Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > Arbeitslosenunterstützung
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 19

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
29.09.2017 Schweiz
Arbeitslosigkeit
Work

Arbeitslosenunterstützung
Ratgeber
Volltext
Studium: Bekomme ich nach Abschluss meiner Ausbildung Arbeitslosengeld? Ich werde bald ein Masterdiplom in Geschichtswissenschaften auf dem zweiten Bildungsweg abschliessen. Leider habe ich trotz intensiver Stellensuche bis heute keine Anstellung gefunden. Habe ich Anspruch auf Arbeitslosentaggeld? Markus Widmer: Voraussetzung ist, dass Sie im Verlauf der vergangenen zwei Jahre während mehr als zwölf Monaten nicht erwerbstätig sein konnten und Wohnsitz in der Schweiz hatten. Beides ist bei Ihnen der Fall. Sie haben somit Anspruch auf Arbeitslosentaggeld. Dieses beträgt 153 Franken pro Werktag. Davon werden Ihnen 80 Prozent ausbezahlt, abzüglich der Prämien für die obligatorischen Sozialversicherungen. Beachten Sie bitte, dass neben der allgemeinen Wartezeit von 5 Tagen auch noch eine besondere Wartezeit von 120 Tagen gilt. Sie werden somit erstmals nach einer Frist von 125 Werktagen eine Arbeitslosenentschädigung erhalten. Ab diesem Zeitpunkt haben Sie Anspruch auf 90 Taggelder. Um Ihren Anspruch geltend zu machen, empfehle ich Ihnen, sich nach Ende der letzten Prüfungen umgehend beim Regionalen Arbeitsvermittlungszentrum (RAV) zu melden. Sie werden dort eine Liste mit mehreren möglichen Arbeitslosenkassen erhalten. Bei der Auswahl der Arbeitslosenkasse sind Sie frei, und zwar unabhängig davon, ob Sie Mitglied einer Gewerkschaft sind oder nicht. Wir freuen uns, wenn Sie sich für die Unia-Arbeitslosenkasse entscheiden.
Markus Widmer, Arbeitslosenkasse Unia.
Work > Arbeitslosenunterstützung. Ratgeber. Work, 2017-09-29.
Ganzer Text
18.07.2017 Deutschland
Junge Welt

Arbeitslosenunterstützung
Arbeitslosigkeit
Volltext
„Die Menschen sollen vom Amt gestresst werden“. Die Erwerbsloseninitiative „Basta!“ begleitet Leistungsberechtigte bei Gängen zum Jobcenter. Gespräch mit Enrico de Boni, aktiv in der selbstorganisierten Erwerbsloseninitiative „Basta!“, die im Berliner Stadtteil Wedding arbeitet. Weitere Informationen: basta.blogsport.eu. Keiner soll allein ins Jobcenter gehen müssen, darüber haben Sie am Samstag im Rahmen der „Pride Parade“-Demonstration in Berlin gesprochen. Ihre Erwerbsloseninitiative „Basta!“ organisiert Unterstützung für die Gänge ins Amt. Warum ist das notwendig? Es gibt ein grosses Machtungleichgewicht zwischen den Mitarbeitern der Jobcenter und denen, die dort hingehen müssen. Oft behaupten die Angestellten etwa Dinge, die einfach nicht stimmen. Dann heisst es zum Beispiel, dass eine Person, die nicht unsere Landessprache spricht, hier auch kein Geld beantragen könne. Sie müsse erst jemanden mitbringen, der übersetzen kann, schliesslich werde in Deutschland ja deutsch gesprochen. Andere Antragsteller, die aus dem EU-Ausland kommen, werden einfach weggeschickt. Aber auch Menschen aus Deutschland werden unter Druck gesetzt. Man zwingt sie, verschiedene Dokumente zu unterzeichnen; weigern sie sich, heisst es, ihre Anträge würden nicht bearbeitet. Doch das stimmt so in der Regel nicht. Meist wird den Mitarbeitern des Jobcenters dennoch geglaubt. Man denkt ja nicht daran, dass der Vertreter eines Amts einen belügen könnte. Deswegen wollen wir die Menschen in eine Lage bringen, in der (…).
Junge Welt, 18.7.2017.
Junge Welt > Arbeitslosigkeit. Beratung. Junge Welt, 2017-07-18.
Ganzer Text
20.05.2016 Schweiz
Arbeitslosigkeit
Work

Arbeitslosenunterstützung
Arbeitslosenversicherung
Ratgeber
Volltext
Nach Konkurs: Warum habe ich mehr Wartetage als mein Kollege? Meine Arbeitgeberin musste Konkurs anmelden. Ich und mein Arbeitskollege haben uns deshalb bei der Unia-Arbeitslosenkasse angemeldet. Als wir dann unsere Abrechnungen von der Arbeitslosenkasse verglichen, stellten wir fest, dass mir 15 Wartetage abgezogen wurden, und ihm nur 10. Da kann doch was nicht stimmen, oder? Und gleich noch eine Frage: Ich habe festgestellt, dass ich nur 70 Prozent des bisherigen Verdienstes erhalte, ein anderer Kollege jedoch 80 Prozent. Er hat Kinder und Ich nicht. Ist das der Grund für die unterschiedliche Verarbeitung? Markus Widmer: Zuerst zu Ihrer ersten Frage: Doch, das stimmt schon, dass Sie eine unterschiedliche Anzahl Wartetage haben. In den ersten Tagen der Arbeitslosigkeit erhalten Sie im Sinne eines „Selbstbehalts“ noch keine Arbeitslosenentschädigung. Ihre Pflichten gegenüber der Arbeitslosenversicherung müssen Sie aber bereits erfüllen. Grundsätzlich hängt die Anzahl einerseits vom versicherten Verdienst ab und andererseits davon, ob Sie Kinder haben, für die Sie Unterhalt zahlen müssen. Kinder gelten bis zum 18. Altersjahr als unterhaltsberechtigt oder bis zum Abschluss einer Erstausbildung. Eine Erstausbildung ist dann abgeschlossen, wenn das Kind seine Lehre oder das Universitätsstudium beendet hat. Die Unterhaltspflicht gilt aber maximal bis zum Erreichen des 25. Altersjahrs. (…). Markus Widmer, Unia-Arbeitslosenkasse.
Work, 20.5.2016
Work > Arbeitslosenversicherung. Taggeld. Ratgeber. Work, 2016-05-20.
Ganzer Text
20.11.2015 Schweiz
Arbeitslosigkeit
Personen
Work
Sina Bühler
Arbeitslosenunterstützung
Aussteuerungen
Ratgeber
Volltext
Kein Job, kein Taggeld und auch kein Einkommen. Aussteuerung: So geht es danach weiter. Eine üble Situation, wenn die Arbeitslosenkasse nicht mehr zahlt. Mit diesen Tipps verhindern Sie Schlimmeres. Die Arbeitslosenversicherung springt ein, wenn Sie Ihre Stelle verlieren. Sofern Sie in den letzten zwei Jahren während mindestens 12 Monaten Beiträge einbezahlt haben, haben Sie Anspruch auf Arbeitslosengeld. Aber nicht für immer: Je nach Alter und familiärer Situation erhalten Sie zwischen 90 und 520 Taggelder. Sind diese aufgebraucht, ohne dass Sie eine neue Stelle gefunden haben, werden Sie „ausgesteuert“. Das heisst, Sie bekommen kein Geld mehr von der Arbeitslosenversicherung. Davon betroffen sind häufig Menschen mit schlechter Ausbildung, Migranten und Alleinerziehende. Falls Ihnen eine solche Situation droht, sollten Sie schnell reagieren. Und zwar am besten einige Zeit, bevor Sie ausgesteuert werden. Das rät Ursula Seiler von der Berner Schuldenberatung. Sie können beispielsweise Stellen annehmen, die Sie früher nicht in Erwägung gezogen hätten: Teilzeitstellen oder solche in einer komplett anderen Branche. Ursula Seiler: „Mit solchen Zwischenverdiensten zahlen Sie wieder Beiträge in die Arbeitslosenversicherung ein. Und das kann eventuell zu einer neuen Rahmenfrist führen.“ Das heisst, dass Ihr Anspruch auf Arbeitslosenversicherung noch einmal von neuem beurteilt wird. Genauere Infos bekommen Sie jederzeit von (…). Sina Bühler.
Work, 20.11.2015.
Personen > Bühler Sina. Arbeitslosenunterstützung. Aussteuerung. Work, 20.11.2015.
Ganzer Text
06.07.2015 Schweiz
Syndicom

Arbeitslosenunterstützung
Volltext
Rückforderung von Arbeitslosenentschädigung. Vor zwei Jahren verlor ich meine Arbeitsstelle. Ich meldete mich bei der Arbeitslosenkasse an und erhielt Arbeitslosentaggelder. Für ein paar Stunden pro Woche konnte ich in dieser Zeit in einem Betrieb aushelfen. Nach einem Jahr erhielt ich im selben Betrieb eine Vollzeitanstellung und meldete mich bei der Kasse ab. Nun habe ich eine Verfügung erhalten, in der steht, dass ich Arbeitslosentaggelder zurückzahlen muss. Wie kann das sein? Das Gesetz sieht in Art. 25 ATSG vor, dass unrechtmässig bezogene Leistungen zurückzuerstatten sind. Eine Sozialversicherung kann aber nicht ohne Weiteres bezahlte Taggelder oder Renten wieder zurückfordern. Dazu müssen Wiedererwägungs- oder Revisionsgründe vorliegen. Das heisst, das Ausrichten der Leistungen muss zweifellos unrichtig gewesen sein, oder es müssen sich nach der Auszahlung neue Beweise oder erhebliche neue Tatsachen gezeigt haben, die eine Rückforderung rechtfertigen. In deinem Fall hat sich nach der Ausrichtung von Arbeitslosentaggeldern, ja sogar nach Abmeldung bei der Arbeitslosenkasse gezeigt, dass du während des Bezugs von Arbeitslosenentschädigungen einer Erwerbstätigkeit nachgegangen bist und dadurch ein Einkommen erzielt hast. Grundsätzlich ist eine Arbeitstätigkeit während des Taggeldbezugs möglich, ja sogar geboten. Es ist jedoch erforderlich, den Erwerb bei der Arbeitslosenkasse zu deklarieren. (…).
Syndicom, 6.7.2015.
Syndicom > Arbeitslosenentschädigung. Syndicom, 6.7.2015.
Ganzer Text
18.05.2010 BE Kanton
Moutier
Arbeitslosigkeit
Personen
PSA
Maxime Zuber
Arbeitslosenkasse
Arbeitslosenunterstützung
Taggeld bleibt gleich. In einer dringlichen Motion fordert Griossrat Maxime Zuber (PSA) beim Bund die Verlängerung des Taggeldanspruchs für Arbeitslose aus dem ganzen Berner Jura sowie aus der Region Biel. In seiner Antwort schreibt der Regierungsrat, dass in Gebieten mit erhöhter Arbeitslosigkeit der Bezug der Taggelder von 400 auf maximal 520 Tage verlängert werden könne. Für die Region um Moutier habe der Kanton ein Gesuch gestellt, das im März 2010 gutgeheissen worden sei. (...). Bieler Tagblatt. Dienstag, 18.5.2010
28.01.2005 Schweiz
Arbeitslosenkasse
Personen
Work
Marie-Josée Kuhn
Arbeitslosenunterstützung
Unia Schweiz
Orange und Rot beissen sich nicht. Die "Sonntagszeitung" hat den Vorwurf in die Welt gesetzt: Tausende hätten im Dezember auf ihr Arbeitslosengeld warten müssen, weil bei der Fusion der Arbeitslosenkassen von GBI, SMUV, VHTL und Actions Unia gepfuscht worden sei. Marie-Josée Kuhn. Work 28.1.2005
02.07.1992 SO Kanton
Arbeitslosigkeit
Kantonsrat
Solothurner AZ
SP

Arbeitslosenunterstützung
Arbeitslosigkeit
Arbeitslose unterstützen. Ohne Gegenstimme überwies der Solothurner Kantonsrat an seiner gestrigen Sitzung drei Postulate von SP-Seite, deren Anliegen die Unterstützung arbeitsloser Menschen im Kanton Solothurn ist. SoAZ 2.7.1992
02.07.1992 SO Kanton
Arbeitslosigkeit
Kantonsrat
Solothurner AZ

Arbeitslosenunterstützung
Arbeitslose unterstützen. Ohne Gegenstimme überwies der Solothurner Kantonsrat an seiner gestrigen Sitzung drei Postulate von SP-Seite, deren Anliegen die Unterstützung arbeitsloser Menschen im Kanton Solothurn ist. SoAZ 2.7.1992
01.06.1968 Frankreich
Arbeitslosigkeit
Gewerkschaftliche Rundschau
Personen
Josef Hermann
Arbeitslosenunterstützung
Volltext
Arbeitslosenhilfe in Frankreich. Stagnation, Automation und Konkurrenz haben zu wesentlichen Strukturveränderungen in der französischen Wirtschaft geführt. Zehntausende von Klein- und Mittelbetrieben werden nach und nach ihre Tätigkeit einstellen müssen, weil sie nicht in der Lage sind, ihren Produktionsapparat zu modernisieren und zu konkurrenzfähigen Preisen zu produzieren. Die Zusammenlegung von Betrieben ist nicht immer ein gangbarer Weg. Die Situation hat zu einer Arbeitslosigkeit geführt, wie sie bisher in Frankreich unbekannt war. Der Ministerpräsident erklärte in einer Rede kürzlich, es sei wahrscheinlich, dass man gegenwärtig mit einer Arbeitslosenzahl von 450‘000 rechnen müsste. Genau kennt die Zahl vorläufig niemand. Denn da das Problem der Arbeitslosigkeit in Frankreich bisher unbekannt war, bekümmerte sich niemand darum, es statistisch zu erfassen, ja es gab bis vor kurzem nicht einmal eine normale Arbeitslosenunterstützung, die alle Arbeitslosen erfasst hätte. Wohl bestehen Arbeitsvermittlungsämter, aber sie gehören zu den unterentwickelten Einrichtungen der 5. Republik. Wer ging denn zur Arbeitsvermittlung, wenn er einen Posten suchte. Kaum jemand, denn die Arbeitsvermittlung vermittelte nichts. (…). Josef Hermann, Paris.
Gewerkschaftliche Rundschau, Heft 6, Juni 1968.
Gewerkschaftliche Rundschau > Frankreich. Arbeitslosigkeit. Rundschau, Juni 1968.
Ganzer Text
08.04.1927 Dänemark
England
Landquart
Schweiz
Personen
VPOD Schweiz
Hermann Muggler
Arbeitslosenunterstützung
Finanzen
Kampffonds
Sterbekasse
Volltext

Der Verband und seine Leistungen. Nach den Verbandsstatuten bezweckt der Verband die ideelle und materielle Hebung der in ihm zusammengeschlossenen Mitglieder. Ideell wirkt der Verband auf die Mitglieder, indem er sie zur Solidarität mit der gesamten Arbeiterklasse der Schweiz und des Auslandes anhält und ihre berufliche, volkswirtschaftliche  und  sozialistische  Bildung wesentlich beeinflusst. (...).
Hermann Muggler, Zentralsekretär.

Der öffentliche Dienst, 1927-04-08.
VPOD Schweiz > Finanzen. 1927-04-08.doc.

Ganzer Text

30.11.1923 Schweiz
Arbeitslosigkeit
Regierung Schweiz
SGB

Arbeitslosenfürsorge
Arbeitslosenunterstützung
Volltext

Der Bundesrat und die Arbeitslosenfürsorge. Angesichts  der  drohenden Verschlechterung der Wirtschaftslage gelangte das Bundeskomitee des Gewerkschaftsbundes an den Bundesrat mit der Forderung, die Bundesratsbeschlüsse vom 18. Mai 1923 zu sistieren und den Bundesratsbeschluss vom 29. Oktober 1919 in vollem Umfang wieder herzustellen. Desgleichen wurde die Vorbereitung von Notstandsarbeiten verlangt. Der Bundesrat beantwortete diese Forderung wie folgt: (...).

Der Gemeinde- und Staatsarbeiter, 1923-11-30.
SGB > Arbeitslosenfürsorge. 1923-11-30.doc.

Ganzer Text

22.09.1922 Schweiz
Arbeitslosigkeit
SGB

Arbeitslosenfürsorge
Arbeitslosenunterstützung
Volltext

Über den Stand der Arbeitslosenfürsorge. In der letzten Zeit sind beim Sekretariat des Gewerkschaftsbundes in vermehrtem Masse Anfragen über den Stand der Arbeitslosenfürsorge gestellt worden, die darauf sehliessen lassen, dass in vielen Kantonen Neuregelungen geplant werden oder vielleicht auch schon durchgeführt sind. Infomationen, die massgebenden Orts eingeholt wurden, haben nun folgendes ergeben: (...).

Der Gemeinde- und Staatsarbeiter, 22.9.1922.
SGB > Arbeitslosenfürsorge. 1922-09-22.doc.

Ganzer Text

22.09.1922 Zürich
Arbeitslosigkeit
Armut
Gemeinde- und Staatsarbeiter, Der

Arbeitslosenfürsorge
Arbeitslosenunterstützung
Lebenshaltungskosten
Mindestlöhne
Volltext
Das Kapitel Lohnabbau und Arbeitslosenunterstützung. bildet gegenwärtig eines der schlimmsten in der schweizerischen Volkswirtschaft. Das mögen die folgenden Stellen aus dem Jahresbericht der Freiwilligen und Einwohner-Armenpflege in Zürich pro 1921 beweisen: „… Vor kurzer Zeit bat der Bundesrat die Unterstützungsansätze in sehr empfindlicher Weise herabgesetzt... Nach unserem Dafürhalten sind die Unterstützungsansätze in einem Mass gekürzt worden, das insbesondere für viele Familien unerträglich ist. (...).

Der Gemeinde- und Staatsarbeiter, 22.9.1922.
Gemeinde- und Staatsarbeiter, Der > Arbeitslosenunterstützung. 1922-09-22.doc.

Ganzer Text


01.05.1922 Schweiz
Sowjetunion
1. Mai Schweiz
Gemeinde- und Staatsarbeiter, Der
Personen
Ernst Eichenberger
1. Mai Schweiz
Arbeitslosenunterstützung
Arbeitszeit
Lex Häberlin
Militarismus
Volltext

Auf zur Demonstration am 1. Mai! Gegen die Lex Häberlin, die jede freie Meinung mit Zuchthaus bedroht, die uns unsere letzte und beste Waffe, das Streikrecht rauben will. Gegen den schamlosen Lohnabbau in Bund, Kantonen und Gemeinden. Für die Gleichberechtigung des eidgenössischen Arbeiterpersonals mit den übrigen Kategorien. Für den Achtstundentag, für den die Arbeiterschaft 30 Jahre lang geworben und gekämpft hat, und der uns endlich als Frucht der Revolutionen im Ausland und unseres eigenen Generalstreiks von 1918 zuteil geworden ist. (...). Ernst Eichenberger.

Gemeinde- und Staatsarbeiter, Der, 26.4.1922.
Gemeinde- und Staatsarbeiter, Der > 1. Mai 1922.doc.

Ganzer Text

19.03.1922 Schweiz
Arbeitslosigkeit
Personen
SGB
Karl Dürr
Walter Kopp
Oskar Schneeberger
Konrad Wyss
Arbeitslosenfürsorge
Arbeitslosen-Kommission
Arbeitslosenunterstützung
Lebenshaltungskosten
Volltext

Konferenz über Arbeitslosenfragen. Diese vom Bundeskomitee des Gewerkschaftsbundes auf den 19. März nach Baden einberufene Konferenz war von 46 Vertretern von Gewerkschaften, 16 Vertretern von Gewerkschaftsverbänden, 21 Vertretern von Arbeitslosenkommissionen, sowie Vertretern der sozialdemokratischen und der kommunistischen Nationalratsfraktion beschickt.  Insgesamt waren 90 Delegierte anwesend. Die Verhandlungen leitete Genosse Oskar Schneeberger, Präsident des Bundeskomitees.

Der Gemeinde- und Staatsarbeiter,24.3.1922.
SGB > Arbeitslosenunterstützung. 19.3.1922.doc.

Ganzer Text

21.02.1922 Burgdorf
Arbeiterunion

Arbeitslosenunterstützung
Grossratswahlen
GV
Lex Häberlin
Volltext
Arbeiterunion Burgdorf. Werte Genossen! Die auf den 11. Februar 1922 anberaumte Hauptversammlung der Arbeiterunion Burgdorf musste leider des schlechten Besuchs wegen verschoben werden. Mit Bedauern musste ich feststellen, dass auch unsere Gewerkschaft wieder nur mit fünf Mann vertreten war. Es wäre in Zukunft zu wünschen, dass unsere Mitglieder auch den Unionsversammlungen mehr Aufmerksamkeit schenken würden, namentlich wenn Traktanden von solch einschneidender Bedeutung für unser Gewerkschaftsleben, wie z.B. (...).

Der Gemeinde- und Staatsarbeiter, 17.2.1922.
Arbeiterunion Burgdorf > GV Arbeiterunion Burgdorf 1922-02-21.doc.

Ganzer Text

27.01.1922 Schweiz
Gemeinde- und Staatsarbeiter, Der
Löhne
NZZ
Regierung Schweiz

Arbeitslosenunterstützung
Einigungsämter
Lohnabbau
Volltext

Schrankenloser Lohnabbau? Der Bundesratsbeschluss vom 29. Oktober 1919 bestimmt, dass die Arbeitslosenunterstützung nicht auszurichten sei, wenn der Arbeitslose eine angemessene Arbeitsgelegenheit nicht benützt. Diese Bestimmung scheint an sich durchaus berechtigt, auch die Arbeiter haben ihr zugestimmt. Allein in den Händen ihrer Klassengegner scheint der dehnbare Begriff „angemessen" zu einem Strick gedreht werden zu wollen. Als „angemessen" soll nämlich (...).

Der Gemeinde- und Staatsarbeiter, 27.1.1922.
Der Gemeinde- u Staatsarbeiter > Arbeitslosenunterstützung. 1922-01-27.doc.

Ganzer Text

18.05.1917 Schweiz
Arbeitslosenkasse
Personen
SGB
Strassenbahner-Zeitung
H. Eugster
Arbeitslosenunterstützung
Subvention
Volltext

Die Subventionierung der Arbeitslosenkassen. Seit mehr als 20 Jahren mühen sich  die Bundesbehörden im Schweisse ihres Angesichts ab, die Frage der Bundessubvention der Arbeitslosenkassen zu lösen. wenn sie damit bis heute noch nicht zum Ziel gekommen sind, so, weil sie nach dem Grundsatz handeln: Wasch mir den Pelz, aber mach ihn nicht nass. Jedesmal, wenn eine Motion in der Bundesversammlung gestellt wurde, meldeten sich die „Arbeiterfreunde" dutzendfach, um zu bezeugen, wie ihnen das Wohl der Armen am Herzen liege und wie sie nichts sehnlicher wünschen, als die Einleitung einer grosszügigen Sozialpolitik. Wenn dann der Bundesrat nach Jahr und Tag über seine Erhebungen und Erwägungen berichtete, die darin gipfelten, dass „zurzeit" die Frage noch nicht abgeklärt sei, so schwiegen die Volksfreunde und überliessen das Reden den Sozialdemokraten. (...).

Strassenbahner-Zeitung, 1917-05-18.
Arbeitslosenkasse > Subventionen. 1917-05-18.doc.

Ganzer Text

1


    
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch     anmelden