Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Person > Albert Germann
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 9

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
11.03.2012 Biel
Abstimmungen Biel
ESB
Personen
Marc Arnold
Albert Germann
Pierre Ogi
Corrado Pardini
ESB
Volltext

Hände weg von unserem Strom und Wasser. JA zur Volksinitiative zum Schutz des städtischen Leitungsnetzes. NEIN zur Auslagerung des Energie Service Biel ESB. Keine Abenteuer mit unserer Strom- und Wasserversorgung. (...).

 

Stradina, Februar 2012.

Unia Biel-Seeland > ESB. Abstimmung 2012-03-11. Stradina Februar 2012.doc.

 

Stradina, Februar 2012

03.06.2011 Arbon
JU Kanton
TI Kanton
Personen
Unia Schweiz
Work
Albert Germann
Vincenzo Giovanelli
Judith Stofer
Fabio Telatin
Ferien
Lohnerhöhungen
Rentenalter
Vernehmlassung
Volltext

Grosser Nachholbedarf. Maler und Gipser fordern deutlich mehr Lohn und flexible Lösung für die Frühpensionierung. Rund 50 Delegierte beschlossen an der Unia-Berufskonferenz der Maler-und Gipserbranche in Zürich die Hauptforderungen für die bevorstehenden GAV-Verhandlungen. Ende März 2012 läuft der Gesamtarbeitsvertrag (GAV) für das Maler- und Gipsergewerbe aus. Diesem sind mehr als 12‘000 Arbeitnehmende unterstellt. Die GAV-Verhandlungen beginnen am 21. Oktober. Jetzt hat die Berufskonferenz vom 14. Mai die Eckwerte der GAV-Kampagne und die vordringlichsten Forderungen beschlossen sowie die Verhandlungsdelegation bestimmt. Das definitive Forderungspaket wird nach einer breiten Vernehmlassung in den Regionen am 10. September am Unia-forte-Treffen der Maler und Gipser verabschiedet, zu dem breit eingeladen wird. (...). Mit Foto von Albert Germann, Vincenzo Giovanelli und Fabio Telatin. Judith Stofer.

Work. Freitag, 3.6.2011.
Unia Schweiz > Maler, Gipser. Lohnerhöhungen, 3.6.2011.doc.

Maler, Gipser. Lohnerhöhungen. 14.5.2011.pdf

21.01.2011 BL Kanton
Schweiz
Bundesgericht
Personen
Unia Schweiz
Work
Renzo Ambrosetti
Albert Germann
Judith Stofer
Arbeitsvergabe
Kautionspflicht
Personenfreizügigkeit
Volltext

Die Kautionspflicht setzt sich durch. Ein wichtiges Mittel im Kampf gegen Lohndumping. Das Bundesgericht stützt die Kautionspflicht in GAV. Sie wird in immer mehr Branchen Realität. Die Kautionspflicht im Gesamtarbeitsvertrag (GAV) des Baselbieter Ausbaugewerbes war zum Streitfall geworden. Zwei  Unternehmen hatten deswegen geklagt und vor dem Kantonsgericht  recht  bekommen. Das Bundesgericht hat den Entscheid im Dezember korrigiert. Albert Germann, verantwortlich für das Gewerbe bei der Unia, sagt: „“Das Bundesgerichtsurteil bestätigt die Haltung der Unia.“ Die Verankerung der Kautionspflicht in Gesamtarbeitsverträgen ist für Unia-Co-Präsident Renzo Ambrosetti ein griffiges Mittel im Kampf gegen Lohndumping. (...). Mit Foto. Judith Stofer.

Work, Freitag, 2011-01-21.

Kautionspflicht. Bundesgericht. 2011-01-21.pdf

25.09.2010 Schweiz
Baunebengewerbe
Personen
Unia Schweiz
Work
Albert Germann
Judith Stofer
Ferien
Gesundheitsschutz
Löhne
Meinungsumfrage
Volltext

Unia macht eine Umfrage unter Malern und Gipsern. Betroffene sollen GAV-Prioritäten bestimmen. Die Verhandlungen für die Erneuerung des Maler- und Gipser-GAV stehen an. Die Meinung der Mitglieder ist gefragt. Ende März 2012 läuft der GAV für das Maler- und Gipsergewerbe aus. Die Unia-Delegierten dieses Bereiches haben an ihrer Berufskonferenz vom 25. September 2010 beschlossen, eine breite Umfrage unter den Mitgliedern zu starten. Albert Germann, Unia-Branchenverantwortlicher für die Maler und Gipser, sagt dazu: „Wir wollen von den Malern und Gipsern aus der Deutschschweiz und dem Tessin wissen, welche Themen wir bei den anstehenden Verhandlungen für eine Erneuerung des Gesamtarbeitsvertrags  einbringen  müssen.“ Für Germann ist es zentral, die Sicht der Betroffenen von Anfang an in die Verhandlungsvorbereitungen einzubeziehen. Judith Stofer.

Work. Freitag, 4.3.2011.
Unia Schweiz > Maler, Gipser. GAV.doc.

Maler, Gipser. GAV.pdf

14.01.1997 Schweiz
GBI Schweiz
Maler-Gipser
Personen
Albert Germann
DV
Maler-Gipser
Volltext
Berufskonferenz Ma/er- und Gipsergewerbe. Die Temporärfirmen kontrollieren! Die GBI-Berufskonferenz des Maler- und Gipsergewerbes vom 14. Dezember 1996 befasste sich mit den Forderungen für die Lohnverhandlungen, der Verbesserung des Gesundheitsschutzes und der Arbeitssicherheit. Beunruhigt sind die Delegierten jedoch vor allem auch über die unkontrollierte Zunahme von Temporäreinsätzen durch Vermittlungsbüros. Die Arbeitgeber im Male- und Gipsergewerbe nehmen derzeit praktisch keine Neueinstellungen mehr vor. Arbeitsspitzen werden mehr und mehr durch Anordnung von Überzeit abgedeckt. Massiv nehmen auch Temporäreinsätze zu. Die Temporärfirmen ihrerseits unterbieten sich mit „Billig-Offerten“ an die Arbeitgeber. Solche Billigangebote legen den Schluss nahe,dass den betroffenen Temporärarbeltnehmerlnnen die vertraglich vorgeschriebenen Mindestlöhne vielfach nicht bezahlt werden. Für die Delegierten der Berufskonferenz ist angesichts dieser Situation dringender Handlungsbedarf gegeben. Es gilt. auf der Ebene der Sektionen rigoros gegen fehlbare Temporärbüros vorzugehen. Dies nicht nur im Maler- und Gipsergewerbe, sondern überall dort. wo allgemeinverbindliche Gesamtarbeitsverträge bestehen. Sie fordern deshalb auch alle anderen Branchen au, die temporärangestellten ArbeitnehmerInnen .zu kontaktieren und die ausbezahlten Löhne und Sozialleistungen zu überprüfen. (…).
Albert Germann, Ressort Ausbau.
GBI-Zeitung, 14.1.1997.
Personen > Germann Albert. Maler und Gipser. DV. GBI-Zeitung, 1997-01-14.
Ganzer Text
23.10.1995 Biel
GBI Biel
Personen
Albert Germann
Fusion
Vorstand Gewerkschaftsbund Biel, Montag, 23.10.1995, 17.30 Uhr, Sitzungszimmer GBI. Mitteilungen. Mariano Franzin informiert, dass Albert Germann ab März 1996 auf dem Zentralsekretariat GBI in Zürich arbeiten wird. Voraussichtlich wird die Sektion Lyss der GBI mit der Sektion Biel zusammengelegt. Protokoll Alfred Müller. Vorstand Gewerkschaftsbund Biel, 23.10.1995
11.10.1993 Biel
Gewerkschaftsbund Biel
Personen
Albert Germann
Alfred Müller
Arbeitslosenversicherung
Standaktion
Vorstand Gewerkschaftsbund Biel, Montag, 11.10.1993, 17.30 Uhr, Sitzungszimmer Mitteilungen. Alfred Müller informiert über die Standaktion vom 11.9.1993 betreffend die Abstimmung vom 26.9.1993 über die Arbeitslosenversicherung. Mit viel Mühe und dank den guten Beziehungen zur Stadtpolizei, haben wir am Samstag, 11.9.1993, doch noch einen Stand am Guisan-Platz erhalten. Leider hatten die Gewerkschaftssektretäre mit Ausnahme von Albert Germann keine Zeit, sich an der Verteilung des Materials am Stand zu beteiligen. Die Standbesetzung war von 5 Kollegen und einer Kollegin gewährleistet, was aber zuwenig war, denn Alfred Müller war von 9-14.30 Uhr ununterbrochen im Einsatz. Die Aktion wurde dann auch frühzeitig abgebrochen. Künftig wird auf Standaktionen verzichtet, wenn für andere der Samstag heiliger ist. Der Gewerkschaftsbund Biel hat mit allen Mittlen versucht, die Bevölkerung zu informieren: Inserate, Standaktion vom 11.9.1993, Streitgespräch (ganze Seite im Biel-Bienne), Canal 3, Fernsehen DRS (Sendung Arena). Das Abstimmungsresultat vom 26.9.1993 hat gezeigt, dass das Lohndumping von den Betroffenen offenbar gewünscht wird. Protokoll Alfred Müller. Vorstand Gewerkschaftsbund Biel,  11.10.1993
04.11.1986 Biel
Gewerkschaftsbund Biel
Personen
Otto Arnold
Albert Germann
Ulrich Haag
VPOD Biel
Sektionsvorstand VPOD Biel. Max Karrer berichtet über die GBB Sekretärenkonferenz, an der auch die beiden SP-Mitgliedern Otto Arnold und Ueli Haag teilnahmen. Es hat sich gezeigt, dass Albert Germann GBH dem VPOD gegenüber eine negative Haltung einnimmt bezüglich der Bauamtsangestellten. Protokoll Sektionsvorstand 4.11.1986
05.02.1922 Rorschach
Gemeinde- und Staatsarbeiter Rorschach
Personen
Albert Frei
Albert Germann
Arbeiterunion
Aufstieg, Der
GV
Präsident
Volltext
Vorstand
Gemeinde- und Staatsarbeiter Rorschach. Der Beginn unserer auf den 5. Februar 1922, nachmittags ½ 1 Uhr im Restaurant „Falken" einberufenen Generalversammlung erlitt dank der in der vorangegangenen Nacht gefallenen Schneemassen eine halbstündige Verzögerung. Da ein grosser Teil der Kollegen vom Bauamt, die am Morgen sämtlich zu Räumungsarbeiten aufgeboten worden waren, fehlte, sah sich der Präsident genötigt, die Frage zu stellen, ob die Tagung nicht zu verschieben sei.  Die Anwesenden beschliessen (...). R. Germann.

 

Der Gemeinde- und Staatsarbeiter, 24.2.1922.
Gemeinde-und Staatsarbeit Rorschach > GV Gemeindearbeiter Rorschach 1922-02-05.doc.

Ganzer Text

1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden