Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > Propaganda
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 38

1 2
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
14.03.2014 Ukraine
Personen
Vorwärts
Thomas Schwendener
Berichterstattung
Propaganda
Volltext

Vierte Macht. Während sich in der Ukraine das von den westlichen Mächten mitverursachte Unheil zusammenbraut, vermelden die hiesigen Medien kaum Kritisches zur Rolle von EU, USA oder IWF. Stattdessen wird die Schuld allein auf Russland verschoben; welches natürlich seinerseits geopolitische Interessen in Osteuropa vertritt und von seinen Medien nicht weniger hofiert wird. Besonders deutlich wird diese Tendenz, wenn man sich die aktuelle Webpräsenz der NZZ anschaut: „Ein russisches Husarenstück zu viel“, „Unglaubwürdiges Säbelrasseln" oder „Putin zeigt sein wahres Gesicht“ wird dort getitelt. Klar, andernorts ist das nicht so deutlich, wie beim Leib- und Magenblatt der hiesigen aufgeklärten Bourgeoisie. Und so belässt man die Parteinahme in anderen Medien teilweise bei der unkritischen Zitierung des politischen Personals von EU-Staaten und der USA. Doch einmal mehr entpuppen sich die meisten Medien, vielleicht von einem kritischen Artikel im Feuilleton abgesehen, als das, was sie tatsächlich sind: Die vierte Macht des Staates. Dabei muss man überhaupt nicht auf Verschwörungstheorien zurückgreifen, auch wenn die Chefredaktorlnnen in der Regel gut Freund mit allerhand Politikerlnnen sind. Es reicht die banale Feststellung, dass die Objektivität, auf die die Medien so schwören, immer die Objektivität des nationalen Standorts ist. Thomas Schwendener.

Vorwärts, 14.3.2014.

Vorwärts > Ukraine. Medien. Propaganda. Vorwärts. 2014-03-14.

Ganzer Text

26.03.2013 Schweiz
Initiativen Schweiz
Personen
SGB
Ständerat
Marco Kistler
1-zu-12-Initiative
FdP Schweiz
Propaganda
SVP
Volltext

Vier Bürgerliche Propaganda-Lügengeschichten. 1:12-Initiative im Ständerat. In der Frühjahrssession debattierte der Ständerat über die vom SGB unterstützte 1:12-Initiative. Überraschungen gab es keine: Die bürgerliche Mehrheit empfiehlt die Initiative gegen absurd hohe Managergehälter zur Ablehnung. Dabei bediente sie sich einer ganzen Reihe von Argumente, die nachweisbar falsch sind. Wir haben vier Zitate herausgepickt und kritisch hinterfragt. (...). Marco Kistler.

SGB, 26.3.2013.
Personen > Kistler Marco. 1-zu-12-Initiative. Bürgerliche Propaganda. 26.3.2013.

Ganzer Text

 

05.03.2010 Zürich
CVP
FdP
SVP
Work

Pensionskasse
Propaganda
Rentenklau
Rentenklauer kaufen Ja-Sager. Die bürgerliche Kampagne für eine Rentenkürzung in der zweiten Säule musste sich für ihren verzweifelten Schlussspurt Propagandisten kaufen. Die Zürcher Werbeagentur "Whole in One" erhielt den Auftrag, insgesamt 36 Jugendliche anzuheuern, die in sechs Städten für ein Ja zum Rentenklau warben. Über das Budget der Aktion wollte die Sprecherin der Agentur keine Angaben machen. Allein aus "Freude am Aussergewöhnlichen", die die Werber von ihren Beschäftigten verlangen, werden die Ja-Darstellenden aber nicht aktiv geworden sein. Work. Freitag, 5.3.2010
19.02.2010 Schweiz
Pensionskasse
Personen
Unternehmerverbände
Work
Matthias Preisser
Propaganda
Rentenklau
Bührers Marschbefehl. Rentenklau: Economiesuisse kauft sich ein Jugendkomitee. Ein Nein am 7. März schade den Jungen. Das behauptet Economiesuisse. Und zahlt junge Politikerinnen und Politiker, die den Generationenkampf ausrufen. (...). Mit Foto. Matthias Preisser. Work. Donnerstag, 19.2.2010
30.04.2009 Deutschland
Schweiz
Sowjetunion
Arbeiterbewegung
Personen
SABZ
SGB
SP Schweiz
Bertolt Brecht
Sergej Eisenstein
Stefan Länzlinger
Thomas Schärer
Dziga Vertov
Filme
Propaganda
Volltext

Filme über die Arbeiterbewegung. „Heraus zum 1. Mai!“ hiess es in den frühen dreissiger Jahren auf der Leinwand. Da Schweizer Arbeiterfilme im Dienste der Tagespolitik standen, gings später bloss noch um „Ferien im Verbandsheim“. Als die Propaganda laufen lernte. Das bewegte Bild erlebt eine Renaissance in der politischen Propaganda. Was heute der online verbreitete Clip oder Videoblog ist, war früher der Film. In seiner Blütezeit in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts hat der Propagandafilm vor allem in Deutschland und Russland cineastische Meisterwerke hervorgebracht. Auch in der Schweiz hat sich die Linke das Medium für politische Zwecke angeeignet: Zwischen 1928 und 1953 sind weit über fünfzig Filme produziert worden. Filmisch aktiv waren in erster Linie der Schweizerische Gewerkschaftsbund (SGB) und die Sozialdemokratische Partei der Schweiz (SPS). (...). Thomas Schärer, Stefan Länzlinger.

WOZ. Freitag, 2009-04-30.
Arbeiterbewegung >Filme. WOZ. 2009-04-30.doc.

Ganzer Text

02.04.2008 Schweiz
Regierung Schweiz

Propaganda
"Meinungsbildung gefährdet". Breit abgestütztes Komitee lehnt "Maulkorb-Initiative" ab. Vor Volksabstimmungen keine Teilnahme des Bundesrates und des Kaders der Bundesverwaltung an Fernsehdiskussionen, keine Interviews, keine Referate, keine Auftritte in den Kantonen. Das verlangt die Volksinitiative "Volkssouveränität statt Behördenpropaganda", über die am 1. Juni abgestimmt wird. Bundesrat und Parlament haben die Initiative bereits zur Ablehnung empfohlen, nun begründet ein breit abgestütztes Komitee mit Parlamentarierinnen und Parlamentariern aus CVP, FdP, SP, Grünen, Grünliberalen, Liberalen und EVP, weshalb die vorgeschlagene Verfassungsbestimmung nicht zu mehr, sondern zu weniger "Volkssouveränität" führen würde. (…). Daniel Gerny. NZZ 2.4.2008
13.12.2007 Biel
Kantonspolizei
Polizei
SVP

Propaganda
SVP
Polizei-Posten als SVP-Büro? Grossrat Christian Vaquin will wissen, weshalb auf dem Posten der Bieler Kantonspolizei SVP-Werbung aufgelegt worden ist. "Ist die Kantonspolizei ein SVP-Büro", fragte Blaise Munier aus Moutier Ende September in einem Leserbrief des "Journal du Jura". Auf dem Posten an der Spitalstrasse sei Werbematerial der SVP aufgehängt und aufgelegt worden, schreibt Munier. Grossrat Christian Vaquin (CVP, Moutier) wollte hierauf vom Regierungsrat wissen, ob der beschriebene Sachverhalt zutrifft und welche Richtlinien es in Bezug auf Propaganda in öffentlichen Räumen gibt. (…). BZ 123.12.2007
01.12.2007 Schweiz
Parteien

Propaganda
Polit-Werbespots sind umstritten. SP und CVP möchten künftig kostenlose Werbespots für die Parteien bei Abstimmungen. Die SVP findet das einen "Affront". Die Idee, den Parteien vor Abstimmungen im Radio und im Fernsehen kostenlose Sendezeit für Werbespots zur Verfügung zu stellen, stösst nicht nur auf Gegenliebe. Während SP und CVP es befürworten, lehnt die SVP vehement ab. Die FDP begrüsste in ihrer Antwort in der am Freitag, 30.11.2007 abgelaufenen Vernehmlassung den Vorschlag der Staatspolitischen Kommission des Nationalrates im Grundsatz, kritisiert jedoch die Details. (…). BT 1.12.2007
01.12.2007 Schweiz
CVP
SP Schweiz

Propaganda
Polit-Werbespots sind umstritten. SP und CVP möchten künftig kostenlose Werbespots für die Parteien bei Abstimmungen. Die SVP findet das einen "Affront". Die Idee, den Parteien vor Abstimmungen im Radio und im Fernsehen kostenlose Sendezeit für Werbespots zur Verfügung zu stellen, stösst nicht nur auf Gegenliebe. Während SP und CVP es befürworten, lehnt die SVP vehement ab. Die FDP begrüsste in ihrer Antwort in der am Freitag, 30.11.2007 abgelaufenen Vernehmlassung den Vorschlag der Staatspolitischen Kommission des Nationalrates im Grundsatz, kritisiert jedoch die Details. (…). BT 1.12.2007
16.10.2007 Biel
SVP

Propaganda
Film
Vergleich gescheitet. Die Vergleichsverhandlungen wegen des SVP-Propaganda-Videos "Himmel und Hölle" sind gescheitert. Laut der Anwältin der im Video mitspielenden Jugendlichen hat der zuständige Richter des Gerichtskreises Biel-Nidau auf ihren Antrag am vergangenen Freitag die Wiederaufnahme des Verfahrens verfügt und der SVP eine zehntägige Frist für eine Antwort auf ihr Gesuch eingeräumt hat. Bund 6.10.2007
15.10.2007 BE Kanton
SVP

Propaganda
Zwei Flaschen Wein als Dank fürs Gratisplakat. Vorab SVP-Kandidaten verbauen vor den Wahlen die Landschaft mit ihren Stellwänden. Felder werden mit Wahlplakaten verstellt wie noch selten. Zum Ärger der SP profitiert oft nur die SVP vom Goodwill und der Gratiswerbung der Bauern. Sie betrachten diese Wahlhilfe als Ehrensache. Hansruedi Wandfluh, SVP-Nationalrat aus Frutigen, liegt zertrampelt auf dem Boden, das lachende Gesicht voll schmutziger Schuhabdrücke. Das papierne Konterfei des Berners, das auf Holz genagelt und auf einem Feld gleich hinter dem Ortsschild von Burgdorf aufgestellt wurde, hat es nicht bis zu den Wahlen vom 21. Oktober geschafft. Barbara Lauber. BaZ 15.10.2007
04.10.2007 Biel
SVP

Film
Propaganda
SVP-Video: Einigung in Sicht. Das Verfahren wegen des umstrittenen SVP-Videos wurde sistiert. Bis nach den Wahlen im Oktober. Das gibt den Parteien Zeit, einen Vergleich abzuschliessen. Das Verfahren im Zusammenhang mit dem umstrittenen Wahlkampf-Video der SVP, in dem Seeländer Jugendliche gegen ihren Willen als Schläger und Drogensüchtige agierten, ist bis zum 22. Oktober sistiert worden. Das bestätigte die Anwältin der Jugendlichen, Anna Hofer, auf Anfrage. BT 4.10.2007
29.09.2007 Schweiz
Nationalratswahlen
Parteien
Personen
Andreas Gross
Propaganda
Müssen Walkampfbudgets offengelegt werden? Intransparenz gefährde die Demokratie, so Andreas Gross (SP, ZH) - Parteispenden sind Privatsache, kontert die SVP. Wer derzeit in der Schweiz übers Land fährt, der erlebt eine politische Premiere: Noch nie war eine einzige Partei im ganzen Land und in allen Kantonen mit einem einzigen Sujet (Bundesratskopf, Schweizer Fahne, Parteilogo) so präsent wie in diesen Wochen der heissen Wahlkampfphasen. Wer sich derzeit in den Berner Parteizentralen umhört, erfährt, dass noch nie eine einzige Partei für einen Wahlkampf so viel Geld ausgegeben hat wie 2007 die SVP. Mit Foto. Andreas Gross. BaZ 29.9.2007
01.09.2007 BL Kanton
SVP

Propaganda
SVP wirbt mit einem echten Mord. Mit brutalen Bildern aus Los Angeles will die Junge SVP auf ihrem Internet-TV "provozieren". Die Messerstecher-Plakate waren gestern. Heute macht die SVP mit blutigen Bildern von einem Bandenkrieg in den USA Wahlkampf. "Soweit kommt es auch in der Schweiz, wenn man uns nicht wählt", sagt die SVP. Die Politiker anderer Parteien greifen sich an den Kopf. "Ausländisch, Sozialhilfeempfänger und kriminell", heisst es zu Beginn des Internet-Films. Es folgen Schlagzeilen wie "Schon wieder - Mädchen als Sexsklavin" und "Drogendealer kassieren Millionen vom Sozialamt". Dazu bedrohlich wirkende Musik und Schwarz-Weiss-Bilder von einem Jugendlichen, der einen anderen kaltblütig erschiesst. Mit Foto. Daniel Schindler. BaZ 1.9.2007
30.08.2007 Schweiz
SVP

Film
Propaganda
SVP reagiert auf Gerichtsentscheid. Die SVP hat das umstrittene Wahlkampf-Video von ihrer Homepage entfernt. Trotzdem ist es weiterhin im Internet verfügbar. Die SVP Schweiz hat den Film, in dem Seeländer Jugendliche gegen ihren Willen vorkommen, gestern entfernt. Das Kreisgericht Biel-Nidau hatte am Dienstag mit einer superprovisorischen Massnahme verfügt, dass das Video bis Mittwoch vom Netz genommen werden muss. Anna Hofer, die Anwältin der Jugendlichen, ist erfreut: "Ich hoffe, dass die Sache damit erledigt ist". Das Video "Himmel und Hölle" ist aber weiterhin im Internet zu finden. Beispielsweise auf dem Videoportal YouTube. Das sei im Internet ein generelles Problem, sagt Daniel Menna, Informationsbeauftragter des Eidg. Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragter. Anatol Heib. BT 30.8.2007
30.08.2007 Schweiz
SVP

Propaganda
Videofilm
SVP reagiert auf Gerichtsentscheid. Die SVP hat das umstrittene Wahlkampf-Video von ihrer Homepage entfernt. Trotzdem ist es weiterhin im Internet verfügbar. Die SVP Schweiz hat den Film, in dem Seeländer Jugendliche gegen ihren Willen vorkommen, gestern entfernt. Das Kreisgericht Biel-Nidau hatte am Dienstag mit einer superprovisorischen Massnahme verfügt, dass das Video bis Mittwoch vom Netz genommen werden muss. Anna Hofer, die Anwältin der Jugendlichen, ist erfreut: "Ich hoffe, dass die Sache damit erledigt ist". Das Video "Himmel und Hölle" ist aber weiterhin im Internet zu finden. Beispielsweise auf dem Videoportal YouTube. Das sei im Internet ein generelles Problem, sagt Daniel Menna, Informationsbeauftragter des Eidg. Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragter. Anatol Heib. BT 30.8.2007
29.08.2007 Schweiz
SVP

Propaganda
Prozess
Richter verbietet SVP-Video. Das Kreisgericht Biel-Nidau fordert die SVP auf, einen umstrittenen Propaganda-Streifen aus dem Internet zu entfernen. Die SVP setzt Juristen ein. Die SVP Schweiz muss bis heute Mittag das Wahlkampf-Video, in dem Seeländer Jugendliche gegen ihren Willen vorkommen, aus dem Internet entfernen. Und die Partei darf den Film nicht weiter verwenden. Dies hat das Kreisgericht Biel-Nidau gestern mit einer superprovisorischen Massnahme verfügt. Falls sich die SVP nicht an die Anordnung des Gerichts hält, kann sie gebüsst werden. Die SVP wollte gestern den Entscheid des Bieler Gerichts nicht kommentieren. Die Juristen kümmerten sich um die Angelegenheit, sagte Roman Jäggi, Mediensprecher der SVP Schweiz. Mit Foto. Simon Bickel. BT 29.8.2007
29.08.2007 Schweiz
SVP

Film
Propaganda
Hip-Hopper gegen SVP erfolgreich. Die SVP Schweiz muss ihr Propaganda-Video aus dem Internet entfernen. Nun kann sich Hip-Hopper Cédric Romanens wieder aufs Tanzen freuen. (…). Cédric Romanens gehört zu den sieben Seeländer Hip-Hoppers, welche die SVP Schweiz für Propaganda missbraucht hat. Er und seine Freunde kämpfen für ihre Rechte, nun haben sie einen ersten Erfolg errungen. Foto Patrick Weyeneth. Simon Bickel. BT 29.8.2007
29.08.2007 Biel
SVP

Propaganda
Videofilm
Richter verbietet SVP-Video. Das Kreisgericht Biel-Nidau fordert die SVP auf, einen umstrittenen Propaganda-Streifen aus dem Internet zu entfernen. Die SVP setzt Juristen ein. Die SVP Schweiz muss bis heute Mittag das Wahlkampf-Video, in dem Seeländer Jugendliche gegen ihren Willen vorkommen, aus dem Internet entfernen. Und die Partei darf den Film nicht weiter verwenden. Dies hat das Kreisgericht Biel-Nidau gestern mit einer superprovisorischen Massnahme verfügt. Falls sich die SVP nicht an die Anordnung des Gerichts hält, kann sie gebüsst werden. Die SVP wollte gestern den Entscheid des Bieler Gerichts nicht kommentieren. Die Juristen kümmerten sich um die Angelegenheit, sagte Roman Jäggi, Mediensprecher der SVP Schweiz. Mit Foto. Simon Bickel. BT 29.8.2007
28.08.2007 Biel
SVP

Propaganda
Jugendliche bitten Richter um Hilfe gegen SVP. Junge Hip-Hopper, welche die SVP für Propaganda missbraucht, suchen Schutz beim Bieler Gericht. Dieses kann die SVP zwingen, ein umstrittenes Video aus dem Internet zu entfernen. Bieler Jugendliche kämpfen für ihre Rechte. Und gegen die SVP. In einem Wahlkampf-Video, das die Partei im Internet veröffentlicht hat, werden sie als "Drögeler" und "Schläger" dargestellt, das lassen sie sich nicht gefallen. Gestern hat ihre Anwältin Anna Hofer beim Kreisgericht Biel-Nidau eine superprovisorische Verfügung beantragt. Mit dieser verlangen die Jugendlichen, dass die SVP das Video unverzüglich zurückzieht. Heute entscheidet das Gericht voraussichtlich, ob es die Forderung erfüllt. Offen ist, ob die betroffenen Jugendlichen eine Genugtuung verlangen werden. Anna Hofer: "Die Jungen bekommen E-Mails und Anrufe. Sie werden von verschiedenen Seiten persönlich angegriffen. Und sie haben zum Teil Angst, in die Schule zu gehen". Die Kritik am Video der SVP ist heftig. Schweizweit werfen Medien der Partei vor, Jugendliche für Propaganda zu missbrauchen. Doch das beeindruckt die SVP nicht. "Es wäre ein Fehler, das Video aus dem Internet zu nehmen", sagt Mathias Müller, stellvertretender Mediensprecher der SVP. "Der Film stösst auf grosses Echo. Wir freuen uns, dass viele Leute ihn anschauen". In ihrem Propaganda-Streifen zeigt die Volkspartei, wie die Schweiz aussähe, wenn die Linke bei den Wahlen gewänne. Simon Bickel/Mike Sommer. BT 28.8.2007
25.08.2007 Schweiz
SVP

Propaganda
SVP-Präsident: "Harmloses Video". Ueli Maurer findet es richtig, mit Gewaltszenen Propaganda zu machen. Und er kommt sich in Biel nicht wie in der Hölle vor. Ueli Maurer: "Das Video hat mit Biel nichts zu tun". Interview. Foto Anita Vozza. Simon Bickel. BT 25.8.2007
19.07.2007 Zürich
Nationalratswahlen
SVP

Propaganda
SVP mit Pflanzengift auf Stimmenfang. Die Schweizerische Volkspartei behauptet, ihre Feldwerbung sei "ganz natürlich". Doch nun stellt sich heraus, dass sie dabei Herbizide eingesetzt hat. "Mein Zuhause, unsere Schweiz" - diesen Slogan erblicken täglich Zehntausende von Zugspassagieren, wenn sie auf der Strecke Aarau-Zürich aus dem Fenster gucken. Die SVP hat ihr Wahlmotto in solchen Dimensionen in ein Feld vor dem Bahnhof Mellingen-Heitersberg mähen lassen, dass es auch von Weitem nicht zu übersehen ist. Etwas erhöht prangen die Buchstaben SVP in der Wiese. Die Riesenlettern sind gelblich-weiss. Wer vorbeibraust, ahnt nicht, woher die unnatürliche Farbe kommt. Thomas Knellwolf. TA 19.7.2007
19.07.2007 Schweiz
SVP

Propaganda
SVP mit Pflanzengift auf Stimmenfang. Die Schweizerische Volkspartei behauptet, ihre Feldwerbung sei "ganz natürlich". Doch nun stellt sich heraus, dass sie dabei Herbizide eingesetzt hat. "Mein Zuhause, unsere Schweiz" - diesen Slogan erblicken täglich Zehntausende von Zugspassagieren, wenn sie auf der Strecke Aarau-Zürich aus dem Fenster gucken. Die SVP hat ihr Wahlmotto in solchen Dimensionen in ein Feld vor dem Bahnhof Mellingen-Heitersberg mähen lassen, dass es auch von Weitem nicht zu übersehen ist. Etwas erhöht prangen die Buchstaben SVP in der Wiese. Die Riesenlettern sind gelblich-weiss. Wer vorbeibraust, ahnt nicht, woher die unnatürliche Farbe kommt. Thomas Knellwolf. TA 19.7.2007
01.06.2006 Dornach
Reconvilier
Personen
Swissmetal
Work
Oliver Fahrni
Agitation
Propaganda
Swissmetal
Volltext

Karl, der rote Rächer. Ein bisschen Kapitän Harlock, ein bisschen Marx, so kämpft Karl mit seinem Web-Blog für die Boillat und den Südjura. Doch wer versteckt sich eigentlich hinter diesem Karl? Ein Karl geht um im Jura und lässt die Manager zittern. Karl erfährt alles. Karl ist immer da. Karl schlägt sofort zu. Wenn sich etwas tut in der Chefetage von Swissmetal oder in den Fabriken, stellt es Karl sogleich aufs Internet – ein Cyber-Pirat. Was immer Swissmetal-Chef Martin Hellweg plant, um die Metallfabrik Boillat zu demontieren – sofort wird es auf Karls Blog www.laboillat.blogspot.com analysiert, mit Hintergrundinformationen angereichert, eingeordnet. Mauscheln die Herren des Geldes mit Swissmetal-Aktien – schon trägt ein kleines Heer von Informanten Karl die vertrauliche Kunde zu. Und wehrt sich die Belegschaft mit Demonstrationen oder Streik, immer ist Karl zur Stelle, auf Seite der „Boillats“. Er organisiert die Solidarität. (...). Oliver Fahrni.

Work online, 1.6.2006.
Personen > Fahrni Oliver. Swissmetal. Agitation. Work. 2006-06-01.

Ganzer Text

 

01.04.1979 Schweiz
Gewerkschaftliche Rundschau
Gewerkschaftspresse
Personen
SABZ
SGB
Arnold Isler
Agitation
Journalismus
Öffentlichkeitsarbeit
Propaganda
Volltext
Werbung

Öffentlichkeitsarbeit der Gewerkschaften. Public Relations (PR), zu deutsch Öffentlichkeitsarbeit, ist jene Arbeit, mit der ein Produkt, eine Firma, eine Organisation, eine Behörde der Öffentlichkeit so vorgestellt wird, dass sich diese ein Bild vom Vorgestellten machen kann. Natürlich geschieht Öffentlichkeitsarbeit nicht wertfrei. Sie hat zum Ziel, das Produkt, die Firma, die Organisation, die Behörde so darzustellen, dass die guten Seiten möglichst ins Licht zu stehen kommen und dass die schlechteren Seiten wenigstens plausibel erklärt sind. Mit Öffentlichkeitsarbeit sollen „good-will“, guter Wille also und Verständnis geschaffen werden. Allerdings: Mit PR allein ist das nicht zu schaffen, das Vorzustellende muss schon so sein, dass damit auch ein gewisser Staat beim Publikum gemacht werden kann. Wo nichts ist, kann man auch nichts draus machen, wenigstens auf die Länge nicht. Öffentlichkeitsarbeit kann in der unterschiedlichsten Weise gemacht werden. (...). Arnold Isler.

Gewerkschaftliche Rundschau, Heft Nr. 4, April 1979, Seiten +-119ff.
Gewerkschaftliche Rundschau > Öffentlichkeitsarbeit. 1979-04-01.doc.

Ganzer Text

1 2


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden