Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > Steuererhöhung
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 24

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
25.02.2009 Münchenbuchsee
GFL
SP

Liegenschaftssteuer
Steuererhöhung
Pediküre am Steuerfuss. Im Gemeindeparlament von Münchenbuchsee sind sich die Parteien beim überarbeiteten Budget nicht ganz einig. In Münchenbuchsee sollen die Steuern steigen - von 1,48 auf 1,52 Einheiten. Für FdP und SVP bedeutet das ein Sprung über den eigenen Schatten. SP, EVP und GFL hätten gerne"mehr gehabt". Die GFL stellt den Antrag, die Liegenschaftssteuern zu erhöhen. (...). Simon Wälti. Bund 25.2.2009
31.01.2008 Binningen
CVP
FdP
SP

Steuererhöhung
FdP mischt Wahlkampf auf. Ryter sorgt für böses Blut bei SP und CVP. Die FdP wirft der SP und CVP vor, sie wollten die Steuern auf 60% anheben. Der sonst eher vornehm-zurückhaltende Binninger Freisinn ist mit dem Zweihänder in den Wahlkampf gestiegen. Mit einem Flyer wird auf die Linke und auf die CVP losgehauen. Das Thema: Steuern. Gross prangen die Zahlen 46, 48 und 60 auf dem Flyer. Einer angeblich linken Mehrheit im Gemeinderat wird unterstellt, sie wolle den Steuerfuss auf 60% anheben. Der Gemeinderat habe 2004 kerngesunde Finanzen vorgefunden und seither ein "Ausgabenfeuerwerk ohne jeden Mehrwert für die Bevölkerung inszeniert". Und das will die FdP beenden, so man sie denn wählt., (…I. Peter Marchi. BaZ 31.1.2008
29.11.2006 Twann
Gemeinderat

Steuererhöhung
Dasselbe Prozedere wie letztes Jahr. In Twann sollen die Steuern um 0,25 Einheiten erhöht werden. Was letztes Jahr nicht gelang, muss dieses Jahr gelingen. Denn das Eigenkapital ist aufgebraucht, das Sparpotenzial ausgeschöpft. Die Geschichte kommt einem bekannt vor. Foto Patrick Weyeneth. BT 29.11.2006
27.11.2006 Münchenbuchsee
Abstimmung

Budget
Steuererhöhung
Nein zu höheren Steuern. Die Stimmberechtigten in Münchenbuchsee haben das Budget wuchtig abgelehnt. Der Gemeinderat muss über die Bücher. Mit Zweidrittelsmehrheit haben die Stimmenden in Münchenbuchsee das trotz geplanten Steuererhöhungen stark defizitäre Budget verworfen. Sieger wie Verlierer sind von der Deutlichkeit überrascht. Foto Adrian Moser. Simon Wälti. Bund 27.11.2006
23.04.2004 Wohlen BE
Gemeindeversammlung

Steuererhöhung
Ja im zweiten Anlauf. Budget ohne Steuererhöhung von Wohlener Gemeindeversammlung genehmigt. Bund 23.4.2004
03.12.2003 Wohlen BE
Gemeindeversammlung

Steuererhöhung
Keine Steuererhöhung. DieGemeindeversammlung Wohlen weist das Budget 2004 zurück. Bund 3.12.2003
26.11.2003 Aarberg
Gemeinderat

Steuererhöhung
Pure Wahltaktik? Vororientierung. Keine Steuererhöhung, eine halbe Million Defizit und künftig kein Parlament. Dies will er Aarberger Gemeinderat der Gemeinderversammlung vorschlagen. BT 26.11.2003
12.11.2003 Aegerten
Gemeinderat

Steuererhöhung
Mehr Steuern? Noch vor den Wahlen vom vergangenen Wochenende hatte der Aegerter Gemeinderat beschlossen, eine Steuererhöhung von 2 Zehnteln zu fordern. BT 12.11.2003
12.11.2003 Aegerten
Gemeinderat

Steuererhöhung
Mehr Steuern? Noch vor den Wahlen vom vergangenen Wochenende hatte der Aegerter Gemeinderat beschlossen, eine Steuererhöhung von 2 Zehnteln zu fordern. BT 12.11.2003
07.12.2002 Sutz-Lattrigen
Gemeindeversammlung

Steuererhöhung
Finanzielle Probleme. Die Einwohnergemeinde befindet sich in einem finanziellen Engpass. Sparmassnahmen und eine Steuererhöhung sind jetzt die Folge. BT 7.12.2002
27.11.2002 Wengi
Gemeinderat

Steuererhöhung
Gemeinde muss die Steueranlage erhöhen. Steigende Kosten und weniger Steuereinnahmen wirken sich negativ auf die Gemeindefinanzen aus. Fazit: Wie andere Seeländer Gemeinden muss auch Wengi die Steueranlage erhöhen. BT 27.11.2002
27.11.2002 Wengi
Gemeinderat

Steuererhöhung
Gemeinde muss die Steueranlage erhöhen. Steigende Kosten und weniger Steuereinnahmen wirken sich negativ auf die Gemeindefinanzen aus. Fazit: Wie andere Seeländer Gemeinden muss auch Wengi die Steueranlage erhöhen. BT 27.11.2002
22.11.2002 Thun
Stadtparlament

Steuererhöhung
Steuererhöhung ist kein Tabu. Das Stadtparlament diskutierte über die desolate Finanzlage der Stadt. Adrian Krebs. Bund 22.11.2002
19.11.2002 Köniz
Abstimmung

Steuererhöhung
Steuern
Je später, desto rässer. Die Abstimmung zur Steuererhöhung vergiftet das Könizer Politklima. Renate Bühler. Bund 19.11.2002
15.11.2002 Köniz
Grüne
SP

Steuererhöhung
Grünes Bündnis. Etwas Einmaliges: Grüne, Mitte, SVP und SP kämpfen in Köniz gemeinsam für die Steuererhöhung. Mit Foto. Renate Bühler. Bund 15.11.2002
15.11.2002 Köniz
SP Köniz

Steuererhöhung
"Etwas Einmaliges". Grüne, Mitte, SVP und SP kämpfen in Köniz gemeinsam für die Steuererhöhung. Mit Foto. Renate Bühler. Bund 15.11.2002
29.10.2002 Lyss
Gemeinderat

Steuererhöhung
Der Biss in den sauren Apfel. In Lyss steigt der Steuerfuss im nächsten Jahr auf 1,7 Einheiten. Renzo Ruf. Bund 29.10.2002
21.09.2002 Lyss
Gemeinderat

Steuererhöhung
Die Steuern steigen. Die Gemeinde Lyss budgetiert ein Defizit von 1,9 Mio. Franken – trotz einer Steuererhöhung um 1,8 Zehntel. Im Oktober kommt das Budget vors Parlament. Die FdP weiss noch nicht , ob sie zustimmen will- Sarah Berndt. BZ 21.9.2002
21.09.2002 Lyss
Gemeinderat

Steuererhöhung
Steuererhöhung unausweichlich. Budget 2003, Finanzplan 2002 bis 2007. Jetzt steht es fest: Lyss muss den Steuerfuss von 1,52 auf 1,7 erhöhen. Sehr zum Bedauern der FdP. Wird sie wieder in die Opposition gehen). Mit Foto. Samia Guemi. BT 21.9.2002
11.09.2002 Köniz
Steuern

Steuererhöhung
Punkto Steuererhöhung setzt die FdP auf den Faktor Zeit. Bund 11.9.2002
09.09.2002 Köniz
SP

Steuererhöhung
Im Parlament zeichnet sich ein ja zur Steuererhöhung ab. Halten sich die Parlamentarierinnen und Parlamentarier heute Abend an die Vorgaben ihrer Fraktionen, kommt das Könizer Budget 2003 samt der vom Gemeinderat beantragten Steuererhöhung um 1,5 Zehntel im kommenden November vors Stimmvolk. Bund 9.9.2002
16.12.1991 Radelfingen
Gemeindeversammlung

Steuererhöhung
Steuererhöhung und Budget zurückgewiesen. Die Radelfinger sagten Nein zum vorgelegten Budget und wollten eine happige Steuererhöhung um 3 Zehntel nicht schlucken. BT 16.12.1991
05.02.1922 ZH Kanton
Gemeinde- und Staatsarbeiter ZH
Kantonsrat

GV
Lohnabbau
Resolution
Steuererhöhung
Volltext

Angestellte Kanton Zürich. Resolution. Die Generalversammlung der Sektion Kantonale Angestellte Zürich des Schweiz. Gemeinde- und Staatsarbeiterverbandes vom 5. Februar 1922 nimmt  mit grossem Bedauern Kenntnis von den derzeitigen Bemühungen und Bestrebungen der Vertreter der Landwirtschaft und der Industrie im Kantonsrat, bei Anlass der bevorstehenden Budgetberatung es durchzusetzen, dass unter den kantonalen (...).

Der Gemein de- und Staatsarbeiter, 10.2.1922.
Gemeinde- und Staatsarbeiter ZH > Angestellte ZH Kanton. GV 1922-02-05.doc.

Ganzer Text

27.09.1918 Bern
Gemeinderat Bern
Personen
Robert Grimm
Arbeitsvertrag
Dienst- und Besoldungsordnung
Löhne
Steuererhöhung
Volltext

Ein moderner Arbeitsvertrag. Unter dieser Überschrift haben wir in der letzten Nummer das Resultat der Berner Lohnbewegung mit nackten Zahlen ohne weiteren Kommentar mitgeteilt. Heute, unmittelbar vor der Schicksalsstunde dieser vielseitigen Vorlage, finden wir es für nötig, einige  Betrachtungen anzustellen und namentlich, auf die Deckungsfrage hinzuweisen. Wie schon angedeutet, ist ganz unverständlicherweise so viel wie gar keine Befriedigung beim Personal vorhanden, indem man sich in ganz egoistischer Weise in den Gedanken verrannt hat, dem Strassenbahner gehört der gleiche Lohn wie dem Polizisten, trotzdem letzterer noch die 10 stündige Arbeitszeit und sechs Ruhetage weniger hat. (...). Robert Grimm.

Strassenbahner-Zeitung, 27.9.1918. Standort: Sozialarchiv.
Personen > Grimm Robert. Arbeitsvertrag 27.9.1918.doc.

 

Grimm Robert. Arbeitsvertrag. 27.9.1918.pdf

1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden