Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Kapitel > Sozialamt
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 19

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
22.08.2013 Schweiz
Personen
Sozialamt
Work
Sina Bühler
Ferien
Sozialhilfe
Volltext
Wohnungsmieten

Nur keine Angst vor den Ämtern. Es geht bloss um wenige Franken im Monat. Doch wenn sie fehlen, kann das richtig wehtun. Aber auch wer Sozialhilfe bezieht, darf sich gegen Kürzung wehren. Frau X. verreist in die Ferien! Familie Y. lebt in einer teuren Wohnung! Herr V. raucht! Die Schlagzeilen zu solchen „Vergehen“ von Sozialhilfebezügerinnen und -bezügern sind rabenschwarz, die öffentliche Empörung ist gross. Offenbar herrscht vielerorts die Meinung, wer Sozialhilfe bekomme, habe kein Anrecht auf Ferien, auf einen festen Wohnsitz, auf Mobilität oder auf Genuss. (...). Sina Bühler.

Work online, 22.8.2013.
Personen > Bühler Sina. Sozialhilfe. Work. 2013-08-22.

Ganzer Text

 

12.01.2009 Biel
Sozialamt

Sozialhilfe
Behörden warten, Parteien fordern. Im Zuge einer Rezession wird auch in Biel die Zahl der Sozialhilfeempfänger zunehmen. Während die Behörden noch abwarten, machen sich die Parteien bereits Gedanken über mögliche Lösungen. Bereits in diesem Jahr soll sich die Zahl der Menschen, die auf Unterstützung des Staates angewiesen sind, deutlich erhöhen. Laut einer Prognose der Konferenz für Sozialhilfe (SKOS) werden in den nächsten 3-4 Jahren die Sozialfälle in der Schweiz um rund einen Drittel zunehmen. Da die Gemeinden sich um Menschen in dieser schwierigen Lebenslage kümmern müssen, kommt auch auf die Stadt Biel eine grosse Herausforderung zu, (...). Mit Foto. Fabian Maienfisch. Bieler Tagblatt 12.1.2009
28.07.2007 Riggisberg
Sozialamt

Prozess
"Ein massiver Verstoss". Der Dachverband Avenir Social verurteilt das Verhalten des Sozialarbeiters, der in Riggisberg Gelder veruntreut haben soll. Ein Mitarbeiter des Regionalen Sozialdienstes Riggisberg wird verdächtigt, Gelder veruntreut zu haben. Dies gab der Riggisberger Gemeinderat Anfang Juli bekannt. Der Fall liegt beim Untersuchungsrichter, der Sozialarbeiter sitzt laut der Riggisberger Gemeindeschreiberin Karin Lüthi immer noch in U-Haft. Nun äussert sich die Standesorganisation Avenir Social zum Fall Riggisberg. BZ 28.7.2007
29.05.2007 BS Kanton
Sozialamt

Sozialhilfe
Viele Arme beziehen keine Sozialhilfe. Nur die Hälfte aller Anspruchsberechtigten melden sich laut Professor Ueli Mäder bei der Sozialhilfe an. Würden in Basel-Stadt alle Sozialhilfeberechtigten ihren Anspruch geltend machen, stiegen die Ausgaben des Sozialamtes um etwa 80 Millionen Franken, Interview mit Ueli Mäder. Mit Foto. Claudia Kenan. BaZ 29.5.2007
07.03.2007 Bern
Sozialamt

Arbeitslosigkeit
Lichtblick, aber keine Entwarnung. Die Stadt Bern verzeichnet einen leichten Rückgang der Arbeitslosigkeit bei Jugendlichen. Dies sei kein Grund, Entwarnung zu geben, sagt Gemeinderätin Edith Olibet. Sie fordert mehr Mittel vom Kanton für Integrationsangebote. Auf den ersten Blick stimmen die gestern präsentierten Zahlen optimistisch. Die Quote der 15- bis 19-Jährigen, die keine Arbeit haben, ist im Jahr 2006 mit durchschnittlich 3,6% erstmals unter die gesamtstädtische Arbeitslosenquote (4%) gesunken. Damit erfüllt das Kompetenzzentrum Arbeit eine der Vorgaben, die das Stadtparlament vor 2 Jahren verabschiedet hat. Mit Foto. Mirjam Messerli. BZ 7.3.2007
08.02.2007 Biel
Sozialamt


Bloss beschäftigen genügt nicht mehr. Rund 10% der Bieler Bevölkerung sind Sozialhilfeempfänger. Nun präsentiert Fürsorgedirektor Pierre-Yves Moeschler einen Vorschlag, dem Problem zu begegnen. Berufliche Wiedereingliederung lautet die Lösung. "Lange war die Sozialdirektion kein Thema in Biels Politik. Das wird nun anders", kündigt Fürsorgedirektor Pierre-Yves Moeschler an der gestrigen Pressekonferenz an. Die Fürsorge sei nicht nur ein Bundes- und Kantonsthema, sondern auch ein Thema für die Stadt. Mit Foto. BT 8.2.2007
10.01.2007 Bern
Sozialamt

Sparmassnahmen
Das Sozialamt investiert Geld, um zu sparen. Eine intensivere Beratung verringere die Zeit, während der junge Erwachsene Sozialhilfe bezögen. Dies die Bilanz des Sozialdienstes der Stadt Bern zu 2 Projekten. Jede 4. Neuanmeldung auf dem Sozialamt stammt von einem 18- bis 25-Jährigen. Mit intensiverer Betreuung gibt das Amt Gegensteuer - auf dass die Betroffenen Selbstvertrauen tanken und nicht bis zum Pensionsalter von der Sozialhilfe abhängig sind. Nicole Jegerlehner. Bund 10.1.2007
23.11.2006 BL Kanton
Sozialamt

Sozialhilfe
Mehr Junge brauchen Sozialhilfe. 14% aller Sozialhilfebezüger im Baselbiet sind zwischen 16 und 25 Jahre alt. 753 junge Baselbieter brauchen Sozialhilfe. Landauf, landab machen sich die Politiker Sorgen wegen der steigenden Zahl junger Sozialhilfebezüger. Auch die Baselbieter. Mit Foto. Michelli Udeh. BaZ 23.11.2006
01.09.2004 VS Kanton
Schwarzarbeit
Sozialamt


Sozialscheck macht Schule. In der Romandie hat sich ein Modell zur Vermeidung von Schwarzarbeit etabliert. Angefangen hat es mit einer Wette des Chefs des Walliser Sozialamtes. Entstanden ist daraus eine Dienstleistung, die Schwarzarbeit vermeiden hilft und nun in der ganzen Westschweiz Schule macht. (...). Mit Foto. Denise Lachat Pfister. Bund 1.9.12004
23.08.2004 Bern
Armut
Sozialamt


Breite Kluft zwischen Arm und Reich. Wochenthema (3) - Die Zahl der Menschen, die Sozialhilfe beanspruchen, erreicht in Bern einen Rekordstand. Immer mehr Menschen brauchen Sozialhilfe: In der Stadt Bern sind es über 5500 Personen. Verarmung droht dem Gemeinwesen aber deswegen nicht - in Ben leben auch 3499 Miiilionäre. Daniel Vonlanthen. Bund 23.8.2004
02.08.2004 BS Kanton
Sozialamt
Armut

Armut
Die Armen fordern selbstbewusst Anerkennung. Basler Sozialhilfebezüger und andere Arme legen die Scham über ihre Lage ab und bilden eine Lobby. Mit ersten Erfolgen: die Armutskonferenz wird von den Behörden als Verhandlungspartner anerkannt. Jetzt wollen die Armen mit einer eigenen Liste zu den Wahlen antreten. Foto Tino Briner. Timm Eugster. BaZ 2.8.2004
07.07.2004 BS Kanton
Armut
Sozialamt

Sozialhilfe
Computer-Crack trifft Hilfsarbeiterin. Jeder 15. Basler bezieht Sozialhilfe - und täglich werden es mehr. Wer sind die Leute, die jeden Morgen auf dem Amt vorbeikommen, weil sie kein Geld mehr haben? Die BaZ begleitete die Antragssteller einen Morgen lang - und traf ganz normale Baslerinnen und Basler. Foto Christian Flierl. Timm Eugster. BaZ 7.7.2004
16.10.2003 Steffisburg
Sozialamt

Jugendrat
Kritik am Jugendrat: Von linker Seite gepusht". Steffisburgs Jugendparlament steht vor dem Aus, sofern der Grosse Gemeinderat eine Reglementsänderung ablehnt. Mireille Guggenbühler. Bund 16.10.2003
12.09.2003 BL Kanton
Sozialamt

Sozialhilfe
Immer mehr Sozialhilfe-Empfänger. Je länger jemand Sozialhilfe bezieht, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit einer Rückkehr ins Erwerbsleben. Sozialamt-Vorsteher Schaffner rief Behörden zu Kontrollen auf, um Missdbräuche zu verhindern. BaZ 12.9.2003
04.09.2003 Grenchen
Sozialamt

Flüchtlinge
"Das Problem kommt erst mit der Masse". Bei den Kosten im Asylwesen gibt es zwei Kategorien: Lebenshaltungs- und Betreuungskosten. Erstere werden kantonal abgegolten, letztere nicht. Das soll nun geändert werden. Daniela Deck. BT 4.9.2003
31.01.2003 Bern
Sozialamt

Tagesheim
Bald ein neues Tagesheim im Weissenbühl? Der Stadtberner Gemeinderat möchte Liegenschaft an der Weissensteinstrasse 47 kaufen und dort ein neues Tagesheim einrichten. Mit Foto. Bund 25.9.1991
21.02.1989 Bern
Sozialamt

Tagesheim
Kinderbetreuung im Rossfeld. Pläne für Tagesschule und Tagesheim auf der Engehalbinsel. Die Kinderbetreuung ausserhalb des Elternhauses soll auf der Engehalbinsel verbessert werden – mit Tagesschulen und Tagesheim. Bund 21.2.198
01.11.1988 Bern
Sozialamt

Tagesheim
Elftes Tagesheim wurde eröffnet. An der Allmendstrasse im Breitenrainquartier ist das 11. Tagesheim der Stadt Bern eröffnet worden. Damit ist eine weitere Lücke im Betreuungsnetz für Kinder geopolitisch geschlossen worden. BZ 1.11.1988
23.06.1987 Bern
Sozialamt

Krippen
Auf Krippenfrühling folgt kein Sommer. Wenn der Staat am Misstrauen der Wirtschaft abprallt: Gemeinsame Offensive zum Ausbau der Kinderbetreuung in Bern ausgebremst. Bund 31.1.2003
1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden