Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > Ständeratswahlen
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 68

1 2 3
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
05.11.2015 SG Kanton
Personen
Ständeratswahlen
Work
Marie-Josée Kuhn
Paul Rechsteiner
Ständeratswahlen
Volltext
Noch mehr Schnäuze für Paul. Ständeratswahlen in St. Gallen: Jetzt engagieren sich auch Bürgerliche für Gewerkschaftsbund-Chef Rechsteiner. Der SVP-Chef Toni Brunner hat diesmal den 62jährigen Stapi von Rorschach, Thomas Müller, vorgeschickt. Der CVP-Überläufer machte national Schlagzeilen, weil er den Armen die Renten kürzen will. Und als erster aus der Konferenz für Sozialhilfe austrat. Jetzt soll der Amischlittenfahrer den obersten Gewerkschafter im Land, Paul Rechsteiner, bodigen. Im ersten Wahlgang am 18. Oktober erhielt Müller zwar nur 50‘629 Stimmen, Rechsteiner dagegen 62‘944, das sind fast 42 Prozent. Trotzdem bleibt die Situation für den SGB-Chef angespannt. FDP und Wirtschaftsverbände stehen hinter SVP-Mann Müller. Und die Blocher-Partei feiert sich als Vorhut aller Bürgerlichen. Schliesslich sei der Kanton St. Gallen ein bürgerlicher Kanton, ein roter Ständerat könne ihn also gar nicht vertreten. So trichtern es SVP-Brunner & Co. „dem Volk“ in Inseraten und Plakaten ein. Eine Blamage wie 2011 möchte die SVP nicht nochmals erleben. Damals triumphierte der rote Paul über Toni Brunner dank einer breiten Bewegung von Linken, Kulturschaffenden, christlichen Kreisen und Umweltverbänden, die ihn unterstützten. Und das SVP-Sünneli ging kläglich am Säntis unter. Bürgerliche gegen SVP. Längst nicht alle Bürgerlichen wollen jetzt nach der SVP-Pfeife tanzen. Das „St. Galler Tagblatt“ stellt Kandidat Müller als Politiker „mit wenig Einfluss“ dar. Und als einen, der „vor allem für die Region Rorschach schaut“. (…). Marie-Josée Kuhn.
Work online, 5.11.2015.
Personen > Kuhn Marie-Josée. Ständeratswahlen. Paul Rechsteiner. Work online, 5.11.2015.
Ganzer Text
27.04.2012 Gossau
Heerbrugg
SG Kanton
St. Gallen
Wittigkofen
Personen
SGB
SP
Unia Schweiz
Work
Ralph Hug
Stefan Keller
Paul Rechsteiner
Ständeratswahlen
Volltext

Das Buch zur Sensation: So schaffte es SGB-Chef Paul Rechsteiner ins Stöckli. Der Tag, als St. Gallen rot wurde. Der schwarze Kanton schickt einen Roten ins Stöckli nach Bern. Das gab es noch nie! Jetzt gibt es ein Buch zu dieser kleinen Revolution. Alles war speziell an der Wahl des roten Paul in den Ständerat: Das zeigt Work-Autor Ralph Hug in seinem neuen Buch. Als Vorabdruck publiziert Work daraus das stark gekürzte Interview des Journalisten Stefan Keller mit dem Sieger, der einen Blick zurück wirft. (...). Ralph Hug: Eine andere Wahl Ist möglich. Wie Paul Rechsteiner Ständerat wurde. Rotpunktverlag, 184 Seiten, Fr. 24.

Work. Freitag, 27.4.2012.
Personen > Rechsteiner Paul. Ständeratswahlen. Interview. 27.4.2012.doc.

Ganzer Text

15.03.2012 AR Kanton
FR Kanton
SG Kanton
ZH Kanton
Personen
WOZ
Andreas Fagetti
Christian Levrat
Paul Rechsteiner
Einbürgerung
Pauschalbesteuerung
Ständeratswahlen
SVP
Volltext

Tauwetter in der Schweiz. Die Oligarchen stolpern. Mucken Menschen gegen kleptokratische Systeme auf und proben den Aufbruch, bemühen die Medien Frühlingsmetaphern - Tauwetter, Prager Frühling, Arabischer Frühling. Im besten Fall stürzen dann Betonköpfe und werden hinweggefegt. Die Schweiz ist nicht Ägypten und schon gar nicht Syrien, die Schweiz ist keine Diktatur. Doch auch hier stolpern und stürzen sie – die Hummlers, (...). Andreas Fagetti.

WOZ > Donnerstag, 2012-03-15.
Personen > Fagetti Andreas. Oligarchen. 2012-03-15.doc.

Ganzer Text

02.12.2011 SG Kanton
St. Gallen
Gewerkschaftsbund
Personen
SP
SVP
Work
Marie-Josée Kuhn
Paul Rechsteiner
Ständeratswahlen
Volltext

Die Wahl von Paul Rechsteiner ist auch die Nichtwahl von Toni Brunner. Das Wunder von St. Gallen. Vor den Nationalratswahlen sagte Paul Rechsteiner im Work-Interview: „Vieles spricht dafür, dass das SVP-Projekt seinen Zenit überschritten hat“. Wie recht der Gewerkschaftschef mit seiner Einschätzung hatte, zeigt seine Wahl in den Ständerat. Ein Wunder: Rechsteiner ist erst der dritte SP-Ständerat in der langen bürgerlich-konservativen Geschichte St. Gallens. Und nicht nur das. Der Mann, der von unten kam, hat im Laufe seiner Politkarriere nie Kreide gefressen. Seinen Wahlkampf machte er auf dem klassischen gewerkschaftlichen Thema „Gute Löhne und gute Renten“. (...). Marie-Josée Kuhn.

Work. Freitag, 2011-12-02.
Personen > Rechsteiner Paul. Ständerat. 2011-12-02.doc.

Ganzer Text

02.12.2011 SG Kanton
St. Gallen
Gewerkschaftsbund
Personen
SP
Work
Ralph Hug
Paul Rechsteiner
Ständeratswahlen
Volltext

So bodigte Gewerkschaftschef Rechsteiner Toni Brunner. Ein Haufen Fäuste für ein Halleluja. Die Wahl des obersten Schweizer Gewerkschafters ins Stöckli ist sensationell. Chronik eines Wunders. Es hatte so kommen müssen: 1911 und 1971 eroberte die St. Galler SP einen Ständeratssitz. Und nun schreiben wir 2011, und es klappt erneut. Die Eins im Wahljahr scheint die Glückszahl der St. Galler Sozis zu sein. Im Ernst: Am 27. November 2011 ereignet sich in St. Gallen tatsächlich ein politisches Wunder. Ein Linker reüssiert in der konservativen Ostschweiz. Das Unmögliche wurde möglich. Ein Gewerkschaftschef, der Ständerat wird und auf dem St. Galler Klosterplatz die Faust gen Himmel reckt. (...). Mit Foto von Paul Rechsteiner.  Ralph Hug.

Work, 2011-12-02.
Personen > Rechsteiner Paul. Ständeratswahlen. 2011-12-02.doc.

Ganzer Text

01.12.2011 St. Gallen
Gewerkschaftsbund
Personen
SP
Paul Rechsteiner
Kaspar Surber
Ständerat
Ständeratswahlen
Volltext

Über St. Gallen hinaus. Und siehe: Es ist möglich! Die Postkarten von St. Galler KünstlerInnen, darunter dem als Sprengmeister bekannten Roman Signer, waren bereits vor dem ersten Wahlgang aufgetaucht. Sie riefen dazu auf, Paul Rechsteiner in den Ständerat zu wählen. Ende Oktober erzielte der Chef des Gewerkschaftsbunds einen Achtungserfolg. Für die zweite Runde liessen die KünstlerInnen dann einen neuen, knappen Satz auf die Karten drucken: „Es ist möglich!“ Am letzten Sonntag wurden im bürgerlichen St. Gallen tatsächlich die herrschenden Verhältnisse gesprengt: Der „Tages-Anzeiger“ spricht von einer „Sternstunde der Linken“, die NZZ von einem „historischen Wahlsieg für die SP“, dies, nachdem die Medien Rechsteiner lange nur als Aussenseiter gehandelt hatten. (...). Kaspar Surber.

WOZ. Donnerstag, 2011-12-01.
Personen > Rechsteiner Paul. Ständeratswahlen. 2011-12-01.doc.

Ganzer Text

01.12.2011 SG Kanton
St. Gallen
Gewerkschaftsbund
Personen
SP
Andreas Fagetti
Paul Rechsteiner
Ständerat
Ständeratswahlen
Volltext

Paul Rechsteiner über seine Wahl. „Wir haben an den Erfolg geglaubt“. Ein prononcierter Linker schafft ausgerechnet im stockbürgerlichen Kanton St. Gallen die Wahl in den Ständerat. Wie war das möglich? Der Strassenwahlkampf von Paul Rechsteiner könnte Vorbild sein für die Linke in der Schweiz. WOZ: Paul Rechsteiner, unmittelbar nach Ihrer Wahl sagte ein Mitglied des katholischen Parlaments, selbst der Bischof habe Rechsteiner gewählt. Sicher ist: Leute aus dem CVP-Umfeld haben Sie offen unterstützt. Weshalb? aul Rechsteiner: Unser Wahlkampfschwerpunkt „Gute Renten, gute Löhne, Menschenrechte für alle“ hat eine Grundstimmung aufgenommen, die bisher nicht sichtbar war. Viele St. Gallerinnen und St. Galler fordern eine soziale Korrektur. (...). Mit Foto von Paul Rechsteiner. Interview: Andreas Fagetti.

WOZ. Donnerstag, 2011-12-01.
Personen > Rechsteiner Paul. Ständerat. 2011-12-01.doc.

Ganzer Text

04.11.2011 BE Kanton
Biel
SG Kanton
Sigriswil
Personen
SP
Work
Ralph Hug
Paul Rechsteiner
Hans Stöckli
2. Wahlgang
Ständeratswahlen
Volltext

Ständeratswahlen in St. Gallen und Bern. Sturm auf das Stöckli. Wenn es in St. Gallen einer schafft, am 27. November SVP-Ständeratskandidat Toni Brunner zu schlagen, dann SGB-Chef Paul Rechsteiner. Der oberste Gewerkschafter hat im Nationalratswahlgang sensationell abgeschnitten und über 47‘000 Stimmen erhalten. Das sind nur 12‘000 weniger als SVP-Brunner, der schlechter abgeschlossen hat als vor vier Jahren. Sensationelles Resultat. Rechsteiners Resultat ist mit Abstand das bisher beste eines Linken im bürgerlich dominierten  Kanton. Rechsteiner konnte für sich auch die meisten Panaschierstimmen buchen. Seine Fokussierung auf soziale Themen und sein Wahlslogan „Gute Löhne, gute Renten“ erwiesen sich offenbar als Volltreffer. Zu Hilfe kamen dem SGB-Chef auch eine aus der Apathie erwachende SP. Entgegen dem nationalen Trend konnte sie in St. Gallen den Wähleranteil dank einem offensiven Wahlkampf um zwei Prozent steigern. Gar nicht erfolgreich hingegen politisiert Rechsteiners Gegner im Rennen aufs Stöckli, der rechtsbürgerliche CVP-Wirtschaftsanwalt Michael Hüppi. Als Nationalrat wurde er gar nicht gewählt, und er hatte auch noch nie  politisches Amt inne. Amstutz und das Recht. (...). Ralph Hug.

Work. Freitag, 2011-11-04.
Work > Ständeratswahlen BE 2011-11-20.doc.

Ganzer Text

23.10.2011 Bern
Biel
Personen
VPOD Bern Stadt
VPOD Biel
VPOD Burgdorf
VPOD Thun
Philippe Garbani
Corrado Pardini
Regula Rytz
Hans Stöckli
Alexander Tschäppätt
Nationalratswahlen
Ständeratswahlen
Volltext

National- und Ständeratswahlen am 23. Oktober 2011. Geschätzte Kolleginnen und Kollegen. Der VPOD schlägt euch für die Nationalrats- und Ständeratswahlen eine Kandidatin und vier Kandidaten vor. Die Fünf tragen unsere Gewerkschaft und ihr Ziel solidarisch mit. „Grosse Teile der Bevölkerung haben seit längerem den Eindruck, dass sie nicht mehr Geld zum Leben haben, obwohl unser Land immer reicher wird. Das Geld landet offenbar bei anderen als bei den tiefen und mittleren Einkommen." So schreibt der SGB im April 2011. Die Schere zwischen den tiefsten Einkommen und den höchsten öffnet sich immer weiter. Beispielsweise hat sich von 1997 bis 2008 die Zahl der Angestellten, die einen Lohn von über 1 Million Franken verdienen, fast versechsfacht. Die 40'000 bestbezahlten Arbeitnehmenden in der Schweiz konnten ihre Löhne um 20% verbessern, während die tiefen und mittleren Löhne im Schnitt nur um 2-4% gestiegen sind. (...). Info Nr. 1/2011. Willi Imhof, Walter Christen, Michel Berger

VPOD Städte Gemeinden Energie. 23. Oktober 2011.
VPOD Bern > Nationalratswahlen 2011.doc.

Ganzer Text

29.04.2011 Biel
Personen
SP Biel
Niklaus Baltzer
Hans Stöckli
Ständeratswahlen
SP möchte Stöckli im Ständerat sehen. Die SP Biel und ihr Präsident Niklaus Baltzer blickten anlässlich der Hauptversammlung auf ein gutes Jahr zurück. Nach dem Rücktritt von Hans Stöckli als Stadtpräsident hat die SP mit Erich Fehr den Sitz verteidigt. (...). Bieler Tagblatt. Freitag, 29.4.2011.
26.04.2011 Bern
Biel
Personen
SP BE Kanton
Evi Allemann
Margret Kiener Nellen
Hans Stöckli
Ursula Wyss
Ständeratswahlen
Jetzt mischt die SP die Karten neu. Wegen ihrer Schwangerschaft verzichtet SP-Nationalrätin Ursula Wyss auf eine erneute Ständeratskandidatur. Die SP entscheidet im Mai, wen sie ins Rennen schicken will. (...). Mit Fotos von Margret Kiener Nellen, Evi Allemann und Hans Stöckli. Bieler Tagblatt. Dienstag, 26.4.2011
07.03.2011 BE Kanton
Personen
SP BE Kanton
SVP
Ursula Wyss
Ständeratswahlen
Adrian Amstutz gewinnt im Stadt-Land-Duell. Der SVP-Mann erringt einen knappen Sieg gegen SP-Kandidatin Ursula Wyss. (...). Mit Foto. Bund. Montag, 7.3.2011.
05.02.2011 Bern
Personen
SP BE Kanton
Ursula Wyss
Kapitalismus
Ständeratswahlen
"Den Kapitalismus bändigen, nicht überwinden". SP-Nationalrätin Ursula Wyss erklärt, warum sie Ständerätin werden will und die von ihr mitinitiiierte Blocher-Abwahl nach wie vor richtig findet. Und: Sie will die Armee nicht abschaffen, aber reformieren. (...). Mit Foto von Ursula Wyss. Interview. Fabian Schäfer. Bieler Tagblatt. Samstag, 5.2.2011.
21.01.2011 Biel
GBLS Biel
Personen
SP BE Kanton
Ursula Wyss
AKW Mühleberg
Gewalt
Motorfahrzeugsteuer
Ständeratswahlen
Volltext

Medienmitteilung des Gewerkschaftsbundes Biel-Lyss-Seeland (GBLS), Biel, 21.1.2011. Gewerkschaften für Umwelt und Wyss – statt Waffen und (Am-)Stutz. Der Vorstand des Gewerkschaftsbundes Biel-Lyss-Seeland (GBLS) hat an seiner Sitzung von dieser Woche die Parolen für die Abstimmungen und Ständerats-Ersatzwahl vom 13. Februar beschlossen: Ja zur Volksinitiative „Für den Schutz vor Waffengewalt“, Nein zu einem neuen AKW in Mühleberg, Nein zum bürgerlichen Volksvorschlag betreffend die Motorfahrzeugsteuer, Unterstützung von Ursula Wyss (SP) für den Ständerat. Die Gewerkschaften setzten sich sowohl in der Vergangenheit wie auch heute für eine soziale, fortschrittliche, nachhaltige und gewaltfreie Gesellschaft ein. Auf dieser Grundlage hat der GBLS-Vorstand diese Woche die Parolen für die Abstimmungen und Ständerats-Ersatzwahl vom 13. Februar beschlossen. (...).

GBLS. Ständerats-Ersatzwahl. 2011-01-21.pdf

01.12.2010 BE Kanton
Links
Personen
SP BE Kanton
Ursula Wyss
Links
Ständeratswahlen
Volltext

Unsere Ständerätin. Der Parteitag vom 24. November hat unsere bestgewählte Nationalrätin Ursula Wyss einstimmig und mit grossem Applaus für die Ständeratswahlen nominiert. Mit der breiten Unterstützung aus dem Rot-Grün-Mitte-Lager will sie den Sitz von Simonetta Sommaruga am 13. Februar 2011 verteidigen. Das Ziel ist klar: Der Kanton Bern soll in seiner ganzen Breite im Ständerat vertreten bleiben. Also sowohl die ländlichen wie auch die städtischen Gebiete, sowohl die linken wie auch die bürgerli chen Wählerinnen und Wähler, sowohl Frau als auch Mann. Somit ist die ideale Kandidatur für den zweiten Ständeratssitz neben dem

bisherigen BDP-Ständerat Luginbühl mit Sicherheit Ursula Wyss. (...). Mit Foto von Ursula Wyss. Daniel Furter.

 

Links, Nr. 114, 1. Dezember 2010.

 

Wyss Ursula. Ständeratswahlen. 1.12.2010.pdf

27.10.2010 Biel
Personen
SP BE Kanton
SP Biel
Hans Stöckli
Ursula Wyss
Ständeratswahlen
Stöckli, der gute "Verlierer". Hans Stöckli war der Favorit, doch am Ende machte seine Parteikollegin Ursula Wyss das Rennen. Die bernische SP will mit ihr den Ständeratssitz verteidigen. Stöckli stellt sich hinter den Entscheid. Er machte den Eindruck des guten Verlierers. Hans Stöckli erschien gestern gut gelaunt im Berner Kursal, wo die Berner SP bekannt gab, mit Ursula Wyss ins Rennen um Wahl des frei gewordenenen Ständeratssitzes von Simonetta Sommaruga zu steigen. (...). Mit Foto von Ursula Wyss, Hans Stöckli und Roland Näf. Parzival Meister. Bieler Tagblatt. Mittwoch, 27.10.2010.
03.08.2010 BS Kanton
Personen
SP BS Kanton
Anita Fetz
Martin Lüchinger
Bundesratswahl
Ständeratswahlen
Bundesrat: Anita Fetz will nicht. Die baselstädtische SP-Ständerätin Anita Fetz will nicht in die Landesregierung. Sie verzichtet auf eine Bundesratskandidatur, bestätigte Parteipräsident Martin Lüchinger Angaben der "Basler Zeitung". Fetz habe ihm am Sonntag per Telefon abgesagt. Lüchinger bedauert zwar Fetz' Absage, er freue sich aber, dass sie für den Ständerat wieder antreten wolle. sda. Bieler Tagblatt. Dienstag, 3.8.2010
26.07.2010 Biel
Personen
SP Biel
Corrado Pardini
Hans Stöckli
Ständeratswahlen
Stöcklis Weg ins Stöckli ist steinig. Der abtretende Stapi Hans Stöckli hat Interesse am Ständeratsmandat - er möchte Simonetta Sommaruga beerben. Seine Wahlchanden sind schlecht. "Stöckli ins Stöckli" wäre ein guter Slogan, kokettierte er vor den Medien, als er am Freitag vor einer Woche überraschend seinen Rücktritt auf Ende Jahr ankündigte. (...). Bieler Tagblatt. Montag, 26.7.2010
17.07.2010 Biel
Personen
SP Biel
Hans Stöckli
Stadtpräsident
Ständeratswahlen
"Habe mich ein paarmal versprochen". Nachdem Hans Stöckli die Bombe platzen liess, gab er den Medien den ganzen Tag Auskunft. Im BT-Interview sagt er, wie sehr ihn der Ständerat reizt und was er künftig im Wallis sucht. (...). Interview. Mit Foto von Hans Stöckli. Michael Ehrler. Bieler Tagblatt. Samstag, 17.7.2010
10.07.2010 BE Kanton
Personen
SP BE Kanton
Hans Stöckli
Ursula Wyss
Bundesratswahl
Ständeratswahlen
Geht Sommaruga in den Bundesrat, braucht die bernische SP Kandidaten fürs Stöckli. Wird Simonetta Sommaruga in den Bundesrat gewählt, müsste eine Nachfolge für den Ständerat her. Genannt werden zwei Namen: Ursula Wyss und Hans Stöckli. 2003 wurde sie  mit einem Glanzresultat in den Ständerat gewählt und sprengte damit das langjährige bürgerliche Päckli von SVP und FdP. Die Rede ist von der Berner SP-Ständerätin Simonetta Sommaruga. Die ehemalige Konsumentenschützerin erhielt damals Stimmen aus allen politischen Lagern, hatte sie sich doch auch bei den Bürgerlichen Respekt verschafft. Es erstaunt daher nicht, dass Sommaruga nun auch als grosse Favoritin für die Nachfolge vom auf Ende Jahr zurücktretenden Bundesrat Moritz Leuenberger gehandelt wird. Sollte Sommaruga tatsächlich in die Regierung gewählt werden, müsste sich die Partei auf die Suche nach einem Nachfolger oder einer Nachfolgerin für ihren Ständeratssitz machen. Hier werden derzeit vor allem zwei Namen genannt: Ursula Wyss und Hans Stöckli. (...). Mit Fotos von Ursula Wyss und Hans Stöckli. Lisa Stalder. Bund Samstag, 10.7.2010
10.07.2010 Biel
Personen
SP Biel
Moritz Leuenberger
Hans Stöckli
Bundesratswahl
Ständeratswahlen
Stöckli wünscht sich Bernerin. Herr Stöckli, wie haben Sie die Nachricht von Bundesrat Moritz Leuenbergers Rücktritt aufgenommen? Ich gratuliere Moritz Leuenberger zum Entscheid. Es ist der richtige Zeitpunkt und für mich nicht überraschend. Nach 15 Jahren im Bundesrat ist es auch ein verdienter Rücktritt. (...). Mit Foto von Hans Stöckli. Joel Weibel. Bieler Tagblatt. Samstag, 10.7.2010
02.06.2010 ZH Kanton
Personen
SP ZH Kanton
SVP
Markus Notter
Demission
Ständeratswahlen
Vom Wunschkandidaten zum Intimfeind der SVP. Ob Markus Notters anfänglich steile politische Karriere noch eine Fortsetzung findet, ist offen. Die SVP ebnete dem Sozialdemokraten Markus Notter einst den Weg in die Regierung. Als deren starken Mann hat sie ihn später heftig angefeindet. (...). Stefan Hotz. NZZ. Mittwoch, 2.6.2010
08.03.2010 UR Kanton
Grüne
SP
Alf Arnold
Markus Züst
Regierungsratswahlen
Ständeratswahlen
Zweiter Wahlgang für den Ständerat. Im Rennen um den frei werdenden Ständeratssitz von Hansruedi Stadler (CVP) hat der parteilose Urner Finanzdirektor Markus Stadler das absolute Mehr um 1000 Stimmen verpasst. Er überflügelte zwar seine Regierungskollegin, Justizdirektorin Heidi Z'Graggen (CVP), mit 4224 um knapp 1100 Stimmen, muss aber ab 25. April mit ihr in den zweiten Wahlgang. Stimmen gekostet hat die Favoritin die Kandidatur des Grünen Alf Arnold, der gut 2000 Stimmen holte. Zum Landammann wurde Markus Züst (SP) gewählt, zum Landesstatthalter Josef Dittli (FdP). Bund. Montag 8.3.2010
01.02.2010 SO Kanton
Personen
SP
Anita Fetz
Claude Janiak
Stefan Krattiger
Roberto Zanetti
Ständeratswahlen
"Was die Solothurner SP geleistet hat, ist grossartig!". Am 24. Januar hat sich im Kanton Solothurn Beachtliches zugetragen: Mit einem Erdrutschsieg über seine beiden Konkurrenten von CVP und SVP katapultierte sich Roberto "Röbu" Zanetti in den Ständerat und damit zurück in die nationale Politik. "links" hat mit dem Vollblutpolitiker über seinen grandiosen Wahlsieg, aber auch über seine bewegte Vorgeschichte gesprochen. (...). Interview. Mit Foto von Claude Janiak, Roberto Zanetti, Anita Fetz. Stefan Krattiger. SPlinks, Februar 2010
10.07.2009 NE Kanton
Personen
SP
Didier Berberat
Ständeratswahlen
FdP verzichtet auf Kampfwahl gegen SP. Die FdP Neuenburg wird den frei werdenden Ständeratssitz der SP - zurzeit durch Gisèle Ory besetzt - nicht angreifen. Nach ihrer Wahl in die Kantonsregierung hatte die SP-Frau ihren Rücktritt aus dem Ständerat nach der Herbstsession bekannt gegeben. Der Entscheid der FdP öffnet den Weg zu einer stillen Wahl des SP-Nationalrates Didier Berbearat, falls nicht SVP, Arbeiterpartei oder Grüne sich für eine Ständeratskandidatur entscheiden. Eine allfällige Ersatzwahl ist auf den 27. September 2009 angesetzt. BaZ 10.7.2009
1 2 3


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden