Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Kapitel > Jugend
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 62

1 2 3
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
23.05.2019 Schweiz
AHV
Jugend
Syndicom

AHV
Jugend
Volltext
Jugend-Organisationen gründen Koalition für eine starke AHV. Die JUSO Schweiz, die SGB-Jugendkommission, Jeunesse.Suisse und die Jungen Grünen Schweiz haben heute die Jugend-Koalition für eine starke AHV gegründet. Die Koalition stellt sich gegen jegliche Abbaumassnahmen bei der AHV und gegen die Erhöhung des Rentenalters und setzt sich stattdessen für eine Stärkung des wichtigen solidarischen Sozialwerks der Schweiz ein. Für die Koalition ist klar: Die AHV ist eine der wichtigsten politischen Errungenschaften der letzten Jahrzehnte und für unzählige Menschen die einzige Existenzsicherung im Alter.
Die Koalition wird sich gegen jegliche Abbaupläne bei der AHV stellen und jegliche Versuche einer Rentenaltererhöhung entschieden bekämpfen. Die Abbaufetischist*innen der JGLP und der Jungfreisinnigen vertreten nicht die Interessen der Jugend, sondern jene der Gutverdienenden. Mit Foto.
Syndicom, 23.5.2019.
Syndicom > Jugend. AHV. Syndicom. 2019-05-23.
26.09.2017 Schweiz
Jugend
Personen
SBB
SEV Schweiz
Karin Taglang
Arbeitsbedingungen
Jugend
Resolution
Volltext
Die SEV-Jugend übergibt ihre Forderungen an Markus Jordi: Die Jungen wollen sichere Arbeitsstellen, Aufstiegschancen und faire Löhne. Unterverband AS/Jugendkommission. Die Jugend kämpft um ihre Wertschätzung. Die jungen Mitarbeitenden der SBB sind frustriert: Häufig sind ihre Arbeitsverträge befristet, die Löhne tief und die Aufstiegsmöglichkeiten verschwindend klein. Das muss sich jetzt ändern. In Zusammenarbeit mit dem Unterverband AS hat die SEV-Jugend am Montag, 25. September, eine Resolution an die SBB übergeben. Der HR-Leiter der SBB, Markus Jordi, nahm die Resolution von den zehn Vertretern der Jugendkommission entgegen. Auch SEV-Vizepräsident Manuel Avallone sowie AS-Zentralpräsident Peter Käppler waren vor Ort und unterstützten das Anliegen der Jugend. Die Resolution des Unterverbands AS hält fest, dass die SBB jungen Berufstätigen „grosse Hoffnungen“ macht, die jedoch aufgrund von befristeten Arbeitsverträgen, unzureichenden Aufstiegsmöglichkeiten und niedrigen Einstufungen bzw. Löhnen meist enttäuscht werden. Die Lehrzeit zählt nicht. So werden Lernende, die nach der Ausbildung bei der SBB bleiben wollen, unter dem Basiswert eingereiht und sind dadurch benachteiligt. Die Erfahrung aus der Lehrzeit wird nicht berücksichtigt. Auch werden die Lehrjahre beim Zugang zu Treueprämien und Kündigungsschutz nicht angerechnet. Diese Ausgangslage ist schlecht für die Motivation der jungen Angestellten; sie fühlen sich nicht respektiert und wertgeschätzt. Dabei haben (…). Karin Taglang.
SEV, kontakt.sev, 26.9.2017.
Personen > Taglang Karin. Jugend. Arbeitsbedingungen. SEV, 2017-09-26.
Ganzer Text
11.07.2017 Schweiz
Jugend
Personen
SEV Schweiz
Karin Taglang
Jugend
Mitgliederwerbung
Volltext
Jugendkommission. Jugend: Solidarisch und vernetzt. „Die Pensionierten sind hier untervertreten!“, sagte Chris Corthesy und eröffnete die erste Sitzung der Jugendkommission in der Romandie mit einer Prise Humor. Die Sitzung weckte das Interesse von Login-Lernenden wie auch von Mitgliedern jenseits des Röstigrabens. In einer Brainstorming-Session kam das zentrale Thema der Sitzung zur Sprache. Ein Lernender schilderte das Problem: „Aufgrund der beschränkten Dauer der Lehre bringt mir meine Präsenz im SEV persönlich nichts. Ich möchte einfach, dass die SBB ein guter Service-public-Anbieter bleibt, aber schlussendlich können die Lernenden nicht viel dazu beitragen.“ Dennoch freute sich Anthony Reymond, dass auch die Jüngsten anwesend waren und über ihre Arbeitsbedingungen sprachen. Zusammen mit Jordi D’Alessandro brachten sie die Entlöhnung der Lernenden zur Sprache. Eine Lohnerhöhung für Personen in Ausbildung lässt schon lange auf sich warten. Sollte sich die Gewerkschaft von den Lernenden abwenden, so würden diese rasch zu billigen Arbeitskräften, die kaum Ahnung von ihren eigenen Rechten haben. Deshalb braucht es gemeinsame Ziele. Die Jungen wissen sehr wohl, dass es in der ganzen Branche zu Ausbeutung kommen kann, wenn man eine spezifische Situation einfach toleriert. Anthony erklärt: „Klar, die Mitgliederbeiträge sind wichtig, aber ein Angestellter darf uns auch kontaktieren, wenn er noch nicht SEV-Mitglied ist. Wir stehen zur Verfügung, wann immer es Probleme gibt.“ (…). Magali Minoia, Karin Taglang.
SEV kontakt.sev, 11.7.2017.
SEV > Jugend. Mitgliederwerbung. SEV, 2017-07-11.
Ganzer Text
26.06.2017 Schweiz
Jugend
SGB

Digitalisierung
Kurs
Volltext
Roboteens - Die Jugend in der digitalen Arbeitswelt. Hotel Bern, Zeughausgasse 9, 3011 Bern, 9. September 2017 von 9.30 bis 17.30 Uhr. Referate von Dr. Andreas Walker (swissfuture) und Prof. Markus Hudritsch (BFH). Virtual Reality-Demo - VR-Brillen selber testen! Workshops mit Luca Cirigliano (SGB) und Laura Perret Ducommun (SGB). Dr. Andreas Walker ist Zukunftsforscher und berät Politik, Behörden, Wirtschaft und NPOs zu Fragen zukünftiger Chancen und Risiken. Er ist Co-Präsident von www.swissfuture.ch, der Schweizerischen Vereinigung für Zukunftsforschung und Mitherausgeber der akademischen Zeitschrift „swissfuture – das Magazin für Zukunftsmonitoring“. Mehr Infos auf: www.weiterdenken.ch. Prof. Markus Hudritsch stellt mit seinem Team der Berner Fachhochschule für Informatik und Technik das Projekt „Virtual Room“ vor. Im „Virtual Room“ können sich mehrere Personen über ein Netzwerk in einem virtuellen Raum begegnen. Dabei trägt jede Person eine VR-Brille und hält zwei Hand-Controller. Die Teilnehmenden haben an der Tagung die Gelegenheit die „Virtual Reality“ selber zu testen. Simultanübersetzung Deutsch, Französisch und Italienisch. Die Teilnahme ist gratis. Es wird ein Mittagessen offeriert.
Syndicom, 26.6.2017.
SGB > Jugend. Digitalisierung. SGB, 2017-06-26.
Ganzer Text
08.05.2017 Schweiz
Jugend
Unia Schweiz

Praktikum
Volltext
Unia Jugend startet Praktikums-Kampagne. Praktika dürfen nicht zur Konkurrenz für die bewährte Berufslehre werden. Die Jugendkonferenz der Unia will Praktika zu einem Schwerpunktthema machen. Die Unia Jugend fordert eine bessere Regelung des Praktikumswesens und faire Entlohnung für Praktikant/innen. Die Unia Jugend will klare gesetzliche Leitplanken für Praktika. Diese müssen einen Ausbildungszweck haben und fair entlohnt werden. Mit einer Kampagne will die Junggewerkschaft das Thema auf die Agenda setzen. Praktikant/innen unter Druck. Immer häufiger werden Praktikant/innen als billige Arbeitskräfte angestellt. Dies betrifft nicht nur Studienabgänger/innen, sondern zunehmend auch Lehrstellensuchende, die bereits Praktikumserfahrung vorweisen müssen, um eine Lehrstelle zu erhalten. Umfrage bei Lernenden. Die Unia Jugend wird im Spätsommer eine Umfrage unter Lernenden durchführen. Dabei soll erhoben werden, welche Erfahrungen die jungen Berufsleute mit Vorlehrpraktika gemacht haben und welche Missstände prioritär behoben werden müssen.
Unia Schweiz, 8.5.2017.
Unia Schweiz > Praktikum. Kampagne. Unia Schweiz, 2017-05-08.
Ganzer Text
25.01.2017 Schweiz
Jugend
Syndicom

Jugend
Programm
Volltext
Willkommen im Syndicom-Jahr 2017! Jahresprogramm. Liebe Syndicom-Jugend. Es stehen viele spannende Aktivitäten auf unserem Jahresprogramm: Ein Besuch der „Arena“, Führungen durch das Bundeshaus, ein Skiweekend oder ein Ausflug in den Seilpark Ropetech. Die Aktivitäten sind für Syndicom Mitglieder gratis oder zumindest sehr günstig. Der erste Programmpunkt ist bereits im März: Führung durch die Reitschule Bern. Die Meinungen über die Reitschule Bern gehen weit auseinander. Für die einen ist sie ein Schandfleck, für die anderen ihr zweites Zuhause. Jedes Wochenende ist die Reitschule der Ort, wo sich die Jugend von Bern – und von weiter her – trifft. An diesem Ort sonst unbekannter Freiheiten, dem einzigen Ort Berns ohne Konsumzwang, treffen sich tausende Menschen verschiedenster Herkunft und Alters, um gemeinsam Kultur, Kunst, Politik oder einfach nur Party zu machen. Syndicom lädt dich zu einer Führung mit Blick hinter die Kulissen der Reitschule ein. Diese Veranstaltung steht allen interessierten Mitgliedern offen. Donnerstag, 23. März 2017, 17.30 –19.00 Uhr. Anschliessend besteht die Möglichkeit, im Reitschulrestaurant Sous le Pont etwas zu essen oder zu trinken. Online-Anmeldung. Die Juko sucht dich! Die Jugendkommission ist deine Vertretung innerhalb von Syndicom. Sie hat zum Ziel, die Situation von jungen Arbeitnehmenden, Erwerbslosen und in Ausbildung Stehenden nachhaltig zu verbessern. Wir setzen uns dafür ein, dass gesellschaftliche Veränderungen den Menschen und ihren Bedürfnissen dienen. (…).
Syndicom, 25.1.2017.
Syndicom > Jugend. Programm 2017. Syndicom, 2017-01-25.
Ganzer Text
05.01.2017 Deutschland
Jugend
Junge Welt

Jugend
Obdachlosigkeit
Volltext
Sich selbst überlassen. Immer mehr jugendliche Obdachlose. Verein will helfen, Regierung ist überfordert. Tausende Kinder und Jugendliche leben auf Deutschlands Strassen. Abgekoppelt von staatlicher Hilfe schlagen sie sich durch. Markus Seidel, Sprecher der Stiftung „Off Road Kids“, registriert seit Jahren steigenden Hilfebedarf. Vor allem versteckte Obdachlosigkeit breite sich aus. Er meint Jugendliche, die bei wechselnden Bekannten Unterschlupf finden, aber den Kontakt zu Eltern, Behörden und Einrichtungen abgebrochen haben. Ihnen bietet die Stiftung nun mit der Onlineplattform „Sofahopper“ die Option, sich anonym Hilfe zu holen. Dies werde „erstaunlich gut angenommen“, konstatierte Seidel am Dienstag im Gespräch mit Junge Welt.Dass mehr obdachlose Jugendliche Schlafplätze finden, liegt nach seiner Erfahrung an der wachsenden Vernetzung im Internet. „Sie tauschen sich in sozialen Netzwerken aus“, sagte Seidel. Dort habe sich das Onlineangebot bereits herumgesprochen. Den Kontakt nähmen Betroffene oder ihre Bekannten meist über den Chat auf. „Die Streetworker rufen dann zurück“, erklärte er. Zunächst werde ein „Handlungsschema“ erarbeitet. In Hamburg, Berlin, Köln und Dortmund können Betroffene auch die Streetwork-Stationen direkt aufsuchen, ergänzte die „Sofahopper“-Betreuerin Ines Fornacon gegenüber Junge Welt. „Wenn nötig, fahren wir auch raus.“ Schuld am Absturz vieler Betroffener ist laut Fornacon „ein mangelhaft finanziertes, starres System“. „Viele sind schon in der Schule gescheitert, später kommen sie mit dem Druck und der Bürokratie der Arbeitsvermittlung nicht klar“, rügte sie. Tatsache ist: (…). Susan Bonath.
Junge Welt, 5.1.2017.
Junge Welt > Obdachlosigkeit. Junge Welt, 2017-01-05.
Ganzer Text
29.12.2016 Kuba
Granma
Jugend

Demonstration
Jugend
Volltext
Marsch und Militärparade am 2. Januar 2017. Die Jugend wird Protagonist sein. Der Jugendlichen werden die Protagonisten des Marsches und der Militärparade am 2. Januar auf dem Platz der Revolution José Martí in Havanna sein, die dem Comandante en Jefe, dem 58. Jahrestag des Sieges der Kubanischen Revolution und den neuen Generationen von Kubanern gewidmet sind. Der Jugendlichen werden die Protagonisten des Marsches und der Militärparade am 2. Januar auf dem Platz der Revolution José Martí in Havanna sein, die dem Comandante en Jefe, dem 58. Jahrestag des Sieges der Kubanischen Revolution und den neuen Generationen von Kubanern gewidmet sind. „Die Pioniere werden, wie es Tradition ist, den Marsch eröffnen, indem sie die Yacht Granma begleiten, den Abschluss wird ein Block von mehr als 50‘000 junge Menschen aus der Hauptstadt und den Provinzen Artemisa und Mayabeque bilden“, sagte Joan Cabo Mijares, Mitglied des Nationalbüros des Kommunistischen Jugendverbandes UJC, in der Fernsehsendung Mesa Redonda. Die Jugendorganisation hat Aktivitäten für Kinder und freiwillige Arbeitseinsätze in Einrichtungen des Gesundheitswesens, der Gastronomie und in Zuckerfabriken organisiert. Sie fördert ebenso kommunale Projekte, die den Zugang zu Wissen und Kultur verbessern, sagte der Jugendleiter. Auch die Massenorganisationen sind in diesen Tagen Protagonisten bei den Vorbereitungen für die Militärparade und den Marsch des kämpferischen Volkes. Vladimir Sauri Bermúdez, Mitglied des nationalen Sekretariats und Provinzkoordinator der Komitees zur Verteidigung der Revolution (CDR) in Havanna, betonte, (...). 
Granma, 29.12.2016.
Granma > Jugend. Militärparade. Granma, 2016-12-29.
Ganzer Text
11.09.2016 Schweiz
Jugend
Unia Schweiz

Arbeitsbedingungen
Pflegeberufe
Volltext
2. Pflegejugendgipfel. Jugendliche und junge Erwachsene pflegen die Zukunft! Am heutigen Pflegjugendgipfel in Bern sprachen sich Jugendliche und junge Erwachsene aus Pflege und Betreuung gegen die weitere Ökonomisierung ihrer Branche aus. Nur mit einer Verbesserung der Arbeitsbedingungen können junge Pflegende vom frühzeitigen Berufsausstieg zurückgehalten werden. Die Unia erarbeitet auch eine neue Broschüre für junge Pflegende, um sie über ihre Rechte aufzuklären und sie dadurch für den Berufsalltag zu stärken. Pflege und Betreuung befinden sich im Wandel: Die Ökonomisierung des Gesundheitswesens und des Betreuungsbereichs führt dazu, dass Stress und Zeitdruck und damit auch Krankheitsausfälle und Berufsausstiege zunehmen. Knapp 45% der Pflegenden verlassen vorzeitig ihren Beruf. In der grossen Unia-Umfrage unter Auszubildenden aus Pflege und Betreuung gab die Hälfte der Befragten an, sich nicht vorstellen zu können, in zehn Jahren noch auf ihrem Beruf zu arbeiten. Resolution für gute Arbeitsbedingungen. (…).
Unia Schweiz, Medienmitteilung, 11.9.2016.
Unia Schweiz > Jugend. Pflegeberufe. Arbeitsbedingungen. Unia Schweiz, 2016-09-11.
Ganzer Text
06.06.2016 Schweiz
Jugend
Unia Schweiz

AHVplus
Jugendkonferenz
Volltext
Unia-Jugendkonferenz stellt sich hinter die AHV. Sichere Renten für eine sichere Zukunft. Die jährliche Jugendkonferenz der Gewerkschaft Unia spricht sich klar für die Volksinitiative AHVplus aus. Die AHV ist für junge Menschen das günstigste und nachhaltigste Vorsorgemodell. In einer Resolution fordert die Unia Jugend zudem Solidarität mit den Streikenden in Frankreich. Die jungen Unia-Mitglieder bekannten sich an der Jugendkonferenz der Gewerkschaft zum Modell AHV. Im Gegensatz zur zweiten Säule, wo trotz steigender Beiträge immer tiefere Renten zu erwarten sind, sorgt die AHV mit ihrem stabilen Finanzierungsmodell und einem gerechten Verteilmechanismus für langfristig sichere Renten. Gerade für jüngere Menschen ist die AHV die kostengünstigste Altersvorsorge mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis. Deshalb gilt es die AHV – besonders im Interesse der jüngeren Generationen – gegen Angriffe und Rentenkürzungen zu verteidigen. Unterstützung für AHVplus. Als wirksamstes Instrument dazu sehen die Jugend-Delegierten die Volksinitiative AHVplus, die am 25. September zur Abstimmung kommt. Die Erhöhung der AHV-Renten um 10 Prozent stärkt die AHV als wichtigste Säule des Schweizer Rentensystems. Sie fördert zudem das Vertrauen der jüngeren Menschen in die AHV und ihre Fähigkeit, würdige Renten auszubezahlen. (…).
Unia Schweiz, Medienmitteilung, 6.6.2016,
Unia Schweiz > Jugend. AHVplus. Unia Schweiz, 2016-06-06.
Ganzer Text
06.06.2016 Schweiz
AHV
Jugend
Unia Schweiz

AHVplus
Jugendkonferenz
Volltext
Sichere Renten für eine sichere Zukunft. Die jährliche Jugendkonferenz der Gewerkschaft Unia spricht sich klar für die Volksinitiative AHVplus aus. Die AHV ist für junge Menschen das günstigste und nachhaltigste Vorsorgemodell. In einer Resolution fordert die Unia Jugend zudem Solidarität mit den Streikenden in Frankreich. Die jungen Unia-Mitglieder bekannten sich an der Jugendkonferenz der Gewerkschaft zum Modell AHV. Im Gegensatz zur zweiten Säule, wo trotz steigender Beiträge immer tiefere Renten zu erwarten sind, sorgt die AHV mit ihrem stabilen Finanzierungsmodell und einem gerechten Verteilmechanismus für langfristig sichere Renten. Gerade für jüngere Menschen ist die AHV die kostengünstigste Altersvorsorge mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis. Deshalb gilt es die AHV – besonders im Interesse der jüngeren Generationen – gegen Angriffe und Rentenkürzungen zu verteidigen. Unterstützung für AHVplus. Als wirksamstes Instrument dazu sehen die Jugend-Delegierten die Volksinitiative AHVplus, die am 25. September zur Abstimmung kommt. Die Erhöhung der AHV-Renten um 10 Prozent stärkt die AHV als wichtigste Säule des Schweizer Rentensystems. Sie fördert zudem das Vertrauen der jüngeren Menschen in die AHV und ihre Fähigkeit, würdige Renten auszubezahlen. Solidarität mit Streikenden in Frankreich. (…).
Unia Schweiz, 6.6.2016.
Unia Schweiz > Jugendkonferenz. AHVplus. Unia Schweiz, 2016-06-06.
Ganzer Text
15.06.2015 Schweiz
Jugend
Personen
SGB
Véronique Polito
Ferienjob
Ratgeber
Volltext
Was es zu beachten gilt. Ferienjobs und Arbeitsrecht. Die Ferien nahen. Und damit für viele Schüler/innen und Student/innen eine Möglichkeit, sich via Ferienjobs Geld zu verschaffen. Wer einen solchen Kurzjob macht, ist Arbeitnehmer/in. Zu beachten: Auch für Kurzjobber/innen gilt das Arbeitsrecht. Das Arbeitsgesetz (ArG) erlaubt Erwerbsarbeit erst ab 15 Jahren. Ab 13 können Jugendliche leichte Arbeiten verrichten. Unter 13 Jahren ist Beschäftigung zulässig in sportlichen und kulturellen Tätigkeiten, dies unter speziellen Bedingungen und mit Bewilligung einer kantonalen Behörde (Art. 30 ArG; Art. 7 ArGV 5). In all diesen Fällen ist die elterliche Einwilligung für die Unterzeichnung des Arbeitsvertrages nötig. Für unter 18-Jährige sind gefährliche Arbeiten verboten, ebenso die Beschäftigung in gewissen Bereichen (Diskotheken, Bars, Nachtlokale, Filmvorführungen, Zirkus und Schaustellerei, vgl. Art. 4 bis 6, ArGV 5). Sonntagsarbeit ist nur zulässig für Jugendliche mit beendeter obligatorischer Schulpflicht, maximal einen Sonntag auf zwei und ausschliesslich im Gastgewerbe (in dem Mindestbeschäftigungsalter 16 herrscht), bei Tierpflegebetrieben und in Bäckereien (ArGV 5, Art 13). In touristischen Zonen ist Sonntagsarbeit möglich in touristisch ausgerichteten Betrieben während der ganzen Dauer der Sommerferien (Art. 15 ArGV 5; Art. 25 ArGV 2). Nachtarbeit ist für unter 18-Jährige verboten, ausser sie sei für die berufliche Grundausbildung unerlässlich (Art. 12 ArGV 5). (…). Véronique Polito.
SGB, 15.6.2015
Personen > Polito Véronique. Ferienjobs. SGB, 15.6.2015.
Ganzer Text
19.03.2015 Schweiz
Jugend
Personen
Work
Ramona Thommen
Interview
Politik
Volltext
Forscher Sandro Cattacin hat es untersucht: „Die Jugendlichen rutschen nach rechts“. Das Bild der unpolitischen Jugend ist falsch. Richtig ist aber, dass Jugendliche konservativer sind als auch schon, sagt Soziologieprofessor Sandro Cattacin. Und er nennt die Gründe. Work: Sandro Cattacin, im Herbst wählt die Schweiz ein neues Parlament. Interessiert das die Jugendlichen? Sandro Cattacin: Entgegen allen Behauptungen kann ich sagen: Jugendliche interessieren und informieren sich über Politik. Sie haben auch eine eigene Meinung dazu. Und wie sieht diese aus? Wir stellen fest, dass viele Jugendliche immer weiter nach rechts rutschen. Lange sind wir Soziologen von der These ausgegangen, je jünger Menschen seien, desto linker wählten sie. Erst mit dem Alter würden sie konservativer. Das trifft heute nicht mehr zu. Beispielsweise sind Berufsschulen wahre SVP-Hochburgen: Dort identifizieren sich rund 41 Prozent der Jugendlichen mit der Rechtspartei. Ihnen steht eine Art „Prolo-Intellektuellen-Koalition“ gegenüber: Die Unausgebildeten und auch die Hochschulabsolventen wählen eher links. Was zieht die Berufsschüler zur SVP? Ich interpretiere es so, dass die Berufsschüler im dualen Bildungssystem stärker unter Druck stehen. (…). Ramona Thommen, Interview.
Work online, 19.3.2015.
Personen > Thomenn Ramona. Jugend. Interview. Sandro Cattacin. Work online, 19.3.2015.
Ganzer Text
05.03.2015 ZH Kanton
Gewerkschaftsbund ZH Kanton
Jugend
Personen
Ursula Näf
Jugend
Kantonsratswahlen
Volltext
90s Kids, get involved! Gewerkschaftliche Gedanken in der P.S. Kürzlich kam es mal wieder vor, dass ein älterer Kollege ganz erstaunt feststellte, dass ich einen Jahrgang aus den 90ern habe. Ich wurde dann gefragt, ob ich Baywatch noch kannte, ob man in meinem Jahrgang Fan von den Backstreet Boys war und ob ich während meiner Schulzeit mal via Bücher recherchieren musste, weil das Internet noch nicht so kommun war. Ich nahm dieses Erstaunen relativ gleichgültig zur Kenntnis, was spielt es schon für eine Rolle, ob man aus den 80ern stammt oder ein 90s Kid ist? Doch als ich unlängst zum ersten Mal an einer 90er-Party war und erlebte, dass der ganze Riesenraum voller Gleichaltriger aus voller Kehle „Blue (da be dee)“ von Eiffel 65 mitsingen konnten, wurde mir bewusst: Wir sind wohl doch mehr durch unsere Zeit geprägt, als uns lieb ist. Von den grässlichen Charts mal abgesehen, waren die 90er die Ära von „there is no alternative“. Die Binarität der Welt hatte ein Ende, der Kalte Krieg war vorbei, der Kapitalismus hat gewonnen. Wir sind unter dem Aufstieg des Neoliberalismus aufgewachsen. Wer wenn nicht wir sind die Individualisierten und die Konsumjunkies? Wir sind wohl die, die sich ständig inszenieren und die alles dafür tun, dass der Lebenslauf gut aussieht. Sind wir die Entpolitisierten? Oder anders gefragt: (…). Ursula Näf, VPOD-Sekretärin und SP-Kantonsratskandidatin.
GBKZ, 5.3.2015.
Gewerkschaftsbund ZH Kanton > Jugend. Kantonsratswahlen. GBKZ, 5.3.2015.
Ganzer Text
18.09.2014 Schweiz
Jugend
Personen
SGB
Matthias Preisser
Arbeitszeit
Berufsbildung
Volltext
Info-Offensive zu Lehrlingsrechten und –löhnen. SGB-Jugend an den SwissSkills. An den SwissSkills wird die Glanzseite der Schweizer Berufsbildung poliert. Die SGB-Jugend, daselbst präsent, zeigt auf, dass es auch eine Kehrseite gibt. Der Schutz von Lehrlingen ist eine der Kernaufgaben der Gewerkschaften. Entsprechend aktiv ist die Jugendkommission des SGB im Rahmen der zur Zeit in Bern stattfindenden 1. Schweizer Berufsmeisterschaften SwissSkills: Mit einem eigenen Stand informiert sie an den SwissSkills Lehrlinge über ihre Rechte und sammelt gleichzeitig Unterschriften für ihre Lehrlingspetition. Diese fordert mit vier konkreten Massnahmen mehr Schutz für Lehrlinge: mindestens eine Kontrolle pro Jahr, eine unabhängige Aufsicht, strenge Kriterien für die Ausbildungsbewilligung und kein Sparen auf dem Rücken der Jugendlichen. Gleichzeitig hat die Jugendkommission einen Flyer entwickelt, der Antworten auf einige typische Probleme junger Arbeitnehmer gibt und über die SGB-Jugendkommission informiert. Dabei handelt es sich um eine Kurzfassung des Bestsellers «Ich kenne meine Rechte». In einem neu erstellten Film erzählen Stiftinnen und Stifte, was für sie eine gute Lehre ausmacht und weshalb für sie die Gewerkschaften wichtig sind. Der Film wird am SwissSkills-Stand erstmals gezeigt und gleichzeitig auf der Website der SGB-Jugend veröffentlicht. (…). Matthias Preisser.
SGB, 18.9.2014.
Personen > Preisser Matthias, Berufsbildung. SwissSkills. SGB, 18.9.2014.
Ganzer Text
17.09.2014 Schweiz
Jugend
Unia Schweiz

Arbeitszeit
Berufsbildung
Volltext
Unsere Lehrlinge sind Gold wert! Aktion der Unia Jugend zur Eröffnung der „SwissSkills Bern 2014“. Die Unia Jugend hat zum Auftakt der Berufsmeisterschaften „SwissSkills Bern 2014" mit einer Aktion darauf aufmerksam gemacht, dass in der Berufslehre nicht alles Gold ist, was glänzt. Die Lernenden fordern mehr Wertschätzung am Arbeitsplatz. Symbolisch belohnte die Unia Jugend junge Berufsleute mit einer Medaille, wie es dieser Tage anlässlich der „SwissSkills“-Meisterschaften in Bern geschieht. Allerdings haben nach Meinung von Lena Frank, Jugendsekretärin der Unia, alle Lernenden für ihren Einsatz eine goldene Auszeichnung verdient. Eine generelle Wertschätzung ihrer Arbeit sei wichtiger als der Konkurrenzkampf um die besten Plätze, sagt Frank. Die Kehrseite der Medaille. Die Medaillen haben jedoch - wie die Berufslehre auch - eine Kehrseite. Der kürzlich erschienene Lehrlingsreport der Unia zeigt auf, dass Überstunden, Wochenendarbeit und fehlende Kontrollen der Arbeitsbedingungen für Lernende zum Alltag gehören. (…).
Unia Schweiz, 17.9.2014.
Unia Schweiz > Berufsbildung. SwissSkills. Unia, 2014-09-17.
Ganzer Text
17.09.2014 Schweiz
Jugend
Personen
Unia Schweiz
Lena Frank
Arbeitszeit
Berufsbildung
Volltext
Aktion der Unia Jugend zur Eröffnung der „SwissSkills Bern 2014". Unsere Lehrlinge sind Gold wert! Die Unia Jugend hat zum Auftakt der Berufsmeisterschaften „SwissSkills Bern 2014" mit einer Aktion darauf aufmerksam gemacht, dass in der Berufslehre nicht alles Gold ist, was glänzt. Die Lernenden fordern mehr Wertschätzung am Arbeitsplatz. Symbolisch belohnte die Unia Jugend junge Berufsleute mit einer Medaille, wie es dieser Tage anlässlich der „SwissSkills“-Meisterschaften in Bern geschieht. Allerdings haben nach Meinung von Lena Frank, Jugendsekretärin der Unia, alle Lernenden für ihren Einsatz eine goldene Auszeichnung verdient. Eine generelle Wertschätzung ihrer Arbeit sei wichtiger als der Konkurrenzkampf um die besten Plätze, sagt Frank. Die Kehrseite der Medaille. Die Medaillen haben jedoch - wie die Berufslehre auch - eine Kehrseite. Der kürzlich erschienene Lehrlingsreport der Unia zeigt auf, dass Überstunden, Wochenendarbeit und fehlende Kontrollen der Arbeitsbedingungen für Lernende zum Alltag gehören. Bei aller Begeisterung über die Qualität der Schweizer Berufsbildung, die an den „SwissSkills“ aufkommt, besteht in der Lehre nach wie vor Handlungsbedarf. Dies wurde an der Aktion dadurch sichtbar gemacht, dass auf der Rückseite der Goldmedaillen konkrete Missstände zum Vorschein kamen. Tagung für Lernende am 20. September. (…).
Unia Schweiz, 17.9.2014
Unia Schweiz > Jugend. Berufsbildung. SwissSkills., Unia Schweiz, 17.9.2014.
Ganzer Text
02.07.2014 Schweiz
Jugend
Personen
SGB
Véronique Polito
Arbeitsgesetz
Arbeitszeit
Jugendarbeit
Volltext
Was es zu beachten gilt. Ferienjobs und Arbeitsrecht. Die Ferien nahen. Und damit für viele Schüler/innen und Student/innen eine Möglichkeit, sich via Ferienjobs Geld zu verschaffen. Wer einen solchen Kurzjob macht, ist Arbeitnehmer/in. Zu beachten: Auch für Kurzjobber/innen gilt das Arbeitsrecht. Kinderarbeit ist hierzulande glücklicherweise abgeschafft. Das Arbeitsgesetz (ArG) erlaubt Erwerbsarbeit erst ab 15 Jahren. Ab 13 können Jugendliche leichte Arbeiten verrichten. Unter 13 Jahren ist Beschäftigung zulässig in sportlichen und kulturellen Tätigkeiten, dies unter speziellen Bedingungen und mit Bewilligung einer kantonalen Behörde (Art. 30 ArG; Art. 7 ArGV 5). In all diesen Fällen benötigen Minderjährige die elterliche Einwilligung für die Unterzeichnung des Arbeitsvertrages. Die Verordnung 5 zum Arbeitsgesetz (ArGV 5) präzisiert die Anstellungsregeln für unter 18-Jährige. Verboten sind gefährliche Arbeiten, Beschäftigung in gewissen Bereichen (Diskotheken, Bars, Nachtlokale, Filmvorführungen, Zirkus und Schaustellerei, vgl. Art. 4 bis 6, ArGV 5). (…). Véronique Polito.
SGB, 2.7.2014.
Personen > Polito Véronique. Jugendarbeit. Arbeitszeit. SGB, 2.7.2014.
Ganzer Text
26.06.2014 Schweiz
Jugend
SGB-Jugendkommission

Arbeitszeit
Gesundheitsschutz
Jugend
Volltext
Mehr Schutz für Lehrlinge. SGB-Jugendkommission lanciert Petition gegen Missbrauch in der Lehre. Die Gewerkschaftsjugend lanciert heute eine Petition, in welcher sie mehr Schutz für Lehrlinge fordert. Sie reagiert damit gegen die verbreitete Missachtung gesetzlicher Bestimmungen zum Schutz der Lehrlinge. Erhebungen zeigen, dass Verstösse im Bereich der Arbeitszeit (Überzeit, Abend- und Wochenendarbeit) besonders häufig sind. Zudem sind jedes Jahr 25‘000 Lehrlinge Opfer eines Berufsunfalls. Jede/r achte Lehrling verunfallt damit während der Ausbildung. Pro Jahr sterben im Schnitt drei Lehrlinge an den Folgen. Das muss ändern! Viel Missbrauch und auch viele Unfälle könnten verhindert werden, wenn die Behörden für eine konsequente Lehraufsicht sorgten. Deshalb fordert die Gewerkschaftsjugend in jedem ausbildenden Betrieb mindestens eine Kontrolle pro Jahr, eine unabhängige Lehraufsicht, strenge Kriterien für die Ausbildungsbewilligung und ein Ende der Sparübungen auf dem Rücken der Jugendlichen. (…).
SGB Jugendkommission, 26.6.2014.
SGB > Jugend. Gesundheitsschutz. SGB, 26.6.2014.
Ganzer Text
06.06.2014 Schweiz
Jugend
Personen
Work
Sina Bühler
Ferienjob
Kinderarbeit
Volltext
Ferienjobs für Jugendliche: Was ist erlaubt, was verboten? Rasenmähen geht, arbeiten an der Bar nicht. Du möchtest dir etwas Besonderes leisten und suchst deswegen einen Ferienjob? Work sagt dir, was du beachten musst. Möchtest du einen Ferienjob? Dann solltest du dich jetzt auf die Suche machen, denn allzu viele Stellen gibt es nicht. Je breiter du suchst, desto grösser sind deine Chancen. (…). Sina Bühler.
Work, 6.6.2014.
Personen > Bühler Sina. Ferienjobs. Work, 6.6.2014.
Ganzer Text
28.05.2013 Schweiz
Initiativen Schweiz
Jugend
Juso
Syndicom

1-zu-12-Initiative
Resolution
Volltext

Resolution der Jugendkommission von Syndicom zuhanden der Delegiertenversammlung von Syndicom. Schauen wir nicht einfach weiter zu: 1:12 jetzt!. Seit Jahren steigen die Einkommen der Manager der grossen Unternehmen immer weiter, während die Kaufkraft der Angestellten stagniert oder sogar sinkt. Und sehr häufig hatten diese exorbitanten Bezüge der „Top-Manager“ keinen Zusammenhang mit ihren Resultaten an der Spitze der jeweiligen Unternehmen. In vielen der in Schwierigkeiten geratenen Firmen bezog die Führungsspitze Jahr für Jahr exponentiell steigende Löhne. Dieser inakzeptablen Situation muss ein Ende gesetzt werden. (...).

Syndicom, 28.5.2013.
Syndicom > 1-zu-12-Initiative. Resolution. Jugend Syndicom. 2013-05-28.doc.

Ganzer Text

 

16.11.2012 Brig
Visp
VS Kanton
Jugend
Personen
Unia Wallis
Work
Corrado Pardini
Adrian Soller
Jugend
Volltext

Mit der Unia-Jugend kannst du Politik machen - aber auch Party. Kecker, frecher und witziger. Was tut die Unia für Stiftinnen und Stifte? Work hat den Leiter der Oberwalliser Unia-Jugend-Gruppe, David Gundi (27), gefragt. Gewerkschaftssekretär David Gundi sagt: „Klar, über unsere Gruppe erzähle ich immer gerne.“ Montagabend ist es, halb sieben. Von draussen presst sich die Dunkelheit an die Kantinenfenster des Unia-Gebäudes an der Weltpoststrasse in Bern. Trotz dem langen Tag sprüht Gundi vor Energie. (...). Adrian Soller.

Work. Freitag, 16.11.2012.
Unia Wallis  > Jugend. Unia Wallis. Work, 16.11.2012.

Ganzer Text

 

28.09.2012 Schweiz
Jugend
Personen
Syndicom
François Clément
Loic Dobler
Sonja Oesch
Mathias Reynard
Jugendkonferenz
Volltext

Syndicom-Jugendkonferenz 2012. Viele neue Projekte. Die Syndicom-Jugendkonferenz fand am 28. und 29. September in der Westschweiz statt, im freiburgischen Estavayer-le-Lac. Bevor die Teilnehmerlnnen das umfangreiche Programm in Angriff nahmen, hielt Mathias Reynard, der jüngste Schweizer Nationalrat, die Begrüssungsansprache. Der Walliser Sozialdemokrat wies insbesondere darauf hin, wie wichtig es ist, dass junge Leute sich gewerkschaftlich engagieren. (...). Loic Dobler.

Syndicom-Zeitung, 19.10.2012.
Syndicom > Jugendkonferenz Syndicom. 28.9.2012.

Ganzer Text

18.02.2011 Schweiz
Jugend
Personen
Work
Oliver Fahrni
Ideologie
Jugendarbeitslosigkeit
Volltext

Die verlorene Generation. Sei alles, nur kein Opfer! Oliver Fahrni. Unter Jugendlichen kursiert eine merkwürdige Beleidigung: „Opfer!“. Das ist stärker als „Arsch2,  „Wichser“ oder „Bitsch“. „Du bist Opfer!“ sagt man nur seinem ärgsten Feind. Das „Opfer“ hat weder Mitgefühl noch Hilfe zu erwarten, es wird als Verlierer abgeschrieben. Opfer sind selbst schuld. Angst. Daraus spricht nackte Angst. Die Angst, selbst Opfer zu werden. Rushit sagt im Film „Moi c'est moi“: „Entweder hast du Freunde, oder du bist einfach Opfer.“ In diesem Satz steckt die ganze Brutalität der Verhältnisse. Fast die Hälfte jener, die in der Schweiz um Sozialhilfe betteln müssen, sind jünger als 25. Mehr als die Hälfte von ihnen haben kein anderes Einkommen. Offiziell sind nur 4 Prozent der Jugendlichen arbeitslos. (...).

Work. Freitag, 2011-02-18.

Fahrni Oliver. Jugend. 2011-02-18.pdf

01.08.2010 Schweiz
Berufsbildung
Comedia Schweiz
GeKo Schweiz
Jugend
Personen
Sonja Oesch
Auslandaufenthalt
Volltext
Weiterbildung

Ab ins Ausland. Ein Auslandaufenthalt - das ist für viele junge Berufsleute sehr verlockend. Neue Kulturen entdecken, in anderen Ländern den erlernten Beruf ausüben, viele neue Kolleginnen kennenlernen. Wer nicht auf die Nase fallen will, tut gut daran, sich vorzubereiten - mit den richtigen Informationen und den richtigen Leuten. Ein Auslandaufenthalt kann zur Falle werden. Was, wenn das Praktikum alles andere als das Gewünschte ist? Was, wenn die auszuführende Tätigkeit vom unterschriebenen Vertrag abweicht? Was, wenn du nach 15 Monaten zurück in die Schweiz kommst und dich bei der Arbeitslosenversicherung anmelden möchtest? Bevor junge Berufsleute einen Auslandaufenthalt anstreben, sei es ein Praktikum, eine befristete oder unbefristete Arbeitsstelle, ein Stage als FreiwilligeR, eine weiterführende Schule oder ein Studium, gilt es, diese Fragen zu beantworten, die notwendigen Informationen zu beschaffen. Insbesondere Verträge sollten genau unter die Lupe genommen werden. (...). Mit Foto. Sonja Oesch, Jugendsekretärin Comedia und GeKo. Comedia-Magazin, Nr. 8, August 2010.

Auslandaufenthalt. Comedia. 1.8.2010.doc

1 2 3


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden