Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > Regierungsratswahlen
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 123

1 2 3 4 5
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
30.03.2017 VS Kanton
Personen
SVP
Work
Oliver Fahrni
Faschismus
Regierungsratswahlen
Volltext
Oskar over & out. Darum wählte das Wallis Freysinger wirklich ab. Systematisch machte sich SVP-Staatsrat Oskar Freysinger Milieu um Milieu zum Feind. Ein Abgesang. Er lümmelt grimmig herum. Er wäre so gerne der Alpen-Trump geworden. Jetzt ist er hässig. Zeigt, dass ihn dies alles nichts mehr angeht. Dabei hatte Oskar Freysinger solche Momente wie die Vereidigung der neuen Walliser Polizistinnen und Polizisten in der Kathedrale von Sitten immer genossen. Samt Fanfare, alten Waffen und beleibten Klerikern. Doch im März hat ihm das Volk Böses angetan. Es hat den SVP-Staatsrat, den Vizepräsidenten der mächtigsten Partei des Landes, abgewählt. Es hat den Retter des Wallis, der Schweiz und des Abendlandes ans Kreuz genagelt. Den „Menschenjäger“, der im Ulk-Film die „Grüezini“ (Rest-Schweizer) vor die Flinte nahm, hat es unter Schimpf und Schande aus dem Amt gejagt. Vorhang für den Bänkelsänger und Pissoirpoeten. Das unverdaute Trauma. Sorgen muss sich Freysinger (57) deswegen keine machen. Er kassiert eine Regierungsratsrente von über 80‘000 Franken pro Jahr. Lebenslang. Plus, in ein paar Jahren, AHV und die zweite Säule der Lehrer-Pensionskasse. Das ist fürstlich: Der Zürcher Justizminister Martin Graf (Grüne) etwa musste sich nach der Abwahl im Jahr 2015 mit 14 Monatslöhnen begnügen. Aber Freysingers Flop ist eine Ohrfeige für die SVP. Sie hat nun in der Romandie keinen Regierungsmann mehr. Das Trauma der Abwahl von Christoph Blocher aus dem Bundesrat (2007) bekommt neues Futter. (…). Oliver Fahrni.
Work online, 30.3.2017.
Personen > Fahrni Oliver. Oskar Freysinger, SVP. Work online, 2017-03-30.
Ganzer Text
01.05.2014 Bern
Juso

Grossratswahlen
Regierungsratswahlen
Volltext
Quo vadis, Linke? Am 30. März schaffte es die Linke im Kanton Bern nicht, die Wende in der Politik des Grossen Rates einzuläuten. Die Probleme der Berner Linken, insbesondere der SP, als traditionelle Stimme der Arbeiterinnen, stehen sinnbildlich für die Probleme, die es gesamtschweizerisch und auch international innerhalb der Linken zu diskutieren gilt. Zu Beginn der Woche nach den Grossratswahlen scheint nichts passiert zu sein im Kanton Bern; das Medienecho ist minimal, unter den Leuten ist der vergangene Wahlsonntag kaum ein Gesprächsthema - kein Wunder. Obwohl gerade aus linker Sicht die Notwendigkeit eines Richtungswechsels in der Politik kaum jemals grösser hätte sein können als nun, war gerade der Wahlkampf, den die SP betrieben hat, äusserst schlaff. Mit von PR-Beratern kreierten, oberflächlichen Slogans wie: „Bernerinnen wählen besser SP. Gadmerlnnen sowieso." schaffte es die Bernische Sozialdemokratie an den wirklich wichtigen Themen vorbeizuziehen, obwohl die Politik der Bürgerlichen der letzten Jahre und insbesondere der letzten Monate eine Steilvorlage geboten hätten. Spätestens seit der Unternehmenssteuerreform II geriet Bern immer stärker in den Sog des interkantonalen Steuerwettbewerbs. (…). Julian S Juso Stadt Bern.
Der Funke, Nr. 33, Mai 2014.
Juso > Juso Bern. Regierungsratswahlen. Der Funke, Mai 2014.
Ganzer Text
01.04.2014 BE Kanton
Personen
VPOD BE Kanton
Blaise Kropf
Beatrice Stucki
Grossratswahlen
Regierungsratswahlen
Volltext
Der VPOD wird sich auch weiterhin gegen den Sparkurs wehren müssen. Regierungs- und Grossratswahlen 2014 - Kleiner Hoffnungsschimmer für das Personal? Die Regierungsrats- und Grossratswahlen im Kanton Bern sind vorüber - die rot-grüne Regierung wurde zum Dritten Mal in Folge bestätigt, das Parlament aber bleibt bürgerlich. Der Regierungsrat im Kanton Bern bleibt rot-grün: Bernhard Pulver, Barbara Egger-Jenzer, Philippe Perrenoud und Andreas Rickenbacher wurden wieder gewählt, wenn auch nicht mit Glanzresultaten wie vor vier Jahren. Es ist wohl davon auszugehen, dass viele Leute Mühe hatten eine Regierung wiederzuwählen, die ein derartiges Sparpaket mit zu verantworten hat. Gut möglich, dass dies auch viele Wählerinnen aus dem Links-¬Grünen Lager abgehalten hat, überhaupt wählen zu gehen. Wie sonst ist ein Wachsen von SVP und GLP, die das Sparpaket zu wesentlichen Teilen mitgetragen hat, zu interpretieren? Der Ausblick auf die neue Legislatur ist deshalb durchzogen. (…). Beatrice Stucki, Blaise Kropf.
VPOD Standpunkt, Nr. 123, April 2014.
Personen > Stucki Béatrice. Grossratswahlen. BE Kanton. VPOD-Standpunkt, 1.4.2014.
Ganzer Text
26.10.2012 AG Kanton
Gewerkschaftsbund
Personen
Kurt Emmenegger
Viviane Hösli
Grossratswahlen
Regierungsratswahlen
Volltext

AGB-Präsident zieht ernüchternde Bilanz. Gewerkschaftsbund blickt zurück auf Wahlen und Abstimmungen. Mangelndes Mobilisierungsvermögen hat nach Ansicht des Präsidenten des Aargauischen Gewerkschaftsbundes (AGB) bei den jüngsten Abstimmungen und Wahlen zum Misserfolg beigetragen. "Wir müssen über die Bücher", stellte Kurt Emmenegger selbstkritisch fest - dies vor allem auch mit Blick auf die politische Zukunft, die "viel Knochenarbeit" bringen werde. (...).

AGB Aargauischer Gewerkschaftsbund online, 26.10.2012.
AG Kanton > Gewerkschaftsbund > AGB. Grossratswahlen AG Kanton. 26.10.2012.

Ganzer Text

 

01.09.2011 Schweiz
Funke, Der
Personen
SP Schweiz
Christiane Brunner
Ernst Nobs
Wylli Spühler
Liliane Uchtenhagen
Max Weber
Regierungsbeteiligung
Regierungsratswahlen
Volltext

Geschichte Regierungsbeteiligung SP. In der Geschichte der SP wurde die Frage der Regierungsbeteiligung immer wieder intensiv diskutiert. Im internationalen Vergleich sollte die Frage jedoch erst relativ spät auf den Tisch kommen. Ab 1923/24 war die Bundesratsbeteiligung weniger eine Grundsatz- als vielmehr eine Taktikfrage. 1929 wurde einer Bundesratsbeteiligung der SP wieder Raum geschaffen, trat doch ein FDP-Bundesrat zurück und sprach sich der Parteitag seiner Partei gegen einen eigenen Kandidaten aus und wollte einem Sozialdemokraten den Vortritt gewähren. In der SP wurde daraufhin eine interne Debatte um die Regierungsbeteiligung lanciert. Schlussendlich wurde ein SP-Kandidat aufgestellt, dieser wurde jedoch von der Bundesversammlung nicht gewählt und das ganze entpuppte sich als Manöver der Bürgerlichen. Die SP stellte weiterhin bei jedem vakanten Sitz einen Kandidaten. (...).

Der Funke, Nr. 17, September 2011.
Funke, Der > Regierungsbeteiligung. September 2011.doc.

Regierungsbeteiligung. September 2011.pdf

21.02.2011 TI Kanton
Personen
SP
Manuele Bertoli
Patrizia Pesenti
Regierungsratswahlen
Staatsrat
Er wäre der erste blinde Regierungsrat. Manuele Bertoli ist Präsident der Tessiner SP. Und er hat gute Chancen, Nachfoiger der Tessiner-SP-Staatsrätin Patrizia Pesenti zu werden. (...). Mit Foto von Manuele Bertoli. René Lenzin. Bund. Montag, 21.2.2011
17.06.2010 GR Kanton
Personen
SVP
Andreas Fagetti
Grossratswahlen
Regierungsratswahlen
SVP - eine Splittergruppe. Im Kanton Graubünden bleibt die SVP eine Splitterpartei. Der Asylhardliner Heinz Brand schafft den Sprung in die Regierung nicht, bei den Grossratswahlen kann die Blocher-Partei bloss von zwei auf vier Sitze zulegen und verpasst dabei sogar ihr Minimalziel, nämlich Fraktionsstärke - und erst recht die Schwächung der BDP. Die BDP verliert im Grossen Rat bloss vier Sitze und hält ihre beiden Regierungsratssitze problemlos. Die SVP Schweiz hatte für die Eroberung eines Regierungsratssitzes ihre ganze Prominenz mobilisiert - Christoph Blocher, Bundesrat Ueli Maurer, Parteipräsident Toni Brunner und so weiter. (...). Andreas Fagetti. WOZ. Donnerstag, 17.6.2010
14.06.2010 GR Kanton
Personen
SP
SVP
Martin Jäger
Regierungsratswahlen
Blochers Wahlhilfe verfehlt in Graubünden ihr Ziel. Der SVP-Angriff verpufft bei den Regierungs- und bei den Parlamentswahlen. Die FDP legt überraschend zu. Dabei profitiert sie vom Majorzsystem. Die SVP Schweiz hatte die Bündner Wahlen zur Prestigesache erklärt. Das oberste Ziel bestand darin, in der BDP-dominierten Regierung einen Sitz zu erobern. (...). Mit Grafik. Antonio Cortesi. Bund. Montag, 14.6.2010
10.06.2010 GR Kanton
Personen
SP
Theo Candinas
Andreas Fagetti
Andrea Hämmerle
Jon Pult
Grossratswahlen
Regierungsratswahlen
Wenn sich Unterländer einmischen. Bündner Wahlen. In Graubünden fristet die SVP nach der Abspaltung der BDP wahrscheinlich auch nach den Regierungs- und Parlamentswahlen vom Wochenende ein Dasein als Splitterpartei. Trotz des aggressiven Wahlkampfes mit nationaler Prominenz. (...). Mit Fotos von Andrea Hämmerle, Theo Candinas und Jon Pult.. Andreas Fagetti. WOZ. Donnerstag, 10.6.2010
03.06.2010 ZH Kanton
Personen
SP ZH Kanton
Mario Fehr
Daniel Jositsch
Regierungsratswahlen
So verschieden ticken die SP-Rivalen. Das Duell. Mario Fehr und Daniel Jositsch wollen beide in die Zürcher Regierung. Mario Fehr ist eine Kombination aus zwei gegenteiligen Eigenarten: Er ist äusserst kontaktfreudig, liebenswürdig, kollegial und stellt sein Licht nicht unter den Scheffel. Er ist aber auch auf Anerkennung aus, verspielt, spitzbübisch und kann eine richtige Nervensäge sein. Sein Problem ist, dass er mit seinem ausgepägten Hang zur Freundlichkeit, zum Schwätzchen auf der Strasse, zum Grüssen da und dort und mit seinen häufigen Auftritten in den Medien oft seine auch sehr ernsthafte und arbeitsame Seite überspielt. (...). Mit Fotos von Mario Fehr und Daniel Jositsch. Ruedi Baumann. Tages-Anzeiger. Donnerstag, 3.6.2010
02.06.2010 ZH Kanton
Personen
SP ZH Kanton
Regine Aeppli
Markus Notter
Demission
Regierungsratswahlen
Notter geht, Aeppli tritt wieder an. Die SP will 2011 ihre beiden Regierungsratssitze verteidigen. Grüne und Grünlibrale sind in den Startlöchern. SP-Regierungsrat Markus Notter kandidiert im Frühling nicht für eine weitere Amtsperiode - nach 15 Jahren als Direktor der Justiz und des Inneren. Grüne und Grünliberale werden der SP den Sitz streitig machen, die SVP prüft eine dritte Kandidatur. Zwar wird er im November erst 50, ein Alter, in dem Zürcher Regierungsräte ihr Amt normalerweise antreten. Doch Markus Notter (SP) gibt seines im Frühling ab, zu den Gesamterneuerungswahlen vom 3. April tritt er nicht mehr an. Das hat er am Dienstag an einer Medienkonferenz angekündigt. 15 Jahre Regierungsrat seien genug, so begründete er seinen Entscheid. (...). Foto mit Markus Notter. Kuno Gurtner. NZZ. Mittwoch, 2.6.2010
29.03.2010 BE Kanton
Grüne
Personen
SP BE Kanton
Barbara Egger-Jenzer
Philippe Perrenoud
Bernhard Pulver
Andreas Rickenbacher
Regierungsratswahlen
Kantonsregierung bleibt fest in rot-grüner Hand. Der rot-grün dominierte Regierungsrat des Kantons Bern kann weitere vier Jahre regieren. Die BDP konnte ihren Sitz verteidigen. Der grosse Sieger heisst Bernhard Pulver. Die Stimmbeteiligung betrug nur 31,4%. (...). Mit Foto des Regierungsrates. Urs Egli. Bieler Tagblatt. Montag, 29.3.2010
29.03.2010 BE Kanton
Grüne
Personen
Bernhard Pulver
Regierungsratswahlen
Bernhard Pulver (Grüne Partei) ist an den Regierungsratswahlen vom 27. März 2010 mit 110^744 Stimmen als Regierungsrat wiedergewählt worden. Bund. Montag, 29.3.2010
29.03.2010 Biel
Personen
Regierungsstatthalteramt
Werner Könitzer
Grossratswahlen
Regierungsratswahlen
Als an Wahlen noch gestrichelt wurde. In 16 Jahren hat Regierungsstatthalter Werner Könitzer emotionale Momente an Wahlen erlebt. Diese werden seine letzten sein. Werner Könitzer, welches sind ihre Aufgaben beziehungsweise diejenigen des Regierungsstathalteramtes an an Wahlen? (...). Interview. Mit Foto von Werner Könitzer. Brigitte Jeckelmann. Bieler Tagblatt. Montag, 29.3.2010
29.03.2010 Jens
Personen
SP
Andreas Rickenbacher
Regierungsratswahlen
Rickenbacher: Überrascht vom eigenen Resultat. Mit 99'066 Stimmen wurde Andreas Rickenbacher (SP) klar als Regierungsrat bestätigt. Der Seeländer erreichte das drittbeste Resultat - und wundert sich darüber. (...). Mit Foto von Andreas Rickenbacher. Claudia Kenan. Bieler Tagblatt. Montag, 29.3.2010
29.03.2010 BE Kanton
Personen
SP BE Kanton
Barbara Egger-Jenzer
Regierungsratswahlen
Barbara Egger-Jenzer (SP) ist an den Regierungsratswahlen vom 27. März 2010 mit 108'780 Stimmen als Regierungsrätin wiedergewählt worden. Bund. Montag, 29.3.2010
29.03.2010 BE Kanton
Personen
SP BE Kanton
Philippe Perrenoud
Regierungsratswahlen
Philippe Perrenoud (SP) ist an den Regierungsratswahlen vom 27. März 2010 mit 90'774 Stimmen als Regierungsrat wiedergewählt worden. Bund. Montag, 29.3.2010
29.03.2010 BE Kanton
Personen
SP BE Kanton
Andreas Rickenbacher
Regierungsratswahlen
Andreas Rickenbacher (SP, Jens) ist an den Regierungsratswahlen vom 27. März 2010 mit 99'066 Stimmen als Regierungsrat wiedergewählt worden. Bund. Montag, 29.3.2010
16.03.2010 BE Kanton
Personen
SP BE Kanton
Philippe Perrenoud
Regierungsratswahlen
Kämpft für Arme - und schont Rotstift. Dem Gesundheitsdirektor Philippe Perrenoud (SP) wurde die Arbeit im Regierungsrat zur "Leidenschaft". Kritik kontert er mit Gelassenheit. Der Psychiater hat vorab der Armut den Kampf angesagt. Kurz bevor Philippe Perrenoud 2006 sein Amt als Regierungsrat des Kantons Bern antrat, riss er sich ein Kreuzband. Sein Arzt wollte sofort operieren. Doch Perrenoud, selber Arzt, wog Nutzen und Risiken ab und verzichtete. "Ich bilde mir nicht ein, in einem jungen Körper alt werden zu können", sagt er - und wünscht sich auch von der Berner Bevölkerung etwas mehr Kostenbewusstsein. (...). Mit Foto von Philippe Perrenoud. Susanne Graf. Bieler Tagblatt. Dienstag, 16.3.2010
15.03.2010 BE Kanton
ZH Kanton
SP

Regierungsratswahlen
Die SP ist erstarrt. Sie blockiert die Reform der Sozialwerke und macht in der Abzocker-Frage eine schlechte Figur. Kein Wunder, verliert sie Wahl umd Wahl. Mit der Schweizer Sozialdemokratie geht es weiter abwärts. Nach Wählerverlusten in den beiden grössten Zürcher Städten blüht der SP laut Trend am 28. März im Kanton Bern eine weitere Niederlage - eine, die weh tun wird. Die Ausmarchung um die Sitze im Berner Kantonsparlament gilt als Formtest für die nationalen Wahlen 2011. Die SP-Führungsriege redet die Serie von Parlamentswahlschlappen schön, indem sie auf Erfolge in Regierngsratswahlen verweist. Ob eine Partei vertrauensvoll und glaubwürdig wirkt, lässt sich aber vor allem an den Wähleranteilen ablesen - das ist die harte politische Währung. (...). Mit Karikatur. Patrick Feuz. Tages-Anzeiger. Montag, 15.3.2010
10.03.2010 BE Kanton
Grüne
Personen
Blaise Kropf
DV
Grossratswahlen
Regierungsratswahlen
Präsident schwört seine Partei auf Wahlen ein. An der gestrigen Delegiertenversammlung hat Blaise Kropf, Präsident der Grünen Kanton Bern, seine Partei auf die Wahlen vom 28. März eingeschworen. Die Grünen hätten in den letzten vier Jahren viel gewonnen, gerade deshalb aber auch viel zu verlieren. Auf dem Spiel stehe die vor vier Jahren eroberte rot-grüne Regierungsmehrheit, betonte er. Die Grünen würden verlieren wenn sie meinten, "im Schlafwagen" zu gewinnen, warnte Kropf. die Bürgerlichen überzögen den Kanton mit einer unglaublichen Mobilisierungskampange, wohl nicht zuletzt wegen des Show-downs zwischen der SVP und der BDP. "Wir müssen mithalten, sonst verlieren wir Wähleranteile", sagte Kropf. Bund. Mittwoch, 10.3.2010
09.03.2010 Moutier
Personen
PSA
Maxime Zuber
Regierungsratswahlen
Regierungsratswahl: Die Aussenseiter. Neben den Kandidaten der Regierungsparteien (SP, Grüne, SVP, BDP, FdP) treten mehrere Aussenseiter zur Regierungsratswahl an. Kurzportäts der Bewerber von EVP, EDU, CVP, PSA und einer Parteilosen. Maxime Zuber (PSA), der linke Autonomist aus Moutier. Der Autonomist Maxime Zuber will nicht wirklich den Kanton Bern regieen - seine Regierungskandidatur, das sagt er selbst, ist eine "Mobilisierungskandidatur" für seine Partei, den separatistischen Parti socialiste autonome (PSA) für die Wahlen in den Grossen Rat und den Bernjurassischen Rat. Die Kandidatur gibt ihm auch die Möglichkeit, an Debatten teilzunehmen - und debattieren kann er: Zuber ist ein exzellenter, mitunter scharfzüngiger Redner. (...). Mit Foto von Maxime Zuber. Bund. Dienstag, 9.3.2010
08.03.2010 UR Kanton
Grüne
SP
Alf Arnold
Markus Züst
Regierungsratswahlen
Ständeratswahlen
Zweiter Wahlgang für den Ständerat. Im Rennen um den frei werdenden Ständeratssitz von Hansruedi Stadler (CVP) hat der parteilose Urner Finanzdirektor Markus Stadler das absolute Mehr um 1000 Stimmen verpasst. Er überflügelte zwar seine Regierungskollegin, Justizdirektorin Heidi Z'Graggen (CVP), mit 4224 um knapp 1100 Stimmen, muss aber ab 25. April mit ihr in den zweiten Wahlgang. Stimmen gekostet hat die Favoritin die Kandidatur des Grünen Alf Arnold, der gut 2000 Stimmen holte. Zum Landammann wurde Markus Züst (SP) gewählt, zum Landesstatthalter Josef Dittli (FdP). Bund. Montag 8.3.2010
08.03.2010 GL Kanton
Personen
SP
Christine Bickel
Jakob Kamm
Regierungsratswahlen
SP verteidigt ihren Regierungssitz. Im Kanton Glaurs ersetzt die Glarner SP-Präsidentin Christine Bickel im Regierungsrat ihren Parteikollegen Jakob Kamm. Die Bisherigen Andrea Bettiga und Marianne Dürst (beide FdP), Robert Marti (BDP) und Rolf Widmer (CVP) schafften die Wiederwahl problemlos. Die Zusammensetzung der Exekutive bleibt damit gleich: 2 FdP und je 1 CVP, BDP und SP. Die SVP hatte "keinen valablen Kandidaten" gefunden. Der Prüfstein für die Volkspartei, die nach der Abspaltung der BDP 2008 in eine Krise geraten ist, folgt erst bei den Landratswahlen am 30. Mai 2010. Bund. Montag, 8.3.2010
27.02.2010 BE Kanton
Personen
Regierungsrat BE Kanton
SP BE Kanton
Andreas Rickenbacher
Regierungsratswahlen
Gesprächsbereiter Linker im Schnittstellenamt. Als Volkswirtschaftsdirektor bewegt sich SP-Regierungsrat Andreas Rickenbacher vorab in bürgerlichem Umfeld. Bürgerliche attestieren ihm Gesprächsbereitschaft, loben ihn als guten Zuhörer, auch wenn politische Differenzen bestehen. Etwas hat Regierungsrat Andreas Rickenbacher auch nach bald acht Amtsjahren nicht verloren, das ist seine gute Laune. Stets wirkt dieser Mann zufrieden, im Einklang mit sich und seinem Amt. Es ist denn auch das, was Parlamentarier an der Person Andreas Rickenbacher auffällt: Er sei ein "gmögiger" Typ, sagt etwa FdP-Fraktionschef Adrian Haas. "Er hat ein sonniges Gemüt", formuliert Kathy Hänni (Grüne). Immer aufgestellt sei er, sagt auch SP-Grossrat Peter Bernasconi. (...). Mit Foto von Andreas Rickenbacher. Mireille Guggenbühler. Bund. Samstag, 27.2.2010
1 2 3 4 5


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden