Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > Landesmantelvertrag
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 38

1 2
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
15.12.2018 Schweiz
Syna
Unia Schweiz

Baumeisterverband
Landesmantelvertrag
Volltext
Bau-Konferenzen der Gewerkschaften Syna und Unia. Gewerkschaften stimmen Lösung zu. Heute haben 150 Delegierte an der Baukonferenz der Unia in Bern sowie 60 Delegierte der Baukonferenz der Syna in Olten dem Verhandlungsergebnis im Baukonflikt zugestimmt. Dieses war am 3. Dezember nach 20 Verhandlungsrunden und einem harten Arbeitskonflikt im Bau von den Verhandlungsdelegationen ausgehandelt worden. Nach 20 Verhandlungsrunden, einer Demonstration mit 18‘000 Bauarbeitern im Juni sowie Protesttagen im Oktober und November, an denen sich über 15‘000 Bauarbeiter beteiligten, kam es am 3. Dezember in den Verhandlungen zum Durchbruch. Die Verhandlungsdelegationen des Baumeisterverbandes und der Gewerkschaften einigten sich auf ein Lösung: Die Rente mit 60 ist gesichert, die Bauarbeiter bezahlten dafür höhere Beiträge. Der Landesmantelvertrag wird mit einigen Verbesserungen für beide Seiten erneuert und die Löhne im Bauhauptgewerbe werden auf 2019 und 2020 um je 80 Franken pro Monat erhöht. Damit dieses Ergebnis möglich war, mussten beide Seiten von ihren Maximalforderungen abrücken. Die Delegierten der Gewerkschaften stimmten dem Verhandlungsergebnis heute mehrheitlich zu. Das Ergebnis stelle ein realistisches Ergebnis dar und eine Lösung des Konfliktes sei im Interesse der gesamten Branche, war der Grundtenor in den Gewerkschaftsversammlungen. Nächsten Mittwoch beschliessen die Delegierten des Baumeisterverbandes über das Resultat. Dann (…).
Unia Schweiz, Medienmitteilung, 15.12.2018.
Unia Schweiz > Baukonferenz. Landesmantelvertrag. Unia Schweiz, 2018-12-15.
Ganzer Text
14.12.2018 Schweiz
Baumeisterverband
Personen
Unia Schweiz
Ralph Hug
Baumeisterverband
Landesmantelvertrag
Volltext
Neuer Bau-Vertrag noch im alten Jahr: Geschafft? Für die Bauleute hat sich der intensive Kampf gelohnt: ein erneuerter Landesmantelvertrag, mehr Lohn und eine sichere Rente mit 60 – darauf haben sich die Verhandlungsdelegationen geeinigt. Die definitiven Entscheide fallen demnächst. Es brauchte noch eine Extra-Sitzung. Doch dann, in der 20. Verhandlungsrunde, war der Durchbruch da. Die Gewerkschaften und der Baumeisterverband einigten sich im Verhandlungsmarathon um Lohn, Rente und einen neuen Landesmantelvertrag (LMV) auf ein gemeinsames Resultat. Und so sieht es aus: Rente 60. Die wichtigste Errungenschaft der Bauleute bleibt erhalten. Und zwar ohne Abstriche: Es gibt keine Erhöhung des Rentenalters und auch keine Rentenkürzungen. Um die finanzielle Belastung durch die in Rente gehende Generation der Babyboomer aufzufangen, steigen die Beiträge der Arbeitnehmenden vorübergehend an: im 2019 um 0,5 Lohnprozent und im 2020 nochmals um 0,25 Lohnprozent. Der flexible Altersrücktritt (FAR) steht damit in Zukunft auf einer sicheren Grundlage. Landesmantelvertrag: Der LMV wird erneuert, mit einigen Verbesserungen für beide Seiten. So muss ein Patron ältere Bauarbeiter vor einer Entlassung zwingend anhören. Neu gilt der LMV auch bei Asbestsanierungen. Und künftig können die paritätischen Berufskommissionen die Arbeitnehmenden über geldwerte Verstösse von fehlbaren (…). Ralph Hug.
Work online, 14.12.2018.
Personen > Hug Ralph. Bauhauptgewerbe. LMV. Work online, 2018-12-14.
Ganzer Text
07.12.2018 Schweiz
Gewerkschaftsbund ZH Kanton

Bauarbeiter
Demonstration
Landesmantelvertrag
Volltext
„Kämpfen müssen die Leute selbst“. Gewerkschaftliche Gedanken in der P.S. Seit einigen Tagen ist endlich klar: Die Bauarbeiter haben einen neuen Landesmantelvertrag! Der Gesamtarbeitsvertrag des Schweizer Baugewerbe, um den in den letzten Monat erbittert gestritten wurde, ist in trockenen Tüchern. Die heiss umkämpfte Rente mit 60, die den Bauarbeitern ein Ende ihres Erwerbslebens in Würde garantiert, bleibt; auch die unsäglichen Forderungen der Baumeister nach mehr Flexibilisierung der Arbeitszeiten sind endlich vom Tisch und es gibt sogar eine Lohnerhöhung von 160 Franken. Das ist ein riesiger Erfolg für die Bauarbeiter! Der 6. November 2018 liegt jetzt schon wieder einige Wochen zurück. Dort stand für einmal das Central still. Rund 4‘000 Bauarbeiter legten für einen Tag ihre Arbeit nieder und nahmen sich für ihren Z‘mittag die Brücke vor dem Züricher Verkehrsknotenpunkt. Viele Protestierende haben am frühen Morgen ihre Baustelle in Zürich zu gemacht, um am Protesttag teilzunehmen, dazu waren einige Delegationen aus der übrigen Deutschschweiz und der Waadt angereist, um die Zürcher Kollegen lautstark zu unterstützen. Auf der Brücke am Central ging es zu wie auf einer Chilbi. Trams und Busse standen still, während auf der Brücke hurtig Klapptische und Stühle aufgebaut wurden. Musik schallte aus riesigen schwarzen Musikboxen, überall waren Menschen, zum Teil in Arbeitsjacken und mit Sicherheitsschuhen, die in allen erdenklichen Sprachen miteinander redeten und scherzen. Während Monaten hatten die Baumeister (…).
GBKZ, 7.12.2016.
Gewerkschaftsbund ZH Kanton > Bauarbeiter. Landesmantelvertrag. GBKZ, 2018-12-07.
Ganzer Text
03.12.2018 Schweiz
Syna
Unia Schweiz

Landesmantelvertrag
Rentenalter
Volltext
Verhandlungen über Landesmantelvertrag, Lohnerhöhung und Frührente auf dem Bau. Verhandlungsergebnis liegt vor – Gremien entscheiden noch im Dezember. Der Schweizerische Baumeisterverband (SBV) sowie die Gewerkschaften Unia und Syna haben sich heute in Zürich nach langen und intensiven Verhandlungen auf einen neuen Landesmantelvertrag für das Bauhauptgewerbe, die Sicherung der Rente mit 60 sowie Lohnerhöhungen für die kommenden zwei Jahre geeinigt. Den definitiven Entscheid über das Verhandlungsresultat fällen noch im Dezember die jeweiligen Delegiertenversammlungen der Vertragsparteien. Die Delegationen der Gewerkschaften Unia und Syna und des Schweizerischen Baumeisterverbandes SBV haben sich heute auf eine Lösung beim Landesmantelvertrag und für die Frührente mit 60 einigen können. Die Lösung umfasst die bereits im Verlaufe des Herbstes ausgehandelte Massnahmen zur Sanierung der Stiftung FAR, welche die Rente mit 60 garantiert. Der Landesmantelvertrag (LMV) würde um vier Jahre mit gewissen Verbesserungen auf beiden Seiten abgeschlossen. Das Verhandlungsergebnis beinhaltet eine generelle Erhöhung der Effektiv- wie der Minimallöhne von je 80 Franken für die Jahre 2019 und 2020. (…).
Unia Schweiz, 3.12.2018.
Unia Schweiz > Landesmantelvertrag. Rentenalter. Unia Schweiz, 2018-12-03.
Ganzer Text
09.11.2018 Schweiz
Baumeisterverband
Unia Schweiz

Baumeisterverband
Landesmantelvertrag
Volltext
Baumeister wollen radikale Forderungen überdenken. Nach den Protesttagen der Bauarbeiter hat die Verhandlungsdelegation der Baumeister verstanden, dass sie ihre radikalen Positionen nicht gegen den Widerstand der Bauarbeiter durchsetzen können. Sie wollen sich nun bei ihren Delegierten ein neues Mandat holen. Die Bauarbeiter erwarten, dass die Delegierten für die arbeitnehmerseitige Sanierung von FAR eine substantielle Lohnerhöhung anbieten. Die nächste Verhandlungsrunde findet am 28. November statt. Heute fand zwischen den Gewerkschaften Unia und Syna und dem Schweizerischen Baumeisterverband die 18. Verhandlungsrunde um einen neuen LMV und die Sicherung der Rente mit 60 statt. Die Verhandlungen bleiben jedoch weiterhin blockiert. Dabei liegt die Lösung seit August auf dem Tisch: Die Bauarbeiter übernehmen die Sanierungskosten der Rente mit 60. Im Gegenzug verlangen sie eine substantielle Lohnerhöhung. Nach mehr als vier Jahren ohne Lohnerhöhung ist das auch gerechtfertigt. Doch die Verhandlungsdelegation des Baumeisterverbands war heute nicht bereit, sich auf ein Verhandlungsergebnis festzulegen. Nach den Protesttagen der Bauarbeiter scheinen sie aber immerhin verstanden zu haben, dass sie mit ihren radikalen Abbauforderungen nicht durchkommen werden. Sie wollen sich nun bei ihren Delegierten ein neues Verhandlungsmandat holen. Verhandlungsführer Nico Lutz hält fest: «Wir erwarten, dass der Baumeisterverband endlich Hand bietet, die Rente mit 60 zu sichern, (…).
Unia Schweiz, Medienmitteilung, 9.11.2018.
Unia Schweiz > Baumeisterverband. LMV. Unia Schweiz, 2018-11-09.
Ganzer Text
08.10.2018 Schweiz
GAV
Unia Schweiz

Landesmantelvertrag
Protest-Kundgebung
Volltext
Bau-Protesttage ab Mitte Oktober. Der Druck wirkt: Erst nach der grossen Bau-Demo vom Juni 2018 sind die Baumeister endlich zu Verhandlungen bereit. Auf den Baustellen steht ein heisser Herbst bevor. Der LMV läuft aus und für die Sicherung der Rente mit 60 braucht es eine Lösung. Mit ihren Maximalforderungen verhindern die Baumeister einen Vertragsabschluss. Den Bauarbeitern reicht’s: Sie werden für ihre Rechte kämpfen – mit Protestaktionen in der ganzen Schweiz ab Mitte Oktober. Der Konflikt auf dem Bau spitzt sich weiter zu. Während Monaten hat der Baumeisterverband Verhandlungen verweigert und versucht nun, mit unhaltbaren Forderungen zu erpressen. Bewegung nach grosser Bau-Demo. Nachdem im Juni 18‘000 Bauarbeiter demonstriert hatten, war der Baumeisterverband endlich zu Verhandlungen bereit. Bei der Rente mit 60 und bezüglich Lohnerhöhung sind Lösungen in Sicht. Doch die Baumeister sind nur bereit, diese umzusetzen, wenn die Gewerkschaften einem Kahlschlag beim LMV zustimmen. Bauarbeiter lassen sich nicht erpressen. „Die Bauarbeiter sind ob der Erpressung wütend“, so Unia-Bauchef Nico Lutz vor den Medien, „die Forderungen der Baumeister sind gefährlich und verantwortungslos!“ Die geforderte völlige Deregulierung der Arbeitszeit ist ein totaler Angriff auf die Gesundheit der Bauarbeiter. 12-Stundentag als Normalfall. (…).
Unia Schweiz, 8.10.2018.
Unia Schweiz > Bauarbeiter. Protestaktionen. Unia Schweiz, 2018-10-08.
Ganzer Text
01.03.2018 BS Kanton
Unia Nordwestschweiz

Aktionskomitee
Bauarbeiter
Landesmantelvertrag
Volltext
Kampfkomitee für einen starken LMV gegründet. Die Bauarbeiter aus der Region Nordwestschweiz haben gestern ein Kampfkomitee für die Verhandlungen des Landesmantelvertrages (LMV) in der Baubranche gegründet. Sie fordern eine Lohnerhöhung und wehren sich gegen jegliche Verschlechterung des LMV. Die Bauarbeiter aus den Kantonen Baselland und Basel-Stadt haben am Donnerstag im bis auf den letzten Platz besetzten Saal des Restaurants Union in Basel deutlich gemacht, dass sie bereit sind, für einen besseren LMV zu kämpfen. Die anwesenden rund 300 Bauarbeiter formulierten ihre Forderungen und sprachen sich einstimmig dafür aus, den erneuten Angriff des Baumeisterverbandes auf die Arbeitsbedingungen mit allen Mitteln abzuwehren. Die Bauarbeiter fordern nach den Nullrunden der letzten Jahren endlich wieder eine Lohnerhöhung um 150 Franken. Während der Umsatz in der Baubranche seit zehn Jahren steigt, nimmt die Zahl der Arbeitnehmenden ab (vgl. Bauindex Schweiz). Das bedeutet, dass ein einzelner Bauarbeiter einen immer grösseren Umsatz erwirtschaftet. Dies muss ich auch im Lohn der Bauarbeiter widerspiegeln und nicht nur im Gewinn der Arbeitgeber. Ebenfalls sind die Bauarbeiter nicht bereit, eine Verschlechterung beim Rentenalter 60 zu akzeptieren. Bereits bei den letzten Verhandlungen wurde der Beitrag der Arbeitgeber und Arbeitnehmer erhöht, um die Finanzierung des Flexiblen Altersrücktritts (FAR) zu sichern. Ein weiterer Angriff auf die Rente entspricht keiner Notwendigkeit, sondern kommt nur dem Profit der Bauunternehmer (…).
Unia Nordwestschweiz, 1.3.2018.
Unia Nordwestschweiz > Bauarbeiter. LMV. Unia Nordwestschweiz, 2018-03-01.
Ganzer Text
22.04.2016 Schweiz
Personen
Work
Ralph Hug
Astag
Landesmantelvertrag
Volltext
Bau-Gesamtarbeitsvertrag: Einsprachen hängig. Lastwägeler torpedieren LMV. Der neue Bauvertrag ist blockiert. Wegen Einsprachen von alten Bekannten. Unia-Bauchef Nico Lutz schüttelt den Kopf: „Es sind immer die Gleichen“. So reagiert er auf das Vorgehen des Nutzfahrzeugverbands Astag unter Präsident Adrian Amstutz (SVP) und des Verbands der Sicherheitsdienstleistungs-Unternehmen (VSSU). Diese haben beim Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) Einsprachen deponiert. Sie wehren sich dagegen, dass der neue Landesmantelvertrag im Bauhauptgewerbe (LMV) vom Bundesrat für allgemeinverbindlich erklärt wird. Dabei hat sich nichts geändert. Wie bisher sind Baulastwagenfahrer und Sicherheitsleute beim Gleisbau dem LMV unterstellt. Wie schon vor vier Jahren versuchen die Lastwägeler- und die Sicherheitsbranche, ihren Bauleuten die Rente mit 60 wegzunehmen. Durchsichtig. (…).
Ralph Hug.
Work, 22.4.2016.
Personen > Hug Ralph. Astag. LMV. Work, 2016-04-22.
Ganzer Text
09.12.2015 Schweiz
Baumeisterverband
Unia Schweiz

Baumeisterverband
Landesmantelvertrag
Volltext
Baumeister und Gewerkschaften haben sich geeinigt. Der Schweizerische Baumeisterverband und die Gewerkschaften Unia und Syna haben sich auf einen Landesmantelvertrag (LMV) für das Bauhauptgewerbe von Anfang 2016 bis Ende 2018 geeinigt. Er enthält wenig Anpassungen. Zudem wird die Rente mit 60 ohne Leistungsabbau gesichert. Das Verhandlungsergebnis wird nun den Entscheidgremien vorgelegt. Die Delegationen des Schweizerischen Baumeisterverbands und der Gewerkschaften Unia und Syna haben sich am Dienstag in Olten auf einen neuen Landesmantelvertrag (LMV) für das Bauhauptgewerbe geeinigt. Er tritt am 1. Januar 2016 in Kraft und gilt bis Ende 2018. Neu enthält der LMV ein Verbot von Lohnauszahlungen in bar. Damit unterstreichen die Sozialpartner ihren Willen, die Kontrollen zu verbessern. Die bisherigen Leistungen des LMV bleiben erhalten. Löhne und Rente mit 60 gesichert. Zur Sicherung der bisherigen Rente ab 60 einigten sich die Sozialpartner darauf, ab 1. Juli 2016 die Beitragszahlungen in die Stiftung für den frühzeitigen Altersrücktritt (FAR) um zwei Prozentpunkte zu erhöhen. Davon übernehmen die Arbeitgeber 1,5 Prozent und die aktiven Arbeitnehmer 0,5 Prozent. Im Gegenzug bleiben die Löhne 2016 unverändert. Bei den Lohnrunden 2017 und 2018 werden die arbeitgeberseitigen FAR-Beitragserhöhungen angerechnet, pro Jahr aber mit maximal 0,5 Prozent. Ab 2017 wird zudem die Mittagsessensentschädigung von 15 auf 16 Franken erhöht. (…).
Unia Schweiz, 9.12.2015.
Unia Schweiz > Bauhauptgewerbe. LMV. Unia Schweiz, 9.12.2015.
Ganzer Text
10.11.2015 Schweiz
Streik
Unia Schweiz

Bauarbeiter
Landesmantelvertrag
Streik
Volltext
Protesttage der Bauarbeiter gehen weiter. Baustellen in der Deutschschweiz stehen still. Nach einem ersten Protesttag gestern im Tessin, schliessen sich nun Bauarbeiter in der Deutschschweiz den Protesten an. Rund 3000 Bauarbeiter aus der gesamten Deutschschweiz haben heute ihre Arbeit niedergelegt. Die Bauarbeiter sind wütend, dass der Schweizerische Baumeisterverband (SBV) mit seiner Haltung ihre Rente mit 60 riskiert und Lösungen bei Lohndumping und Schlechtwetter verhindert. Morgen Mittwoch werden die Aktionen in der Romandie weitergehen. Mit ihren Aktionen protestieren die Bauarbeiter gegen die Blockadehaltung des Baumeisterverbandes. Dieser weigert sich seit Monaten, über den Ende Jahr auslaufenden Landesmantelvertrag - den GAV für das Bauhauptgewerbe - zu verhandeln und die Probleme auf dem Bau zu lösen. Dabei geht es für die Bauarbeiter um viel. Die Bauarbeiter brauchen endlich einen besseren Schutz bei Schlechtwetter und gegen Lohndumping. Zudem nehmen die Baumeister die vorübergehend höhere Anzahl von Pensionierungen auf dem Bau zum Anlass, die Rente mit 60 der Bauarbeiter anzugreifen. Sie wollen das Rentenalter erhöhen oder die Rente um bis zu 1000 Franken pro Monat kürzen. Für die Bauarbeiter kommt das nicht in Frage. (…).
Unia Schweiz. Medienmitteilung, 10.11.2015.
Unia Schweiz > Bauarbeiter. Streik. Landesmantelvertrag. Unia, 10.11.2015.
Ganzer Tag
09.11.2015 Bellinzona
TI Kanton
Streik
Unia Tessin

Landesmantelvertrag
Rentenalter
Streik
Volltext
Rente mit 60 und neuer Vertrag auf dem Bau. Tessiner Bauarbeiter kämpfen für ihre Würde - morgen geht es in der Deutschschweiz weiter. Die Bauarbeiter sind wütend, dass der Schweizerische Baumeisterverband mit seiner Weigerung, Lösungen zu finden, ihre Rente mit 60 und Massnahmen gegen Lohndumping und für einen besseren Schutz bei Schlechtwetter verhindert. Deshalb ruhen am heutigen Protesttag im Tessin die Arbeiten auf dem Bau. 2500 Bauarbeiter nehmen an der Protestaktion in Bellinzona teil. Morgen Dienstag werden Aktionen in der Deutschschweiz folgen. Der heutige tessinweite Protesttag mit 2500 Bauarbeitern ist erst der Anfang. In der ganzen Schweiz sind die Bauarbeiter bereit, für die gerechte Rente mit 60, für ihren Gesamtarbeitsvertrag und ihre Würde zu kämpfen. Die Tessiner Bauarbeiter haben heute mit ihren Protesten in Bellinzona ein erstes Zeichen gesetzt. Baumeisterverband blockiert Lösungen. Seit Monaten weigert sich der Schweizerische Baumeisterverband, über den Ende dieses Jahres auslaufenden Landesmantelvertrag - der GAV für das Bauhauptgewerbe – zu verhandeln und die Probleme auf dem Bau zu lösen. (…).
Unia Tessin, 9.11.2015.
Unia Tessin > Bauarbeiter. Streik. Landesmantelvertrag. Unia Tessin, 9.11.2015.
Ganzer Text
09.11.2015 Bellinzona
TI Kanton
Streik
Unia Tessin

Bauarbeiter
Landesmantelvertrag
Streik
Volltext
2500 Bauarbeiter kämpfen in Bellinzona für ihre Rente mit 60 und einen besseren Schutz für die Gesundheit. Die Bauarbeiter sind wütend: Der Schweizerische Baumeisterverband weigert sich, gemeinsam Lösungen zu bestehenden Problemen finden. Deshalb ruhen heute im Tessin die Arbeiten auf dem Bau. Der heutige Protesttag im Tessin mit 2500 Bauarbeitern ist erst der Anfang. In der ganzen Schweiz sind die Bauarbeiter bereit, für ihre Rente mit 60, für ihren Gesamtarbeitsvertrag (LMV) und ihre Würde zu kämpfen. Die Tessiner Bauarbeiter haben heute mit ihren Protesten in Bellinzona ein erstes Zeichen gesetzt. Baumeisterverband blockiert Lösungen. Seit Monaten weigert sich der Schweizerische Baumeisterverband, über den Ende dieses Jahres auslaufenden Landesmantelvertrag (LMV) zu verhandeln und die Probleme auf dem Bau zu lösen. Rente mit 60 muss bleiben! Für die Bauarbeiter geht es um viel. Die Baumeister nehmen die vorübergehend höhere Anzahl von Pensionierungen zum Anlass, die Rente mit 60 anzugreifen. Sie wollen das Rentenalter der hart arbeitenden Bauarbeiter entweder erhöhen oder die Rente um bis zu 1000 Franken pro Monat kürzen. Für die Bauarbeiter kommt das nicht in Frage. Die Sicherung der Rente mit 60 ist eine Voraussetzung für einen neuen Landesmantelvertrag. Die Bauarbeiter brauchen zudem endlich besseren Schutz bei Schlechtwetter und gegen das immer bedrohlichere Problem des Lohndumping. (…).
Unia Tessin, 9.11.2015.
Unia Tessin > Bauarbeiter. Landesmantelvertrag. Streik. Unia Tessin, 9.11.2015.
Ganzer Text
06.11.2015 Schweiz
Baumeisterverband
Unia Schweiz

Landesmantelvertrag
Rentenalter
Volltext
Es braucht Zeichen für faire Sozialpartnerschaft. Verhandlungen und Lösungen statt Bauarbeiter instrumentalisieren. Der Schweizerische Baumeisterverband hat heute beim Seco Unterschriften deponiert. Die Unterschriften sind politisch und juristisch wertlos. Politisch, weil erstens auch die Gewerkschaften hinter der Hauptforderung „Kein vertragsloser Zustand“ stehen können und die Unterschriften zu einem guten Teil unter Druck der Arbeitgeber zu Stande kamen. Juristisch wertlos, weil sich so keine Verlängerung eines Vertrags gegen den Willen der Gewerkschaften erzwingen lässt. Die Unia und die Syna vertreten zusammen 60‘000 Mitglieder, die im Bauhauptgewerbe arbeiten. Mit unhaltbaren Begründungen hat der Schweizerische Baumeisterverband bereits vor einem Jahr die Lohnverhandlungen abgebrochen und seit Februar 2015 sämtliche Verhandlungen mit den Gewerkschaften zum Ende Jahr auslaufenden Landesmantelvertrag für das Bauhauptgewerbe verweigert. Baumeister wollen Erhöhung des Rentenalters und Rentenabbau. Auch beim frühzeitigen Altersrücktritt FAR verweigern die Baumeister Lösungen. Weil in den nächsten Jahren etwas mehr Rentner in Pension kommen, muss die Stiftung FAR vorübergehen finanziell gestärkt werden. (…).
Unia Schweiz. Medienmitteilung, 6.11.2015.
Unia Schweiz > Baumeisterverband. Landesmantelvertrag. Unia, 6.11.2015.
Ganzer Text
06.11.2015 Schweiz
SGB
Streik

Bauarbeiter
Landesmantelvertrag
Resolution
Volltext
SGB unterstützt die Bauarbeiter in ihrem Kampf für einen Landesmantelvertrag mit mehr Schutz und die Rente mit 60! Resolution der SGB-AV vom 6.11.2015. Die Bauarbeiter sind zurecht stocksauer und wütend. Der Schweizerische Baumeisterverband verweigert seit Monaten Lösungen zu einem neuen Gesamtarbeitsvertrag und greift die Rente mit 60 an. Nun drohen vertragsloser Zustand, Lohndumping und ein Verlottern der Arbeitsbedingungen auf dem Bau. Das ist im Interesse von niemandem. Der Schweizerische Gewerkschaftsbund SGB und seine Mitgliedsgewerkschaften sichern der Unia und den Bauarbeitern in der Schweiz ihre Unterstützung und Solidarität zu. Die Delegierten des SGB fordern den Schweizerischen Baumeisterverband auf, seine Blockadehaltung aufzugeben und zu den Prinzipien der Sozialpartnerschaft zurückzukehren. Dieses Jahr geht es für die Sozialpartnerschaft in der Schweiz um viel: Der Landesmantelvertrag, der Gesamtarbeitsvertrag für das Bauhauptgewerbe, läuft Ende Jahr aus. Er regelt die Arbeitsbedingungen von mehr als 80‘000 Bauarbeitern. Doch seit Monaten verweigert der Schweizerische Baumeisterverband Lösungen mit den Gewerkschaften. Zusätzlich greifen die Baumeister die Rente mit 60 an. Dabei brauchen die Bauarbeiter dringend mehr und nicht weniger Schutz. Sie brauchen Schutz vor Lohndumping – und vor Schlechtwetter. Denn in keiner Branche sind die Unfallzahlen höher als auf dem Bau; immer noch verlieren viel zu viele Bauarbeiter jedes Jahr ihr Leben auf einer Baustelle in der Schweiz. Beides - Lohndumping und Arbeitssicherheit - geht uns alle an. (…).
SGB, 6.11.2015.
SGB > Bauarbeiter. Landesmantelvertag. Resolution. SGB, 6.11.2015.
Ganzer Text
05.11.2015 Zürich
Personen
Unia Zürich
Sandra Ferreira
Bauarbeiter
Landesmantelvertrag
Volltext
Bauarbeiter sind bereit, für einen neuen LMV zu kämpfen. Protestaktion: Dienstag. 10. November 2015.Zürich Helvetiaplatz. Beim Einbiegen auf den Vorplatz der Baustelle erweist sich die braune Pfütze doch einiges tiefer als vermutet. Als das Vorderrad des Unia-Autos im Nass versinkt, neigt sich alles nach links. Ich stosse mich mit dem Arm an der Schulter meines Kollegen. „Letztes Mal war das Loch noch nicht da“, sagt dieser und grinst. Einen kleinen blauen Fleck an meinem Arm nehmen ich als Erinnerung an die Baustelleneinfahrt mit. Vor einer Woche waren wir bereits auf dieser Baustelle in Schwammendingen, um die Kollegen über die Erneuerung ihres Gesamtarbeitsvertrags, den LMV, und einen Lohndumping-Vorfall, der sich dort ereignet hatte, aufzuklären. Beim Lohndumping ging es um Eisenleger, die nur 11 Franken Stundenlohn bekamen, obschon sie mehr als das Doppelte zugute gehabt hätten. Den meisten Arbeitern ist bewusst, dass Lohndumping mittlerweile ein sehr ernst zu nehmendes Problem geworden ist. Immer wieder tauchen Fälle auf, bei denen Gipser, Maler und Eisenleger zu Löhnen arbeiten, die weit unter den vorgeschriebenen Mindestlöhnen der Branche liegen. Doch die Vertreter von Politik und Verwaltung reden das Problem klein. Man merkt, dass diese Leute kaum je eine Baustelle betreten haben. Die Realität sieht anders aus. Vielen Bauarbeitern ist klar, dass nur ein LMV mit guten Mindestlöhnen, dessen Einhaltung auch entsprechend kontrolliert wird, sie schützt. (…). Sandra Ferreira, Mitarbeiterin Bau-Team Unia Zürich. .
Unia Zürich-Schaffhausen. Datum: 5.11.2015.
Unia Zürich-Schaffhausen > Bauarbeiter. LMV. Protestversammlung. Unia Zürich, 5.11.2015.
Ganzer Text
07.10.2015 Schweiz
Baumeisterverband
Unia Schweiz

Landesmantelvertrag
Unterschriftensammlung
Volltext
Unterschriftensammlung der Baumeister: Nicht die Bauarbeiter instrumentalisieren, liebe Baumeister, sondern verhandeln! Der Schweizerische Baumeisterverband (SBV) verweigert nach wie vor die Verhandlungen über den Landesmantelvertrag der die Arbeitsbedingungen von 80‘000 Bauarbeitern regelt und Ende Jahr ausläuft. Stattdessen sammelt er Unterschriften und versucht die Bauarbeiter, für die eigenen Ziele zu instrumentalisieren. Dies ist ein weiterer untauglicher und zudem peinlicher Versuch der Direktion des SBV, die den Verband zudem weiter in die Sackgasse führt. Am letzten Donnerstag haben die Baumeister mit ihrer Unterschriftensammlung bei den Bauarbeitern begonnen. Sie fordern: „Kein vertragsloser Zustand“: Inhaltlich liegt diese Forderung ganz auf der Linie der Gewerkschaften. Aus diesem Grund haben sie seit Februar 2015 auch dem Baumeisterverband fünf Mal Verhandlungstermine vorgeschlagen. Der SBV hat sie bisher jedoch alle abgelehnt. Er zeigt keine Verhandlungsbereitschaft um die anstehenden Probleme gemeinsam zu lösen sondern unternimmt alles, um die Gewerkschaften zu einer reinen Verlängerung des Vertrages zu zwingen. Unterschriftensammlung grenzt an Nötigung. Die Direktion des Baumeisterverbands fordert von den Chefs, dass sie innerhalb einer Woche möglichst viele Unterschriften bei den Bauarbeitern sammeln. Damit will der Verband dann beweisen, dass die Bauarbeiter mit der reinen Verlängerung des Vertrages einverstanden sind. Das ist ganz einfach absurd. (…).
Unia, Syna. Medienmitteilung, 7.10.2015.
Unia Schweiz > Baumeisterverband. Unterschriftensammlung. Unia, 7.10.2015.
Ganzer Text
17.07.2015 Schweiz
Demonstrationen Zürich
Vorwärts

Bauarbeiter
Landesmantelvertrag
Volltext
Spiel auf Zeit. Die Bauherren der Schweiz wollen die Rente mit 60 kippen. Dafür müssen sie lediglich warten. Um das zu verhindern, bereiten sich die Gewerkschatten auf Streiks vor. Auf hunderte und hunderte Meter reicht die Menschenkette, die sich durch Zürichs Bahnhofstrasse zieht. Hier, wo die Preise vieler Läden für die Beschäftigten der Stadt kaum erschwinglich sind, marschieren nun tausende Arbeiter und Arbeiterinnen auf. Kaum ein Mann ohne Fahne, die meisten von ihnen im roten Hemd der Gewerkschaft. Die Zahl „60“ ist überall zu lesen. Auf den Plakaten, auf den Hemdrücken und bei manchem auch auf der Backe. Es ist ein scheusslicher Regen, der am Samstagmittag die DemonstrantInnen aufweicht. Doch von hinten treibt die Musik weiter an, von Lautsprecherwagen ist zu hören: „Die Unternehmer haben uns noch nie etwas geschenkt. Jetzt greifen sie die Rente an. Bereiten wir uns auf den Kampf vor." Das war vor gut zwei Wochen. 15‘000 BauarbeiterInnen folgten am 27. Juni dem Demonstrationsaufruf der Unia sowie der christlichen Gewerkschaft Syna. „Bauarbeiter setzen ein klares Zeichen“, erklärte die Unia nach erfolgtem Protestmarsch. Nun sei es an den Patrons, in Gespräche mit den Gewerkschaften einzusteigen - über bessere Arbeitsbedingungen auf dem Bau. Doch gefruchtet hat der Arbeiteraufmarsch nicht. Auf eine Anfrage am vergangenen Freitag bestätigte der Leiter der Unia-Kommunikationsabteilung Pepo Hofstetter, (...).
Vorwärts, 17.7.2015.
Vorwärts > Bauarbeiter. Demonstration Zürich. Vorwärts, 17.7.2015.
Ganzer Text
18.06.2015 Zürich
Demonstrationen Zürich
Unia Schweiz

Demonstration
Landesmantelvertrag
Medienkonferenz
Volltext
23. Juni 2015, 14 Uhr, Zürich, Medienkonferenz zur Bauarbeiter-Demo am 27. Juni 2015 in Zürich. Erneuerung des Landesmantelvertrages für das Bauhauptgewerbe 2015: Mehr Schutz und Rente mit 60 sichern! Dieses Jahr geht es für die Bauarbeiter um viel: Der Landesmantelvertrag (LMV), der Gesamtarbeitsvertrag für das Bauhauptgewerbe, läuft Ende Jahr aus. Es gibt wichtige Probleme, die gelöst werden müssen: Mehr Schutz bei Schlechtwetter und vor Lohndumping. Zudem muss die Rente mit 60 gesichert werden. Der Baumeisterverband verweigert jedoch Verhandlungen über den neuen Vertrag. Das ist respektlos gegenüber den Bauarbeitern, die tagtäglich harte Arbeit leisten. Die Bauarbeiter sind zu recht wütend. Mit einer grossen Demonstration verlangen die Bauarbeiter, dass die Baumeister endlich Hand zu Lösungen bieten und an den Verhandlungstisch kommen. Der neue Vertrag muss: (…). Dienstag, 23. Juni 2015, 14.00 Uhr, Sekretariat Unia, Volkshaus Zürich.
Unia Schweiz, Medieneinladung, 18.6.2015.
Unia Schweiz > Demonstration Zürich. LMV. Unia Schweiz, 18.6.2015.
Ganzer Text
05.06.2015 Schweiz
Baumeisterverband
Personen
Unia Schweiz
Tarek Idri
Baumeisterverband
Landesmantelvertrag
Volltext
Klassenkämpferische BaumeisterInnen. Der Baumeisterverband hat es abermals abgelehnt, die Verhandlungen über den Landesmantelvertrag (LMV) im Baugewerbe wieder aufzunehmen. Er macht aus der Gewerkschaft Unia den Sündenbock, betreibt in Wirklichkeit aber einen gnadenlosen Klassenkampf von oben gegen die BauarbeiterInnen. Die Arbeit auf dem Bau ist hart. Verletzungen sind häufig, Todesfälle nicht unbekannt: 2013 starben 21 Bauarbeiter auf Baustellen in der Schweiz. Und unter solchen miserablen Bedingungen haben die ArbeiterInnen noch für mickrige Dumpinglöhne zu schuften. Die BaumeisterInnen greifen tief in die Trickkiste, um ihre Untergebenen auszubeuten: Ein Beispiel ist die Baufirma Feldmann in Zürch-Schwamendingen. Das Unternehmen unterhält eine kleine Stammbelegschaft, bei der es die Regeln des LMV einhält. Gleichzeitig lagert es alle möglichen Arbeiten an Subunternehmen aus. Bei diesen findet dann das Lohndumping statt. Fällt der „Bschiss“ auf, wird das Subunternehmen einfach ausgewechselt und die Firma kann sich in Unschuld baden. Die Bauunternehmen streichen derweil märchenhafte Gewinne ein. (…).
Tarek Idri.
Vorwärts online, 5.6.2015.
Vorwärts > Baumeisterverband. LMV. Vorwärts online, 5.6.2015.
Ganzer Text
01.06.2015 Schweiz
Demonstrationen Zürich
Funke, Der
Personen
Jonas Gerber
Demonstration
Landesmantelvertrag
Volltext
Der Landesmantelvertrag der BauarbeiterInnen. Ein Gradmesser des Kräfteverhältnisses? Wie wir bereits in der letzten Ausgabe berichtet haben, spitzt sich die Lage auf dem Bau wieder zu. Falls die Baumeister und ihr Verband SBV (Schweizerischer Baumeisterverband) nicht bald wieder in Verhandlungen einlenken, könnten ein heisser Herbst und dann ein noch heisserer Frühling bevorstehen. Wir berichten nun über die aktuelle Lage und die Perspektiven für die Bauarbeiterlnnen. Die Gewerkschaften Unia und Syna und die in ihnen organisierte Arbeiterschaft haben drei Kernforderungen aufgestellt, die sie im neuen Landesmantelvertrag (LMV) enthalten haben möchten. Der jetzige LMV wird Ende des Jahres auslaufen. Die Forderungen sind: Schutz bei Schlechtwetter ohne Lohneinbussen, wirksame Massnahmen gegen Lohndumping und weiterhin die Rente mit 60 (in einem separaten GAV geregelt). Zusätzlich wird für die Lohnrunde im Herbst 150 Franken mehr gefordert. Doch wie bereits im Herbst 2014, verweigert der SBV nach wie vor sämtliche Verhandlungen. In einer Presseaussendung vom 19. Mai 2015 erklärt er: „Die Delegierten des SBV haben beschlossen, mit der Gewerkschaft Unia erst dann Verhandlungen über den Landesmantelvertrag Bau zu fuhren, wenn diese ihre „Fachstelle Risikoanalyse“ (siehe Funke Nr. 41) stilllegt.(...). Jonas Gerber, Juso Stadt Bern.
Der Funke, Nr. 42, Juni 2015.
Funke, Der > Demonstration Zürich. LMV. Der Funke, Nr. 42, Juni 2015.
Ganzer Text
01.05.2015 Schweiz
Baumeisterverband
Funke, Der
Personen
Paul Maetschke
Baumeisterverband
Landesmantelvertrag
Volltext
Der Landesmantelvertrag der Bauarbeiter. Die Unia im Überlebenskampf. Die Zeichen stehen auf Sturm: Die Baumeister verweigern sich weiteren Verhandlungen gegenüber der Unia. Der LMV, und damit sein Errungenschaften, sind ernsthaft bedroht. Und mit dem LMV ist auch die Unia bedroht. Mehr und mehr wird darum der diesjährige Kampf um den LMV zur Existenzfrage für die Unia. Wie es dazu kam, und was die Perspektiven sind. Im Dezember 2012 gewann die Unia einen politischen Coup: Der Nationalrat verabschiedete die Solidarhaftung für Generalunternehmen. Das bedeutete nun neu, dass Generalunternehmen auf dem Bau für Verstösse gegen den Landesmantelvertrag (LMV) haften, die von Subunternehmen begangen wurden. Aufbau des Arbeitskartells. Die Unia begann in der Folge eine neue Taktik. Mit so genannten „Einstellungen" der Bauarbeiten, punktuellen defensiven Streiks, wurden Verletzungen gegen den LMV geahndet, und die ausstehenden Zahlungen an betrogene Arbeitende zurückverlangt. Lohndumping betreibende Subunternehmen, die auf diese Art und Weise aufgeflogen sind, verursachen nun gegenüber den Generalunternehmungen echte Mehrkosten! Anfang 2014 gelang der Unia Zürich-Schaffhausen ein Deal mit der Generalunternehmung Allreal. Die Unia liefert der Allreal Daten, welche Unternehmen sich an den GAV halten. (…). Paul Maetschke, Juso Winterthur.
Der Funke, Nr. 41, Mai 2015,
Funke, Der > Baumeisterverband. LMV. Der Funke, Nr. 41, Mai 2015.
Ganzer Text
21.06.2013 Thun
Bundesgericht
Frutiger AG
Unia Schweiz
Work

Frutiger AG
Landesmantelvertrag
Volltext

Bundesgericht entscheidet: Bau-Vertrag gilt für Bohrfirmen. Das Bundesgericht unterstellt Erdsonden-Bohrfirmen dem Bau-Gesamtarbeitsvertrag (LMV). Das ist eine Bestätigung für Andreas Meyer, Bernd Momm und Bernd Stützer und die anderen Büezer der Thuner Erdsonden-Bohrfirma E-Therm. Sie hatten vor einem Jahr für die Unterstellung unter den Bau-LMV gestreikt (Work berichtete). In den Verhandlungen setzte sich die Unia damals in fast allen Punkten durch. Seither gilt bei der Frutiger-Tochter E-Therm der Bau-Vertrag. Das heisst konkret: Pensionsalter 60, mehr Ferien, weniger Jahresarbeitszeit. Bernd Stützer sagte damals zu Work: „E-Therm war erst der Anfang. Jetzt müssen die anderen Firmen nachziehen.“ (...).

Work, 21.6.2013.
Unia Schweiz > Bundesgericht. LMV Bauwirtschaft. Unia 2013-06-21.

Ganzer Text

22.06.2012 Steffisburg
Thun
Frutiger AG
Personen
Unia Berner Oberland
Work
Udo Michel
Matthias Preisser
Hansueli Scheidegger
Ferien
Frutiger AG
Landesmantelvertrag
Rentenalter
Streik
Volltext
Diese Bohr-Büezer stoppten den frechen Bschiss der Frutiger-Tochter E-therm. „Jetzt sind wir glücklich“. Bernd Stützer (41), Bernd Momm (47) und Andreas Meyer (50] haben es geschafft: Mit ihrem Streik haben sie erreicht, dass sich die Bohrfirma E-therm nun an den Bauvertrag hält. Bernd Stützer lehnt sich zurück. Er sagt: „Wenn du bohrst, weisst du nie, was im nächsten Moment passiert: Gas oder Wasser kann dir um die Ohren fliegen, das ganze Bohrloch einstürzen.“ (...). Mit Foto. Matthias Preisser.

 

Work. Freitag, 22.6.2012.
Unia Berner Oberland > LMV Frutiger. 22.6.2012.doc.

Ganzer Text

20.01.2012 Schweiz
Personen
Unia Schweiz
Nico Lutz
Hansueli Scheidegger
Baumeisterverband
Landesmantelvertrag
Volltext

Baumeister verweigern Verlängerung des LMV und Verhandlungen. Medienmitteilung Unia Schweiz, 20. 1.2012. Der Baumeisterverband hat sich heute an einem Treffen mit den Gewerkschaften geweigert, den Landesmantelvertrag bis Ende März zu verlängern und rasch die Verhandlungen über einen neuen LMV fortzusetzen. Er nimmt damit die Zunahme von Lohndumping und eine Eskalation des Konfliktes in Kauf. (...).

Unia Schweiz >  Baumeisterverband. 2012-01-20.doc..

Ganzer Text

16.12.2011 Bern
Genf
Lausanne
TI Kanton
Zürich
Personen
Syna
Unia Schweiz
Work
Matthias Preisser
Aktionstag
Landesmantelvertrag
Volltext

Mit der Blockadehaltung riskieren die Baumeister Chaos und Dumping. Realitätsverlust der Baumeister. Der Versuch der Baumeister, die Gewerkschaften zu spalten, ist gescheitert. Bald wird wieder verhandelt. Schluss. Ende. Fertig. Die Unia sei für ihn kein Gesprächspartner mehr, sagte Baumeisterpräsident Werner Messmer am 1.Dezember. Eine Woche zuvor hatten die Gewerkschaften Unia und Syna gemeinsam über 7000 Bauarbeiter in Bern, Genf, Lausanne und Zürich mobilisiert, am 2. Dezember mehr als 2000 im Tessin. Sie forderten (...). Matthias Preisser.

Work. Freitag, 2011-12-16.
Unia Schweiz > Baumeisterverband. 2011-12-16.doc.

Ganzer Text

1 2


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden