Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Person > Robert Grimm
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 81

1 2 3 4
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
02.01.2018 Schweiz
Personen
Christoph Blocher
Robert Grimm
Volltext
Stellungnahme der Robert-Grimm-Gesellschaft zu Christoph Blochers Aussagen über Robert Grimm. Alt-Bundesrat Christoph Blocher hält seit einigen Jahren jeweils am 2. Januar Vorträge über historische Persönlichkeiten. 2018 will er sich in diesem Rahmen auch mit Robert Grimm auseinandersetzen. Die Robert-Grimm-Gesellschaft antwortet an dieser Stelle auf Aussagen, die Blocher, in einem am 15. Dezember 2017 im „Tages-Anzeiger“ und im „Bund“ erschienenen Artikel von Linus Schöpfer machte: Chrstoph Blocher spielt auf Robert Grimms Papier zur „Generalstreikfrage“ von Februar/März 1918 an und wärmt einen alten Vorwurf wieder auf: Robert Grimm habe im November 1918 die Entfesselung eines Bürgerkriegs geplant. Dies ist historisch nicht haltbar, wie wir im Dokument „Generalstreikfrage" zeigen. „Grimm wollte eine Diktatur des Proletariats nach russischem Vorbild errichten“, sagt Christoph Blocher im erwähnten Beitrag. Auch das ist historisch nicht nachvollziehbar: Grimm verwendete zwar zeitweise Karl Marx’ Begriff der „Diktatur des Proletariats“. Die nach 1917 in Russland entstehende bolschewistische Parteidiktatur war für Robert Grimm dagegen nie ein Vorbild. Dies wird im Dokument „Diktatur-Demokratie" ausgeführt. Christoph Blocher unterstellt Robert Grimm, er habe sich 1940 im Nationalrat für eine Anpassung an Nazi-Deutschland ausgesprochen. Tatsächlich hat sich kaum ein anderer Politiker aus der Schweiz 1940 so konsequent gegen jede Anpassung an die faschistischen Diktaturen ausgesprochen wie Grimm. Dies zeigen wir im Dokument„. Gegen Faschismus" auf. Die Robert-Grimm-Gesellschaft (...). Robert-Grimm-Gesellschaft, 2.1.2018.
Personen > Grimm Robert. Christoph Blocher. 2018-01-02.
Ganzer Text
01.04.2015 Schweiz
Geschichte
Personen
Work
Robert Grimm
Hans-Ulrich Jost
Geschichte
Volltext
Aufmüpfige Geschichtsbücher. Von Grimm bis Max Frisch. Der Streit um die Geschichte der Schweiz ist fast so alt wie ihre Geschichte selbst. Geschichte ist hochpolitisch. Regierende sind daran interessiert, die Vergangenheit so darstellen zu können, dass sie ihre politische Macht legitimiert. Die offizielle Schweiz hat deshalb immer wieder harsch auf Publikationen reagiert, die eine Gegengeschichte von unten und von links schrieben. (…).
Hans Ulrich Jost
Work online, 1.4.2015.
Personen > Jost Hans-Ulrich. Geschichte Schweiz. Work online, 1.4.2015-1.
Ganzer Text
05.10.2012 Schweiz
Personen
Ewald Ackermann
Robert Grimm
Biografien
Volltext

Neues Buch über Robert Grimm. Marxist, Kämpfer, Politiker. Der Sozialdemokrat Robert Grimm (1881–1958) gehört zweifelsfrei zu den bedeutendsten Schweizer Politikern des 20. Jahrhunderts. In die Geschichte eingegangen ist er vor allem als Vorsitzender des Oltener Komitees und damit als Führer des Landesstreiks 1918. (...). Ewald Ackermann.

SGB Kommunikation, 5.10.Oktober 2012.
Personen > Grimm Robert. Biografie. 5.10.2012.doc.

Ganzer Text

 

07.09.2012 Schweiz
Personen
Work
Bernhard Degen
Robert Grimm
Hans Schäppi
Adrian Zimmermann
Biografien
Volltext

Neues Grimm-Buch. Revolutionärer Sozialist. Robert Grimm ist bekannt als führender Kopf des Oltener Aktionskomitees und damit des Landesstreiks von 1918. Die vielen Stationen seines Lebens machen den Sozialisten und Gewerkschafter aber zu mehr als einer historisch interessanten Persönlichkeit. Er ist auch heute noch politisch aktuell. Dieser rote Faden zieht sich durch das neu erschienene Buch „Robert Grimm. Marxist, Kämpfer, Politiker“.  (...).

Work. Freitag, 7.9.2012.
Personen > Grimm Robert. Biografie. 2012-09-07.doc.

Ganzer Text

 

01.09.2012 Schweiz
Nationalrat
Personen
Zimmerwalder Konferenz
Hermann Greulich
Robert Grimm
W. I. Lenin
Biografien
Generalstreik
Oltner Aktionskomitee
Volltext

Neue Publikation über den Arbeiterführer Robert Grimm (1881-1958). Der doppelte Grimm. „Marxist, Kämpfer, Politiker“. Das alles war Robert Grimm, einer der grossen G. Und noch einiges mehr, wie eine neue Publikation nachweist. Einige Male war Grimm sogar nahe daran, die Weltgeschichte in eine andere Richtung zu lotsen. Das erste |ahrhundert der schweizerischen Arbeiterbewegung wird von den zwei grossen G bestimmt: Herman Greulich und Robert Grimm. Greulich, 1842 geboren, steht für den Aufbau der Gewerkschaften und der Sozialdemokratischen Partei, der vier Jahrzehnte jüngere Grimm für den im Landesstreik 1918 zugespitzten Klassenkampf und für die anschliessende vorsichtige Integration der Arbeiterbewegung. (...).
Christoph Schlatter.

VPOD-Bulletin, 1.9.2012.
Personen > Grimm Robert. Biografie. VPOD. 2012-09-01.doc.

Ganzer Text

 

07.03.2008 Schweiz
Personen
Caroline Arni
Mauro Cerutti
Robert Grimm
Peter Martig
Josef Moser
Jakob Tanner

Marxist, Kämpfer, Politiker. Wissenschaftliche Tagung zum 50. Todestag von Robert Grimm. Freitag, 7. März 2008 im Staatsarchiv Bern mit: Hans-Ulrich Jost, Josef Moser, Caroline Arni, Bernard Degen, Mauro Cerutti, Peter Martig, Marc Vuillemier, André Holenstein, Brigitte Studer, Jakob Tanner. Einladung Universität Bern.
06.03.2008 Schweiz
Personen
Work
Robert Grimm
Rosa Grimm
Marie-Josée Kuhn
Gleichberechtigung
Grimm Robert
Interview
Volltext

Scheiden tut so weh. Wie halten es Männer und Frauen mit der Ehe? Scheidungsurkunden bringen es an den Tag. Auch die des grossen Arbeiterführers Robert Grimm und seiner Frau Rosa Grimm. Die Historikerin und Soziologin Caroline Arni hat sie studiert. Interview: Marie-Josée Kuhn. Work: Frau Arni, Sie haben über Scheidungen am Anfang des letzten Jahrhunderts geforscht. Macht es Ihnen Spass in der schmutzigen Wäsche anderer zu wühlen? Caroline Arni: Nein, im Gegenteil, tagelang Scheidungsakten zu lesen, war sogar ziemlich beelendend. (...). Interview: Marie-Josée Kuhn.

Work online, 6.3.2008.
Personen > Kuhn Marie-Josée. Grimm Robert. Gleichberechtigung. Work. 2008-03-06.

Ganzer Text

01.03.2008 Schweiz
Personen
Robert Grimm

Der Generalstreikgeneral. Am 8. März 2008 jährt sich zum 50. Mal der Todestag von Robert Grimm. Grimm war (neben Hermann Greulich) die wichtigste Persönlichkeit in der Schweizer Arbeiterbewegung in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Am Landesstreik von 1918 war er ebenso massgeblich beteiligt wie an der Einbindung der Sozialdemokratie in die politische Macht. Bundesrat zu werden, blieb ihm indes verwehrt. (…). Mit Foto. Christoph Schlatter. VPOD-Magazin März 2008
22.02.2008 Schweiz
Personen
Work
Zimmerwalder Konferenz
Robert Grimm

Tagung zum 50. Todestag Robert Grimm. Robert Grimm (1881-1958) war neben Hermann Greulich die bekannteste Persönlichkeit der schweizerischen Arbeiterbewegung. International bleibt er als Organisator der Konferenzen von Zimmerwald (1915) und Kienthal (1916) in Erinnerung. Dort trafen sich die sozialistischen Kriegsgegner Europas, nachdem ihre Parteien zu den Kriegslagern des Ersten Weltkrieges heimgekehrt waren. National wurde er als Organisator des Landesstreiks (1918) bekannt. In Kanton und Stadt Bern sass er nacheinander in beiden Parlamenten und Regierungen. Zudem war er insgesamt 44 Jahre SP-Nationalrat. Anlässlich seines 50. Todestages am 8. März befasst sich die Crème de la crème der Historie an einer Tagung mit Leben und Werk Grimms. (…). Work 22.2.2008
27.02.1988 Bern
Biel
Winterthur
Zürich
Berner Tagwacht
Personen
Seeländer-Volksstimme
Volksrecht
Winterthurer AZ
Robert Bolz
Robert Grimm
Kurt Schweizer
Hans Vogel
Redaktion
Volltext

Zur Erinnerung an Robert Bolz, einem frühen Kämpfer der Arbeiterbewegung. Grimms Grimm vermochte nichts. Im 94. Lebensjahr verstarb letztes Jahr in Zürich Robert Bolz. Nun ist von Freunden ein lesenswertes Erinnerungsbändchen erschienen. Wer war dieser Zeitgenosse, der bis zu seiner Pensionierung am „«Volksrecht“ arbeitete? Ein waschechter Berner, der vor vielen Jahren auch als Redaktor der „Berner Tagwacht“ zeichnete. Dieser Zeit seien diese Zeilen gewidmet. Als gelernter Schriftsetzer war Robert Bolz bei Gelegenheit ebenfalls journalistisch tätig. Den Berufskollegen gefiel sein Stil. Als der Posten eines zweiten Redaktors an der 2Tagwacht2 zu besetzen war, ermunterten sie ihn deshalb, seine Begabung in den Dienst der Arbeiterbewegung zu stellen. (...).Kurt Schweizer.

Berner Tagwacht, 27.2.1988.
Personen > Bolz Robert. Volksrecht. 27.2.1988.doc.

Ganzer Text

30.03.1983 Bern
Arbeiterbewegung
Personen
SGB
SMUV
Typographia
Volkshaus
Hans Erni
Otto Flückiger
Robert Grimm
Betriebsschliessung
Eröffnung
Geschichte
Volltext

Volkshaus Bern/Hotel Bern. Ein Stück Gewerkschaftsgeschichte. Seit bald 70 Jahren wird im Berner Volkshaus schweizerische Gewerkschaftsgeschichte gemacht. Am 23. Oktober 1914 hatte der Arbeiterführer Robert Grimm das Volkshaus mit den Worten eröffnet: „Im Kampf geboren, im Kampf geschaffen, dem Kampf geweiht“. Kämpferische Entscheide, auch solche politischer Klugheit und Vorsicht sind in den vergangenen Jahrzehnten im Gebäude der Gewerkschaften im Zentrum der Bundeshauptstadt gefällt worden. Das Bundeskomitee, der heutige Vorstand des Schweizerischen Gewerkschaftsbundes tagte Monat für Monat im Berner Volkshaus und fasste Entschlüsse, welche die gewerkschaftliche Tätigkeit, aber auch das politische Leben in unserem Land beeinflussten. Die Delegiertenversammlungen des SGB brachten Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter aus allen Teilen der Schweiz in das Haus mit der markanten, seit 70 Jahren gleichen Fassade, mit den verwirrlichen Ein- und Aufgängen, den auf verschlungenen Pfaden zu erreichenden Sitzungszimmern, dem Unionssaal, dem in den letzten Jahren der Arbeiterkultur hohnsprechenden Revolver- respektive Sexkino, dem modernen Ansprüchen nicht mehr entsprechenden Hotel und der guten Wirtschaft mit den 7 Handwerkerstuben. (...). Mit Fotos. SMUV-Zeitung, 30.3.1983.

Volkshaus Bern > Geschichte 1914-1984.doc.

Geschichte 1914-1984.pdf

30.03.1983 Bern
Winterthur
Zürich
Arbeiterbewegung
Personen
Volkshaus
Robert Grimm
Arnold Isler
Betriebsschliessung
Eröffnung
Opportunismus
Volltext

Volkshäuser in der Schweiz. In rund zwei Dutzend Städten der Schweiz gibt es heute noch Volkshäuser. Viele haben den alten Namen behalten. Andere haben ihn gewechselt. So heisst zum Beispiel das Winterthurer Volkshaus heute Hotel Winterthur. Das Hotel Bern hat also bereits ein Vorbild. In der Westschweiz heissen  sie „maison du peuple“. Sie haben hüben und drüben der Saane vielfach eine sehr bewegte Geschichte. Ob sie alle noch heute „dem Kampf geweiht“ sind, wie das Robert Grimm bei der Eröffnung des Berner Volkshauses 1914 sagte, darf bezweifelt werden. In Gewerkschaftszeitungen erschien 1979 denn auch unter dem Titel „Volkshäuser und Arbeiterkultur“ ein geschichtlicher Abriss von Hans Jörg Rieger, der kurzum das, was heute mit den Volkshäusern geschieht, als „Volkshäuser im Niedergang“ betitelte. Rieger schrieb unter anderem: „Schwindende Besucherzahlen und eine geringere Benutzung der Säle führten - zusammen mit einem wachsenden Desinteresse - bald zu finanziellen Engpässen. (...). Mit Foto Volkshaus Bern.
Arnold Isler.

SMUV-Zeitung, 30.3.1983.
Volkshäuser Schweiz > Eröffnungen.doc.

Eröffnungen.pdf

01.01.1980 Schweiz
Personen
Robert Grimm

Robert Grimm. Kämpfer, Arbeiterführer, Parlamentarier. Eine politische Biografie von Christian Voigt. 330 Seiten, kartoniert. Zytglogge-Verlag, Bern 1980
01.01.1980 Schweiz
Bibliothek Schaffer
Personen
Robert Grimm
Christian Voigt

Robert Grimm. Kämpfer, Arbeiterführer, Parlamentarier. Eine politische Biografie von Christian Voigt. 330 Seiten, kartoniert. Zytglogge-Verlag, Bern 1980
01.12.1979 Bern
Bildungsarbeit
Gewerkschaftliche Rundschau
Personen
Sozialistische Bildungsarbeit
Georges Duhamel
Robert Grimm
Konrad Ilg
Kurt Pahlen
Otto Volkart
Bibliothek
Jubiläum
Literatur
Volltext
Weiterbildung

Ein kleines Jubiläum. 50 Jahre „Bildungsarbeit“. Unsere kleine Zeitschrift „Bildungsarbeit“ ist 50 Jahre alt geworden. Streng genommen ist sie zwar ein paar Jahre älter, denn bereits in den Jahren 1919 bis 1926 gab die SABZ unter dem Namen „Sozialistische Bildungsarbeit“ eine eigene Zeitschrift heraus. Mit recht hoch gesteckten Zielen, hoffte man doch, mit ihr Wissen und Information unter die Arbeiterschaft bringen zu können, indem man das achtseitige, in der Regel jeden Monat einmal erscheinende Blatt der Arbeiterillustrierten „Der Aufstieg» beilegte. Wenn wir in ihren ersten Ausgaben blättern, so staunen wir ob dem guten Willen und dem Idealismus ihrer Herausgeber. Der eben zu Ende gegangene Weltkrieg und der Generalstreik vom November 1918 hatten die Arbeiterschaft hart erschüttert. Ihre Organisationen mussten bei uns in der Schweiz wie auch in den umliegenden Ländern gestärkt und zum Teil neu aufgebaut werden. Den führenden Kadern war dabei klar geworden, welch wichtige Rolle in diesem Aufbau der Bewusstseinsbildung innerhalb der Arbeiterschaft zukam. (...). Hedi Schaller.

Bildungsarbeit. Mitteilungsblatt der Schweizerischen Arbeiterbildungszentrale. 50. Jg., Nr. 6/1979.
SABZ > Bildungsarbeit. 1919.doc.

Ganzer Text

01.01.1978 Schweiz
Bibliothek Schaffer
Personen
Robert Grimm

Geschichte der sozialistischen Ideen der Schweiz. Robert Grimm. 275 Seiten, kartoniert. Limmat-Verlag, Zürich 1978
01.01.1978 Zürich
Schweiz
Geschichte
Robert Grimm

Geschichte der sozialistischen Ideen der Schweiz. Robert Grimm. 275 Seiten, kartoniert. Limmat-Verlag, Zürich 1978
01.01.1958 Schweiz
Personen
Robert Grimm

Robert Grimm1881-1958. Revolutionär und Staatsmann. Mit 8 Illustrationen. 158 Seiten, kartoniert. VPOD Schweiz 1958
01.01.1958 Schweiz
Bibliothek Schaffer
Personen
Robert Grimm

Robert Grimm1881-1958. Revolutionär und Staatsmann. Mit 8 Illustrationen. 158 Seiten, kartoniert. VPOD Schweiz 1958
12.08.1954 Schweiz
Bibliothek Schaffer
Personen
SMUV Schweiz
Emilie Giroud
Robert Grimm
Arthur Steiner

Konrad Ilg zu Ehren. Beiträge: Gewerkschaften und gewerkschaftliches Werden, Geschichtliches aus dem SMUV, Am Bodensee aufgewachsen, Auf der Walz, Konrad Ilg 25.1.1877-12.8.1954, Die Gedenkrede des Verbandspräsidenten Arthur Steiner, Ansprache von Emile Giroud, Die Abschiedsrede von Robert Grimm, Die letzte Fahrt, Beileidsbezeugungen, Was Konrad Ilg und lehrt, Seine Tätigkeit im Internationalen Metallarbeiterbund, Konrad Ilgs internationales Vermächtnis. 121 Seiten, kartoniert. SMUV 1954
12.08.1954 Schweiz
Bibliothek Schaffer
Personen
SMUV Schweiz
Robert Grimm
Konrad Ilg

Konrad Ilg zu Ehren. Beiträge: Gewerkschaften und gewerkschaftliches Werden, Geschichtliches aus dem SMUV, Am Bodensee aufgewachsen, Auf der Walz, Konrad Ilg 25.1.1877-12.8.1954, Die Gedenkrede des Verbandspräsidenten Arthur Steiner, Ansprache von Emile Giroud, Die Abschiedsrede von Robert Grimm, Die letzte Fahrt, Beileidsbezeugungen, Was Konrad Ilg und lehrt, Seine Tätigkeit im Internationalen Metallarbeiterbund, Konrad Ilgs internationales Vermächtnis. 121 Seiten, kartoniert. SMUV 1954
01.01.1954 Schweiz
Bibliothek Schaffer
Personen
SMUV Schweiz
Emilie Giroud
Robert Grimm
Konrad Ilg
Arthur Steiner

Konrad Ilg zu Ehren. Beiträge: Gewerkschaften und gewerkschaftliches Werden, Geschichtliches aus dem SMUV, Am Bodensee aufgewachsen, Auf der Walz, Konrad Ilg 25.1.1877-12.8.1954, Die Gedenkrede des Verbandspräsidenten Arthur Steiner, Ansprache von Emile Giroud, Die Abschiedsrede von Robert Grimm, Die letzte Fahrt, Beileidsbezeugungen, Was Konrad Ilg und lehrt, Seine Tätigkeit im Internationalen Metallarbeiterbund, Konrad Ilgs internationales Vermächtnis. 121 Seiten, kartoniert. SMUV 1954
01.01.1954 Schweiz
Personen
Arthur Steiner
Robert Grimm
Konrad Ilg

Konrad Ilg zu Ehren. Beiträge: Gewerkschaften und gewerkschaftliches Werden, Geschichtliches aus dem SMUV, Am Bodensee aufgewachsen, Auf der Walz, Konrad Ilg 25.1.1877-12.8.1954, Die Gedenkrede des Verbandspräsidenten Arthur Steiner, Ansprache von Emile Giroud, Die Abschiedsrede von Robert Grimm, Die letzte Fahrt, Beileidsbezeugungen, Was Konrad Ilg und lehrt, Seine Tätigkeit im Internationalen Metallarbeiterbund, Konrad Ilgs internationales Vermächtnis. 121 Seiten, kartoniert. SMUV 1954
01.01.1947 Schweiz
Bibliothek Schaffer
Personen
Robert Grimm
Konrad Ilg
Fritz Marbach
Arthur Steiner

Festgabe. Konrad Ilg zum siebzigsten Geburtstag am 25. Januar 1947. Mit Beiträgen von Robert Grimm, Fritz Marbach, Arthur Steiner u.a. 269 Seiten, kartoniert. SMUV 1947
27.11.1942 Biel
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Emil Brändli
Robert Grimm
Hermann Kurz
Emil Rufer
Gewerbegericht
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
Presse-Union
Seeländer-Volksstimme
Volltext

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstandsitzung, 27. November 1942, 20 Uhr, Volkshaus Zimmer 4

Traktanden: 1. Appell, 2. Protokoll, 3. Sekretariatsbericht, Rechtsauskunft, 4. Korrespondenzen und Mitteilungen, 5. Öffentliche Versammlung „Preis und Lohn“, 6. Stellungnahme zur Beitragszahlung SMUV, 7. Eingabe an die Regierung betreffend Ausdehnung der Zuständigkeit der Gewerbegerichte, 8. Unvorhergesehenes

 

1. Appell. Vorsitz: Kollege Fritz Flury. (...).
2. Protokoll. (...).
3. Sekretariatsbericht, Rechtsauskunft. Kollege Emil Brändli erstattet Bericht über einige Fälle in der Rechtsauskunft aus seiner Sicht.
4. Korrespondenzen und Mitteilungen. Kollege Josef Flury erstattet kurzen Bericht über eine stattgefundene Konferenz betreffend Schaffung einer Presse-Union. Aus einem Bericht geht hervor, dass die Landsektionen keine Begeisterung für die Sache aufbringen. Eine Kommission wird den Fragenkomplex weiter studieren. Eventuell soll eine erweiterte Pressekommission geschaffen werden. In erster Linie soll vermehrte Propaganda gemacht werden. Der verfügbare Bankkredit von 3‘800 Franken sollte endlich verschwinden. Es sollte in grossem Umfange Anteilscheinkapital gezeichnet werden. Kollege Josef Flury stellt fest, dass sich die Genossen-schafter Hermann Kurz und Emil Rufer sachlich geäussert haben. In der Kommission, die die Angelegenheit weiter verfolgen soll, sind vertreten des Seeländische Agitationsausschuss-Präsident, die Präsidenten der Amtsverbände, 1 Vertreter der Mitgliedschaft Biel-Stadt und 1 Vertreter des Gewerkschaftskartells, dieser lediglich als Beobachter ohne irgendwelche Bindung, Ferner 1 Vertreter des Arbeiter-Kultur- und Sportkartells Biel, 2 Verwaltungsräte und der Geschäftsführer Hengg.

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, Gebunden, Handschrift.

Ganzer Text

1 2 3 4


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden