Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Kapitel > Berner Zeitung
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 33

1 2
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
31.10.2017 Bern
Berner Zeitung
Bund, Der
Syndicom

Strukturreform
Tamedia
Volltext
Syndicom begrüsst die Stellungnahme der Berner Kantonsregierung zur Restrukturierung bei Tamedia. Der Regierungsrat des Kantons Bern hat sich zu den einschneidenden Restrukturierungen, die das Medienunternehmen Tamedia plant, öffentlich positioniert. In den Antworten auf zwei Parlamentarische Vorstösse hält die Berner Regierung fest, „dass die jüngsten Entscheide der Tamedia AG negative Auswirkungen auf die Medienvielfalt auf dem Platz Bern haben könnten.“ Er hat daher den Verwaltungsrat der Tamedia AG mit Schreiben vom 25. Oktober zu einer Aussprache über die geplante Restrukturierung eingeladen. Zudem ist er bereit, die Möglichkeiten einer indirekten Medienförderung auf Kantonsebene zu prüfen. Das Zürcher Medienhaus Tamedia, das unter dem gleichen Verlagsdach die beiden publizistisch bisher eigenständigen Berner Tageszeitungen „Der Bund“ und „Berner Zeitung“ sowie 10 weitere Titel in der Schweiz herausgibt, will die Redaktionen ab 2018 zusammenlegen und den grössten Teil der Inhalte von zwei einheitlichen Zentralredaktionen in Zürich bzw. Lausanne herstellen lassen. Den einzelnen Titeln würden nur noch kleine, zusammengeschrumpfte Lokalredaktionen verbleiben. Die Redaktionen von „Berner Zeitung“ und „Der Bund“ hatten bereits beim ersten Bekanntwerden der Verlagspläne Mitte August Alarm geschlagen. (…).
Syndicom, 31.10.2017.
Syndicom > Berner Zeitung. Tamedia. Syndicom, 2017-10-31.
Ganzer Text
07.09.2017 Bern
Berner Zeitung
Bund, Der
Syndicom

Journalismus
Protestversammlung
Volltext
Heute Morgen früh verteilten die Redaktorinnen und Redaktoren von „Bund“ und „Berner Zeitung“ eine Sonderzeitung, in der die Journalisten „aufdecken, was der Tamedia-Konzern verschweigt“. In ihrer selbst produzierten „Monopol-Zeitung“ kämpfen sie um den Erhalt der publizistischen Identität Ihrer Titel. Das vom Tamedia-Konzern beschlossene Projekt „Tamedia2020“ bedroht die Medienvielfalt nicht nur in Bern, sondern in der ganzen Schweiz. Die Gewerkschaft Syndicom und der Berufsverband Impressum unterstützen den Protest der Redaktionen und ihren Kampf für den Erhalt der vielfältigen lokalen, regionalen und nationalen Presse. Journalistinnen und Journalisten der Redaktionen von „Berner Zeitung“ und „Der Bund“ haben am Donnerstagmorgen 7. September die von ihnen selbst produzierte „Monopol-Zeitung“ am Berner Bahnhof an Pendler verteilt. Auch die Mitglieder des Berner Grossen Rats wurden von den Journalistinnen und Journalisten mit der „Monopol-Zeitung“ zu ihrer Sitzung begrüsst. Mit ihrer Protestaktion wollen die Redaktionen die Berner Öffentlichkeit auf die drohende Verarmung der Medienvielfalt in Stadt und Kanton Bern aufmerksam machen. Neben Beiträgen der Journalistinnen und Journalisten selbst enthält die Zeitung Analysen des Forschungsinstituts Öffentlichkeit und Gesellschaft (fög) der Universität Zürich und Beiträge prominenter Persönlichkeiten aus Politik, Gesellschaft, Kultur und Sport in der Region Bern. Zwar hatte Tamedia am 23. August verkündet, die neue Organisation solle zu besserem Journalismus führen (…).
Syndicom, Presse und elektronische Medien, 7.9.2017.
Syndicom > Berner Zeitung. Journalismus. Syndicom, 2017-09-07.
Ganzer Text
17.08.2017 Bern
Berner Zeitung
Bund, Der
Syndicom

Journalismus
Redaktion
Volltext
Einheitsbrei bei Tamedia? Vielfalt schützen: Mit Medienförderung und einem Gesamtarbeitsvertrag. Unter dem Titel „Vielfalt statt Einheitsbrei“ luden die Redaktionen von „Berner Zeitung“ und „Der Bund“ zum gemeinsamen Mittagessen vor dem Berner Redaktionsgebäude ein. Unterstützt wurden die JournalistInnen von der Gewerkschaft Syndicom und dem Berufsverband Impressum. Bei Risotto und Reden erklärten die betroffenen RedaktorInnen den anwesenden Kolleginnen und Kollegen ihre Besorgnis über die Zukunft des Medienplatzes Bern, aber auch über die publizistische Vielfalt in der ganzen Schweiz. „Wir sitzen nicht bloss hier, um gratis ein vorzügliches Risotto zu geniessen, sondern vor allem, um ein Zeichen zu setzen“, sagte Jürg Steiner, Präsident der Personalkommission der „Berner Zeitung“, zu Beginn der Veranstaltung. „Es geht nicht mehr darum, einen der beiden Titel zu retten. Beide sind genau gleich bedroht, und zwar von innen, weil sie könnten ausgehöhlt werden. Und damit würde das verloren gehen, was wichtiger ist als Bund oder BZ. Nämlich das, was wir zusammen leisten: Unterschiedliche Ansichten, Meinungen, Analysen zu liefern, und zwar nicht unüberlegt wie in Facebook-Kommentaren, sondern nachvollziehbar und professionell. Erst so kann man von Meinungsvielfalt reden, die ein Grundpfeiler ist in der Demokratie. Um das geht es uns, dafür sind wir hier nach draussen gekommen“. Markus Dütschler, Präsident der Personlakommission beim „Bund“, doppelte nach: „Wohl nur wenige Leute haben die wenigen Zeitungsartikel zur Kenntnis (…).
Syndicom, 17.8.2017.
Syndicom > Bund. Redaktion. Syndicom, 2017-08-17.
Ganzer Text
10.08.2017 Bern
Berner Zeitung
Personen
WOZ
Andreas Fagetti
Berner Zeitung
Entlassungen
Volltext
Tamedia plant ein Massaker. Tamedia bereitet den radikalen Umbau ihrer Tageszeitungen vor. Ende August entscheidet der Verwaltungsrat über ein konkretes Abbauprojekt, sagen Insider. Die Belegschaften – besonders in Bern – sind schwer verunsichert. Die Rede ist vom möglicherweise heftigsten Abbau der Pressevielfalt, den die Schweiz je gesehen hat. Und selbst Chefredaktoren würden inzwischen nach den Gewerkschaften rufen: Die Gerüchteküche brodelt, seit der Zürcher Tamedia-Konzern angekündigt hat, Szenarien für den Umbau seiner Tageszeitungsredaktionen auszuarbeiten. Offenbar soll mit dem Halbjahresergebnis am 29. August ein radikaler Abbau bekannt gegeben werden. Eine gut informierte Quelle aus dem Hause „Tages-Anzeiger“ sagt zur WOZ: Der Verwaltungsrat fälle Ende August kurz vor Bekanntgabe des Halbjahresergebnisses einen Entscheid über eine der Um- und Abbauvarianten, die ein Projektteam mit ChefredaktorInnen im Rahmen des sogenannten Projekts 2020 erarbeitete. Vermutlich laufe es auf einen gemeinsamen Mantel für alle Tamedia-Tageszeitungen hinaus. Das würde bedeuten, dass praktisch überall dieselben Texte in den Bereichen Ausland, Wirtschaft und Kultur zu lesen wären. Das Projektteam durfte die Ergebnisse seiner Arbeit dem Verwaltungsrat offenbar nicht selber vorstellen. Der Verwaltungsrat schottet sich ab und berät allein. Von ihm dringt nichts nach aussen. Die Belegschaften der Tamedia-Tageszeitungen „Tages-Anzeiger“, „Bund“, „Berner Zeitung“ („BZ“), (…). Andreas Fagetti.
WOZ, 10.8.2017.
Personen > Fagetti Andreas. Berner Zeitung. Entlassungen. WOZ, 2017-08-10.
Ganzer Text
31.10.2016 Schweiz
Berner Zeitung
Syndicom

Berner Zeitung
Entlassungen
Volltext
Stellenabbau bei der BZ: Gleichbehandlung für Berner Gekündigte bei Tamedia gefordert. Fünf Kündigungen bei der Berner Zeitung: Syndicom und Impressum fordern gleiche Sozialplanbedingungen wie für die Westschweizer Mitarbeitenden von Tamedia. Die Sozialplanleistungen für die Journalistinnen und Journalisten, denen jüngst bei der zu Tamedia gehörenden Berner Zeitung gekündet wurde, liegen wesentlich unter den Bedingungen für die Gekündeten von Tamedia Publications Romandes. Deren Sozialplan war kürzlich zwischen den Personalvertretern und Impressum einerseits sowie Tamedia andererseits ausgehandelnt worden. Syndicom hatte die Redaktionen ebenfalls mit juristischem Beistand und gewerkschaftlichem Rat unterstützt. Die betroffenen Redaktionen von 24Heures und Tribune de Genève hatten die Vereinbarung am 21. Oktober angenommen. Nur wenige Stunden vor der Unterzeichnung hat Tamedia den Stellenabbau auch in der Deutschschweiz fortgesetzt: bei der Berner Zeitung wurden fünf Mitglieder der Redaktion entlassen. Syndicom und Impressum fordern, dass zur sozialen Absicherung der Entlassenen bei der Berner Zeitung ebenfalls mindestens die Westschweizer Leistungen angewendet werden. Dazu gehören insbesondere kündigungsvermeidende Massnahmen wie eine anonyme Anlaufstelle für freiwillige Kündigungen oder Pensenreduktionen unter Anwendung der Sozialplanleistungen. Weiter gehören zu den besseren Konditionen verlängerte Kündigungsfristen bei Stellenlosigkeit und ein (…).
Syndicom, Medienmitteilungen, Presse und elektronische Medien, 31.10.2016.
Syndicom > Berner Zeitung. Entlassungen. Syndicom, 2016-10-31.
Ganzer Text
15.09.2011 Bern
Berner Zeitung
Bund, Der
Medien
Personen
Willi Egloff
Andreas Fagetti
Urs Frieden
Regula Mader
BOM Berner Online Medien
Volltext
Zeitung

Neue Online-Zeitung. In Bern soll wieder recherchiert werden. Ein Verein will in Bern das lokale Medienmonopol aufweichen. Auf Frühjahr 2012 ist eine Online-Zeitung geplant. Allerdings backen die Berner InitiantInnen kleinere Brötchen als die in Basel. Mit Ausnahme von Zürich wird die mediale Öffentlichkeit der regionalen Schweizer Zentren inzwischen von Monopolisten beherrscht. Ob in Basel, Bern, St. Gallen, Aarau, Luzern, Winterthur oder Biel - ein Medienhaus gibt den Ton an. Das erzeugt in politischen und kulturellen Kreisen zunehmend Unbehagen. Nach Basel, wo Ende Oktober das Medienprojekt „TagesWoche“ startet, tut sich nun auch in Bern etwas: Eine Kerngruppe von rund zehn Frauen und Männern aus Medien, Kultur und Politik lanciert am Erscheinungstag dieser WOZ das Projekt „Berner Online Medien“ (BOM). (...). Mit Foto.
Andreas Fagetti.

WOZ. Freitag, 2011-09-15.
Medien > Berner Online Medien BOM. 2011-09-15.doc.

Ganzer Text

11.03.2010 Bern
Berner Zeitung
Bund, Der
Personen
Tamedia
Yves Wegelin
Inserate
Werbung
Die grosse Abonnentenjagd. Tamedia. Weil beim "Bund" viele Abo-Erneuerungen bevorstehen, werde die Zeitung derzeit vorübergehend dicker gemacht, sagen verlässliche Quellen der WOZ. Werden die AbonnentInnen absichtlich getäuscht? Das wollte einigen RedaktorInnen der "Berner Zeitung" (BZ) nicht in den Kopf: Warum bloss, so fragten sie sich, umfasst ihr Konkurrenzblatt, der "Bund", seit einigen Monaten regelmässig bis zu 8 Seiten mehr als ihr Blatt? Die beiden Zeitungen der Espace Media, die der Tamedia gehört, greifen auf dieselben Werbeeinahmen zurück: Deshalb sollten sie auch gleichviele Seiten haben. (...). Yves Wegelin,. WOZ. Donnerstag, 11.3.2010
01.02.2009 Bern
Berner Zeitung
Bund, Der
Personen
Jürg Steiner
Perspektive
Die Zukunft von "Bund" und "BZ". Alle sitzen im gleichen Boot. Bern befürchtet den Tod der traditionsreichen Tageszeitung "Bund" und das alleinige Überleben der "Berner Zeitung". Aber würde man, statt rückwärtsgewandt zu trauern, nicht besser darüber nachdenken, wie man möglichst viel profilierten Journalismus für Bern erhalten kann? (...). Mit Foto. Jürg Steiner. Comedia-Magazin Nr. 2, Februar 2009
29.08.2008 Bern
Thun
Berner Zeitung
Europäischer Gerichtshof
Thuner Tagblatt
Work

Berner Oberländer
Gewerkschaftsbund
Unia Schweiz
"Thuner Tagblatt" und "Berner Oberländer" gegen die Unia. Dass ausgerechnet im Berner Oberland die jungen Unia-Sekretärinnen viel mehr Aufmerksamkeit erhalten, ist kein Zufall. "Thuner Tagblatt" und "Berner Oberländer", Kopfblätter der "Berner Zeitung", unter lokaler Chefredaktion von René Gygax, lassen sich keine Gelegenheit entgehen, gegen die Unia zu agitieren. Selbstverständlich kann jede Zeitung die Gewerkschaften kriisieren. Doch Gygax ging zu weit. In einem Kommentar zur Opposition gegen das Thuner Oprtspolizeireglement bezeichnete er Gewerkschaftsbund und Unia als "Handlanger von Krawallanten und Komplizen von vermummten Chaoten". (…). Work 29.8.2008
01.02.2007 Bern
Berner Zeitung
Medien
Personen
Christian Rentsch
Filme
Kultur
Musik
Volltext

Berner Tasten. Im April vergangenen Jahres hat die „Berner Zeitung“ ihren Kulturteil aufgelöst. Seither müssen die KulturredaktorInnen täglich um ihr Plätzchen an der Sonne kämpfen, im „Heute“-Bund zwischen Kriegsberichten, Bush-Skandalen, Unternehmensfusionen und Klimakatastrophe, in den diversen Lokalsplits zwischen den Jugendproblemen von Zauggenried, der Reportage aus einem Berner Alkistübli, einer Ladeneröffnung in Zollikofen und den Verkehrsfragen von Ittigen. Ein Problem könne er darin nicht erkennen, meinte Michael Hug, der Ko-Chefredaktor der BZ, anlässlich eines Podiumsgesprächs, das sei nichts anderes als eine Frage des „Ordnungsprinzips“. (...). Christian Rentsch.

WOZ. Freitag, 2007-02-01.
Medien > Berner Zeitung. 2007-02-01.doc.

Ganzer Text

05.12.2006 Bern
Bund, Der
Berner Zeitung

Redaktion
Im Kampf um Zeit und Geld. 3 neue Berner Chefredaktoren trafen sich gestern Abend auf einem Podium. Die Herren Arthur K. Vogel (Bund) , Michael Hug (BZ) und Rudolf Matter Schweizer Radio DRS). haben eines gemeinsam: Sie sind neue Chefredaktoren auf dem Medienplatz Bern. Bund 5.12.2006
22.09.2006 Schweiz
Berner Zeitung
Comedia Schweiz
Work

Berner Zeitung
GAV
BZ schafft Unruhe. Nervenkrieg um Presse-GAV. Die Auseinandersetzungen um den Presse-Gesamtarbeitsvertrag, der seit 2 Jahren ausser Kraft ist, spitzt sich zu. Am Donnerstag trafen sich die Vertragspartner (Verleger, Impressum und Comedia) vor der eidgenössischen Einigungsstelle zur Beilegung von kollektiven Arbeitsstreitigkeiten. Work 22.9.2006
09.09.2003 Bern
Berner Zeitung


Plus 12% für Berner Zeitung. Leserschaftszahlen. Die Zeitung, die Sie gerade in der Hand halten, gehört zu den ganz grossen Gewinnern, was die Entwicklung der Leserschaft anbetrifft. Einzig "20 Minuten" erreicht noch mehr neuen Leserinnen und Leser. BZ 9.9.2003
31.07.2003 Bern
Berner Zeitung
Bund, Der
Personen
Johannes Wartenweiler
Redaktion
General Giap gewinnt immer. Berner Lösung: Espace Media Group steigt beim "Bund" ein. Der "Bund" wird eine Redaktion ohne eigenen Verlag. Er hängt am Tropf der Espace Media Group. Ob das gut geht?. Mit Fotomontage. Johannes Wartenweiler. WOZ 31.7.2003
31.07.2003 Bern
Berner Zeitung
Bund, Der
Personen
Johannes Wartenweiler

General Giap gewinnt immer. Berner Lösung: Espace Media Group steigt beim "Bund" ein. Der "Bund" wird eine Redaktion ohne eigenen Verlag. Er hängt am Tropf der Espace Media Group. Ob das gut geht?. (...). Mit Fotomontage. Johannes Wartenweiler. WOZ 31.7.2003
26.07.2003 Bern
Berner Zeitung
Bund, Der


"In drei Jahren macht der "Bund" Gewinn. "Berner Zeitung" beteiligt sich an "Der Bund": Albert P. Stäheli, CEO der Espace Media Groupe. (...). Mit Foto. Interview. Urs Helbling. Bieler Tagblatt 26.7.2003
26.07.2003 Bern
Berner Zeitung
Bund, Der


Beharren auf der Meinungsvielfalt. Differenzierte Reaktionen auf den "Bund"-Entscheid - einhelliger Wunsch nach redaktioneller Unabhängigkeit. (...). Mit Foto. Bund 26.7.2003
26.07.2003 Bern
Berner Zeitung
Bund, Der


Berner Lösung für den "Bund". Die Espace Media Groupe steigt mit 40% beim Bund Verlag ein - Die "Bund"-Redaktion bleibt unabhängig. (...). Mit Foto. Bund 26.7.2003
26.07.2003 Bern
Bund, Der
Berner Zeitung

Redaktion
Espace Media Groupe übernimmt den "Bund". Die Espace Media Group, die Herausgeberin der "Berner Zeitung" übernimmt im Verlags- und Produktionsbereich die operative Führung der anderen Berner Zeitung des "Bund". Redaktionell soll der "Bund" unabhängig bleiben.
26.07.2003 Bern
Bund, Der
Berner Zeitung

Redaktion
Berner Lösung für den "Bund". Die Espace Media Groupe steigt mit 40% beim Bund Verlag ein - Die "Bund"-Redaktion bleibt unabhängig. Mit Foto. Bund 26.7.2003
26.07.2003 Bern
Bund, Der
Berner Zeitung

Redaktion
Beharren auf der Meinungsvielfalt. Differenzierte Reaktionen auf den "Bund"-Entscheid - einhelliger Wunsch nach redaktioneller Unabhängigkeit. Mit Foto. Bund 26.7.2003
26.07.2003 Bern
Bund, Der
Berner Zeitung

Redaktion
"Berner Modell" für den "Bund". Beteiligung der Espace Media Groupe an Bund Verlag AG. Die Bund Verlag AG und die Espace Media Groupe (EMG) haben sich auf Anfang 2004 auf ein "Berner Modell" geeinigt. Der "Bund" behält seine Redaktion, wird aber neu von der Espace Media Groupe vermarktet, produziert und vertrieben. Die EMG kauf von der NZZ-Gruppe 40% des Aktienkapitals an der Bund Verlag AG. Die NZZ hält nun noch 40%, die PubliGroupe weiterhin 20%. Bund 26.7.2003
26.07.2003 Bern
Bund, Der
Berner Zeitung


"Konzentration ist unvermeidlich". Zusammenschluss von "Bund" und "BZ": Die Sicht der Medienökonomen. Für die Publizistikwissenschafterin Gabriele Siegert ist der Zusammenschluss von "Bund" und "BZ" eine logische Folge anhaltender Konzentrationstendenzen.
04.04.2003 Bern
Berner Zeitung
Bund, Der
Personen
Heinz Däpp
Entlassung
Bei der Berner Zeitung werden 15 Stellen eingespart. Der Bund ist schwer defizitär – harten Zeiten auf dem Zeitungsplatz Bern. (...). Heinz Däpp. Basler Zeitung 4.4.2003
04.04.2003 Bern
Berner Zeitung
Bund, Der

Entlassung
Bei der Berner Zeitung werden 15 Stellen eingespart. Der Bund ist schwer defizitär - harten Zeiten auf dem Zeitungsplatz Bern. Heinz Däpp. BaZ 4.4.2003
1 2


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden