Staatsarbeiter als Teuerungszulage Fr. 240 und für jedes bis 17 Jahre alte Kind Fr. 30.-. Genosse Jeggli, Präsident des Staatsarbeiterverbandes, erklärte in einem  längeren Votum die Lage des Staatsarbeiters, sowie des Staatshaushaltes im allgemeinen und stellte den Antrag auf Erhöhung der Zulage um 100 Fr., wie es in der allgemeinen Staatsarbeiterversammlung vom 30. Mai in der Burgvogtei beschlossen wurde. Dieser Antrag wurde dank unserer jetzigen Vertretung von 58 Mann und hauptsächlich dank unserer festgefügten Organisation im Grossen Rate angenommen. (...).

Strassenbahner-Zeitung, 1917-06-29.
Strassenbahner Basel > Versammlung 1917-05-12.doc.

Ganzer Text

12.01.1917 Waltikon
Zürich
Strassenbahner Zürich
Strassenbahner-Männerchor

Jodlerklub
Kleiderreglement
Konzert
Lebensmitteleinkauf
Versammlung
Volltext

Strassenbahner Zürich. Sektion Forch. Über unserer ersten Monatsversammlung in diesem Jahre leuchtete kein guter Stern, denn es zeigte sich so recht, dass in den Köpfen unserer Mitglieder nicht alles ist, wie es sein sollte, dass immer noch ein bisschen Unklarheit herrscht. Kollegen, es sollte nicht vorkommen, dass Mitglieder sich dienstlich und in der Gewerkschaft das Leben verbittern. Wir müssen unbedingt dazu. kommen, uns besser verstehen zu lernen. Das kollegiale Verhalten der Mitglieder unter sich muss auch noch bedeutend besser werden. Wir sind in der gleichen Gewerkschaft organisiert. Wollen wir in derselben erfolgreich sein, dürfen wir uns mit Streitigkeiten nicht zersplittern. Also, werte Kollegen, lasst das Händeln und seid Gewerkschafter! (...).

Strassenbahner-Zeitung, 1917-01-12. Standort: Sozialarchiv.
Strassenbahner Zürich > Versammlung. 1917-01-12.doc.

Sektion Forch. Versammlung. 1917-01-12.pdf

31.12.1916 Biel
Arbeiterunion Biel
Personen
Strassenbahner Biel
Verkehrsbetriebe Biel
Volkshaus Biel
Paul Chappaz
Franz Ernst
Emil Hedinger
Johann Weber
Aushilfspersonal
Jahresbericht
Kleiderreglement
Toilettenanlagen
Volltext

Strassenbahner Biel. Jahresbericht der Sektion Biel des Schweizerischen Strassenbahnerverbandes über das Vereinsjahr 1916. Mit nur geringer Lust und Freude unterwerfen wir uns der statutarischen Pflicht, den geschätzten Vereinskollegen das verflossene Vereinsjahr in kurzen  Zügen vor Augen zu führen und einigen allzu vergesslichen Kollegen in Erinnerung zu rufen, was in einer Gewerkschaftsorganisation in der kurzen Spanne Zeit des Jahres den Vorstand und mit ihm mehr oder weniger auch die Mitglieder in eine kleinere oder grössere Spannung versetzt. Haben wir im zurückgelegten Vereinsjahr auch keine Aktionen zu verzeichnen, die uns einen grossen materiellen Gewinn einbrachten, so dürfen und können wir gleichwohl auf unsere kleinen Erfolge zurückblicken. (...). Biel, Januar 1917. Namens des Vorstandes, der Präsident: Johann Weber.

Strassenbahner-Zeitung, 1917-02-23.
Strassenbahner Biel > Jahresbericht 1916..doc.

Ganzer Text

13.11.1915 Zürich
Gesundheitsschutz
Personen
Strassenbahner Zürich
F. Erismann
Betriebsunfall
Kleiderreglement
Rechtsschutz
Volltext

Strassenbahner Zürich. Sektion Burgwies. Unsere Versammlung vom 13. November im Restaurant zur „Burgwies" war gut besucht. In die Organisation konnten drei Kollegen einstimmig aufgenommen werden. Der Obmann referierte über die Zentralvorstandssitzungen vom 27. Oktober und 11. November. Davon sei hier folgendes erwähnt: Gestützt auf Dienstbefehl Nr. 5 hat der Wagen von der Rehalp gegen die Haltestelle Burgwies einfahrend das Fahrvorrecht vor dem gegen die Rehalp fahrenden Wagen. Die Unterstützungsgesuche von Fr. 50 und Fr. 100, sowie zwei Rechtsschutzgesuche wurden empfehlend an den Verband weitergeleitet. (...).

 

Schweizerische Strassenbahner-Zeitung, 3.12.1915.

 

Ganzer Text

13.11.1915 Zürich
Strassenbahner Zürich

Arbeitsbedingungen
Kleiderreglement
Militärdienst
Volltext

Strassenbahner Zürich. Sektion Hard. Unsere Sektion hielt am 13. November eine für die jetzigen Verhältnisse ziemlich gut besuchte Versammlung ab. Das Protokoll wurde unter Verdankung genehmigt. Zwei Kollegen wurden einstimmig in die Organisation aufgenommen. Ausgetreten aus unserer Sektion ist das Mitglied H., mit der Begründung, die bekannte Peter-Gisin-Affäre ekle ihn an. Ob dies der wirkliche Austrittsgrand ist, bleibe dahingestellt. Unterstützungen wurden wieder mehrere ausgerichtet, eine mit 50 Fr., eine andere mit 100 Fr. und bei einem dritten Gesuche sind 50 Fr. beantragt. Über das Bekleidungsreglement, respektive über die Verlängerung der Tragzeit unserer  Uniformstücke, sind  wir nicht gleicher Meinung wie unsere Direktion. Diesbezüglich werden Schritte unternommen. (...). Schweizerische Strassenbahner-Zeitung, 19.11.1915.

 

Ganzer Text

06.11.1915 Winterthur
Strassenbahner

Arbeitsbedingungen
Kleiderreglement
Lohnerhöhungen
Volltext

Strassenbahner Winterthur. Die vollzählig besuchte  Monats Versammlung vom 6. November 1915 hatte eine vollbesetzte Traktandenliste zu erledigen. Neben den ordentlichen Geschäften gab die Antwort der Direktion auf unsere letzte Eingabe viel zu reden. Während wir uns betreffend die Abschaffung der Depotarbeit des Fahr-personals vorläufig als befriedigt erklärten, konnten wir das nicht bezüglich der Kleiderangelegenheit.  Wir halten die Abgabe eines zweiten Uniformrockes an das neue Personal nach wie vor als gerechtfertigt und als äusserst notwendig, wie wir überhaupt verlangen müssen, dass der Bekleidungsfrage in Zukunft wieder bessere Aufmerk-samkeit gewidmet werde. In diesem Sinne ist denn auch beschlossen worden, die Direktion  neuerdings  auf  die bestehenden Missstände aufmerksam zu machen. (...). Schweizerische Strassenbahner-Zeitung, 19.11.1915.

 

Ganzer Text

13.10.1915 BS Kanton
Regierungsrat
Strassenbahner Basel

Kleiderreglement
Volltext

Strassenbahner Basel. Beschluss des Regierungsrates des Kantons Baselstadt vom 13. Oktober 1915. Die Departemente berichten infolge Auftrages vom 3. Juli 1915 über die Tragzeit der Dienstkleider: 1.  Es wird  von  einer Änderung  des Regierungsratsbeschlusses vom 12. September 1914 betreffend die Verlängerung der Tragzeit  der Dienstkleider Umgang genommen. Es wird jedoch dem Ermessen der einzelnen Verwaltungsabteilungen anheimgestellt, vorzeitig abgenützte Dienstkleider nötigenfalls schon vor Ablauf der

 verlängerten Tragzeit ersetzen zu lassen. 2. Im übrigen wird der Bericht des Baudepartements über die definitive Regelung der Dienstkleiderfrage gewärtigt. Kanzlei des Kantons Baselstadt. Wir bringen unseren Mitgliedern den Beschluss im Organ, weil voraussichtlich in der nächsten Zeit keine Versammlung stattfinden wird. Dasjenige Personal, welches stark abgenützte Dienstkleider hat, ist, gestützt auf diesen Beschluss, berechtigt, andere Kleider zu fassen. 8

 

Schweizerische Strassenbahner-Zeitung, 22.10.1915.

 

Ganzer Text

05.08.1915 Biel
Heiligenschwendi
Strassenbahner Bern
Verkehrsbetriebe Bern

Kleiderreglement
Volkshaus
Volltext

Strassenbahner Bern. Unsere ordentliche Monatsversammlung vom 5. August war von 80 Mitgliedern besucht.  Präsident Hartmann erinnerte in kurzer Ansprache an die Augustsitzung 1914, die damals infolge der herrschenden Aufregung erst Ende des Monats bei ganz geringer Besucherzahl abgehalten werden konnte.  Er spricht die Hoffnung aus, dass das Schicksal uns in Bälde wieder ruhigere Zeiten bringen möge. Das Protokoll der letzten Sitzung wurde verlesen und genehmigt. Unter Mutationen gab der Präsident bekannt, dass Kollege Sch.  sein  Austrittsgesuch  zurückgezogen habe und ersucht alle Kollegen, Sch. in Ruhe zu lassen. (...).

Schweizerische Strassenbahner-Zeitung, 15.8.1915.

Strassenbahner Bern. 5.8.1915.doc

03.07.1915 BS Kanton
Personen
Strassenbahner Basel
Karl Mariani
Karl Witt
1. Weltkrieg
Dienstpläne
Kleiderreglement
Volltext

Fahrpersonal. Versammlung 3.7.1915. Nach einer längeren Pause hielt unsere Gruppe letzten Samstag, den 3. Juli, eine ordentliche Sitzung ab.   Trotzdem das Personal unter den gegenwärtigen Verhältnissen ziemlich stark zu leiden hat, haben doch verhältnismässig viel zu wenig den Weg an den Blumenrain gefunden. Unser Obmann Furrer  eröffnete  die Sitzung um 9 ½ Uhr, unter Bekanntgabe der Traktandenliste.  Es werden aus der Mitte der Versammlung, nach kurzer Begründung, zwei weitere Traktanden verlangt und auch gutge-heissen. Die also bereinigte Tagesordnung lautet: l. Protokoll; 2. Mitteilungen; 3. Antwort der Verwaltung auf unsere Eingaben; 4. Anträge der Mitglieder; 5. Besprechung der Missstände in der gegenwärtigen Dienst- und Ruhetagseinteilung;  6. Besprechung  der Wiedereröffnung der Linie Deutscher Zoll- St. Ludwig; 7. Verschiedenes. (...).

 

Schweizerische Strassenbahner-Zeitung, 16.7.1915.

 

Ganzer Text

1 2


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden