Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Kapitel > VPOD Genf
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 35

1 2
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
05.12.2017 Genf
Verwaltung
VPOD Genf

Löhne
Verwaltung
Volltext
Warnstreik
Genfer Staatsangestellte zeigen Zähne. Der Hai ist los: Die Genfer Staatsangestellten haben genug von Kürzungen aller Art. Der gestrige Warnstreik in Genf zeigt: Die Angestellten haben genug von Abbaumassnahmen und Budgetkürzungen. Gestern um 15 Uhr legten Staatsangestellte und Beschäftigte im subventionierten Sektor in Genf die Arbeit nieder. Ihr Ziel: die Verhinderung weiterer Abbaumassnahmen innerhalb Pensionskasse CPEG, die Abwehr weiterer Budgetkürzungen und die Eindämmung des neuen Lohnsystems „Score". Der Andrang im Palladium mit über 600 TeilnehmerInnen zeigte, wie gross der Handlungsbedarf ist. Einstimmig wurde ein halbtägiger Streik am 14. Dezember beschlossen. Der VPOD kennt die Dynamik von Abbaumassnahmen im Service public genau. Wenn der Lohnanstieg gestrichen und die Pensionskassenansprüche gekürzt werden. Wenn mehr Arbeit in immer weniger Zeit verlangt wird. Wenn gleichzeitig die Bürokratie immer neue Ansprüche stellt. Wenn daraus ein Qualitätsverlust resultiert, den die Beschäftigten weder mit ihrem Gewissen noch mit den Ansprüchen der Nutzerinnen und Nutzer vereinbaren können. Weitere Informationen zu dem Streik und dem Abbau in Genf: » SSP Genéeve: Grève de la fonction. publique et du secteur subventionné
VPOD Genf, 5.12.2017.
VPOD Genf > Verwaltung. Löhne. VPOD Genf, 2017-12-05.
Ganzer Text
01.03.2016 Genf
Flughafen
Personen
VPOD Genf
VPOD-Magazin
Guy Zurkinden
Entlassungen
Flughafen
Volltext
Interview mit einem Gepäckmitarbeiter über die Probleme am Flughafen Genf. „Ein Arbeits-, kein Religionskonflikt“. Nicht „gefährliche Islamisten“» sind am Flughafen Genf das Problem. Sondern die immer prekäreren Arbeitsbedingungen und die Zunahme der Arbeitslast. Ein Mitarbeiter erzählt. Interview Guy Zurkinden. Das VPOD-Magazin berichtete: Kurz vor Weihnachten wurden am Flughafen Genf 3 Dutzend Gepäckmitarbeiter Knall auf Fall vor die Tür gesetzt. Die Gründe bleiben im Unklaren; es gehe um die „Sicherheit“, und man habe von französischer Seite „Hinweise“ erhalten, sagen die Verantwortlichen. Das einzig nachweisbare „Verschulden“ der Betroffenen liegt in ihren arabischen Namen. Pierre (Name geändert) arbeitet seit mehreren Jahren beim Gepäckdienst von Swissport. VPOD-Magazin: Wie hast du reagiert, als du von den Entlassungen erfuhrst? Pierre: Ich war äusserst befremdet. Alle von der Massnahme betroffenen Angestellten sind Eins-A-Leute. Viele von ihnen sind Familienväter, und einige haben mit mir im Team zusammengearbeitet. Da gab es nie Klagen. Alle Kollegen sind schockiert. Ich glaube, dass der Entzug der Badges eine klare Diskriminierung darstellt. Nicht nur, dass man diese Leute in die Arbeitslosigkeit schickt. Die Art der Entlassung ist auch ein Klotz am Bein bei der Suche nach einer neuen Stelle. Wie ist das Klima vor Ort seit diesen Vorfällen? (…). Guy Zurlinden, Interview.
VPOD-Magazin, März 2016.
VPOD-Magazin > Flughafen. Entlassungen. Terrorismus. VPOD-Magazin, 2016-03-01.
Ganzer Text
20.01.2016 Genf
Flughafen
VPOD Genf

Flughafen
Terrorismus
Volltext
Flughafen Genf: Job verloren wegen „Terrorverdacht“. Der Terror erreicht die Schweiz. Der Terror? Vor allem die Panikmache ist schon da: Ende Dezember wurde rund 30 Angestellten des Flughafens Genf der Zugangs-Badge entzogen. Die Beschäftigten wurden teilweise direkt von der Arbeit weggeholt und aufgefordert, ihren Spind umgehend zu räumen, wie die NZZ berichtet. Andere erhielten beim Versuch, den Arbeitsort zu betreten, die schlichte Mitteilung „Zugang verweigert“. Faktisch handelt es sich um fristlose Entlassungen: Die Lohnzahlungen wurden eingestellt. Ein Motiv wurde den Betroffenen nicht kommuniziert. Die Flughafenpolizei gab an, es handle sich um „Befehl von oben“. Die Entscheide seien aufgrund von Hinweisen des Nachrichtendienstes der französischen Polizei gefällt worden, hiess es; das Genfer Sicherheitsdepartement deutete gegenüber den Medien an, es handle sich um eine Sicherheitsmassnahme im Zusammenhang mit möglicher islamistischer Radikalisierung. Den Betroffenen wurde das aber nicht kommuniziert; sie bekamen noch nicht einmal - weder vorgängig noch nachträglich - die Möglichkeit eingeräumt, sich zu den Vorwürfen zu äussern. Die angefragten Stellen - die Flughafendirektion, Regierungsrat Pierre Maudet und die französische Polizei – gaben ebenfalls keine Erklärung ab. Es scheint, dass die Massnahme sich nicht auf konkrete Elemente stützt, sondern rein vorsorglich ergriffen wurde. (…).
VPOD Schweiz, 20.1.2016.
VPOD Genf > Flughafen Cointrin. Terrorismus. VPOD Genf, 20.1.2016.
Ganzer Text
11.12.2015 GE Kanton
Personen
Streik
VPOD Genf
Anne Rubin
Service public
Streik
Volltext
Bringen sechs Tage Streik den Erfolg oder braucht’s noch mehr? Eindrückliche Mobilisierung im Genfer öffentlichen Dienst, Proteste auch in Neuenburg. In Genf kämpfen die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes weiterhin gegen drastische Budgetkürzungen und den von der Legislative verordneten Personalstopp. An sechs Tagen streikten sie, jeweils zu Tausenden – und das sorgte mittlerweile beim Staatsrat für Bewegung. Er schlägt ein neues, schlankeres Sparpaket vor und will verhandeln. Gibt es keine Einigung, sind die Beschäftigten bereit, wieder zu streiken. An bisher sechs Tagen haben sie bereits gestreikt, und das in jeder Hinsicht eindrücklich. An den Manifestationen versammelten sich bis zu 11'000 Protestierende in den Genfer Strassen. Seit Anfang November wehren sich die Betroffenen gegen die lineare Kürzung der Personalkosten im Budget 2016 um 5 Prozent vor. Deren Folgen wären: Anstellungsstopp, Einfrieren der Löhne, erleichterte Kündigungen, Privatisierungen, Entlassung von bis zu 1800 Personen und eine Arbeitszeiterhöhung. Die kämpferische Entschlossenheit der Genfer/innen trägt nunmehr erste Früchte: Am 9. Dezember hat der Staatsrat den Streikenden endlich einen Vorschlag zur Umsetzung der Sparmassnahmen unterbreitet. Doch der Vorschlag erfüllt die Erwartungen des Aktionskomitees bei weitem nicht. "Jetzt hängt alles davon ab, ob wir diesen Vorschlag verbessern können", sagt Marc Simeth, Präsident des den Streik koordinierenden Cartel intersyndical. Am 11. Dezember findet (…). Anne Rubin.
VPOD Genf, 11.12.2015.
VPOD Genf > Streik. Kantonspersonal Genf. VPOD Genf, 11.12.2015.
Ganzer Text
04.12.2015 GE Kanton
Demonstrationen Genf
VPOD Genf

Demonstration
Gesundheitsbereich
Sozialbereich
Volltext
Streik des Genfer Kantonspersonals: Die Fortsetzung. Weil sich die Regierung nicht bewegt, haben die Genfer Kantonsangestellten im Dezember eine zweite Streikrunde begonnen. Am Dienstagnachmittag demonstrierten in den Strassen der Innenstadt erneut mehr als 10'000 Direktbetroffene und Solidarische. Das Personal wehrt sich gegen einen einschneidenden Abbau, der mit Stellenstreichungen und einer Erhöhung der Wochenarbeitszeit um 2 Stunden verbunden sein soll. Auch im Sozialbereich hat die Streikbewegung an Breite gewonnen. Mehr als 300 Beschäftigte aus diesem Bereich haben an einer Versammlung teilgenommen und dabei festgehalten, dass bereits unter heutigen Bedingungen die Qualität im Sozialbereich bedroht ist, die mit weiteren Budgetkürzungen nicht mehr aufrechterhalten werden kann. Prekär ist die Situation vielerorts auch im Gesundheitswesen. Namentlich am Genfer Universitätsspital HUG. Der Druck auf das Personal hat zugenommen und die Zeitvorgaben für einzelne Pflegehandlungen sind so eng, dass inhumane Zustände herrschen. (…).
VPOD Genf, 4.12.2015.
VPOD Genf > Kantonspersonal Genf. Streik. VPOD Genf, 4.12.2015.
Ganzer Text
20.06.2014 Genf
Flughafen
Gate Gourmet AG
Personen
Vorwärts
VPOD Genf
Maurizio Coppola
Gate Gourmet AG
Streik
Volltext
Streik bei Gate Gourmet. Am 14. September 2013 begann ein Teil der Arbeiterinnen von Gate Gourmet am Flughafen Genf einen Streik gegen die massive Verschlechterung der Arbeitsbedingungen. Nun wurden sie Anfang Juni nach dem abrupten Ende des Streiks entlassen. Zur Erinnerung: Die Catering Zuliefererfirma Gate Gourmet schlug der Gewerkschaft VPOD an den Flughäfen Zürich und Genf eine Neuverhandlung des laufenden GAV vor. Die Arbeitsbedingungen für die ArbeiterInnen an den Schweizer Flughäfen sollten den „aktuellen Marktentwicklungen“ angepasst werden. Diese Anpassung sah eine bis zu zehnprozentige Lohnsenkung über die Änderung der Lohnskalen, keine Möglichkeit eines Vorruhestandes und die Senkung der Entschädigung für Nacht- und Wochenendarbeit vor. In Zürich akzeptierte es die Gewerkschaft, einen neuen GAV auf der Basis dieser Verschlechterungen zu verhandeln. Die Situation am Flughafen Genf sah hingegen anders aus: Die Arbeiterlnnen, anfänglich unterstützt von der Gewerkschaft VPOD, wehrten sich gegen die massiven Abbaupläne. Angesichts dieses Widerstandes entschied Gate Gourmet, den GAV am Flughafen Genf auf Ende 2013 eigenständig zu kündigen. Die ArbeiterInnen wurden über individuelle Verträge angestellt. Dieser Konflikt reiht sich ein in einen Zyklus von kollektiven Auseinandersetzungen in der Romandie. Maurizio Coppola.
Vorwärts, 20.6.2014.
Vorwärts > Gate Gourmet AG. Streik. VPOD. Vorwärts, 2014-06-20.
Ganzer Text
20.06.2014 Genf
Gate Gourmet AG
Personen
VPOD Genf
Maurizio Coppola
Yves Mugny
Generalsekretariat
Streik
Volltext
VPOD Schweiz
Konflikt beim VPOD. In Zusammenhang mit dem Streik bei Gate Gourmet am Flughafen Genf ist Anfang Juni ein Konflikt in der Gewerkschaft des öffentlichen Dienstes VPOD ausgebrochen. Die Konsequenz: Yves Mugny, bekannter Gewerkschaftssekretär und wichtige Figur in den letzten Arbeitskämpfen in der Romandie, hat seinen Rücktritt erklärt. Doch der innergewerkschaftliche Konflikt wird noch wichtigere Auswirkungen auf die Verhandlungsposition des VPOD und auf die Situation der Arbeiterinnen haben. Die Frontseite der linksliberalen Zeitung Le Courrier vom 4. Juni 2014 spricht für sich: „Guerre ouverte au SSP“ (Offener Krieg im VPOD). Nachdem vor acht Monaten über zwanzig ArbeiterInnen der Catering-Zulieferfirma Gate Gourmet am Flughafen Genf einen Streik gegen die Verschlechterungen der Arbeitsbedingungen begonnen hatten, wurde der Streik nach Verhandlungen zwischen Gate Gour¬met, der Genfer Regierung und dem nationalen Sekretariat des VPOD Anfang Juni abrupt beendet. Die Genfer Sektion des VPOD, der Gewerkschafter Mugny und die Streikenden selbst wurden dabei übergangen, denn die Verhandlungen wurden hinter ihrem Rücken und hinter verschlossenen Türen geführt. Das Verhandlungsresultat. (…). Maurizio Coppola.
Vorwärts, 20.6.2014.
Vorwärts > VPOD. Gate Gourmet AG. Streik. Vorwärts, 2014-06-20.
Ganzer Text
04.04.2014 Genf
Flughafen
Personen
VPOD Genf
Work
Matthias Preisser
Flughafen
Lohndumping
Volltext

Genf Aeroport: Spardruck gefährdet Sicherheit. Endlich! Flughafen-Minister Maudet will durchgreifen. Privatjetbetreiber Sonnig bezahlt seinen Piloten nur 2000 Franken brutto. Als die Unia den Fall aufdeckt, macht Sonnig dicht. Die Skandale im Flughafen Genf brechen nicht ab. Was derzeit im Genfer Flughafen abgeht, hat System. Es heisst: Sparen bis zum Abwinken. Dass davon irgendwann auch die Sicherheit betroffen sein dürfte, liegt auf der Hand. Seit Jahren drücken Luftverkehrs-Dienstleistungsfirmen in Genf die Arbeitsbedingungen und Löhne. Schon vor vier Jahren streikten deshalb Beschäftigte der Unternehmen Swissport, Danta sowie ISS. Gelernt haben die Firmen offenbar wenig: Seit rund einem halben Jahr setzen sie wieder eine Abwärtsspirale bei Arbeitsbedingungen und Löhnen in Bewegung. Dabei gehen sie stets nach dem gleichen Muster vor: Ein Unternehmen kündigt den Gesamtarbeitsvertrag (GAV). Dann hagelt es Änderungskündigungen. Wer den Job behalten will, soll neue Verträge zu wesentlich schlechteren Bedingungen unterschreiben. Die Fälle: (…). Matthias Preisser.

Work, 4.4.2014.

Personen > Preisser Matthias. Flughafen Genf. Lohndumping. Work. 2014-04-04.

Ganzer Text

16.09.2013 Genf
Gastgewerbe
Personen
VPOD Genf
Stefan Giger
Gate Gourmet AG
Streik
Volltext

Streik bei Gate Gourmet Genève. Gate Gourmet Genève hat im Juni 2013 den seit 1997 bestehenden GAV mit dem VPOD gekündigt. Letzte Woche hat Gate Gourmet 83 Angestellten die Kündigung und neue Arbeitsverträge mit schlechteren Konditionen geschickt. Damit verletzt Gate Gourmet die vertragliche Friedenspflicht. Die Angestellten antworten mit Streik. Gate Gourmet Genève gehört zur hochrentablen Gategroup, welche mittlerweile in Mehrheitsbesitz des Hedgefunds-Managers Rainer-Marc Frey sein soll. (...). Stefan Giger,

VPOD Genf, 16.9.2013.
VPOD Genf >  Streik. Gate Gourmet Genf. VPOD. 2013-09-16.

Ganzer Text

06.06.2013 Genf
Demonstrationen Genf
Personen
VPOD Genf
Christoph Schlatter
Demonstration
Gewerkschaftsrechte
Velo-Demo
Volltext

„Tour der Schande" in Genf - mit dem Velo für Gewerkschaftsrechte. Derzeit tagt die Internationale Arbeitskonferenz bei der IAO in Genf. Für den Gewerkschaftsdachverband IÖD (Internationale der öffentlichen Dienste), dem auch der VPOD angehört, ist das die Gelegenheit, mit einer "Tour der Schande" auf die Verletzung von Arbeitnehmer- und Gewerkschaftsrechten weltweit aufmerksam zu machen. Die Velotour startet am Mittwoch, 12. Juni, um 18.30 Uhr am Place des Nations, wo auch die Möglichkeit der Veloausleihe besteht. (...). Christoph Schlatter.

VPOD Schweiz, 6.6.2013.
VPOD Genf > Gewerkschaftsrechte. Demonstration. VPOD Genf. 6.6.2013.

Ganzer Text

 

01.06.2013 Genf
Demonstrationen Genf
SGB
Unia Schweiz
VPOD Genf

Demonstration
Gewerkschaftsrechte
Volltext

Stopp dem Missbrauch durch die Unternehmer! Die gewerkschaftlichen Rechte sind eine wichtige Basis unserer Demokratie. Doch immer öfter entlassen Arbeitgeber aktive Gewerkschafter/innen, die sie sich für bessere Arbeitsbedingungen einsetzen. Deshalb findet am Samstag, 1. Juni, in Genf ein grosse nationale Kundgebung statt. (...).

Unia Kommunikation Unia, 22.05.2013.
Unia Schweiz > Demonstration. Genf. Gewerkschaftsrechte. 2013-06-01.

Ganzer Text

01.06.2013 Genf
Demonstrationen Genf
Personen
SGB
VPOD Genf
Ewald Ackermann
Vania Alleva
Stefan Giger
Demonstration
Gewerkschaftsrechte
Spital La Providence
Volltext

Endlich gewerkschaftsfeindliche Kündigungen stoppen. Langer Protestzug in Genf. An die 2500 Menschen haben am Samstag 1. Juni auf Einladung von CGAS, SGB und VPOD in Genf für einen wirksamen Kündigungsschutz von Arbeitnehmer-Vertreter/innen, für die Garantie des Streikrechts, den Respekt vor Gesamtarbeitsverträgen, gerechte Mindestlöhne und mehr Kontrollen der Unternehmen demonstriert. Am Anfang waren es zwei separate Platzkundgebungen, deren Teilnehmende sich dann zu einem einheitlichen Demozug trafen. (...). Ewald Ackermann.

SGB, 5.6.2013.
Personen > Ackermann Ewald. Gewerkschaftsrechte. Demonstration Genf 1.6.2013.

Ganzer Text

 

01.02.2012 Genf
Kantonsspital
Personen
Universitätsspital
VPOD Genf
David Andenmatten
Christoph Schlatter
Laborpersonal
Lohnerhöhungen
Reinigungspersonal
Streik
Volltext

Genfer Unispital: Streik bei den Reinigungskräften und in den Labors beendet. Die Richtung stimmt. Im Dezember ist der Streik der Laborbeschäftigten am Genfer Universitätsspital mit der Unterzeichnung einer Übereinkunft beendet worden. Kurz zuvor hatte auch das Reinigungspersonal die volle Arbeit wieder aufgenommen. Für beide Gruppen brachte der Streik eine spürbare Verbesserung bei der Lohneinreihung; volle Zufriedenheit herrscht aber noch nicht. (...). Christoph Schlatter.

VPOD-Magazin, Februar 2012.
VPOD Genf > Streik. Pflegepersonal. VPOD-Magazin 2012-02-01.doc.

Ganzer Text

01.12.2011 Genf
Kantonsspital
Personen
SIT
Universitätsspital
VPOD Genf
Helen Brügger
Yves Mugny
Laborpersonal
Pflegepersonal
Reinigungspersonal
Streik
Volltext

Genfer Spitalstreik. Bis auf die Blutkonserve. Nach mehr als drei Wochen Streik des Labor- und Reinigungspersonals am Genfer Unispital hat sich die Regierung Anfang der Woche erstmals mit den Streikenden getroffen. Kein Zweifel, der Herbst 2011 wird den Patientinnen und Patienten des Genfer Kantonsspitals, aber auch dem Personal und den ÄrztInnen in Erinnerung bleiben. Vier Streikbewegungen haben das Spital in den letzten zwei Monaten beinahe „auf die Notlallstation“ gebracht, wie die linke Genfer Tageszeitung „Le Courrier“ titelte. (...). Mit Foto. Helen Brügger.

WOZ. Donnerstag, 2011-12-01.
VPOD Genf > Streik. Pflegepersonal. 2011-12-01.doc.

Ganzer Text

01.12.2011 GE Kanton
Genf
Kantonsspital
SIT
VPOD Genf

Laborpersonal
Pflegepersonal
Reinigungspersonal
Streik
Volltext

Streik am Genfer Universitätsspital: Der Ton wird schärfer. Böses Blut. Personalmangel, immer mehr Aufgaben, jedoch nicht mehr Lohn: Diese Mischung führt am Unispital Genf zunehmend zu Streiks. Nach den Pflegeassistentinnen sind jetzt die Laborbeschäftigten und die Reinigungskräfte in Aufruhr. Der Ton wird schärfer. Zuerst die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Patiententransporte am Universitätsspital Genf (Hopitaux Universitaires de Genève, HUG), die nach zwei Tagen Streik all ihre Forderungen erfüllt sahen. Dann die Pflegeassistentinnen, die allerdings eine eher magere Vereinbarung unterschrieben, jetzt sind (...). Mit Foto.

VPOD-Magazin, Dezember 2011.
VPOD Genf > Streik. Pflegepersonal. VPOD-Magazin 2011-12-01.doc.

Streik. Pflegepersonal. VPOD-Magazin 2011-12-01.doc

24.11.2011 Genf
Kantonsspital
Personen
Universitätsspital
VPOD Genf
Helen Brügger
Pflegepersonal
Reinigungspersonal
Streik
Volltext

„Nicht mehr wie Putzlappen behandelt werden“. Vier Wochen lang haben die HilfspflegerInnen am Genfer Unispital gekämpft - und hatten Erfolg. Unter ihnen auch Deborah Bouyol, die den stetigen Wandel ihres Berufs miterlebt hat. „Wir haben es satt, wie Zitronen ausgepresst zu werden“, sagt Deborah Bouyol lachend. Ihr Lachen steckt an, und der singende Akzent des südlichen Frankreich lässt die turmhohen Betonfassaden des Genfer Kantonsspitals sofort weniger grau und kalt wirken. Seit Mitte Oktober setzt sie sich mit rund 250 Kolleginnen und Kollegen für mehr Lohn ein. Vierzehn Tage Streik seit Anfang November hat es gebraucht, doch jetzt haben sie gesiegt: Die 1200 HilfspflegerInnen der Hopitaux Universitaires de Genève werden eine Lohnklasse höher eingestuft. „Uns ging es beim Streik weniger um den Lohn als um eine Neubewertung unserer Arbeit“, sagt sie. (...). Mit Foto. Helen Brügger.

WOZ. Donnerstag, 2011-11-24.
VPOD Genf > Streik. Pflegepersonal. 2011-11-24.doc.

Ganzer Text

10.11.2011 Genf
Kantonsspital
Personen
VPOD Genf
Helen Brügger
Pflegepersonal
Reinigungspersonal
Streik
Volltext

Streiks im Kantonsspital. „Man muss das Mammut auf Trab bringen!“, kann man in den Gängen des Genfer Universitätsspitals hören. Veraltete Einrichtungen und verkrustete Strukturen machen den Kranken das Leben ebenso schwer wie den Angestellten. Seit Mitte Oktober wird das Mammut tatsächlich wachgerüttelt: Einem ersten, schnell beigelegten Konflikt im Bereich der Krankentransporte folgte eine Protestbewegung der HilfspflegerInnen, die bis heute andauert. Demonstrationen, Generalversammlungen, Streikposten, mehrere Streiktage und Blockaden am Eingang des Spitals: Die Bewegung ist in den letzten Tagen immer militanter geworden. Und für heute Donnerstag ist zum Streik der 1200 HilfspflegerInnen auch noch ein Streik des Reinigungspersonals (600 Personen) und der Laborantinnen (180 Personen) angekündigt, falls die Spitaldirektion und der Genfer Regierungsrat nicht in letzter Minute einlenken. (...). Helen Brügger.

WOZ. Donnerstag, 2011-11-10.
VPOD Genf > Streik. Pflegepersonal. 2011-11-10.doc.

Streik. Pflegepersonal. 2011-11-10.pdf

01.12.2010 Genf
Flughafen
ISS Aviation Genf
VPOD Genf

Reinigung
Streik
Volltext

Der ISS-Streik am Flughafen Genf ist im November zu Ende gegangen. Die 120 Tage von Cointrin. Nach 120 Tagen Streik konnte beim Konflikt am Flughafen Genf eine Einigung zwischen dem VPOD und der ISS Aviation gefunden werden. Der frühere Gesamtarbeitsvertrag, der 16 Jahre gültig gewesen war, wird mit einer neuen Lohnskala ergänzt, die auf 2012 in Kraft tritt. Die Streikenden haben das Verhandlungsergebnis gutgeheissen und ihren Streik am 5. November - nach vier Monaten - beendet. Die Hintergründe des Konflikts: (...).

VPOD-Magazin, Dezember 2010.

Streik. 1.12.2010.pdf

24.09.2010 Genf
Flughafen
ISS Aviation Genf
Personen
VPOD Genf
Work
Matthias Preisser
Löhne
Reinigungspersonal
Streik
"Wir wollen unsere alten Löhne zurück!". Lohndrückerei: Seit 78 Tagen streikt das Reinigungspersonal am Flughafen Genf Cointrin. Plötzlich kündigte der Reinigungsriese ISS Aviation den GAV. Und senkte die Löhne massiv. Kaum eine verdient jetzt mehr als 3500 Franken. In Genf! (....). Mit Fotos. Matthias Preisser. Work. Freitag, 24.9.2010
01.09.2010 Genf
Flughafen
ISS Aviation Genf
Personen
VPOD Genf
VPOD-Magazin
Christoph Schlatter
Lohndumping
Streik
Volltext

Seit Anfang Juni wird bei der Flugzeugreinigung in Genf Cointrin gestreikt. Ganz unten. Es geht um Löhne - in einem Billiglohnbereich. Die Kolleginnen und Kollegen, die seit 9. Juli ihre Arbeit bei ISS ruhen lassen, kämpfen aber nicht nur dafür. Ihnen geht es auch um Respekt. Und sie kämpfen nicht nur für sich selber: Ihr Streik hat vielmehr exemplarischen Charakter. ISS Aviation Genf hat - ohne Kader – etwa 130 Beschäftigte. Ein kleiner, unbedeutender Streik bei einer kleinen Firma, so könnte man auf den ersten Blick denken. (...). Mit Foto. Christoph Schlatter. VPOD-Magazin, September 2010.

Genf. Flughafen. Streik. 1.9.2010.pdf

01.09.2010 Genf
Flughafen
Personen
VPOD Genf
Lise Maniglier
Guy Zurkinden
Streik
Volltext
"Wir verlangen bloss Respekt". Lise Maniglier, Kabinenreinigerin bei ISS am Flughafen Genf, seit 9. Juli im Streik. Früher hat sie Ziegenkäse gemacht, hoch oben in den Savoyer Alpen.  Heute würde Lise Maniglier eigentlich in Genf Cointrin Flugzeuge putzen. Wenn sie nicht im Streik wäre. Es geht ihr um anständige Löhne. Und vor allem: um Respekt. (...). Mit Foto. Guy Zurkinden, VPOD-Redaktor. VPOD-Magazin, September 2010.
13.08.2010 Genf
Flughafen
Gewerkschaftsbund
Personen
VPOD Genf
Katharina Prelicz-Huber
GAV
Löhne
Streik
Gewerkschaften greifen die Regierung an. Am Flughafen Genf streikt ein Teil des Putzpersonals seit 35 Tagen. VPOD und Gewerkschaftsbund haben nun die Genfer Regierung angegriffen. Der Staat nehme eine "skandalöse Rolle" ein, sagt VPOD-Präsidentin Katharina Prelicz-Huber. Hintergrund der Vorwürfe: FdP-Staatsrat François Longchamp präsidiert die Flughafengesellschaft AIG. Und in dieser Funktion hat er laut Gewerkschaften für korrekte Löhne zu sorgen. Stattdessen habe sich die AIG bisher gegen jene Mitarbeiter gestellt, die gegen die Kündigung ihres Gesamtarbeitsvertrages und sinkende Löhne streiken. Laut Gewerkschaften liegen die neuen Löhne zwischen 200 und 1300 Franken pro Monat unter den bisherigen. Die betroffene Firma ISS Aviation weist die Vorwürfe zurück und sagt, es gebe keine Lohnsenkungen. sda. Tages-Anzeiger. Freitag, 13.8.2010
12.08.2010 Genf
Flughafen
VPOD Genf
Helen Brügger
Stefan Giger
Lohndumping
Streik
Der lange Kampf von Cointrin. Flughafenstreik. Seit über einem Monat streiken ein paar Putzleute auf dem Genfer Flughafen gegen ein "staatlich organisiertes Lohndumping". Nun wird der Kampf zum nationalen Thema. (...). Mit Foto. Helen Brügger. WOZ. Donnerstag, 12.8.2010
12.07.2010 Genf
Flughafen
VPOD Genf

GAV
Löhne
Streik
Flughafen Genf: Streik geht weiter. Das Personal der Reinigungsgesellschaft ISS Aviation des Genfer Flughafens kämpft weiter für einen Gesamtarbeitsvertrag. Mit der Unterstützung von Gewerkschaften und linken Parteien haben mehrere Angestellte ihren Streik am Sonntag fortgesetzt. Über die Zahl der Streikenden liegen widersprüchliche Angaben vor. Gemäss ISS haben 8 der 135 Mitarbeitenden die Arbeit seit dem letzten Freitag niedergelegt, laut der Gewerkschaft SSP sind es 20. Unterstützt von einigen Dutzend Sympathisanten haben sie am Samstag mitten im Ferienreiseverkehr bei der Abflughalle für die Beibehaltung der Gesamtarbeitsverträge demonstriert. Diese hatte das Unternehmen auf Ende Juni aufgekündigt. Mit den Einzelarbeitsverträgen müssen die Angestellten laut Angaben der Gewerkschaft 200 bis 1300 Franken Lohneinbusse pro Monat hinnehmen. Der Flughafenbetrieb ist wegen des Streiks nicht beeinträchtigt. Die ISS Aviation hat rund 30 Temporärarbeitskräfte eingestellt. Tages-Anzeiger. Montag, 12.7.2010
02.07.2010 Genf
Flughafen
VPOD Genf
Work

GAV
Löhne
Reinigungspersonal
Lohndumping am Flughafen Genf. Die grösste Reinigungsfirma der Schweiz, ISS, verletzt den Gesamtarbeitsvertrag (GAV): Die ISS Aviation SA Geneve beschäftigt am Genfer Flughafen 140 Mitarbeitende,insbesondere für die Flugzeugreinigung. Den seit 16 Jahren bestehenden GAV mit dem VPOD hat ISS immer wieder verletzt. Statt endlich GAV-Konforme Löhne zu zahlen, hat ISS den GAV gekündigt. Ab dem 1. Juli gilt ein neues Lohnregime: Die Maximallöhne beispielsweise sinken von 4875 auf 3550 Franken. Der VPOD will mit allen Mitteln für die Weiterführung und Einhaltung des GAV kämpfen. Work. Freitag, 2.7.2010
1 2


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden