Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Kapitel > VPOD St. Gallen
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 15

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
01.11.2019 Flawil
Links.ch
Personen
Spitäler
VPOD St. Gallen
Ralph Hug
Privatisierung
Spital
Volltext
Auch in Flawil suchten profitorientierte Spitalkonzerne nach neuen Renditemöglichkeiten. Der Warnruf des VPOD wirkte. Die Gefahr, dass das Spital Flawil privatisiert werden könnte, scheint gebannt. Auch dank den Gewerkschaften. Bei der Neufassung der Spitalstrategie im Kanton St. Gallen stand insbesondere das Spital Flawil im Fokus. Die Gemeinde befürchtete eine baldige Schliessung. Deshalb sah sie sich nach möglichen Alternativen um. Anfangs Oktober wurden Gespräche mit einem Privatanbieter namens Swiss Medical Network ruchbar. Dieser bekundete Interesse an einer Übernahme des Spitals. Anders, als es der Name suggeriert, handelt es sich dabei nicht um ein Ärztenetzwerk, sondern um den Westschweizer Spitalkonzern Genolier, der heute als Investmentfirma Aevis Victoria firmiert. Im Verwaltungsrat findet man etwa den ehemaligen CVP-Politiker Raymond Loretan. GAV kündigen, Löhne senken. Genolier geht ruchlos vor, wenn es um seine Interessen geht. Dies zeigte sich beim Neuenburger Privatspital La Providence. Genolier wollte es im Jahr 2012 übernehmen und dabei die Arbeitsbedingungen der Spitalangestellten verschlechtern. Motto: weniger Lohn, mehr Profit. Man kündigte den Gesamtarbeitsvertrag Sante 21, worauf ein Teil der Spitalangestellten in den Streik trat. Genolier reagierte statt mit Gesprächen mit der fristlosen Entlassung der Betreffenden. Nur die rabiatesten Arbeitgeber gehen so repressiv vor. Der VPOD focht die Kündigungen als missbräuchlich an. Daraus entwickelte sich ein langer Rechtsstreit, der heute noch nicht abgeschlossen ist. Denn es geht um Grundsatzfragen des Streikrechts. (…). Ralph Hug
Links SG, 1.11.2019.
Personen > Hug Ralph. Privatisierung. Spital Flawil. Links SG, 2019-11-01.
Ganzer Text
09.06.2013 St. Gallen
Abstimmung
Personen
Verkehrsbetriebe
VPOD St. Gallen
Maria Huber
Privatisierung
Verkehrsbetrieb
Volltext

Abstimmungssonntag: Die Stadt St. Gallen sagt Nein zur Privatisierung der VBSG. Abstimmungssonntag: Die Stadt St. Gallen sagt Nein zur Privatisierung der VBSG. Wir haben die Abstimmung gewonnen: 7027 Ja zu 12846 Nein. Das Komitee „VBSG Privatisierung Nein" und die Gewerkschaft VPOD , in der ein grosser Teil des Personals der St. Galler Verkehrsbetriebe organisiert ist, nimmt mit Freude vom deutlichen Abstimmungsergebnis Kenntnis, das eine Ausgliederung des St. Galler Busses in zwei Aktiengesellschaften verhindert. Die Stimmberechtigten haben damit ihr Misstrauen gegen die Privatisierungstendenzen ausgedrückt und ein Bekenntnis zu einem starken Service public abgelegt. (...). Maria Huber-Imobersteg.

VPOD Schweiz, 9.6.2013.
VPOD St. Gallen > Verkehrsbetriebe St. Gallen. Abstimmung. Privatisierung. 2013-06-09.

Ganzer Text

 

28.11.2012 St. Gallen
Demonstration
Kantonsrat
Personen
VPOD St. Gallen
Maria Huber
Demonstration
Lohnabbau
Volltext

Sankt Gallen: Personal enttäuscht. Schwere Enttäuschung in Sankt Gallen: Der Kantonsrat beschliesst, 1 Prozent pauschal bei den Personalkosten zu sparen. Anlässlich der Demo hatten 5000 Kantonsangestellte klar gemacht, dass sie Sparmassnahmen im Personalbereich strikte ablehnen. Die bürgerlichen Fraktionen im Kantonsrat haben sich von dieser Meinungsäusserung der Betroffenen leider nicht wesentlich umstimmen lassen und votierten trotzdem für Abbau. (...). Maria Huber.

VPOD St. Gallen, 28.11.2012.
VPOD St. Gallen > Lohnabbau. St. Gallen. 28.11.2012..doc.

Ganzer Text

01.09.2012 St. Gallen
Verkehrsbetriebe
VPOD St. Gallen

Ausgliederung
Privatisierung
Volltext

Ausgliederung der VBSG: VPOD ist noch wie vor dagegen. Hier geblieben! 2008 startete das Projekt „Ausgliederung der Verkehrsbetriebe Sankt Gallen (VBSG)“. Bereits damals hat sich der VPOD Ostschweiz als Vertreter des Personals gegen diesen Schritt ausgesprochen. An diesem Standpunkt hat sich auch vier Jahre später - die Vorlage kommt jetzt endlich ins Parlament – nichts geändert. (...). VPOD.

VPOD-Informationen, September 2012.
VPOD St. Gallen > Verkehrsbetriebe St. Gallen. Ausgliederung. 2012-09-01.doc.

Ganzer Text

 

01.07.2012 St. Gallen
Personen
Verkehrsbetriebe
VPOD St. Gallen
Kurt Altenburger
Maria Huber
Ausgliederung
Privatisierung
Volltext
Die geplante Ausgliederung der Verkehrsbetriebe Sankt Gallen: Stand der Dinge. Ein Dossier mit Sprengstoff. Die Verkehrsbetriebe Sankt Gallen sollen verselbständigt werden. Damit hat der Stadtrat ein heisses politisches Eisen angepackt. Der VPOD hat sich bereits zu einem frühen Zeitpunkt gegen die Ausgliederung ausgesprochen. Die Verkehrsbetriebe Sankt Gallen (VBSG) streben den Lead im öffentlichen Verkehr der Agglomeration an. Effiziente und überschneidungsfreie Verkehrsangebote heisst das Ziel. (...).

Kurt Altenburger, VPOD-Zentralsekretär.

VPOD-Magazin, Juli 2012.
VPOD St. Gallen > Verkehrsbetriebe. Ausgliederung. 1.7.2012.doc.

Ganzer Text

01.12.2010 SG Kanton
VPOD St. Gallen

Behinderte

Sankt Gallen: Heftiger Protest gegen Sparmassnahmen. Die Behinderteninstitutionen im Kanton Sankt Gallen sehen sich mit Sparvorgaben im Umfang von 6 Millionen Franken konfrontiert - dagegen protestiert der VPOD aufs heftigste. Die Massnahme geht an die Substanz und wird zu Verschlechterungen der Arbeitsbedingungen und zu Stellenabbau führen. Der VPOD Ostschweiz fordert von Regierung und Parlament, die für die Einrichtungen nötigen Mittel zu sprechen. VPOD.

VPOD-Magazin, Dezember 2010.

11.09.2009 St. Gallen
Personen
SP
Unia
VPOD St. Gallen
Work
Paul Rechsteiner
AHV
Demonstrationen Bern
Nationalrat
SGB
Bauen wir die AHV aus - jetzt mehr denn je! (...). Mit Foto. Paul Rechsteiner (57), SGB-Präsident, SP-Nationalrat, St. Gallen, Mitglied Unia und VPOD. Paul Rechsteiner, Work 9.11.2009
04.04.1996 SG Kanton
Personen
VPOD St. Gallen
Ralph Hug
Beamtengesetz
Dienst- und Besoldungsordnung
Volltext
Neues Dienst- und Besoldungsrecht: tiefgreifende Veränderungen für St. Galler Staatsangestellte. Das Resultat ist akzeptabel. Umbruch auch für das st. gallische Staatspersonal: Ein neues Personalrecht sowie eine neue Besoldungsverordnung bringen tiefgreifende Einschnitte. Aus den Verhandlungen schaute ein „akzeptables Gesamtpaket“ heraus, so VPOD-Vertreterin Gerda Göbel-Keller. Der .grosse Vorteil: Endlich gibt es einen Zeitzuschlag für Nachtarbeit. Der grosse Nachteil: Die Familienzulagen werden abgeschafft. Gesamthaft spart der Staat künftig erkleckliche Summen. Ab 1997 wird für die st. gallischen Staatsangestellten vieles anders. Dann tritt nämlich ein neues Personalrecht und eine neue Besoldungsverordnung in Kraft. Definitiv verabschiedet sind die Erlasse nicht, sie müssen vom Kantonsparlament noch beraten werden. Hinter den Kulissen fanden „Mammut-Hearings“ zwischen dem St. Galler Regierungsrat als Arbeitgeber und den Personalverbänden statt. Mit dabei natürlich auch der VPOD. Obwohl die Vernehmlassung im Schnellzugstempo durchgepeitscht wurde, attestiert Gerda Göbel-Keller Finanzchef Peter Schönenberger (CVP), dass er die Sozialpartnerschaft ernst genommen habe. „Die Verbände haben an einem Strick gezogen und sich mit starken Argumenten zur Wehr gesetzt“. Die Anliegen seien ernst genommen, zum , Teil beherzigt oder zumindest begründet abgewiesen worden. Insgesamt würden die Vorteile die Nachteile überwiegen, so das Fazit aus VPOD-Sicht. (…). Ralph Hug.
Der öffentliche Dienst, 4.4.1996.
Personen > Hug Ralf. Personalrecht SG Kanton. OeD, 1996-04-04.
Ganzer Text
23.03.1990 Bern
SG Kanton
ZH Kanton
VPOD St. Gallen

Nachtarbeit
Volltext

Personal fordert Zeitbonus für Nachtarbeit im Kanton St. Gallen. Gutschrift für Schwerarbeit. Drei St. Galler Sektionen von Personalverbänden des Pflegepersonals haben gemeinsam eine Petition lanciert, mit der sie für nachtdienstleistendes Personal eine Zeitgutschrift von 25 Prozent fordern. Diese Forderung wurde der St. Galler Regierung bereits vor fünf Monaten unterbreitet; bisher ging keine Antwort darauf ein. Nachtarbeit sei physische und psychische Schwerarbeit wurde die Forderung begründet. Konkret verlangen der Schweizer Berufsverband der Krankenschwestern (SBK), der Schweizerische Verband der Krankenpflegerinnen und Krankenpfleger (SVK) und der Schweizerische Verband des Personals öffentlicher Dienste (VPOD) für Nachtarbeit eine Zeitgutschrift von 15 Minuten. (...).

Berner Tagwacht, 23.3.1990.
VPOD St. Gallen > Nachtarbeit. Zeitgutschrift. 23.3.1990.doc.

Nachtarbeit. Zeitgutschrift. 23.3.1990.pdf

23.03.1990 SG Kanton
Nachtarbeit
VPOD St. Gallen

Nachtarbeit
VPOD St. Gallen
Gutschrift für Schwerarbeit. Personal fordert Zeitbonus für Nachtarbeit im Kanton St. Gallen., Drei St. Galler Sektionen von Personalverbänden des Pflegepersonals haben gemeinsam eine Petition lanciert, mit der sie für nachtdienstleistendes Personal eine Zeitgutschrift von 25% fordern. (...). Berner Tagwacht 23.3.1990
04.02.1927 St. Gallen
Personen
VPOD St. Gallen
Emil Müller
Bernhard Roth
H. Züst
Kongress
Prozess
Versammlungslokal
Volltext
Vorstand

VPOD St. Gallen. Wie erwartet, war die auf Samstag, den 29. Januar ins Vereinshaus einberufene GV von 109 Genossen ausserordentlich gut besucht. Die Genossen sind sich wieder bewusst, was das kommende Jahr bringen wird, was schon durch des Versammlungsbesuch zum Ausdruck kommt. Der von Roth erstattete Jah-resbericht, die Kassaberichte, die mit einem schönen Überschuss abschliesst, wie die Anträge der Geschäfts- und Rechnungsprüfungskommission wurden genehmigt. Die bisherigen Mitglieder des engeren Sektionsvor-standes: Präsident Bernhard Roth, Sekretär und Vizepräsident Emil Müller, Kassier Fritz Pfändler, Protokoll-führer H. Züst, wurden bestätigt. Als weitere Vertreter in den Sektionsvorstand wurden bestimmt: Beamte Emil Stump Präsident, Strassenbahner: Paul Stadler Präsident und O. Weishaupt, E.W. Karl Byer, G.W. Emil Schwarz, Bauamt Jakob Fischer, Feuerwehr Ernst Schällibaum, Volksbad Franz Knoch (neu); Riet Hans Bauer (neu) und J. Zäch. (...).

Der öffentliche Dienst, 4.2.1927.

GV 29.1.1927.pdf

22.01.1927 St. Gallen
Gaswerk
Personen
VPOD St. Gallen
E. Schwarz
Gewerkschaftspresse
Konsumgenossenschaft
Volltext

VPOD St. Gallen. Gruppe Gaswerk. Unsere am 22. Januar abgehaltene Gruppen-Hauptversammlung wies einen guten Besuch auf, trotzdem etliche unserer Mitglieder erkrankt waren.  An Stelle unseres ebenfalls erkrankten Obmannes E. Schwarz leitete Genosse Zwicker die Versammlung. Protokoll, Jahresbericht des Präsidenten sowie Kassa- und Revisorenbericht wurden genehmigt. Aus dem Jahresbericht war ersichtlich, dass das abgelaufene Vereinsjahr ein ruhiges genannt werden darf. Dank der Organisation, sowie der Bemühungen unseres Obmannes konnte für Kollege Graf auf November die Anstellung erwirkt werden. (...).

Der öffentliche Dienst, 4.2.1927.

Ganzer Text

16.01.1927 St. Gallen
VPOD St. Gallen

Bauamt
Gruppe Bauamt
GV
Versammlungslokal
St. Gallen. Gruppe Bauamt. Hauptversammlung. Sonntag, den 16. Januar 1927, nachmittags 2 Uhr im Vereinshaus. Die Wichtigkeit der Traktanden erfordert das Erscheinen aller Kollegen. Guten Besuch erwartet: Der Vorstand. Der öffentliche Dienst, 14.1.1927.
27.11.1925 St. Gallen
VPOD St. Gallen

Löhne
Zur Frage der Ausrichtung ausserordentlicher Lohnzulagen in St. Gallen. Mit ausführlicher, gedruckter Eingabe vom 9. Mai 1925 gelangte die Sektion St. Gallen des VPOD an den Gemeinderat mit dem Gesuch um Ausrichtung von Lohnzulagen für das Jahr 1925. Die anderen Verbände erhielten die Eingabe ebenfalls. Der Gemeinderat hat die Eingabe dem Stadtrat zur Berichterstattung und Antragstellung überwiesen. (…). OeD 27.11.1925
23.09.1897 SG Kanton
St. Gallen
Wil SG
Gemeinde- und Staatsarbeiter St. Gallen
Strassenbahner
VPOD St. Gallen

Dienst- und Besoldungsordnung
Fusion
Geschichte
Gründung
Volltext

Die Entwicklung der Sektion St. Gallen. Vor 30 Jahren, am 23. September 1897, haben sich die St Galler Trambahner zu einem „Verein Städtischer Tramangestellter“ zusammengeschlossen.  Es handelte sich um eine ausgesprochene Standesorganisation unter bürgerlicher Leitung. Trotz alledem mussten sie jeden Fortschritt erkämpfen. Unter dem Eindruck der Erfahrungen hielten die St. Galler Trambahner den Zusammenschluss aller schweizerischen Trambahner als dringend notwendig und erklärten am 1. Januar 1908 den Eintritt in den Schweizerischen Strassenbahnerverband. (...). Sektion St. Gallen.

Der öffentliche Dienst, 17.6.1927.
VPOD St. Gallen > Gründung. 23.9.1897.doc.

Ganzer Text

1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden