Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > Postauto Schweiz AG
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 10

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
22.03.2019 Schweiz
Postauto Schweiz AG
Syndicom

Gratisarbeit
Petition
Postauto Schweiz AG
Volltext
PostAuto nimmt Anliegen der Belegschaft ernst. Petition „Gratisarbeit“: Erfolgreiche Verhandlungen zwischen PostAuto und den Gewerkschaften. Die Sozialpartner PostAuto, Syndicom und Transfair konnten die Verhandlungen zur Petition „Keine Gratisarbeit bei PostAuto“ erfolgreich abschliessen. Die Verhandlungspartner legten einen neuen national gültigen Wert für den Sicherheitscheck fest. Sie definierten auch einen neuen Prozess, um die Anliegen der Mitarbeitenden vor Ort bei der Festlegung der Ergänzungszeiten besser zu berücksichtigen. Weitere verhandelte Themen sind die Vereinbarung zum Arbeitszeitgesetz (AZG) sowie die Optimierung der Dienstpläne, wo ebenfalls Einigung zum weiteren Vorgehen erzielt worden ist. Die Verhandlungspartner zeigen sich insgesamt mit den erzielten Ergebnissen zufrieden. Die Verhandlungsergebnisse müssen noch von den zuständigen Gremien genehmigt werden. Zu den Verhandlungen kam es einerseits aufgrund der im Sommer von der Gewerkschaft Syndicom eingereichten Petition „Keine Gratisarbeit bei PostAuto“. Die von 1‘300 Fahrerinnen und Fahrern unterzeichnete Petition verlangte eine Überprüfung und Korrektur der als zu kurz bemessenen Zuschläge für verschiedene sogenannte Ergänzungsleistungen wie Sicherheitscheck, Fahrzeugübergabe und andere Aufgaben. Andererseits weil sich PostAuto-FahrerInnen gemeinsam mit der Gewerkschaft Syndicom gegen eine einseitige AZG-Vereinbarung wehrten und eine nationale Lösung verlangten. PostAuto nahm dazu im Dezember 2018 unter der neuen Leitung Verhandlungen mit den Sozialpartnern Syndicom und (…).
Syndicom, 22.3.2019.
Syndicom > Gratisarbeit. PostAuto. Petition. Syndicom, 2019-03-22.
Ganzer Text
22.03.2019 JU Kanton
Postauto Schweiz AG
Syndicom

Anstellungsbedingungen
Personalkommission
Postauto Schweiz AG
Volltext
PostAuto und die Personalkommission Jura haben sich geeinigt. In Anwesenheit von Syndicom haben sich PostAuto und die Personalkommission (PeKo) Jura über die Anrechnung der Pausen des Fahrpersonals geeinigt. Dies stärkt die Anwendung des Gesamtarbeitsvertrags. Die Personalkommission (PeKo) von PostAuto hat auf fehlerhafte Abrechnungen von Pausen und Wegzeiten der FahrerInnen an den Standorten Delémont, Courfaivre, Montavon, Soulce, Glovelier sowie Porrentruy hingewiesen. PostAuto hat diese Fehler anerkannt. In der Folge haben PostAuto und die PeKo Verhandlungen zu dieser Frage aufgenommen und sich am 30. August 2018 darauf geeinigt, dass die Unregelmässigkeiten auf fünf Jahre rückwirkend (August 2013) behoben werden sollen. Die Rückzahlungen in Höhe von insgesamt etwa 1,4 Millionen Franken werden auf rund 120 betroffene MitarbeiterInnen verteilt. Die Auszahlungen sind zwischen Ende 2018 und Februar 2019 geleistet worden. Jean-Jacques Roth, Präsident der PeKo, zeigt sich zufrieden über die Verhandlungen: „Trotz des umfangreichen Dossiers hatten wir stets einen offenen und konstruktiven Kontakt mit unserer Regionaldirektion. Ich möchte mich auch bei meinen beiden Kollegen der PeKo Jura und der Gewerkschaft Syndicom für ihre grosse Arbeit bedanken.“ Der neuen Geschäftsleitung von PostAuto ist es ein Anliegen, den Dialog mit den FahrerInnen zu stärken. „Diese Korrektur erfolgt im Rahmen des Bestrebens der neuen PostAuto-Geschäftsleitung, den Bedürfnissen der Mitarbeitenden mehr Rechnung zu tragen“, erklärt Pierre-Alain Perren, Leiter Betrieb Westschweiz bei (…).
Syndicom, 22.3.2019.
Syndicom > PostAuto JU Kanton. Personalkommission. Syndicom, 2019-03-22.
Ganzer Text
01.11.2018 Schweiz
Post
Syndicom

Anstellungsbedingungen
Postauto Schweiz AG
Volltext
Die Mitarbeitenden von PostAuto gehören priorisiert. Heute übernimmt Christian Plüss die Leitung der PostAuto AG. Er steht vor der grossen Herausforderung, nach dem Subventions-Skandal und den Millionen-Rückzahlungen, die den Postauto-FahrerInnen zustehen, das Vertrauen der Mitarbeitenden und der Öffentlichkeit zurückzugewinnen. Den Job, welchen Christian Plüss heute übernimmt, ist kein einfacher. Vonseiten Fahrpersonal bestehen ungelöste Fälle, die dringend angepackt werden müssen. Darunter fallen beispielsweise Rückzahlungen ans Fahrpersonal - in Millionenhöhe. Wie die Medien im vergangenen September aufgedeckt haben, missachtete PostAuto über Jahre hinweg systematisch das Gesetz. Sie enthielten ihren Mitarbeitenden Spesen und Zulagen vor. Über 1‘300 FahrerInnen von PostAuto haben diesen Sommer eine Petition „Keine Gratisarbeit bei PostAuto“ unterzeichnet. Sie fordern, dass Zeiten für Dienstantritt, Sicherheitschecks usw. richtig erfasst werden. Ebenso sollen bisher unbezahlte Tätigkeiten (beispielsweise Kasseneinzahlungen) als Arbeitszeit erfasst und verbindlich geregelt werden. PostAuto hat sich zum Verhandeln bereit erklärt - Syndicom erwartet einen offenen und ehrlichen Dialog auf Augenhöhe mit dem Personal. Einbezug und Mitwirkung des Personals stärkt Vertrauen. In der Vergangenheit hatte syndicom wiederholt auf Unstimmigkeiten aufmerksam gemacht. Diese wurden von der Führung jeweils ignoriert. Störend ist vor allem, dass die Leitung erst auf öffentlichen Druck hin reagierte. Um das (…).
Syndicom Post, Medienmitteilung, 1.11.2018.
Syndicom > Postautobetriebe. Arbeitsbedingungen. Syndicom, 2018-11-01.
Ganzer Text
16.02.2018 Schweiz
Personen
Postautobetriebe
Work
Clemens Studer
Postauto Schweiz AG
Subvention
Volltext
Postauto AG verschob Gewinne und kassierte mehr Subventionen. Bschiss mit politischem Anlauf. Am Millionen-Wirbel um die Postauto-Subventionen lässt sich zeigen, wer wirklich falschspielt beim Service public. Es sind nicht die Buchhalterinnen und Buchhalter. Worüber man redet. Die Postauto AG hat während Jahren insgesamt gut 90 Millionen Franken Subventionen ungerechtfertigt kassiert. Damit dies gelang, liessen die Verantwortlichen seit Jahren Gewinne aus dem subventionierten Bereich verschwinden und in der Rechnung des nicht-subventionierten Teils wieder auftauchen. Subventioniert ist die Sparte „Regionaler Personenverkehr“, sie macht rund 85 Prozent des Umsatzes aus. Verschoben wurden insgesamt etwas über 90 Millionen Franken, 13 davon hat das Bundesamt für Verkehr -bereits früher zurückgefordert. Aktuell geht es noch um 78 Millionen Franken. Das sind rund 3 Prozent der Subventionszahlungen. Um die Gewinne zu verschieben, wurden etwa Pneus verbucht, die gar nie angeschafft worden waren. Das ist nur ein Beispiel von rund 200’000. Der Postauto-Chef und sein Finanzchef wurden abgesetzt. Post-CEO Susanne Ruoff wäscht bisher ihre Hände in Unschuld. Aufgeflogen ist die ganze Sache, weil die Post-Verantwortlichen die Gewinnumleitung mit einer neuen Firmenkonstruktion quasi offizialisieren wollten. … und worum es wirklich geht. 1998 wurde die altehrwürdige PTT in die Post und die Swisscom aufgespalten. Dem neoliberalen Zeitgeist entsprechend, kam die Swisscom an die Börse (immerhin konnten bisher (…). Clemens Studer.
Work online, 16.2.2018.
Personen > Studer Clemens. Postauto AG. Subventionen. Work online, 2018-02-16.
Ganzer Text
15.12.2014 Schweiz
Postauto Schweiz AG
Syndicom

Lohnverhandlungen
Postauto Schweiz AG
Volltext
Lohnverhandlungen 2015 PostAuto und Gewerkschaften einigen sich. Die Verhandlungsdelegationen der PostAuto Schweiz AG sowie der Gewerkschaft Syndicom und dem Personalverband transfair haben sich geeinigt. Sie legten die Lohnmassnahmen 2015 für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der PostAuto Schweiz AG, die dem Gesamtarbeitsvertrag für Konzerngesellschaften der Post mit Anschlussvereinbarung PostAuto unterstellt sind, fest. Nebst einer Einmalzahlung (Auszahlung mit März-Lohn) wird im Juli 2015 für die individuelle, leistungsbezogene Honorierung 0,5 Prozent der gesamten Lohnsumme eingesetzt. Darüber hinaus gewährt PostAuto ab Januar 2015 je nach Jahresgrundlohn zusätzliche Lohnverbesserungen, wobei insbesondere Mitarbeitende mit tieferen Löhnen von wiederkehrenden Lohnerhöhungen profitieren. Das Fahrpersonal mit einem Jahresgrundlohn bis 74‘351 Franken (bei einem Beschäftigungsgrad von 100%) und das übrige Personal in der unteren Hälfte des Lohnbandes (gemäss Lohnsystem bis 100%) erhalten eine generelle, eingebaute Lohnerhöhung von 0,4 Prozent sowie eine Einmalzahlung von 250 Franken. (…).
Syndicom. PostAuto. Lohnverhandlungen. Syndicom, 2014-12-15.
Syndicom > PostAuto. Lohnverhandlungen. Syndicom, 2014-12-15.
Ganzer Text
17.07.2013 Schweiz
Postauto Schweiz AG
Syndicom

Aktionstag
Postauto Schweiz AG
Volltext

Chauffeure wehren sich mit blauen Hemden gegen das Zweiklassensystem bei den gelben Postautos. Morgen, Donnerstag, werden Fahrerinnen und Fahrer der privaten Postautounternehmen (PU) in verschiedenen Regionen der Schweiz unter dem Slogan „Ich bin kein PostAuto“ gegen die Diskriminierung bei Lohn und Arbeitsbedingungen protestieren. Das ungerechte Zweiklassensystem bei PostAuto AG wird sichtbar gemacht, indem das betroffene Fahrpersonal ein blaues, statt ein gelbes Uniform-Hemd trägt. Die PostAuto AG hat im Vorfeld der Aktion mit einer Warnung an die Gewerkschaft Syndicom reagiert und droht, dass sie die Verletzung der Kleidervorschriften nicht tolerieren werde. Am Donnerstag, 18. Juli, ruft ein Aktionskomitee von Postauto-Fahrerinnen und -Fahrern zusammen mit der Gewerkschaft Syndicom zu einem schweizweiten Protesttag auf. (...).

Syndicom, Post, Verkehr und Infrastruktur. Medienmitteilungen, 17.7.2013.
Syndicom > PostAuto Schweiz AG. Syndicom. Aktionstag. 2013-07-17.

Ganzer Text

 

24.03.2013 Schweiz
Post
Postauto Schweiz AG
Syndicom

Aktionstag
Arbeitsbedingungen
Postauto Schweiz AG
Volltext

Fahrpersonal der Postautounternehmen hat genug von der Diskriminierung durch die PostAuto AG. Am Sonntagnachmittag haben rund 200 Personen auf dem Bundesplatz zusammen mit Syndicom gegen das Zweiklassensystem für das Postauto-Fahrpersonal protestiert. Die Teilnehmenden, die aus der ganzen Schweiz in gelben Bussen angereist waren, verlangten für das Personal der privaten Postautounternehmen die gleichen Lohn- und Anstellungsbedingungen wie für das Personal der Regiebetriebe der Schweizerischen Post. PostAuto-Chef Daniel Landolf dürfe die berechtigten Forderungen nicht länger aussitzen, monierten die betroffenen FahrerInnen zudem und deponierten symbolisch einen Stuhl vor der Schönburg, dem Hauptsitz der Post. (...).

Syndicom Post,24.3.2013.
Syndicom > PostAuto Schweiz AG. Arbeitsbedingungen. Syndicom. 2013-03-24.

Ganzer Text

 

19.03.2013 Bern
Biel
Schweiz
Visp
Demonstrationen Bern
Postauto Schweiz AG
Syndicom

Demonstrationen Bern
GAV
Postauto Schweiz AG
Volltext

Kundgebung des Fahrpersonals der Postautounternehmer: Ein GAV fürs Fahrpersonal – Gleichbehandlung jetzt! Das Fahrpersonal der Postautounternehmer (PU) wehrt sich für faire Anstellungsbedingungen und fordert eine Gleichbehandlung mit den Kolleginnen und Kollegen der Regie. Das Fahrpersonal hat genug vom Zweiklassensystem bei PostAuto AG. Sind tiefere Löhne bei gleicher Arbeit gerechtfertigt? Ist ein geringerer Erfahrungszuwachs gerechtfertigt? (...).

Syndicom Verkehr und Infrastruktur, 19.3.2013.
Syndicom > PostAuto Schweiz AG. Syndicom. Demonstration. 19.3.2013.

Ganzer Text

 

28.01.2013 Schweiz
Post
Postauto Schweiz AG
Postautobetriebe
Syndicom

GAV
Offener Brief
Postauto Schweiz AG
Postautobetriebe
Volltext

Passagiere unterstützen Postauto-FahrerInnen: Schluss mit der Ungleichbehandlung! Über 1000 Fahrgäste unterzeichneten einen offenen Brief an Daniel Landolf, Leiter Konzernbereich PostAuto Schweiz AG und Mitglied der Konzernleitung Post. Ihr Wunsch: Das Fahrpersonal der Postautos soll endlich gerecht behandelt werden! Denn Postauto ist nicht gleich Postauto: Nur rund die Hälfte der Fahrerinnen und Fahrer wird von der PostAuto Schweiz AG direkt beschäftigt und untersteht dem Gesamtarbeitsvertrag. Die andere Hälfte arbeitet für Subunternehmen mit einem weitaus schlechteren Personalreglement. Arbeit leisten aber alle die gleiche. (...).

Syndicom, 25.1.2013.
Syndicom > PostAuto Schweiz AG. Syndicom. Offener Brief. 28.1.2013.doc.

Ganzer Text

28.01.2013 Schweiz
Post
Postauto Schweiz AG
Postautobetriebe
Syndicom

GAV
Offener Brief
Postauto Schweiz AG
Postautobetriebe
Volltext

Offener Brief von über 1000 Postauto-Passagieren übergeben. Am Montagnachmittag, 28. Januar, übergaben Vertreter von Syndicom und der Postautofahrerinnen und -fahrer einen offenen Brief ihrer Passagiere an Daniel Landolf, Leiter Konzernbereich PostAuto Schweiz AG und Mitglied der Konzernleitung Post, und den Personalchef Walter Marti in Bern. Über 1000 Fahrgäste haben das Schreiben unterzeichnet. Ihr Wunsch: Das Fahrpersonal der Postautos soll endlich gerecht behandelt werden! Denn Postauto ist nicht gleich Postauto: Nur rund die Hälfte der Fahrerinnen und Fahrer wird von der PostAuto Schweiz AG direkt beschäftigt und untersteht dem Gesamtarbeitsvertrag. Die andere Hälfte arbeitet für (...).

Syndicom Verkehr, 28.1.2013.
Syndicom > PostAuto Schweiz AG. Syndicom. Offener Brief. 2013-01-28.doc.

Ganzer Text

 

1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden