Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > Postfinance
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 15

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
13.09.2019 Kuba
Personen
Postfinance
Work
Jonas Komposch
Postfinance
Volltext
Jetzt macht auch die Postfinance beim Kuba-Boykott mit. Postfinance kuscht vor Tramp. Wer aus der Schweiz Geld nach Kuba überweisen wollte, konnte sich bisher einzig auf die Postfmance verlassen. Damit soll nun Schluss sein. Die medizinische Hilfsorganisation Medicuba schlägt Alarm. Roland Wüest kann es noch immer kaum fassen. Die Postfinance überbrachte dem Zentralsekretär der medizinischen Hilfsorganisation Medicuba Schweiz am 27.August folgende Hiobsbotschaft: Zahlungen nach Kuba werde die Bank ab 1. September nicht mehr abwickeln. Für die Organisation, die seit 1992 über 6 Millionen Franken auf der Karibikinsel investiert hat, ein fataler Entscheid. Denn sämtliche Schweizer Banken tätigen keine Transaktionen mehr nach Kuba, sie haben sich dem Blockadedruck der USA längst gebeugt. Kein Wunder war die Ankündigung der Postfinance, die erst noch extrem kurzfristig kam, für Medicuba-Sekretär Wüest „ein Schock“. Unterdessen ist die neue Regelung in Kraft, wie Postfinance auf Anfrage bestätigt. Immerhin: Für Euroüberweisungen gewährt das Service-public-Unternehmen eine Fristverlängerung bis Ende September. Und als Hilfsorganisation durfte Medicuba einen Antrag auf eine Ausnahmebewilligung stellen. Ob sie diesem aber stattgeben wird, will Postfinance nicht sagen. Kuba aushungern. Mit ihrer abrupten Kehrtwende kommt nun auch die Tochtergesellschaft der Post AG, die immer noch zu hundert Prozent dem Bund gehört, einer neuen Forderung aus den USA nach. Warum (…). Jonas Komposch.
Work, 13.9.2019.
Personen > Komposch Jonas. Kuba. Postfinance. Work, 2019-09-13.
Ganzer Text
16.07.2019 Schweiz
Postfinance
Syndicom

Löhne
Postfinance
Volltext
Bei PostFinance werden die Lohnmassnahmen 2019 überprüft! Viele Mitglieder von PF haben uns geschrieben, dass sie mit der Lohnerhöhung 2019 nicht zufrieden sind. In unserem Lohnrechnerhaben sie ihre Lohndaten eingegeben und festgestellt, dass sie den Vorschlagswert nicht erhalten haben. Der Vorschlagswert ist nicht zwingend geschuldet, aber eine Abweichung muss begründet werden und nicht alle Begründungen sind zulässig. Dank der Intervention von Syndicom wird das jetzt genauer überprüft. Die Anwendung des Vorschlagswertes erfolgte nicht einwandfrei. Im April hat PostFinance die mit den Sozialpartnern verhandelten GAV-Lohnmassnahmen 2019 umgesetzt. Als Hilfestellung zum Festsetzen der individuellen Lohnerhöhungen haben die Vorgesetzten einen unverbindlichen Vorschlagswert für jeden Mitarbeitenden erhalten. Die Vorgesetzten waren verpflichtet, den Mitarbeitenden die Lohnmassnahme nachvollziehbar zu begründen – insbesondere dann, wenn sie keine Lohnmassnahme erhielten oder die Lohnerhöhung unter dem Vorschlagswert lag. Die Nichtgewährung des Vorschlagswerts setzt eine Begründung voraus, die über die Lage innerhalb der Funktionsstufe und der Lohnhygiene innerhalb des Teams hinaus geht. Rückmeldungen von Mitarbeitenden lassen den Schluss zu, dass dies nicht in allen Fällen geschehen ist. Syndicom und PostFinance haben deshalb beschlossen, diesen Sachverhalt zu überprüfen. (…).
Syndicom, 16.7.2019.
Syndicom > PostFinance. Loehne. Syndicom, 2019-07-16.
Ganzer Text
13.02.2019 Schweiz
Postfinance
Syndicom

Lohnerhöhungen
Postfinance
Volltext
PostFinance - 1,6 Prozent mehr Lohn für GAV-Mitarbeitende. Syndicom hat für die Mitarbeitenden von PostFinance für 2019 eine Lohnerhöhung von 1,6 Prozent ausgehandelt. Die Verhandlungen waren hart, aber letztendlich konstruktiv. Syndicom ist zufrieden mit dem Ergebnis. Die Gewerkschaft Syndicom hat sich in den Lohnverhandlungen mit PostFinance auf eine Erhöhung der Lohnsumme um 1,6 Prozent geeinigt. Die Hartnäckigkeit von Syndicom in den Verhandlungen hat sich ausbezahlt: Mit dem Lohnresultat von 1,6 Prozent konnte der Vorjahresabschluss von einem Prozent deutlich übertroffen werden. Der für die Verhandlungen zuständige Zentralsekretär David Roth meint dazu: „Die Verhandlungen waren harzig, letztendlich aber sind wir zufrieden mit dem Erreichten.“ Lohnerhöhung wird ab April wirksam. Damit die Lohnmassnahmen in dieser Form wirksam werden können, benötigt das Lohnresultat noch die Zustimmung der verantwortlichen Entscheidgremien (Post-Verwaltungsrat und Delegierte der Gewerkschaft). Danach werden die 2'500 dem GAV unterstellten Mitarbeitenden von PostFinance die Lohnerhöhung mit dem Aprillohn ausbezahlt erhalten. Tiefere Löhne werden bevorzugt. Es ist wünschenswert, dass Personen mit tieferen Löhnen höhere Lohnerhöhungen erfahren als Angestellte, die bereits hoch eingereiht sind. Dazu wird die Hälfte der Lohnsumme den Vorgesetzten mit einem nach Lohnhöhe und Lage im Band errechneten Verteilmechanismus zur Orientierung vorgeschlagen. David Roth: „Die Ausgestaltung der (…).
Syndicom, 13.2.2019.
Syndicom > PostFinance. Lohnerhöhungen. Syndicom, 2019-02-13.
Ganzer Text
06.09.2018 Schweiz
Postfinance
Regierung
Syndicom

Postfinance
Privatisierung
Volltext
Teilprivatisierung von Postfinance: Politische Schlaumeierei statt umsichtiger Strategie. Der Bundesrat und die Konzernleitung der Post schlagen vor, PostFinance teilweise zu privatisieren. Damit soll der Weg geebnet werden, dass PostFinance auch Hypotheken anbieten kann. Eine politische Schlaumeierei mit möglicherweise weitreichenden Konsequenzen. Für die Aufhebung der Beschränkungen von PostFinance ist eine Teilprivatisierung unnötig. Gefährdung der Grundversorgung. Mit PostFinance garantiert der Staat eine Grundversorgung mit Finanzdienstleistungen. Gerade während der Bankenkrise bewährte sich PostFinance als sicherer Hafen für die breite Bevölkerung. Mit einem ersten Schritt in Richtung Teilprivatisierung wird dies gefährdet. Die Verzahnung der verschiedenen Post- und Finanzdienstleistungen ist aus Kundensicht attraktiv und geradezu Grundlage eines eigenständigen Postkonzerns. Die Leistungen, die PostNetz für PostFinance erbringt, sind eine der Haupteinnahmequellen von PostNetz. Gleichzeitig sind die Poststellen Hauptzugangspunkt für Finanzdienstleistungen. Was bei einer Auftrennung der Finanzdienstleistungen und postalischen Dienstleistungen geschieht, lässt sich am Beispiel Deutschlands ablesen: Die Eigenständigkeit der Postbank konnte längerfristig nicht gewährleistet werden. Zusätzlich musste sich die Post massiv aus der Fläche zurückziehen. Inzwischen besteht keine einzige eigenbetriebene Poststelle mehr. Widerspruch zur Wirtschaftspolitik. In der „Neuen Regionalpolitik“ des Bundes wird eine dezentrale Wirtschaftsentwicklung angestrebt. Absolut elementar dafür ist eine flächendeckende Versorgung mit Finanzdienstleistungen (…).
Syndicom, 5.9.2018.
Syndicom > PostFinance. Privatisierung. Syndicom, 2018-09-06.
Ganzer Text
05.06.2018 Schweiz
Postfinance
Syndicom

Postfinance
Stellenabbau
Volltext
Managementfehler in der Geschäftsleitung. PostFinance hat es verpasst, die Transformation hin zum Digital Powerhouse frühzeitig anzugehen. Die Leidtragenden sind nun die Mitarbeitenden, welche ihre Arbeitsplätze verlieren. Die Zukunftsaussichten von PostFinance werden von der Geschäftsleitung offensichtlich als unsicher taxiert und der Verzicht auf den Retailvertrieb lässt ein weiteres Zusammenschrumpfen von PostFinance befürchten. Syndicom verurteilt den Abbau in aller Schärfe und fordert PostFinance auf, in den Verhandlungen zu den begleitenden Massnahmen ihre soziale Verantwortung zu übernehmen. Automatisierungschancen nicht antizipiert. Mit dem Argument, dass mit der Vereinfachung der Prozesse und dem Einsatz von technischen Hilfsmitteln weniger Personal gebraucht wird, hat PostFinance bereits im 2017 über 40 Vollzeitstellen gestrichen. Nun entlässt PostFinance weitere Angestellte. Diese Salamitaktik beim Personalabbau ist störend und zeigt auf, dass Chancen der Automatisierung nicht antizipiert wurden. Syndicom verlangt einen finanziellen Effort von PostFinance für die Umschulung und Weiterbildung der betroffenen Mitarbeitenden. Völlige Intransparenz. Statt umfassend zu kommunizieren, spielt PostFinance mit den Gewerkschaften ein Katz-und-Maus-Spiel und speist die Mitarbeitenden mit Halbinformationen ab. PostFinance lässt offen, welche Bereiche konkret betroffen sind und schürt so beim betroffenen Personal Unsicherheit. Für einen staatseigenen Betrieb, der sich (…).
Syndikcom, 5.6.2018.
Syndicom > PostFinance. Stellenabbau. Syndicom, 2018-06-05.
Ganzer Text
18.12.2017 Schweiz
Postfinance
Syndicom

Ausgliederung
Postfinance
Volltext
Auslagerung der Belegverarbeitung bei PostFinance an Swiss Post Solutions (SPS). Die Belegverarbeitung von PostFinance wird an Swiss Post Solutions (SPS) ausgelagert. Nach dem Abschluss des Konsultationsverfahrens Mitte November sind die Verhandlungen mit Syndicom abgeschlossen. Die Standorte Kriens und Münchenstein werden per Mitte 2018 geschlossen. Auch das Kontaktcenter in St. Gallen wird per Januar 2019 die Tore schliessen. Syndicom bedauert diesen Entscheid, konnte aber in schwierigen Verhandlungen die Auswirkungen auf die betroffenen Mitarbeitenden abfedern. Die Gewerkschaft stellt fest, dass bei der Post immer stärker auf Auslagerungen gesetzt wird und fordert deshalb ein Umdenken. Zwei Jahre die gleichen Anstellungsbedingungen und 21 Monate Besitzstandsgarantie. Die Verhandlungen mit PostFinance gestalteten sich äusserst schwierig. Das Verständnis für eine konstruktive Sozialpartnerschaft musste erst aufgebaut werden und bedarf einer weiteren Entwicklung. Folgendes Verhandlungsergebnis liegt jetzt vor: Die betroffenen Angestellten von PostFinance werden von SPS übernommen und erhalten eine Besitzstandsgarantie für ihren Lohn und ihren Beschäftigungsgrad bis Februar 2020. Die Mitarbeitenden verbleiben im Basisplan I der Pensionskasse Post. Die Auslagerung wird um 3 Monate verschoben, damit mehr Zeit für individuelle Gespräche bliebt. Neuausrichtung der Sozialpartnerschaft. (…).
Syndicom, 18.12.2017.
Syndicom > PostFinance. Auslagerung. Syndicom, 2017-12-18.
Ganzer Text
31.05.2016 Schweiz
Postfinance
Syndicom

Digitalisierung
Postfinance
Volltext
Digitales Portemonnaie - Alles zahlen mit dem Handy. „Schluss mit Cash“, verspricht die PostFinance-Tochter Twint AG. Wollen wir das überhaupt? Hat Twint Chancen gegen Apple und Google? Was das Zahlsystem bringt: für Händler und Konsumentinnen, für die Verkaufsangestellten. Twint ist eine App. Man kann damit nicht nur elektronisch bezahlen, sondern – wie mit der Supercard von Coop – im gleichen Schritt Treuepunkte sammeln und Gutscheine einlösen. Einsetzbar ist die App an EFT/POS-Terminals (bargeldlosen Kassiergeräten), die mit der sog. Beacon-Technologie (Identifizierung des Telefons per Blue­tooth) ausgerüstet sind – das kleine Gerät kostet den Händler derzeit 95 Franken. Aber auch im Netz: Twint kann zur Überweisung zwischen zwei Apps benutzt werden (vom Kunden zum Händler oder von Kundin zu Kundin). Aufladen kann man das digitale Portemonnaie mit Guthabenkarten, per Lastschriftverfahren, via E-Banking oder am Postomat. Kein grosser Erfolg. Obwohl der Detailhändler Coop Partner ist von Twint und die Werbemaschinerie der PostFinance auf Hochtouren läuft, nutzt praktisch noch niemand die App. Es ist die klassische Huhn-Ei-Problematik: Die Kundinnen laden die App erst, wenn ein Grossteil der Händler Twint als Zahlungsoption anbietet. Der Händler hingegen will nur Zahlungsmöglichkeiten anbieten, welche die Kundschaft auch (bereits) nutzt. Die PostFinance versucht diese Problematik mit geschickter Preispolitik auszuhebeln: (…).
Syndicom Post, 31.5.2016.
Syndicom > Digitalisierung. Post. Syndicom, 2016-05-31.
Ganzer Text
19.09.2014 Schweiz
Personen
Postfinance
Syndicom-Zeitung
Bruno Schmucki
Kontaktcenter
Postfinance
Volltext
Verbesserungen im Kontaktcenter. Letzten Herbst hat eine Syndicom-Umfrage bei den (Call-Agentinnen von PostFinance ergeben, dass die Angestellten mit dem neuen Planungssystem unzufrieden sind. Eine Aussprache mit den Sozialpartnern zeigt: die PostFinance-Verantwortlichen haben gehandelt. In der Fachkommission (FAKO) vom 29. August bildete die Rückmeldung zur Situation im Kontaktcenter einen Schwerpunkt. Die Verantwortlichen von PostFinance haben das System der Dienstplanung im ersten Halbjahr analysiert, um die Verbesserungsmassnahmen auszuwerten. Fazit: 80% aller Mitarbeitenden des Kontaktcenters sind zwischen 7 und 19 Uhr eingeteilt. Im Privatkundenbereich gibt es keine Unterschiede mehr im Planungssystem zwischen den einzelnen Standorten. Trotz hoher Arbeitsbelastung im Winter konnten Überstundenguthaben gesenkt werden. In den letzten Monaten wurden 50 neue Mitarbeitende eingestellt, was die Situation entschärfte. Die Verbesserungen im Kontaktcenter schlagen sich auch in den neuen Resultaten der geschäftsinternen Personalumfrage zur Arbeitszufriedenheit nieder. Besonders die Arbeitszeitregelung wird mit acht Punkten deutlich positiver bewertet. Teilerfolg fürs Personal. (…). Bruno Schmucki.
Syndicom-Zeitung, 19.9.2014.
Syndicom-Zeitung > PostFinance. Kontaktcenter. Syndicom-Zeitung, 2014-09-19.
Ganzer Text
07.06.2013 Schweiz
Personen
Post
Syndicom
Vorwärts
Siro Torresan
Anstellungsbedingungen
Post
Postfinance
Volltext

Die Post geht ab. Mitte August werden die Verhandlungen für den neuen Post-Gesamtarbeitsvertrag (GAU beginnen, der komplett überarbeitet werden muss. Die Gewerkschaft Syndicom hat ihre Forderungen der Schweizer Post übergeben. Es ist dies der Startschuss für ein wohl langes und zähes Ringen um die Arbeitsbedingungen von rund 65‘000 Beschäftigten. Über Erfolg oder Misserfolg wird eine „simple“ Frage entscheiden. Die Ausgangslage ist für die Gewerkschaft Syndicom alles andere als einfach: Seit dem 1. Oktober 2012 ist die neue Postgesetzgebung samt Verordnungen in Kraft. Damit wurden der Post-Markt und die Grundversorgung neu geregelt. Auch die Rechtsgrundlage der Schweizer Post wurde grundlegend verändert. So ist die Post heute eine öffentlich-rechtliche Aktiengesellschaft (AG) und die PostFinance eine eigenständige AG im Besitz der Post. Beide Aktiengesellschaften müssen nun ihre Mitarbeitenden nach Privatrecht und nicht mehr nach öffentlichem Recht beschäftigen. (...). Siro Torresan.

Vorwärts, 7.6.2013.
Vorwärts > Post. GAV. Syndicom. Vorwärts 2013-06-07.

Ganzer Text

 

19.10.2012 Schweiz
Arbeitszeit
Personen
Postfinance
Syndicom
Sonja Oesch
Postfinance
Überzeit
Volltext

Was gibt es Neues? Am 4. September hat sich Syndicom mit PostFinance (PF) zur halbjährlichen Sitzung der Fachkommission (FAKO) getroffen. Über zwei Themen möchten wir hier informieren. IT, PF 5. Bei IT PostFinance ist der Arbeitsdruck stark angestiegen und die Überstunden häufen sich, berichten Kolleginnen und Kollegen bei IT PostFinance. Der Grund des Übels: die zwei Reorganisationen „Scale“ und „ZZV“. Syndicom gelangte an die FAKO PF, um mehr über die Situation zu erfahren - und darüber, welche Massnahmen ergriffen werden, damit sich die Lage verbessert. (...). Sonja Oesch.

Syndicom-Zeitung, 19.10.2012.
Syndicom > PostFinance. Arbeitszeit. 19.10.2012.

Ganzer Text

 

08.09.2012 Schweiz
Initiativen Schweiz
Post
Syndicom

Initiativen Schweiz
Postdienste für alle
Postfinance
Volltext

Es ist ein Sieg für den Service public, ein Sieg der Postinitiative und ein Sieg für Syndicom. Mit der vom Bundesrat am 28. August beschlossenen neuen Postgesetzgebung folgt der Rat in weiten Teilen den Forderungen der Initiative „Für eine starke Post“. (...).

Syndicom online, 8.9.2012.
Syndicom > Poststellen. Initiative. Rückzug. 2012-09-08.doc.

Ganzer Text

07.09.2012 Schweiz
Initiativen Schweiz
Personen
Post
Syndicom
Work
Fritz Gurtner
Michael Stötzel
Postdienste für alle
Postfinance
Postgesetz
Volltext

Neue Postverordnung des Bundesrates: Ein Rückzug der Gewerkschaftsinitiative ist absehbar. „Sieg für den Service public“. Postgewerkschalter Fritz Gurtner ist von der Neuorganisation der Post des Bundesrates „positiv überrascht“. Darum entscheidet am 8.September 2012 seine Gewerkschaft Syndicom über einen Rückzug der linken Postinitiative. Die Schweiz soll auch künftig eine starke Post haben. Zu diesem Ziel hatten Gewerkschaften und Linke eine Initiative lanciert. Die Hauptforderungen: (...). Michael Stötzel.

Work. Freitag, 7.9.2012.
Syndicom > Poststellen. Initiative. Rückzug. 2012-09-07.doc.

Ganzer Text

15.06.2009 Schweiz
GeKo Schweiz

Initiativen Schweiz
Postfinance
Poststellen
Post-Initiative wird definitiv lanciert. Die Gewerkschaft Kommunikation will ihre geplante Volksintitiative zum flächendeckenden Poststellennetz definitiv lancieren. Die Initiative verlangt zudem, dass Postfinance eine Bankenlizenz erhält. Dies beschloossen die Gewerkschafter am Samstag, 13.6.2009 in Bern. Die Initiative soll den Universaldienst und das Poststellennetz in der Verfasssung verankern und zudem sicherstellen. BT 15.6.2009
30.04.2009 Schweiz
SP Schweiz

Postfinance
Mit einer Volksinitiative zur Postbank. Die SP prüft eine Initiative, um der Post Kreditgeschäfte zu ermöglichen und hofft auf eine breite Koalition. Die SP will der Post den Einstieg ins Kreditgeschäft ermöglichen. Sie möchte so den Service public stärken. Obwohl viele Kunden bei der Post ein Konto haben, muss diese sich bei den Finanzdiensten stark zurückhalten. Sie darf Hypothekarkredite anbieten - aber nicht auf eigeneFaust, sondern nur in Kooperation mit einer Bank. Das führt dazu, dass sie einen Teil ihrer Marge verliert und ihre Anlagegelder grösstenteils im Ausland investieren muss. (...). Annetta Bunde. Bund 30.4.2009
12.04.2009 Schweiz
Personen
Postfinance
Work
Matthias Preisser
Postbank
Postfinance
Staatsgarantie
Volltext

Eine Postbank. Aber bitte mit Staatsgarantie! Eine Postbank, um den Abbau der Poststellen zu verhindern: Das ist die Idee von Postpräsident Claude Béglé. Bravo, sagen SP und Gewerkschaften: Aber nicht zu jedem Preis! Er gilt als Macher. Am liebsten hätte er die Post gleich allein geführt, im Doppelmandat als Präsident und CEO. Der neue Post-Verwaltungsratspräsident Claude Béglé gilt als einer, dem der Service public wichtig ist: Eine ersatzlose Schliessung von Poststellen sei für ihn keine Option mehr, sagte er am 12. April in der Sonntagspresse. Béglé ist auch für sein taktisches Geschick bekannt. Das hat er bei gleicher Gelegenheit erneut unter Beweis gestellt: Indem er die Frage des Poststellennetzes mit derjenigen einer Bankenlizenz verband. (...). Matthias Preisser.

Work online, 16.4.2009.
Personen > Preisser Matthias. Postfinance. Staatsgarantie. Work. 2009-04-12.

Ganzer Text

 

1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden