Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Kapitel > Schwarzarbeit
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 41

1 2
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
05.12.2013 Schweiz
Personen
Schwarzarbeit
Work
Sina Bühler
Schwarzarbeit
Volltext

Warum sich Schwarzarbeit nicht lohnt. Schwarzarbeit hat viele Nachteile. Work zeigt, welche. Als Sandra und Marc Kellenberger eine Putzfrau suchten, waren sie sich einig, dass sie diese anständig bezahlen und alle Sozialleistungen übernehmen wollten. Sie hofften erst, schnell jemanden zu finden. Doch einen Monat später putzten sie immer noch selber. Auf Ihr Inserat hatten sich zwar ein Dutzend Personen gemeldet, doch alle wollten schwarzarbeiten. Selbst mit einem Stundenlohn von 35 Franken liess sich niemand überzeugen.
Schwarzarbeit betrifft fast alle Branchen. Bekannt sind unzählige Fälle auf Schweizer Baustellen. Dort beschäftigen Unternehmen Leute aus der EU zu Dumpinglöhnen. Aber auch in Privathaushalten kommt Schwarzarbeit häufig vor, wenn Gärtner, Pflegepersonen und Reinigungskräfte nicht bei den Sozialversicherungen angemeldet werden. Die Zahlen sind bemerkenswert. (...).Sina Bühler.

Work, 5.12.2013.
Personen > Bühler Sina. Schwarzarbeit. Work. 2013-12-05.

Ganzer Text

02.07.2010 Schweiz
Schwarzarbeit
Work

Sozialversicherungen
Mehr Fälle von Schwarzarbeit. Die Kantonen haben im letzten Jahr 11'120 Kontrollen wegen Verdachts auf Schwarzarbeit durchgeführt, 10% mehr als im Vorjahr. In 1733 Fällen orteten die Behörden Verstösse gegen das Sozialversicherungs-, Ausländer- oder Quellensteuerrecht. Gemäss Gesetz können fehlbare Arbeitgeber bis zu 5 Jahre vom öffentlichen Beschaffungswesen ausgeschlossen werden. Zudem droht ihnen eine Kürzung der Finanzhilfen. Die ersten derartigen Sanktionen wurden 2009 rechtskräftig. Work. Freitag, 2.7.2010
24.06.2010 Zürich
Kantonspolizei
Schwarzarbeit


Polizei überführt Schwarzarbeiterin.Die Kantonspolizei Zürich hat in einem abgeschlossenen Ermittlungsverfahren eine abgewiesene Asylbewerberin aus der Mongolei als Schwarzarbeiterin überführt. Gemäss Polizeiangaben hatte die 43-jährige Frau von 2006 bis zu ihrer Verhaftung im Februar dieses Jahres bei insgesamt neun Arbeitgebern im Kanton Zürich illegal als Haushalthilfe oder Putzfrau gearbeitet. Ihre Dienste hatte die in der Stadt Zürich lebende Frau in Gratis-Inseraten in Einkaufsgeschäften angeboten. Für die Strafuntersuchung ist nun die Staatsanwaltschaft Zürich-Limmattal zuständig. Die Personen, welche die Frau angestellt hatten, wurden wegen Beschäftigens einer Ausländerin ohne Bewilligung ebenfalls zur Anzeige gebracht. NZZ. Donnerstag, 24.6.2010
23.06.2010 Schweiz
Schwarzarbeit
Seco


Strafen wegen illegaler Beschäftigung nehmen zu. Die Kantone haben die Kontrollen zur Bekämpfung von Schwarzarbeit intensiviert. 2009 wurden 11'120 Kontrollen durchgeführt. Dies sind 2000 mehr als im Vorjahr, dem ersten Jahr mit verschärften Bestimmungen. Zugenommen hat auch die Zahl der Sanktionen: 2009 wurden 1733 Sanktionen wegen Gesetzesverstössen verhängt, 2009 waren es 1323, wie das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) mitteilte. Dies zeige, dass die Kantone über mehr Praxis bei der Bekämpfung von Schwarzarbeit verfügten. Tages-Anzeiger. Mittwoch, 23.6.2010
24.03.2010 Wetzikon
Schwarzarbeit


Wetzikon. Schwarzarbeiter verhaftet. Die Kantonspolizei hat am Montag auf einer Baustelle neun lettische Mitarbeiter einer Stahbaufirma verhaftet, die ohne Arbeitsbewilligung der Erwerbstätigkeit nachgingen. Der Arbeitgeber wird zur Anzigie gebracht. Tages-Anzeiger. Mittwoch, 24.3.2010
22.03.2010 Bülach
Schwarzarbeit


Festnahme wegen Schwarzarbeit. In Bülach sind am Donnerstag vier Männer aus Serbien festgenommen worden, die über keine Arbeitsbewilligung verfügen. Laut Kantonspolizei arbeiteten die vier Männer im Alter zwischen 18 und 50 Jahren in einer Lagerhalle. Wenige Stunden später wurde auch der Arbeitgeber der Polizei zugeführt. Es handelt sich um einen 26-jährigen Österreicher. NZZ. Montag, 22.3.2010
06.01.2009 BS Kanton
Sans-Papiers
Schwarzarbeit

Sans-Papiers
Schwarzarbeit
"Mir bleibt nur die Schwarzarbeit". Weil Marta (17) eine Sans-Papiers ist, steht sie nach der 10. Klasse vor dem Nichts. Marta fürchtet sich vor der Zukunft. Als Sans-Papiers darf die 17jährige Ecuadorianerin in der Schweiz keine Lehre machen - obwohl sie eine Lehrstelle hätte. (...). Mit Foto. Barbara Lauber. BaZ 6.1.2009
27.10.2008 FR Kanton
Arbeitsmarktkontrolle
Schwarzarbeit

Arbeitsmarktkontrolle
Schwarzarbeit
37 Betriebe wurden angezeigt. In der ersten 8 Monaten dieses Jahres wurden 203 Freiburger Unternehmen (mit 690 Arbeitnehmenden) einer Kontrolle wegen Schwarzarbeit unterzogen. Dies teilt die Staatskanzlei mit. 166 Unternehmen (82%) beachteten das Gesetz, gegen 37 wurde Anzeige erstattet. Kontrolliert wurde insbesondere das Bauhaupt- und -nebengewerbe. Im Kanton wird aber die gesamte Wirtschaftstätigkeit überwacht, wobei die Überwachung auf zwei verschiedene Arten ausgefürht wird. Entweder durch staatliche Inspektoren oder durch eine Kontrolldelegation. BZ 27.10.2008
02.04.2008 BS Kanton
Personenfreizügigkeit
Schwarzarbeit

Arbeitsmarktkontrolle
Sozialpartner in die Pflicht genommen. Kontrollen der Schwarzarbeit im Bau-, Garten-, Gast- und Reinigungsgewerbe im Kanton Basel- Stadt werden künftig von den Sozialpartnern durchgeführt. Die Basler Regierung hat die Aufgabe in diesen Branchen an die Paritätische Kommission delegiert. Der Beschluss stützt sich auf das Anfang Jahr in Kraft getretene Bundesgesetz gegen Schwarzarbeit. Das Gesetz ermächtigt die Kantone zu einer Übertragung der Kontrollen. Für das Baugewerbe hatte die Regierung die Delegierten schon beim Erlass der Verordnung zum Bundesgesetz im Dezember angekündigt. Zur Begründung verweist die Regierung auf die Umsetzung der flankierenden Massnahmen zum Freizügigkeitsabkommen mit der EU. BaZ 2.4.2008
25.01.2008 BL Kanton
Schwarzarbeit


Schwarzarbeitsgesetz unbestritten. Der Landrat hat dem Gesetz über die Bekämpfung der Schwarzarbeit in der zweiten Lesung einstimmig zugestimmt. Das Gesetz tritt rückwirkend auf den 1.1.2008 in Kraft. BaZ 25.1.2008
06.02.2007 BE Kanton
Schwarzarbeit

Bau
Lohn
Beruf: Unternehmer - Lohn: 4 Franken. Sie geben sich als Unternehmer aus und arbeiten für einen Lehrlingslohn: Bauarbeiter aus der Slowakei. Doch dies ist illegal. Die beiden Slowaken arbeiten auf Baustellen im Kanton Bern. Sie haben keinen Personalausweis dabei, sie erhalten keinen Versicherungsausweis und auch einen 13. Monatslohn gibt es für sie nicht. Ihr Stundenlohn: 4 Franken. Der Monatslohn beträgt somit 750 Franken, zuzüglich das Kostgeld von gut 800 Franken, was einen Bruttoverdienst von rund 1600 Franken ergibt. Mit Foto. Lotti Teuscher. BT 6.2.2007
14.10.2006 Solothurn
Schwarzarbeit


Schwarzarbeit ist kein Kavaliersdelikt. Der Kanton Solothurn verschärft seine Kontrollen auch im Schwarzbubenland. 44 Solothurner Unternehmer erhielten am vergangenen Mittwoch unangemeldeten Besuch von der Polizei. Kontrolliert wurde auch in den Bezirken Dorneck und Thierstein. Ziel der Kontrollen war die Bekämpfung der Schwarzarbeit. Mit Foto. Peter Walthard. BaZ 14.10.2006
30.06.2006 BE Kanton
Schwarzarbeit

Regierungsrat
Bekämpfung der Schwarzarbeit. Der Regierungsrat stimmt der Verordnung des Bundes über Massnahmen zur Bekämpfung von Schwarzarbeit grundsätzlich zu. Er spricht sich aber für einen landesweit einheitlichen Quellensteuersatz aus. Die Regierung sieht keinen Vorteil im neuen, vereinfachten Verfahren, solange mit wohnortabhängigen Quellensteuersätzen gerechnet werden muss. Weil die gesetzlichen Grundlagen für eine Vereinheitlichung noch nicht vorhanden sind, schlägt er vor, das überarbeitete Abrechnungsverfahren statt 2007 erst 2008 einzuführen. Bund 30.6.2006
13.05.2005 BL Kanton
Schwarzarbeit

Kiga
Schwarzarbeiter auf Bauernhof erwischt. Auf einem Bauernhof im Baselbiet haben die Behörden 3 Schwarzarbeiter erwischt. Es handelt sich um 2 Bauarbeiter aus Polen und Litauen und eine Hausangestellte aus Polen. Die Bauarbeiter waren nicht bei einer Baufirma, sondern beim Bauern direkt angestellt. Der Landwirt musste ein erhebliches Bussen- und Kostendepot leisten. Er und die Schwarzarbeiter müssen mit Sanktionen rechnen. Die Kontrolle auf dem Bauernhof war überraschend am Dienstag vergangener Woche durchgeführt worden. Beteiligt waren die Polizei und das Kiga BL. BaZ 13.5.2005
01.09.2004 VS Kanton
Schwarzarbeit


Mit Sozialschecks gegen die Schwarzarbeit. Die Firma Top Relais aus dem Wallis verkauft in Form von "Sozialschecks" Sozialleistungen an Arbeitgeber. Damit soll die Schwarzarbeit eingedämmt werden. Andere Westschweizer Kantone werden das Modell übernehmen. Nun regt sich auch in der Deutschschweiz das Interesse. (...). Mit Foto. Denise Lachat Pfister. BaZ 1.9.2004
01.09.2004 VS Kanton
Schwarzarbeit
Sozialamt


Sozialscheck macht Schule. In der Romandie hat sich ein Modell zur Vermeidung von Schwarzarbeit etabliert. Angefangen hat es mit einer Wette des Chefs des Walliser Sozialamtes. Entstanden ist daraus eine Dienstleistung, die Schwarzarbeit vermeiden hilft und nun in der ganzen Westschweiz Schule macht. (...). Mit Foto. Denise Lachat Pfister. Bund 1.9.12004
02.07.2004 BL Kanton
Schwarzarbeit

Arbeitsmarktkontrolle
Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Dass Kontrollen von möglichem Lohn- und Sozialdumping durch ausländische Firmen nötig sind, zeigen erste Erfahrungen seit dem 1. Juni. Eng damit verknüpft sind die Massnahmen gegen Schwarzarbeit: dort werden viele Verstösse aufgedeckt. Erste Zahlen aus dem Baselbiet. Foto Roland Schmid. Martin Matter. BaZ 2.7.2004
11.05.2004 Oberhofen
Schwarzarbeit


Schwarzarbeiter gebüsst. Bei einer Kontrolle auf einer Baustelle in Oberhofen hatten 5 von 12 ausländischen Arbeitnehmern keine Aufenthalts- und Arbeitsbewilligung. Die Kantonspolizei führte die Kontrolle im Auftrag des Beco am Freitag durch, wie des Untersuchungsrichteramt Berner Oberland mitteilte. Die 5 Schwarzarbeiter seien nach der Befragung und der Hinterlegung eines Bussen- und Kostendepositums wieder entlassen worden. Bund 11.5.2004
28.07.2003 FR Kanton
Schwarzarbeit

Schwarzarbeit
Engagiert im Kampf gegen die Schwarzarbeit. Die Kontrolle im Baugewerbe wurde im letzten Jahr intensiviert. Die von der kantonalen Kommission zur Bekämpfung der Schwarzarbeit beauftragten Inspektoren hatten alle Hände voll zu tun. BZ 28.7.2003
21.11.2002 Schweiz
Schwarzarbeit


Gewerkschaft will besser informiert sein. Interview. Thomas Lüthi. BaZ 21.11.2002
07.11.1995 Jona
Neue Gewerkschaft
Personen
Schwarzarbeit
Adrian Knoepfli
Schwarzarbeit
Strafanzeige
Volltext
Bezirksanwalt stellte Verfahren ein. Schärer abgeblitzt. Walter Schärer (Schärer+Co, Jona, früher Schärotex, Erlenbach) ist mit einer Strafklage gegen den „Neue-Gewerkschaft“-Mitarbeiter Adrian Knoepfli abgeblitzt. Schärer hatte wegen eines Artikels geklagt, in welchem aufgezeigt wurde, dass Schärer bei seiner Firma für Industrie- und Unterlagsböden Schwarzarbeiter beschäftigte und mit den Lohnzahlungen im Rückstand war. Der Bezirksanwalt bescheinigt Knoepfli „pflichtgemäse Sorgfalt beim Recherchieren“ und schreibt, er habe in seinem Artikel „im wesentlichen seine eingeholten Auskünfte und allenfalls deren Wertung und die gegenteilige Stellungnahme Schärers einander gegenübergestellt, sofern eine Quellenangabe nach journalistischen Gepflogenheiten überhaupt gangbar war“. Keinen Erfolg hatte Schärer auch mit einer Strafanzeige gegen unbekannte Täterschaft „im Umfeld der Paritätischen Kommission für Industrie- und Unterlagsböden“. Diese habe, so Schärer, einer Auftraggeberin mitgeteilt, dass die Paritätische Kommission beim Regierungsrat des Kantons Zürich ein Gesuch gestellt habe, dass seine Firma im Kanton Zürich keine öffentlichen Aufträge mehr erhalten solle. Dadurch sei er geschädigt worden. Schärer hatte aber den Sachverhalt, der Gegenstand der Strafverfolgung sein sollte, nicht weiter präzisiert. Bei beiden Klagen berief sich Schärer auf angeblichen unlauteren Wettbewerb.
Neue Gewerkschaft, 7.11.1995.
Personen > Knoepfli Adrian. Schwarzarbeit. Strafanzeige. Neue Gewerkschaft, 1995-11-07
Ganzer Text
02.03.1990 Schweiz
GBH
Schwarzarbeit
Personen
Ewald Ackermann
Schwarzarbeit
GBH
Die im Dunkeln sieht man nicht. GBH startet Kampagne gegen Schwarzarbeit. Denn die im Dunkeln, die sieht man nicht - und deshalb nennt man sie Schwarzarbeiter. Die Gewerkschaft Bau und Holz (GBH) aber wirft Licht in dieses Dunkel. Und man sieht plötzlich eine erschrekend hohe Zahl von Schwarzarbeiterinnen und Schwarzarbeitern - zwischen 120'000 und 180'000 Menschen. Ungerechtigkeit, Ausbeutung und teils blankes Elend gehören auch zur Schwarzarbeit. Mit Foto. Ewald Ackermann. OeD 2.3.1990
08.08.1989 Bellmund
Schwarzarbeit


Überreife Frucht. Das Urteil in der Seeländer-Schwarzarbeiter-Affäre um den Erdbeerland-Besitzer Peter Schwab ist seit einem Jahr hängig. Nicole Stähli. BB 8.3.1989
07.08.1989 Linden
Schwarzarbeit


Schwarzarbeiter sind für die Wirte Retter aus der Not. Im Berner Gastgewerbe fehlen Gastarbeiter. Da steigt in vielen Betrieben die Versuchung, Schwarzarbeiter einzustellen. Mit Foto. Urs Zurlinden. BZ 7.8.1989
15.03.1989 Biel
Schwarzarbeit

Schwarzarbeit
"Die rechte Hand wusste nicht...". Ein neuer Schwarzarbeiterfall in Biel: Die Firma "Pharma Diffusion" beschäftigt eine Französin, die illegal in die Schweiz einreiste. Nicole Strähl. Biel-Bienne 3.1989
1 2


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden