Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > Vertrauensleute
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 17

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
20.10.2017 Schweiz
Personen
Unia Schweiz
Work
Sabine Reber
Unia Schweiz
Vertrauensleute
Volltext
Vertrauensleute: Sie machen die Unia stark. An der 4. Nationalen Vertrauensleute-Tagung von Unia forte tauschten Vertrauensleute in Olten ihre Erfahrungen aus. Die Bijouterieverkäuferin Annouk Besson (37) aus Le Lode NE ist heuer das erste Mal dabei. Seit zwei Jahren engagiert sie sich in der Verkäuferinnengruppe der Unia Neuenburg gegen die Verlängerung der Ladenöffnungszeiten. Sie sagt: „Wenn wir von morgens um 6 Uhr bis abends 20 Uhr verfügbar sein müssen, dann haben wir gar kein Privatleben mehr!“ Damit es nicht so weit kommt, ist sie vor zwei Jahren der Unia beigetreten. In der Gruppe sei eine gute Dynamik entstanden, sie hätten alle Mut geschöpft, weil sie nun nicht mehr alleine dastünden mit ihren Problemen. Inzwischen haben die Neuenburger Verkäuferinnen auch schon einiges erreicht. In ihrem Gesamtarbeitsvertrag steht nun, dass die Läden in Neuenburg nur noch an einem Sonntag im Jahr offen haben dürfen. Von den ersten Erfolgen ihres Engagements und den weiteren geplanten Aktionen berichtete sie an der Tagung den anderen Vertrauensleuten. Vor allem ist es ihr Anliegen, den Verkäuferinnen in den anderen Regionen Mut zu machen: „Seht her, wir sind eine Gruppe von nur zehn Mitgliedern, und wir konnten schon einiges erreichen!“ Jede Woche vorbeischauen. Schon lange dabei ist Jean-Marc Bonvin (72). Der Aluminiumarbeiter aus Siders VS engagiert' sich seit seinem ersten Tag als Lehrling in der Gewerkschaft. Er macht sich Sorgen, weil viele Junge heute politisch nicht mehr (…). Sabine Reber.
Work, 20.10.2017.
Personen > Reber Sabine. Vertrauensleute. Work, 2017-10-20.
Ganzer Text
19.09.2016 Schweiz
Personen
SEV Schweiz
Peter Moor
Elena Obreschkow
SEV
Vertrauensleute
Volltext
Vorstand
Vorstand SEV unterstützt Stärkung der Vertrauensleute vor Ort. Das Rückgrat des SEV. Die Präsenz des SEV vor Ort ist entscheidend für die weitere Entwicklung der Organisation. Eine Stärkung tut Not. Sektionscoach Elena Obreschkow präsentierte vor dem Vorstand SEV eine Analyse der Situation: Häufig ist die Präsenz vor Ort nicht mehr gegeben, sei es, weil die Unterverbände ihre Struktur geändert haben, sei es, weil das jeweilige Unternehmen Stellen verlagert hat. Ein dichtes Netz an Vertrauensleuten ist jedoch für den SEV zwingend, da die Milizorganisation die Stütze der gesamten Gewerkschaft ist. Der Vorstand gab deshalb grünes Licht für ein Konzept «Vertrauensleute: Präsenz vor Ort». Dieses sieht mehrere Elemente vor. So sollen Vertrauensleute geschult, betreut und untereinander vernetzt werden. Weiter ist wichtig, dass der SEV das Vertrauensleutenetz pflegt und dadurch auch Lücken und Mängel frühzeitig erkennt. Eine Internet-Seite soll den Mitgliedern künftig auf einfache Art zeigen, wo sich die jeweils nächste Anlaufstelle des SEV befindet. Dabei soll sichtbar sein, ob es sich um eine Vertrauensperson, ein Mitglied des Sektionsvorstands oder einen Gewerkschaftsprofi handelt. Vorstandsgeschäfte in Kürze. (…). Peter Moor.
SEV kontakt, 19.9.2016.
Personen > Moor Peter. SEV. Vertrauensleute. SEV kontakt, 2016-09-19.
Ganzer Text
05.07.2013 Schweiz
Coop
Personen
Unia Schweiz
Work
Ralph Hug
GAV
Mutterschaftsurlaub
Vertrauensleute
Volltext

Neuer Coop-GAV. Mehr Schutz für Vertrauensleute. Der neue Gesamtarbeitsvertrag mit der zweitgrössten Detailhändlerin setzt  Massstäbe in Bezug auf die Gewerkschaftsrechte in der Branche. Gewerkschaftliche Vertrauensleute sind  bei Coop gut aufgehoben. Ihnen kann nicht gekündigt werden, bloss weil sie in einem Amt die Arbeitnehmerrechte wahrnehmen. Diese Regelung ist ein Markstein im Detailhandel. Sie steht im Artikel 14 des soeben abgeschlossenen neuen Gesamtarbeitsvertrags (GAV) mit Coop. (...). Ralph Hug.

Work, 5.7.2013.
Unia Schweiz > Coop. GAV. Vertrauensleute. Work. 2013-07-05.

Ganzer Text

 

30.11.2012 Schweiz
Entlassung
Regierung Schweiz
Unia Schweiz

Kongress
Kündigungsschutz
Resolution
Vertrauensleute
Volltext
Resolution 8. Antrag der VL's. „Wir verlangen wirksamen Schutz für gewählte Vertrauensleute vor unfairen Kündigungen“. Die Fälle missbräuchlicher Kündigungen gewählter Personalvertreterlnnen häufen sich. Für die gewählten Vertrauensleute und Personalvertreterlnnen, die sich tagtäglich für ihre Kolleginnen und Kollegen engagieren, ist die Situation unerträglich. Seit Jahren verlangen die gewerkschaftlichen Vertrauensleute, die in der Unia organisiert sind, dass der Bundesrat endlich eine Regelung schafft, die gewählte Vertrauensleute und Personalvertreterlnnen wirksam vor diskriminierenden und missbräuchlichen Kündigungen schützt. (...).

Unia Schweiz. Kongress 30.11.2012.
Unia Schweiz > Resolution . Kündigungsschutz Vertrauensleute. Unia-Kongress 30.11.2012.

Ganzer Text


16.11.2012 Schweiz
ILO
Personen
SGB
Work
Vania Alleva
Marisa Pralong
Niklaus Ramseyer
Paul Rechsteiner
Gewerkschaftsrechte
ILO
Kündigungsschutz
Vertrauensleute
Volltext

Gewerkschaftliche Vertrauensleute sind in der Schweiz nicht geschützt. Der Gewerkschaftsbund klagt bei der Uno. Der fehlende Kündigungsschutz für Arbeitnehmervertreter verletzt zwar internationales Recht. Gewerkschaftsfeindliche Kündigungen nehmen aber zu. In der Schweiz gibt es keinen Kündigungsschutz für Personalvertreter und -vertreterinnen oder gewerkschaftliche Vertrauensleute. Unia-Geschäftsleitungsmitglied Vania Alleva stellt gar „eine Zunahme gewerkschaftsfeindlicher Kündigungen“ fest. In einem „Schwarzbuch missbräuchliche Kündigungen“ listet der Schweizerische Gewerkschaftsbund SGB konkrete Fälle auf: (...).
Niklaus Ramseyer.

Work. Freitag, 16.11.2012.
SGB > Gewerkschaftsrechte. ILO. 16.11.2012.

Ganzer Text

12.05.2012 Bern
Schweiz
Unia Schweiz
Work

Vertrauensleute
Volltext

Projekt Unia Forte. Starke Gewerkschaftsarbeit fördern. Nicht nur reden, handeln: Am Unia-Forte-Treffen wurden konkrete Verbesserungsvorschläge erarbeitet. Mehr als 150 Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter sind am 12. Mai zum zweiten nationalen Treffen der Vertrauensleute nach Bern gegangen. Die Frage dieses Treffens lautete: Wie geht es vorwärts mit Unia Porte? Das Projekt hat zum Ziel, die Gewerkschaft an den Arbeitsplätzen zu stärken und den Vertrauensleuten in der Unia mehr Gewicht zu geben. Wie bereits das erste Treffen 2010 wurde die Versammlung von einer aktiven Gruppe von Vertrauensleuten geplant und auch geleitet. (...). Mit Foto.

Work. Freitag, 25.5.2012.
Unia Schweiz > Vertrauensleute-Treffen. 2012-05-12.doc.

Ganzer Text

31.05.2011 Biel
Arbeiterbewegung
Personen
Unia Biel-Seeland
Adrian Zimmermann
Geschichte
Vertrauensleute
Volltext
Vortrag

Veranstaltung für Vertrauensleute. Geschichte der Gewerkschaften. Vortrag und Diskussion mit Adrian Zimmermann, Historiker. Dienstag, 31. Mai 2011, 19.30 Uhr, Unia-Sekretariat, Murtenstrasse 33, Biel, Sitzungszimmer 5. Stock).Einladung Unia Biel-Seeland.

 

Unia Biel Seeland > Geschichte der Gewerkschaften,doc.

 

Ganzer Text

21.01.2011 Bern
Personen
Unia Region Bern
Natalie Imboden
Udo Michel
Ladenöffnungszeiten
Mindestlohn-Initiative
Pauschalbesteuerung
Programm
Vertrauensleute
Volltext

Was bringt 2011 in der Region Bern. Das Jahr 2010 war geprägt von den Folgen der Finanzkrise und hoher Arbeitslosigkeit. Was waren die ge­werkschaftlichen Meilensteine? Natalie Imboden: Erfolgreich hat Unia den Rentenklau in der Pensi­onskasse bekämpft. Als Instrument gegen Lohndumping haben wir die Mindestlohn-Initiative vorbe­reitet, welche nun lanciert wird. Und intern hat die Region Bern aktiv die Arbeit mit unseren Ver­trauensleuten ins Zentrum gerückt und die Demokratisierung der Gre­mien zum Thema gemacht. Die Unia braucht mehr aktive Kolle­ginnen und Kollegen, welche sich im Betrieb, aber auch im Quartier für ihre Rechte einsetzen. Gemein­sam sind wir stärker! (...).

Unia Region Bern, 21.1.2011.
Unia Region Bern > Programm. Udo Michel, Natalie Imboden. 21.1.2011.

Ganzer Text

 

17.12.2010 Schweiz
Manor
Personen
Regierung Schweiz
Unia Schweiz
Work
Ralph Hug
Marisa Pralong
Paul Rechsteiner
Jean Christoph Schwaab
Gewerkschaftsrechte
Kündigungsschutz
Vernehmlassung
Vertrauensleute
Volltext

Mehr Kündigungsschutz für aktive Gewerkschafter. Und der Bundesrat bewegt sich doch. Endlich reagiert der Bundesrat auf die Entlassungsskandale der letzten zwei Jahre. In Zukunft sollen Gewerkschaftliche Vertrauensleute nicht mehr so leicht auf die Strasse gesetzt werden können. Paul Rechsteiner sagt: „Und der Bundesrat bewegt sich doch.“ Dabei denkt der Präsident des Schweizerischen Gewerkschaftsbundes  an die neue Vernehmlassung zum Kündigungsschutz. Der Bundesrat will den Schutz von gewerkschaftlichen Vertrauensleuten durch eine Änderung im Obligationenrecht (OR) verbessern. Laut der  Vorlage sollen Vertrauensleute künftig vor Kündigungen aus wirtschaftlichen Gründen geschützt werden. (...). Mit Foto.

Ralph Hug.
Work. Freitag, 17.12.2010.

Hug Ralph. Kündigungsschutz. 17.12.2010.pdf

04.12.2010 Schweiz
Unia Schweiz

Gewerkschaftsrechte
Gewerkschaftsverbot
Repression
Resolution
Vertrauensleute
Volltext

Antigewerkschaftliche Kündigungen und Repressionen stoppen, Rechte der Arbeitnehmenden stärken! In der jüngsten Krise haben antigewerkschaftliche Repressionen und Kündigungen deutlich zugenommen. Diverse Betriebe - auch solche, die sich sonst in der Öffentlichkeit gern als Muster-Unternehmen darstellen (Tamedia, Manor) - haben missbräuchlich Gewerkschaftsvertreter/innen entlassen. Sie entledigten sich so innerbetrieblicher Kritik und Opposition, um Restrukturierungen wider das Personal reibungslos durchziehen zu können. Dies widerspricht jeglicher Vorstellung von Koalitionsfreiheit, Sozialpartnerschaft und echter Demokratie. Belegschaft und Gewerkschaft werden so in den Würgegriff genommen. Die Unia hat diesen skandalösen Missstand in einer Kampagne - zusammen mit dem SGB - öffentlich denunziert. (...).

Resolution. a.o. Unia-Kongress, Lausanne 3./4.12.2010. Archiv Schaffer

Gewerkschaftsrechte. 4.12.2010.pdf

03.12.2010 Schweiz
Personen
Unia Schweiz
Work
Judith Stofer
Kongress
Vertrauensleute
Volltext
Zentralvorstand

Mehr Demokratie und eine Stärkung der Unia-Basis. Dafür setzte sich der Kongress in Lausanne ein. Die 350 Unia-Delegierten haben am 3. und 4. Dezember die Basis für eine auch in Zukunft starke Gewerkschaft gelegt.

Das Programm war ambitioniert: Im Zentrum des ausserordentlichen zweitägigen Kongresses 2010 im Palais de Beaulieu in Lausanne standen das Positionspapier „Stärkung der Unia-Vertrauensleute“ und 68 Anträge. Diese waren aus den Regionen von Unia-Sektionen und Interessengruppen eingegangen. Der zweite wichtige Diskussionspunkt bildeten die Anträge zu den Statuten. Sie waren entweder am letzten Kongress 2008 in Lugano aus Zeitgründen nicht behandelt oder (im Hinblick auf den ausserordentlichen Kongress) neu eingereicht worden. (...). Mit Foto. Judith Stofer. Work. Freitag, 17.12.2010.

 

Ganzer Text

24.09.2010 Olten
Personen
Unia Schweiz
Work
Beat Schaffer
Judith Stofer
Vertrauensleute
Unia Forte: "Hier können wir unsere Meinung sagen!". Hunderte trafen sich am Vertrauensleute-Gipfel in Olten. Es war ein voller Erfolg: Am Treffen in Olten zeigten die Vertrauensleute der Gewerkschaft, was Unia Forte für sie bedeutet. (...). Mit Foto von Beat Schaffer. Judith Stofer. Work. Freitag, 24.9.2010
18.09.2010 Schweiz
Personen
Unia Schweiz
Work
Marco Forte
Ursula Mattmann
Judith Stofer
Vertrauensleute
Volltext

Auf zum ersten Treffen der Unia-Vertrauensleute! Am 18. September treffen sich aktive Unia-Mitglieder in Olten und diskutieren über ihre Arbeit als Vertrauensleute der Gewerkschaft. Nicht verpassen, anmelden und hingehen! Die Vertrauensleute der Unia vernetzen sich. Ein starkes Netz ist die Basis für gute Gewerkschaftsarbeit. Ohne engagierte Vertrauensleute steht eine Gewerkschaft auf verlorenem Posten. Vertrauensleute sind Türöffner in den Betrieben. Sie engagieren sich für die Interessen der Arbeitnehmenden. Sie wissen, wo ihren Kollegen und Kolleginnen der Schuh drückt, welche Arbeitsbedingungen verbessert werden müssen. Ihr Fachwissen und ihre Berufserfahrung braucht es, damit Gesamtarbeitsvertrags-verhandlungen   erfolgreich verlaufen. Kurz: Nur dank ihren Vertrauensleuten kann die Unia gewerkschaftliche und politische Erfolge erzielen. (...). Judith Stofer. Mit Foto. Work. Freitag, 27.8.2010.

 

Ganzer Text

01.11.1959 Schweiz
Bildungsarbeit
Personen
Emil Greber
Robert Siegenthaler
Arbeiterschule
Holzschnitt
Vertrauensleute
Volltext
Wie gewinnen wir Vertrauensleute? Robert Siegenthaler, Sekretär des SMUV, Delsberg, berichtet: So wie ich habt sicher auch ihr erfahren, wie schwer es hält, Vertrauensleute zu finden. Kollegen, die willig und vor allem fähig sind, ihre Gewerkschaft wirklich zu vertreten; Kollegen, die gewillt und imstande sind, ihre Arbeitskameraden aufzuklären, zu beraten, unsere Gedanken und Absichten zu verbreiten und zu verteidigen, als vollwertige Mitglieder in paritätischen und Arbeiterkommissionen zu wirken. So wie ich habt sicher auch ihr beobachtet, wie es unsern Mitgliedern an Kenntnissen gebricht, welche Mühe sie meistens haben, sich auszudrücken, wie oft sie Angst haben, wenn es gilt, zu einer Meinung zu stehen. Dass Fabrikgesetz, Gesamtarbeitsvertrag usw. für 80 Prozent unserer Kollegen Bücher mit sieben Siegeln bedeuten. Oder ist es etwa bei euch viel besser? Wenn nicht, brauchen wir nicht mehr darüber zu diskutieren, ob Arbeiterbildung notwendig ist oder nicht ... Wie wir die Kursteilnehmer rekrutieren. Robert Siegenthaler.
Mit Holzschnitt von Emil Greber.
Bildungsarbeit, Heft 6, November 1959.
Bildungsarbeit > Arbeiterschule. Vertrauensleute. Bildungsarbeit, November 1958.
Ganzer Text
01.01.1935 Schweiz
Bildungsarbeit
Personen
VHTL Schweiz
Jean Schifferstein
Arbeiterbildung
Vertrauensleute
VHTL Schweiz
Volltext

Die Bildungskurse im V.H.T.L. Der Verband der Handels-, Transport- und Lebensmittelarbeiter (V.H.T.L.) hat seit dem im Jahre 1933 abgehaltenen 6. Verbandstag einige Bildungskurse von sich aus durchgeführt. Die starke Zunahme der Mitgliederzahl des Verbandes - sie betrug in den drei Jahren vor dem Verbandstag über 9000 - veranlasste das Zentralkomitee des Verbandes, der Bildungsarbeit vermehrtes Interesse zu schenken. Schliesslich kann die Mitgliederzunahme allein die Leitung eines Verbandes nicht befriedigen. Weit wichtiger muss für sie die Schulung dieser Mitglieder sein. Hierzu genügen die eigenen Versammlungen nicht, auch nicht die allgemeinen Veranstaltungen der lokalen und zentralen Bildungsausschüsse, so wichtig alle diese Veranstaltungen für die Arbeiterschaft sind. Eine Gewerkschaft muss sich auf einen Stab gut ausgebildeter Vertrauensleute stützen können. Nur dann, wenn dieser vorhanden ist, kann sie die ihr in der heutigen Zeit zufallenden Aufgaben richtig lösen. Die Vertrauensleute müssen Klarheit über die Wirtschaftsfragen und insbesondere über die Wirkungsmöglichkeiten der Gewerkschaftsbewegung besitzen. (…). Jean Schifferstein.

Bildungsarbeit, Heft 1, Januar 1935.

Personen > Schifferstein Jean. Arbeiterbildung. Kurse. Bildungsarbeit, Januar 1935.

Ganzer Text

21.01.1927 Schweiz
Öffentlicher Dienst
VPOD Schweiz

Agitation
Propaganda
Vertrauensleute
Volltext

Gewerkschaftsobmänner oder Massenbewegung. Wir haben Mühe, mit der rein gewerkschaftlichen Bildungsarbeit vorwärts zu kommen. Unsere Vertrauensleute bedürfen überall der Schulung für ihre organisatorische und werbende Arbeit. Die Vertretung unserer Interessen gegenüber der Verwaltung stellt noch höhere Anforderungen. Wo der Einblick in die wirtschaftlichen und politischen Verhältnisse fehlt, ist an Erfolge nicht zu denken. Bei den alltäglichen Streitigkeiten, die aus dem Arbeitsverhältnis  entstehen, reicht eine gute Erfahrung aus. Bedeutendes Wissen und Weitblick sind aber unerlässlich, wenn es sich um grössere Bewegungen handelt. (...). Der öffentliche Dienst, 21.1.1927.

Vertrauensleute. 21.1.1927.pdf

16.01.1927 Thun
Personen
SGB
VPOD Thun Gemeindepersonal
Karl Dürr
Vertrauensleute
Volltext
Weiterbildung

VPOD Thun. Vertrauensmännerkurs. Sonntag, den 16. Januar 1927, vormittags 9 Uhr beginnt im Unionslokal Cafe „Berna“ in Thun der im Bildungsprogramm angeführte gewerkschaftliche Vertrauensmännerkurs mit Genosse Karl Dürr, Sekretär des Schweizerischen Gewerkschaftsbundes in Bern als Kursleiter. Der Kurs nimmt am 23. und 30. Januar seine Fortsetzung. Kursprogramm: 1. Kurstag: Aufbau und Wesen der Gewerk-schaft. 2. Kurstag: Tätigkeit des Vorstandes und der Vertrauensleute. 3. Kurstag: Praktische Übungen. (...).

 

Der öffentliche Dienst, 14.1.1927.

 

Thun. Vertrauensleuteversammlung 16.1.1927.pdf

1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden