Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Ort > El Salvador
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 14

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
01.10.2014 El Salvador
Gewerkschaften
Solidar Suisse
VPOD-Magazin

Ausbeutung
Gewerkschaftsrechte
Textilindustrie
Volltext
Prekäre Lage der Arbeitnehmerinnen in den Freihandelssektoren von EI Salvador. In der Ausbeutungszone. Freihandelszonen, in denen multinationale Konzerne steuerbefreit wirtschaften, bedeuten auch für die Beschäftigten meist nichts Gutes. In EI Salvador arbeiten dort vor allem Frauen unter prekären Bedingungen. Wer sich organisiert, erhält die Kündigung. Der US-Multi AVX produziert in der salvadorianischen Freihandelszone San Bartolo Elektronikteile für bekannte Marken wie Motorola und Nokia. Die 44-jährige Carolina Sagatume ist in der Kontrolle beschäftigt. „Ich arbeite mehr als 8 Stunden pro Tag. Bei einer 44-Stunden-Woche erhalte ich 250 Dollar im Monat, für Überstunden bezahlen sie 1 Dollar.“ Sagatume arbeitet seit 23 Jahren für das Unternehmen, das sich I977 in EI Salvador niedergelassen hat und seither enorm gewachsen ist. „Die Angestellten spüren nichts von diesem ökonomischen Erfolg“, klagt sie. Auch Leonor Delgado ist bereits I9 Jahre bei der Firma - auch sie verdient 250 Dollar. Für die Befriedigung der Grundbedürfnisse bräuchte es gemäss einer Studie etwa 580 Dollar. Leonor Delgado gehört zu jener Gruppe von Frauen, die 2007 die Gewerkschaft Sitr-AVX (Syndicato de las trabajadoras de AVX) gegründet haben. Die Organisation wurde sofort angegriffen. (…). www.solidar.ch/EISaIvador_projekte. Raquel Canas.
VPOD-Magazin, Oktober 2014.
VPOD-Magazin > El Salvador. Gewerkschaftsrechte. VPOD-Magazin, Oktober 2014.
Ganzer Text
01.03.2013 El Salvador
Solidar Suisse

Klimawandel
Volltext
Zivilschutz

tn El Salvador werden Naturkatastrophen infolge des Klimawandels immer häufiger. Alle drei Jahre kommt der Fluss. ln El Salvador führt die Klimaerwärmung zu immer verheerenderen Naturkatastrophen, Vorbeugende Massnahmen vermindern ihre Auswirkungen. Solidar Suisse arbeitet mit örtlichen Partnern an der Verstärkung des Zivilschutzes. (...). Alexandre Mariéthoz.

VPOD-Magazin, 1.3.2013.
Solidar Suisse > El Salvador. Umweltschutz. Solidar Suisse. 1.3.2013.

Ganzer Text

04.03.2011 El Salvador
SAH
Syndicom-Zeitung

Theater
Volltext

Das Schweizerische Arbeiterhilfswerk SAH. Mit Theater die Doppelmoral sprengen. Die jungen Frauen der salvadorianischen Theatergruppe „Amorales“ entwickeln unter fachkundiger Leitung ihre Theaterstücke selbst. In Improvisationsübungen kristallisieren sie das Thema heraus und beziehen ihre eigene Geschichte mit ein. Ausgangspunkt des aktuellen Stücks ist ein sogenannter „Babyshower“ – diese Feier organisieren in El Salvador Frauen für Frauen, die kurz vor der Geburt stehen. „Alle sind fröhlich und nett und bringen Geschenke für das Baby im Bauch. Undenkbar zu fragen, ob die Frau sich darüber freut“, erklärt Abigail Reinosa. „Ihr Bauch wird gefeiert, auch wenn sie unglücklich ist.“ (...). www.sah.ch.

Syndicom-Zeitung, Nr. 4, 4.3.2011.
SAH > El Salvador. Theater. 4.3.2011.doc.

Ganzer Text

27.05.2010 El Salvador
Personen
Erich Hackl

Der Blick des Toten. Roque Dalton. Im Mai 1975 wurde der revolutionäre Dichter von eigenen Genossen erschossen. Nun ist an seinem 75. Geburtstag ein Streit zwischen El Salvadors Regierung und der Familie des "Nationalschriftstellers" entbrannt. Er stammt aus einem Land, das so klein ist, dass es seiner Beschreibung zufolge "weder Norden noch Süden hat", und gilt als einer der grössten Dichter aller Zeiten. (...). Erich Hackl. WOZ. Donnerstag, 27.5.2010
11.09.2009 El Salvador
Personen
Cecibel Romero

Ein verrücktes Leben. Christian Poveda (1955-2009). Der Kriegsfotograf und Dokumentarfilmer Christian Poveda porträtierte zentralamerikanische Jugendbanden. Jetzt wurde er ihr Opfer. Auch siebzehn Jahre nach dem Ende des Bürgerkrieges zwischen Regierung und Guerilla herrscht in El Salvador noch kein Frieden. Jeden Tag sterben durchschnittlich zehn Menschen eines gewaltsamen Todes. Am 2. September traf es den französisch-spanischen Fotojournalisten und Dokumentarfilmer Christian Poveda. (...). Mit Foto von Christian Poveda. Cecibel Romero. WOZ. Donnerstag, 17.9.2009
12.03.2009 El Salvador
Zürich
Personen
WOZ
Roman Berger

Einzigartige Abhängigkeit. El Salvador. 20 Jahre nach dem Ende des Bürgerkriegs könnte die ehemalige Guerilla-FMLN die Präsidentschaftswahlen vom kommenden Sonntag gewinnen. "Wir wollen den Leuten Mut machen", sagt Claudia Fuentes, die für die FMLN in einer Wahlkampfequipe aktiv ist. "Denn diesmal schafffen wir es". (...). Roman Berger. WOZ 12.3.2009
12.03.2009 El Salvador
Zürich
Personen
WOZ
Toni Keppeler

Der Linke im feinen Tuch. Mauricio Funes. Die ehemalige Guerilla-FMNL tritt erstmals mit einem Präsidentschaftskandidaten an, der nicht vom Bürgerkrieg belastet ist - und kann mit ihm gewinnen. Ob sie mit ihm glücklich wird, ist eine andere Frage. Wäre Mauricio Funes heute noch immer derjenige, der er vor ein paar Jahren war, würde er den Präsidentschaftskandidaten der Linken so richtig in die Zange nehmen. Fuenes war fast zwei Jahrzehnte lang der mit Abstand prominenteste Fernsehjournalist in El Salvador und so etwas die ein kritisches Gewissen des zentralamerikanischen Landes. (...). Toni Keppeler, Cecibel Romero. WOZ 12.3.2009
01.03.2009 El Salvador
Schweiz
Personen
SAH
Karin De Fries

Starke Gewerkschaften braucht das Land. Kampf gegen den Ausverkauf des Service public in El Salvador. Die Gewerkschaften in El Salvador hoffen auf einen Regierungswechsel bei den Wahlen Mitte Monat, um sich frei organisieren zu können. Und um die Privatiesierungen zu stoppen. (...). Mit Foto. Karin de Fries, SAH. VPOD-Magazin März 2009
11.07.1988 El Salvador
Schweiz
GDP
Personen
Pedro Sancho

Gewerkschaftsdelegation in El Salvador. Es lebe die internationale Solidarität. (...). Pedro Sancho, Mitglied ZK GDP. Helvetische Typographia 8.6.1988, 11.7.1988
11.07.1988 El Salvador
Schweiz
GDP
Personen
Pedro Sancho

Gewerkschaftsdelegation in El Salvador. Es lebe die internationale Solidarität. Pedro Sancho, Mitglied ZK GDP. Helvetische Typographia 8.6.1988, 11.7.1988
19.05.1988 El Salvador
GBH Schweiz
GDP
GTCP

Gewerkschaftsrechte
Interview
Volltext
Schweizer Gewerkschaftsdelegation kehrte soeben aus EI Salvador zurück. „In ständiger Lebensgefahr“. Heute spricht Ruben Zamora, Oppositionsführer in EI Salvador, in Bem. Er weilt erstmals in der Schweiz. Eine schweizerische Gewerkschafterdelegation hat kürzlich das krisengeschüttelte mittelamerikanische Land besucht und war Zeuge eines Bombenanschlags. Im Zusammenhang mit dem Besuch des Vizepräsidenten der salvadorianischen Oppositionsfront, Ruben Zamora in Bern, sprachen wir mit einem Mitglied der kürzlich aus EI Salvador zurückgekehrten Delegation der Schweizer Gewerkschaften. Manuel Avallone, von der Gewerkschaft Bau und Holz (GBH), war zusammen mit Kollegen der Gewerkschaft Druck und Papier (GDP) und des Genfer Gewerkschaftsbundes delegiert worden, um während zweier Wochen den Kampf der salvadorianischen ArbeiterInnen kennenzulernen. Die Delegation wurde u.a. von Verbänden wie der PTT-Union oder der Gewerkschaft Chemie Textil Papier (GTCP), von mehreren kantonalen Kartellen sowie vom Schweizerischen Gewerkschaftsbund unterstützt. Marcel Avallone, hat sich der Besuch der Gewerkschaftsdelegation in EI Salvador gelohnt? Marcel Avallone: Die UNTS (salvadorianischer Gewerkschaftsdachverband) hat bei ihrem letzten Besuch in der Schweiz die Gewerkschaften darum gebeten, nach EI Salvador zu reisen. Unser Aufenthalt hat uns gezeigt, wie wichtig die Präsenz ausländischer Beobachter, gerade in dieser Zeit der zunehmenden Repression gegen die ArbeiterInnen ist. Für uns ist das eine konkrete Form von Solidarität, die bis heute von den Gewerkschaften (…).
Berner Tagwacht, 19.5.1988.
GDP > El Salvador. Gewerkschaften. TW, 1988-05-19.
Ganzer Text
22.08.1985 El Salvador
Guatamala
Zofingen
GTCP
Personen
Ewald Kaeser
Solidaritätskomitee
Volltext

Augenzeugen in Zentralamerika. Am 22. August führte die GTCP Zofingen zusammen mit dem Nicaragua-El Salvador-Komitee eine Informationsveranstaltung durch, an welcher Ewald Kaeser, unser ehemaliger Präsident, über seine Erfahrungen berichtete, die er als Mitglied einer Delegation der schweizerischen Konferenz für Frieden, Selbstbestimmung und Nicht-Intervention in Zentralamerika erhielt. Diese Eindrücke waren erschütternd, geprägt von der unvorstellbar grausamen Unterdrückung, die in Guatemala und El Salvador herrscht. (...). Mit Foto.

Die Gewerkschaft, 5.9.1985.
GTCP Schweiz > Guatemala. 22.8.1985.doc.

Guatemala. 22.8.1985.pdf

04.01.1984 BS Kanton
El Salvador
Terre des hommes


Das gleiche Ziel. Briefe. Daniel Glass. Basler Zeitung 4.1.1984
03.04.1982 Bern
El Salvador
Demonstrationen Bern


Am Samstag, 3.4.1982 wird mit Beginn um 14.45 Uhr in der Neuengasse in Bern eine Demonstration "Stoppt den Völkermord in El Salvador" durchgeführt. Organisatoren: Poch, PdA, SAP, PSA, PCI, Lateinamerika-Komitee, etc. Flugblatt 3.4.1982
1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden