Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Kapitel > Zementindustrie
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 10

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
27.11.2014 Schweiz
Personen
WOZ
Zementindustrie
Daniel Stern
Asbest
Prozess
Volltext
„Alle Asbestopfer sind zu entschädigen“. Wie geht es nach dem überraschenden Freispruch für Stephan Schmidheiny im italienischen Asbestprozess weiter? David Husmann, Anwalt und Präsident des Schweizer Asbestopfervereins, nimmt Stellung. Interview: Daniel Stern. WOZ: Herr Husmann, Sie kommen eben von einer Versammlung der italienischen Asbestopfervereinigung zurück. Wie haben die Betroffenen auf den Freispruch für den ehemaligen Eternit-Unternehmer Stephan Schmidheiny reagiert? David Husmann: Es herrscht grosse Enttäuschung. Aber es ist auch ein starker Kampfgeist zu spüren. Die Leute wollen nicht aufgeben. Es gibt ja auch eine neue Anklage gegen Stephan Schmidheiny. Staatsanwalt Raffaele Guariniello wirft ihm neu vorsätzliche Tötung vor. Schmidheiny sagt, er habe bereits an 1500 Asbestopfer in Italien total fünfzig Millionen Franken gezahlt. Wieso geht die Asbestopfervereinigung nicht auf sein Angebot ein und meldet sich ebenfalls für eine freiwillige Entschädigung an? Die Leute wollen Gerechtigkeit. Am Tag der Versammlung der Asbestopfer vom Sonntag ist wieder jemand an den Asbestfolgen gestorben, am Vortag ebenfalls. Diese Geschichte ist noch lange nicht ausgestanden. Kommt dazu, dass nach italienischem Recht die Genugtuungszahlungen meist viel höher sind als das, was Schmidheiny bis jetzt freiwillig zahlt. (…).
Daniel Stern.
WOZ online, 27.11.2014.
WOZ > Asbest. Prozess. Zementindustrie. WOZ online, 27.11.2014.
Ganzer Text
13.11.2014 Schweiz
Personen
WOZ
Zementindustrie
Maria Roselli
Asbest
Volltext
Zementindustrie
Schmidheiny-Prozess, letzte Instanz. Das Erbe der Schweizer Todesfabrik. Ist der Schweizer Unternehmer Stephan Schmidheiny am Asbesttod von mehr als 2000 ArbeiterInnen seiner ehemaligen Eternit-Gruppe mitschuldig? Darüber entscheidet kommenden Mittwoch der Kassationshof in Rom.Seit meinem ersten Artikel zu Asbest, Eternit und der einstigen Besitzerfamilie Schmidheiny sind genau zwölf Jahre, zehn Monate und zwei Wochen verstrichen. Ich habe nachgeschaut. Dazwischen liegen Dutzende Artikel, etliche Aufsätze, ein Buch und einige Dokumentarfilme. Viel Ärger, Empörung und Omertà. Immer wieder musste ich mich für meine Eternit-Recherchen verantworten. Auch vor dem Bundesgericht. Immer wieder haben meine KollegInnen des Tessiner Fernsehens und ich recht erhalten. „Die Mühlen des Gesetzes mahlen langsam, doch sie mahlen“, hatte ich in einem meiner ersten Artikel über den Prozess in Turin gegen Stephan Schmidheiny geschrieben, und so ist es. Am 19. November nimmt der Eternit-Prozess nun seine wohl letzte Hürde. Das oberste Gericht Italiens, der Kassationshof in Rom, muss darüber entscheiden, ob der Schweizer Asbestunternehmer Stephan Schmidheiny in letzter Instanz des Tatbestands der Umweltkatastrophe schuldig gesprochen wird. Es geht dabei um eine Umweltkatastrophe, die ihresgleichen sucht, die in Italien über 2000 Tote forderte. (…). Maria Roselli.
WOZ, 13.11.2014.
Personen > Roselli Maria. Schmidheiny. Asbest. WOZ, 13.11.2014.
Ganzer Text
20.12.2013 Schweiz
Holcim AG
Vorwärts
Zementindustrie

Asbest
Holcim AG
Volltext

Die „grossen Industriellen“. Vor einem Jahr feierte Holcim, das Schweizer Zementunternehmen von Thomas Schmidheiny, sein 100. Jubiläum. In der Schweiz zählt die Familie Schmidheiny zu den vorbildlichsten Industriellen. Doch ob in Indien, Südafrika, Italien oder in der Schweiz: Das Imperium produziert seit jeher Elend und Tod. Ein Blick hinter die Kulisse der Schmidheiny-Dynastie. Zum 100. Jubiläum von Holcim zögerten die Medien nicht, den grössten Einzelaktionär des Zementunternehmens, Thomas Schmidheiny, als „grossen Industriellen“ zu feiern. Durch seine Aktivitäten habe er die schweizerischen Traditionen und Werte“ über Holcim weltweit verbreitet. Seit 2005 besitzt Holcim die Mehrheit zweier grosser Zementhersteller in Indien (ACC und Ambuja Cement). Nach China ist Indien der zweitgrösste Zementproduzent weltweit. Der Sektor kennt seit einigen Jahren ein jährliches Wachstum von über elf Prozent. Indien stellt also eines der wichtigsten Investitionsfelder des globalen Kapitals dar – und somit auch des schweizerischen Kapitals. (...).

Vorwärts, 20.12.2013.
Vorwärts >Holcim. Zementindustrie. Vorwärts. 2013-12-20.

Ganzer Text

06.12.2013 Schweiz
Personen
Work
Zementindustrie
Matthias Preisser
Asbest
Volltext
Zementindustrie

CVP-Politikerin sorgt sich um Zementmilliardär Schmidheiny. Humbels Schützenhilfe. Nicht der Tod von über 2000 Asbestopfern ist für Ruth Humbel CVP-Nationalrätin, ein Skandal, sondern das Urteil gegen Stephan Schmidheiny. Gesundheitspolitikerin Humbel müsste eigentlich um die tödliche Gefahr wissen, die von Asbest ausgeht. Trotzdem empört sie sich über die Verurteilung von Stephan Schmidheiny, der laut Gericht in seinen Asbestfabriken in Italien „vorsätzlich Sicherheitsmassnahmen unterlassen und ein Umweltdesaster verursacht“ hat. Dafür wurde der Zementmilliardär diesen Sommer in Turin in zweiter Instanz zu 18 Jahren Gefängnis und 90 Millionen Euro Schadenersatz verurteilt. (...).Matthias Preisser.

Work, 6.12.2013.
Work > Zementindustrie. Asbest. Work. 2013-12-06.

Ganzer Text

06.02.2013 Indien
Manno TI
TI Kanton
Holcim AG
Personen
Unia Tessin
Zementindustrie
Hansueli Scheidegger
Betriebsunfälle
Holcim AG
Volltext
Zementindustrie

Fünf Todesopfer in indischem Holcim-Zementwerk. Die Unia und die internationalen Gewerkschaftsdachverbände BHI und IndustriALL verlangen von Holcim, dass die Hintergründe des Todes von fünf Mitarbeitenden im indischen Holcim-Zementwerk Ambuja Cement umfassend und unabhängig aufgeklärt werden. Es besteht der Verdacht, dass die gängigen Sicherheitsstandards nicht eingehalten wurden. (...).

Medienmitteilung Unia und Gewerkschaftsdachverbände BHI und IndustriALL, 6.2.2013.
Unia Tessin > Holcim. Zementindustrie. Betriebsunfälle. 6.2.2013.doc.

Ganzer Text

24.01.2013 Manno TI
TI Kanton
Holcim AG
Personen
Unia Tessin
Zementindustrie
Hansueli Scheidegger
Holcim AG
Lohnerhöhungen
Volltext
Zementindustrie

Holcim: Kein Lohnabschluss für Belegschaft – dafür 1,5 Milliarden Gewinn als Ziel!
Die Geschäftsleitung der Schweizer Holcim-Produktionsstandorte hat ihren Mitarbeitern trotz gutem Geschäftsgang eine Lohnerhöhung verweigert – das, um das erklärte operative Konzernziel für Ende 2014 zu erreichen: 1,5 Milliarden Franken Gewinn. (...). Hansueli Scheidegger.
 
Unia Kommunikation, 24.1.2013.
Unia Tessin > Holcim. Zementindustrie. Lohnerhöhungen. 2013-01-24.doc.

Ganzer Text

 

06.07.2012 Italien
Niederurnen
Payerne
Area
Gesundheitsschutz
Holcim AG
Personen
Work
Zementindustrie
Claudio Carrer
Matthias Preisser
Asbest
Prozesse
Volltext

Asbest: Italien nimmt die Schweizer Eternit-Fabriken ins Visier. Turiner Justiz ermittelt erneut.  Der Schweizer Zementmilliardär Stephan Schmidheiny bekommt es erneut mit der italienischen Justiz zu tun. Der Turiner Staatsanwalt Raffaele Guariniello ist ein unauffälliger Mann. Klein, ruhig, mit Halbglatze und einem spitzbübischen Lachen. Doch der 71jährige ist ein Mann, der hartnäckig verfolgt, was seinem Rechtsempfinden widerspricht. Erst ging es um Doping im italienischen Fussball. Jetzt folgt er schon seit Jahren den tödlichen Spuren von Asbest. Liest Dossier um Dossier über verstorbene Asbestarbeiter. Und will die Betreiber ehemaligen Asbestfabriken zur Rechenschaft ziehen. Zum Beispiel den Schweizer Zementmilliardär Stephan Schmidheiny. (...). Claudio Carrer Redaktor „Area“, Matthias Preisser.

Work. Freitag, 6.7.2012.
Zementindustrie > Asbest. 2012-07-06.doc.

Ganzer Text

 

04.11.2011 Eclépens
Siggenthal
Untervaz
Holcim AG
Personen
Unia
Work
Zementindustrie
Matthias Preisser
Lohnerhöhung
Mindestlohn
Volltext

Guter Lohnabschluss 2012 bei Holcim. Zwei Prozent für alle. Die Lohnrunde 2012 beginnt mit einem erfreulichen Signal. Holcim erhöht die Lohnsumme 2012 um 2,5 Prozent. Darauf haben sich der Zementriese und die Gewerkschaften geeinigt. Besonders erfreulich ist, dass der grösste Teil der Lohnerhöhung generell ausbezahlt wird. Alle Beschäftigten erhalten 2 Prozent mehr Lohn. Die übrigen 0,5 Prozent werden individuell gewährt. Auch die Mindestlöhne steigen um 2 Prozent. Je nach Lohnkategorie und Alter werden sie zwischen 89 und 110 Franken pro Monat angehoben. Konjunkturstütze. Für die Unia zeigt das gute Ergebnis, „dass für weite Teile der Wirtschaft für das kommende Jahr anständige  Lohnerhöhungen möglich und sinnvoll sind, wie Unia-Mann Matthias Hartwich sagt. Solche Erhöhungen würden die Binnennachfrage stärken und damit die Konjunktur stützen. (...). Matthias Preisser.

Work. Freitag, 2011-11-04.
Unia > Holcim. Löhne. 2011-11-04.doc.

Ganzer Text

04.03.2011 Niederurnen
Payerne
Personen
Work
Zementindustrie
Claudio Carrer
Matthias Preisser
Asbest
Gesundheitsschutz
Volltext

Neue Asbest-Ermittlungen in Italien. Wird nun auch Thomas Schmidheiny angeklagt? Den Brüdern Schmidheiny droht neues Ungemach in Italien: Eine zweite Eternit-Ermittlung könnte neben Stephan auch zur Anklage gegen Thomas führen. Noch ist offen, wann die Urteile im Turiner Asbestprozess fallen. Zurzeit werden die Zeuginnen und Zeugen der Verteidigung angehört. Auf der Anklagebank sitzen die ehemaligen Besitzer der italienischen Eternit-Fabriken: der belgische Baron Jean Louis Marie Ghislain de Carder De Marchienne und der Schweizer Beton-Milliardär Stephan Schmidheiny. Ihnen werden unterlassene Sicherheitsmassnahmen und vorsätzliche Verursachung von schweren Unfällen vorgeworfen. Es drohen bis zu 13 Jahre Haft. (...).

 

Matthias Preisser. Mitarbeit Recherche, Claudio Carrer, „Area“.

 

Work. Freitag, 4.3.2011.
Zementindustrie > Asbest. 4.3.2011.doc.

Asbest. 4.3.2011.pdf

28.04.2005 Italien
Niederurnen
Payerne
Personen
Suva
Work
Zementindustrie
Maria Roselli
Asbest
Gesundheitsschutz
Volltext

Asbest als Staatsgeheimnis. Suva verweigert Rechtshilfe an Italien. Was hat die Suva zu verstecken? Sie verhindert Rechtshilfe an Italien und will sich dabei auf einen Artikel berufen, der bisher nur in seltenen Fällen wie Waffenschmuggel zum Zuge kam. Am 14.Januar 2005 hat die eidgenössische Unfallversicherungsanstalt Suva in aller Stille eine Eingabe beim Justizdepartement (EJPD) eingereicht. Die Suva will damit verhindern, dass sie eine Dokumentation über medizinische Untersuchungen und Asbest-Grenzwertkontrollen in den Eternit- Werken in Niederurnen und Payerne an die italienischen Untersuchungsbehörden ausliefern muss. Der Turiner Untersuchungsrichter Raffaele Guariniello ermittelt wegen „mehrfacher fahrlässiger Tötung“ gegen die Eternit AG. (...). Maria Roselli.

Work, 29.4.2005.
Work > Gesundheitsschutz. Asbest, Work. 29.4.2005.doc.

Ganzer Text

 

1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden