Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Kapitel > Demonstrationen Basel
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 44

1 2
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
30.11.2018 BS Kanton
Demonstrationen Basel
WOZ

Antifaschismus
Demonstration
Volltext
Baselnazifrei. Kein Platz für Rechtsextreme. Gleich an zwei Orten wurde in Basel am vergangenen Samstagnachmittag gegen die rechtsextreme Pnos demonstriert: zunächst am Ort und zur Zeit des Geschehens, bereits kurz nach Mittag auf dem Messeplatz. Und etwas später dann über einen Kilometer entfernt auf der Dreirosenanlage. Bewilligt hatte das Justiz- und Sicherheitsdepartement von FDP-Regierungsrat Baschi Dürr nur die zweite Veranstaltung, die von den Basler Juso angekündigt worden war und der sich neben den linken Parteien auch FDP, CVP und LDP angeschlossen hatten. Tausend TeilnehmerInnen waren gemäss VeranstalterInnen da. Noch mehr Leute zog die erste, also die unbewilligte Demo an. Dem überschaubaren Grüppchen Rechtsextremer standen dermassen viele Menschen gegenüber, dass an eine planmässige Kundgebung nicht zu denken war. So wurden die rechten Demonstrantlnnen mit ihren rot-weissen Morgensternfahnen von der Polizei hinter die nächste Häuserzeile eskortiert, wo die Wortführer der Pnos und der deutschen NPD ihre Reden hielten - abgeschirmt durch mehrere Polizeireihen, die sich einer stetig wachsenden Zahl von GegendemonstrantInnen in den Weg stellten. Gegen 2000 dürften es schliesslich gewesen sein. Was für ein starkes Zeichen: Anstatt eine rechte „Grossdemonstration“ mit Hunderten Teilnehmenden, wie sie angekündigt worden war, sah Basel an diesem Wochenende überaus breit abgestützten antifaschistischen Widerstand. Der offiziellen (…).
WOZ, 30.11.2018.
WOZ > Antifaschismus. Basel. WOZ, 2018-11-30.
Ganzer Text
12.05.2017 BS Kanton
Demonstrationen Basel
Monsanto AG
Vorwärts

Demonstration
Monsanto AG
Volltext
Alle an den Marsch! Weltweit findet am 20. Mai wieder ein „March against Monsanto“ statt. In Basel heisst dieser seit drei Jahren „March against Monsanto & Syngenta“ und führt direkt vor die Tore des Basler Hauptsitzes. Mehr als 50 Organisationen unterstützen die Demonstration. Auch vor dem europäischen Hauptsitz von Monsanto in Morges wird demonstriert. Die im Februar 2016 vom Verwaltungsrat bewilligte Übernahme des Basler Agrarmultis Syngenta durch den chinesischen Staatskonzern ChemChina wurde am 5. Mai abgeschlossen. Die wohl letzte Generalversammlung am 26. Juni wird das nicht stoppen. Die mehr als tausend KleinaktionärInnen halten zusammen nur einen Bruchteil der Aktien. Die grossen amerikanischen und britischen Anlagefonds, denen die Basler Firma bisher gehörte, werden sich nun die Fusionsgewinne einstreichen, Immerhin geht es um 43 Milliarden US-Dollar. Syngenta leidet noch immer unter einer landwirtschaftlichen Überproduktionskrise in den USA und der Wirtschaftskrise in Brasilien und Argentinien. In dieser Lage schien die Übernahme durch ChemChina weiterhin die beste Profitmöglichkeit für die Grossaktionärinnen. Der Verwaltungsrat von Syngenta betont, dass sich durch die Übernahme nicht viel ändern wird: „Der Wechsel des Aktieneigentums wird es Syngenta erlauben, Syngenta zu bleiben“, schreibt VR-Präsident Michel Demare im Geschäftsbericht. Das sehen wir auch so. Syngenta wird weiterhin die industrielle, kapitalistische Landwirtschaft mit Gentechmais- und soja sowie Pestiziden (…). Ueli Gähler.
Vorwärts, 12.5.2017.
Vorwärts > Monsanto. Demonstration., Vorwärts, 2017-05-12.
Ganzer Text
29.10.2011 BS Kanton
Demonstrationen Basel
Novartis
Unia Nordwestschweiz

Entlassungen
Gewerkschaftsrechte
Kündigungsschutz
Volltext

Kraftvolle Demonstration gegen Kahlschlag bei Novartis und für einen Basler Chemie-GAV mit mehr Schutz. Rund 1'000 Personen haben heute in Basel gegen die letzte Woche angekündigten Massenentlassungen bei Novartis und für einen besseren GAV in der Basler Chemie demonstriert. Die Demonstrierenden – darunter eine Delegation von Arbeitnehmenden aus dem Werk in Nyon – kritisierten Novartis dafür, dass dem Unternehmen Profite wichtiger als Arbeitsplätze sind, und forderten von Novartis, auf den Abbau-Entscheid zurückzukommen. Letzte Woche hat Novartis seine Quartalszahlen veröffentlicht. Diese zeigen: Novartis ist hochprofitabel. Der Konzern hat in den ersten 9 Monaten des laufenden Geschäftsjahres 20 Prozent mehr Umsatz erwirtschaftet und einen Kern-Reingewinn von über 10 Milliarden Dollar erwirtschaftet. Zu verdanken hat das Novartis seinen engagierten Mitarbeitenden, welche immer produktiver arbeiten, wie der Konzern in seinem jüngsten Quartalsbericht selber festhält. Dem Novartis-Management genügt das nicht. (...).

Medienmitteilung Unia Schweiz, 29.10.2011.
Unia Schweiz > Demonstrtation. Novartis . Entlassungen. 2011-10-29.doc.

Demonstrtation. Novartis . Entlassungen. 2011-10-29.pdf

28.10.2011 BS Kanton
Nyon
Demonstrationen Basel
Novartis
Unia Nordwestschweiz
Vorwärts

Betriebsschliessung
Entlassungen
Kündigungsschutz
Volltext

Stoppt Novartis! Rund 1000 Personen haben am Samstag, 28. Oktober 2011 in Basel gegen die angekündigten Massenentlassungen bei Novartis und für einen besseren GAV in der Basler Chemie demonstriert. Die Demonstrierenden - darunter eine Delegation von ArbeiterInnen aus dem Werk in Nyon - kritisierten Novartis dafür, dass dem Unternehmen Profite wichtiger als Arbeitsplätze sind. Sie forderten von Novartis, auf den Abbau-Entscheid zu verzichten. Mitte Oktober hat Novartis seine Quartalszahlen veröffentlicht. Diese beweisen deutlich, dass Novartis hochprofitabel ist. Der Konzern hat in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres 20 Prozent mehr Umsatz erwirtschaftet und einen Kern-Reingewinn von über 10 Milliarden Dollar erwirtschaftet. „ Zu verdanken hat das Novartis seinen engagierten Mitarbeitenden, welche immer produktiver arbeiten, wie der Konzern in seinem jüngsten Quartalsbericht selber festhält“, schreibt die Gewerkschaft Unia in ihrer Medienmitteilung. (...).

Vorwärts, 2011-11-04.
Vorwärts > Novartis. Demonstration 28.10.2011.doc.

Ganzer Text

11.04.2009 BS Kanton
Demonstrationen Basel

Ostermarsch
Basler Friedensbewegte pilgern zum Ostermarsch nach Bern. Trotz neuerlicher Endlagerdiskussion: In der Region finden vorläufig keine Ostermärsche für Frieden und gegen AKW statt. 1982 fand in Basel der grösste, 2003 der letzte Ostermarsch statt. Doch die Aktivisten halten sich bereit. An Ostern 1974 haben AKW-Gegner den gewaltfreien Widerstand gegen den Bau eines neuen werks in Kaiseraugst erstmals auf die Strasse getragen - mit einem Ostermarsch. (...). Mit Foto. Timm Eugster. BaZ 11.4.2009
16.03.2009 BS Kanton
Demonstrationen Basel
Unia Nordwestschweiz

Entlassung
Manor
Demo vor der Manor. Manor soll eine Genfer Verkäuferin unrechtmässig entlassen haben,weil sie sich gegen schlechte Arbeitsbedingungen zur Wehr gesetzt hatte. Unia und der "Revolutionäre Aufbau" riefen deshalb zu einer Demonstration vor Manor-Standorten auf. In Basel kamen 50-60 Personen. Laut Sprecherin Elle Steinbrecher gab es mit der Unia kein Problem. Mitglieder des Aufbaus, die ins Warenhaus hinein wollten, wurden wieder hinauskomplimentiert. Mit Foto. BaZ 16.3.2009
06.02.2009 BS Kanton
Sri Lanka
Demonstrationen Basel


Tamilen demonstrieren auf dem Marktplatz. Auf dem Marktplatz haben gestern rund 150 Tamilen gegen Sri Lankas Regierung demonstriert. Sie wehren sich gegen die Unterdrückung der tamilischen Bevölkerung. Vor allem in den Dörfern im Norden des Landes spielen sich laut den Organisatoren der Kundgebung zurzeit "dramatische Szenen" ab. So hätte die Armee in den letzten Tagen verbotene Streubomben auf Spitäler abgeworfen und für "unendlich viel Leid" gesorgt. BaZ 6.2.2009
29.01.2009 BS Kanton
Demonstrationen Basel

UBS
WEF
Turnschuhe gegen die UBS. Knapp 400 Menschen demonstrierter gestern Abend gegen das Weltwirtschaftsforum. Die bewilligte Anti-WEF-Demonstration verlief weitgehend friedlich. Bei der UBS kam es aber zu Sachbeschädigungen. Überwacht wurde die Demo auch aus der Luft. Bei jedem anderen Anlass in dieser Stadt müsste man spätestens heute von einer Tradition reden. Was bei einer Anti-WEF-Demo natürlich nicht geht. Doch Ritualcharakter, das hat der jährliche Stopp der Demonstranten beim Bankenplatz ganz sicher. (...). Mit Foto. Philipp Loser. BaZ 29.1.2009
23.01.2009 BS Kanton
Demonstrationen Basel
Personen
Urs Müller
WEF
Anti-WEF-Demo bewilligt. Als Vertreter der Organisatoren der Basler Anti-WEF-Demo hat Basta-Grossrat Urs Müller am Mittwoch, 21.1.2009. bei der Polizei ein Gesuch eingereicht. Das berichtete "Blick am Abend" gestern. Die Demonstration werde bewilligt, sagte Polizeisprecher Klaus Mannhart. Die Demo findet nächsten Mittwoch um 18 Uhr auf dem Barfüsserplatz statt. BaZ 23.1.12009
12.12.2008 Schweiz
Demonstrationen Basel

Staatschutz
Überwachung
Nicht jeder Demonstrant soll fichiert werden. Der Kanton will mehr Einflussnahme auf die Datenbank des Inlandgeheimdienstes nehmen. Noch vor Wochen schob die Basler Regierung den Schwarzen Peter nach Bern. Bei der Fichierung von Personen habe man bei den Bundesbehörden nichts zu melden. Ein Gutachten kommt nun zu einem anderen Schluss. Die Datenbank des Inlandgeheimdienstes, des Dienstes für Analyse und Prävention, hat man sich als grosses schwarzes Loch vorzustellen. (...). Mit Foto. Philipp Loser. Basler-Zeitung 12.12.2008
30.10.2008 BS Kanton
Demonstrationen Basel

Finanzkrise
Demonstranten fordern "Boni zurück". Rund 20 Personen demonstrierten am Mittwochabend, 29.10.2008, mit Flugblättern und Transparenten vor der UBS-Filiale an der Aeschenvorstadt 1. Sie folgten dem Aufruf der Gruppe "UBS: Gebt dem Volk des Geld zurückè", friedlich gegen das "Gebaren der Bonus-Millionäre" zu protestieren. Mit dem schweizweiten Aktionstag sollen "Abzocker" aufgefordert werden, alle Boni der letzten 5 Jahre zurückzuzahlen. Boni seien dafür da, um ausserordentliche Leistungen zu belohnen und nicht ausserordenrtliche Fehlleistungen, erklären die organisierenden Juso auf ihrer Webseite. BaZ 30.10.2007
27.10.2008 BS Kanton
Türkei
Demonstrationen Basel


Kurden-Demonstration verlief friedlich. 800 Kurdinnen und Kurden haben am Samstagnachmittag, 25.10.2008, die Freilassung des kurdischen Rebellenches Abdullah Öcalan gefordert, der seit 1999 in der Türkei inhaftiert ist. Auslöser der Kundgebung waren Berichte über eine angebliche Misshandlung Öcalans durch türkisches Gefängnispersonal. Auf einem Flugblatt berichtet die "Födertion der kurdischen Vereine der Schweiz" von einem körperlichen Angriff und einer Todesdrohung. Die Demonstrierenden - darunter viele Frauen und Kinder - zogen vom Schützenmattpark abseits des Einkaufs- und Herbstmesserummels zum Theaterplatz. Die bewilligte Kundgebung verlief friedlich. BaZ
24.10.2008 BS Kanton
Demonstrationen Basel
Revolutionärer Aufbau

Demonstration
Kapitalismus
Revolutionärer Aufbau
Demonstration gegen den Kapitalismus. Zwischen 30 und 40 Personen haben gestern zwischen 18.30 und 19 Uhr auf dem Bankenplatz für die Überwindung des Kapitalismus demonstriert. "Das Kapital" trage die Schuld an Krieg und Wirtschaftskrise, skandierten die Demonstranten vor dem Eingang der Grossbank UBS. Bis auf eine kurze Unterbrechung des Verkerrhs hatte die unbewilligte Kundgebung keine negativen Folgen. Die als "Donnerstags-Demo" angekündigte Veranstaltung soll laut dem Veranstalter "Revolutionärer Aufbau" wöchentlich wiederholt werden. BaZ 24.10.2008
07.08.2008 BS Kanton
Demonstrationen Basel
Polizei
WEF

Fichenaffäre
Polizei
WEF
Datenhoheit verloren. Akteneinsicht gilt nicht für Bundesakten. Daten über die rechtlich unzulässige Festnahme von Anti-WEF-Demonstranten wurden in Basel gelöscht. Wie der Staatsschutz damit verfährt, ist unbekannt. Der Basler Polizeikommandant Alfredo Zanulardo hatte sich bestätigt gesehen: Von den 66 Personen, die am 26. Januar als mutmassliche Drahtzieher einer Anti-WEF-Demonstration polizeilich angehalten wurden, waren 41 in der Staatsschutz-Datei Isis des Dienstes für Analyse uznd Prävention (DAP) einschlägig vermerkt. Sie seien dem "revolutionären Aufbau Schweiz" zuzurechnen, der bekannt sei für die Organisation gewalttätiger Ausschreitungen, rapportiert Zanulardo, was die Staatsschützer ihm mitgeteilt hatten. (…). Christian Mensch. BaZ 7.8.2008
29.05.2008 BS Kanton
Demonstrationen Basel


Zurückschiffen! Vor dem Anpfiff. Kurzsichtige Kommentare, polizeiliche Völkerverständigung, ein Partypräsident und eine charakterlose Truppe: Vor dem Blick auf das Spielfeld eine Festrede. Gegen die Europameisterschaft. Nach den Krawallen von Basel 2006 logen sie alle: Die Medien. Der Staat. Es brauche jetzt sofort das Hooligangesetz, sonst könne in diesem Land gar nichts stattfinden. Denn die Horden sind wild und stehen schon an der Landesgrenzen. Das Gesetz wurde im Schnellverfahren per 1.1.2007 eingeführt und schaffte die Unschuldsvermutung ab. Endlich also eine sichere EM? (…). Daniel Ryser. WOZ 29.5.2008
02.02.2008 BS Kanton
Demonstrationen Basel

Polizei
Basel untersucht Polizeieinsätze. Die Basler Regierung will die Polizeieinsätze an der unbewilligten Anti-WEF-Kundgebung vom vergangenen Samstag genau unter die Lupe nehmen. Der Vorsteher des Sicherheitsdepartementes, Hanspeter Gass, hat am Freitag, 1.2.2008 eine administrative Untersuchung angeordnet. An der unbewilligten Kundgebung waren rund 60 Personen festgenommen worden. NZZ 2.2.2008
29.01.2008 BS Kanton
Olten
Demonstrationen Basel
Polizei

Verhaftung
Polizei hält Unschuldige fest. Touristen, Journalisten und Jugendliche sassen stundenlang im Waaghof. Eine Anti-WEF-Demo sei "konsequent vereitelt" worden, teilte die Polizei am Samstag, 26.1.2008 mit. Was sie nicht mitteilte: Bei der "Vereitelung" gerieten auch Unschuldige für Stunden in Gewahrsam. Insgesamt 66 Menschen hat die Polizei am Samstag in Polizeigewahrsam genommen. Sechs Stunden habe der längste Aufenthalt im Waaghof gedauert, sagt Polizeisprecher Klaus Mannhart. Man habe konkrete Anzeichen für "geplante Sachbeschädigungen" gehabt und darum mehrere einschlägig vorbestrafte Personen befragt. Bloss: Wie sich am Montag herausstellte, hat die Polizei auch unbescholtene Bürger für mehrere Stunden festgehalten. (…). Mit Foto. Philipp Loser. BaZ 29.1.2008
25.01.2008 BL Kanton
Demonstrationen Basel

Protestversammlung
WEF-Gegner zündeten Autos an. Der angerichtete Sachschaden beträgt rund eine halbe Million Franken. In der Nacht auf Donnerstag gingen auf dem Dreispitz und in Arlesheim sechs Luxusautos in Flammen auf. An der Türckheimerstrasse wurde eine Bank beschädigt. Zu den Anschlägen bekannten sich militante Gegner des Weltwirtschaftsforums in Davos. (…). Mit Foto. Markus Prazeller. BaZ 25.1.2008
06.12.2007 BS Kanton
Demonstrationen Basel

Prozess
Anti-WEF-Demo hat ein Nachspiel vor Gericht. 15 Personen wehren sich gegen die Verzeigung, die sie vor bald 3 Jahren erhalten haben. Die Anti-WEF-Demonstration 2005 auf dem Barfüsserplatz warf hohe Wellen. 500 Polizisten standen bei der unbewilligten Demonstration im Einsatz. Insgesamt waren 63 Personen verzeigt worden. "Ich weiss nicht, weshalb ich hier bin", sagt ein junger Mann gestern vor Strafgericht. Er wie weitere 14 Personen wurden wegen Durchführen einer Demonstration ohne Bewilligung und teilweise wegen Diensterschwernis verzeigt. Die meisten von ihnen wollen gar nie an einer Demonstration teilgenommen haben. (…). Claudia Kocher. BaZ 6.12.2007
02.11.2007 BS Kanton
Demonstrationen Basel
IGA

Sans-Papiers
Angestellte fordern Arbeitsbewilligungen. Rund 30 Mitglieder der "Union der ArbeiterInnen ohne geregelten Aufenthalt" haben sich gestern Mittag auf dem Aeschenplatz versammelt, um Arbeitsbewilligungen zu fordern. Die "Union" ist ein Zusammenschluss von Hausangestellten, die in der Region Basel leben und arbeiten, die aber keine Arbeitsbewilligung haben. Die meisten stammen aus Nicht-EU-Staaten. Wie die IGA (Interprofessionelle Gewerkschaft der ArbeiterInnen) angibt, arbeiten etwa 80% von ihnen in Privathaushalten. Die IGA unterstützte die Kundgebung gemeinsam mit weiteren Organisationen, darunter der Gewerkschaftsbund Basel-Stadt, Travail.Suisse, die Grünen Baselland, und die SP Basel-Stadt. BaZ 2.11.2007
15.10.2007 BS Kanton
Kurdistan
Demonstrationen Basel


Demonstration für freies Kurdistan. Gut 500 Kurden haben am Samstag, 13.10.2007, in der Innenstadt für ein unabhängiges Kurdistan und gegen die Staaten Türkei, Irak und Syrien demonstriert. Ein Einmarsch türkischer Streitkräfte in die kurdischen Gebiete im Nordirak stehe kurz bevor, schreibt die Föderation kurdischer Vereine in einer vorab veröffentlichten Medienmitteilung. Der friedliche Umzug startete um 14.30 Uhr am Messeplatz und zog via Klingentalstrasse und Mittlere Brücke zum Marktplatz, wo sich die Demonstration nach einer kurzen Rede gegen 15.30 Uhr auflöste. (...). Basler Zeitung 15.10.2007
29.09.2007 BS Kanton
Attac
Demonstrationen Basel

Polizei
"Willkür" nach Kundgebungen". Die "Plattfom gegen zunehmende Polizeirepression" ist aufgebracht. Eine Gruppierung wehrt sich gegen Polizeirepression und macht zwei Fälle publik, die aufhorchen lassen. Die Staatsanwaltschaft beschwichtigt. Mehrmals traf sich Karin Vogt vor der Anti-G-8-Demo im Mai mit der Polizei. "Alles sollte gut verlaufen", sagt Vogt, Mitglied der globalisierungskritischen "attac" Basel. Zusammen mit Franz Fischer hatte sie das Bewilligungsgesuch für die Kundgebung eingereicht. Nach der Demo wurden beide von der Staatsanwaltschaft vorgeladen. "Wir sollten Teilnehmer auf Fotos identifizieren. Offenbar wurden Gegenstände beschädigt", erzählt Fischer. Nicole Stocker. BaZ 29.9.2007
29.05.2007 BS Kanton
Demonstrationen Basel

G-8-Gipfel
Demonstration gegen G-8-Gipfel. Im Hinblick auf den G-8-Gipfel vom Juni in Deutschland sind am Samstag in Basel zwischen 300 und 500 Personen auf die Strasse gegangen. Die von der Polizei bewilligte Demonstration der Globalisierungskritiker verlief friedlich. Die Kundgebung stand unter dem Motto "Bewegungsfreiheit und gleiche Rechte für alle". BaZ 29.5.2007
21.02.2007 BS Kanton
Demonstrationen Basel

WEF
Grossräte geraten sich in die Haare. Burckhardt und Mück bekämpfen sich via Handelskammer und Gewerkschaftsbund. Weil Heidi Mück die Bewilligung für die Anti-WEF-Demonstration bei der Polizei eingeholt hatte, will die Handelskammer vorläufig nicht mehr mit der Bündnis-Grossrätin und Gewerkschafterin zusammenarbeiten. Das Gespräch fand am Rande der Grossratssitzung vom 7.2.2007 statt. Claudia Kenan. BaZ 21.2.2007
29.01.2007 BS Kanton
Demonstrationen Basel

Kapitalismus
Mit Spraydosen gegen Kapitalismus. Rund 1000 Demonstranten protestierten am Samstag gegen das WEF in Davos. 3 verletzte Polizisten, 9 Verhaftungen, zahlreiche Schmierereien und eingeschlagene Scheiben - die Anti-WEF-Demo war aggressiver als vor einem Jahr. Mit Foto. Philipp Loser. BaZ 29.1.2007
1 2


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden