Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > Teilzeitarbeit
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 29

1 2
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
17.01.2019 Schweiz
Arbeitszeit
Travail.Suisse

Teilzeitarbeit
Volltext
Teilzeitarbeit auf dem Vormarsch – Diskriminierungen bleiben. Das Bundesamt für Statistik hat heute die neusten Zahlen zur Entwicklung der Teilzeiterwerbstätigkeit veröffentlicht. Teilzeitarbeit hat in den letzten Jahren deutlich an Bedeutung gewonnen. Travail.Suisse, der unabhängige Dachverband der Arbeitnehmenden, fordert die Politik auf, die Diskriminierungen der Teilzeitarbeitenden zu bekämpfen und Teilzeitarbeit der Vollzeitarbeit gleichzustellen. 1,7 Millionen Arbeitnehmenden arbeiten in der Schweiz in einem Teilzeitpensum. Dies entspricht einem Anteil von 36,8 Prozent und damit einer Zunahme von 8‘4 Prozent in den letzten 20 Jahren. Auch wenn eine gewisse Anpassung zwischen den Geschlechtern feststellbar ist, ist der Anteil der Frauen in Teilzeitarbeit immer noch mehr als dreimal so hoch wie bei den Männern (59% gegenüber 17,6%). Besonders ausgeprägt ist der Geschlechterunterschied bei Haushalten mit kleinen Kindern. „Dies zeigt, dass immer noch der Grossteil der Familienarbeit von den Frauen geleistet wird“, betont Gabriel Fischer, Leiter Wirtschaftspolitik bei Travail.Suisse. Im Zuge des zunehmenden Wandels zur Dienstleistungsgesellschaft und der fortschreitenden Digitalisierung wird Teilzeitarbeit weiter zunehmen. „Die Politik ist dringend gefordert, Teilzeitarbeit als Realität auf dem Arbeitsmarkt anzuerkennen und die Diskriminierung der Teilzeiterwerbstätigen zu stoppen“, so Fischer weiter. Eine Diskriminierung von Teilzeitarbeitenden ortet Travail.Suisse insbesondere in folgenden Bereichen: In den Sozialversicherungen hindern Eintrittsschwelle und Koordinationsabzug einen gleichberechtigen Rentenaufbau in der (…).
Travail.Suisse, 17.1.2019.
Travail.Suisse > Teilzeitarbeit. Travail.Suisse, 2019-01-17.
Ganzer Text
30.11.2018 Schweiz
Personen
Teilzeitarbeit
Work
Christian Egg
Maler und Gipser
Teilzeitarbeit
Volltext
Sabrina Kneubühl ist eine der ganz wenigen Malerinnen, die Teilzeit arbeiten können. „Mein Chef ist richtig gut!“ Viele Malerinnen und Gipserinnen steigen aus dem Beruf aus – weil es zu wenig Teilzeit-stellen gibt. Doch Malerin Sabrina Kneubühl (38) hatte Glück. Immer kurz vor Mittag hat Sabrina Kneubühl Feierabend: „Für die Kollegen sieht es so aus, als hätte ich jetzt frei“, sagt die Malerin. Dabei muss sie erst mal Zmittag kochen und betreut am Nachmittag ihre neunjährige Tochter. Daneben lernt sie für die Vorarbeiterinnenprüfung. Jeden zweiten Samstag geht sie dafür in die Schule, in zwei Jahren will sie die Ausbildung abgeschlossen haben. Dass sie nur halbtags arbeitet, ist in ihrem Beruf nicht selbstverständlich. Sie sagt: „Bei uns ist es schwer, eine Teilzeitstelle zu bekommen.“ Nur gerade 4 Prozent aller Maler und Gipserinnen schweizweit arbeiten nicht Vollzeit. Die Folge: Fast jede zweite Malerin verlässt bis Mitte 30 ihren Beruf. Ein neues Projekt von Gewerkschaften und Arbeitgeberverband will das jetzt ändern. Heimspiel-Bonus. Als Kneubühl nach der Geburt ihrer Tochter ihr Pensum verringern wollte, biss sie bei ihrer Firma auf Granit. Also rief sie ihren früheren Arbeitgeber an, die Naturfarbenmalerei Schulz&Rotach im appenzellischen Heiden. „Ich sagte dem Chef, ich brauche 40 Prozent. Er war einverstanden.“ Auch, weil er sie schon kannte und schätzte. „Da habe ich vom Heimspiel-Bonus profitiert“, sagt sie und lacht. Klar müsse ein Betrieb anders planen, wenn Mitarbeitende Teilzeit arbeiteten. „Man kann nicht drei Wände streichen und am Mittwoch der Kundschaft sagen, jetzt habe ich frei, die vierte Wand mache ich (…). Christian Egg.
Work online, 30.11.2018.
Personen > Egg Christian. Teilzeitarbeit. Maler und Gipser. Work online 2018-11-30.
Ganzer Text
01.02.2018 Deutschland
Arbeitszeit
DGB

Teilzeitarbeit
Volltext
Weiterentwicklung des Teilzeitrechts. Recht auf befristete Teilzeit muss für alle gelten. Gesetzentwurf reicht nicht weit genug. Beschäftigte, die ihre Arbeitszeit reduziert haben, sollen künftig einen Rechtsanspruch darauf haben, später wieder zu ihrem alten Beschäftigungsumfang zurückzukehren. Das ist gut. Nicht gut ist, dass das neue Gesetz nicht für kleine Unternehmen gelten soll: Gerade hier ist der Anteil an Teilzeitbeschäftigten besonders hoch. Der Gesetzentwurf des Arbeitsministeriums im DGB-Faktencheck. Jeder Dritte arbeitet in Teilzeit. 14 Millionen Menschen in Deutschland arbeiten in Teilzeit, die allermeisten von ihnen sind Frauen. Sie entscheiden sich oft aus familiären Gründen für eine geringere Stundenzahl und würden später gerne wieder zurück auf eine Vollzeitstelle wechseln. Das klappt in der Praxis allerdings oft nicht. Aus der geplanten Übergangslösung wird ein unerwünschter Dauerzustand, die Beschäftigten landen in der „Teilzeitfalle" - mit allen daraus resultierenden Nachteilen und Risiken. Dazu gehören zum Beispiel schlechte Aufstiegschancen und eine mangelhafte soziale und finanzielle Absicherung. Anspruch auf befristete Teilzeit. Im Koalitionsvertrag haben sich SPD und CDU/CSU darauf verständigt, dass sie das Teilzeitrecht weiterentwickeln und dabei unter anderem ein Rückkehrrecht in Vollzeit festschreiben wollen. Für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die sich für eine Teilzeitbeschäftigung entschieden haben, soll sichergestellt werden, dass sie später wieder zu ihrer ursprünglichen Arbeitszeit zurückkehren (…).
DGB, 1.2.2017.
DGB > Teilzeitarbeit. DGB, 2018-02-01.
Ganzer Text
19.10.2017 Deutschland
Armut
Junge Welt

Armut
Teilzeitarbeit
Volltext
Ansichtssache Armut. Teilzeitarbeit und niedrige Löhne als Ursache für steigende Zahl der Nebenjobs. Unternehmernahe Ökonomen sehen das anders. Nebenerwerbstätigkeit sei „kein Indiz für Armut“, schreibt Holger Schäfer vom Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) auf dessen Internetseite. Der Grund für die „Richtigstellung“ der unternehmernahen Einrichtung: In der vergangenen Woche war durch eine Antwort der Bundesagentur für Arbeit (BA) auf eine Anfrage der Linksfraktion im Bundestag bekanntgeworden, dass mittlerweile 3,2 Millionen Lohnabhängige zusätzlich zu ihrem Hauptjob einer Nebentätigkeit nachgehen. Das sind rund eine Million „Multijobber“ mehr als noch vor zehn Jahren. Ein Grund zur Aufregung sei das aber nicht, schliesslich seien Nebenjobber „sogar oft sozial besser gestellt als andere Beschäftigte“, so Schäfer. Wie das IW „vorrechnet“, kann die Kombination aus einer sozialversicherungspflichtigen Stelle und einer abgabenfreien Nebentätigkeit – dies betrifft etwa 2,6 Millionen Personen – finanziell sinnvoller sein als eine Lohnerhöhung. So müsse ein „alleinstehender Durchschnittsverdiener mit 3‘500 Euro brutto“ für eine Gehaltssteigerung von 300 Euro im Hauptjob 153 Euro Steuern und Abgaben zahlen. „Der Nebenjob kann also deutlich lukrativer sein, selbst wenn dort nur geringe Stundenlöhne erzielt werden“, so das IW. Dass die Mehrfachbeschäftigung so stark zugenommen hat, habe „vor allem mit der verbesserten Arbeitsmarktlage zu tun“ und weniger mit niedrigen Löhnen. Zudem zeigten Befragungsdaten aus dem Sozio-ökonomischen (…).
Junge Welt, 19.10.2017.
Junge Welt > Armut. Teilzeitarbeit. Junge Welt, 2017-10-19.
Ganzer Text
18.05.2017 Deutschland
Neues Deutschland

Leiharbeit
Teilzeitarbeit
Volltext
Teilzeit: 28 Prozent erhalten Niedriglohn. Zahl der Menschen mit Teilzeitjob in jüngster Zeit stark gestiegen. Teilzeitkräfte werden extrem oft schlecht bezahlt: 28 Prozent mussten sich zuletzt mit einem Niedriglohn unter 9,75 Euro begnügen. Bei Vollzeit-Beschäftigten ist die Quote mit elf Prozent deutlich geringer, berichtet die Hans-Böckler-Stiftung. In Deutschland ist die Zahl der Menschen mit Teilzeitjob in jüngster Zeit stark gestiegen. 2006 hatten noch 26 Prozent aller abhängig beschäftigten Frauen eine Teilzeit-Stelle, im vorigen Jahr waren es schon 38 Prozent. Unter Männern stieg die Quote von fünf auf neun Prozent. Das geht aus Daten hervor, die die Hans-Böckler-Stiftung heute veröffentlicht hat und die auf Statistiken der Bundesagentur für Arbeit beruhen. Manche Beschäftigte haben freiwillig ihre Arbeitszeit reduziert, andere würden gern länger arbeiten - was auch an der schlechten Bezahlung liegen dürfte. Denn Teilzeit bedeutet oft Niedriglohn. Neueste Zahlen aus dem sozio-ökonomischen Panel für 2015 zeigten, dass gut 28 Prozent aller Teilzeitkräfte Geringverdiener mit einem Stundenlohn unter 9,75 Euro seien, so die Hans-Böckler-Stiftung. Zum Vergleich: Bei Vollzeit-Beschäftigten beträgt der Anteil elf Prozent. Minijobber werden demnach noch öfter schlecht bezahlt: 70 Prozent der geringfügig Beschäftigten erhielten zuletzt einen Niedriglohn. Dabei ist für Millionen Menschen in Deutschland der Minijob der Hauptverdienst: 14 Prozent aller Beschäftigten - das sind 5,1 Millionen Männer und Frauen - hatten im (…). Eva Roth.
Neues Deutschland, 18.5.2017.
Neues Deutschland > Teilzeitarbeit. Neues Deutschland, 2017-05-18.
Ganzer Text
01.02.2017 Deutschland
Arbeitszeit
DGB

Teilzeitarbeit
Volltext
Weiterentwicklung des Teilzeitrechts. Recht auf befristete Teilzeit muss für alle gelten. Gesetzentwurf reicht nicht weit genug. Beschäftigte, die ihre Arbeitszeit reduziert haben, sollen künftig einen Rechtsanspruch darauf haben, später wieder zu ihrem alten Beschäftigungsumfang zurückzukehren. Das ist gut. Nicht gut ist, dass das neue Gesetz nicht für kleine Unternehmen gelten soll: Gerade hier ist der Anteil an Teilzeitbeschäftigten besonders hoch. Der Gesetzentwurf des Arbeitsministeriums im DGB-Faktencheck. Jeder Dritte arbeitet in Teilzeit. 14 Millionen Menschen in Deutschland arbeiten in Teilzeit, die allermeisten von ihnen sind Frauen. Sie entscheiden sich oft aus familiären Gründen für eine geringere Stundenzahl und würden später gerne wieder zurück auf eine Vollzeitstelle wechseln. Das klappt in der Praxis allerdings oft nicht. Aus der geplanten Übergangslösung wird ein unerwünschter Dauerzustand, die Beschäftigten landen in der „Teilzeitfalle" - mit allen daraus resultierenden Nachteilen und Risiken. Dazu gehören zum Beispiel schlechte Aufstiegschancen und eine mangelhafte soziale und finanzielle Absicherung. Anspruch auf befristete Teilzeit. Im Koalitionsvertrag haben sich SPD und CDU/CSU darauf verständigt, dass sie das Teilzeitrecht weiterentwickeln und dabei unter anderem ein Rückkehrrecht in Vollzeit festschreiben wollen. Für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die sich für eine Teilzeitbeschäftigung entschieden haben, soll sichergestellt werden, dass sie später wieder zu ihrer ursprünglichen Arbeitszeit zurückkehren können. Ausserdem soll der Arbeitgeber künftig begründen müssen, warum er den Wunsch von (…).
DGB, 1.2.2017.
DGB > Teilzeitarbeit. DGB, 2017-02-01.
Ganzer Text
01.02.2017 Deutschland
Arbeitszeit
DGB

Teilzeitarbeit
Volltext
Weiterentwicklung des Teilzeitrechts. Recht auf befristete Teilzeit muss für alle gelten. Gesetzentwurf reicht nicht weit genug. Beschäftigte, die ihre Arbeitszeit reduziert haben, sollen künftig einen Rechtsanspruch darauf haben, später wieder zu ihrem alten Beschäftigungsumfang zurückzukehren. Das ist gut. Nicht gut ist, dass das neue Gesetz nicht für kleine Unternehmen gelten soll: Gerade hier ist der Anteil an Teilzeitbeschäftigten besonders hoch. Der Gesetzentwurf des Arbeitsministeriums im DGB-Faktencheck. Jeder Dritte arbeitet in Teilzeit. 14 Millionen Menschen in Deutschland arbeiten in Teilzeit, die allermeisten von ihnen sind Frauen. Sie entscheiden sich oft aus familiären Gründen für eine geringere Stundenzahl und würden später gerne wieder zurück auf eine Vollzeitstelle wechseln. Das klappt in der Praxis allerdings oft nicht. Aus der geplanten Übergangslösung wird ein unerwünschter Dauerzustand, die Beschäftigten landen in der „Teilzeitfalle" - mit allen daraus resultierenden Nachteilen und Risiken. Dazu gehören zum Beispiel schlechte Aufstiegschancen und eine mangelhafte soziale und finanzielle Absicherung. Anspruch auf befristete Teilzeit. Im Koalitionsvertrag haben sich SPD und CDU/CSU darauf verständigt, dass sie das Teilzeitrecht weiterentwickeln und dabei unter anderem ein Rückkehrrecht in Vollzeit festschreiben wollen. Für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die sich für eine Teilzeitbeschäftigung entschieden haben, soll sichergestellt werden, dass sie später wieder zu ihrer ursprünglichen Arbeitszeit zurückkehren (…).
DGB, 1.2.2017.
DGB > Teilzeitarbeit. DGB, 2017-02-01.
Ganzer Text
19.12.2016 Deutschland
Arbeitszeit
Neues Deutschland

Frauen
Teilzeitarbeit
Volltext
Nahles will Rückkehrrecht von Teilzeit in Vollzeit durchsetzen. Gesetz soll Teilzeitfalle umgehen. Über 80 Prozent der Halbtagsbeschäftigten sind weiblich. Arbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) will ein gesetzliches Rückkehrrecht von Teilzeit in Vollzeit noch in dieser Wahlperiode durchsetzen. „Wir gehen davon aus, dass rund 150‘000 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer von einer Regelung zur befristeten Teilzeit direkt profitieren“, sagte Nahles der „Rheinischen Post“ vom Montag. Das Gesetz sei fertig und liege im Kanzleramt zur weiteren Abstimmung. Wir brauchen neben der Teilzeit auch ein Recht, wieder zurückzukehren in die vorherige Arbeitszeit, sonst droht die sogenannte Teilzeitfalle“, erläuterte die Ministerin. Nahles schränkte aber ein: „Wir werden mit dem Gesetz nicht alle Wünsche erfüllen können, da es auch Zwänge in den betrieblichen Abläufen gibt. Das berücksichtigen wir natürlich. Aber wir wollen den Betroffenen ein Recht geben, das mit dem Arbeitgeber wenigstens erörtern zu können.“ Grundsätzlich begrüsst Nahles Teilzeitarbeit. „Das ist positiv im Sinne gewünschter Flexibilität und moderner Arbeitsorganisation“, sagte sie der Zeitung. Fast die Hälfte der erwerbstätigen Frauen arbeiten in Teilzeit. Die „Teilzeitfall“« betrifft hauptsächlich Frauen. Nach dem Mikrozensus 2015 sind 80 Prozent der Teilzeit-Beschäftigten weiblich – fast die Hälfte aller abhängig beschäftigten Frauen arbeiten in Teilzeit, also weniger als 32 Stunden pro Woche. Andersherum sind es weniger als 20 Prozent der erwerbstätigen Männer. Ein wichtiger Grund für diese Ungleichverteilung liegt in der Betreuung von Kindern. Die bei weitem meisten Mütter minderjähriger (…).
Neues Deutschland, 19.12.2016,
Neues Deutschland > Arbeitszeit. Teilzeitarbeit. Neues Deutschland, 2016-12-19.
Ganzer Text
03.06.2016 Schweiz
Frauen
Personen
Work
Christian Egg
AHV-Renten
Teilzeitarbeit
Volltext
Warum es für Frauen entspannter ist, mehr ausser Haus zu arbeiten. Achtung Teilzeit-Falle! Erwerbstätige Frauen, die sowohl im Betrieb als auch von ihrem Mann ernst genommen werden möchten, sollten mindestens 60 Prozent erwerbstätig sein. 5 von 6 Männern in der Schweiz sind voll erwerbstätig und überlassen Kinder und Küche den Frauen. Die Männerrolle ist in den letzten zehn Jahren fast die gleiche geblieben. Sehr verändert hat sich aber. die Erwerbstätigkeit der Frauen . Sie hat stark zugenommen. Allerdings arbeiten 6 von 10 erwerbstätigen Frauen Teilzeit. Viele von ihnen haben ein kleines Pensum von 50 Prozent oder weniger. Eine Schweizer Spezialität: Nur in Holland arbeiten vergleichbar viele Frauen Teilzeit. Die Frauen tun dies häufig, weil sie Kinder haben und denken, mit einem Teilzeitpensum würden sie weniger unter der Doppelbelastung leiden. Mit eine Rolle spielt bei dieser Überlegung auch das traditionelle Mutterbild, das sich hartnäckig hält. Danach ist nur eine gute Mutter, wer zu Hause bei den Kindern bleibt. Und eine Mutter, die Vollzeit erwerbstätig ist, gilt als „Rabenmutter“. Doch Teilzeitjobs erweisen sich häufig als Bumerang. Frauen, die tiefe Teilzeitpensen haben, werden weder im Betrieb noch von ihren Partnern ernst genommen. Sie werden als erste entlassen, können weniger spannende Aufgaben übernehmen, haben weniger bis keine Aufstiegschancen. (…).
Christian Egg.
Work, 3.6.2016.
Personen > Egg Christian. Teilzeitarbeit. AHV-Rente. Work, 2016-06-03.
Ganzer Text
09.09.2015 Schweiz
Personen
SBB
SEV
Martin Allemann
Markus Fischer
Interview
SBB
Teilzeitarbeit
Volltext
Förderung der Teilzeitarbeit bleibt zu oft reines Lippenbekenntnis. „Teilzeitarbeit beginnt im Kopf der Vorgesetzten“. SEV-Arbeitszeitspezialist Martin Allemann hofft, dass die SBB-Chefs die im GAV deklarierte Absicht, die Teilzeitarbeit zu fördern, künftig vermehrt leben. Der SEV-Gewerkschaftssekretär arbeitet selber Teilzeit (80%). Kontakt.sev: Weil die SBB zu wenig Lokführer/innen hat, bewilligt sie ihnen zurzeit keine Pensenreduktionen mehr und will neue Lokführende bis 2017 nur noch zu 100 Prozent anstellen. Was sagst du dazu? Martin Allemann: Dies trägt nicht dazu bei, dass Leute sich vermehrt um den Lokführerberuf reissen werden. Im Gegenteil: Wer Teilzeit arbeiten will, wählt diesen Beruf nicht, und somit melden sich weniger Leute. Aus meiner Sicht sollte die SBB die Teilzeit fördern, wie im GAV festgehalten. Sie zu verhindern ist kontraproduktiv. Wird die Teilzeitarbeit bei der SBB genug gefördert, wie es ihr GAV verlangt? Leider bleibt dieser GAV-Passus allzu oft ein reines Lippenbekenntnis. Beim Bewilligen von Teilzeitarbeit wird sehr selektiv vorgegangen, und diese wird oft verhindert. Gewisse Teamleiter sagen, dass Pensenreduktionen kaum möglich seien, weil sie die freiwerdenden Stellenprozente mit niemandem besetzen könnten, womit ihr Team mit weniger Stellenprozenten gleich viel leisten müsste. Das ist genau das, was dazu führt, dass Teilzeitarbeitende vom Team her unter Druck kommen: Markus Fischer.
SEV, 9.9.2015.
SEV > Teilzeitarbeit. SBB. SEV, 9.9.2015.
Ganzer Text
20.11.2014 Schweiz
Personen
Work
Sina Bühler
Teilzeitarbeit
Volltext
Die Tücken der Teilzeitarbeit. Jene, die Teilzeit angestellt sind, haben im Grunde die gleichen Rechte wie jene, die voll arbeiten. Bei einigen Punkten lohnt es sich aber, genau hinzu sehen. Teilzeitarbeit ist populär, und sie nimmt zu. Kein Wunder: Sie erlaubt es uns, auch andere Dinge zu tun, als Erwerbsarbeit zu leisten. Es sind zwar meist Frauen, die weniger als 100 Prozent arbeiten. Doch auch immer mehr Männer möchten ihr Pensum reduzieren (selbst wenn es nur wenige tatsächlich tun). So schön es ist, mehr Zeit zu haben für sich und die Familie, so riskant kann es sein, Teilzeit zu arbeiten. Auf folgende Punkte sollten Sie deshalb unbedingt achten. Ihre Rechte: Grundsätzlich haben Teilzeitangestellte dieselben Rechte wie Vollzeitangestellte. Das heisst, Sie haben insbesondere Anrecht auf: (…). Sina Bühler.
Work online, 20.11.2014.
Personen > Bühler Sina. Teilzeitarbeit. Work online,20.11.2014.
Ganzer Text
22.08.2014 Schweiz
Bundesverwaltung
Garanto
Personen
Oskar Zbinden
Arbeitszeit
Teilzeitarbeit
Volltext
Luxuswunsch oder Markstein für die Zukunft? Die „Vereinbarkeit von Arbeit und Privatleben“ wird immer mehr zum Thema. Garanto hat mit der gleichnamigen Broschüre letztes Jahr zwar nicht Neuland betreten, aber doch anerkannte Vorarbeit geleistet und diese neue Türe aufgestossen. Der Vereinbarkeit von Berufs- und Familienarbeit widmet sich auch der dritte Newsletter der VGB (Verhandlungsgemeinschaft Bundespersonal). Aus gutem Grund, denn eine Balance zwischen Berufs- und Familienarbeit zu finden, ist essenziell für die Gesundheit der Angestellten und deshalb für jeden zeitgemässen, konkurrenzfähigen Betrieb. Workaholics out. Neue Umfragen und Studien über gut ausgebildete angehende Berufsleute - auch hochqualifizierte - aller Branchen und beider Geschlechter machen klar: Künftige Arbeitnehmende sowie Leistungsträger in Wirtschaft und Gesellschaft sind keine sturen Arbeitstiere mehr, aber auch keine arbeitsscheuen Penner. Für sie stehen sinnvolle Tätigkeiten in Beruf und Freizeit sowie ein dynamisches Gleichgewicht zwischen bezahlter Berufs- und unbezahlter Familien- und Freiwilligenarbeit sowie Zeit für ihre Hobbies und Leidenschaften zuoberst - und das weltweit. (…). Oscar Zbinden, Informationsbeauftragter Garanto
Garanto, 22.8.2014.
Garanto > Teilzeitarbeit. Garanto, 22.8.2014.
Ganzer Text
19.06.2014 Schweiz
Frauen
Personen
Work
Hans Baumann
Frauenlöhne
Statistik
Teilzeitarbeit
Volltext
Frauen-Erwerbstätigkeit steigt vor allem als Teilzeitarbeit. Seit 2005 hat das Arbeitsvolumen in der Schweiz stark zugenommen, also das Total aller geleisteten bezahlten Arbeitsstunden. Nicht mitgerechnet ist allerdings die Gratisarbeit im Haushalt, in der Betreuung und in Vereinen. Zählt man diese dazu, würden sich die geleisteten Arbeitsstunden ungefähr verdoppeln. Und die Statistik hat noch weitere Tücken: Sie sagt nichts darüber aus, ob eine Volkswirtschaft wächst. Es kann sein, dass die Wirtschaft zwar zulegt, gleichzeitig aber das Arbeitsvolumen abnimmt. Das geschieht bei stark steigender Produktivität. Während der wirtschaftlichen Flaute von 1991 bis 2005 wuchs das Arbeitsvolumen nur wenig. Aber eben nicht nur wegen des geringen Wirtschaftswachstums. Während dieser Zeitspanne wurde die Wochenarbeitszeit leicht gesenkt und wurden die Ferien verlängert. Interessant dabei ist, wie sich das Arbeitsvolumen auf die Geschlechter verteilt. Jenes der Männer sank in dieser Zeit, im Gegensatz zu jenem der Frauen. Das scheint klar, denn bis 2005 nahm die Zahl erwerbstätiger Frauen deutlich zu. Doch der Effekt auf das gesamte Arbeitsvolumen war nicht so stark, wie man meinen könnte. Denn viele Frauen arbeiteten Teilzeit, die Zahl der Vollzeitstellen für Frauen nahm sogar ab. (…). Hans Baumann.
Work online, 19.6.2014.
Personen > Baumann Hans. Frauenlöhne. Teilzeitarbeit. Work, 19.6.2014.
Ganzer Text
12.12.2013 Schweiz
Personen
Post
Syndicom
Fritz Gurtner
Briefpostzentrum
Post
Teilzeitarbeit
Volltext

Die Branchenkonferenz von Syndicom rüttelt am Zustellschluss bei der Briefpost. Die Delegiertenversammlung der Branche Post der Gewerkschaft Syndicom hat heute in Bern eine brisante Forderung lanciert: Der sogenannte Zustellschluss für die Briefpost soll auf später verschoben werden. Denn aufgrund der zunehmenden Mechanisierung bei der Sortierung der Post verändern sich die Arbeitseinsätze der Zustellboten massiv. Über tausend BriefträgerInnen droht eine Kürzung des Arbeitspensums und prekäre Lohn- und Anstellungsverhältnisse in Teilzeit-Jobs. Die Vorsortierung der Briefpost wurde in den letzten Jahren immer mehr automatisiert und rationalisiert. Was früher vom Zustellpersonal von Hand gemacht wurde, erledigt heute eine Maschine. Das führt dazu, dass viele der bisherigen Vollzeitstellen in der Briefpostzustellung zu Teilzeitstellen umgewandelt werden müssen. Die Post hat in diesem Zusammenhang einen Abbau von rund 200 Stellen in den nächsten zwei Jahren errechnet. (...).

Syndicom, 12.12.2013.
Syndicom  Post. Teilzeitarbeit. Syndicom. 2012-12-12.

Ganzer Text

22.09.2012 Schweiz
Arbeitszeit
Frauen
Frauenarbeit
Personen
Syndicom
Isabella Visetti
Arbeitsteilung
Frauen
Männer
Teilzeitarbeit
Volltext

Tagung „Über Arbeitszeiten diskutieren!“ Die Sache mit der Teilzeit. Wer muss eigentlich Erwerbsarbeit und Familie unter einen Hut bringen? Frauen, Männer und die Sozialversicherung waren Thema der Zürcher Tagung der IG Frauen. Am 22. September hat die IG Frauen bei Syndicom im Zürcher Technopark die Tagung „Über Arbeitszeiten diskutieren!“ abgehalten. Für das „Frauenproblem“, Beruf und Familie unter einen Hut zu bringen, ist typischerweise Teilzeitarbeit die Lösung. Keine perfekte Lösung jedoch: (...).
Isabella Visetti.

Syndicom-Zeitung, 19.10.2012.
Frauen > Teilzeitarbeit. Frauen. 22.9.2012.

Ganzer Text

 

08.07.2011 Schweiz
Post
Syndicom
Work

Stellenabbau
Teilzeitarbeit

Post baut massiv Stellen ab. Bern. Mit der Einführung eines automatischen Sortiersystems verschwinden bei der Post rund 400 Stellen. Zudem werden bis die Hälfte der Stellen im Zustelldienst in Teilzeitstellen umgewandelt. Die Gewerkschaften kritisieren das und fordern den Erhalt der meisten Zustelltouren als Vollzeitstellen. Gleichzeitig bedauert die Gewerkschaft Syndicom, dass es der Bundesrat mit seinem Nein zur Post initiative verpasst habe, den Service public zu stärken. Work. Freitag, 8.7.2011.
Syndicom > Stellenabbau. 8.7.2011.doc.

01.12.2009 Schweiz
Personen
Rita Torcasso
Frauenkongress
Kinderbetreuung
Teilzeitarbeit
Vaterschaftsurlaub
Von Teilzeitarbeit und anderen Fallstricken. Schluss mit dem Zeitdilemma! Vereinbarkeit jetzt! "Vereinbarkeit jetzt!": Mit diesem Slogan stellte der 11. SGB-Frauenkongress in Bern die Zeichen auf eine Neugestaltung der Arbeitszeit und auf die Anerkennung von gesellschaftlich notwendiger unbezahlter Arbeit. Schwerpunktthema des 11. Frauenkongresses mit rund 200 Delegierten und Gästen war die bessere Vereinbarkeit von Familien- und Erwerbsarbeit. Das Spektrum reichte von der Anerkennung und sozialen Absicherung unbezahlter Arbeit über die Flexibilisierung der Arbeitszeiten und die Auswirkungen der Wirtschaftskrise bis hin zur gesetzlichen Regelung von Vaterschaft und Elternurlaub und dem dringlichen Ausbau der familienergänzenden Kinderbetreuung. Ein entsprechendes Programm wurde verabschiedet. (...). Rita Torcasso. Mit Foto von Rita Torcasso. VPOD-Magazin, Dezember 2009
19.10.2007 Schweiz
Arbeit
Nationalrat
Personen
Work
Franziska Teuscher
Teilzeitarbeit
Teilzeitarbeit: Weiterhin diskriminiert. Der Nationalrat hat die Gelegenheit verpasst, in der Herbstsession die Gleichstellung von Mann und Frau im Berufsleben voranzutreiben. Er lehnte die parlamentarische Initiative der grünen Nationalrätin Franziska Teuscher ab. Diese verlangte die "gerechte Entschädigung von Überstunden bei Teilzeitarbeit". Eine vollzeitlich angestellte Person hat mit 40 Wochenarbeitsstunden ab 5 Überstunden Anrecht auf einen Lohnzuschlag von 25%. Bei einem 40-Prozent-Teilzeitpensum würde die Überzeit aber erst nach der 29. Überstunde abgegolten. Work 19.10.2007
09.07.2003 BS Kanton
SP
Teilzeitarbeit

Teilzeitarbeit
SP
Zweiter Anlauf für Teilzeitstellen. Grossrätin Gabi Mächler (SP) hat das Thema Teilzeitstellen bei den Gerichtspräsidenten wieder lanciert. Bereits vor über 5 Jahren hatte sie im Kantonsparlament einen ähnlichen Vorstoss deponiert. Mit Foto. Valentin Kressler. BaZ 9.7.2003
06.12.2002 Schweiz
Arbeitszeit
Personen
Work
Leo Hauser
Teilzeitarbeit
Teilzeit: Was Sie wissen müssen. Immer mehr Frauen und Männer arbeiten Teilzeit. Oftmals sind sie gegenüber Vollzeitangestellten schlechter gestellt. Doch auch sie haben richte. Leo Hauser. Work 6.12.2002
06.12.2002 Schweiz
Personen
Teilzeitarbeit
Work
Leo Hauser
Arbeitszeit
Teilzeitarbeit
Teilzeit: Was Sie wissen müssen. Immer mehr Frauen und Männer arbeiten Teilzeit. Oftmals sind sie gegenüber Vollzeitangestellten schlechter gestellt. Doch auch sie haben richte. Leo Hauser. Work 6.12.2002
27.09.2002 Schweiz
Frauen
Work

Frauen
Teilzeitarbeit
Teilzeit, aber nicht benachteiligt. Frauen arbeiten häufiger unregelmässig oder Teilzeit - mit allen Nachteilen. Dagegen hilft: Aktiv werden - im Betrieb und in der Gewerkschaft. Ein Handbuch gibt Tipps. Work 27.9.2002
27.09.2002 Schweiz
Arbeitszeit
Frauen
Work

Frauen
Teilzeitarbeit
Teilzeit, aber nicht benachteiligt. Frauen arbeiten häufiger unregelmässig oder Teilzeit - mit allen Nachteilen. Dagegen hilft: Aktiv werden - im Betrieb und in der Gewerkschaft. Ein Handbuch gibt Tipps. Work 27.9.2002
05.09.2002 BE Kanton
Grosser Rat BE Kanton
Grünes Bündnis Bern

Teilzeitarbeit
Der Arbeitgeber Kanton soll Teilzeitarbeit fördern. Ein Postulat für personalpolitische Massnahmen beim Kanton hat der Grosse Rat angenommen. Dabei wird unter anderem das Feld für Teilzeitarbeit und Jobrotation beackert. Franziska Widmer (GB) verlangte Massnahmen und Anreize für die Förderung von Teilzeitarbeit auch in Führungsfunktionen, sowie vermehrte Möglichkeiten der Jobrotation. BZ 5.9.2002
05.09.2002 BE Kanton
Grosser Rat BE Kanton

Teilzeitarbeit
Der Arbeitgeber Kanton soll Teilzeitarbeit fördern. Ein Postulat für personalpolitische Massnahmen beim Kanton hat der Grosse Rat angenommen. Dabei wird unter anderem das Feld für Teilzeitarbeit und Jobrotation beackert. Franziska Widmer (GB) verlangte Massnahmen und Anreize für die Förderung von Teilzeitarbeit auch in Führungsfunktionen, sowie vermehrte Möglichkeiten der Jobrotation. BZ 5.9.2002
1 2


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden