Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Person > Eva Geel
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 7

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
01.02.2016 Katar
Personen
VPOD-Magazin
Eva Geel
Arbeitsbedingungen
Olympiade
Volltext
Katar auf dem Weg zur Moderne - auf Kosten der Wanderarbeiter. Am Golf ganz unten. Die Bedingungen der Wanderarbeiter auf den Baustellen in Katar sind desolat. Der Entzug des Passes macht sie zu Rechtlosen. Auch der Rückweg in die Heimat ist versperrt. Ein Augenschein. Der Gegensatz zwischen immensem Reichtum und dem Elend der Wanderarbeiter in Katar ist empörend. Der Gang ist schmal und eng, voll gehängt mit gelber Arbeitskleidung. Links und rechts führen Türen in die Schlafräume. Dort stehen Kajütenbetten, dicht an dicht. In dem vielleicht 15 Quadratmeter grossen Raum leben und schlafen 8 Männer. Auf den metallenen Bettrosten liegen dünne, durchgelegene Schaumstoffmatratzen, der Bezug ist löchrig und zerschlissen. Mit aufgeschnittenen Plastiksäcken versuchen die Bewohner, dem Betonboden etwas Gemütlichkeit abzuringen. Die wenigen Kleider hängen über einer Schnur an der Wand. Privatsphäre gibt es keine. Krasser Gegensatz. Immer mehr ausländische Arbeiter aus Südostasien suchen in Katar ein Auskommen. Viele verdingen sich für mehrere Jahre auf den Baustellen. Denn das reichste Land der Welt rüstet auf. 2022 soll die Fussball-WM stattfinden und bis 2030 die Vision eines modernen Wüstenstaates verwirklicht sein. Bereits jetzt verfügt die Hauptstadt Doha über ein Geschäftsviertel mit aufsehenerregenden Wolkenkratzern. Modern ist aber nur die Technologie. Die Arbeitskräfte spüren wenig von den Verheissungen des neuen Zeitalters. Das erleben wir auf unserem Besuch hautnah: (…). Eva Geel.
VPOD-Magazin, Februar 2016.
VPOD-Magazin > Katar. Arbeitsbedingungen. VPOD-Magazin, Februar 2016.
Ganzer Text
14.12.2012 Schweiz
Detailhandel
Nationalrat
Personen
Unia Schweiz
Vania Alleva
Eva Geel
Detailhandel
Nachtarbeit
Sonntagsarbeit
Volltext

Parlament beschliesst Ausweitung der Nacht- und Sonntagsarbeit: Jetzt muss das Volk entscheiden. Das Parlament hat heute in der Schlussabstimmung definitiv die Ausweitung der Nacht- und Sonntagsarbeit im Detailhandel beschlossen. Die Unia wehrt sich gegen diese massive Verschlechterung der Arbeitsbedingungen im Arbeitsgesetz.  Die Arbeitsbedingungen im Verkauf sind heute schon schlecht. Tiefstlöhne, zerstückelte Arbeitszeiten und Arbeit auf Abruf sind die Realität. Die jetzt beschlossene weitere Verschlechterung ist für die Verkaufsangestellten und ihre Familien nicht akzeptabel. (...).

Unia Kommunikation. 14.12.2012.
Unia Schweiz > Nachtarbeit. Detailhandel. Unia. 14.12.2012.

Ganzer Text

13.12.2012 Schweiz
Arbeitszeit
Personen
Sonntagsallianz
Unia Schweiz
Work
Eva Geel
Ralph Hug
Ladenöffnungszeiten
Liberalisierung
Sonntagsallianz
Sonntagsarbeit
Volltext

Die Bürgerlichen blasen zum Sturm auf den Ladenschluss. Sonntagsarbeit: Jetzt will man sogar das Volk umgehen. Die Schweizerinnen und Schweizer wollen nicht noch längere Ladenöffnungszeiten: das haben sie an der Urne immer wieder gezeigt. Doch die Liberalisierungsturbos kratzt das wenig. Jetzt probieren sie sogar, die Volksrechte auszuhebeln. (...). Ralph Hug.

Work online, 13.12.2012.
Personen > Hug Ralph. Sonntagsarbeit. Ladenöffnungszeiten. 13.12.2012.

Ganzer Text

04.12.2012 Schweiz
Arbeitszeit
Personen
Ständerat
Unia Schweiz
Vania Alleva
Eva Geel
Ladenöffnungszeiten
Sonntagsarbeit
Volltext

Sonntagsarbeit, überall und immer – Ständerat lanciert radikalen Angriff auf Arbeitnehmerschutz. Der Ständerat will die Sonntagsarbeit in der Schweiz massiv ausbauen. Er unterstützt die Motion Abate, welche Sonntagsarbeit im Detailhandel grossflächig und ganzjährig einführen wird. Mit dieser Bankrotterklärung in Sachen Arbeitnehmerschutz missachtet der Ständerat den Entscheid der Stimmbürgerinnen und Stimmbürger, welche in mehreren Abstimmungen eine Verlängerung der Ladenöffnungszeiten abgelehnt haben. Die Unia fordert den Nationalrat auf, den Volkswillen zu respektieren und die undemokratische Vorlage klar abzulehnen. (...).

Unia Kommunikation. 4.12.2012.
Unia Schweiz > Sonntagsarbeit. Ständerat. Unia Schweiz. 4.12.2012.

Ganzer Text

22.11.2012 Schweiz
Arbeitszeit
Detailhandel
Personen
Unia Schweiz
Vania Alleva
Eva Geel
Ladenöffnungszeiten
Sonntagsarbeit
Tankstellenshops
Volltext

Radikaler Angriff auf den Arbeitnehmerschutz: Sonntagsarbeit, überall und ganzjährig. Der Bundesrat will die Sonntagsarbeit massiv ausbauen. Er unterstützt die Motion Abate, welche Sonntagsarbeit im Detailhandel grossflächig und ganzjährig einführen will. Mit dieser Bankrotterklärung in Sachen Arbeitnehmerschutz missachtet der Bundesrat den Entscheid der Stimmbürgerinnen und Stimmbürger, welche in mehreren Abstimmungen eine Verlängerung der Ladenöffnungszeiten abgelehnt haben. Die Unia fordert das Parlament auf, den Volkswillen zu respektieren und die Vorlage klar abzulehnen. (...).

Unia Kommunikation, 22.11.2012.
Unia Schweiz > Ladenöffnungszeiten. Detailhandel. Unia. 22.11.2012.

Ganzer Text

26.06.2012 Schweiz
Detailhandel
Löhne
Personen
Unia Schweiz
Vania Alleva
Eva Geel
Arbeitszeit
Detailhandel
Ladenöffnungszeiten
Volltext
Fachtagung: Tieflohnbranche unter Druck – zahlen die Angestellten die Zeche? Die Arbeitsbedingungen im Detailhandel sind schwierig: In vielen Betrieben ist der Lohn tief, die Arbeitszeiten werden lang und länger und es gibt nur wenige Gesamtarbeitsverträge, die verbindliche Mindestarbeitsbedingungen festlegen. An der Fachtagung vom 3. Juli legt die Unia deshalb eine umfassende Analyse des Detailhandels aus gewerkschaftlicher Sicht vor und stellt konkrete Forderungen. (...).

Kommunikation Unia, 26.6.2012.
Unia Schweiz > Detailhandel. Ladenöffnungszeiten. 26.6.2012.doc.

Ganzer Text

21.02.2011 Schweiz
Personen
Unia Schweiz
Work
Eva Geel
Judith Stofer
Frauentag
Lohngleichheit
Mindestlohn
Volltext

«Wer Vollzeit arbeitet, soll davon, leben können!“. Delegierte des Tertiärsektors für Mindestlohn und Lohngleichheit. Die Delegierten des Sektors Tertiär haben die Ziele für 2011 verabschiedet. Vertrauensleute erhalten mehr Gewicht. Die Forderung nach existenzsichernden Mindestlöhnen und Lohngleichheit steht im Zentrum des nationalen Frauenaktionstags vom 14. Juni 2011. An der Delegiertenversammlung des Sektors Tertiär vom 21. Februar wurde die Verbindung von Mindestlöhnen und Lohngleichheit von allen Arbeitsgruppen unterstützt. Ein Delegierter brachte es auf den Punkt: „Wer voll arbeitet, soll davon leben können. Dies gilt für Männer und Frauen.“ Einige Teilnehmende strichen hervor, dass alle von der Verknüpfung der beiden Themen profitierten. Eine Delegierte dazu: „Der Lohn steht wieder im Zentrum der Diskussionen.“ Ein anderer Delegierter machte auf eine mögliche Gefahr von Mindestlöhnen aufmerksam. Er befürchte, dass höhere Löhne mit der Zeit nach unten angepasst werden könnten. Darum sei es essentiell, dass die Unia den Einsatz für starke Gesamtarbeitsverträge nicht vermindere. Ein gesetzlicher Mindestlohn würde dafür gute Voraussetzungen. (...). Mit Foto von Eva Geel. Judith Stofer.

-Work. Freitag, 4.3.2011.
Unia > Mindestlohn. 4.3.2011.doc.

Ganzer Text

1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden