Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > Jahresbericht
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 240

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
03.11.2018 BE Kanton
GKB
Personen
Corrado Pardini
GKB
Jahresbericht
Volltext
Digitalisierung und Deregulierung. Trump hält sich trotz verbalen Fehlleistungen seit einem Jahr im Weissen Haus und beschert seinen politischen Freunden grosse Steuergeschenke. In Frankreich zertrümmert Emmanuel Macron die Parteienlandschaft und übernimmt die Amtsgeschäfte im Elysee-Palast. Die Franzosen und Französinnen verhindern damit die rechtsextreme Marine Le Pen, handeln sich aber einen neoliberalen Geist ein, der sich sofort gegen soziale Errungenschaften wendet. Deutschland brummt zwar wirtschaftlich, kommt aber politisch nicht vom Fleck. Kanzlerin Angela Merkel ist angeschlagen, ebenso die SPD. Gleichzeitig zieht mit der AfD eine Partei in den Bundestag ein, die Nazi-Gedanken offen zulässt. Das sind beunruhigende Entwicklungen. In der Schweiz wird die politische Auseinandersetzung pickelhart geführt. Den Bürgerlichen gelingt es nicht, ihre Agenda umzusetzen. Sie scheiterten kläglich bei der Revision der Unternehmenssteuer (USR III) und mussten auch bei der Energiestrategie klein beigeben. Umso heftiger - und leider mit Erfolg - bekämpften sie die Altersvorsorge 2020. Wegen der digitalen Durchdringung der Gesellschaft richtet sich das politische Feld neu aus. Weitgehende Deregulierungen werden verlangt. Technologiekonzerne wollen sich aus der Verantwortung als Unternehmer schleichen (Uber). Arbeitszeiten und Verfügbarkeiten sollen weitgehend flexibilisiert werden. Erinnern wir uns daran, dass der Acht-Stunden-Arbeitstag eine sozialpolitisch junge Errungenschaft ist. Er wurde nach (…).
GKB, 3.11.2018.
GKB > Jahresbericht 2017. GKB, 2018-11-03.
Ganzer Text
21.04.2018 Biel
SO Kanton
Personen
Unia Biel-Seeland-Solothurn
Maria Teresa Cordasco
Daniel Hirt
Jahresbericht
Volltext
Jahresbericht 2017. Unia Region Biel-Seeland, Kanton Solothurn. as Jahr 2017 war reich befrachtet mit den verschiedensten Themen und Herausforderungen. Im 2017 waren für die Unia zwei Nationale Volks-Abstimmungen von grosser Bedeutung. Bei der ersten Vorlage im März 2017 ging es um die Unternehmens-Steuer-Reform USR 3. Mit dieser Vorlage sollten die Unternehmen steuerlich entlastet werden und wie so oft hätten dann wir als "gewöhnliche" Steuerzahler die Zeche bezahlen sollen. Hinzu kam, dass die Steuerreform derart kompliziert war, dass sie selbst von den Befürwortern kaum richtig erklärt werden konnte. In einem intensiven Abstimmungs-Kampf ist es uns schlussendlich gelungen, die Vorlage zur USR 3 abzulehnen. Die zweite wichtige Abstimmung fand im Herbst 2017 statt. Bei der Vorlage zur Reform der Altersvorsorge ging es um ein Kernthema unserer Bewegung. Bei einer Annahme hätten zukünftige Rentner und Rentnerinnen eine Rentenerhöhung von 70 Franken erhalten. Zudem wären die AHV und auch die Pensionskassen besser darauf vorbereitet gewesen, um eine in den kommenden Jahren ansteigende Zahl von Pensionierten aufzunehmen (Babyboomer-Generation). Leider scheiterte die Vorlage, was bedeutet, dass uns dieses Thema auch im Jahr 2018 beschäftigen wird. Aber die Unia und insbesondere unsere (…). Maria Teresa Cordasco, Daniel Hirt.
Unia Biel-Seeland, Kanton Solothurn, 21.4.2018.
Unia Biel-Seeland-Solothurn > Jahresbericht 2017. Unia, 2018-04-21.
Ganzer Text
03.03.2018 BE Kanton
GKB
Personen
Corrado Pardini
GKB
Jahresbericht
Volltext
Digitalisierung und Deregulierung. Trump hält sich trotz verbalen Fehlleistungen seit einem Jahr im Weissen Haus und beschert seinen politischen Freunden grosse Steuergeschenke. In Frankreich zertrümmert Emmanuel Macron die Parteienlandschaft und übernimmt die Amtsgeschäfte im Elysee-Palast. Die Franzosen und Französinnen verhindern damit die rechtsextreme Marine Le Pen, handeln sich aber einen neoliberalen Geist ein, der sich sofort gegen soziale Errungenschaften wendet. Deutschland brummt zwar wirtschaftlich, kommt aber politisch nicht vom Fleck. Kanzlerin Angela Merkel ist angeschlagen, ebenso die SPD. Gleichzeitig zieht mit der AFD eine Partei in den Bundestag ein, die Nazi-Gedanken offen zulässt. Das sind beunruhigende Entwicklungen. In der Schweiz wird die politische Auseinandersetzung pickelhart geführt. Den Bürgerlichen gelingt es nicht, ihre Agenda umzusetzen. Sie scheiterten kläglich bei der Revision der Unternehmenssteuer (USR III) und mussten auch bei der Energiestrategie klein beigeben. Umso heftiger - und leider mit Erfolg - bekämpften sie die Altersvorsorge 2020. Wegen der digitalen Durchdringung der Gesellschaft richtet sich das politische Feld neu aus. Weitgehende Deregulierungen werden verlangt. Technologiekonzerne wollen sich aus der Verantwortung als Unternehmer schleichen (Uber). Arbeitszeiten und Verfügbarkeiten sollen weitgehend flexibilisiert werden. Erinnern wir uns daran, dass der Acht-Stunden-Arbeitstag eine sozialpolitisch junge Errungenschaft ist. Er wurde nach dem (…). Corrado Pardini,
GKB, 3.3.2018.
GKB > Jahresbericht GKB 2017. Corrado Pardini. GKB, 2018-03-03.
Ganzer Text
18.05.2017 Schweiz
Personen
Solidar Suisse
Esther Maurer
Jahresbericht
Solidar Suisse
Volltext
Solidar Suisse: Erfolgreiches Geschäftsjahr 2016. Solidar Suisse blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2016 zurück. Erfreulicherweise konnte bei den freien Spenden und Legaten das hohe Niveau des Vorjahres gehalten und die Kapitalbasis der Organisation weiter gestärkt werden. In einer Resolution fordern die Mitglieder von Solidar Suisse soziale und ökologische Vergabekriterien bei der öffentlichen Beschaffung. Das entsprechende Gesetz wird zurzeit im Parlament diskutiert. Ein Schwerpunkt der Arbeit von Solidar Suisse bildete auch 2016 die humanitäre Hilfe: Das letzte Jahr war geprägt vom Abschluss des dreijährigen grossen Wiederaufbau-Programms auf den Philippinen und des 12-jährigen Wiederaufbauprogramms in Sri Lanka. Auf den Philippinen beispielsweise waren nach dem verheerenden Taifun Haiyan kosten- und termingerecht 2400 Häuser und 800 Toiletten mit lokalen, nachwachsenden Baumaterialien sturm- und erdbebensicher wieder aufgebaut worden. Zudem standen die anhaltende Notlage der syrischen Flüchtlinge im Libanon und der Wiederaufbau nach dem grossen Erdbeben in Nepal im Zentrum der humanitären Hilfe von Solidar Suisse. Der zweite Fokus lag auf der langfristigen Entwicklungszusammenarbeit. Dabei konzentriert sich Solidar Suisse auf die thematischen Schwerpunkte „Faire Arbeit“ und „Demokratie und Partizipation“. Mit Entwicklungsprojekten im Ausland, beispielsweise zur besseren Ausbildung von Jugendlichen in Burkina Faso, für würdige Arbeitsbedingungen bolivianischer Zuckerrohrarbeiter oder für demokratische (…).
Solidar Suisse, 18.5.2017.
Solidar Suisse > Jahresbericht 2016. Solidar-Suisse, 2017-05-18.
Ganzer Text
11.03.2017 BE Kanton
GKB
Personen
Corrado Pardini
GKB
Jahresbericht
Populismus
Volltext
Soziale Sicherheit schützt vor Populismus. Neu ist der Populismus nicht. Aber 2016 hat ihm leider wichtige Erfolge beschert. Einfache Antworten auf komplexe Lösungen wurden mehrheitsfähig. Ich bin sicher, die Menschen, die sich diesen Rattenfängerlnnen anschliessen, werden noch auf die Welt kommen. Trump wird nicht halten, was er versprochen hat. Der Brexit wird nicht bringen, was mit ihm versprochen wurde. Trotzdem ist es bedrohlich und bedenklich, dass die gemeine Lüge Mehrheiten schafft und Mehrheiten überzeugt. Wenn das die neue politische Realität wird, dann wird es schwierig für die Demokratie. Umso wichtiger ist unser Einsatz für die soziale Sicherheit, denn sie ist ein wirksames Bollwerk gegen populistische Verführungen. Unsere Anliegen stehen und fallen mit den Menschen, die für sie einstehen. Deshalb ist es wichtig, dass wir uns als GewerkschafterInnen auch politisch engagieren - innerhalb der Parlamente und ausserhalb. Glaubwürdige VertreterInnen für unsere sozialen Anliegen sind Ankerpunkte in diesen unruhigen Zeiten. Gleich zu Beginn des Jahres sahen wir uns einer populistischen Attacke ausgesetzt. Mit der DSI versuchte die SVP die Ausschaffungsinitiative in ihrer ganzen Brutalität durchzusetzen - nachdem der Ständerat mit rechtsstaatli¬chen Argumenten einige wichtige Korrekturen angebracht hatte. Eine beherzte Kampagne mit aktiver Beteiligung der Gewerkschaften stellte sich in der Abstimmungskampagne gegen die DSI und gewann die Abstimmung überraschend deutlich. Das zeigt mir: Es lohnt sich hinzustehen und der Partei der PopulistInnen die Räume eng zu machen. Die wichtigste sozialpolitische (…). Corrado Pardini.
GKB, DV 11.3.2017.
GKB > Jahresbericht 2016. Corrado Pardini. GKB, 2017-03-11.
Ganzer Text
31.12.2016 Biel
Solothurn
Personen
Unia Biel-Seeland-Solothurn
Maria Teresa Cordasco
Daniel Hirt
Jahresbericht
Volltext
Jahresbericht des Co-Präsidiums Region Biel-Seeland-Solothurn. Das Jahr 2016 war reich befrachtet mit den verschiedensten Themen und Herausforderungen. Da 2016 für die Unia ein Kongress-Jahr war, begannen die ersten Diskussionen und Vorbereitungen bereits im Frühling. Nebst der Wahl unserer Kongress-Delegierten galt es zu definieren, zu welchen Themen wir als Region interessante und mehrheitsfähige Anträge einbringen wollen. Am Ende dieses Prozesses hatten wir 9 Kongress-Anträge ausgearbeitet, welche die verschiedensten Stossrichtungen hatten. Diese gingen von Anträgen im Finanzbereich bis zu solchen, welche die Herausforderungen der neuesten Technologien (Digitalisierung) aufgreifen. Es ist aber auch eine Gegebenheit eines Kongresses, dass man nicht alle Anträge erfolgreich durch die Abstimmung bringt. Trotzdem gelang es uns, insbesondere die Finanzanträge erfolgreich durchzusetzen und somit die Rahmenbedingungen der Unia in den Regionen zu verbessern. An dieser Stelle sei noch erwähnt, dass der 3-tägige Kongress von Ende Oktober, welcher in Genf stattfand, um 1 Tag „verlängert“ werden musste. Dieser zusätzliche Kongresstag fand dann Anfang Dezember im Kongresshaus in Biel statt. Aber auch im wirtschaftlichen Umfeld war das Jahr 2016 herausfordernd. Insbesondere die Uhrenindustrie musste einen grossen Rückgang bei den Exporten verkraften. Diesen Einbruch konnten nicht alle Firmen kompensieren und griffen leider zum Instrument von Entlassungen. (…). Maria Teresa Cordasco, Daniel Hirt.
Unia Biel-Seeland-Solothurn. Jahrsbericht 2016.
Unia Biel-Seeland-Solothurn > Jahrsbericht 2016.
Ganzer Text
31.12.2016 Biel
SO Kanton
Personen
Unia Biel-Seeland-Solothurn
Jesus Fernandez
Jahresbericht
Volltext
Solidarisch in der Gesellschaft, verankert in den Betrieben. Der Leitsatz des Unia Kongresses 2016 hiess: "Solidarisch in der Gesellschaft, verankert in den Betrieben“. Dieser Leitsatz hat uns nicht nur auf nationaler, sondern auch auf regionaler Ebene, das ganze Jahr hindurch begleitet. Wir haben wiederum fünf sehr erfolgreiche Generalversammlungen in unserer Region durchgeführt. Diese Versammlungen wurden von insgesamt ca. 1000 Teilnehmenden besucht. Hier wurden die Gremien mit engagierten Gewerkschafterinnen und Gewerkschaftern von den jeweiligen Generalversammlungen gewählt und danach von der Regionalen Delegiertenversammlung bestens bestätigt. Unsere Kongress-Delegierten haben sich intensiv vorbereitet und neun Anträge eingereicht. Auch sonst haben sich die Vertreter unserer Region aktiv an der Kongress-Arbeit beteiligt. Der Kongress erwies sich als Weise und hat einige zukunftsträchtige Anträge, welche auch unsere Delegierten unterstützt haben, angenommen. Mit der am Kongress beschlossenen Strategie 2020 und den in diesem Zusammenhang beschlossenen Schritten, können wir die kommenden 4 Jahre mit Zuversicht planen und in Angriff nehmen. „Solidarisch in der Gesellschaft“ ist eine gut gewählte und eine notwendige Prämisse. Sie beinhaltet Aspekte wie Chancen-Gleichheit kann aber nur erreicht werden, wenn die Kluft zwischen der obersten Schicht der Privilegierten und der Werktätigen, nicht wie in der letzten Zeit immer grösser wird. Gegen diese Entwicklung müssen wir uns mit Entschiedenheit wehren. (…). Jesus Fernandez.
Unia Biel-Seeland-Solothurn, Jahresbericht 2016.
Unia Biel-Seeland-Solothurn > Jahresbericht Jesus Fernandez. Unia Biel-Seeland-Solothurn.
Ganzer Text
25.05.2016 Biel
St. Gervais

Jahresbericht
St. Gervais
Volltext
Genossenschaft St. Gervais. Jahresbericht 2015 des Präsidenten. Wie ihr alle schon wisst, wurden das Restaurant und der Saal auf Anfang Februar nach der Renovation wiedereröffnet und die Angebote erfreuen seither wieder eine grösser werdende Kundschaft. Die Verwaltung der Genossenschaft hatte allerdings über dieses Datum hinaus weiterhin zu tun mit dem Umbau und einigen Unterhaltsarbeiten: Revisions- und Einstellungsarbeiten an Geräten, am Lüftungssystem und an der Heizung, Telefon- und Internetanschlüsse, Reparatur- und Malerarbeiten in der Wohnung, Ausbesserungs- und Räumungsarbeiten in Nebenräumen standen noch an. Einzelne Arbeiten an Fenstern, an der Elektroanlage und am Schliesssystem konnten gar nicht vor der Eröffnung abgeschlossen werden. Der Präsident, verschiedene Handwerker, aber auch die Architekten von 0815 hatten noch einigen Aufwand mit diesen Abschlussarbeiten. Zudem mussten noch die letzten Details im Mietvertrag geregelt, Inventare durchgezählt und niedergeschrieben werden. Durchs Jahr kamen weitere kleinere Unterhaltsarbeiten dazu, und in der Wohnung wurde der Boden des schönsten Zimmers mit Unterstützung durch Gelder des Heimatschutz so saniert, dass die schönen Holz-Einlegearbeiten nun keine Stolperfallen mehr darstellen und wieder einige Jahrzehnte in ihrer alten Pracht weiterbestehen können. (…). Biel, im April 2016; der Präsident: Emil Mollet.
Genossenschaft St. Gervais, 25.5.2016.
St. Gervais Biel > Jahresbericht 2015. St. Gervais Biel, 2016-05-25.
Ganzer Text
23.04.2016 Biel
Personen
Unia Biel-Seeland
Maria Teresa Cordasco
Daniel Hirt
Jahresbericht
Unia Biel-Seeland
Volltext

Das vergangene Jahr 2015 begann mit einem veritablen Paukenschlag. Am 15. Januar 2015 erklärte Thomas Jordan, Präsident der Schweizerischen Nationalbank, dass der gestützte Frankenkurs ab sofort freigegeben werde. Dies hatte unmittelbar zur Folge, dass der Wert des Schweizer Frankens innert Minuten und Stunden um circa 20% anstieg. Die Auswirkungen dieses Entscheides wirkten während dem ganzen Jahr 2015 nach und sind zum heutigen Zeitpunkt spürbarer denn je. Insbesondere in der 2. Jahreshälfte wurden die Nachrichten von Entlassungen und Betriebsschliessungen zahlreicher. Diese Thematik war dann der sprichwörtlich „rote Faden“, der sich durch die zahlreichen Aktivitäten unserer Region im Jahr 2015 zog. Anlässlich der traditionell sehr gut besuchten Generalversammlungen in Biel, Grenchen, Solothurn, Gerlafingen und Olten wurde in interessanten Voten und Reden darauf hingewiesen, dass unsere stark auf die Industrie ausgerichtete Region vor grossen Herausforderungen steht. Ende Mai 2015 wurde das Co-Präsidium wieder komplettiert. Nachdem Maria Teresa Cordasco während einem Jahr das Präsidium souverän und kompetent geführt hatte, wurde an der regionalen Delegiertenversammlung vom 30. Mai 2015 in Solothurn Daniel Hirt neu als Co-Präsident gewählt. Mitte Juni 2015 war für die nationale Unia ein wichtiger Moment. Renzo Ambrosetti legte sein Amt als Co-Präsident der Unia nieder und trat seinen wohlverdienten „Un“Ruhe-Stand an. Am 20. Juni 2015 wurde an der nationalen Delegiertenversammlung in Bern, Vania Alleva zur Präsidentin der Unia Schweiz gewählt. An dieser Stelle (…). Maria Teresa Cordasco, Daniel Hirt.
Unia Biel-Seeland, 23.4.2016.
Unia Biel-Seeland > Jahresbericht 2015. Unia Biel-Seeland, 2016-04-23.
Ganzer Text

12.04.2016 Biel
GBLS Biel
Personen
Daniel Hügli
GBLS
Jahresbericht
Volltext
Jahresbericht 2015 Gewerkschaftsbund Biel-Lyss-Seeland (GBLS). Das Jahr 2015 begann für die Wirtschaftsregion Biel-Seeland und für den ganzen Werkplatz Schweiz mit einem Paukenschlag: Nationalbank-Präsident Jordan verkündete die Aufhebung des Franken-Euro-Mindestkurses und somit den Sturm auf die Industrie-Arbeitsplätze. Die Auswirkungen liessen nicht lange auf sich warten und schon bald kam es zu massiven Verschlechterungen der Arbeitsbedingungen in grossen Teilen der Branche und zu ersten Massenentlassungen. Die Situation spitzte sich im Laufe des Jahres weiter zu und ist auch im 2016 noch deutlich spürbar. Am ebenfalls stürmischen 1. Mai wurde das Verschulden der Nationalbank besonders thematisiert von SP-Nationalrat Corrado Pardini, der im Herbst 2015 mit einem Spitzenresultat und auch dank GBLS-Unterstützung wiedergewählt wurde. Unter dem Motto „Soziale Gerechtigkeit statt Ausgrenzung" hat am 1. Mai 2015 in Biel 125 Jahre nach der ersten Feier die Veranstaltung zum Tag der Arbeit stattgefunden. Trotz stürmischem Wetter und strömendem Regen haben knapp 300 Personen an der Kundgebung auf dem Vorplatz des Kongresshauses teilgenommen. In seinen Begrüssungsworten forderte Daniel Hügli, SP-Grossrat (BE) und Präsident des Gewerkschaftsbundes, dass nicht Grenzen oder die Wirtschaft im Vordergrund stehen sollen, sondern die Menschen. Es brauche eine Wirtschaft der Menschen, durch die Menschen und für die Menschen. (…). Daniel Hügli, Präsident GBLS.
GBLS, DV, 12.4.2016.
GBLS > Jahresbericht 2015. GBLS, 2016-04-12.
Ganzer Text
25.04.2015 Biel
Personen
Unia Biel-Seeland
Maria Teresa Cordasco
Jahresbericht
Unia Biel-Seeland
Volltext
Jahresbericht der Präsidentin der Unia Region Biel-Seeland/Solothurn. Ohne Verschnaufpause wurde das Jahr 2014 in Angriff genommen: Der offene Arbeitskonflikt beim Unternehmen Scintilla-Bosch in Zuchwil beschäftigte gleich ab Jahresbeginn die ganze Gewerkschaftsorganisation der Unia-Region. Auch in der Politik startete bereits im Januar eine wichtige Kampagne und zwar gegen die unmenschliche SVP-Initiative vom 9. Februar. Die Initiative wurde knappmöglichst angenommen und wird nun schwerwiegende Folgen haben für die Schweizer Wirtschaft und insbesondere die Migrantinnen und Migranten, die durch ihre Arbeit in der Schweiz einen wichtigen Beitrag zum Wohlstand leisten. In den Monaten April und Mai fanden in unserer Region die erfolgreichen und gut besuchten Generalversammlungen mit interessanten Gästen und spannender Unterhaltung statt. In Biel beispielsweise konnte Jean Ziegler für Rede und Diskussion gewonnen werden. Gleichzeitig wurden die verdienten Vorstandsmitglieder verabschiedet und neue Mitglieder in die Gremien der Region und der Sektionen gewählt. Der Monat Mai stand ganz im Zeichen der Abstimmung über unsere Mindestlohn-Initiative. Auch an den 1. Mai-Veranstaltungen in der ganzen Region stand die Initiative im Mittelpunkt. Trotz der Niederlage an der Urne konnten dank der engagierten Kampagne und der ausgelösten Diskussion Verbesserungen in verschiedenen Branchen und Unternehmen erreicht werden. An der Zahl 4'000.- müssen sich in Zukunft alle messen lassen. (…). Maria Teresa Cordasco.
Unia Jahresbericht 2014.
Unia Biel-Seeland > Jahresbericht Unia Biel 2014.
Ganzer Text
25.04.2015 Biel
Personen
Unia Biel-Seeland
Jesus Fernandez
Jahresbericht
Sekretär
Unia Biel-Seeland
Volltext
Gemeinsam mit Teamgeist und Engagement die Herausforderungen meistern. In unserer Region wurde im 2014 eine neue Leitung gewählt. Am 26. Mai 2014 hat die regionale Delegierten-Versammlung einstimmig den Kollegen Alain Zahler und mich als Co-Leiter der Region gewählt. Unsere Aufgabenteilung basiert hauptsächlich auf unsere jeweiligen Stärken und Erfahrungen. Kollege Alain Zahler ist zur Hauptsache verantwortlich für die Bereich Administration, Finanzen und Personal, und ich für die Gewerkschaftsbewegung. Wir kennen uns bereits seit vielen Jahren und konnten bisher eine offene und konstruktive Zusammenarbeit entwickeln. Dies ist ja dringend nötig, da leider immer mehr Arbeitgeberverbände und Patrons eine aggressive und eigennützige Linie fahren. Damit stellen sie die Sozialpartnerschaft zu oft auf eine harte Probe. In diesem Sinne müssen wir in der Gewerkschaft kühlen Kopf bewahren und eine zielgerichtete und ergebnisorientierte Politik zu Gunsten der Arbeitnehmenden betreiben. Wir haben das Jahr 2014 mit einem offenen Arbeitskonflikt in der Firma Scintilla-Bosch in Zuchwil Solothurn angefangen. Die Betriebsversammlung mit der Teilnahme von mehr als 300 Angestellten hatte für den Fall, dass die Firma nicht einlenken würde, Kampfmassnahmen beschlossen. Erst in letzter Minute konnten wir mit der Aushandlung eines verbesserten Sozialplanes, mit Frühpensionierung für Frauen ab dem 57. Altersjahr und Männer ab dem 58. Altersjahr, ein wichtiges Ziel erreichen. (…). Jesus Fernandez.
Unia Biel-Seeland. Jahresbericht 2014.
Unia Biel-Seeland > Jahresbericht Regiosekretär 2014. Unia Biel-Bienne, 25.4.2015.
Ganzer Text
21.03.2015 BE Kanton
GKB
Personen
Corrado Pardini
GKB
Jahresbericht
Volltext
Gegen Isolation und Fremdenfeindlichkeit. Die weltoffene Schweiz hat im Februar 2014 eine böse Schlappe an der Urne erlitten. 50,3 Prozent der Abstimmenden stimmten der sogenannten Masseneinwanderungs-Initiative der SVP zu. Erstmals setzte sich damit eine Volksinitiative mit fremdenfeindlicher Stossrichtung durch. Die Konsequenzen sind gravierend. Unsere geregelten Beziehungen zur EU - die bilateralen Verträge - sind gefährdet. Die SVP und ihre AnhängerInnen sehen in der Zuwanderung aus den EU-Staaten in die Schweiz eine Bedrohung der schweizerischen Identität durch die sogenannte Überfremdung. Die Blocher-Partei bedient isolationistische und fremdenfeindliche Ressentiments. Sie wendet sich gegen AusländerInnen und gegen geregelte Beziehungen zur EU. Leider hat es die Wirtschaft verpasst, eine ähnlich heftige Kampagne zu führen wie kurz vorher gegen die 1:12- Initiative und kurz nachher gegen unsere Mindestlohninitiative. Natürlich haben wir im Gefolge der Personenfreizügigkeit eine höhere Zuwanderung. Die Schweiz braucht mehr qualifizierte Fachleute, als sie selber ausbilden kann oder will. Dazu kommen die im Vergleich zu Europa attraktiven Löhne und Arbeitsbedingungen. Die Wirtschaft weiss um die grosse Bedeutung der bilateralen Verträge. (…).
Corrado Pardini.
GKB, 21.3.2015.
Personen > Pardini Corrado. Jahresbericht 2014. GKB, 21.3.2015.
Ganzer Text
21.03.2015 Biel
GBLS Biel
Personen
Daniel Hügli
GBLS
Jahresbericht
Volltext
Jahresbericht 2014 Gewerkschaftsbund Biel-Lyss-Seeland (GBLS). Gleich zu Beginn des Jahres startete auch die heisse Phase des Wahlkampfes für die Grossratswahlen. Unsere Spitzenkandidatin Dana Augsburger-Brom und unsere Spitzenkandidaten Res Keller, Berti Büscher und Daniel Hügli engagierten sich mit einer Postkartenaktion an den Bahnhöfen und mit Inseraten gegen die fremdenfeindliche SVP-Masseneinwanderungsinitiative. Nach einem Wahlkampf mit viel Einsatz konnte das Minimalziel erreicht werden: Daniel Hügli wurde als Bisheriger wiedergewählt und Dana Augsburger-Brom landete auf der Frauenliste auf dem dritten und damit undankbaren ersten Ersatzplatz. Auch Res Keller und Berti Büscher schafften es in die obere Tabellenhälfte um den 10. Platz. Die Anzahl Stimmen unserer Spitzenkandidaten hier im Einzelnen: Dana Augsburger-Brom 5'081, Daniel Hügli 3'942, Res Keller 2'664 und Berti Büscher 2'491. Unter dem Motto „Gute Arbeit. Mindestlohn." hat am 1. Mai 2014 in Biel die 125. Feier zum Tag der Arbeit stattgefunden. Gut 400 Personen haben am Umzug durch die Stadt Biel und an der anschliessenden Kundgebung auf dem Zentralplatz teilgenommen. In den Reden wurde mit kämpferischen Worten dazu aufgerufen, am 18. Mai JA zur Mindestlohn-Initiative zu stimmen. (…). Daniel Hügli, Präsident.
GBLS Biel, 21.3.2015.
GBLS > Jahresbericht GBLS 2014.
Ganzer Text
22.01.2015 Schweiz
Garanto
Personen
Robert Bucher
Roland Liebi
Jahresbericht
Präsident
Volltext
Ereignisreich und wechselhaft. Noch etwas aus der Ferne konnte ich den Beginn des Jahrs 2014 als Kandidat für den Zentralvorstand beobachten, doch wurde mir bereits Möglichkeit geboten, in die Geschäfte des Zentralvorstandes hineinzuschauen und aktiv mitzuarbeiten. Ohne in die Geschäftsdetails zu gehen, könnte man die Geschehnisse auch mit dem Wetter vergleichen: mal kam eine Störung von Osten, mal von Westen oder Norden oder auch von Süden; oder es gab lokale Gewitter, die sich alsdann zum Teil über die ganze Schweiz verbreiteten. All dies galt es zu bewältigen, um die Schäden in überblickbaren Grenzen zu halten oder gar zu verhindern. Es war wirklich ein Jahr der Wechsel und auch der Höhepunkte, so sicher der Kongress im Juni 2014, an dem die neue Führung von Garanto gewählt wurde und die ausscheidenden Vorstandsmittglieder gebührend verabschiedet werden konnten. Leider war der Wechsel des Präsidiums nicht von langer Dauer, und der Präsident verabschiedete sich bald wieder, worauf eine interimistische Lösung - wie in den Stauten vorgesehen - und in Abstimmung mit den Sektionspräsidenten gefunden wurde. Auch zu erwähnen ist, dass für das Vizepräsidium mit Robert Bucher ein altgedientes Mitglied aus der zivilen Seite der Zollverwaltung aus dem Zentralvorstand gewonnen werden konnte. Intern musste ein nicht ganz einfaches Geschäft im Bereich der Datenbank vorangetrieben werden, das dank der Sektionen und ihren Vertretungen zu einem zufriedenstellenden Weg gebracht worden ist. (…). Zentralpräsident a.i.: Liebi Roland
Garanto, 22.1.2015.
Garanto > Zentralpräsident. Rückschau 2014. Garanto, 2015-01-22.
Ganzer Text
30.12.2014 Biel
GBLS Biel
Personen
Daniel Hügli
GBLS
Jahresbericht
Volltext
Jahresbericht des Gewerkschaftsbundes Biel-Lyss-Seeland 2014. Gleich zu Beginn des Jahres startete auch die heisse Phase des Wahlkampfes für die Grossratswahlen. Unsere Spitzenkandidatin Dana Augsburger-Brom und unsere Spitzenkandidaten Res Keller, Berti Büscher und Daniel Hügli engagierten sich mit einer Postkartenaktion an den Bahnhöfen und mit Inseraten gegen die fremdenfeindliche SVP-Masseneinwanderungsinitiative. Nach einem Wahlkampf mit viel Einsatz konnte das Minimalziel erreicht werden: Daniel Hügli wurde als Bisheriger wiedergewählt und Dana Augsburger-Brorn landete auf der Frauenliste auf dem dritten und damit undankbaren ersten Ersatzplatz. Auch Res Keller und Berti Büscher schafften es in die obere Tabellenhälfte um den 10. Platz. Die Anzahl Stimmen unserer Spitzenkandidaten hier im Einzelnen: Dana Augsburger-Brom 5'081, Daniel Hügli 3'942, Res Keller 2'664 und Berti Büscher 2'491. Unter dem Motto „Gute Arbeit. Mindestlohn“ hat am 1. Mai 2014 in Biel die 125. Feier zum Tag der Arbeit stattgefunden. Gut 400 Personen haben am Umzug durch die Stadt Biel und an der anschliessenden Kundgebung auf dem Zentralplatz teilgenommen. In den Reden wurde mit kämpferischen Worten dazu aufgerufen, am 18. Mai Ja zur Mindestlohn-Initiative zu stimmen. (…). Daniel Hügli, Präsident
Jahresbericht Biel-Seeland.
GBLS > Jahresbericht GBLS 2014. Unia Biel-Seeland Jahresbericht 2014.
Ganzer Text
01.03.2014 ZH Kanton
Drehscheibe
VPOD Lehrberufe

Berufsschule
Hochschule
Jahresbericht
Mittelschule
Volksschule
Volltext

Jahresbericht 2013, VPOD Lehrberufe. Rückblick und Ausblick. Das letzte Jahr hiess es an dieser Stelle „ein Kommen und Gehen“ - zumindest teilweise ging dies so weiter. Seit drei Monaten macht Ursula Näf unser Team aber wieder komplett und zusammen mit Romina Loliva haben wir zwei politische Sekretärinnen, welche uns mit viel Engagement begleiten und unterstützen. Auch wenn im Zusammenhang mit dem Wechsel. Julia - Ursula das eine oder andere liegengeblieben oder im „to do“-StapeI nach unten gerutscht ist, wir werden diese Themen wieder aufgreifen und mit viel Elan ins neue Jahr starten. Volksschule (…). Mittelschule (…). Hochschule (…). MuV.ch (…). Berufsschule (…).

VPOD Lehrberufe. Jahresbericht 2013. VPOD Lehrberufe. Drehscheibe März 2014.

POD Lehrberufe > Jahresbericht 2013. VPOD Lehrberufe.

GanzerText

27.04.2013 Biel
Olten
Solothurn
Personen
Unia Biel-Seeland-Solothurn
Maria Teresa Cordasco
Gabriele Schafer
Jahresbericht
Volltext

Liebe Kolleginnen und Kollegen. Die Unia Region Biel-Seeland/Kanton Solothurn war am zweiten ordentlichen Unia-Kongress von Ende November 2012 in Zürich stark vertreten - mit einem Rucksack voller Anträge unter dem Motto „Unia von unten“. Rund die Hälfte unserer Anträge wurde angenommen oder zur Prüfung weitergeleitet. Gleichzeitig lehnte der Kongress aber auch wichtige Vorschläge ab. Geprägt wurde der Kongress durch die anstehenden Wahlen des Co-Präsidiums und der Geschäftsleitung. (...).

Maria Teresa Cordasco, Co-Präsidentin
Gabriele Schafer, Co-Präsidentin.

Unia Biel-Seeland-Solothurn, 27.4.2013.
Unia Biel-Seeland-Solothurn > Jahresbericht 2012. Unia Biel-Seeland-Solothurn. 27.4.2013.

Ganzer Text

27.04.2013 Biel
Olten
Solothurn
Personen
Unia Biel-Seeland-Solothurn
Beat Jost
Jahresbericht
Volltext

Zahlen gut! Alles gut? Wir könnten es uns im Blick zurück auf das vergangene Jahr einfach machen und uns mit Zahlen brüsten. Zahlen gut! Alles gut? Sicher und nicht genug hoch zu schätzen ist, dass sich hinter den nackten Zahlen enorm viel Arbeit, Engagement und Herzblut der Mitarbeitenden und der aktiven Gewerkschafterlnnen - vorab der Mitglieder der diversen Vorstände und der Vertrauensleute - verbergen. Dafür danken wir allen Kolleginnen und Kollegen sehr herzlich. Ihnen gebührt unser Respekt und unsere Anerkennung. (...). Beat Jost, Regionssekretär.

Unia Biel-Seeland-Solothurn. Jahresbericht 2012, 27.4.2013.
Personen > Jost Beat. Jahresbericht 2013. Unia Biel-Seeland-Solothurn. 27.4.2013.

Ganzer Text

 

27.04.2013 Biel
Lengnau
Personen
Unia Biel-Seeland
Maria Teresa Cordasco
Jahresbericht
Unia Biel-Seeland
Volltext

Jahresbericht Sektionspräsidentin. Wir wachsen! Unter schwierigen wirtschaftlichen und politischen Bedingungen ist die Unia Biel-Seeland im 2012 um 2% gewachsen und hat an zahlreichen Erfolgen teilhaben können. Zu Beginn des Jahres 2012 waren zuerst die Verhandlungen über einen neuen Landesmantelvertrag im Bauhauptgewerbe noch in vollem Gange. Nach diversen Aktionen konnte schliesslich auf den 1. April 20t2 ein neuer LMV in Kraft gesetzt werden, der zum Beispiel mehr Schutz bei Krankheit und für ältere Bauarbeiter bringt. Erst ab dem 1. Februar 2013 ist der LMV nun auch wieder für alle Baufirmen allgemein verbindlich. (...). Maria Teresa Cordasco.

Unia Biel-Seeland-Solothurn. Jahresbericht 2013. 27.4.2013.
Personen > Cordasco Maria Teresa. Jahresbericht 2013. Unia Biel-Seeland-Solothurn. 27.4.2013.

Ganzer Text

09.04.2013 Biel
GBLS Biel
Personen
Daniel Hügli
Jahresbericht
Volltext

Jahresbericht 2012 Gewerkschaftsbund Biel-Lyss-Seeland. Die Verteidigung des Service Public und von sicheren Arbeitsbedingungen stand bereits zu Beginn des Jahres ganz zuoberst auf der Traktandenliste. Der GBLS hatte im 2010 die Bieler Gemeindeinitiative zum Schutz des städtischen Leitungsnetzes und gegen die Auslagerung des Energie Service Biel mitlanciert und dafür auch die nötigen Unterschriften gesammelt. Nun kam unsere lnitiative am 11.März 2012 zur Abstimmung. (...). Daniel Hügli, Präsident.

GBLS, 9.4.2013.
GBLS > Jahresbericht GBLS 2012.

Ganzer Text

 

16.03.2013 BE Kanton
GKB
Personen
Isabella Lauper
Corrado Pardini
Jahresbericht
Personenfreizügigkeit
Service public
Solidarhaftung
Volltext

Früchte der Arbeit gerecht verteilen. Kaum zu glauben und doch bittere Realität: Im Kanton Bern gibt es 50‘000 Menschen, die bei voller Beschäftigung weniger als 4000 Franken pro Monat verdienen. Am Rande des Existenzminimums, sind viele von ihnen auf Unterstützung durch die öffentliche Sozialhilfe angewiesen. Wie verhält sich diese Tatsache zur Feststellung der neoliberalen Denkfabrik „Avenir Suisse“>, die Probleme unseres Landes seien Resultate des erwirtschafteten Wohlstandes? (...). Isabella Lauper, Corrado Pardini.

GKB, 16.3.2013.
GKB > Jahresbericht 2012. GKB. Pardini-Lauper. 16.3.2013.

Ganzer Text

 

01.03.2013 ZH Kanton
Zürich
Drehscheibe
Personen
VPOD Lehrberufe
Urs Loppacher
Gérard Pitteloud
Yvonne Tremp
Berufsschule
Jahresbericht
Kindergarten
Volksschule
Volltext

Jahresbericht 2012. Ein Kommen und gehen – so könnte man das Jahr 2012 überschreiben. Das Gehen von Luzia Bertogg und Felix Birchler hat das Jahr 2012 geprägt. An dieser Stelle ein riesiges Dankeschön für eure engagierte Arbeit und euren unvergesslichen Einsatz. Freuen können wir uns hingegen über das Kommen von Julia Gerber und Romina Loliva. Genauso freuen wir uns über das Kommen des MuV. Euch allen ein herzliches Willkommen. (...).

Drehscheibe, Nr. 2, März 2013.
VPOD Lehrberufe > Jahresbericht 2012. VPOD Lehrberufe.

Ganzer Text

 

01.06.2012 Schweiz
Aktion Finanzplatz
Personen
Stefan Howald
Max Mader
André Rothenbühler
Jahresbericht
Steuerhinterziehung
Volltext

Jahresbericht 2011. Zwei Themen dominierten die Arbeit der AFP im Jahr 2011: Bemühungen, ein internationales Insolvenzverfahren für Staaten zu entwickeln, und Potentatengelder in der Schweiz nach dem Sturz arabischer Autokratien. (...). Stefan Howald.

Finanzplatz-Informationen, Juni 2012.
Aktion Finanzplatz > Jahresbericht 2011.doc.

Ganzer Text

31.12.2011 Biel
Lengnau
Olten
Solothurn
Personen
Unia Biel-Seeland
Unia Biel-Seeland-Solothurn
Unia Solothurn
Maria Teresa Cordasco
Beatrice Heim
Corrado Pardini
Gabriele Schafer
Roberto Zanetti
Jahresbericht
Lohnabbau
Nationalrat
Sozialabbau
Volltext

Grusswort der Regio-Co-Präsidentinnen. Stopp dem Lohn- und Sozialdumping! Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen. Wie wichtig es für uns Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ist, dass wieder vermehrt GewerkschafterInnen in den Regierungen und insbesondere im Eidgenössischen Parlament vertreten sind, zeigt die momentane Wirtschaftskrise klar und deutlich auf. National- und Ständerat brauchen einen realen Bezug zur Arbeitswelt. (...). Mit Foto von Maria-Teresa Cordasco und Gabriele Schafer.
Maria-Teresa Cordasco, Cp-Präsidentin, Gabriele Schafer, Co-Präsidentin

Stradina, April 2012.
Unia Biel-Seeland-Kanton Solothurn > Jahresbericht 2011.doc.

Ganzer Text

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden