Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Person > Franz Strasser
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 57

1 2 3
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
31.08.1968 Biel
Arbeiterunion Biel
Personen
Franz Strasser
Arbeiterunion
Am 31.8.1968 verstirbt Franz Strasser, nebenamtlicher Sekretär der Arbeiterunion Biel. Jahresbericht Gewerkschaftskartell Biel 1968
24.02.1933 Biel
Arbeiterunion Biel
Archiv GBLS Biel
Personen
Peter Bratschi
Franz Strasser
Walter Von Dach
1. Mai Biel
Arbeiterunion Biel DV
Arbeitslosigkeit
Volltext
VPOD Biel

Arbeiterunion Biel. Ausserordentliche DV, Freitag, 24,. Februar 1933, abends 8 Uhr, kleiner Saal Volkshaus.

 

Anwesend: 36 Delegierte und 38 Vorstandsmitglieder. Vorsitz: Präsident Emil Rufer.

 

Traktanden:

1. Appell, 2. Protokoll, 3. Korrespondenzen und Mitteilungen, 4. Arbeitslosenfrage, 4a Bisherige Tätigkeit

4b Festlegung von Richtlinien für das zukünftige Vorgehen, 4c Besprechung der nächsten Aufgaben

5. Maifeier, 6. Verschiedenes

 

Punkt 8 ¼ Uhr eröffnet Präsident Genosse Emil Rufer die gutbesuchte Versammlung. Weil keine Einwendungen gegen die Traktandenliste erhoben werden, schreitet er zu den Verhandlungen.

 

1. Appell. Der Appell erfolgt durch Präsenzliste.

2. Protokoll. Das Protokoll der letzten Generalversammlung wird verlesen und genehmigt.

3. Korrespondenzen und Mitteilungen. Der Präsident verliest ein Schreiben des VHTL, in dem die Schikanen der Zentral-Molkerei gegen seine Mitglieder geschildert wird. (…). Auf der anderen Seite hat diese Zentral-Molkerei die Milchlieferung für das Volkshaus. Präsident Emil Rufer gibt bekannt, dass ab 1. März 1933 die Konsumgenossenschaft Biel die Milch für das Volkshaus liefern wird. Genosse Stocker stellt den Antrag, es sei von der Arbeiterunion an die Volkshausgenossenschaft zu gelangen, dass das Volkshausbei bei seinen Lieferungen in erster Linie die Konsumgenossenschaft zu berücksichtigen habe und dass beide Genossenschaften intensiv zusammen arbeiten müssen. Dieser Antrag wird einstimmig angenommen. 

Protokollbuch Arbeiterunion Biel 1919-1933. Handschrift. Gebunden. Archiv Gewerkschaftsbund Biel-Lyss-Seeland

Ganzer Text

31.08.1932 Bern
Biel
Arbeiterunion Biel
Archiv GBLS Biel
Personen
Theodor Bonjour
Emil Rufer
Franz Strasser
Arbeiterunion Biel DV
Arbeitslosigkeit
Bildungsausschuss
Demonstrationen Bern
Präsident
Volltext
Vorstand

Arbeiterunion Biel. GV, 31. August 1932, abends um 8 ¼ Uhr, grosser Saal Volkshaus.

 

Traktanden:

1. Mandatsprüfung, 2. Korrespondenzen und Mitteilungen, 3. Protokoll der letzten Generalversammlung, 4. Berichte bis 30. Juni 1932, 4a Bericht des Präsidenten, 4b Bericht des Sekretariats, 4c Bericht des Kassiers, 5. Wahlen, 5av Wahl des Vorstandes, 5b Wahl der Geschäftsprüfungskommission, 6. Bericht des Bildungsausschusses, 6a Bericht des Präsidenten, 6b Bericht des Kassiers, 7. Wahl der Mitglieder des Bildungsausschusses, 8. Bericht über die Arbeitslosigkeit und die Hilfsaktion der Arbeiterunion, 9. Behandlung eventueller Anträge, 10. Unvorhergesehenes

Punkt 8 ¼ Uhr eröffnet Präsident Genosse Emil Rufer die gutbesuchte Generalversammlung und schreitet sofort zur Behandlung der stark beladenen Traktandenliste.

 

1. Mandatsprüfung. Die Mandatsprüfung erfolgt analog vorangegangener Jahre und ergibt 52 Delegierte.

2. Korrespondenzen und Mitteilungen. Um die Krisenhilfe auch für den Bau- und Holzarbeiter-Verband zu erlangen, wird vom Gemeinderat ein Delegierter der Arbeiterunion gefordert. Es wird Genosse Sekretär Emil Brändli bestimmt. An die Gewerkschaftskonferenz in Bern vom 3. und 4. September 1932 wird ebenfalls Genosse Dr. Brändli delegiert.

Protokollbuch Arbeiterunion Biel 1919-1933. Handschrift. Gebunden. Archiv GBLS Biel.

Ganzer Text

16.04.1932 Biel
Arbeiterunion Biel
Archiv GBLS Biel
Personen
Emil Brändli
Max Scheller
Franz Strasser
Walter Von Dach
Arbeiterunion Biel DV
Sekretär
Volltext

Arbeiterunion Biel. DV, 16. April 1932, nachmittags 3 Uhr, grosser Saal Volkshaus

 

Traktanden: 1. Protokoll und Mandatsprüfung, 2. Wahl des ständigen Sekretärs, 3. Maifeier 1932, 4. Stellungnahme zur Lohnabbaufrage, 5. Allgemeine Anfrage

Um 3 ¼ Uhr eröffnet Präsident Genosse Emil Rufer die gutbesuchte Versammlung. Weil zur Traktandenliste keine Einwendungen gemacht werden, geht er zu den Verhandlungen über.

 

2. Wahl des ständigen Sekretärs. Der Vorsitzende informiert über die Anmeldungen für den Sekretärposten. Bis zum 15. März sind 12 Anmeldungen eingegangen. Der Vorstand hatte in 4 Sitzungen und einer Präsidentenkonferenz die Arbeit, den passenden Kandidaten auszusuchen. Die Informationen lauteten sehr günstig und so kann der Vorstand der Delegiertenversammlung die Wahl des Genossen Dr. Emil Brändli empfehlen. In der Diskussion frägt Genosse Emil Gräppi an, ob die Delegiertenversammlung mit 30 Delegierten beschlussfähig sei. Die Genossen Scheller und Walter von Dach reiten für Genosse Franz Strasser in die Arena, der aber im Vorstand seine Bewerbung zurückgezogen hat. Es folgt eine ziemlich scharfe und lange Diskussion, bis um 17 Uhr der Antrag des Vorstandes für einen Einervorschlag mit 25 gegen 14 Stimmen angenommen wird. Nach der Pause wird die Diskussion weitergeführt. Der Vorsitzende gibt bekannt, dass Genosse Emil Brändli im Volkshaus anwesend sei und wenn die Versammlung es wünsche, könne man ihn herbeirufen, damit ihn die Delegierten befragen können.

Protokollbuch Arbeiterunion Biel 1919-1933. Handschrift. Gebunden. Archiv Gewerkschaftsbund Biel-Lyss-Seland.

Ganzer Text

15.09.1930 Biel
Arbeiterunion Biel
Archiv GBLS Biel
Personen
SGB
Paul Fell
Franz Strasser
Gottfried Von Ins
Arbeiterunion
Arbeitslosigkeit
Bau- und Holzarbeiter-Verband
Bildungsausschuss
Kongress
Volltext

Arbeiterunion Biel. Delegiertenversammlung

15. September 1930, abends 8 Uhr, grosser Saal Volkshaus.

 

Traktanden: 1. Mandatsprüfung, 2. Protokoll, 3. Korrespondenzen und  Mitteilungen, 4a  Jahresbericht des Bildungsausschusses, 4b Jahresbericht des Präsidenten, 4c Jahresbericht des Kassiers, 5. Entgegennahme von Wünschen für das Jahresprogramm 1930/1931, 6. Wahlen des Bildungsausschusses, 7. Unterstützungsaktion für die Arbeitslosen, 8. Wahl der Delegierten für den Gewerkschaftskongress, 9. Verschiedenes

 

Punkt 8 ¼ Uhr eröffnet der Vorsitzende Genosse Emil Rufer die ziemlich gut besuchte Versammlung. Weil zur Traktandenliste niemand das Wort verlangt, wird mit den Verhandlungen begonnen.

1. Mandatsprüfung. Die Mandatsprüfung erfolgt durch die Präsenzliste.

2. Protokoll. Das Protokoll wird verlesen und genehmigt.

3. Korrespondenzen und Mitteilungen. An Korrespondenzen liegt ein Schreiben des Bau- und Holzarbeiter-Verbandes vor, in dem Genosse Gottfried von Ins in den Unionsvorstand delegiert wird. Er wird von der Versammlung einstimmig genehmigt. In den Mitteilungen rügt Genosse Rudolf Rindlisbacher das Vorgehen des Bau- und Holzarbeiter-Verbandes, weil dieser es während der Gewerbegerichtswahlen nicht unterliess, 2 Mitglieder des VPOD von der Kandidatenliste zu streichen und die ganze Liste für sich zu beanspruchen.  

Protokollbuch Arbeiterunion Biel 1919-1933. Handschrift. Gebunden. Archiv GBLS Biel. 

Ganzer Text
17.07.1930 Biel
Arbeiterunion Biel
Archiv GBLS Biel
Personen
Franz Strasser
1. Mai Biel
Arbeiterunion
Bau- und Holzarbeiter-Verband
Gewerbegericht
Typographia Biel
Volltext
Vorstand

Arbeiterunion Biel. Delegiertenversammlung

17. Juli 1930, abends 8 Uhr, grosser Saal Volkshaus.

 

Traktanden:

1. Mandatsprüfung, 2. Protokoll, 3. Stellungnahme zu einer Massregelung im Bau- und Holzarbeiter-Verband, 4. Abrechnung der Maifeier, 5. Gewerbegerichtswahlen, 6. Ergänzung des Vorstandes,

7. Verschiedenes

Um 8 ½ Uhr eröffnet Genosse Emil Rufer die Versammlung und verliest die Traktandenliste. Weil keine Einsprache erhoben wird, schreitet er zu den Verhandlungen.

 

1. Mandatsprüfung. Nichts.

2. Protokoll. Das Protokoll wird bis auf einen kleinen Irrtum, der korrigiert wurde, genehmigt.

3. Stellungnahme zu einer Massregelung im Bau- und Holzarbeiter-Verband.

Im Traktandum 3 übergibt der Vorsitzende einem Mitglied des Bau- und Holzarbeiter-Verbandes das Wort, weil er zu wenig auf dem Laufenden ist. Genosse Gottfried von Ins gibt bekannt, dass vor 10 Tagen einem Schreiner, und zwar ihrem Sektionspräsidenten, gekündigt wurde und dass die Gewerkschaft mit diesem Betrieb immer Umstände gehabt habe, schon am 1. Mai. Heute sei nun die Sache so weit, dass der Fall bereits erledigt sei, weil mit der Möbelgenossenschaft ein Vergleich abgeschlossen worden sei. Die Arbeitsverhältnisse in diesem Betrieb waren so unter jedem Hund, dass man noch bis in alle Nacht mit dem Auto herumfahren musste. 

Protokollbuch Arbeiterunion Biel 1919-1933. Handschrift. Gebunden. Archiv GBLS Biel.

Ganzer Text

07.06.1930 Biel
Arbeiterunion Biel
Archiv GBLS Biel
Personen
Rudolf Rindlisbacher
Rudolf Roth
Franz Strasser
Arbeiter-Kultur- und Sport-Kartell
Arbeiterunion
Gerichtspräsidium
Regierungsstatthalter
Volltext

Arbeiterunion Biel

Delegiertenversammlung der Gewerkschafts- und Sportabteilung der Arbeiterunion Biel

 

Samstag, den 7. Juni 1930, nachmittags um 4 Uhr, grosser Saal Volkshaus.

Anwesend: 35 Delegierte und 22 Vorstandsmitglieder.

Traktanden: 1. Appell, 2. Bezirksbeamtenwahlen, 8. Verschiedenes

 

Um 4 ½ Uhr eröffnet der Vorsitzende Genosse Emil Rufer die gutbesuchte Versammlung und verliest die Traktandenliste. Er meint, dass wir die heutige Sitzung einberufen mussten, um bei den Bezirksbeamtenwahlen mit einem Sieg abzuschliessen. Durch das lange Zuwarten unserer Partei war es uns nicht möglich, vorher einzuschreiten. Es handelt sich heute um eine Wahl des Regierungsstatthalters. Bis jetzt amtete ein bürgerlicher Herr Bertschinger und es ist unser volles Recht, diesen Posten zu beanspruchen. Der Vorsitzende verliest einen Artikel der letzten Bürgerzeitung, in dem unsere Maidemonstration verhunzt wurde. Hierauf geht es zur Diskussion: Genosse Paul Fell betont, dass es nicht wahr sei, dass wir einen Familienvater brotlos machen wollen, denn der Regierungsstatthalter sei eine politische Behörde, die es zu gewärtigen habe, dass sie, wenn ihre Partei in Minderheit gerät, gesprengt werden kann.

Protokollbuch Arbeiterunion Biel 1919-1933. Handschrift. Gebunden. Archiv Gewerkschaftsbund Biel-Lyss-Seeland.

Ganzer Text

12.04.1930 Biel
Arbeiterunion Biel
Archiv GBLS Biel
Personen
Werner Chappaz
Rudolf Rindlisbacher
Emil Rufer
Franz Strasser
1. Mai Biel
Arbeiter-Kultur- und Sport-Kartell
Arbeiterunion Biel DV
Arbeitszeit
Bildungsausschuss
Volltext
VPOD Biel

Arbeiterunion Biel. Generalversammlung

12. April 1930, nachmittags 3 Uhr, grosser Saal Volkshaus.

Vorsitz: Genosse Emil Rufer. Anwesend: 30 Delegierte und 13 Vorstandsmitglieder.

 

Traktanden:

1. Mandatsprüfung, 2. Genehmigung des letzten Protokolls, 3. Korrespondenzen und Mitteilungen, 4a Bericht des Präsidenten, 4b Bericht des Sekretariats, 4c Bericht des Kassiers, 4d Bericht der Revisoren,

5a Wahl des Vorstandes, 5b Wahl des Sekretärs, 5c Wahl der Rechnungsrevisoren , Geschäftsprüfungskommission), 6. Festsetzung der Beiträge der Arbeiterunion und des , Bildungsausschusses, 7. Behandlung der eventuellen Anträge, 8. Verschiedenes

Um 8 Uhr eröffnet Präsident Emil Rufer die Versammlung und schreitet sofort zu den Verhandlungen.

 

1. Mandatsprüfung.

Die Mandatsprüfung erfolgt wie üblich durch die Präsenzliste.

2. Genehmigung des letzten Protokolls.

Das Protokoll wurde verlesen und genehmigt.

3. Korrespondenzen und Mitteilungen.

An Korrespondenzen liegt ein Schreiben des Gemeinderates an den VPOD betreffs Arbeitseinteilung in den Sommermonaten vor, in dem wir eingeladen werden, auch  mit den anderen Gewerkschaften in Verbindung zu treten, um die Arbeitszeit auf 6 Uhr festzusetzen. Es wird auf dem Zirkularweg an die Gewerkschaften gelangt. Genosse Wenger vom Weichenwärterpersonal glaubt, dass für ihren Verband die Frage nicht in Betracht komme.

Protokollbuch Arbeiterunion Biel 1919-1933. Handschrift. Gebunden. Archiv GBLS Biel

Ganzer Text

03.10.1929 Biel
Arbeiterunion Biel
Archiv GBLS Biel
Personen
Guido Müller
Franz Strasser
Gottfried Von Ins
Arbeiterunion
Gaswerk
Gemeinderat Biel
SP Biel
Volltext

Arbeiterunion Biel. Konferenz über die Entlassung Spicher im Gaswerk

3. Oktober 1929, abends 6 Uhr, Volkshaus, Zimmer 1.

 

Zwischen dem Vorstand der Arbeiterunion Biel, dem Vorstand des VPOD, dem Vorstand der Gruppe Gaswerk und Zentralsekretär Henggeler, Zürich, einerseits und der Gemeinderatsfraktion und dem Parteivorstand andererseits.

Um 18 Uhr eröffnet Präsident Emil Rufer die Konferenz. Er geht davon aus, dass die Anwesenden bereits alle auf dem Laufenden sind. Am 2. August wurde von der Arbeiterunion ein Wiedererwägungsgesuch an den Gemeinderat gerichtet, der dieses aber zurückwies. Präsident Emil Rufer glaubt, dass es nicht notwendig sei, das letzte Protokoll der Konferenz vom 16. März 1929 zu verlesen, weil es zu lange dauern würde. Er schlägt vor, dieses Protokoll an einer Kommissionssitzung zu verlesen und zu  genehmigten. Die Konferenz ist mit diesem Vorgehen einverstanden.

Genosse Sekretär Franz Strasser erhält das Wort zur besseren Formulierung. Nachdem unser Gesuch vom Gemeinderat abgewiesen wurde, wir aber bloss von dritter Hand Kenntnis erhielten, wurde dem Genossen Spicher mitgeteilt, dass er sich auf dem Arbeitsamt bei Genosse Küffer melden solle, um dann von da aus wieder im Gaswerk beschäftigt zu werden, aber bloss im Provisorium. Spicher würde dadurch eine Ferienkürzung und eine starke Lohneinbusse erleiden. 

Protokollbuch Arbeiteruniion Biel 1919-1933. Handschrift. Gebunden. Archiv GBLS Biel.

Ganzer Text
16.03.1929 Aarau
Biel
Arbeiterunion Biel
Archiv GBLS Biel
Personen
Bernhard Fink
Emil Rufer
Arthur Schmid
Franz Strasser
1. Mai Biel
Arbeiterunion
Jubiläum
Seeländer-Volksstimme
Volkshaus Biel
Volltext

Arbeiterunion Biel. Generalversammlung. 16. März 1929, 8 Uhr abends, Volkshaus Biel.

Anwesend: 50 Delegierte und 10 Vorstandsmitglieder

 

Traktanden:

1. Mandatsprüfung, 2. Protokoll, 3. Korrespondenzen und Mitteilungen, 4a Bericht des Präsidenten, 4b Bericht des Sekretariats, 4c Berichte des Kassiers und der Revisoren, 5a Wahl des Vorstandes, 5b Wahl des Sekretärs, 5c Wahl der Geschäftsprüfungskommission, 6. Festsetzung des Beitrages der Arbeiterunion und des Bildungsausschusses, 7. Behandlung von eventuellen Anträgen, 8. Maifeier-Kommission, 9. Verschiedenes

 

Um 3 ¼ Uhr eröffnet Genosse Emil Rufer die gutbesuchte Generalversammlung und heisst die Anwesenden im Namen des Vorstandes willkommen. Weil die Traktandenliste jedem Delegierten und Vorstand zugestellt wurde, geht er weiter zu den Verhandlungen.

 

1. Mandatsprüfung. Die Mandatsprüfung erfolgt wie gewohnt.

2. Protokoll. Das Protokoll wird verlesen und genehmigt.

3. Korrespondenzen und Mitteilungen. Es liegt ein Schreiben der Arbeiterunion Bern vor, in dem mitgeteilt wird, dass am 18. März 1929, abends 7 ½ Uhr im Volkshaus in Bern eine Sitzung stattfinden wird betreffs kantonalem Lehrlingswesen. Die Genossen Emil Rufer und Franz Strasser werden teilnehmen.

Für die öffentlichen Verbände betreffend Flugplatt wurde die Arbeiterunion Biel angefragt, im Inserat mitzuunterzeichnen, was auch geschehen ist. In der Diskussion ergreift Genosse Monnier das Wort und glaubt, den Meistern, die keinen Ausweis über den Beruf haben, keine Lehrlinge zu geben, was zum Beispiel in der Uhrenindustrie sehr stark zum Vorschein komme.

Die Jubiläumsfeier wird vorläufig nicht durchgeführt, weil von einigen Jahrgängen die Protokolle fehlen.

Protokollbuch Arbeiterunion Biel 1919-1933. Handschrift. Gebunden. Archiv Gewerkschaftsbund Biel-Lyss-Seeland.

Ganzer Text

16.03.1929 Biel
Arbeiterunion Biel
Personen
Franz Strasser
Geschäftsprüfungskommission
Sekretär
Vorstand
Generalversammlung der Arbeiterunion Biel. 16.3.1929, abends 8 Uhr, Volkshaus Biel. Um 8 1/4 Uhr eröffnet Genosse Präsident Emil Rufer die gutbesuchte Generalversammlung und heisst die Anwesenden im Namen des Vorstandes willkommen. Die Traktandenliste wurde allen Delegierten zugestellt und genehmigt. Traktandum 5: Wahlen. Der Vorstand wurde für ein weiteres Jahr in globo wiedergewählt. Ebenfalls Genosse Franz Strasser als Sekretär im Nebenamt. In die Geschäftsprüfungskommission wird an Stelle des demissionierenden Genossen Fink Genosse Wälchli. An Stelle von Genosse Pfeiffer, der nur an einer einzigen Sitzung teilgenommen hat,  tritt Genosse Käsermann von der Schneidergewerkschaft. Die Geschäftsprüfungskommissioon setzt sich zusammen aus den Genossen Grimm, Wälchli und Käsermann. Protokoll GV Arbeiterunion Biel, 16.3.1929
16.03.1929 Biel
Arbeiterunion Biel
Personen
Franz Strasser
Geschäftsprüfungskommission
Sekretär
Vorstand
Generalversammlung der Arbeiterunion Biel. 16.3.1929, abends 8 Uhr, Volkshaus Biel. Um 8 1/4 Uhr eröffnet Genosse Präsident Emil Rufer die gutbesuchte Generalversammlung und heisst die Anwesenden im Namen des Vorstandes willkommen. Die Traktandenliste wurde allen Delegierten zugestellt und genehmigt. Traktandum 5: Wahlen. Der Vorstand wurde für ein weiteres Jahr in globo wiedergewählt. Ebenfalls Genosse Franz Strasser als Sekretär im Nebenamt. In die Geschäftsprüfungskommission wird an Stelle des demissionierenden Genossen Fink Genosse Wälchli. An Stelle von Genosse Pfeiffer, der nur an einer einzigen Sitzung teilgenommen hat,  tritt Genosse Käsermann von der Schneidergewerkschaft. Die Geschäftsprüfungskommissioon setzt sich zusammen aus den Genossen Grimm, Wälchli und Käsermann. Protokoll GV Arbeiterunion Biel, 16.3.1929
10.03.1928 Biel
Arbeiterunion Biel
Personen
Werner Chappaz
Emil Rufer
Franz Strasser
Arbeiterunion Biel DV
Präsident
Volltext
Vorstand
Jahres-Generalversammlung der Arbeiterunion Biel. Samstag, 10.3.1928, 20 Uhr, grosser Volkshaussaal Biel. Punkt 20 1/4 Uhr eröffnet der Unionspräsident mit der Begrüssung der zahlreich erschienenen Unionsdelegierten wie Gewerkschaftsvorstände die Jahres-Generalversammlung. Traktandum 6: Wahl des Vorstandes, der Sekretäre im Nebenamt und der Prüfungskommission. Die DV nimmt Kenntnis von der Demission des Kollegen Franz Strasser als Unionspräsident und des Kollegen Thommen als Unionskassier. Kollege Strasser begründet seine Demission in dem Sinne, dass die beiden Chargen Unionspräsident und Sekretär im Nebenamt nicht mehr vereinbar seien. Er will sich der Arbeiter-Union als Sekretär im Nebenamt zur Verfügung stellen. Die Versammlung anerkennt die Demission. Als Nachfolger wird Genosse Emil Rufer, Metallarbeiter-Sekretär, vorgeschlagen und einstimmig zum neuen Unions-Präsidenten gewählt. Er verdankt das ihm von der DV entgegengebrachte Vertrauen. Die Demission des Kollegen Thommen als Unionskassier geschieht aus Gesundheitsgründen und wird angenommen. Kollege Thommen wird im Namen des Unionsvorstandes und der DV für seine 6jährige Arbeit als Unionskassier gedankt und der Vorstand wird beauftragt, ihm eine Anerkennung zu überreichen. Der neue Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: Präsident: Emil Rufer, Vizepräsident: Theodor Bonjour, Kassier: Albert Gobeli, Protokolführer: Werner Chappaz. Die Mandate für zwei Beisitzer werden den Gewerkschaften des Verbandes des Personals öffentlicher Dienste und dem VHTL zur Besetzung offen gelassen. Als Sekretär im Nebenamt wird einstimmig Kollege Strasser gewählt, der auch das Stimmrecht im Vorstand behält. Prokoll DV Arbeiterunion Biel 10.3.1928

Ganzer Text
10.03.1928 Biel
Arbeiterunion Biel
Archiv GBLS Biel
Personen
Franz Strasser
Arbeiterunion Biel DV
Sekretär
Sekretariat
Volltext
Jahres-Generalversammlung der Arbeiterunion Biel. Samstag, 10.3.1928, 20 Uhr, grosser Volkshaussaal Biel. Punkt 20 1/4 Uhr eröffnet der Unionspräsident mit der Begrüssung der zahlreich erschienenen Unionsdelegierten wie Gewerkschaftsvorstände die Jahres-Generalversammlung. Traktandum 6: Wahl des Vorstandes, der Sekretäre im Nebenamt und der Prüfungskommission. . Als Sekretär im Nebenamt wird einstimmig Kollege Franz Strasser gewählt, der auch das Stimmrecht im Vorstand behält. Prokoll DV Arbeiterunion Biel 10.3.1928

Ganzer Text
10.03.1928 Biel
Arbeiterunion Biel
Archiv GBLS Biel
Personen
Albert Gobeli
Emil Rufer
Franz Strasser
Albert Thommen
Arbeiterunion
Kassier
Präsident
PSR Biel
Sekretär
SP Biel
Statuten
Volltext

Arbeiterunion Biel. Generalversammlung

 

Samstag, den 10. März 1928, 20 Uhr, grosser Saal Volkshaus Biel.

Vorsitz: Kollege Franz Strasser, Unionspräsident

 

Traktanden:

1. Mandatsprüfung, 2. Protokoll, 3. Mitteilungen, 4. Festsetzung des Unionsbeitrages und des Bildungsausschusses, 5a Bericht des Präsidenten, 5b Bericht des Kassiers, 5c Bericht der Prüfungskommission, 6a Wahl des Vorstandes, 6b Wahl des Sekretärs, 6c Wahl der Prüfungskommission,

7. Anträge der Gewerkschaften, 8. Allgemeine Umfrage

 

Punkt 20 ¼ Uhr eröffnet der Unionspräsident mit der Begrüssung der zahlreich erschienenen Unionsdelegierten und Gewerkschaftsvorstände die Jahres-Generalversammlung. Bevor auf die ordentliche Traktandenliste eingetreten wird, erteilt er das Wort dem Halbchor des Männerchor Vorwärts, der sich in verdankenswerter Weise der Arbeiter-Union zur Verfügung stellt und mit zwei schönen Liedvorträgen die Eröffnung der Generalversammlung verschönert., Der Präsident verdankt dem Halbchor im Namen des Vorstandes und der Versammlung die zwei schönen Vorträge und gibt seiner Hoffnung Ausdruck, dass sich der Halbchor der Arbeiter-Union ein anderes Mal auch wieder zur Verfügung stellt, wenn der Ruf an ihn ergeht. Gegen die Traktandenliste werden keine Einsprachen erhoben und der Vorsitzend ersucht die Anwesenden, die vorliegenden Geschäfte sachlich zu behandeln. Die Jahres-, Kassen und Prüfungskommissions-Berichte sind sämtlichen Delegierten und Gewerkschaftsvorständen rechtzeitig zugestellt worden, so dass auf die Verlesung verzichtet werden kann.

Protokollbuch Arbeiterunion Biel 1919-1933. Handschrift. Gebunden. Archiv GBLS Biel.

Ganzer Text

14.12.1927 Biel
Arbeiterunion Biel
Archiv GBLS Biel
Personen
Karl Abrecht
Rudolf Rindlisbacher
Franz Strasser
Arbeiterunion
Arbeitszeit
Gaswerk
SP Biel
Vereinigte Drahtwerke
Volltext

Arbeiterunion Biel. Delegiertenversammlung. Fortsetzung vom 1. Dezember 1927

Mittwoch, den 14. Dezember 1927, 20 Uhr, grosser Saal Volkshaus Biel.

 

Traktanden: 1. Mandatsprüfung

2. Korrespondenzen und Mitteilungen, 3. Maifeier-Abrechnung, 4. Anträge der Gewerkschaften, 5. Statutenrevision, 6. Verschiedenes

 

Bei Eröffnung der Verhandlungen erklärt der Vorsitzende, dass es sich bei Traktandum 5 nicht um eine definitive Behandlung handeln könne, sondern nur um eine Orientierung.

 

1. Mandatsprüfung. Laut Präsenzliste sind 25 Delegierte und 11 Vorstandsmitglieder anwesend.

2. Korrespondenzen und Mitteilungen. Der Präsident teilt mit, dass nächsten Samstag, den 17. Dezember 1927, nachmittags um 2 Uhr im Apollo der Wienerfilm vorgeführt werde, wozu er den Besuch empfehle. Er macht auf das Zirkular aufmerksam, das die Gewerkschaften erhalten haben. Es bestehe jetzt eine Arbeitszeitkommission, der alle Arbeitszeitüberschreitungen gemeldet werden sollen und die dann die nötigen Anordnungen treffen werde. Sämtliche Anmeldungen sind an das Sekretariat der Arbeiterunion Biel zu richten. Die Versammlung nimmt Kenntnis, dass am 13. Dezember, morgens um 9 Uhr, in den Vereinigten Drahtwerken in Biel ein Konflikt ausgebrochen ist.

Protokollbuch Arbeiterunion Biel 1919-1933. Handschrift. Gebunden. Archiv GBLS Biel.

Ganzer Text

01.12.1927 Biel
Arbeiterunion Biel
Archiv GBLS Biel
Personen
Albert Gobeli
Emilf Gräppi
Franz Strasser
Arbeiterunion Biel DV
Beamtengesetz
KPS
Volkshaus Biel
Volltext

Arbeiterunion Biel. Delegierten- und Vorständekonferenz

Donnerstag, den 1. Dezember 1927, 20 Uhr, Volkshaus.

Vorsitz: Unionspräsident Genosse Franz Strasser.

 

Traktanden:

1. Mandatsprüfung, 2. Protokoll, 3. Volkshausangelegenheit, 4. Korrespondenzen und Mitteilungen, 5. Anträge der Gewerkschaften, 6. Maifeier-Abrechnung, 7. Verschiedenes

 

Um 8 ¼ Uhr eröffnet Genosse Strasser die Delegiertenversammlung mit der Bekanntgabe der aufgestellten Traktandenliste, gegen die keine Einwendungen gemacht werden. Entschuldigt wurde Unionskassier Genosse Albert Thommen. Zur Abgabe an die Delegierten liegen Berichte des Schweizerischen Gewerkschaftsbundes vor wie Flugblätter betreffend die Genossenschaftsapotheke Biel auf.

1. Mandatsprüfung. Laut Präsenzliste sind 40 Delegierte und Vorstandsmitglieder anwesend.

2. Protokoll. Zur Verlesung stehen zwei Protokolle. Der Präsident stellt den Antrag, nur das letzte Protokoll zu verlesen und das vorletzte der Geschäftsprüfungskommission zu unterbreiten. Diesem Antrag wird zugestimmt. Das letzte Protokoll wird verlesen und genehmigt. Zum verlesenen Protokoll verlangt Wenger das Wort und protestiert gegen eine Gewerkschaft, die während dem Referendumskampf gegen das Besoldungsgesetz ein Vorstandsmitglied hatte, das für die Kommunistische Partei Unterschriften sammelte. Der Präsident teilt mit, dass die betreffende Gewerkschaft von der Arbeiter-Union gemahnt worden sei und beantragt, diese Angelegenheit im Verschiedenen zu behandeln. Der Antrag des Vorsitzenden wird abgelehnt...

Protokollbuch Arbeiterunion Biel 1919-1933. Handschrift. Gebunden. Archiv GBLS Biel.

Ganzer Text
01.12.1927 Biel
Arbeiterunion Biel
Archiv GBLS Biel
Personen
Franz Strasser
Arbeiterunion Biel DV
Cercle ouvriers
Volkshaus Biel
Volltext
DV und Vorständekonferenz der Arbeiterunion Biel. Donnerstag, 1.12.1927, 20 Uhr, Volkshaus Biel. Um 8 1/4 Uhr eröffnet Genosse Franz Strasser die DV mit Bekanntgabe der aufgestellten Traktandenliste, die gutgeheissen wird. Entschuldigt ist Unionskassier Genosse Thommen. Traktandum 3: Volkshausangelegenheit. Genosse Franz Strasser teilt mit, dass Genosse Vögeli, Präsident der Betriebskommission des Volkshauses über den gegenwärtigen Stand referieren wird. Genosse Vögeli referiert über die gegenwärtigen Verhältnisse des Volkshauses betreffend Renovierung des Restaurants unter der Bedingung einer Vertragsverlängerung bis 1931, was natürlich auch eine Mehrbelastung des Zinses mit sich bringt. Mit seinem 10-jährigen Bestand steht das Volkshaus heute mit 14'000 Franken Defizit da mit einer Unterbilanz von 5'000 Franken, was gesetzlich nicht zulässig ist. Man dürfe das Volkshaus nicht aufgeben, weil es Verstimmung unserer Organisationen herbeiführen würde. Er mahnt für mehr Solidarität gegenüber dem Volkshaus. Wir sollten das Volkshaus mehr berücksichtigen und bürgerlicheWirtschaften meiden.Er appelliert an sämtliche Gewerkschaften um Unterstützung und fragt nach den Gründen des Verbleibens unserer Arbeiterschaft. Sein Referat wird vom Vorsitzenden verdankt, der die gegenwärtigen Verhältnisse bestätigte und die Gewerkchaften ersucht, diese Angelegenheit in ihren kommenden Generalversammlungen zu behandeln. Hänni (Eisenbahner) beantragt, bei den Gewerkschaften Beiträge zu erheben. Der Präsident gibt Beispiele aus dem Ausland, wo ein Taglohn zugunsten des Volkshauses eingezogen wird. Genosse Moll schildert die Verhältnisse zwischen der deutschen und welschen Sprache und des bestehenden Cercle ouvriers, das dem Volkshaus schade. (...). Protokoll DV und Verständeversammlung der Arbeiterunion Biel, 1.12.1927

Ganzer Text
19.02.1927 Biel
Arbeiterunion Biel
Personen
Franz Strasser
Präsident
Vorstand
DV Arbeiterunion Biel, Samstag, 19.2.1927, nachmittags 2 Uhr, grosser Volkshaussaal. Unionspräsident Genosse Franz Strasser eröffnet die Jahresversammlung um 2 1/2 Uhr und begrüsst die anwesenden Delegierten, Gewerkschaftsvorstände, einzelne Mitglieder der Gewerkschaften und den Pressevertreter Genosse Schillbach. Traktandum 5: Wahl des Unionsvorstandes. Genosse Strasser gibt im Namen des Vorstandes die Erklärung ab, dass sich der gesamte Vorstand für eine weitere Amtsdauer zur Verfügung stelle, sofern keine anderen Vorschläge gemacht werden. Genosse Moll beantragt, dass man den Vorstand interimistisch (provisorisch) in globo wiederwählen könne, bis die Statutenrevision unter Dach sei, weil dann vielleicht auch eine Änderung eintreten könnte. Genosse Stocker bedauert  das Wort "interimistisch" des Vorredners und erklärt, dass der Vorstand nicht interiministisch gewählt werden solle, sonder definitiv, weil man das als ein Misstrauensvotum auffassen könnte. Weil keine weitere Opposition gemacht wird, wird der Vorstand einstimmig in globo gewählt, der aus den folgenden Kollegen zusammengesetzt ist: Franz Strasser Präsident, Bonjour Theodor Vize-Präsident, Albrecht Thommen Kassier, Gobeli Alfred Protokollführer, Werner Chappaz Beisitzer. Werner Chappaz wird als  Unionsfähnrich gewählt. Protokoll DV Arbeiterunion Biel 19.2.1927
21.07.1926 Biel
Bildungsausschuss
Personen
Ernst Rodel
Franz Strasser
Vorstand
DV der Arbeiterunion Biel, 21.7.1926, abends 20 Uhr, grosser Volkshaussaal. Traktandum 5: Wahl des Präsidenten, des Kassiers und anderer Mitglieder des Bildungsausschusses. Die Wiederwahl des Bildungsausschusses wird wie folgt bestätigt: Präsident Ernst Rodel (Redaktor), Kassier Zobrist, Aktuar Moser, Franz Strasser (Vertreter der Arbeiter-Union), Hofer (Sek-Lehrer Bözingen), Schait (Vertreter Mitgliedschaft Madretsch), Brandenberger (Vertreter Mitgliedschaft Bözingen), Schneitter (Vertreter Mitgliedschaft Mett), Bessire (Vertreter der welschen Mitglieder). Alle werden in globo einstimmig gewählt. Protokoll DV Arbeiterunion Biel, 21.7.1926
24.03.1926 Biel
Arbeiterunion Biel
Personen
Franz Strasser
Sekretäre
DV Arbeiterunion Biel, 24.3.1926, abends 8 Uhr, grosser Volkshaussaal. Traktandum 4: Wahl der Sekretäre im Nebenamt. Als Sekretäre im Nebenamt wurden wiedergewählt die Genossen Franz Strasser und Albert Thommen. Protokoll DV Arbeiterunion Biel. 24.3.1926
24.03.1926 Biel
Arbeiterunion Biel
Archiv GBLS Biel
Personen
Werner Chappaz
Bernhard Fink
Emilf Gräppi
Franz Strasser
Albert Thommen
1. Mai Biel
Antifaschismus
Arbeiterunion
Grossratswahlen
Grütliverein
KPS
Volltext
Vorstand

Arbeiterunion Biel. Generalversammlung

24. März 1926, abends 8 Uhr, grosser Saal Volkshaus Biel.

 

Traktanden:

1. Mandatsprüfung

2. Korrespondenzen

3a Jahres- und Sekretariatsbericht

3b Kassen- und Revisorenbericht

4. Wahlen a) Unionsvorstand, b) Geschäftsprüfungskommission, c) Sekretäre im Nebenamt

5. Maifeier

6. Grossratswahlen

7. Anträge

8. Unvorhergesehenes

 

1. Mandatsprüfung. Zur Mandatsprüfung zirkuliert wie gewohnt eine Präsenzliste, die zur Kontrolle der Delegierten und eingeladenen Vorstandsmitglieder dient. Der Unionspräsident begrüsst zu Beginn der Verhandlungen auch unseren Pressevertreter Genosse Ernst Rodel, Redaktor der Seeländer-Volksstimme. Genosse Emil Ritter, Mitglied der Geschäftsprüfungskommission, legt den Bericht ab über die geprüften Protokolle, die von der Versammlung anstandslos angenommen werden.

2. Korrespondenzen. Ein Schreiben des Grütlivereins Biel wird bekannt gegeben, der bei seiner Liquidation die Bibliothek der Arbeiter-Union Biel übergeben hat. Auch liegt eine Offerte bei, in dem er 2 Schränke zum Ankaufen zum Preis von 130 Franken offeriert, die sich in Zimmer 1 des Volkshauses befinden. Weil man diese Schränke nicht entfernen kann, wie man will und dies mit grossen Kosten verbunden wäre, wird vom Ankauf abgesehen. Diese Schränke werden jenen Gewerkschaften zur Benützung empfohlen, die das Volkshaus benützen. 

Protokollbuch Arbeiterunion Biel 1919-1933. Handschrift. Gebunden. Archiv GBLS Biel.

Ganzer Text

27.07.1925 Biel
Arbeiterunion Biel
Archiv GBLS Biel
Personen
Ernst Rodel
Franz Strasser
Antimilitarismus
Arbeiter-Kultur- und Sport-Kartell
Arbeiterunion
KPS
Statuten

Arbeiterunion Biel. Delegiertenversammlung

27. Juli 1925, abends 8 Uhr, Volkshaus Biel.

Traktanden: Statutenrevision der Arbeiter-Union Biel.

 

Bei Eröffnung der Delegiertenversammlung fragt der Vorsitzende Genosse Franz Strasser, ob man die heutige Versammlung abhalten wolle oder nicht, weil nur 23 Delegierte anwesend sind. Die Abstimmung ergibt eine Mehrheit für die Abhaltung. Zu Beginn wird ein Schreiben der Kommunistischen Partei behandelt, in dem die Arbeiter-Union aufgefordert wird, am 1. August eine Antikriegs-Versammlung abzuhalten. Der Vorstand beantragt Ablehnung dieses Gesuchs. Nach vielseitiger Diskussion beschliesst die Versammlung, dieses Gesuch für dieses Jahr abzulehnen und nächstes Jahr eine solche Versammlung durchzuführen.

Präsident Franz Strasser gibt der Versammlung bekannt, dass es heute nur um eine Teilrevision der Statuten der Arbeiter-Union Biel gehe. Man habe diese Teilrevision vornehmen müssen, weil nach Auflösung des Sekretariatsvertrages die heutigen Statuten den Verhältnissen nicht mehr entsprechen. Es wird beschlossen, die Statuten artikelweise zu behandeln. Gleich zu Beginn der Beratungen wird bei Art. 1 über den Zweck und Umfang der Arbeiter-Union von Genosse Ernst Rodel die grundsätzliche Frage aufgeworfen, ob die Arbeiter-Union neben den gewerkschaftlichen Organisationen in Zukunft nicht auch die politischen und sportlichen Organisationen, die auf dem Boden der modernen Arbeiterbewegung stehen, umfassen sollte. Sämtliche Diskussionsredner standen auf dem Standpunkt, dass man endlich diesen Schritt wagen sollte, um eine wirkliche Union aller Arbeitenden auf dem Platze Biel zu schaffen. Eine Union nach dem Vorbild anderer Städte. Nacht anderthalbstündiger Beratung wird beschlossen, die Gewerkschaften auf dem Zirkularweg einzuladen, sich innert nützlicher Frist zu dieser Frage auszusprechen und zu entscheiden. Findet sich für diesen Antrag auf Einbeziehung der poltischen und sportlichen Organisationen eine Mehrheit, so soll der Unions-Vorstand unverzüglich der Delegiertenversammlung in diesem Sinn abgefasste Statuten vorlegen. Nach Erledigung dieser grundsätzlichen Frage werden die Beratungen auf Antrag Wenger abgebrochen. Die Delegierten, die sich einstimmig auf den Boden der vorgetragenen Auffassung stellen, gingen auseinander mit dem Bewusstsein, ganze Arbeit geleistet und einen einen grossen Schritt vorwärts getan zu haben in der Entwicklung der Arbeiterbewegung auf dem Platze Biel.

Schluss der Sitzung um 9 ½ Uhr.

Franz Strasser, Präsident. Fridolin Felder. Albert Gobeli, Protokollführer.

 

Protokollbuch Arbeiterunion Biel 1919-1933. Handschrift. Gebunden. Archiv GBLS Biel.

27.07.1925 Biel
Arbeiterunion Biel
Archiv GBLS Biel
Personen
Ernst Rodel
Franz Strasser
Antimilitarismus
Arbeiter-Kultur- und Sport-Kartell
Arbeiterunion
KPS
Statuten

Arbeiterunion Biel. Delegiertenversammlung

27. Juli 1925, abends 8 Uhr, Volkshaus Biel.

Traktanden: Statutenrevision der Arbeiter-Union Biel.

 

Bei Eröffnung der Delegiertenversammlung fragt der Vorsitzende Genosse Franz Strasser, ob man die heutige Versammlung abhalten wolle oder nicht, weil nur 23 Delegierte anwesend sind. Die Abstimmung ergibt eine Mehrheit für die Abhaltung. Zu Beginn wird ein Schreiben der Kommunistischen Partei behandelt, in dem die Arbeiter-Union aufgefordert wird, am 1. August eine Antikriegs-Versammlung abzuhalten. Der Vorstand beantragt Ablehnung dieses Gesuchs. Nach vielseitiger Diskussion beschliesst die Versammlung, dieses Gesuch für dieses Jahr abzulehnen und nächstes Jahr eine solche Versammlung durchzuführen.

Präsident Franz Strasser gibt der Versammlung bekannt, dass es heute nur um eine Teilrevision der Statuten der Arbeiter-Union Biel gehe. Man habe diese Teilrevision vornehmen müssen, weil nach Auflösung des Sekretariatsvertrages die heutigen Statuten den Verhältnissen nicht mehr entsprechen. Es wird beschlossen, die Statuten artikelweise zu behandeln. Gleich zu Beginn der Beratungen wird bei Art. 1 über den Zweck und Umfang der Arbeiter-Union von Genosse Ernst Rodel die grundsätzliche Frage aufgeworfen, ob die Arbeiter-Union neben den gewerkschaftlichen Organisationen in Zukunft nicht auch die politischen und sportlichen Organisationen, die auf dem Boden der modernen Arbeiterbewegung stehen, umfassen sollte. Sämtliche Diskussionsredner standen auf dem Standpunkt, dass man endlich diesen Schritt wagen sollte, um eine wirkliche Union aller Arbeitenden auf dem Platze Biel zu schaffen. Eine Union nach dem Vorbild anderer Städte. Nacht anderthalbstündiger Beratung wird beschlossen, die Gewerkschaften auf dem Zirkularweg einzuladen, sich innert nützlicher Frist zu dieser Frage auszusprechen und zu entscheiden. Findet sich für diesen Antrag auf Einbeziehung der poltischen und sportlichen Organisationen eine Mehrheit, so soll der Unions-Vorstand unverzüglich der Delegiertenversammlung in diesem Sinn abgefasste Statuten vorlegen. Nach Erledigung dieser grundsätzlichen Frage werden die Beratungen auf Antrag Wenger abgebrochen. Die Delegierten, die sich einstimmig auf den Boden der vorgetragenen Auffassung stellen, gingen auseinander mit dem Bewusstsein, ganze Arbeit geleistet und einen einen grossen Schritt vorwärts getan zu haben in der Entwicklung der Arbeiterbewegung auf dem Platze Biel.

Schluss der Sitzung um 9 ½ Uhr.

Franz Strasser, Präsident. Fridolin Felder. Albert Gobeli, Protokollführer.

 

Protokollbuch Arbeiterunion Biel 1919-1933. Handschrift. Gebunden. Archiv GBLS Biel.

27.08.1924 Biel
Arbeiterunion Biel
Archiv GBLS Biel
Personen
Albert Gobeli
Gottlieb Schait
Franz Strasser
Antirassismus
Arbeiterunion Biel DV
Bildungsausschuss
Demonstrationen Biel
Kinderfreunde
Volltext

Arbeiterunion Biel. Delegiertenversammlung, 27. August 1924, abends 8 Uhr, Volkshaus Biel

 

Traktanden:

1. Mandatsprüfung

2. Korrespondenzen und Mitteilungen

3. Gewerkschaftskongress

4. Berichte und Wahlen des Bildungs-Ausschusses

5. Rechnungsberichte der Arbeiter-Union Biel

6. Antikriegstag

7. Verschiedenes

 

Verhandlungen

1. MandatsprüfungNach Zirkulation der Präsenzleiste weist dieselbe den Bestand von 326 anwesenden Delegierten auf.

2. Korrespondenzen und Mitteilungen

Der Vorsitzende gibt der Versammlung verschiedene eingelangte Zirkulare bekannt.

Ein Zirkular liegt vor von der Küfergewerkschaft Bern, die mit den Weinhändlern im Konflikt steht und uns ersucht, unser möglichstes zu tun, um ihren Boykott von Weinen zu unterstützen.

Vom Touristenverein „Kinderfreunde“ werden wir per Zirkular um finanzielle Unterstützung ersucht mit Einlösung von Anteilscheinen von 25 Franken für ihre Klubhütte in Juragebiet. Der Vorstand stellt der Versammlung den Antrag, einen Anteilschwein von 25 Franken einzulösen, was ohne Opposition zum Beschluss erhoben wird. 

Protokollbuch Arbeiterunion Biel 1919-1933. Handschrift. Gebunden. Archiv GBLS Biel

Ganzer Text

1 2 3


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden