Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Kapitel > Strassenbahner Zürich
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 166

1 2 3 4 5 6 7
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
01.11.2012 Zürich
KPS
Personen
SP Zürich
Strassenbahner Zürich
Mario Florin
Christoph Schlatter
Alfred Traber
Biografien
Generalstreik
Volltext

Rückblick. „Rückblick auf mein Leben" hat Alfred Traber (1884-1970) seine Lebenserinnerungen betitelt, die nun, vom Zürcher Stadtarchiv bearbeitet (und gekürzt), als schön illustriertes Buch erschienen sind. Traber war eine bedeutende Persönlichkeit in der Zürcher Arbeiterbewegung des frühen 20. Jahrhunderts. Er war beteiligt am ersten Generalstreik von 1912 und am Landesstreik 1918 - Ereignisse, die im Bericht ausführlich gewürdigt werden. Als Kommunist wurde er 1919 Stadtrat und dort gegen seinen Willen erst ins Polizeidepartement geschoben, dann, (...). Christoph Schlatter.

VPOD-Magazin, November 2012.
Personen > Traber Alfred. Biografie. 1.11.2012.

Ganzer Text

 

10.06.1988 Genf
St. Gallen
Zürich
Personen
Strassenbahner Zürich
VPOD VBZ
Dieter Laubi
Oskar Müller
Nekrolog
Verbandsvorstand
Volltext

VBZ Veteranenbund. Oskar Müller ist nicht mehr. Wir alle haben einen wackeren Mitstreiter um eine bessere Gesellschaftsordnung, um eine schönere Welt verloren. Oskar Müller war ein vorbildlicher Gewerkschafter, nach altem Schrot und Korn. Innerhalb der Strassenbahner-Gewerkschaft übte er manche Funktion aus, vom Vertrauensmann zum Obmann der Gruppe Irchelstrasse, Fahrpersonal, Präsident der Gesamtgruppe VBZ, Mitglied des Sektionsvorstandes VPOD Sektion Zürich Städtische, Mitglied des Verbandsvorstandes Verband Personal öffentlicher Dienste. Oskar Müller war im VPOD wohl der grösste Werber-Champion aller Zeiten, hat er doch während seiner 45jährigen gewerkschaftlichen Tätigkeit mehrere hundert Strassenbahner von der Notwendigkeit des gewerkschaftlichen Zusammenschlusses überzeugt. Hören wir dazu Oskar Müller über seine Werbetätigkeit: (...). Dieter Laubi.

Der öffentliche Dienst. Freitag, 1988-06-10.
Personen > Müller Oskar. Nachruf. 1988-06-10.doc.

Ganzer Text

05.08.1927 Erstfeld
Silenen
Zürich
Flügelrad
Strassenbahner Zürich

Feriehaus
Ferienheim Strengmatt
Ferienheime
Illustrationen
Volltext

Ferienheim „Strengmatt. Auf grüner Alp, in der Nähe dunkelgrüner Tannenwälder liegt das Ferienheim Strengmatt. Gar freundlieh und heimelig blickt es hinunter ins Reusstal. Rundum ein wunderbarer Bergkranz, also wie geschaffen für denjenigen, der fort will vom aufreibenden Getümmel. (...). Mit Zeichnung.

Der öffentliche Dienst, 1927-08-05.
Flügelrad > Ferienheim Strengmatt. 1927-08-05.doc.

 

Ganzer Text

29.04.1927 Zürich
Strassenbahn
Strassenbahner Zürich
VBZ

Arbeitsbedingungen
Arbeitszeit
Volltext

Strassenbahner Zürich. Umgestaltung des Trambetriebes und die neuen Diensteinteilungen bei der Zürcher Strassenbahn. Mit dem Umbau der linksufrigen S.B.B. sind nun die Bahnübergänge, alte Verkehrshindernisse, verschwunden. Ohne das lästige Umsteigen kann nun überall bis an die Peripherie der Stadt gefahren werden. Durch diese Umgestaltung ist eine neue Linienführung erfolgt, was zu einer grossen Verbesserang im Verkehr für das tramfahrende Publikum geführt hat. Weniger erfreulich sind die neuen Diensteinteilungen für das Personal, die in allen Depots grosse Unstimmigkeiten hervorgerufen haben. (...). Der öffentliche Dienst, 29.4.1927.

Strassenbahn Zürich. 29.4.1927.pdf

21.04.1927 Zürich
Personen
SP Zürich
Strassenbahner Zürich
Ernst Sigg
Arbeitszeit
Dienst- und Besoldungsordnung
Fabrikgesetz
Gewerkschaftspresse
Volltext

Strassenbahner Zürich. Werkstätte und Bahnbau. Der Besuch der Monatsversammlung vom 21. April litt etwas durch die entschuldigte Abwesenheit der Kollegen vom Bahnbau.  Die neue Linienführung der Strassenbahn per 22. April bedingte die Nachtarbeit vom 21. auf den 22. April für fast sämtliche Kollegen der Oberbauwerkstätte und Bahnbau. Diejenigen Kollegen aber, die trotz dem schönen Frühlingsabend den Weg ins Volkshaus fanden, hatten es nicht zu bereuen. Das  Referat des Genossen Sigg,  Fabrik-Inspektor, war trotz seiner Kürze äusserst würzig.  Als wesentlicher Inhalt des Referates über das Fabrik-gesetz und die Werkstättearbeiter der Verkehrsanstalten ist zu nennen, dass die Werkstättearbeiter der Städtischen Strassenbahn nicht dem Fabrikgesetz unterstellt sind. (...). Der öffentliche Dienst, 29.4.1927.

Werkstätte und Bahnbau. 21.4.1927.pdf

16.04.1927 Zürich
Personen
Strassenbahner Zürich
Gustav Kägi
Dienst- und Besoldungsordnung
Volltext

Strassenbahner Zürich. Depot Hard. Versammlung vom 16. April 1927. Als Ersatz für den nach dem Depot Wollishofen übersiedelten Vertrauensmann E. Zaugg wird gewählt Kollege Gustav Kägi. Unsere Diensteinteilungskommission hat sich alle Mühe gegeben, für die vorgeschriebenen Fahrleistungen möglichst günstige Einteilungen herauszubringen. Die Entwürfe wurden von der Betriebsleitung entgegengenommen, ohne dass Einwendungen geltend gemacht wurden. Kurz vor deren Inkrafttreten wurden die neuen Einteilungen in den Diensträumen angeschlagen, doch zu unserm Erstaunen waren es nicht diejenigen, die von unsern Kollegen aus gearbeitet und von der Versammlung gutbefunden worden sind. (...). Der öffentliche Dienst, 29.4.1927.

Dienst- und Besoldungsordnung. 16.4.1927.pdf

25.02.1927 Zürich
Gewerkschaftspresse
Strassenbahner Zürich

Volltext
Vorstand

Strassenbahner Zürich.  Aus den Verhandlungen des Gruppenvorstandes. Die Frühjahrs-Generalversammlung wird auf den 2. April 1927 in der „Eintracht“ angesetzt. Die Vorstände der verschiedenen Korporationen sind ersucht, diesen Tag für ihre Mitglieder freizuhalten. Die Konkurrenzierung und Rivalität zwischen verschiedenen gleichartigen Sportkorporationen innerhalb derselben Gewerkschaft führen zur Untergrabung des Vertrauens und gegenseitigen guten Einvernehmens untereinander und sind dazu angetan, unsere Organisation in Mitleidenschaft zu ziehen. Eine offene Aussprache könnte von gutem sein. Die Diensteinteilungen sind für fast alle Depots im Sinne einer Verschlechterung ausgefallen. (...). Der öffentliche Dienst, 25.2.1927.

Vorstand. 25.2.1927.pdf

18.02.1927 Zürich
Berufe
Öffentlicher Dienst
Strassenbahner Zürich

Strassenbahner
Volltext

Der Strassenbahner, alias Trämler. Der hat's schön! Er fährt den ganzen Tag gratis in und ausserhalb der Stadt herum. Wie. er das fertig bringt, will ich versuchen zu erzählen. Am besten geht die Geschichte, wenn der Trämler den Dienst möglichst  vorschriftswidrig verrichtet, aber doch so, dass es niemand merkt. Arbeitet er nach den Vorschriften, dann ist er zu langsam und unbrauchbar.  Er wird ausgeschifft. Ich glaube;, es ist am besten, wir sehen uns diesen interessanten Menschen etwas genauer  an. Leisten wir uns einmal das Vergnügen und begleiten ihn ein paar Stunden. Es ist kalt und noch stockdunkel. In den obersten Stockwerken der kalten Vorstadthäuserreihen sieht man hie und da ein schlecht beleuchtetes Fenster. (...).

Der öffentliche Dienst, 18.2.1927.

Strassenbahner. 18.2.1927.pdf

18.02.1927 Zürich
Naturfreunde
Strassenbahner Zürich
Strassenbahner-Männerchor

Filmvorführung
Volltext

Strassenbahner Zürich. Gruppe Werkstätte und Bahnbau.  Zahlreich sind unsere Kollegen mit ihren Angehörigen zu unserm Lichtbildervortrag erschienen. Es lohnte sich, denn was geboten wurde, war einfach  glänzend. Genosse  Castrikum  vom  Arbeiter-Bergklub „Naturfreunde“ verstand es ausgezeichnet, prächtige, das Auge und das Herz erfreuende Bilder aus den Zermatter Bergen auf  die Leinwand zu zaubern. Seine launige Weise, die Bilder und Erlebnisse auf seinen Bergtouren zu erläutern, hat oft spontanen Beifall erzeugt. (...).

Der öffentliche Dienst, 18.2.1927.

Werkstätte und Bahnbau. 18.2.1927.pdf

11.02.1927 Zürich
Strassenbahner Bern
Strassenbahner Zürich

Arbeitszeit
Hauswarte
Löhne
Volltext

VPOD Zürich. Schulabwarte Zürich. Mit Interesse haben die Zürcher  Schulabwarte den Notschrei der Berner Kollegen im Verbandsorgan gelesen.  Es macht uns Freude, wenn einmal andere Berufskameraden ihre Leiden der Öffentlichkeit bekanntgeben. Was nun unser Arbeitspensum anbetrifft, so können wir das gleiche Klagelied wie die Berner singen. Seit 30 und mehr Jahren demonstrieren wir am 1. Mai für den Achtstundentag und haben dabei glücklich 12 Stunden pro Tag zu arbeiten. Obschon in den Verordnungen die achtstündige Arbeitszeit vorgeschrieben ist, müssen wir während der Heizperiode unsere Arbeit je nach Aussentemperatur früh 4-8 Uhr beginnen. (...). Der öffentliche Dienst, 11.2.1927.

Hauswarte. 11.2.1927.pdf

25.01.1927 Zürich
Arbeiterunion
Personen
Strassenbahner Zürich
Strassenbahner-Verband
Volksrecht
Heinrich Blumer
Geschichte
Präsident
Volltext

Heinrich Blumer, Zürich. Am 25. Januar verstarb 65jährig in Zürich Heinrich Blumer, der langjährige Administrator des „Volksrechts“. An seinem Sarge wurden herzliche Worte der Anerkennung für sein stilles und eifriges Schaffen im Dienste der Arbeiterbewegung, vor allem der gewerkschaftlichen und genossenschaftlichen Bewegung gesprochen. Auch die zürcherischen Strassenbahner haben  allen Grund, des Verstorbenen ehrend zu gedenken. Wohl kannte ihn die jüngere Strassenbahnergeneration nicht mehr. Erfahrene Anfeindungen hatten nicht nur dahin gewirkt, dass Heinrich Blumer seinerzeit als Vertrauensmann der Strassenbahner zurücktrat, sie hatten wohl um so rascher die  Entfremdung mit der Gewerkschaft verschuldet, als der Verstorbene in jenen Angriffen die Herbe der Missachtung einer jahrelangen hingebenden Arbeit empfand. (...). Der öffentliche Dienst, 4.2.1927.

Ganzer Text

22.01.1927 Zürich
Strassenbahner Zürich

Betriebsunfälle
Dienst- und Besoldungsordnung
Volltext

Strassenbahner Zürich. Gruppe Seefeld. Am 22. Januar 1927 hielt unsere Gruppe ihre erste Versammlung dieses Jahres ab. Vizeobmann Genosse Tschudin gibt unter Mitteilungen Auskunft über die stattgefundene Audienz auf der Betriebsleitung, die für den betreffenden (Sünder) negativ ausgefallen ist. Für einen weiteren Klienten wird der Obmann noch einspringen. Es betrifft dies die fortwährenden Abzüge für geringfügige Materialschäden. Ferner sei allen Mitgliedern und ihren Angehörigen bekanntgegeben, dass die an der Versammlung vom 27. November 1926 beschlossene Abendunterhaltung vom Depot 1 am 26. Februar 1927 im Kasino Tiefenbrunnen stattfindet. (...). Der öffentliche Dienst, 4.2.1927.

Sektion Seefeld. Versammlung 22.1.1927.pdf

27.12.1926 Zürich
Öffentlicher Dienst
Strassenbahner Zürich
VPOD Zürich Stadt und soziale Insitutionen

Baugenossenschaft
Volltext

VPOD Zürich. Jahresgeneralversammlung vom 27. Dezember 1926. Und zum Schluss, ganz zum Schluss des Jahres versammelten sich diejenigen noch, denen das Gewerkschaftsleben nicht gleichgültig ist, um den Tätigkeitsbericht  entgegenzunehmen und die Führung neu zu bestimmen. Es war trotz der vergangenen langnächtigen Festtage eine annehmbare, wenn auch nicht restlos befriedigende Anzahl Kollegen erschienen. (...).

Der öffentliche Dienst, 7.1.1927.

Ganzer Text

07.02.1925 Zürich
Öffentlicher Dienst
Strassenbahner Zürich

Versammlung
Strassenbahner Depot Burgwies. Versammlung. Samstag, den 7. Februar 1925, 20 1/2 Uhr, im Saal zum Restaurant "Burgwies". Mit Referat über "Die Kampftaktik der Gewerkschaften und die Thesen". Zu diesem überaus wichtigen Thema, das nicht nur den Delegierten des Gewerkschaftskartells überlassen, sondern auch in den Gewerkschaftsversammlungen besprochen werden sollte, wählte der Vorstand obiges Thema und ersucht sämtliche dienstfreien Kollegen rechtzeitig zu erscheinen. Der Vorstand. Der öffentliche Dienst 6.2.1925. Standort: Sozialarchiv
24.01.1925 Zürich
Strassenbahner Zürich

GV
Strassenbahner Depot Fluntern. Versammlung, Samstag, den 24. Januar 1925, punkt 20 Uhr im Restaurant "Weingarten", Fluntern. Vollzähliges Erscheinen erwartet der Vorstand. OeD 23.1.1925
24.01.1925 Zürich
Strassenbahner Zürich

GV
Jahres-Generalversammlung. Samstag, den 24. Januar 1925, abends 8 Uhr im "Vereinshaus" (Lämmlisbrunn). Traktanden: die statutarischen. Vollzähligen Aufmarsch aller dienstfreien Kollegen ist Ehrensache. Der Sektionsvorstand. OeD 23.1.1925
17.01.1925 Zürich
Strassenbahner Zürich

GV
Hauptversammlung. Samstag, den 17. Januar 1925, 20.30 Uhr im Vereinslokal zum "Trischli". Haupttraktandum: Wahlen. Kollegen, wollt ihr das Vereinsschiff wieder in sicheren Händen wissen, so erscheint in Massen! Einer sagt es dem anderen. Der Vorstand. OeD 16.1.1925
17.01.1925 Zürich
EW
Schlachthaus
Strassenbahner Zürich

Tramwerkstätte
Gruppe Elektrizitätswerk, Tramwerkstätte und Schlachthof. Hauptversammlung. Samstag, den 17. Januar 1925, abends 8 Uhr im Restaurant "Kaserne". Vorstandsmitglieder 7 1/2 Uhr. Restloses Erscheinen wird erwartet. Der Vorstand. OeD 16.1.1925
17.01.1925 Zürich
Personen
Strassenbahner Zürich
Max Winiger

Strassenbahner, Depot Badenerstrasse. Versammlung. Samstag, den 17. Januar 1925, punkt 20.30 Uhr im Volkshaus (Gelber Saal). Traktanden: 1. Protokoll, 2. Mutationen, 3. Mitteilungen, 4. Referat von Genosse Max Winiger über das Thema "Die internationale Gewerkschaftsbewegung", 5. Dienstliches, 6. Allfälliges. Zahlreiches Erscheinen erwartet der Vorstand., OeD 16.1.1925
17.01.1925 Zürich
Strassenbahner Zürich

Versammlung
Strassenbahner, Depot Badenerstrasse. Versammlung. Samstag, den 17. Januar 1925, punkt 20.30 Uhr im Volkshaus (Gelber Saal). Traktanden: 1. Protokoll, 2. Mutationen, 3. Mitteilungen, 4. Referat von Genosse Max Winiger über das Thema "Die internationale Gewerkschaftsbewegung", 5. Dienstliches, 6. Allfälliges. Zahlreiches Erscheinen erwartet der Vorstand., OeD 16.1.1925
17.01.1925 Zürich
Strassenbahner Zürich

GV
Gruppe Trambahn. Hauptversammlung. Samstag, den 17. Januar 1925, 20.30 Uhr im Vereinslokal zum "Trischli". Haupttraktandum: Wahlen. Kollegen, wollt ihr das Vereinsschiff wieder in sicheren Händen wissen, so erscheint in Massen! Einer sagt es dem anderen. Der Vorstand. OeD 16.1.1925
13.01.1925 Zürich
Strassenbahner Zürich

GV
Gruppe Strassenbahner. Generalversammlung am Dienstag, den 13. Januar 1925, abends 8 1/2 Uhr in der "Eintracht", Zürich. Traktanden: 1. Protokoll, 2. Mitteilungen, 3. Stellungnahme zur neuen Arbeitsordnung, 4. Wahl einer Betriebskommission, 5. Verschiedenes. Genossen! Neben dem Lohnregulativ enthält die Arbeitsordnung die wichtigsten Bestimmungen eurer Arbeits- und Dienstverhältnisse Es gilt, diese auf Jahre hinaus festzulegen. Sorgt für einen vollen "Eintracht"-Saal. Der Vorstand. OeD 9.1.1925
10.01.1925 Zürich
Personen
Strassenbahner Zürich
Martin Meister
Arbeitsrecht
Strassenbahner, Depot Burgwies. Versammlung. Samstag, den 10. Januar, abends 8 1/2 Uhr im Restaurant "Burgwies". Referat von Gen. Martin Meister, Zentralsekretär, über "Das Recht des Arbeiters im Betrieb". Zu diesem Thema, das alle Kollegen interessieren sollte, erwartet ein pünktliches und vollzähliges Erscheinen der Vorstand. OeD 9.1.1925
23.11.1923 Zürich
Arbeitersport
Gewerkschaften
Radfahrerbund "Solidarität"
Strassenbahner Zürich

Radfahrer
Radsport
Volltext

Arbeitersport und Gewerkschafter. Über das Verhältnis eines Gewerkschafters zum Arbeitersport im Allgemeinen kann heute Raumes halber nicht eingetreten werden. Ich nehme deshalb nur eine Kategorie heraus, das sind die Arbeiterradfahrer. Der Arbeiterradfahrer-Bund „Solidarität" besteht seit dem Jahr 1916 und (...).

Der Gemeinde- und Staatsarbeiter, 1923-11.23.
Gewerkschaften > Arbeitersport. 1923-11-23.doc.

Ganzer Text

21.09.1923 Zürich
Gemeinde- und Staatsarbeiter, Der
NZZ
Personen
Strassenbahner Zürich
Albert Peter
Demission
Gelbe Gewerkschaften
Prozess
Sekretär
Volltext

Strassenbahner Zürich. Noch ein letztes Wort in eigener Sache zum Prozess Peter-Seitz. In der letzten Nummer unseres Organs wurde das obergerichtliche Urteil in meinem Prozess glossiert, inzwischen hat Seitz mir die vom Gericht zugesprochene Prozessentschädigung im Betrag von Fr. 350 zugewiesen, die ich natürlich sofort dem Verband übermachte, da ich, obschon mir erhebliche Umtriebskosten erwachsen sind, nicht einen Rappen für mich beanspruche. (...). Alfred Peter.

 

Der Gemeinde- und Staatsarbeiter, 1923-09-21.
Strassenbahner Zürich > Peter Alfred. Ehrverletzungsprozess. 1923-09-21.doc.

Ganzer Text

1 2 3 4 5 6 7


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden