Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Kapitel > Attac
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 25

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
12.01.2015 Schweiz
Attac
TISA

TISA
Volltext
Die Welt verkaufen? Nein zu TISA. Hinter verschlossenen Türen verhandelt eine Gruppe von 21 Staaten ein neues „Handelsabkommen“, darunter die USA, Canada, Australien, Japan, die Europäische Union und auch die Schweiz. Die Staatengruppe nennt sich „Really Good Friends of Services“ - die Verhandlungsführer haben aber vor allem die Interessen der grossen Konzerne im Sinne. Alle Dienstleistungen, insbesondere dies Leistungen des Service public sollen dem globalen Markt geöffnet werden. TISA - was ist das? Warum separate Geheimverhandlungen? Die Verhandlungen werden hinter verschlossenen Türen geführt, und dies ausserhalb der Strukturen der Welthandelsorganisation WTO. Nicht einmal der WTO-Generalsekretär hat Zugang zu den TISA-Verhandlungen. In der WTO haben die Länder des Südens in den letzten Jahren mit gestiegenem Selbstbewusstsein auch Forderungen an die Industrieländer gestellt: Wenn sie ihre Märkte für Dienstleistungen aus den Industrieländern öffnen sollen, so verlangen sie im Gegenzug Zugang für ihre Agrarprodukte. Auch in Bezug auf Patentschutz stellen sie Forderungen, beispielsweise indem sie überrissene Preise für AIDS-Medikamente in Frage stellen oder die Patentierung von Genen von tropischen Pflanzen durch Pharmakonzerne ablehnen. Mit separaten Verhandlungen ausserhalb der WTO sollen die Länder des Südens ausgetrickst werden. Das TISA-Abkommen soll nach dem Geschmack der reichen Industrieländer gebaut werden - und alle anderen Ländern sollen dann faktisch dazu gezwungen werden, diese Regeln auch zu übernehmen. Katastrophe 1: Negativ-Listen. (…). Attac Zürich, 12.1.2015.
Attac > Tisa. Abkommen. Attac, 12.1.2015.
Ganzer Text
26.01.2012 Lausanne
Nigeria
Pakistan
Attac
Filmtage Solothurn
Nestlé
Personen
WOZ
Sonja Wenger
Trinkwasser
Überwachung
Volltext
Wasser

Das Geschäft mit Wasser. „Was hat Nestlé zu verstecken?“ Ein neuer Schweizer Dokumentarfilm setzt sich mit der Frage auseinander, wie Nestlé mit Wasser und Kritik umgeht. Trotz massiver  Behinderungsversuche vonseiten des  Schweizer Lebensmittelkonzerns Nestlé kommt (...). Sonja Wenger.

WOZ. Donnerstag, 2012-01-26.
WOZ > Wasser. Nestlé. 2012-01-26.doc.

Ganzer Text

14.05.2009 Lausanne
Attac
Nestlé

Securitas
Überwachung
Teilerfolg für Attac. Die globalisierungskritische Organisation Attac Schweiz hat im Bespitzelungsverfahren gegen Nestlé und Securitas einen Zwischenerfolg erzielt. Das Waadtländer Strafgericht verweigerte die Einstellung. Das Dossier geht damit zur erneuten Prüfung an den kantonalen Untersuchungsrichter zurück. Securitas hatte zwischen September 2003 und Juni 2004 im Auftrag von Nestlé bei Attac eine junge Frau unter falschem Namen eingeschleust. (...). Bund 14.5.2009
15.04.2009 Biel
Attac
PSR Biel

1. Mai
Treffen linker Aktivisten in Biel. Auf Einladung von Mathias Stalder (La Biu), Claire Magnin (Attac Biel) und Emilie Moeschler (PSR) trafen sich Aktivisten der Bieler Linken im Etage des St. Gervais. Über 40 Personen aus verschiedenen politischen Parteien, Verbänden, Gewerkschaften, besetzten Häusern sowie auch Unorganisierte nahmen daran teil. Besprochen wurden gemeinsame Aktionen, insbesondere hinsichtliich der 1.-Mai-Feier. Ein neuss Treffen findet am 16. Juni statt. BT 15.4.2009
01.01.2009 Genf
Zürich
Attac
Personen
Maurizio Coppola
Proton Florence
WEF
Die Antwort auf die neoliberale Pleite. Mit der Finanz- und Wirtschaftskrise hat der Kapitalismus bewiesen, dass er geradewegs auf eine Mauer zusteuert. Die Kritik am Kapitalismus erscheint berechtigter denn je. Dieses Jahr könnte sie sich im Hinblick auf das WEF verschärfen. "Das andere Davos" findet in Genf und Zürich statt. (...). Mit Foto. Florence Proton, Maurizio Coppola (Attac Schweiz). Comedia Magazin, Nr. 1, Januar 2009
07.11.2008 Biel
Attac

Wasser
Wasserversorung nicht privatisieren. "Wasser ist Allgemeingut und muss in der öffentlichen Hand bleiben", sagt Claire Magnin, Stadträtin der Grünen und Mitglied von Attac Biel-Jura. "Die Schweiz ist ein Wasserschloss. Das könnte gewisse Begehrlichkeiten wecken". Tatsächlich zeichnet sich weltweit eine Tendenz zur Privatisierung der Wasserversorgung ab. Aus diesem Grund hat die Politkerin eine Motion im Stadtparlament eingereicht. Darin wird die Stadt Biel aufgefordert, die Erklärung für einen globalen Wasservertrag zu unterzeichnen. (…). BT 7.11.2008
29.10.2008 Bern
Attac
Comedia
Demonstrationen Bern
GKB
Juso
SP Bern Stadt
VPOD BE Kanton

Demonstration
Finanzkrise
"Schluss mit der Abzockerei". Morgen Donnerstag, 30.10.2008, findet ab 17.30 Uhr auf dem Bärenplatz vor der UBS eine Protestdemo statt. "Schluss mit der Börsenspekulation, Schluss mit der Abzockerei, Stärkung der realen Wirtschaft, das Kasino wird geschlossen, das Spiel ist vorbei", schreiben die SP von Stadt und Kanton Bern, das Grüne Bündnis Bern, die Grüne Partei Bern Kanton, VPOD, Gewerkschaft Kommunikation, SEV, Comedia, Attac, Unia Region Bern und die Gewerkschaftsbünde. Bereits heute Mittwoch um 17 Uhr lädt die Juso der Stadt Bernn "zum friedlichen Protest" vor die gleiche UBS-Filiale. Bund 29.10.2008
03.10.2008 VD Kanton
Attac
Kantonspolizei
Nestlé
Securitas

Attac
Überwachung
Kein Polizeiauftrag. Die Waadtländer Kantonspolizei wusste um den Securitas-Spitzel. Die Waadtländer Kantonspolizei hat während des Gipfeltreffens der G-8-Staaten in Evian 2003 keinem privaten Nachrichtendienst den Auftrag erteilt, Aktrivistengruppen zu bespitzeln und zu infiltrieren. Zu dieser Schlussfolgerung ist der frühere Kantonsrichter François Jomini gekommen, der von der Waadtländer Staatsrätin Jacqueline de Quattro mit einem entsprechenden Untersuchungsbericht beauftragt worden war. Wie Jomini am Donnerstag, 2.10.2008, in einer Medienkonferenz weiter ausführte, ist er zudem zur Überzeugung gelangt, dass die Kantonspolizei die Identität der Aktivistengruppen und Bewegungen, die von der Firma Securitas ijm Auftrag der Nestlé infiltiert worden waren, nicht kannte. (…). Christophe Büchi. NZZ 3.10.2008
03.10.2008 Schweiz
Lausanne
Securitas
Attac

Überwachung
Securitas wollte Geld. Die Securitas hat nach dem G8-Gipfel von 2003 versucht, der Waadtländer Kantonspolizei Informationen über globalisierungskritische Organisationen zu verkaufen. Dies geht aus dem Untersuchungsbericht von Alt-Kantonsrichter François Jomini hervor. Die Polizei habe das Angebot aber abgelehnt. Auch habe die Polizei vor und während dem G8-Gipfel keine privaten Firmen mit der Informationsbeschaffung beauftragt. Bund 3.10.2008
14.08.2008 Lausanne
Schweiz
Vevey
Attac
Nestlé
Securitas
WOZ

Hausdurchsuchung
Razzia
Überwachung
Attac abgeblitzt. Am 12. August hat das Bezirksgericht Lausanne entschieden. Es wird keine Hausdurchsuchung bei Nestlé und Securitas geben, um etwaige Dokumente im Zusammenhang mit der Spitzelaffäre bei der globalisierungskritischen Organisation Attac zu beschlagnahmen. Das heisst: Die Justiz gibt sich mit den von den beiden Firmen vorgelegten Dokumenten zufrieden, obwohl sie auffällige zeitliche Lücken aufweisen (WOZ Nr. 32/2008). Mehr noch: Sie verurteilt die Klägerin Attac zur Bezahlung eines Teils der Kosten. Insgesamt rund 5'000 Franken muss Attac auf den Tisch legen, davon gehen je 2250 an Nestlé und Securitas - für deren Anwaltskosten. (…). WOZ 14.8.2008
07.08.2008 Lausanne
Schweiz
Vevey
Attac
Überwachung
Nestlé
Personen
Helen Brügger
Überwachung
Attac
Was Sara alles wusste. Nestlégate. Die von Nestlé beauftragte Spionin "Sara Meylan" hat Fichen über Attac-Mitglieder angelegt. Jetzt liegen zumindest einige der Akten den Betroffenen vor. Demnächst spricht sich die Waadtländer Justiz erstmals zu "Nestlégate" aus, zur Infiltrierung der globalisierungskritischen Organisation Attac durch eine Securitas-Spionin im Dienst der Firma Nestlé. Das Westschweizer Fernsehen TSR hatte die Affäre im Juni aufgedeckt, Attac reichte Klage ein, und am 23. Juli fand die erste Anhörung vor dem Bezirksgericht Lausanne statt. (…). Helen Brügger. WOZ 7.8.2008
24.07.2008 Vevey
Schweiz
Lausanne
Nestlé
Securitas
Attac

Überwachung
Attac
"Kein Unrecht begangen". Der Nahrungsmittelkonzern Nestlé und die Sicheherheitsfirma Securitas sind überzeugt, mit der Bespitzelung der globalisierungskritischen Organisation Attac kein Unrecht begangen zu haben. Nestlé schliesst ähnliche Aktionen auch in Zukunft nicht aus. Die Infiltrierung von Nichtregierungsorganisationen (NGO) gehörten nicht zu den "Verhaltensprinzipien von Nestlé", sagte der Direktor der Nestlé-Rechtsabteilung Hans Peter Frick gestern vor den Medien in Lausanne. Wenn Nestlé - wie im Vorfeld der G8-Demonstrationen vom Juni 2003 - Gefahr drohe, könne er aber "nicht ausschliessen, auch künftig ähnliche Massnahmen zu treffen", erklärte er im Anschluss an eine erste Gerichts-Anhörung zum Fall der Aushorchung einer Attac-Arbeitsgruppe in den Jahren 2003 und 2004. (…). BT 24.7.2008
19.06.2008 Lausanne
Attac
Nestlé
Personen
Dinu Gautier
Überwachung
Dann war die Spionin weg. Nestlégate. Was eine Attac-Buchautorin über eine Spionin sagt, wie die Securitas den Fall herunterzuspielen versucht und was der Sicherheitschef von Nestlé unter Prävention versteht. Auf der einen Seite war da eine kleine Gruppe aus dem Waadtland. Sie gehörte zum globalisierungskritischen Netz Attac und setzte sich im Herbst 2003 das Ziel, die weltweiten Machenschaften von Nestlé zu recherchieren. Ein kleines Buch mit dem Titel "Nestlé - Anatomie eines Weltkonzerns" erschien dann ein Jahr später. Auf der anderen Seite stand der Konzern selbst, der grösste Nahrungsmittelkonzern der Welt. (…). Mit Foto. Dinu Gautier. WOZ 19.6.2008
27.03.2008 Schweiz
Attac

Sekretariat
Attac Schweiz. Wer ist Generalsekretärin Florence Proton? "Ich polemisiere fürs Leben gern". Florence Proton hat zwei Leben in einem. Eine Woche lebt die 34-jährige Mutter mit ihren 4 Kindern in Veyras bei Sierre, die Woche darauf spezialisiert sich die Historikerin an einer Nachdiplom-Mittelschule auf Entwicklungsfragen und arbeitet halbzeitlich als Generalsekretärin von Attac Schweiz in Genf, während sich ihr geschiedener Mann um die Kinder kümmert. Engagement ist ihr in beiden Leben wichtig. (…). Mit Foto. Helen Brügger. WOZ 27.3.2008
29.09.2007 BS Kanton
Attac
Demonstrationen Basel

Polizei
"Willkür" nach Kundgebungen". Die "Plattfom gegen zunehmende Polizeirepression" ist aufgebracht. Eine Gruppierung wehrt sich gegen Polizeirepression und macht zwei Fälle publik, die aufhorchen lassen. Die Staatsanwaltschaft beschwichtigt. Mehrmals traf sich Karin Vogt vor der Anti-G-8-Demo im Mai mit der Polizei. "Alles sollte gut verlaufen", sagt Vogt, Mitglied der globalisierungskritischen "attac" Basel. Zusammen mit Franz Fischer hatte sie das Bewilligungsgesuch für die Kundgebung eingereicht. Nach der Demo wurden beide von der Staatsanwaltschaft vorgeladen. "Wir sollten Teilnehmer auf Fotos identifizieren. Offenbar wurden Gegenstände beschädigt", erzählt Fischer. Nicole Stocker. BaZ 29.9.2007
20.11.2003 Schweiz
Attac

Sozialforum
Per Metro zur anderen Welt. Am Europäischen Sozialforum in Paris. 45'000 Menschen trafen sich während dreier Trage zum Austausch und zur Vernetzung "für eine andere Welt". Foto Daniel Stern. Daniel Stern. WOZ 20.11.2003
15.11.2003 Schweiz
Attac

Sozialforum
Gesucht: Alternativen. Europäisches Sozialforum: Globalisierungskritiker. Etwa 50'000 Globalisierungaskritiker aus aller Welt haben sich zum Europäischen Sozialforum in Paris getroffen. Mit Foto. René Brunner. BT 15.11.2003
06.11.2003 Schweiz
Attac

Sozialforum
Islamist als Ärgernis. Europäisches Sozialforum. Das zweite kontinentale Treffen der globalisierungskritischen Bewegungen findet nächste Woche im Raum Paris statt. Ein Schwerpunkt wird der Sozialabbau sein. Mit Foto. Bernhard Schmid. WOZ 6.11.2003
06.11.2003 Bern
Attac

Sozialforum
Islamist als Ärgernis. Europäisches Sozialforum. Das zweite kontinentale Treffen der globalisierungskritischen Bewegungen findet nächste Woche im Raum Paris statt. Ein Schwerpunkt wird der Sozialabbau sein. Mit Foto. Bernhard Schmid. WOZ 6.11.2003
25.09.2003 Schweiz
Attac
Comedia
Erklärung von Bern
GBI
VPOD

Sozialforum
Die Logik des Systems. Erstes Schweizer Sozialforum. Das Treffen der Globalisierungskritiker in Freiburg war eine eher abschreckende Premiere. Foto Charly Rappo. Constantin Seibt. WOZ 25.9.2003
31.07.2003 Genf
Attac

G-8-Gipfel
Attac-Aktivist angeklagt. Ein Neuenburger Attac-Aktivist ist von der Genfer Justiz angeklagt worden. Er soll an den G-8-Krawallen in Genf beteiligt gewesen sein. Der 33-jährige Mann hatte sich am Dienstag freiwillig einer Einvernahme gestellt. Ein Unterstützungskomitee erklärte gestern in Neuenburg, die Polizei wolle mit dem Mann ein Exempel statuieren. Bund 31.7.2003
31.07.2003 Genf
Attac

Verbot
Attac-Aktivist angeklagt. Ein Neuenburger Attac-Aktivist ist von der Genfer Justiz angeklagt worden. Er soll an den G-8-Krawallen in Genf beteiligt gewesen sein. Der 33-jährige Mann hatte sich am Dienstag freiwillig einer Einvernahme gestellt.
18.03.2003 Biel
Attac


Gesucht: Viel mehr deutschsprachige Mitglieder. Für die Attax-Sektion Biel zeigt sich die Situation im bilinguen Biel von der unangenehmen Seite; Es mangelt an deutschsprachigen Mitgliedern. BT 18.3.2003
18.03.2003 Biel
Attac

Zweisprachigkeit
Gesucht : Viel mehr deutschsprachige Mitglieder. Für die Attax-Sektion Biel zeigt sich die Situation im bilinguen Biel von der unangenehmen Seite; Es mangelt an deutschsprachigen Mitgliedern. BT 18.3.2003
12.11.2001 Biel
GBLS Biel
Attac
Serge Gaillard
Kapitalgewinnsteuer
Der GBLS und Attac Biel organisieren am 12.11.2001 einen öffentlichen Diskussionsabend mit Serge Gaillard (SGB) zur Abstimmung über die initiative Kapitalgewinnsteuer vom 2.12.2001. Jahresbericht GBLS 2001
1


    
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch     anmelden