Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Kapitel > SAH
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 62

1 2 3
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
01.06.2016 Schweiz
Personen
SAH
VPOD-Magazin
Ernst Köhli
Christoph Schlatter
Fotos
Kinderhilfe
SAH
Volltext
Dossier: Der Fotograf Ernst Köhli (1913-1983). Die Hilfe der Kriegsverschonten – Reportagen für das SAH. Das Schweizerische Arbeiterhilfswerk (SAH) wurde 1936 von der SP und dem SGB gegründet und betätigte sich unter seiner ersten Direktorin (Regina Kägi-Fuchsmann; bis 1951) zunächst in der Flüchtlingshilfe. Bereits ab 1944 wurden Wiederaufbauprojekte im Ausland geplant. Eines davon, in Zusammenarbeit mit der „Schweizer Spende“: der Bau und die Einrichtung eines „Centre social“ in der völlig zerstörten Stadt Saint-La in der Normandie. In dem neu erstellten Barackendorf entstanden ein Säuglingsheim, eine Kindertagesstätte, eine Bibliothek und weitere kulturelle und sanitäre Einrichtungen. In der Nähstube sollten die Frauen von Saint-La das Anfertigen und Abändern von Kleidern lernen. Hier wie andernorts kämpfte man mit technischen und auch mit menschlichen Unzulänglichkeiten. Die Nähmaschinen waren dauernd kaputt, Ersatzteile kaum erhältlich. Auch kulturelle Differenzen gaben Anlass zu Auseinandersetzungen. Und hinter den Kulissen kamen bereits vor der Übergabe an die französischen Behörden im Jahr 1947 Zweifel am proletarischen Charakter der Einrichtung auf. Ein anderes Projekt, welches vom SAH direkt nach dem Krieg und in Zusammenarbeit mit den Gewerkschaften SEV und VHTL gestartet wurde, war die Freiplatzaktion für Kinder aus den Niederlanden. Die „Hollandkinder“ sollten nach den Jahren der kriegsbedingten Entbehrung, des Hungers, des Leids und der Zerstörung in ihrer Heimat drei unbeschwerte (...). (…). Christoph Schlatter.
VPOD-Magazin, Juni 2016.
VPOD-Magazin > SAH. Centre social Saint-La 1947. VPOD-Magazin, Juni 2016.
Ganzer Text
30.09.2012 Zürich
Gewerkschaftsbund ZH Kanton
Personen
SAH
Sans-Papiers
SPAZ
VPOD
Duri Beer
Antirassismus
Sport
Volltext
GBKZ: Lauf gegen Rassismus. Ein Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit. Vor 15 Jahren hat der erste Lauf gegen Rassismus in Zürich stattgefunden. Die Asyldebatte im nationalen Parlament zeigt auf, dass das Thema nach wie vor aktuell ist. Ein Grund mehr für ein starkes Zeichen gegen die latente und konkrete Fremdenfeindlichkeit - viele Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter des VPOD machen mit. Der Lauf gegen Rassismus findet am Sonntag, 30. September 2012, wiederum auf der Bäckeranlage im Kreis 4 statt. (...).

Duri Beer.

Informationen VPOD Zürich, Juli/August 2012.
Sans-Papiers > Sport. Antirassismus. 30.9.2012.doc.

Ganzer Text

01.06.2012 Schweiz
SAH
Solidar Suisse

Namensänderung
Volltext

Das Schweizerische Arbeiterhilfswerk SAH wird 75 jährig und gibt sich zum Jubiläum einen neuen Namen: Solidar Suisse.  Warum Solidar Suisse? Solidar ist selbsterklärend. Der Name vermittelt kurz, prägnant, unverwechselbar und unmissverständlich unsere zentrale Botschaft und unseren Grundwert Solidarität. Solidar verweist auf unsere inhaltliche Kernkompetenz und unterstreicht das Spezifische, das Einzigartige an unseren Tätigkeiten: Wir setzen uns ein für die Demokratisierung und die Stärkung der fundamentalen Arbeitsrechte als Hebel zu einem besseren Leben und einer gerechteren Gesellschaft. (...).
Die GeschäftsleiterInnen der SAH-Regionalvereine.

Solidar, 1.6.2012.
Solidar > Namensänderung. Solidar. 1.6.2012.doc.

Ganzer Text

31.05.2012 Schweiz
Aktion Finanzplatz
Dritte Welt
Erklärung von Bern
Personen
SAH
SP Schweiz
Ralph Hug
Jean Ziegler
Bankgeheimnis
Drittwelt-Bewegung
Entwicklungshilfe
Volltext
Die Dritteweltbewegung. Die linke Schule der Nation. Fluchtgeld, Bankenskandale und Schuldenkrise sind zentrale Themen der Gegenwart. Doch sie beschäftigten schon die „Drittweltbewegung“. Erstmals ist nun diese wichtige linke Strömung wissenschaftlich erforscht worden. Wer heute noch von „Drittweltbewegung“ spricht, gerät in den Verdacht politischer Naivität, ist doch dieser Begriff längst aus dem modernen Diskurs verschwunden. Dabei prägte diese Bewegung während zweier Jahrzehnte die helvetische Politik stark. Die alte Einteilung der Welt in drei verschiedene Welten ging mit dem Fall der Mauer im Jahr 1989 verloren. (...).

Ralph Hug.

WOZ. Donnerstag, 31.5.2012.
Personen > Hug Ralph. Dritte-Welt-Bewegung. 31.5.2012.doc.

Ganzer Text

12.04.2011 Schweiz
Personen
SAH
Solidar Suisse
Ruth Daellenbach
Hans-Jürg Fehr
Corinne Mauch
Regula Rytz
Gründung
Jubiläum
Volltext

Das SAH wird zu Solidar Suisse. Mit einer symbolischen Aktion haben heute Corine Mauch (Stadtpräsidentin Zürich), Regula Rytz (Gemeinderätin Stadt Bern) und Hans-Jürg Fehr den Ball ins Rollen gebracht: Das SAH wird zu Solidar Suisse. Mit dem Namenswechsel weitet Solidar Suisse sein Engagement aus und setzt sich neu auch in China für faire Arbeitsbedingungen ein. In der Schweiz zeigt Solidar Suisse mit dem Solidar-Gemeinderating auf, welche Gemeinden soziale Verantwortung übernehmen ? und bei welchen noch Nachholbedarf besteht. 1936 wurde das Schweizerische Arbeiterhilfswerk SAH von den Gewerkschaften und der SP Schweiz gegründet. Zum 75. Geburtstag schenkt es sich einen neuen Namen: Solidar Suisse. „Der neue Name vermittelt kurz, prägnant und unmissverständlich den Grundwert unserer Arbeit: die Solidarität“, sagt Präsident von Solidar Suisse und Nationalrat Hans-Jürg Fehr. (...). Mit Foto.

Solidar Suisse, 12.4.2011.

Solidar Suisse > Gründung 12.4.2011.doc.

Solidar Suisse. Gründung 12.4.2011.pdf

04.03.2011 El Salvador
SAH
Syndicom-Zeitung

Theater
Volltext

Das Schweizerische Arbeiterhilfswerk SAH. Mit Theater die Doppelmoral sprengen. Die jungen Frauen der salvadorianischen Theatergruppe „Amorales“ entwickeln unter fachkundiger Leitung ihre Theaterstücke selbst. In Improvisationsübungen kristallisieren sie das Thema heraus und beziehen ihre eigene Geschichte mit ein. Ausgangspunkt des aktuellen Stücks ist ein sogenannter „Babyshower“ – diese Feier organisieren in El Salvador Frauen für Frauen, die kurz vor der Geburt stehen. „Alle sind fröhlich und nett und bringen Geschenke für das Baby im Bauch. Undenkbar zu fragen, ob die Frau sich darüber freut“, erklärt Abigail Reinosa. „Ihr Bauch wird gefeiert, auch wenn sie unglücklich ist.“ (...). www.sah.ch.

Syndicom-Zeitung, Nr. 4, 4.3.2011.
SAH > El Salvador. Theater. 4.3.2011.doc.

Ganzer Text

02.09.2010 Südafrika
Personen
SAH
Carlos Hanimann

Die WM war ein Fehlschlag. Südafrika. Grosse Versprechungen, falsche Schätzungen und wachsende soziale Ungleichheit - in einem Bericht über die Folgen der Fussball-Weltmeisterschaft 2010 zieht das Schweizerische Arbeiterhilfswerk eine ernüchternde Bilanz. Wenn der Weltfussballverband Fifa dieses Wochenende die Fairplay-Tage ausruft, dann spricht er damit vor allem die Spieler und die ZuschauerInnen auf den Rängen an. (...). Mit Foto. Carlos Hanimann. WOZ. Donnerstag, 2.9.2010
01.09.2010 Pakistan
Personen
SAH
VPOD-Magazin
Debora Neumann
Volltext

Das Schweizerische Arbeiterhilfswerk leistet Nothilfe nach der Flut in Pakistan - Spenden erbeten. „So etwas Schlimmes habe ich noch nie gesehen“. Debora Neumann ist Mitte August nach Pakistan gereist, wo die jahrhundertflut 20 Millionen Menschen obdachlos gemacht hat. Sie leistet für das Schweizerische Arbeiterhilfswerk SAH Nothilfefür die Flutopfer. Ein Tag im August. (...). Mit Foto. Debora Neumann, SAH.

 

VPOD-Magazin, September 2010.

 

Ganzer Text

10.06.2010 Südafrika
Personen
SAH
Carlos Hanimann
Arbeitsbedingungen
Fussball
Sepp Blatter verwarnt. Weltmeisterschaft. Protest vor dem Zürcher Fifa-Hauptsitz gegen Zwangsumsiedlungen, schlechte Arbeitsbedingungen und Verbote für StrassenhänderInnen in Südafrika. Sepp Blatter ist mal wieder ausser Haus. Als am Dienstagvormittag rund ein Dutzend Menschen einen riesigen Fussball mit 4,5 Metern Durchmesser vor dem Fifa-Hauptsitz auf dem Zürichberg heranrollt, weilt der Präsident des Weltfussballverbandes in Südafrika, im Hotel Michelangelo Towers in Johannesburg. Auch sonst ist niemand hier, um die Delegation zu empfangen. (...). Mit Foto. Carlos Hanimann. WOZ. Donnerstag, 10.6.2010
01.06.2010 Schweiz
SAH

Spenden
Trotz Krise mehr Spenden für SAH. Das Schweizerische Arbeiterhilfswerk SAH hat 2009 den Spendenertrag deutlich steigern können - um 27% gegenüber dem Vorjahr. Dies zeige, "dass die Solidarität mit den Ärmsten trotz - oder gerade wegen - der Finanzkrise ungebrochen ist", schreibt das SAH. VPOD-Magazin, Juni 2010
13.05.2010 Südafrika
Personen
SAH
Sonja Wenger
Fussball
Erfolgreich gegen Fifa und Bauunternehmen. "Zeigen Sie Sepp Blatter die Gelbe Karte - keine Ausbeutung bei der Fussball-WM". Mit diesem Slogan wirbt das Schweizerische Arbeiterhilfswerk SAH für eine Kampagne, die 2007 lanciert wurde. Ziel der Kampagne ist es, dass der Weltfussballverband Fifa und dessen Präsident Sepp Blatter ihre soziale Verantwortung als Organisatoren der Fussballweltmeisterschaft wahrnehmen, die im Juni in Südafrika stattfindet. (...). Jonja Wenger. WOZ. Donnerstag, 13.10.2010
01.05.2010 Südafrika
Personen
SAH
Christian Engeli
Menschenrechte
Jetzt die Lehren ziehen! Fussball-WM in Südafrika (Teil 2 von 3): Fifa mitverantwortlich für Menschenrechtsverletzungen. Mit einem überdimensionierten Fussball macht das SAH zurzeit in veeschiedenen Schweizer Städten auf die Petition "Gelbe Karte für Sepp Blatter - keine Ausbeutung bei der Fssball-WM" aufmerksam. Die Petition kann weiterhin unterschrieben werden. Spass und Spannung verspricht ein SAH-Tippspiel. Christian Engeli, SAH. VPOD-Magazin, Mai 2010
10.04.2010 Schweiz
Gefängnisse
Personen
SAH
Doris Schüepp
Ausbildung
Bildung
Weiterbildung

Bildung im Gefängnis. Das Projekt "Bildung im Strafvollzug" wird von 8 auf 27 Gefängnisse ausgedehnt. Das hat die Konferenz der Kantonalen Justiz- und Polizeidirektoren-Konferenz entschieden. Damit wird aus einem Pilotprojekt eine feste Einrichtung. Den Entscheid teilte das Schweizersiche Arbeiterhilfswerk mit, das den Auftrag für die Umsetzung des Projekts bis Ende 2015 erhalten hat. Mit Ausbildung im Gefängnis soll die Rückfallquote der Delinquenten gesenkt werden. NZZ. Samstg, 10.4.2010

01.04.2010 Südafrika
Personen
SAH
Christian Engeli
Fussball

Gelbe Karte für Sepp Blatter. Fussball-WM in Südafrika (Teil 1 von 3): Bei den Armen kommt vom Geld nichts an. Über 4.5 Milliarden Franken investiert Südafrika in die Fussball-WM. Die Baukonzerne haben ihre Profite verfünffacht, die Fifa rechnet mit 2 Milliarden Gewinn. Doch bei den 20 Millionen Armen in Südafrika kommt vom prophezeiten Wirtschaftsboom nichts an. (...). Mit Foto. Engeli Christian, SAH. VPOD-Magazin, April 2010

19.03.2010 Moçambique
SAH
Work

SAH
Hilferuf. Saatgut für Moçambique. Doppelte Tragödie: Die Bäuerinnen und Bauern im Süden und im Zentrum des Landes haben nach einer Dürre im letzten Herbst den grössten Teil ihrer Ernte verloren. Und jetzt haben sie nicht genug Saatgut, um ihre Felder wieder zu bestellen. Eine neue Hungersnot küpdigt sich an. Doch diese Not geht nach den Katastrophen in Haiti und Chile fast vergessen. Das Schweizerische Arbeiterhilfswerk verteilt 25 Tonnen Saatgut und unterstütz im Land die Züchtung dürreresistenter Produkte. Dafür bittet das Hilfswerk um Spenden. SAH, Quellenstrasse 31, 8031 Zürich. Work. Freitag, 19.3.2010
01.12.2009 Schweiz
Denknetz
Personen
SAH
Chrstoph Schlatter
Dienstboten
Fliegen und pflegen. Lohnarbeit im Privathaushalt: ein globalisiertes Phänomen - Tagung von Denknetz und SAH. Das Dienstbotenwesen ist keine neue Erfindung. Neu ist, dass weltweit mobile Haushaltangestellte und Pflegerinnen Dienstleistungslücken in reichen Ländern erfüllen. Wie man deren Position stärken könne, fragte eine Tagung im November. (...). Mit Foto. Christoph Schlatter. VPOD-Magazin, Dezember 2009
01.12.2009 Schweiz
Denknetz
Personen
SAH
Chrstoph Schlatter
Dienstboten
Fliegen und pflegen. Lohnarbeit im Privathaushalt: ein globalisiertes Phänomen - Tagung von Denknetz und SAH. Das Dienstbotenwesen ist keine neue Erfindung. Neu ist, dass weltweit mobile Haushaltangestellte und Pflegerinnen Dienstleistungslücken in reichen Ländern erfüllen. Wie man deren Position stärken könne, fragte eine Tagung im November. (...). Mit Foto. Christoph Schlatter. VPOD-Magazin, Dezember 2009
01.09.2009 Schweiz
Personen
SAH

Armut
Ein Rezept gegen Armut. Das SAH bekämpft prekäre und informellle Arbeit - weltweit. Viele Menschen in den Entwicklungsländern arbeiten lang und hart. Doch auch wenn sie bis zur Erschöpfung schuften - ihr Einkommen reicht oft nicht zum Leben. Zum Beispiel Nandi Masondo. Die junge Frau ist Landarbeiterin in der südafrikanischen Westkap-Provinz. Sie ist temporär beschäftigt, arbeitet 48 Stunden pro Woche und bringt am Monatsende umgerechnet 155 Franken nach Hause. Dies ist der gesetzliche Mindestlohn.(...). Mit Foto. Joachim Merz, SAH. VPOD-Magazin, September 2009
15.05.2009 Schweiz
Sri Lanka
Personen
SAH
Michael Stötzel

Schwierige Hilfe zwischen allen Fronten. Das Arbeiterhilfswerk sammelt eine halbe Million für Flüchtlinge in Sri Lanka. Das Schweizerische Arbeiterhilfswerk (SAH) braucht Geld für die Kriegsopfer im Norden Sri Lankas. Welfare-Camps, Wohlfahrtslager, nennt die srilankische Regierung die Freiluftgefängnisse bei Vavuniya im Norden der Insel. Um die 190'000 tamilischen Flüchtlinge sind hier interniert, rund 150'000 allein im Menik Farm Camp. Die Bedingungen scheinen grauenhaft zu sein, ganz Genaues weiss man nicht, weil die Regierung keine unabhängigen Beobachter in die Lager lässt. (...). Michael Stötzel. Work 15.5.2009
01.05.2009 Schweiz
Personen
SAH
Hans-Jürg Fehr

Der VPOD hat ein eigenes Hilfswerk. Das SAH bietet seinen Trägerorganisationen Projektpartnerschaften an. Das Schweizerische Arbeiterhilfswerk SAH ist das Kind der Gewerkschaften und Sozialdemokratischen Partei, auf die Welt gekommen Mitte der 1930er Jahre, als sich in der Ostschweiz der Hunger ausbreitete und in Spanien der Bürgerkrieg wütete. (...). Mit Fotos. Hans-Jürg Fehr, Präsident des SAH. VPOD-Magazin Mai 2009
01.04.2009 Schweiz
Personen
SAH
Katja Schurter

Vom Titlis ins Altersheim. Eingliederung statt Rente - ein Vermittlungsprogramm hilft dabei. Das Vermittlungs- und Integrationsprogramm "Viva" des SAH Zentralschweiz unterstützt Personen mit verminderter Arbeitsfähigkeit dabei, wieder eine Arbeitsstelle zu finden. Zum Beispiel Sandra Hurschler. (...). Mit Foto. Katja Schurter, SAH. VPOD-Magazin, April 2009
01.03.2009 El Salvador
Schweiz
Personen
SAH
Karin De Fries

Starke Gewerkschaften braucht das Land. Kampf gegen den Ausverkauf des Service public in El Salvador. Die Gewerkschaften in El Salvador hoffen auf einen Regierungswechsel bei den Wahlen Mitte Monat, um sich frei organisieren zu können. Und um die Privatiesierungen zu stoppen. (...). Mit Foto. Karin de Fries, SAH. VPOD-Magazin März 2009
01.12.2008 Burkina Faso
Schweiz
Personen
SAH
Aline Andrey

Ja, das Schreiben und das Lesen... Kampf gegen Armut und Analphabetismus in Burkina Faso. "Es ist sehr schwer, sich durchs Leben zu schlagen, wenn man weder lesen noch schreiben kann", sagt eine Dorfbewohnerin in Burkina Faso. Eine Bauernorganisation kämpft in dem westafrikanischen Land gegen Analphabetismus und Armut - zusammen mit dem SAH. (...). Mit Foto. Aline Andrey. VPOD-Magaziin Dezember 2008
19.09.2008 Zürich
Antirassismus
SAH
SPAZ
Sport
Work

Antirassismus
SAH
SPAZ
Sport
Lauf gegen Rassismus. Insgesamt 59 Läuferinnen, Läufer und Teams erliefen beim 7. Lauf gegen Rassismus in Zürich einen Betrag von 36'000 Franken zugunsten der Sans-papiers-Anlaufstelle SPAZ und der Erwerbslosen-Berartungsstelle Impuls des SAH. Die Stadtzürcher Parlamentspräsidentin Fiammetta Jahreiss (SP) unterstützte den Anlass. Mit Foto. Work 19.9.2008
11.05.2007 Schweiz
Personen
SAH
Work
Vasco Pedrina
SAH
Vorstand
Pedrina im SAH-Vorstand. Die DV des SAH hat den ehemaligen Unia-Co-Präsidenten Vasco Pedrina in den Vorstand gewählt. Pedrina, der ausserdem noch Vizepräsident des Internationalen Bundes der Bau- und Holzarbeiter ist, ersetzt im SAH-Vorstand André Daguet, SP-Nationalrat und Unia-Geschäftsleitungs-Mitglied. Work 11.5.2007
1 2 3


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden