Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Kapitel > Arbeitsmarktkontrolle
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 31

1 2
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
05.05.2014 Schweiz
Arbeitsmarktkontrolle
Seco
Unia Schweiz

Gartenbau
Lohndumping
Volltext
Seco-Bericht zeigt: Es braucht schärfere Massnahmen zum Schutz der Löhne. Trotz flankierenden Massnahmen nimmt Lohndumping zu. Der vom Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) heute veröffentlichte Bericht lässt an Deutlichkeit nichts zu wünschen übrig. Sowohl die Zahl der entdeckten Lohndumpingfällen wie jene der Scheinselbständigkeit haben trotz flankierender Massnahmen 2013 zugenommen. Inzwischen ist jedes vierte kontrollierte Schweizer Unternehmen von Lohndumping betroffen; bei den Entsandten ist es sogar jedes dritte. Das zeigt: die flankierenden Massnahmen müssen dringend nachgebessert werden. Von den zahlreichen, vom Seco-Bericht erwähnten Verstössen gegen die Lohnvorschriften fallen vor allem jene im Gartenbau und im Detailhandel auf („Handel“). Beides sind Branchen, in denen heute nur ein Teil der Beschäftigten über Mindestlöhne in Gesamtarbeitsverträgen (GAV) geschützt sind. Die Kleider- und Schuhdetailhändler beispielsweise unterstehen – mit Ausnahme einzelner Regionen und Unternehmen - keinen GAV. Mit fatalen Folgen: (…).
Unia Schweiz. Medienmitteilung, 5.5.2014.
Unia Schweiz > Arbeitsmarktkontrolle. Lohndumping. Unia, 5.5.2014.
Ganzer Text
05.05.2014 Schweiz
Arbeitsmarktkontrolle
Personen
SGB
Daniel Lampart
Gartenbau
Selbständigerwerbende
Volltext
Lohndruck im Detailhandel und im Gartenbau. Seco-Bericht zu den Flankierenden Massnahmen. Der heute vom Seco publizierte Bericht zu den Flankierenden Massnahmen (FlaM-Bericht) zeigt, dass Lohnmissbräuche in der Schweiz eine Realität sind. Besonders besorgniserregend sind die Lohnunterbietungen in Branchen ohne Mindestlöhne. Hier können Arbeitgeber, welche sich nicht an die Schweizer Löhne halten, nicht gezwungen werden, die Löhne anzupassen. Gemäss FlaM-Bericht ist das beispielsweise in den Branchen „Handel“ (insb. Detailhandel mit Kleidern und Schuhen) aber auch im Gartenbau der Fall. Die Gegenüberstellung der Verstösse mit der Gesamtheit der in der Schweiz tätigen Firmen durch das Seco ist nicht nur methodisch falsch, sondern tendenziös („betrifft lediglich 0.3 Prozent der Arbeitgebenden“). Tatsache ist, dass 8 Prozent der kontrollierten Firmen die Löhne unterboten. Die übrigen Firmen wurden nicht kontrolliert. Effektiv dürfte die Verstossquote noch höher sein, denn einzelne Kantone haben bei den Kontrollen mit zu tiefen Richtlöhnen gearbeitet. (…). Daniel Lampart, Chefökonom und Sekretariatsleiter SGB.
SGB, 5.5.2014.
Personen > Lampart Daniel. Arbeitsmarktkontrolle. Selbständigerwerbende. SGB, 5.5.2014.
Ganzer Text
24.10.2013 ZH Kanton
Arbeitsmarktkontrolle
Gewerkschaftsbund ZH Kanton
Löhne

Lohndumping
Personenfreizügigkeit
Solidarhaftung
Volltext

Medienmitteilung: Arbeitskontrollen und flankierende Massnahmen endlich durchsetzen! Der Konflikt um die polnischen Bauarbeiter am Zürcher Hauptbahnhof zeigt einmal mehr: Die flankierenden Massnahmen zu den bilateralen Verträgen werden nicht eingehalten und vom AWA nicht kontrolliert. Damit muss endlich Schluss sein. Der Grundsatz ist klar: Wer in der Schweiz arbeitet, muss auch einen Schweizer Lohn für seine Arbeit erhalten. Mit dieser Massnahme wird verhindert, dass die Löhne von Schweizer Beschäftigten unter Druck kommen durch Dumpinglöhne. Es ist also klar, dass polnische Bauarbeiter für ihre Arbeit den gleichen Lohn erhalten müssen wie wenn diese Arbeit von Schweizer Arbeitern ausgeführt würden. Niemand bestreitet das.(...).

GBKZ, 24.10.2013.
Gewerkschaftsbund ZH Kanton > Arbeitsmarktkontrolle. Dumpinglöhne. GBKZ. 2013-10-24.

Ganzer Text

01.05.2013 BE Kanton
Arbeitsmarktkontrolle
Löhne
Personen
Unia Biel-Seeland
Daniel Hügli
Arbeitsmarktkontrolle
Lohndumping
Volltext

Berner KAMKO lässt Dumping-Löhne zu – verbindliche Mindestlöhne jetzt!  Die Detailhandelsangestellten in den Bereichen Bekleidung und Schuhe erhalten keinen Lohnschutz. Die Mehrheit der Kantonalen Arbeitsmarktkommission des Kantons Bern (KAMKO) hat es an ihrer letzten Sitzung abgelehnt, griffige Massnahmen gegen Lohndumping zu ergreifen. Die Löhne in dieser Branche bleiben weiterhin skandalös tief. (...). Daniel Hügli, Vizepräsident Kamko, Sekretär Unia Biel-Seeland.

Unia Biel-Seeland, 1.5.2013.
Unia Biel-Seeland > Arbeitsmarktkontrolle. Lohndumping. 2013-05-01.

Ganzer Text

 

01.02.2013 Schweiz
Arbeitsmarktkontrolle
Baumeisterverband
Personen
Unia Schweiz
Work
Matthias Preisser
Lohndumping
Personenfreizügigkeit
Solidarhaftung
Volltext

Solidarhaftung. Baumeister behindern Umsetzung. Ab Mitte Jahr soll die Solidarhaftung auf dem Bau gelten. Doch vorerst versuchen ihre Gegner alles, um sie zahnlos auslallen zu lassen. Ein Drittel der ausländischen und ein Viertel der Schweizer Unternehmen halten sich nicht an die gesetzlichen und vertraglichen Vorschriften auf dem Bau. Dies ist das Resultat der Baustellenkontrollen 2011. Und immer wieder machen die Gewerkschaften neue Fälle von Lohndumping bekannt. Deshalb hat das Parlament letztes Jahr die flankierenden Massnahmen zur Personenfreizügigkeit verschärft. (...). Matthias Preisser.

Work, 1.2.2013.
Unia Schweiz > Solidarhaftung. Baumeisterverband. 2013-02-01.doc.

Ganzer Text

22.06.2012 SG Kanton
Stalden OW
Widnau SG
Arbeitsmarktkontrolle
Bauwirtschaft
Löhne
Unia
Work
Anke Gähme
Ralph Hug
Lohndumping
Solidarhaftung
Subakkordanz
Volltext

Lohndumpingskandal auf Baustelle im St. Galler Rheintal aufgeflogen. Polen chrampfen für 1300 Euro im Monat. In Widnau im St. Galler Rheintal mauerten Polen für Tiefstlöhne. Mit im Spiel: dubiose Vermittler. Mitten in Widnau SG wird ein Wohn- und Geschäftshaus gebaut. Bauherrin: die  Pensionskasse  der  Credit Suisse. Das dort etwas nicht stimmt, ahnte die Leiterin der Unia St. Gallen-Appenzell, Anke Gähme, schon länger: „Wir hatten Hinweise auf Lohndumping.“ Als die Fakten hart waren, führte die Unia vorige Woche auf der Baustelle eine Protestaktion durch. (...). Ralph Hug.

Work. Donnerstag, 22.6.2012.
Unia > Lohndumping. Widnau SG. 22.6.2012.doc.

Ganzer Text

 

23.09.2011 Schweiz
Arbeitsmarktkontrolle
Bauwirtschaft
Personen
Unia Schweiz
Work
Oliver Fahrni
Akkordlohn
Ausbeutung
Personenfreizügigkeit
Schwarzarbeit
Volltext

Tatort Bau. Immer mehr Schwarzarbeit. Brutale Lohndrückerei. Gefährlicher Arbeitsstress. Morgens um halb sechs steht Xander Koni*. 26, unter der Zürcher Hardbrücke. Hier holen sich Bauunternehmer Taglöhner. In der Schweiz gibt es Dutzende solcher Menschenmärkte. In Bern etwa hinterm Wankdorf (Stade de Suisse) oder in Lausanne bei der Shell-Tankstelle in Mallay. Ende August wurde Xander von einem Bauunternehmer für zwei Tage als Eisenleger angeheuert. Der Patron versprach 420 Franken für 18 Stunden beinharte Büez. Es wurden 21 Stunden. Doch nach getaner Arbeit drückte ihm der Chef nur zwei Hunderter in die Hand. „Mehr ist im Moment nicht drin“, sagte er. AHV usw. hat er nicht abgerechnet. Er verlangte nicht einmal Xanders Papiere. Die wären in Ordnung gewesen. „Mein Glück. Wäre ich Sans-papier, hätte ich vielleicht 50 Franken bekommen oder auch gar nichts.“ (...). *Name der Redaktion bekannt. Oliver Fahrni.

Work. Freitag, 2011-09-23.
Work > Löhne Bauwirtschaft. 2011-09-23.doc.

Ganzer Text

21.05.2010 SG Kanton
Arbeitsmarktkontrolle
Gewerkschaftsbund
Personen
Work
Ralph Hug
Lohndumping
Einladung zum Lohndumping ist vom Tisch. St. Gallen: Gewerkschaftsbund wehrt sich erfolgreich gegen Lohndrücker. Die Erlaubnis, 20% weniger Lohn zu zahlen, ist jetzt auch im Kanton St. Gallen vom Tisch. SGB-Präsident Paul Rechsteiner hat den Irrsinn ans Licht gebracht: Die Tripartite Kommission St. Gallens hatte letzten Herbst beschlossen, bei Unternehmen aus der EU erst dann einzuschreiten, wenn deren Löhne 20% unter dem Orts- und Branchenüblichen liegen. Dies auf Betreiben der Industrie- und Handelskammer. Rechsteiner bezeichnete dies als "Aufforderung zum Lohndumping" und mahnte die Mitglieder der Kommission, sie seien nicht die "Laufburschen der Industrie- und Handelskammer". (...). Ralph Hug. Work. Freitag, 21.5.2010
24.06.2009 Biel
Arbeitsmarktkontrolle
Personen
Stefan Hirt
Schwarzarbeit
Aspahaltieren mit der Brechstange. Im Seeland ist wohl die "Asphaltbande" unterwegs. Sie bietet Arbeit zu Dumpingpreisen an. Einige der Männer arbeiten vermutlich schwarz - und können auch mal aggressiv werden. Am Dienstagmorgen vor einer Woche konnte sich Stefan Hirt nur noch mit einem Hechtsprung retten. Der weisse Lieferwagen fuhr direkt auf ihn zu, der Fahrer beschleunigte stark. "Wenn ich stehen geblieben wäre, hätte ich wohl nicht mehr zu Mittag gegessen", sagt der Inspektor der Arbeitsmarktkontrolle mit schwarzem Humor. Am Steuer des Lieferwagens ein Engländer, der vor der Arbeitsmarktontrolle, vor Stefan Hirt flüchtete. Denn Hirt ist den englischen Arbeitern auf den Fersen. (...). Mit Foto. Tobias Graden. BT 24.6.2009
19.06.2009 Giubiasco
Sigirino
Arbeitsmarktkontrolle
Personen
Unia
Saverio Lirati
Bau
Löhne
Bauarbeiter blicken in die Röhre. Im Tessin arbeiten viele Ausländer auf öffentlichen Baustellen zu Dumpinglöhnen. Ungesetzlich tiefe Löhne für Arbeiter ausländischer Unternehmen sorgen im Tessin für rote Köpfe. Dabei müssten die Schweizer Gesamtarbeitsverträge eingehalten werden. Stundenlöhne zwischen 6 und 8 Euro (9-12 Franken), liegen weit unter den Gesamtarbeitsverträgen der Schweizer Baubranche. Trotzdem stellten Tessiner Bauinspektoren in den letzten Wochen vermehrt solche Dumpinglöhne fest. Zu reden gab vor allem die Tatsache, dass Arbeiter zu diesen Bedingungen auf Grossbaustellen der öffentlichen Hand angetroffen wurden. Konkret geht es um die in Bau befindliche thermische Kerhrichtverbrennungsanlage in Giubiasco sowie die Alptransibaustelle in Sigirino. Die Arbeiter waren häufig für Firmen aus Deutschland oder osteuropäischen Ländern tätig, die ihrerseits wieder einen Auftrag von einer Firma aus der Deutschschweiz erhalten hatten. Der Sekretär der Gewerkschaft Unia, Saverio Lurat, berichtet sogar von ausländischen Arbeitern, die auf Baustellen übernachten mussten. (....). Mit Foto. Gerhard Lob. BaZ 19.6.2009
19.06.2009 Giubiasco
Sigirino
Arbeitsmarktkontrolle
Personen
Unia
Saverio Lirati
Bau
Löhne
Tiefstlöhne auf Baustellen. Tessiner Bauinspektoren stellen Stundenlöhne von 9-12 Franken fest. Desolate Zustände auf Tessiner Baustellen. Dumpinglöhne für Arbeiter ausländischer Unternehmen sorgen für rote Köpfe. Dabei müsste der Schweizer Gesamtarbeitsvertrag eingehalten werden. (...). Gerhard Lob. Bund 19.6.2009
22.04.2009 BS Kanton
Arbeitsmarktkontrolle

Unia Nordwestschweiz
Kontrollen bringen 70 Verstösse ans Licht. Die Paritätischen Kommissionen haben 2008 in Basel-Stadt bei 70 Firmen Verstösse gegen minimalste Arbeitsvorschriften bei aus dem Ausland endsandten Arbeitnehmenden aufgedeckt. 32 Firmen wurden gebüsst. Die Paritätischen Kommissionen der Sozialpartner haben bei 524 Kontrollen die Arbeits- und Lohnbedingungen im Zuge der flankierenden Massnahmen zur Freizügigkeit mit der EU geprüft. BaZ 22.4.2009
22.04.2009 BS Kanton
Arbeitsmarktkontrolle

Unia Nordwestschweiz
Kontrollen bringen 70 Verstösse ans Licht. Die Paritätischen Kommissionen haben 2008 in Basel-Stadt bei 70 Firmen Verstösse gegen minimalste Arbeitsvorschriften bei aus dem Ausland endsandten Arbeitnehmenden aufgedeckt. 32 Firmen wurden gebüsst. Die Paritätischen Kommissionen der Sozialpartner haben bei 524 Kontrollen die Arbeits- und Lohnbedingungen im Zuge der flankierenden Massnahmen zur Freizügigkeit mit der EU geprüft. BaZ 22.4.2009
20.03.2009 Biel
Arbeitsmarktkontrolle

Bau
Maler und Gipser
Verstösse auf der Grossbaustelle. "Der GAV wird aufs Gröbste verletzt", sagen Gewerkschaft und Maler- und Gipsermeister unisono über die Bachmann-Überbauung. Der Bauherr sagt, er könne nichts dafür. Der gestrige Vorgang war keineswegs alltäglich: Jesus Fernandez von der Gewerkschaft Unia und Peter Lehner, Geschäftsführer des Baumeisterverbandes Biel-Seeland, traten gemeinsam vor die Medien, um auf gravierenden Missstände auf der Baustelle auf dem ehemaligen Sabag-Areal aufmerksam zu machen. Sie taten dies gemeinsam als Präsident und Sekretär der Paritätischen Berufskommission für das Maler- und Gipsergewerbe, und sie betonten, die Kommission habe einstimmig den Gang an die Medien beschlossen. (...). Mit Foto. Tobias Graden. Bieler Tagblatt 20.3.2009
14.01.2009 Schweiz
Arbeitsmarktkontrolle
Personen
Personenfreizügigkeit
Corrado Pardini

"Nicht nur Radarfallen aufstellen". Gewerkschafter Pardini zu den flankierenden Massnahmen. Für Corrado Pardini, Geschäftsleitungsmitglied der Gewerkschaft Unia, sind die flankierenden Massnahmen eine Erfolgsgeschichte - mit noch zu lösenden Problemen. (...). Interview. Mit Foto. Barbara Spycher. BaZ 14.1.2009
27.10.2008 FR Kanton
Arbeitsmarktkontrolle
Schwarzarbeit

Arbeitsmarktkontrolle
Schwarzarbeit
37 Betriebe wurden angezeigt. In der ersten 8 Monaten dieses Jahres wurden 203 Freiburger Unternehmen (mit 690 Arbeitnehmenden) einer Kontrolle wegen Schwarzarbeit unterzogen. Dies teilt die Staatskanzlei mit. 166 Unternehmen (82%) beachteten das Gesetz, gegen 37 wurde Anzeige erstattet. Kontrolliert wurde insbesondere das Bauhaupt- und -nebengewerbe. Im Kanton wird aber die gesamte Wirtschaftstätigkeit überwacht, wobei die Überwachung auf zwei verschiedene Arten ausgefürht wird. Entweder durch staatliche Inspektoren oder durch eine Kontrolldelegation. BZ 27.10.2008
30.04.2008 Kiesen
Arbeitsmarktkontrolle
Unia Berner Oberland

Arbeitsmarktkontrolle
Bau
Berner Oberland
Unia Schweiz
Gewerkschafter attackiert. Gestern ging Baumeister Urs Feller von der Firma Feller-Wyler Bau Thun auf einer Baustelle in Kiesen mit einer Schaufel auf einen Gewerkschaftssekretär los. Dieser habe die Bauarbeiter vor Ort über ihre gesetzlich garantierten Rechte informieren und die Mindestlöhne kontrollieren wollen, teilte die Gewerkschaft Unia mit. Als der Gewerkschafter nicht auf des widerrechtliche Verbot reagiert habe, habe ihn der Bauherr "mehrmals brutal angegriffen und zuletzt mit einer Schaufel bedroht. Die Unia habe Anzeige wegen versuchter Körperverletzung erstattet. Der Angriff sei leider kein Einzelfall. Das Klima auf Baustellen habe sich verschlechtert, seit die Baumeister den Landesmantelvertrag einseitig gekündigt hätten. (…). Bund 30.4.2008
09.11.2007 Bern
Arbeitsmarktkontrolle

Unia Schweiz
Arbeitsplätze werden jetzt von einem Verein kontrolliert. Neue Arbeitskontrollstelle lagert auch die Inspektion der Arbeitsstellen im Schwarzbubenland an eine Firma aus. Die Arbeitsstellen im Schwarzbubenland werden nicht mehr von Gewerkschaftern kontrolliert. In Solothurn gründeten die Sozialpartner einen Verein, der eine Oltner Firma mit der Aufgabe betraut. Damit ist ein langer Streit zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern beigelegt. (…). Zu Beginn wurden die Kontrollen im Kanton Solothurn durch die Gewerkschaft Unia durchgeführt, was zu Spannungen zwischen Arbeitgebern und Gewerkschaft führte. Ein Verein sollte daher neu diese Kontrollen durchführen, an der Finanzierung dieses Vereins schieden sich dann aber die Geister. Roland Ducommun. BaZ 9.11.2007
09.11.2007 Solothurn
Arbeitsmarktkontrolle


Arbeitsplätze werden jetzt von einem Verein kontrolliert. Neue Arbeitskontrollstelle lagert auch die Inspektion der Arbeitsstellen im Schwarzbubenland an eine Firma aus. Die Arbeitsstellen im Schwarzbubenland werden nicht mehr von Gewerkschaftern kontrolliert. In Solothurn gründeten die Sozialpartner einen Verein, der eine Oltner Firma mit der Aufgabe betraut. Damit ist ein langer Streit zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern beigelegt. (…). Zu Beginn wurden die Kontrollen im Kanton Solothurn durch die Gewerkschaft Unia durchgeführt, was zu Spannungen zwischen Arbeitgebern und Gewerkschaft führte. Ein Verein sollte daher neu diese Kontrollen durchführen, an der Finanzierung dieses Vereins schieden sich dann aber die Geister. Roland Ducommun. BaZ 9.11.2007
04.09.2007 BE Kanton
Arbeitsmarktkontrolle


454 Firmen bestraft. Arbeitsmarktkontrollen im 1. Halbjahr 2007. Die Gefahr, dass die geltenden Arbeitsbedingungen unterlaufen werden, ist gross. Im Kanton Bern gibt es bei jeder 2. Kontrolle durch die Arbeitsmarktkommission Beanstandungen. Die Bilanz zum 1. Halbjahr 2007: 8 Kantone unterlaufen mutwillig den Volkswillen. Sie führten überhaupt keine Arbeitsmarktkontrollen aus. Die Schweizer Bevölkerung hat der Personenfreizügigkeit zugestimmt unter der Bedingung, dass gleichzeitig flankierende Massnahmen umgesetzt werden. 17 Kantone sind dem Volkswillen gefolgt. Insgesamt haben sie in diesem Zeitraum 454 ausländische Betriebe wegen Lohndumping und Verstössen gegen das Entsendungsgesetz rechtskräftig bestraft. Zahlreiche weitere Betriebe mussten sich sonstige Beanstandungen gefallen lassen. Noch nicht ausgewiesen werden kann die Anzahl der Kontrollen, die durchgeführt worden sind. Strada Nr. 16, 4.9.2007, Seite 3.
13.06.2007 BS Kanton
Arbeitsmarktkontrolle

Unia Nordwestschweiz
"Schwarze Schafe" haben es schwer. Die Baustellenkontrolle Basel hat präventive Wirkung - und Erfolg bei Kontrollen. In mehr als der Hälfte der Fälle stösst die Baustellenkontrolle Basel auf Unregelmässigkeiten. Die vier Arbeiter, die in Basel ein Parkett sanieren, sehen nicht anders aus als andere. Doch nach dem unangekündigten Besuch der Baustellenkontrolle steht fest: Die Männer verdienen pro Stunde zwischen 17 und 36% weniger, als dies der Mindestlohn gemäss GAV vorsehen würde. Mit Foto. Robert Bösiger. BaZ 13.6.2007
25.05.2007 BE Kanton
Arbeitsmarktkontrolle

GKB
Flankierende Massnahmen. Nachfolgend präsentiert der Gewerkschaftsbund des Kantons Bern (GKB) die 11 zentralen Forderungen, die sich aus der bisherigen, rund zweijährigen Praxis ableiten. Diese Forderungen müssen in den nächsten Wochen von den zuständigen Gremien noch weiter ausgearbeitet werden. Mit Foto. Strada 25.5.2007
25.05.2007 Dotzigen
Arbeitsmarktkontrolle
Fenaco

Fenaco
Lohndumping
Der Fenaco-SVP-Skandal. Der Verdacht eines dritten Falles von krassem Lohndumping auf einer Fenaco-Baustelle hat sich erhärtet. Der Fenaco-Skandal ist auch ein SVP-Skandal. Mit Foto. Strada 25.5.2007
10.05.2007 Biel
Dotzigen
Arbeitsmarktkontrolle
Fenaco
Personen
Unia Biel-Seeland
Johannes Wartenweiler
Fenaco
Lohndumping
Was der Bauer nicht zahlt. Lohndumping: Reportage. Die Bauern schotten sich mit Hilfe der SVP vom Markt ab. Aber ihr Unternehmen Fenaco holt Arbeitskräfte zu Tiefstlöhnen ins Land. Ein Fall von Doppelmoral. Dotzigen im Seeland kurz vor Biel. Foto Manu Friederich. Johannes Wartenweiler. WOZ 10.5.2007
10.05.2007 Schweiz
Arbeitsmarktkontrolle

Personenfreizügigkeit
Zähne für den Papiertiger. Lohndumping: Hintergrund. In der Schweiz arbeiten EU-BürgerInnen zu Tiefstlöhnen - trotz der flankierenden Massnahmen, die das verhindern sollen. Werden diese auch weiterhin ungenügend umgesetzt, steht die Personenfreizügigkeit mit der EU auf dem Spiel. Johannes Wartenweiler. WOZ 10.5.2007
1 2


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden