Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Ort > Niederurnen
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 8

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
17.08.2017 Niederurnen
Personen
Work
Patricia D'Incau
Vasco Pedrina
Asbest
Interview
Volltext
„Wirtschaft muss zahlen“. 35 Jahre hat der ehemalige Unia- Co-Chef Pedrina für die Asbestopfer gekämpft. Work: Was sagen Sie zur Geschichte der Schwarzmanns? Vasco Pedrina: Sie zeigt die menschliche Tragödie der Asbestkatastrophe. Mehr als 1800 Menschen sind bis heute in der Schweiz an Asbest gestorben. Weltweit sind es jedes Jahr 100‘000 Personen. Und das wird so bleiben, mindestens noch für einige Jahrzehnte. Die Geschichte zeigt aber auch, dass es den Opfern nicht nur darum geht, für sich selber zu kämpfen, sondern um die Suche nach einer Lösung für alle Geschädigten. Also um Solidarität. Schwarzmanns wünschen sich immer noch, dass endlich jemand die Verantwortung für ihr Leid übernehme. Verstehen Sie das? Es ist natürlich, dass man nach dem Hauptschuldigen sucht. Die Eternit und ihr ehemaliger Eigentümer Stephan Schmidheiny stehen diesbezüglich immer wieder im Fokus. Ich muss aber sagen, dass nicht nur sie eine Rolle gespielt haben. In den Werkstätten der SBB in Chur gab es mehr Tote als bei der Eternit in Niederurnen. Und 17 Prozent aller Toten stammen aus der Metall- und Maschinenindustrie, wo etwa Turbinenbauer mit Asbestprodukten gearbeitet haben. Auch die Behörden und die Suva hätten früher und härter eingreifen können und tragen so eine gewisse Mitverantwortung. Letztlich hat die gesamte Wirtschaft jahrzehntelang vom Asbest profitiert, auch die Banken. Deshalb soll auch die gesamte Wirtschaft für den Schaden zahlen. Endlich gibt es einen Fonds, (…). Interview: Patricia D’Incau.
Work online, 17.8.2017.
Work > Asbest. Vasco Pedrina. Interview. Work, 2017-08-17.
Ganzer Text
17.08.2017 Niederurnen
Personen
Work
Patricia D Incau
Asbest
Entschädigungen
Volltext
„Sie sollen sehen, was sie getan haben“. Als Schulbub jobbte er in der Eternit. 35 Jahre später ist Roland Schwarzmann tot. Vom Asbest. Für seine Familie beginnt eine Odyssee. Plötzlich war da ein Druck auf der Brust. Roland Schwarzmann spürt ihn beim Velofahren, beim Tennisspielen, beim Joggen. Das Atmen fällt ihm zunehmend schwer. Während der Ferien auf Zypern wird ihm klar: etwas stimmt nicht. Eine Erkältung vielleicht oder das Herz, denkt Schwarzmann. Zurück in der Schweiz, geht der damals 46jährige zum Hausarzt. Die Röntgenbilder zeigen eine Veränderung der Lunge. Die Diagnose: Brustfellkrebs. Das war 2004. Ohne Mundschutz. Die Nachricht erreicht Ehefrau Elsbeth Schwarzmann am Telefon. Rückblickend sagt sie: „Wenn du so etwas hörst, legt es dich zusammen.“ Sie sitzt in ihrem Wohnzimmer in Näfels, einer Gemeinde mit knapp 4000 Seelen im Kanton Glarus. Neben ihr am runden Tisch sitzt Markus, der Älteste der drei Schwarzmann-Söhne. Er war 19, als sein Vater krank wurde. Sein jüngster Bruder, Robin, erst 13. Die Ärzte geben Roland Schwarzmann noch sechs bis acht Monate. Die Biopsie im Universitätsspital Zürich zeigt: Der Krebs kommt vom Asbest. Vom Asbest in der Eternit in Niederurnen. Im Jahr 1972 arbeitete Schwarzmann während fünf Wochen in der Schmidheiny-Fabrik. Als Schulbub in den Sommerferien. Er ist 14, schleift Eternitplatten – ohne Mundschutz. Der tödliche Asbeststaub dringt in seine Lunge. Die Eternit ist damals eine der grösseren Herstellerinnen von Asbestprodukten. (…). Patricia D’Incau.
Work online, 17.8.2017.
Work > Asbest. Entschädigungen. Work online, 2017-08-17.
Ganzer Text
06.07.2012 Italien
Niederurnen
Payerne
Area
Gesundheitsschutz
Holcim AG
Personen
Work
Zementindustrie
Claudio Carrer
Matthias Preisser
Asbest
Prozesse
Volltext

Asbest: Italien nimmt die Schweizer Eternit-Fabriken ins Visier. Turiner Justiz ermittelt erneut.  Der Schweizer Zementmilliardär Stephan Schmidheiny bekommt es erneut mit der italienischen Justiz zu tun. Der Turiner Staatsanwalt Raffaele Guariniello ist ein unauffälliger Mann. Klein, ruhig, mit Halbglatze und einem spitzbübischen Lachen. Doch der 71jährige ist ein Mann, der hartnäckig verfolgt, was seinem Rechtsempfinden widerspricht. Erst ging es um Doping im italienischen Fussball. Jetzt folgt er schon seit Jahren den tödlichen Spuren von Asbest. Liest Dossier um Dossier über verstorbene Asbestarbeiter. Und will die Betreiber ehemaligen Asbestfabriken zur Rechenschaft ziehen. Zum Beispiel den Schweizer Zementmilliardär Stephan Schmidheiny. (...). Claudio Carrer Redaktor „Area“, Matthias Preisser.

Work. Freitag, 6.7.2012.
Zementindustrie > Asbest. 2012-07-06.doc.

Ganzer Text

 

01.06.2011 GL Kanton
Glarus
Niederurnen
Mieter- und Mieterinnen-Verband
Personen
SP
Fabiola Elinger
Ralph Hug
Markus Rhyner
Gabi Russo
Fritz Walcher
Präsident
Volltext
Vorstand

Porträt. Taktgeber im Glarnerland. Markus Rhyner ist der Präsident der wohl kleinsten MV-Sektion in der deutschen Schweiz: des MV Glarus. Seit einem Jahr gibt er dort den Takt an. Letztes Jahr wurde Markus Rhyner (29) an die Spitze der Glarner Mieterinnen- und Mieterbewegung gewählt. „Wir standen damals vor der Alternative, zu fusionieren oder mit jüngeren Leuten einen Neustart zu wagen“, erinnert er sich. Der MV Glarus war damals in eine personelle Krise geraten, sein Überleben war gefährdet. Da griff man auf die Dienste von Fritz Walcher zurück. Der Gründer und langjährige Präsident des MV - ein Glarner Polit-Urgestein - liess seine Beziehungen spielen. (...). Mit Foto von Markus Rhyner. Ralph Hug.

M&V Mieter- und Mieterinnen-Verband, Juni 2011.
Mieter- und Mieterinnen-Verband > GL Kanton. Präsident, 1.6.2011.doc.

M&W. GL Kanton. Präsident. 1.6.2011.pdf

04.03.2011 Niederurnen
Payerne
Personen
Work
Zementindustrie
Claudio Carrer
Matthias Preisser
Asbest
Gesundheitsschutz
Volltext

Neue Asbest-Ermittlungen in Italien. Wird nun auch Thomas Schmidheiny angeklagt? Den Brüdern Schmidheiny droht neues Ungemach in Italien: Eine zweite Eternit-Ermittlung könnte neben Stephan auch zur Anklage gegen Thomas führen. Noch ist offen, wann die Urteile im Turiner Asbestprozess fallen. Zurzeit werden die Zeuginnen und Zeugen der Verteidigung angehört. Auf der Anklagebank sitzen die ehemaligen Besitzer der italienischen Eternit-Fabriken: der belgische Baron Jean Louis Marie Ghislain de Carder De Marchienne und der Schweizer Beton-Milliardär Stephan Schmidheiny. Ihnen werden unterlassene Sicherheitsmassnahmen und vorsätzliche Verursachung von schweren Unfällen vorgeworfen. Es drohen bis zu 13 Jahre Haft. (...).

 

Matthias Preisser. Mitarbeit Recherche, Claudio Carrer, „Area“.

 

Work. Freitag, 4.3.2011.
Zementindustrie > Asbest. 4.3.2011.doc.

Asbest. 4.3.2011.pdf

03.11.2007 Niederurnen
Schweiz
Suva
Bundesgericht

Asbest
Suva rückt Akten raus. Die Suva muss die Akten über Arbeiter herausgeben die in Schweizer Eternit-Fabriken Asbest ausgesetzt waren. Bereits 2004 hatte der Turiner Staatsanwalt von der Suva die umstrittenen Akten per Rechtshilfe verlangt. Es handelt ich um Personendaten inklusive Diagnosen zu sämtlichen 196 Mitarbeitern der Eternit-Werke in Niederurnen und Payerne, für die die Suva wegen Asbest ein Berufskrankheitsdossier eröffnet hat. Im vergangenen November entschied das Bundesgericht, die Suva müsse diese Daten herausgeben. Die Suva hatte danach beim Justiz- und Polizeidepartement (EJPD) beantragt, die Rechtshilfe zu verweigern. Auch dort ist sie nun abgeblitzt. BZ 3.11.2007
28.04.2005 Italien
Niederurnen
Payerne
Personen
Suva
Work
Zementindustrie
Maria Roselli
Asbest
Gesundheitsschutz
Volltext

Asbest als Staatsgeheimnis. Suva verweigert Rechtshilfe an Italien. Was hat die Suva zu verstecken? Sie verhindert Rechtshilfe an Italien und will sich dabei auf einen Artikel berufen, der bisher nur in seltenen Fällen wie Waffenschmuggel zum Zuge kam. Am 14.Januar 2005 hat die eidgenössische Unfallversicherungsanstalt Suva in aller Stille eine Eingabe beim Justizdepartement (EJPD) eingereicht. Die Suva will damit verhindern, dass sie eine Dokumentation über medizinische Untersuchungen und Asbest-Grenzwertkontrollen in den Eternit- Werken in Niederurnen und Payerne an die italienischen Untersuchungsbehörden ausliefern muss. Der Turiner Untersuchungsrichter Raffaele Guariniello ermittelt wegen „mehrfacher fahrlässiger Tötung“ gegen die Eternit AG. (...). Maria Roselli.

Work, 29.4.2005.
Work > Gesundheitsschutz. Asbest, Work. 29.4.2005.doc.

Ganzer Text

 

28.04.2005 Niederurnen
Eternit AG
Personen
Suva
Work
Maria Roselli
Asbest
Eternit AG
Volltext

Asbest als Staatsgeheimnis. Suva verweigert Rechtshilfe an Italien. Was hat die Suva zu verstecken? Sie verhindert Rechtshilfe an Italien und will sich dabei auf einen Artikel berufen, der bisher nur in seltenen Fällen wie Waffenschmuggel zum Zuge kam. Am 14.Januar 2005 hat die eidgenössische Unfallversicherungsanstalt Suva in aller Stille eine Eingabe beim Justizdepartement (EJPD) eingereicht. Die Suva will damit verhindern, dass sie eine Dokumentation über medizinische Untersuchungen und Asbest-Grenzwertkontrollen in den Eternit- Werken in Niederurnen und Payerne an die italienischen Untersuchungsbehörden ausliefern muss. (...). Maria Roselli.

Work, 28.4.2005.
Personen > Roselli Maria. Suva. Asbest. Work 2005-04-28.

Ganzer Text

 

1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden