Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Kapitel > Konsumgenossenschaft
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 13

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
08.07.1927 BS Kanton
Schweiz
Arbeiterbewegung
Banken
Konsumgenossenschaft
Konsumverein

Genossenschaftsbank
Gewerkschaftsbank
Gründung
Volltext

Die Gründung einer Genossenschafts- und Gewerkschaftsbank. ist durch den kürzlich erfolgten Beschluss der Delegiertenversammlung des V.S.K. so gut wie Tatsache geworden. Es rechtfertigt sich deswegen, darüber zu berichten, auf welche Grundlage die Bank errichtet werden soll und welches ihr Geschäftskreis sein wird. Die „Wirtschaftsberichte des Schweiz. Handelsamtsblattes“ orientieren ausführlich darüber. (...).

Der öffentliche Dienst, 1927-07-08.
Konsumgenossenschaft > Gewerkschaftsbank. 1927-07-08.doc.

Ganzer Text

22.04.1927 England
Österreich
Schweiz
Banken
Konsumgenossenschaft
Konsumverein
SGB

Genossenschaftsbank
Gewerkschaftsbank
Volltext

Eine Gewerkschafts- und Genossenschaftsbank errichtet der Verband Schweizer Konsumvereine gemeinsam mit dem Schweizerischen Gewerkschaftsbund. Die Zusammenarbeit zwischen den beiden grossen Wirtschaftsorganisationen der Arbeiterklasse wurde zuerst in der Arbeiterbank in Österreich versucht. (...).

Der öffentliche Dienst, 1927-04-22.
Konsumgenossenschaften > Gewerkschaftsbank. 1927-04-22.doc.

Ganzer Text

31.12.1926 Schweiz
Konsumgenossenschaft
Konsumverein
Öffentlicher Dienst

Jahresbericht
Volltext

Der V.S.K. im Jahre 1926. Dem Verband Schweizerischer Konsumvereine waren Ende 1926 517 Konsumgenossenschaften angeschlossen mit etwa 360‘000 Mitgliedern. Die Zahl der Verbandsvereine hat sich, teilweise infolge Fusionen, um vier vermindert, die Mitgliederzahl dürfte sich ungefähr gleich geblieben sein. (...).

Der öffentliche Dienst, 1927-04-22.
Konsumgenossenschaft > Jahresbericht 1926.doc.

Ganzer Text

17.03.1922 Luzern
ACV Allgemeiner Konsumverein
Gemeinde- und Staatsarbeiter Luzern
Konsumgenossenschaft
Konsumverein

Arbeitszeitverlängerung
Volltext
Wahlen
Gemeinde- und Staatsarbeiter Luzern. An unsere Kollegen. Infolge der Vorkommnisse in den städtischen Betrieben, Versuche um eine allgemeine Verlängerung der Arbeitszeit, sieht sich der Vorstand genötigt, auf Freitag, den 17. März, abends 8 Uhr im Volkshaus eine ausserordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen. An dieser Versammlung wird der letzte dienstfreie Kollege erwartet. Der Widersinn einer Verlängerung der Arbeitszeit im Moment, wo hunderte von Arbeitern auf der Strasse stehen, muss mit aller Macht bekämpft werden. (...).

Der Gemeinde- und Staatsarbeiter, 17.3.1922.
Gemeinde- und Staatsarbeiter Luzern > Arbeitszeitverlängerung Luzern. 17.3.1922.doc.

Ganzer Text

06.12.1918 Schweiz
Konsumgenossenschaft
Strassenbahner-Zeitung

Lebenshaltungskosten
Preise
Teuerung
Volltext

Die Verteuerung der Lebensmittel. An der Preisstatistik des Verbandes Schweiz. Konsumvereine vom 1. September 1918 beteiligten sich 270 Vereine und rund 289‘000 Haushaltungen durch Übermittlung von 8403 Preisberichten über Artikel, die etwa drei Viertel des laufenden täglichen Bedarfs darstellen. Die Liga für die Verbilligung der Lebenshaltung rechnet auf Grund des Normalverbrauchs einer fünfköpfigen Familie im Jahr 1912 die Kosten der Beschaffung für den erwähnten Teil des Bedarfs diese Preisberichte  zu, einer Indexziffer um und kommt auf folgenden nominellen Stand der Lebenskosten am (...).

Strassenbahner-Zeitung, 1918-12-06. Standort: Sozialarchiv.
Strassenbahner-Zeitung > Lebenshaltungskosten. 1918-12-06.doc.

Lebenshaltungskosten. 1918-12-06.pdf

19.07.1918 Schweiz
Föderativverband
Konsumgenossenschaft

Lebenshaltungskosten
Lohnzahlung
Teuerungsausgleich
Volltext

Lebenskosten, Nachteuerungszulage, Vorschuss und Stundung. Das sind vier Dinge, die zusammen gehören.
Von den Lebenskosten wissen wir, dass sie eine unheimliche Höhe erreicht haben und immer noch höher klimmen wollen. So sehr wir die Wirkungen fühlen müssen, ist eine ziffernmässige Veranschaulichung  doch  nicht unnütz. Nach der Preisstatistik des Verbandes Schweizerischer Konsumvereine vom 1. Juni 1918 betrugen die Kosten der Lebenshaltung einer fünfköpfigen Familie (die Statistik stützt sich auf 7124 Preisberichte für 42 Artikel) auf Grund der Preise am: (...).

 

Strassenbahner-Zeitung, 19.7.1918.

Föderativverband > Lebenshaltungskosten. 1918.doc.

Lebenshaltungskosten. 19.7.1918.pdf

13.07.1918 Schweiz
Ferien
Konsumgenossenschaft

Arbeiterferien
Volltext

Arbeiterferien. Zu diesem immer als wichtiger bevorstehenden sozialen Kapitel schreibt Genosse Zinner folgendes: Vom 13. bis 21. Juli 1918 war die dem Verband Schweizerischer Konsumverein gehörende Schuhfabrik in Basel geschlossen, um dem gesamten zirka 170köpfigen Personal bei Fortbezahlung des vollen Lohnes Ferien gewähren zu können. Es wurde keine Karenzzeit aufgestellt. Alle Arbeiter und Arbeiterinnen, die erst kurze Zeit in der Fabrik arbeiteten, erhielten ihre bezahlten Ferien, ebenso wie jene, die seit Betriebseröffnung dort tätig  sind. Das ist eine grosszügige und nachahmenswerte Lösung der Ferientrage für die Arbeiterschaft. (...).

Strassenbahner-Zeitung, 30.8.1918. Standort: Sozialarchiv.
Ferien > Arbeiterferien. 13.7.1918.doc.

Arbeiterferien. 13.7.1918.pdf

13.06.1918 Oerlikon
Schweiz
Arbeitsgesetz
Konsumgenossenschaft
Strassenbahner-Verband

Bundessteuer
Ferienheime
Verbandsvorstand
Volltext

Strassenbahner-Verband. Auszug aus den Verhandlungen des Verbandsvorstandes vom 13. Juni 1918. Der Verbandspräsident erstattete Bericht über die Vorgänge in Oerlikon. Ferner verliest er eine Eingabe an das eidgenössische Brotamt zur Erreichung der Zusatzration für das Betriebspersonal. Der Kassier erwartet die Beiträge der Sektionen an die Kosten der Abstimmung für die Bundessteuer, um dieselben der A.U.S.T abliefern zu können.  Die Prüfung der Rechnung unseres Organs hat in Verbindung mit dem Sekretär stattgefunden und wurde in allen Teilen richtig befunden. (...).

Strassenbahner-Zeitung, 21.6.1918. Standort: Sozialarchiv.

Ganzer Text

01.06.1918 Schweiz
Konsumgenossenschaft
Strassenbahner-Zeitung

Nahrungsmittel
Preise
Teuerung
Volltext

Der Stand der Teuerung. Der neuesten Preisstatistik des Verbandes Schweiz. Konsumvereine (1. Juni 1918) entnehmen wir folgendes: Die 26. Erhebung der Detailpreise schweizerischer Konsumvereine hat insofern eine besondere Bedeutung, als sie einen Überblick über die Teuerung von vier Kriegsjahren vermittelt. Bei unseren Teuerungsberechnungen gingen wir immer vom 1. Juni 1914 aus, der letzten Preiserhebung während der Friedenszeit. Welch gewaltige Preisrevolution brachten die vier Jahre, die zwischen dem 1. Juni 1914 und dem 1. Juni 1918 liegen! Es ist ein geradezu erschreckendes Bild, das sich uns hier bietet. (...).

Strassenbahner-Zeitung, 11.10.1918. Standort: Sozialarchiv.
Strassenbahner-Zeitung > Teuerung. 1.6.1918.doc.

Teuerung. 1.6.1918.pdf

24.05.1918 Schweiz
Konsumgenossenschaft
Strassenbahner-Zeitung

Lebenshaltungskosten
Preise
Teuerung
Volltext

Unheimlicher Preisauftrieb. Dank der vierteljährlich erscheinenden Preisstatistik des Verbandes schweizerischer Konsumvereine bekommen wir von der Teuerung, die uns die Lebenshaltung so sehr erschwert, eine genaue ziffernmässige Darstellung. Damit gewinnen gerade die Gewerkschaften eine gute Unterlage für ihre Lohnbewegungen, die schliesslich das Mittel sein müssen zum teilweisen Ausgleiche von Lohn und Lebenskosten. Das Traurige ist aber, dass dieser Ausgleich auch im günstigsten Fall nicht gross genug ist, um die bösen Wirkungen der Teuerung zu beseitigen.   Die  Indexziffer ist seit dem 1. Juni 1914, wo sie für den Verbrauch einer fünfköpfigen Familie Fr. 1043.63  = 100 Prozent ausmachte, am 1. März 1918 auf Fr. 2126.08 = 203,7 Prozent gestiegen. Zu dieser Preissteigerung, die  nun mehr als eine Verdoppelung ausmacht, sagt das Preisbulletin des V.S.K.: (...).

 

Strassenbahner-Zeitung, 24.5.1918. Standort: Sozialarchiv.

 

Ganzer Text

24.01.1918 Schaffhausen
Zürich
Konsumgenossenschaft
Personen
Strassenbahner-Verband
Strassenbahner-Zeitung
Otto Hatt
Emil Pletscher
Ernst Sigg
Gewerkschaftspresse
Redaktion
Volltext

Schweizerischer Strassenbahner-Verband. Auszug aus den Verhandlungen des Verbandsvorstandes. Sitzung vom 24. Januar 1918. Präsident Siegenthaler berichtet über den Eingang der Zirkulare zur Angelegenheit der Promesse Comtesse. Dieselben wurden an die verschiedenen Verwaltungen weitergeleitet. Der Kassier erstattet Bericht über die eingegangenen Zinsen der Kantonalbank und des Verbandes Schweiz. Konsumvereine. Die Sektion Schaffhausen gibt das Resultat ihrer Neuwahlen bekannt, wo als Präsident Ernst Sigg und als Kassier Emil Pletscher gewählt wurde. Die langjährigen Vertreter von Schaffhausen, Sauter und Hatt, verbleiben ebenfalls im Vorstand. (...). Strassenbahner-Zeitung, 1.2.1918.

Ganzer Text

31.12.1916 Morges
Pratteln
Schweiz
Wülflingen
Genossenschaften
Konsumgenossenschaft

Jahresbericht
Volltext

Aus der Genossenschaftsbewegung. Verband  schweizerischer Konsumvereine (V.S.K.). Rechenschaftsbericht über die Tätigkeit der Verbandsbehörden für das Jahr 1916. In gewohnter einlässlicher Weise berichten die Behörden des Verbandes schweizerischer Konsumvereine über die Ergebnisse des Jahres 1916. Der 144 Grossquartseiten umfassende interessante Jahresbericht umfasst folgende Abschnitte: Verzeichnis der Verbandsbehörden, Berichte des Aufsichtsrates, der Verwaltungskommission und der verschiedenen ihr unterstellten Geschäftszweige, Rechnungen der verschiedenen Abteilungen, Bericht der Revisoren, Bilanzen der Genossenschaften und Gesellschaften, an denen der Verband finanziell beteiligt ist. Ein besonderes Kapitel behandelt die Kriegsmassnahmen des Bundes und des Verbandes. (...).

Strassenbahner-Zeitung, 1917-05-18.
Konsumgenossenschaft > Jahresbericht 1916.doc.

Ganzer Text

08.10.1915 Schweiz
Genossenschaftliches Volksblatt
Konsumgenossenschaft
Strassenbahner-Zeitung

Preise
Teuerung
Volltext

Die Teuerung und ihre Ursachen. Als die Arbeiterschaft in allen grösseren Orten des Landes gegen die ungeheure Verteuerung der Lebensmittel protestierte, empfahl  die Verwaltung des Verbandes der Konsumvereine ihren Anhängern, sich an dieser Protestaktion nicht zu beteiligen. In der Begründung dieser eigentümlichen Maßnahme wurde gesagt, daß die Teuerung, unter der die Arbeiterschaft so ungemein zu leiden hat und die durch die Unterernährung die Gesundheit untergräbt und die Arbeitskraft schwächt, gewissermassen ein notwendiges Übel dieser traurigen Zeit sei und die massgebenden Kreise alles getan hätten, um die unhaltbaren Zustände möglichst zu mildern. Seit dieser Zeit drucken die Organe der Konsumgenossenschaften alle Pressäusserungen ab, die ihre Ansicht zu unterstützen scheinen und so bringt auch jetzt das „Genossenschaftliche Volksblatt"' Ausführungen des auch in Genossenschaftskreisen in hohem Ansehen stehenden Volkswirtschafters Prof. Charles Gide, Paris. Wohl legt dieser Professor eine Ursache der ungeheuren Preissteigerung dar und führt dafür einige massgebende Zahlen an, aber er vergisst auch nicht, gerade auf die ungeheure Spekulationssucht der Kapitalisten hinzuweisen, auf jene Musterpatrioten, die sich nicht scheuen, aus der Not des Volkes ungeheure Profite herauszuschinden. (...).

Schweizerische Strassenbahner-Zeitung, 8.10.1915

Teuerung. 1915.10-08.doc

1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden