Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Person > Hans Stutz
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 33

1 2
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
23.10.2014 Schweiz
Personen
WOZ
Carlos Hanimann
Hans Stutz
Sekten
Volltext
Rechtsextremismus und Verschwörungen. Im Netz des Predigers. Der Laienprediger Ivo Sasek steht hinter zahlreichen Organisationen, die grausliche Botschaften verbreiten. Eine Rede der Holocaustleugnerin Silvia Stolz hat nun rechtliche Konsequenzen. Sasek verteidigt ihren Auftritt. Es waren sonderbare Meldungen, die vor einigen Wochen durch die Medien geisterten: Jugendliche verbreiten im Stil aufklärerischer Nachrichten Verschwörungstheorien in Onlinevideos. Die deutschen Behörden griffen ein: Jugendschutz.net, eine Behörde, die Medienangebote im Netz überprüft, intervenierte beim Onlinesender Jugend-TV wegen allfälliger Verstösse gegen das Jugendmedienschutzgesetz und drohte mit einer Busse von 500‘000 Euro. Diese Nachricht verkündeten die ModeratorInnen von Jugend-TV auf ihrem Kanal gleich selbst, und sie bestanden umgehend darauf, Jugend-TV sei „ein persönliches Freizeitprojekt“. Auch „die jüngeren Kinder, die hier teilweise moderieren“, wollten dies „aus ganz eigenem Antrieb“. Die Behörde will sich auf Nachfrage nicht äussern, sie erteilt „keine Auskunft zu einzelnen Verfahren“. Das deutsche Magazin „Stern“ schrieb: „Das Online-Format ‚Jugend-TV‘ sendet täglich Judenhetze, Verschwörungen und homophobe Wirrungen. Dahinter steckt ein selbsternannter Prediger mit rechts-konservativem Gedankengut.“ (…). Hans Stutz, Mitarbeit Carlos Hanimann.
WOZ, 23.10.2014.
WOZ > Sekten. WOZ, 23.10.2014.
Ganzer Text
28.06.2012 Appenzell
BE Kanton
Faschismus
Nationale Front
Personen
Hans Stutz
2. Weltkrieg
Holocaust
Nationalsozialismus
Volltext

Schweizer in der Waffen-SS. Immer wieder die alten Seilschaften. Einst war er Posthalter, nun ist er pensioniert, aber immer noch ein Bewunderer der Waffen-SS: Vincenz Oertle. Seit kurzem wird sein Buch „Ein Appenzeller in der Waffen-SS“ im rechtsextremen Buchversand „Neue Zeitwende“ angeboten. Herausgegeben hat es der Verlag Druckerei Appenzeller Volksfreund. Verleger Markus Rusch lobte bei der Buchvernissage Vincenz Oertle als Kenner der Militärgeschichte. In Tat und Wahrheit ist Oertle ein Verharmloser des deutschen Nationalsozialismus. (...). Hans Stutz.

WOZ. Donnerstag, 28.6.2012.
Faschismus >Holocaust. 28.6.2012.doc.

Ganzer Text

 

06.10.2011 Siselen
Personen
WOZ
Hans Stutz
Rassismus
Volltext

Kommentar von Hans Stutz. Und sie wird nicht rein. Die „Weltwoche“ zeichnet die Berner Pfarrerin Christine Dietrich als unbescholtene junge Frau. Dabei sind ihre islamophoben Aktivitäten seit Jahren dokumentiert, ihre Blogeinträge hat sie löschen lassen. Die Erleichterung bei den Evangelikalen ist deutlich hörbar: „Hexenjagd: Magazin verteidigt Berner Pfarrerin“, so titelt „Livenet“, das selbst ernannte Webportal der Schweizer Christen. Vergangene Woche versuchte Philipp Gut, Redaktor der „Weltwoche“, die Reinwaschung von Christine Dietrich, Pfarrerin von Siselen-Finsterhennen im Berner Seeland. Dabei blendete er viele gesicherte Fakten ganz einfach aus. „Eine bis dahin unbekannte, unbescholtene junge Frau aus dem Kanton Bern“, so klagt Gut im Artikel, sei „ins Visier“ deutscher und Schweizer Medien geraten, diese würden Dietrich vorwerfen, „Volksverhetzung“ zu betreiben, sie sei eine der „Zentralfiguren im Netz der Islamfeinde“. (...). Hans Stutz.

WOZ. Donnerstag, 2011-10-06.
Personen > Stutz Hans. Rassismus. 2011-10-06.doc.

Ganzer Text

07.05.2011 Luzern
UR Kanton
Antidot
Personen
Pnos
Hans Stutz
Faschismus
Volltext

Gespräch. Rastas oder das falsche T-Shirt. SD. Immer wieder kommt es zu Übergriffen von Naziskins auf Ausländer/Ausländerinnen oder vermeintlich linke Jugendliche. Hans Stutz chronologisiert diese Übergriffe seit Jahren und ist ein ausgewiesener Experte der rechtsextremen Szene. Antidot hat mit ihm ein Gespräch geführt. Haben Sie in den letzten Jahren eine Veränderung in der Stärke und Zahl der Rechtsextremen festgestellt? Stutz: Nein. Seit zwei, drei Jahren stagniert das Wachstum der rechtsextremen Bewegung. Diese ist allerdings so stark, wie wohl nie seit dem Zweiten Weltkrieg. Trotzdem sind die Naziskins nach wie vor eine marginale gesellschaftliche Gruppe. (...).

Antodit, 2011-05-07.
Personen > Stutz Hans. Antidot, 2011-05-07.doc.

Stutz Hans. Faschismus. 2011-05-07.pdf

20.05.2010 Sempach
Faschismus
Personen
Pnos
Hans Stutz
Demonstration
"Reich beflaggt"nach Sempach. "Reich beflaggt" wollen Rechtsextreme sich am letzten Samstag im Juni in Sempach vor der Kirche besammeln, um dann anschliessend zum Schlachtfeld zu ziehen. Diesen Aufruf verbreitet ein aktiver Aargauer Rechtsextremist in einem einschlägigen deutschen Forum. Und auch die Partei National Orientierter Schweizer (Pnos) kündigt in ihrer Parteizeitschrift einen "würdigen Anlass" an. (...). Hans Stutz. WOZ. Donnerstag, 20.5.2010
18.03.2010 BE Kanton
Indiziert
Personen
Pnos
Hans Stutz
Grossratswahlen
Der ach so nette Radikale. Rechtsextreme. Daminic "Gixu" Lüthard will für die Pnos in den Berner Grossen Rat. Dafür will der Sänger der rechtsextremen Band "Indiziert" seine subkulturelle Verankerung vergessen machen. Die Partei National Orientierter Schweizer (Pnos) hält an sich wenig von der parlamentarischen Demokratie, die rechtsextreme Kleinpartei will die Parteien auflösen und die Proporzwahlen abschaffen. So steht es in den Erläuterungen zum Parteiprogramm. (...). Hans Stutz. WOZ. Donnerstag, 18.3.2010
18.02.2010 BE Kanton
Personen
Pnos
Hans Stutz
Faschismus
Grossratswahlen
Alle KandidatInnen vorbestraft. Mit zwei Männern und einer Frau beteiligt sich die rechtsextreme Partei National Orientierter Schweizer (Pnos) an den Berner Grossratswahlen. Bekannt war bis anhin, dass Dominic Lüthard und Denise Friedrich einschlägig vorbestraft sind. Aber auch der dritte Pnos-Kandidat hat einen Tolgen im Reinheft. Raphael Würgler gehört zu jenen rund zwanzig Rechtsextremen, die Ende Oktober 2004 die ersten eintreffenden TeilnehmerInnen einer Demonstration gegen Rassismus in Willisau angegriffen und vertrieben haben. (...). Hans Stutz. WOZ. Donnerstag, 18.2.2010
11.02.2010 BS Kanton
BaZ
Personen
Hans Stutz
Besitzverhältnisse
Der versierte Dribbler. Basler Mediendeal. Der rechtsbürgerliche Financier Tito Tettamanti und der Basler Anwalt Martin Wagner kaufen die "Basler Zeitung". Wer ist der neue Verleger Wagner? Martin Wagner habe rund 60 Verwaltungsratssitze, schätzte am Montag der Basler Medienspezialist Peter Knechtli in seinem Portal "Online Reports". Der Medienbranchendienst "Persönlich" schrieb von "etwa dreissig Firmen", worauf Wagner anfügte, die "Mandate" liessen sich auf "zwei oder drei Konzerndächer "reduzieren. (...). Hans Stutz. WOZ 11.2.2010
09.07.2009 Burgdorf
Indiziert
Personen
Hans Stutz
Faschismus
Rechtsextreme. Indiziert bei Facebook. Die "Indiziert offizielle Fangruppe" bei Facebook haben sie gleich selbst gegründet: Dominic Lüthard und Alex Rohrbach, beide Musiker bei der rechtsextremistischen Band "Indiziert". Eigeneinschätzung: "Eidgenössische Rechtsrockband". Und auch der Schlagzeuger Cedric Rohrbach offenbart sich als Indiziert-Fan, mitsamt über 200 weiteren Männern und Frauen. Darunter auch Pnos-Grössen wie der zurückgetretene Langenthaler Stadtparlamentarier Tobis Hirschi. Bereits im Frühjahr hatte "indiziert" ein neues Album angekündigt, über Facebook liess Lüthard dann Ende Mai die Fangemeinde wissen, dass die Aufnahmen im Studio begonnen hätten: "voll geschmacklos wie immer und es riecht gewaltig nach Ärger". (...) Hans Stutz. WOZ 9.7.2009
09.05.2009 Luzern
Neue Luzerner Zeitung
Personen
Hans Stutz

"Bequemlichkeit" des Monopols. Medienszene Luzern. Zürich und Bern sind die beiden letzten Deutschschweizer Städte, in denen nicht nur eine einzige Tageszeitung erscheint. In Luzern endete diese Viefalt 1995 mit der letzten Fusion. Seither klagen dort viele aber nicht alle über den Mangel an Auswahl. "Stärke bedeutet Macht, und unkontrollierte Macht kann problematisch sein", so schrieb Thomas Bornhauser in seinem ersten Editorial der "Neuen Luzerner Zeitung" (NLZ). Das war am ersten Werktag 1996, und Bornhauser wollte beruhigen. Dem neuen Produkt, mit Kopfblatt-Ausgabe für alle Innerschweizer Kantone, schlug viel Argwohn oder gar Ablehnung entgegen, viele sahen Infortmiitonsauftrag und Meinungsvielfalt gefährdet. (...). Mit Foto. Hans Stutz. Bund 9.5.2009
09.03.2009 Bern
Freiburg
Schwyz
Demonstrationen Bern
Personen
Hans Stutz
Faschismus
Pnos
Beobachter sind unerwünscht. Rechtsextreme Kundgebungen. Rechtsextreme demonstrieren im Gegensatz zu anderen meist unter Ausschluss der Öffentlichkeit - wie auch gestern auf dem Bundesplatz. Auch im vergangenen Jahr demonstrierten Rechtsextreme aus dem Umfeld der Pnos am ersten Sonntagnachmittag im März. Im Vorfeld  der SVP-Einbürgerungsinitiative liefen rund 40 Männer und Frauen durch die leeren Strassen von Schwyz. Der Schwyzer Gemeinderat hatte ein Pnos-Demogesuch zwar abgelehnt, doch die Rechtsextremen marschierten trotzdem. Zum Preis allerdings, dass sie unter Ausschluss der Öffentlichkeit spazierten, so wie sie es jeweils auch am 1. Mai tun, wenn sie nach versteckter Mobilisierung in einem unangemeldeten Zug ürberraschend auftauchen - etwa letztes Jahr in Freiburg. (...). Hans Stutz. Bund 9.3.2009
26.02.2009 Burgdorf
Personen
Pnos
Hans Stutz
Demonstration
Pnos darf demonstrieren. Am Sonntag in einer Woche führt die rechtsextreme Partei eine Kundgebung in Burgdorf durch. Am 8. März 2009 demonstriert die Pnos in Burgdorf gegen die Rassismus-Strafnorm. Der Gemeinderat hat die Kundgebung auf Anweisung des Regierungsstatthalters bewilligt, allerdings mit Auflagen. Bereits im vergangenen Juni hatte die Pnos angekündigt, sie wolle Anfang Januar 2009 durch Burgdorf marschieren, dies unter dem Motto "Für Meinungsfreiheit - Antirassismusgesetz abschaffen!". Doch der Gemeinderat lehnte das eingereichte Demogesuch im Spätherbst ab. Mitte Dezember erhob die Burgdorfer Pnos-Sektion Beschwerdebeim Regierungsstatthalteramt, wie  Franz Haussener bestätigte. (...). Hans Stutz. Bund 26.2.2009
26.02.2009 Schweiz
FdP
Personen
SVP
Hans Stutz
Faschismus
Rassismus
Bestellt, aber wenig erwünscht. Rechtsextremismus. Mehr Rechtspopulismus bringt mehr Neonazis. Das Nationale Forschungsprogramm "Rechtsextremismus - Ursachen und Gegenmassnahmen" (NFP40+) erhielt schon vor der Veröffentlichung des Schlussberichts Prügel. Er wünsche nicht, dass man solche Projekte wiederhole, meinte Bundesrat Pascal Couchepin (FdP) im Herbst 2007. Er stützte damit einen Vorstoss des SVP-Ständerates Maximilian Reimann, der "eine Verschleuderung von Bundesmitteln" kritisiert hatte, da doch "das linksextremistische Kriminalitätspotenzial wesentlich grösser" sei als das rechtsextreme. Und auch der SVP-Pressedienst hatte im Frühjahr 2008 befunden: Keine staatlichen Gelder für Rechtsextremismusforschung. (...).- Mit Foto. Hans Stutz. WOZ 26.2.2009
18.12.2008 Schweiz
Bundesgericht
Personen
WOZ
Hans Stutz
Medien
Verdeckte Recherchen unerwünscht. Kommentar: Das Bundesgericht über die Medien. Medien sollen Wachhunde der Demokratie und der Gesellschaft sein - so sieht es auch der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte -, doch für verdeckte Recherchen haben die Schweizer Richter kein Gehör. Vor Jahren schon verurteilten sie einen italienischen Journalisten, der sich als vermeiintlicher Kosovo-Albaner mit wirklichen Flüchtlingen illegal in die Schweiz enschleusen liess. Er berichtete anschliessend in einem Artikel über Schläge, Zellen mit Latrinengeruch und Käfigwagen. Das Bundesgericht behauptete völlig an der Medienrealität vorbei, es wäre möglich gewesen, diese Informationen auch durch die Befragung von Flüchtlingen zu erhalten. (...). Hans Stutz. WOZ 18.12.2008
30.10.2008 Schweiz
Langenthal
Personen
Pnos
Hans Stutz
Stadtratswahlen
87 für Pnos. Gerade einmal 48 StimmbürgerInnen haben am Wochenende in Langethal eine unveränderte Liste der rechtsextremistischen Partei National Orientierter Schweizer (Pnos) in die Urne glegt. Doch deren einziger Kandidat, der 21-jährige Timotheus Winzenried, ist gewählt worden. Wie war das möglich? 9622 Männer und Frauen wären stimmberechtigt gewesen, doch nur gerade 36,1% beteiligten sich an den städtischen Parlamentswahlen. Der Pnos-Wähleranteil betrug wie vor 4 Jahren rund 2,4%. Neben den 48 ListenwählerInnen - vor 4 Jahren waren es 36 gewesen - haben 39 Personen eine veränderte Pnos-Liste eingeworfen. (…). Hans Stutz. WOZ 30.10.2008
23.10.2008 Schweiz
Personen
Hans Stutz

Sonderbares Urteil. Das Bundesgericht hat in den vergangenen Jahren mehrmals die Wächterfunktion der Medien in einer demokratischen Gesellschaft gestützt. Es folgte damit der Rechtssprechung des Europäischen Menschengerichtshofes. Nun aber haben die Bundesrichter Roland Max Schneider (SVP), Pierre Ferrari (FdP) und Dominique Favre (SP) ein Urteil gesprochen, das Medienschaffende bei der Arbeit behindern wird. (…). Mit Foto. Hans Stutz. WOZ 23.10.2008
02.10.2008 Zürich
Personen
Weltwoche
Hans Stutz
Faschismus
Deutsche Demokraten. NPD. Wie wenig muss man über eine rechtsextreme Partei wissen, wenn man in der "Weltwoche" darüber schreiben will? Die "NZZ am Sonntag" berichtete am 21.9.2008, sie habe einen deutschen Arzt bei der IV Zürich mit seiner politischen Vergangenheit konfrontiert: Dieser sei zwischen 2005 und 2006 stellvertretender Kreisvorsitzender der Nationalkdemokratischen Partei Deutschlands (NPD) in Halle, Sachsen-Anhalt gewesen. Der Arzt räumte daraufhin - wenn auch unter Druck - sofort seinen Arbeitsplatz. Vier Tage später behauptete "Weltwoche-Redaktor Alex Baur, die "Hintergründe eines Rufmordes" liefern zu können. (…). Hans Stutz. WOZ 2.10.2008
10.05.2007 Aarau
Interlaken
Küssnacht a. Rigi
1. Mai
Personen
Hans Stutz
Faschismus
Demo mit Codewörtern. Rassismus. Am 1. Mai marschierten Rechtsextreme neben den Gewerkschaften. Sie kritisierten Kapitalismus und Globalisierung - und forderten die Ausschaffung von MigrantInnnen. Aarau, Interlaken, Küsnacht am Rigi, an diesen drei Orten waren Schweizer Rechtsextreme am 1. Mai aktiv. An allen drei Orten verbanden sie Kritik an Kapitalismus und Globalisierung mit nationalistischen beziehungsweise rassistischen Vorstellungen. In Aarau bemerkten die organisierenden GewerkschafterInnen allerdings zuerst nicht, wer sich in ihren Kundgebungszug eingereiht hatte. Hans Stutz. WOZ 10.5.2007
14.12.2006 Bern
Faschismus
Personen
Hans Stutz

Lob in Teheran. Holocaust-Leugner. Anfang Woche fand in Teheran die internationale "Holocaust-Konferenz" statt. Unter den Rednern war auch der Schweizer Bernhard Schaub. Anfang 2006 hatte der iranische Staatspräsident Mahmud Ahmadindeschad, der zuvor mehrmals öffentlich den Holocaust bezweifelt hatte, eine internationale "Holocaus-Konferenz" angekündigt. Nachdem sie zweimal aus undurchsichtigen Gründen verschoben worden war, fand sie nun am Montag und Dienstag dieser Woche in Theheran statt. Hans Stutz. WOZ 14.12.2006
20.06.2006 BE Kanton
Personen
Pnos
Hans Stutz
Faschismus
Rechtsextreme im Oberland. Rechtsextremismus-Spezialist Hans Stutz über die Situation im Oberland - 5 Jahre nach dem Bödeli-Mord. In den letzten beiden Jahren wurden auf dem Bödeli nur wenige rechtsextremistische Aktivitäten publik. Dennoch: Die rechtsextremen Organisationen "Pnos" und "Bund Oberland" sind aktiv, allerdings versteckt. Mit Foto. Hans Stutz. Bund 20.6.2006
28.05.2004 Schweiz
Medien
Personen
Work
Hans Stutz
GAV
Eisiger Wind aus Südost. GAV-Killer Lebrument. Seit der Verleger der "Südostschweiz" Präsident des Verbandes Schweizer Presse ist, hat in der Branche die Eiszeit begonnen. Mit Foto. Hans Stutz. Work 28.5.2004
11.09.2003 Schweiz
Personen
Rassismus
Hans Stutz
Bahnpost
Agenda der Rechten AntidfaschistInnen durchsuchen das Auto des Holocaust-Leugners Bernhard Schaub. Sie finden rassistisches Propagandamaterial, ein Handy, Notizen und Adressen. Hans Stutz. WOZ 11.9.2003
11.09.2003 Schweiz
Personen
Hans Stutz

Agenda der Rechten AntifaschistInnen durchsuchen das Auto des Holocaust-Leugners Bernhard Schaub. Sie finden rassistisches Propagandamaterial, ein Handy, Notizen und Adressen. Hans Stutz. WOZ 11.9.2003
14.08.2003 Schweiz
Personen
Hans Stutz

"Wir säubern". Die Partei National Orientierter Schweizer will in den Nationalrat. Das Wahlplakat hat sie bereits wieder zurückgezogen. Hans Stutz. WoZ 14.8.2003
07.08.2003 Schweiz
Personen
Hans Stutz

Vergesst die Bundesfeier. Kommentar der Woche. Hans Stutz. WOZ 7.8.2003
1 2


    
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch     anmelden