Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Kapitel > Unia ZH Kanton
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 19

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
05.03.2015 ZH Kanton
Löhne
Personen
Unia ZH Kanton
Michael Stötzel
Interview
Lohndumping
Volltext
46 pendente Lohndumping-Fälle allein im Kanton Zürich: Gipsermeister Meier bekämpft Lohndrücker. Er schaut den Firmen von Amtes wegen auf die Finger und weiss, wovon er spricht: der Gipsermeister und Hobbyboxer Reinhard Meier (66). Work: Innerhalb weniger Tage stiess die Unia gleich drei Mal auf klare Belege für Lohndumping auf Zürcher Baustellen. Was ist da los? Reinhard Meier: Ich frage mich, was mit denen los ist, die die Arbeit vergeben. Das ist für mich das Grundproblem. Es ist reine Profitgier, die da abläuft. In Ihrer Branche gibt es besonders viele Fälle von Lohndumping. Dabei ist doch die Preisgestaltung kein grosses Geheimnis. Die öffentlichen Auftraggeber müssten die Betrugsversuche also von vornherein erkennen, oder? Das ist so. Das Material können sie ja nicht stehlen, das müssen sie einkaufen. Und sie müssen die Leute nach dem allgemeinverbindlichen Gesamtarbeitsvertrag anständig bezahlen. Damit haben sie den Grundpreis. Dazu kommt noch ein gewisser Risikozuschlag. Das ist dann der Preis. Eine ganz einfache Sache. Wenn jemand so viel billiger anbieten kann, stimmt etwas nicht. Entweder klaut er das Material, oder er betrügt seine Arbeiter. Sie sprechen allein in Ihrer Branche im Kanton Zürich von 46 pendenten Fällen von Lohndumping. Worum geht es da? Durchweg wird mit dem Personal nicht korrekt abgerechnet. Entweder bezahlen die Firmen die Sockellöhne nach GAV nicht. Oder sie betrügen bei den Sozialabgaben. (…). Michael Stötzel, Interview.
Work online, 5.3.2015.
Personen > Michael Stötzel. Lohndumping. Interview. Work online, 2015-03-05.
Ganzer Text
03.10.2014 Winterthur
Unia ZH Kanton
Vorwärts
VPOD Winterthur

Organisationsbereich
Pflegepersonal
Volltext
Bewegung in der Pflege . Aus Protest gegen unzumutbare Arbeitsbedingungen sind in Winterthur am 20. September 150 Pflegerinnen privater Institutionen auf die Strasse gegangen. Ob die Mobilisierung einen Aufbruch der neuen Generation von Pflegenden einleiten wird~ ist angesichts gewerkschaftspolitischer Dispute aber ungewiss. (…). Dass die Unia im Gesundheitssektor mitmischt, ist neu und verärgert den konkurrierenden Verband des Personals öffentlicher Dienste (VPOD). Schliesslich beschreibt sich dieser als „die Gewerkschaft für den Gesundheitsbereich“ und organisiert auch Beschäftigte des Privatsektors. Die Unia sei jedoch nie offensiv auf die Pflegenden zugegangen, sagt deren Sekretär Florian Keller. Vielmehr hätten sich die Pflegenden von sich aus an die Unia gewandt. Für Roland Brunner, VPOD-Zuständiger für das Zürcher Gesundheitspersonal, stellt die Agitation der Unia dennoch ein Bruch mit den Zuständigkeitsvereinbarungen innerhalb des Schweizerischen Gewerkschaftsbunds dar. Dazu kommt der Vorwurf, die Schwestergewerkschaft habe ungenügende Dossierkenntnisse und produziere durch ihr Auftreten primär mediales Spektakel. „Auf viele PflegerInnen wirkt das abschreckend. Das Verhalten der Unia ist gewerkschaftsschädigend“, sagt Brunner gegenüber dem Vorwärts. (…). Jonas Komposch.
Vorwärts, 3.10.2014.
Vorwärts > Pflegepersonal. Organisationsbereich. Vorwärts, 3.10.2014.
Ganzer Text
20.09.2014 Winterthur
Demonstration
Unia ZH Kanton

Arbeitsbedingungen
Pflegepersonal
Volltext
Private Pflege und Betreuung: Überstunden zu Tiefstlöhnen. Knapp 200 Angestellte der Pflege und Betreuung haben am Samstag in der Winterthurer Altstadt für bessere Arbeitsbedingungen protestiert. Die Branche leidet seit längerem nicht nur unter tiefen Löhnen, auch lange Arbeitsschichten und Personalmangel machen den Arbeitnehmenden zu schaffen. Die Liste mit den Verbesserungen, die die Angestellten an ihrer Kundgebung in Winterthur fordern, ist lang. Fast jede und jeder Angestellte in der Branche sieht sich mit Überstunden, schlecht durchdachten Einsatzplänen, Personalmangel, langen Arbeitsschichten und wenig Wertschätzung konfrontiert. Pflege- und Betreuungspersonal aus der ganzen Region. In Winterthur besammelten sich knapp 200 betroffene Angestellte, um die Öffentlichkeit auf die Missstände hinzuweisen. Demonstriert haben nicht nur Angestellte aus Winterthur, auch aus Zürich und Schaffhausen sind Betreuer/innen und Pfleger/innen in die Eulachstadt gekommen, um ihren Unmut lautstark auszudrücken. Während der Kundgebung sprachen Neria Heil und Basil Bürgi, beides Mitglieder des Unia-Aktionskomitees Pflege und Betreuung, über die Notwendigkeit, sich gemeinsam für gute Arbeitsbedingungen einzusetzen. Nach der Kundgebung auf dem Neumarkt zogen die Demonstranten durch die Winterthurer Altstadt. (…).
Unia Winterthur, 20.9.2014.
Unia ZH Kanton > Pflegepersonal. Demonstration. Winterthur. Unia, 2014-09-20.
Ganzer Text
15.09.2014 ZH Kanton
Unia ZH Kanton

Hausfriedensbruch
Prozess
Volltext
Zürcher Unia-Gewerkschafter/innen freigesprochen. Gericht bestätigt Zutrittsrecht auf Baustellen. Das Bezirksgericht Bülach hat fünf Zürcher Unia-Gewerkschafter/innen freigesprochen, die wegen Hausfriedensbruch angeklagt waren. Sie hatten in vier Fällen von ihrem Zutrittsrechts zu Baustellen Gebrauch gemacht, um die Arbeitenden über ihre Rechte zu informieren. Auf einer Baustelle konnte dadurch ein schwerer Fall von Lohndumping aufgedeckt werden. Immer wieder versuchen Arbeitgeber, die gewerkschaftliche Arbeit mit Klagen zu behindern. Weil der freie Zutritt für eine wirksame Gewerkschaftsarbeit aber entscheidend ist, betrachtet Rechtsprofessor Marcel Niggli (Uni Freiburg) dieses als verfassungsmässig garantiertes Recht. Gleich in mehreren Fällen haben Arbeitgeber und Privatkläger im Kanton Zürich versucht, mittels Klagen und Hausverboten die gewerkschaftliche Arbeit – konkret Besuche von Arbeitnehmenden auf Baustellen durch Gewerkschaftssekretär/innen - mit Prozessen zu kriminalisieren. Die Absicht ist klar: Mit solchen Klagen soll verhindert werden, dass die Gewerkschafter/innen in direkten Kontakt mit den Arbeitenden treten, diese über deren Rechte informieren und von Missständen wie Lohndumping oder Problemen bei der Arbeitssicherheit erfahren. So gelang es in einem der Klagefälle nur dank dem durchgesetzten Zutrittsrecht, einen krassen Fall von Lohndumping aufzudecken. Dank Zutrittsrecht Lohndumpingfall aufgedeckt. (…).
Unia Zürich, 15.9.2014.
Unia ZH Kanton > Hausfriedensbruch. Prozess. Unia, 2014-09-15.
Ganzer Text
22.05.2014 ZH Kanton
Löhne
Unia ZH Kanton

Aktionstag
Lohnerhöhungen
Volltext
Bauarbeiter fordern in Mittagsaktionen mehr Lohn auf dem Bau! Die ganze Woche finden auf Baustellen in der Region Zürich Mittagsaktionen statt. An den Aktionen nehmen insgesamt gut 1'000 Bauarbeiter teil. Sie setzen mit Blick auf die Lohnverhandlungen 2014 ein Zeichen, dass sie für ihre Arbeit auf dem Bau mehr Lohn verdient haben. Der Bauwirtschaft geht es blendend. Sie erzielt Rekordumsätze und hat beste Perspektiven. Die Auftragsbücher im Hoch- und Tiefbau sind voll. Und dies nur dank den Bauarbeitern, die Tag für Tag harte Arbeit leisten. Die Baubranche boomt - die Löhne wachsen seit Jahren kaum. Aber seit Jahren steigen ihre Löhne praktisch nicht an. Dabei hätten genau die Bauarbeiter ihren Anteil am Erfolg verdient. Ohne sie wäre der Erfolg der Schweizer Bauwirtschaft nicht möglich. (…). Unia ZH Kanton, 22.5.2014.
Unia ZH Kanton > Lohnerhöhungen. Bau. Unia 22.5.2014.
Ganzer Text
05.04.2014 ZH Kanton
Initiativen Zürich
Löhne
Personen
Unia ZH Kanton
Lorenz Keller
Initiativen
Mindestlöhne
Volltext

7'000 Unterschriften gegen Lohndumping in 36 Stunden. Am Freitag, 4. April, um 8 Uhr haben die ersten Personen die Zürcher „Lohndumping-Initiative“ unterschrieben. Einen Tag später, kurz nach 17 Uhr, hatten bereits 7'000 Personen unterschrieben. Zürcherinnen und Zürcher wollen dem Lohndumping konsequent den Riegel schieben. Die Unterschriften werden am Montag an den zuständigen Regierungsrat Ernst Stocker übergeben.  Regierungsrat Ernst Stocker spricht gern von „Ordnung im Stall“. Seit Freitag Morgen sammelt die Unia Zürich Unterschriften für die kantonale „Lohndumping-Initiative“. Dass Lohndumping ein Thema ist, welches den Menschen im Kanton Zürich unter den Nägeln brennt, zeigt sich beim Sammeln. In den ersten 24 Stunden sind bereits über 4'000 Unterschriften zusammen gekommen. Vermutlich Rekordzeit. (…). Lorenz Keller. Unia Zürich-Schaffhausen.

Unia Zürich-Schaffhausen, 5.4.2014.

Unia Zürich > Mindestlohn. Initiative. Unia ZH Kanton. 5.4.2014.

Ganzer Text

13.12.2013 Schafisheim AG
Winterthur
Coop
Unia ZH Kanton

Coop
Lohndumping
Lohnnachzahlung
Volltext

Lösung und Lohnnachzahlungen im Lohndumpingfall auf Coop-Baustelle. Am Dienstag machte die Gewerkschaft Unia einen Fall von Lohndumping auf der Grossbaustelle des neuen Coop-Logistikzentrums in Schafisheim (AG) bekannt. Einer Gruppe von Eisenlegern wurden teilweise über Monate hinweg zu tiefe Löhne bezahlt, was zu Ausständen von insgesamt deutlich über 100'000 Franken führte. Die Unia hat die Verantwortlichen aufgefordert, das Problem rasch zu lösen. Heute Morgen konnte eine Vereinbarung unterzeichnet werden und die Betroffenen erhalten ihre Löhne nachbezahlt. Im aargauischen Schafisheim wird auf der grössten privaten Baustelle der Schweiz ein neues Coop-Logistikzentrum gebaut. Im Einsatz ist auch eine Gruppe von Eisenlegern, die über eine komplizierte Kette von Subunternehmen angestellt sind. Im Durchschnitt verdienen sie rund 1'000 Franken pro Monat weniger, als ihnen gemäss Gesamtarbeitsvertrag (GAV) zusteht. (...).

Unia ZH Kanton, 13.12.2013.
Unia ZH Kanton > Coop. Schafisheim AG. Lohndumping. Unia. 2013-12-13.

Ganzer Text

10.12.2013 Schafisheim AG
Winterthur
Coop
Personen
Unia ZH Kanton
Lorenz Keller
Coop
Lohndumping
Volltext

Lohndumping auf Coop-Baustelle. Direkt neben der A1 entsteht in Schafisheim (AG) auf der grössten privaten Baustelle der Schweiz das neue Logistikzentrum von Coop. Bauen tun unter anderem Eisenleger, die jeden Monat durchschnittlich 1’000 Franken weniger Lohn und Zulagen bekommen, als im geltenden Gesamtarbeitsvertrag vorgesehen ist. Angestellt sind sie über ein langes und kompliziertes Konstrukt von Subunternehmen. Für die Unia ist klar: Die Auftraggeberin Coop steht in der Pflicht die Missstände zu beheben. Angestellt sind die betroffenen Bauarbeiter von einer Winterthurer Firma, die am Ende einer komplizierten Kette von Subunternehmen steht. Diese unterläuft die Bestimmungen aus dem geltenden Gesamtarbeitsvertrag des Bauhauptgewerbes (LMV) sowohl bei den Mindestlöhnen, wie auch bei den Zulagen und Spesen für Mittagessen, Reiseweg und Kinderzulagen.(...). Lorenz Keller, Mediensprecher Unia Zürich-Schaffhausen.

Unia ZH Kanton, 10.12.2013.
Unia ZH Kanton > Coop. Schafisheim AG. Lohndumping. Unia. 2013-12-12.

Ganzer Text

01.09.2013 Winterthur
Funke, Der
Personen
Suva
Unia ZH Kanton
Paul Maetschke
Betriebsunfälle
Suva
Volltext

Zwei Wege, Unfälle zu verhindern. Schon in Ausgabe 25 berichteten wir über die erschreckende Situation der Lernenden. Das Problem hat sich unterdessen keineswegs gelöst, und wir sind nun nicht mehr die einzigen, die das erkannt haben. Eine neue Kampagne der Schweizerischen Unfallversicherung Suva, will Lernende dazu auffordern, in gefährlichen Situationen eine Stoppkarte vorzuzeigen. Der traurige Hintergrund: Jedes .Jahr erleiden 25'000 Lernende (jeder Achte) einen Berufsunfall, drei davon sind tödlich. Für die Suva, als die mit Abstand grösste Unfallversicherung, wird so die konsequente Missachtung der Rechte der Lernendien durch die Betriebe zu einem so grossen Kostenfaktor, dass es sich für sie lohnt, eine grosse Kampagne in alle Lehrbetriebe zu tragen. Tatsächlich, und darauf weist auch die Suva hin, sind die Betriebe verpflichtet, auf Gefahren und Mängel hinzuweisen und sie zu beseitigen. (...).Paul Maetschke, Unia Winterthur.

Der Funke, Nr. 29, September 2013.
Unia Winterthur > Betriebsunfälle. Suva. Der Funke. 2013-09-01.

Ganzer Text

22.08.2013 ZH Kanton
Gewerkschaftsbund ZH Kanton
Personen
Unia ZH Kanton
Markus Bischoff
Julia Gerber Rüegg
DV
Stimm- und Wahlrecht
Volltext
Vorstand

GBKZ-Delegiertenversammlung. Statutenänderungen, ein neu bestellter Vorstand und ein neuer Präsident. Klar für eine solidarische Migrationspolitik und für mehr Demokratie. Die Delegiertenversammlung des Gewerkschaftsbundes Kanton Zürich GBKZ vom 22. August beschloss eine kleine Statutenrevision und verabschiedete Julia Gerber Rüegg als Präsidentin. Als neuer Präsident gewählt wurde Kantonsrat Markus Bischoff. Die Delegierten sprachen sich zudem klar für eine solidarische Migrationspolitik und für mehr Demokratie aus. (...).

GBKZ. Medienmitteilung, 22.8.2013.
Gewerkschaftsbund ZH Kanton > DV GBKZ. Vorstand. GBKZ. 2013-08-22.

Ganzer Text

 

12.07.2013 Wädenswil
ZH Kanton
Gewerkschaftsbund ZH Kanton
Personen
Unia ZH Kanton
Julia Gerber Rüegg
Andreas Schürer
Mitgliederbeiträge
Unia Schweiz
Volltext

Heute in der NZZ: Bewegung im Zürcher Gewerkschaftsstreit - Julia Gerber Rüegg wechselt die Rolle. Die SP-Politikerin Julia Gerber Rüegg wird neue Leiterin der Gewerkschaft Syndicom Zürich/Ostschweiz. Das Präsidium des Zürcher Gewerkschaftsbundes gibt sie ab. Auch aus dem Kantonsrat zieht sie sich bald zurück. Die Wädenswiler SP-Kantonsrätin Julia Gerber Rüegg hat turbulente Zeiten hinter sich - und vorderhand scheint keine Ruhe einzukehren. Bei der Gewerkschaft Unia wurde sie im Frühling 2012 wegen Unstimmigkeiten mit dem Geschäftsleiter Roman Burger entlassen. Wenige Monate später trat sie im Dezember eine 50-Prozent-Stelle beim Verband des Personals öffentlicher Dienste (VPOD) an. Gleichzeitig musste die Präsidentin des Zürcher Gewerkschaftsbundes (GBKZ) im Streit zwischen der Unia und den anderen Verbänden schlichten; eine mehrere Monate dauernde Mediation scheiterte aber. Schliesslich schaltete der GBKZ den Schweizerischen Dachverband SGB ein. Er soll eine Kompromisslösung vorgeben. Der Ausgang ist offen, die Lage ungemütlich: Die Unia, die aus Protest ihre Mitgliedschaft im GBKZ sistierte, hat seit über einem halben Jahr keine Beiträge mehr gezahlt. (...). Andreas Schürer.

GBKZ, 12.7.2013.
Gewerkschaftsbund ZH Kanton > Unia ZH Kanton. GBKZ-Beiträge. 2013-07-12.

Ganzer Text

 

30.11.2012 Zürich
Löhne
Personen
Unia ZH Kanton
Tanja Walliser
Ladenöffnungszeiten
Mindestlöhne
Sonntagsarbeit
Volltext

Kein Lohn unter 4'000 Franken im Verkauf. Am Sonntag, 2. Dezember, findet der erste Sonntagsverkauf vor Weihnachten in der Zürcher Bahnhofstrasse statt. Dabei geht oft vergessen, dass es nicht nur Einkaufende gibt, sondern hunderte VerkäuferInnen arbeiten müssen – oft ohne richtige Zulagen. Die Unia nutzt diese Gelegenheit um auf die schlechten Bedingungen aufmerksam zu machen und überbringen den VerkäuferInnen kleine Geschenke. Dies als Auftakt für eine Kampagne, mit der sich die Unia nächstes Jahr gemeinsam mit den Betroffen für bessere Bedingungen im Detailhandel engagieren wird. (...).

Unia Region Zürich-Schaffhausen, 30.11.2012.
Unia ZH Kanton > Ladenöffnungszeiten Zürich. Unia. 30.11.2012.

Ganzer Text

09.10.2012 Bülach
Gericht
Personen
Unia ZH Kanton
Lorenz Keller
Hansueli Scheidegger
Gewerkschaftsrechte
Hausfriedensbruch
Volltext

Gericht schützt Zutrittsrecht – Klage der Baumeister erleidet Schiffbruch. Das Bezirksgericht Bülach hat eine Unia-Gewerkschaftssekretärin freigesprochen. Ihr wurde Hausfriedensbruch vorgeworfen, weil sie auf einer Baustelle Bauarbeiter über den Landesmantelvertrag informieren wollte. Das Gericht schützt mit dem Freispruch das Zutrittsrecht der Gewerkschaften. Dieses ist durch die Schweizer Verfassung garantiert. (...).

Kommunikation Unia online, 9.10.2012.
Unia ZH Kanton > Hausfriedensbruch. Unia 9.10.2012.doc.

Ganzer Text

24.08.2012 Schweiz
Zürich
Personen
Unia ZH Kanton
Work
Matthias Preisser
Abzocker-Quartett
Managerlöhne
Volltext

Unia-Abzockerquartett. Gewinnen mit Brady Dougan. Ein Quartett der Unia stellt die 32 grössten Schweizer Abzocker vor. Ein Spiel um Gier und Geld. Meiden Sie Boris Collardi, den Chef der Bank Bär! Wenn Sie aber Credit-Suisse-Cef Brady Dougan in der Hand halten, haben Sie gute Karten. Und Chancen, zu gewinnen. Denn Dougan ist der König der Abzocker. Zumindest im satirischen Abzockerquartett, das die Unia Zürich herausgegeben hat. (...). Matthias Preisser.

Work. Freitag, 24.8.2012.
Personen > Preisser Matthias. Abzocker-Quartett. Unia. 24.8.2012.doc.

Ganzer Text

 

06.06.2012 Winterthur
Zürich
Demonstrationen Zürich
Personen
Unia ZH Kanton
Lorenz Keller
Oswald Ulrich
Ladenöffnungszeiten
Volltext

Ladenöffnungszeiten und Arbeitsbedingungen: Fakten statt Behauptungen. „Es wird angeordnet, dass wir länger arbeiten – freiwillig ist das sicher nicht“, sagte Sabine, Verkäuferin aus Zürich heute vor den Medien. Das passt zu den Zahlen und Fakten einer Unia Umfrage bei 1000 VerkäuferInnen, aber gar nicht zu den Behauptungen der Befürworter von schrankenlosen Ladenöffnungszeiten. Der Druck auf die betroffenen Verkäuferinnen steigt ständig. Deshalb gehen sie am Mittwoch in Zürich und Winterthur auf die Strasse und sagen Nein zu längeren Ladenöffnungszeiten. (...).

Unia Region Zürich, 5.6.2012.
Unia ZH Kanton > Ladenöffnungszeiten ZH Kanton. 5.6.2012.doc.

Ganzer Text

25.05.2012 ZH Kanton
Zürich
Abstimmungen Zürich
Personen
Unia ZH Kanton
Work
Marie-Josée Kuhn
Ladenöffnungszeiten
Volltext
Goge lädele. Agitprop vom Feinsten: Das war der nächtliche Wahrheitscheck, den eine Gruppe von Verkäuferinnen kürzlich zusammen mit der Unia bei Madame Nonstop-Shopping Doris Fiala gemacht hat. Die freisinnige PR-Beraterin will, dass die Ladenöffnungszeiten fallen. Und zwar ganz. Schliesslich sei der Kunde König, und wollen die Könige shoppen, haben die Untertanen auf der Matte zu stehen. Oder wie es Fiala ausdrückt: „Ich wär absolut eini vo dene (...). Marie-Josée Kuhn.

 

Work. Freitag, 25.5.2012.
Personen > Kuhn Marie-Josée. Ladenöffnungszeiten. 2012-05-25.doc.

Ganzer Text

15.05.2009 Neerach
Rafz
ZH Kanton
Unia ZH Kanton
Work

Ladenöffnungszeiten
Sonntagsarbeit
Kaum Sonntagsverkauf am 1. Mai. 4 Zürcher Gemeinden hatten am 1. Mai Sonntagsverkäufe bewilligt (Work berichtete). Doch genutzt wurde dies kaum, wie der "Tages-Anzeiger" berichtete. In Neerach hatten lediglich ein Möbelgeschäft und ein Discounter, in Rafz nur ein Gartencenter offen. Die Unia hatte die Sonntagsverkäufe als "Angriff auf den Tag der Arbeit" kritisiert. Für Ursula Häberlin, Co-Leiterin der Unia-Region Zürich-Schaffhausen, zeigt dies, "dass es kein Bedürfnis für offene Läden am 1. Mai gibt". Work 15.5.2009. Standort: Sozialarchiv
07.03.2008 ZH Kanton
Bundesgericht
Sonntagsarbeit
Unia ZH Kanton
Work

Bundesgericht
Sonntagsarbeit
Sonntagsarbeit: Urteil gültig. Im Kanton Zürich darf vorübergehende Sonntagsarbeit nur restriktiv bewilligt werden. Unter anderem muss ein dringendes Bedürfnis vorliegen. Bereits im November letzten Jahres hatte das Zürcher Verwaltungsgericht so entschieden. Das Amt für Wirtschaft und Arbeit (AWA) zog den Entscheid ans Bundesgericht weiter. Dieses trat jedoch wegen fehlender Legitimation des AWA nicht auf die Beschwerde ein. Der Zürcher Gewerkschaftsbund und die Unia Zürich fordern nun von den Behörden, dass sie ihre Bewilligungspraxis entsprechend anpassen. Work 7.3.2008
05.10.2007 Wädenswil
Personen
Unia ZH Kanton
Work
Rita Torcasso
Jugend
Unia
Die clevere Basketball-Wette. Integration konkret: Jugendarbeiter Ivica Petrusic weiss, wie. Ivica Petrusic, 30, immigrierte als Jugendlicher aus Bosnien in die Schweiz. Heute ist er Leiter der Jugendarbeit in Wädenswil ZH. Und profitiert dabei von seiner Herkunft und seinen eigenen Erfahrungen. Foto Nathalie Bissig. Rita Torcasso. Work 5.10.2007
1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden