Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Person > Tanja Walliser
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 12

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
04.12.2014 Zürich
Arbeitszeit
Gewerkschaftsbund ZH Kanton
Personen
Tanja Walliser
Ladenöffnungszeiten
Stress
Volltext
Besinnliche Weihnachtszeit? Für viele Beschäftigte beginnt nun die stressigste Zeit des Jahres. Es weihnachtet schon sehr in der Stadt Zürich: Die Bahnhofstrasse wird von Lucy erleuchtet und das alljährlich durch die Strasse fahrende Jelmoli-Tram lässt Kinderherzen höher schlagen. Jung und Alt suchen in den Auslagen nach den passenden Geschenken für Familie und FreundInnen. Für die meisten von uns beginnt mit dem ersten Advent eine besinnliche Zeit, die wir im Kreise unserer Liebsten verbringen. Gerade in dieser Zeit sollten wir daran denken, dass nicht alle dieses Privileg geniessen dürfen. Für die Frauen und Männer, die hinter den Auslagen stehen, beginnt mit dem Erleuchten von Lucy alles andere als eine besinnliche Zeit. Denn für sie bedeutet die Weihnachtszeit vor allem mehr Stress, unzählige Überstunden und Sonntagsarbeit. An drei von vier Sonntagen im Dezember sind die Geschäfte in der ganzen Stadt geöffnet, von diversen Abendeinkaufsmöglichkeiten (z.B. Nightshopping bis 23 Uhr) ganz zu schweigen. Während wir zu Hause Weihnachtsguetzli backen, müssen sich die VerkäuferInnen von ihren Kindern verabschieden damit wir auch am Sonntag noch Weihnachtsgeschenkli kaufen können. (…).
Tanja Walliser, Teamleiterin Detailhandel, Unia Zürich-Schaffhausen.
GBKZ, 4.12.2014.
Gewerkschaftsbund ZH Kanton > Ladenöffnungszeiten. Stress. GBKZ, 2014-12-04.
Ganzer Text
04.02.2014 Schweiz
Detailhandel
Gewerkschaftsbund ZH Kanton
Personen
Unia Zürich
Tanja Walliser
Detailhandel
Löhne
Volltext

In einem starken Land haben alle faire Löhne. Gewerkschaftliche Gedanken - die monatliche Kolumne des GBKZ im P.S., diesen Monat von Tanja Walliser, Leiterin Detailhandel Unia Zürich-Schaffhausen. Amanico Ortega ist mit gut 37 Milliarden der reichste Mann Europas. Ihm gehört das Warenhaus Zara. Und er ist nicht der einzige, für den sich der Tieflohnsektor Detailhandel lohnt. Auch die Chefs von H&M, C&A oder Navyboot besitzen Milliarden. Es gibt aber auch die andere Seite. Das sind die VerkäuferInnen, mit denen ich in den Geschäften dieser Milliardäre an der Bahnhofstrasse oder in der Altstadt von Winterthur jeden Tag spreche. Sie verdienen oft keine 4'000 Franken im Monat, trotz abgeschlossener Berufslehre. Konkret bedeutet das zum Beispiel für eine junge Frau, die in Zürich arbeitet: Einmal ins Kino oder in den Ausgang oder auch nur mal ein Kafi auswärts liegen nicht drin, denn am Ende des Monats bleibt nach Miete, Krankenkasse und den nötigsten Ausgaben des Alltags kein Rappen mehr übrig. (...).

Tanja Walliser, Leiterin Detailhandel Unia Zürich-Schaffhausen.

GBKZ. 4.2.2014.
Unia Zürich-Schaffhausen > Unia Zürich Detailhandel. Löhne. Unia. 2014-02-04


30.11.2012 Zürich
Löhne
Personen
Unia ZH Kanton
Tanja Walliser
Ladenöffnungszeiten
Mindestlöhne
Sonntagsarbeit
Volltext

Kein Lohn unter 4'000 Franken im Verkauf. Am Sonntag, 2. Dezember, findet der erste Sonntagsverkauf vor Weihnachten in der Zürcher Bahnhofstrasse statt. Dabei geht oft vergessen, dass es nicht nur Einkaufende gibt, sondern hunderte VerkäuferInnen arbeiten müssen – oft ohne richtige Zulagen. Die Unia nutzt diese Gelegenheit um auf die schlechten Bedingungen aufmerksam zu machen und überbringen den VerkäuferInnen kleine Geschenke. Dies als Auftakt für eine Kampagne, mit der sich die Unia nächstes Jahr gemeinsam mit den Betroffen für bessere Bedingungen im Detailhandel engagieren wird. (...).

Unia Region Zürich-Schaffhausen, 30.11.2012.
Unia ZH Kanton > Ladenöffnungszeiten Zürich. Unia. 30.11.2012.

Ganzer Text

05.07.2012 Amsoldingen
Alters- und Pflegeheim
Personen
Unia Berner Oberland
Udo Michel
Tanja Walliser
Alters- und Pflegeheim
Arbeitsbedingungen
Kündigung
Volltext
Heimleiterin muss nach Protest den Platz räumen. Letzte Woche protestierten die Beschäftigten des Alters- und Pflegeheims Amsoldingen gemeinsam mit der Unia gegen die Missstände im Alters- und Pflegeheim und forderten einen Runden Tisch mit der Gesundheits- und Fürsorgedirektion und der Heimleitung. Der Protest hat Wirkung gezeigt: (...).

Unia Berner Oberland, 5.7.2012.
Unia Berner Oberland > Alters- und Pflegeheim Amsoldingen. 2012-07-05.doc.

Ganzer Text

26.06.2012 Amsoldingen
Alters- und Pflegeheim
Personen
Unia Berner Oberland
Udo Michel
Tanja Walliser
Arbeitsbedingungen
Volltext
Missstände im Alters- und Pflegeheim Amsoldingen. Heute Nachmittag protestierten Beschäftigte des Alters- und Pflegeheims in Amsoldingen und die Gewerkschaft Unia gegen die Missstände im Alters- und Pflegeheim. Aufgrund der unzumutbaren Arbeitsbedingungen ist ein Drittel der Beschäftigten bereits krank geschrieben. Es besteht eine hohe Fluktuation beim Personal, wegen der schlechten Betreuung der Auszubildenden sollen diese bereits umplatziert werden, die Qualitätsstandards werden nicht eingehalten, mit der Medikamentlagerung wird fahrlässig umgegangen und selbst der Umgang mit den Bewohnerinnen und Bewohnern ist fragwürdig. Das Personal und die Gewerkschaft Unia fordern einen runden Tisch, um (...).

Unia Berner Oberland, 26.6.2012.
Unia Berner Oberland > Alters- und Pflegeheim Amsoldingen. 26.6.2012.doc.

Ganzer Text

16.12.2011 Bern
Personen
Pflegeheim Senevita
Work
Sina Bühler
Tanja Walliser
Muriel Zürcher
Arbeitsbedingungen
Krankenpflege
Pflegepersonal
Volltext

Senevita-Pflegeheim Bern: Ehemalige Angestellte erheben happige Vorwürfe. „Einfach nur unprofessionell!“. Die Bewohnerinnen und Bewohner des Senevita-Pflegeheims Panorama in Bern würden nicht gewaschen und mit Medikamenten ruhiggestellt. Das sagen die zwei ehemaligen Pflegerinnen Katja M.* und Maria B.*. Die 32jährige Pflegehelferin Katja M. weiss gar nicht, wo anfangen. Derart strub waren die Zustände im Pflegeheim Panorama in Bern. Zumindest bis Anfang November. „Was da abläuft, ist einfach unprofessionell“, berichtet auch die Krankenschwester Maria B. (46). (...). Mit Foto. *Name von der Redaktion geändert. Sina Bühler.

Work. Freitag, 16.12.2011.
Work > Pflegeheim Senevita Bern. 2011-12-16.doc.

Ganzer Text

08.07.2011 Bern
Frauen
Personen
Work
Marie-Josée Kuhn
Tanja Walliser
Feminismus
Gleichstellung
Leserbrief
Männer
Volltext

Gleichstellung: Replik von Unia-Gewerkschafterin und SP-Politikerin Tanja Walliser. „Der maternalistische Ton nervt“ Im letzten Work schrieb Chefredaktorin Marie-Josée Kühn einen offenen Brief an Tanja Walliser. Die Berner Jungpolitikerin und ihre Mitstreiterinnen schiessen scharf gegen die „Altfeministinnen“ und behaupten, der Geschlechterkampf sei out. Jetzt antwortet „Jungfeministin“ Walliser „Altfeministin“ Kuhn. (...). Mit Foto von Tanja Walliser. Tanja Walliser.

Work. Freitag, 8.7.2011.
Frauen > Gleichstellung. Tanja Walliser. 8.7.2011.doc.

Ganzer Text

23.06.2011 Schweiz
Frauen
Personen
Work
Marie-Josée Kuhn
Tanja Walliser
Feminismus
Gleichstellung
Männer
Volltext

Böse Mädchen kommen überall hin. Brief von Marie-Josée Kuhn (Chefredaktorin Work) an Jungfeministin und Unia-Gewerkschafterin Tanja Walliser und ihre Mitstreiterinnen für einen „modernen Feminismus“ - 23.6.2011. Liebe Tanja, Muttermord ist eine gute Sache. Auch der politische. Ich meine jenen Befreiungsschritt, mit dem wir uns von unseren Vorkämpferinnen absetzen. Du und Deine Mitstreiterinnen haben ihn soeben begangen. Ihr stellt euch gegen die «Altfeministinnen» der SP. Wollt den «bisherigen Gleichstellungsdiskurs» und die SP-Frauenstrukturen über Bord werfen. Gut, dass sich endlich ein paar junge Frauen trauen, die nicht zurück zur alten Männerordnung wollen. Wie all die Hutters & Ricklis dieser SVP-Welt. Denn wir Mittel- bis Älterfeministinnen könnten einen kleinen Adrenalinschub gut gebrauchen. Das hat der Aktionstag am 14. Juni gezeigt. Aktivdiensttreffen sind zwar schön, aber auch ein wenig erschreckend: Immer noch dieselben violetten Ballone und Pijama-T-Shirts. „Bella Ciao“ zum Tausendsten und Vera Kaa again. Ästhetik des Widerstandes: Ist denn in den letzten zwanzig Jahren rein gar nichts passiert? (...). Ich wünsche euch Mut und Glut.
Herzlich Marie-Josée Kuhn.

Work. Freitag, 23.6.2011.
Frauen > Gleichstellung. Marie-Josée Kuhn. 23.6.2011.

Gleichstellung. Marie-Josée Kuhn. 23.6.2011.pdf

01.05.2011 Interlaken
Gewerkschaftsbund
Juso
Personen
Syndicom
Unia Berner Oberland
Daniel Binswanger
Helmut Hubacher
Sonia Oliveira
Tanja Walliser
Ursula Wyss
1. Mai
Programm
Volltext

/Portals/7/Interlaken. Programm 1. Mai 2011.pdfInterlaken. 1. Mai 2011. Programm mit Daniel Binswanger, Ursula Wyss, Helmut Hubacher u.a. Einladung Gewerkschaftsbund Berner Oberland. Archiv Schaffer.

Interlaken. Programm 1. Mai 2011.pdf

01.06.2010 Schweiz
Juso
Links
Personen
Tanja Walliser
Computerspiel
Links
Killergame-Verbot ausgebremst. Ob es nun um die Arbeitslosenkasse oder die Mindestlohn-Initiative ging - an der Delegiertenversammlung in Frauenfeld herrschte meist Einigkeit. Als die meisten Genossinnen und Genossen schon ans Aufbrechen dachten, sorgte plötzlich eine Resolution für hitzige Diskussionnen: die Juso forderte, auf ein Verbot von Killergames zu verzichten. Und war erfolgreich. Der Antrag der Berner SP, den Handel einzuschränken, fand hingegen bei der Mehrheit kein Gehör. Wir lassen die Debatte an dieser Stelle noch einmal aufleben. (...). Mit Fotos. Tanja Walliser, Zentralsekretärin Juso Schwizi. Links Nr. 110, Juni 2010
05.02.2010 Schweiz
Juso
Personen
Work
Niklaus Ramseyer
Tanja Walliser
Initiativen Schweiz
Löhne
Bankencrash, Millionen-Boni, Rentenklau: Das Volk hat die Nase voll. Die Juso-Initiative für gerechte Löhne boomt. Die Millionenkampagne der Patrons für eine Rentensenkung am 7. März hingegen floppt. Nun zittern FdP, CVP und SVP. Die Juso-Zentralsekretärin Tanja Walliser freut sich: "Es läuft super!". Sie spricht von der Unterschriftensammlung für die Initiative "1:12 gemeinsam für gerechte Löhne". "Wir haben jetzt schon 30'000 Unterschriften. Bis im Oktober wollen wir unsere Initiative einreichen", sagt Walliser. Die Juso-Initiative verlangt, dass in allen Schweizer Unternehmen der höchste Lohn nur noch maximal 12 Mal so gross sein darf wie der tiefste Lohn. (...). Mit Foto. Niklaus Ramseyer,. Work 5.2.2010
11.09.2009 Baden
Bern
Juso
Personen
Unia
VPOD Bern Stadt
Work
Tanja Walliser
Cédric Wermuth
Initiativen Schweiz
Löhne
1:12! Kein Sportresultat, sondern eine Initiative. Cédric Wermuth (23), Präsident Juso, Politologie-Student, Mitglied Unia und VPOD und Tanja Walliser (23), Zentralsekretärin Juso, Berner Stadträtin, Mitglied Unia, Bern. (...). Mit Foto. Cédric Wermuth, Tanja Walliser. Work 11.9.2009
1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden