Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > Inserate
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 9

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
11.03.2010 Bern
Berner Zeitung
Bund, Der
Personen
Tamedia
Yves Wegelin
Inserate
Werbung
Die grosse Abonnentenjagd. Tamedia. Weil beim "Bund" viele Abo-Erneuerungen bevorstehen, werde die Zeitung derzeit vorübergehend dicker gemacht, sagen verlässliche Quellen der WOZ. Werden die AbonnentInnen absichtlich getäuscht? Das wollte einigen RedaktorInnen der "Berner Zeitung" (BZ) nicht in den Kopf: Warum bloss, so fragten sie sich, umfasst ihr Konkurrenzblatt, der "Bund", seit einigen Monaten regelmässig bis zu 8 Seiten mehr als ihr Blatt? Die beiden Zeitungen der Espace Media, die der Tamedia gehört, greifen auf dieselben Werbeeinahmen zurück: Deshalb sollten sie auch gleichviele Seiten haben. (...). Yves Wegelin,. WOZ. Donnerstag, 11.3.2010
08.07.1970 Biel
Personen
Rundschau
Walter Von Dach
Entschädigungen
Inserate
Vorstandssitzung Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 8.7.1970, 20 Uhr Volkshaus. Traktandum 2: Rundschauabrechnung. Kollege Walter von Dach wünscht, dass seine Entschädigung von 25 auf 30% des Umsatzes erhöht werde. Er müsse vermehrt Inserate werben, was zusätzliche Gänge erfordere. Er ist der Meinung, dass auch für die Redaktion eine grosszügige Regelung getroffen werden sollte. Nach längerer Diskussion beschliesst der Vorstand, die Entschädigung für den Acquisiteur mit Wirkung ab 1.7.1970 auf 30% des Umsatzes heraufzusetzen, wobei aber die Zusatzprämie für Ergebnisse über Fr. 10'000.- wegfällt. Bei guten Abschlüssen kann ihre Wiederausrichtung geprüft werden. Protokoll Ernst Hänni. Vorstandssitzung Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 8.7.1970
24.10.1962 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell

Arbeiter-Männerchor Vorwärts
Inserate
Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. 24.10.1962, 20 Uhr, Volkshaus. Entschuldigt abwesend sind die Genossen Walter Jaggi, Emil Rufer. Adolf Schwerzmann und Walter von Dach. Die Protokolle der Sitzungen vom 20.6.1962 und 22.8.1962, letzteres verfasst von Robert Weibel, werden verlesen und genehmigt. Korrespondenzen. Der Arbeiter-Männerchor "Vorwärts" feiert sein 50-jähriges Bestehen am 1.12.1962 um 16.30 Uhr mit der Aufführung des Werkes "Schillers Glocke" von Romberg in der Stadtrriche. Er bittet um die Ermächtigung zur Aufnahme von Inseraten in das Programm. Der Vorsitzende Werner Baumgartner stellt fest, dass diesem Vorhaben nach den Statuten nichts entgegensteht. Genosse Robert Weibel gibt bekannt, dass die Inserate nunmehr auf das Programm für die Abendunterhaltung mit Jubiläumsakt genommen werden. Der Vorsitzende stellt fest, dass sich dadurch die Sachlage nicht ändert und das Gesuch nach den Statuten bewilligt ist. Genosse Robert Weibel nimmt hievon als Präsident des gesuchstellenden Vereins gebührend Kenntnis. Protokoll Ernst Hänni. Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 24.10.1962
15.04.1959 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell

Inserate
Rundschau
31. DV Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. 15.4.1959, 20 Uhr, Unionssaal Volkshaus. Der Vorstand unterbreitet der DV folgenden Antrag zur Beschlussfassung: "Der vor Jahren gefasste Beschluss, wonach die "Rundschau" nur den Kartellvereinen zur Propaganda zur Verfügung gestellt werden soll, wird aufgehoben. Es sollen auch ausserhalb dem Kartell stehende Vereine und Korporationen die Möglichkeit haben, in der "Rundschau" zu inserieren, sofern sie ihre Veranstaltungen im Volkshaus abhalten und dabei keinen Kartellverein konkurrenzieren". Begründung: Die sich abzeichnende rückläufige Bewegung der Inserateneinnahmen der "Rundschau" verpflichtet den Kartellvorstand, rechtzeitig Massnahmen zu ergreifen, die den Erhalt der "Rundschau" sichern. Obiger Vorschlag ist nur eine der Massnahme. Sie bringt einen nicht unwesentlichen Ausgleich für den Einnahmenrückgang. Der Vorsitzende gibt bekannt, dass der Box-Club Biel um die Annahme eines Inserates durch die "Rundschau" nachgesucht hat. Dem Begehren wurde stattgegeben, weil der Anlass im Volkshaus stattfand und keine andere Veranstaltung schädigte. Der Sprechende muss, wenn auch ungern, die Zustimmung zum Antrag empfehlen. Genosse Robert Weibel empfiehlt, den Kreis der Insertionsberechtigten Vereine auf die Gewerkschaften auszudehnen. Genosse M. Zuberbühler könnte zustimmen für die Partei, die Gewerkschaften und die Genossenschaften. Genosse F. Zimmermann wäre für die Berücksichtigung des Jodlerclub Bienna und des Feuerwehrvereins, die ihre Anlässe seit vielen Jahren im Volkshaus abhalten. Genosse Walter von Dach verweist auf die Tatsache, dass auch der Boxclub immer im Volkshaus auftritt. Genosse Armand Coullery findet, die Regelung dieser Frage sei Sache des Kartellvorstandes. Persönlich hat er gegen die Aufnahme von Inseraten des Jodlerclub Bienna und des Feurwehrvereins nichts einzuwenden. Protokoll Ernst Hänni. DV Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 15.4.1959
24.02.1959 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell

Inserate
Rundschau
Wintersporttage
Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. 24.2.1959, 20 Uhr, Volkshaus. Entschuldigt sind die Genossen E. Habegger, E. Monnier und Robert Weibel. Die übrigen Vorstandsmitglieder haben sich eingefunden. Das Protokoll der Sitzung vom 28.1.1959 wird verlesen und genehmigt. Anträge. Der Vorsitzende Werner Baumgartner verliest die von Genosse Robert Weibel verfassten Anträge betreffend Verzicht auf die Durchführung des Wintersporttages und Aufhebung der Bestimmung, wonach die "Rundschau" nur den Kartellvereinen zu Propagandazwecken zur Verfügung gestelt werden darf. Der Vorstand erklärt sich damit einhellig einverstanden. Protokoll Ernst Hänni. Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 24.2.1959
20.05.1953 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell
Personen
Walter Von Dach
Inserate
Rundschau
Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. 20.5.1953, 20 Uhr, Volkshaus. Entschuldigt ist Genosse Werner Anderegg. Die anderen Vorstandsmitglieder sind vollzählig anwesend. Honorarerhöhung für den Acquisiteur. Der Vorsitzende Werner Baumgartner verliest das Gesuch des Acquisiteurs Genosse Walter von Dach, um Erhöhung des Acquisiteurhonorars. Ein bestimmter Betrag wird nicht genannt. Dagegen verweist der Gesuchsteller auf ein anlässlich des Abschlusses des gegenwärtig geltenden Vertrages gemachtes Versprechen auf eine spätere angemessene Erhöhung für den Fall guter Rechnungsergebnisse, sowie auf die seither erzielten Betriebsüberschüsse. Genosse Walter von Dach begründet sein Begehren eingehend. Der Gesamtinserateertrag seit 1.1.1950 beträgt Fr. 38'759.-. Die Druckkosten belaufen sich auf Fr. 23'578.-, während der Acquisiteur lediglich Fr. 9'040.- bezog. Die Zahl der Inserate hat sich um 36 erhöht. Die Voraussetzungen für ein Entgegenkommen liegen vor. Der Vorsitzende erwidert, dass der Kartellkasse in der fraglichen Zeit nur Fr. 7'372.55 zugeflossen seien, während der Acquisiteur Honorare von rund Fr. 10'000.- bezogen habe. Die Kartellkasse ist unbedingt auf Einnahmen aus der "Rundschau" angewiesen. Der Kassier erläutert, dass die ordentliche Rechnung ohne den Betriebsüberschuss der "Rundschau" defizitär wäre. Dem Gesuch des Genossen Walter von Dach kann nicht stattgegeben werden, ohne dass die finanziellen Grundlagen des Kartells gefährdet werden. Nach längerer Aussprache, an der sich sämtliche Mitglieder beteiligen, stellt Genosse Walter von Dach den Antrag, das Honorar von 22  auf 25% zu erhöhen, dagegen den Zuschlag von 10% auf dem jährlich Fr. 600.- übersteigenden Reingewinn wegzulassen. Genosse Paul Hirschi schlägt folgendes vor: Honorar von 25% bis zu einem Inseratenertrag von Fr. 10'000.-, Zuschlag von 5% auf dem Ertrag, der Fr. 10'000.- übersteigt. Genosse Walter von Dach erklärt, dass ihm beide Vorschläge sympathisch seien. Genosse Emil Rufer wünscht, dass sich im Zusammenhang mit dem Acquisitionshonorar auch die Entschädigung der übrigen Funktionäre überprüft werde. Hierauf beschliesst das Bureau, den ganzen Fragenkomplex nochmals zu prüfen.Protokoll Ernst Hänni. Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 20.5.1953
26.03.1943 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell

ATV Biel
Inserate
Männerchor "Amitié" Biel
Vorstandssitzung Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. 26.3.1943, 20 Uhr, Volkshaus. Anwesend sind der Präsident Fritz Jaggi, Vizepräsident Georges Stacher, Kassier Walter Baumann, Fritz Burkhalter, Hans Isler, Emil Rufer und Stettler.Entschuldigt abwesend sind Sekretär Fritz Gilomen und Spitznagel. Das Gesuch des Männerchors "Amitié" betreffend Aufnahme von Inseraten für ihr Soirée-Programm muss konsequenterweise abgelehnt werden. Dasjenige des Arbeiter-Turnvereins Biel-Ost für sein 50jähriges Jubiläum wird bewilligt. Protokoll Hans Isler. Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 26.3.1943
28.10.1927 Schweiz
Öffentlicher Dienst

Inserate
Leserbrief
Volltext

„Der öffentliche Dienst“. Ich meine die Zeitung, darum die Gänsefüsschen „ „, sie darf kritisiert werden, sogar aufgefordert wird man dazu! Über den Textteil, der dem Schriftleiter unterstellt ist, will ich nichts schreiben, denn jeder Einsichtige weiss, dass leicht zu kritisieren ist, aber selber einen Leitartikel schreiben, der Faden hat, das ist schon bedeutend schwerer. Da stelle ich denn doch mit Vergnügen fest, dass (...).

Der öffentliche Dienst, 1927-10-28.
Der öffentliche Dienst > Leserbrief. 1927-10-28.doc.

Ganzer Text

25.10.1918 Schweiz
Strassenbahner-Zeitung

Inserate
Volltext

Unser Inseratenteil. Nicht nur die Männer, auch die Frauen lesen die Strassenbahner-Zeitung mit Interesse. Bei den gegenwärtig sehr hohen Papierpreisen ist die weitere Entwicklung und der Ausbau des Organs nur möglich, wenn jeder einzelne seine Pflicht voll und ganz erfüllt. Das geschieht am besten, wenn die Inserenten von den Strassenbahnern bei Einkäufen berücksichtigt werden. Jede Frau sollte es sich zur Pflicht machen, die Inserate in jeder Nummer nachzusehen und nur in solchen Geschäften zu verkehren, die in der Strassenbahner-Zeitung inserieren. (...).

 

Strassenbahner-Zeitung, 1918-10-25. Standort: Sozialarchiv.
Strassenbahner-Zeitung > Inserate. 1918-10-25.doc.

Strassenbahner-Zeitung. Inserate. 1918-20-25.pdf

1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden